Image

Welche Tests müssen zur Diagnose von Diabetes bestanden werden?

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, die sich in einer Insulinverletzung (Pankreashormon) äußert. Das Ergebnis sind Veränderungen auf allen Ebenen der Stoffwechselprozesse, insbesondere von Kohlenhydraten, mit weiteren Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, des Verdauungstraktes, des Nervensystems und des Harnsystems.

Es gibt zwei Arten von Pathologien: Insulin-abhängig und Insulin-unabhängig. Dies sind zwei verschiedene Zustände, die einen unterschiedlichen Mechanismus der Entwicklung und der Erregung haben, jedoch durch das Hauptsymptom - Hyperglykämie (hoher Blutzucker) - kombiniert werden.

Es ist nicht schwer, die Krankheit zu diagnostizieren. Dazu ist es notwendig, sich einer Reihe von Untersuchungen zu unterziehen und einen Diabetes-Test zu bestehen, um die angebliche Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen.

Warum testen lassen?

Um die korrekte Diagnose zu überprüfen, wird der Endokrinologe den Patienten zu einem Testkomplex schicken und sich bestimmten diagnostischen Verfahren unterziehen, da ohne diese keine Behandlung verschrieben werden kann. Der Arzt muss sicher sein, dass er Recht hat und eine 100% ige Bestätigung erhalten.

Untersuchungen bei Diabetes mellitus Typ 1 oder 2 werden für folgende Zwecke vorgeschrieben:

  • eine korrekte Diagnose stellen;
  • Kontrolle der Dynamik während der Behandlung;
  • Feststellung von Änderungen in der Periode der Kompensation und Dekompensation;
  • Kontrolle des Funktionszustandes der Nieren und der Bauchspeicheldrüse;
  • Zuckerkontrolle;
  • korrekte Auswahl der Dosierung des Hormons (Insulin);
  • Überwachung der Dynamik in der Zeit des Tragens eines Kindes bei Schwangerschaftsdiabetes oder Verdacht auf seine Entwicklung;
  • das Vorhandensein von Komplikationen und ihren Entwicklungsstand klären.

Urintests

Urin ist die biologische Flüssigkeit des Körpers, aus der sich toxische Verbindungen, Salze, Zellelemente und komplexe organische Strukturen ableiten. Die Untersuchung quantitativer und qualitativer Indikatoren erlaubt die Bestimmung des Zustands der inneren Organe und Körpersysteme.

Allgemeine klinische Analyse

Es ist die Grundlage für die Diagnose einer Krankheit. Experten schreiben auf Basis ihrer Ergebnisse zusätzliche Forschungsmethoden vor. Normaler Zucker im Urin oder gar nicht oder die Mindestmenge. Zulässige Werte - bis 0,8 mol / l. Mit besseren Ergebnissen sollte über Pathologie nachgedacht werden. Das Vorhandensein von Zucker über der Norm wird als "Glukosurie" bezeichnet.

Morgen Urin wird nach gründlicher Spülung der Genitalien gesammelt. Eine kleine Menge wird an die Toilette abgegeben, der mittlere Teil - in den Tank zur Analyse, der Rest - wieder an die Toilette. Bank für die Analyse sollte sauber und trocken sein. Übergabe innerhalb von 1,5 Stunden nach der Sammlung, um eine Verfälschung der Ergebnisse zu vermeiden.

Tägliche Analyse

Damit können Sie den Schweregrad der Glykosurie, dh den Schweregrad der Pathologie, bestimmen. Die erste Portion Urin nach dem Schlafengehen wird nicht berücksichtigt, aber ab der zweiten werden sie in einem großen Behälter gesammelt, der während der gesamten Entnahmezeit (Tag) im Kühlschrank aufbewahrt wird. Am Morgen des nächsten Tages wird der Urin so aufgebrochen, dass die gesamte Menge die gleichen Indikatoren aufweist. Separat werden 200 ml gegossen und zusammen mit der Überweisung an das Labor übergeben.

Bestimmung der Anwesenheit von Ketonkörpern

Ketonkörper (im Allgemeinen Aceton) sind Produkte von Stoffwechselprozessen, deren Auftreten im Urin auf das Vorliegen einer Pathologie des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels hinweist. In der allgemeinen klinischen Analyse ist es nicht möglich, das Vorhandensein von Acetonkörpern festzustellen, so dass sie schreiben, dass sie nicht da sind.

Qualitative Forschung wird anhand spezifischer Reaktionen durchgeführt, wenn der Arzt die Definition der Ketonkörper absichtlich bestimmt:

  1. Netyonson-Methode - dem Urin wird konzentrierte Schwefelsäure zugesetzt, wodurch Aceton verdrängt wird. Es ist von Salicylaldehyd betroffen. Wenn Ketonkörper oberhalb der Norm vorhanden sind, wird die Lösung rot.
  2. Nitroprussid-Tests - umfassen mehrere Tests mit Natriumnitroprussid. In jeder der Methoden gibt es zusätzliche Bestandteile, die sich in der chemischen Zusammensetzung voneinander unterscheiden. Positive Proben färben die Testsubstanz in Farbtönen von rot bis violett.
  3. Gerhardts Test - Dem Urin wird eine bestimmte Menge Eisen (III) -chlorid zugesetzt, was die Lösung in Weinfarbe mit einem positiven Ergebnis färbt.
  4. Schnelltests umfassen die Verwendung von gebrauchsfertigen Kapseln und Teststreifen, die in der Apotheke erworben werden können.

Bestimmung von Mikroalbumin

Einer der Tests für Diabetes, der das Vorhandensein von Pathologien der Nieren vor dem Hintergrund einer Pankreaserkrankung bestimmt. Die diabetische Nephropathie entwickelt sich vor dem Hintergrund des insulinabhängigen Diabetes. Bei Typ-2-Diabetikern kann das Vorhandensein von Proteinen im Urin ein Hinweis auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein.

Für die Diagnose des gesammelten Morgenurins. Wenn bestimmte Anhaltspunkte vorliegen, kann der Arzt während des Tages, 4 Stunden am Morgen oder 8 Stunden der Nacht eine Analysesammlung vorschreiben. Während des Sammelns des Materials können keine Medikamente eingenommen werden, während der Menstruation darf kein Urin gesammelt werden.

Blutuntersuchungen

Ein vollständiges Blutbild zeigt die folgenden Änderungen:

  • erhöhtes Hämoglobin - ein Indikator für Dehydratation;
  • Veränderungen der Thrombozytopenie oder Thrombozytose in der Anzahl der Blutplättchen deuten auf das Vorliegen begleitender Pathologien hin;
  • Leukozytose ist ein Indikator für den Entzündungsprozess im Körper;
  • Hämatokrit ändert sich.

Bluttest zur Glukosebestimmung

Um zuverlässige Ergebnisse der Studie zu erhalten, essen Sie 8 Stunden vor dem Sammeln der Analyse keine Nahrung, sondern trinken Sie nur Wasser. Trinken Sie tagsüber keine alkoholischen Getränke. Bevor Sie die Analyse selbst durchführen, putzen Sie Ihre Zähne nicht, verwenden Sie keinen Kaugummi. Wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, konsultieren Sie Ihren Arzt bezüglich der vorübergehenden Absage.

Blutbiochemie

Damit können Sie die Indikatoren für Zucker im venösen Blut bestimmen. Bei Diabetes steigt der Spiegel auf über 7 mmol / l. Die Analyse wird einmal im Jahr durchgeführt, unabhängig davon, dass der Patient jeden Tag seinen Zustand selbstständig kontrolliert.

Während der Therapie interessiert sich der Arzt für folgende Indikatoren der Biochemie bei Diabetikern:

  • Cholesterin - in der Regel mit der Krankheit erhöht;
  • C-Peptid - mit Typ 1 reduziert oder gleich 0;
  • Fructosamin - stark erhöht;
  • Triglycide - stark erhöht;
  • Eiweißstoffwechsel - unter dem Normalwert;
  • Insulin - mit Typ 1 reduziert, mit 2 - normal oder leicht erhöht.

Glukosetoleranz

Die Forschungsmethode zeigt, welche Veränderungen auftreten, wenn der Zucker den Körper belastet. Ein paar Tage vor dem Eingriff müssen Sie eine Diät mit einer geringen Menge Kohlenhydraten einhalten. 8 Stunden vor dem Studium, um nicht essen zu gehen.

Blut wird einem Finger entnommen, unmittelbar nachdem der Test genommen wurde, trinkt der Patient eine Glukoselösung mit einer bestimmten Konzentration. Eine Stunde später wird erneut Blut abgenommen. Bestimmen Sie in jeder der untersuchten Proben den Glukosespiegel.

Es ist wichtig! Nach dem Eingriff sollte der Patient gut essen. Achten Sie darauf, Kohlenhydrate in die Ernährung aufzunehmen.

Glykierte Hämoglobinwerte

Eine der informativsten Methoden, die die Zuckermenge im Blut für das letzte Quartal zeigt. Sie mieten es morgens mit der gleichen Häufigkeit auf nüchternen Magen.

Was Patienten wissen müssen

Ein ständiger Begleiter von Patienten, die an Typ-1- und Typ-2-Erkrankungen leiden, sollte ein Blutzuckermessgerät sein. Mit seiner Hilfe können Sie schnell den Zuckerspiegel bestimmen, ohne sich an spezialisierte medizinische Einrichtungen wenden zu müssen.

Der Test wird täglich zu Hause durchgeführt. Morgens vor den Mahlzeiten, 2 Stunden nach jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen. Alle Indikatoren sollten in einem speziellen Tagebuch aufgezeichnet werden, damit ein Spezialist an der Rezeption die Daten auswerten und die Wirksamkeit der Behandlung feststellen kann.

Darüber hinaus schreibt der Arzt regelmäßig zusätzliche Untersuchungsmethoden vor, um die Dynamik der Erkrankung und den Zustand der Zielorgane zu beurteilen:

  • konstante Druckkontrolle;
  • Elektrokardiographie und Echokardiographie;
  • Renovasographie;
  • Untersuchung des Gefäßchirurgen und Angiographie der unteren Extremitäten;
  • Befragung des Augenarztes und Untersuchung des Fundus;
  • Fahrrad-Ergometrie;
  • Gehirnuntersuchungen (bei schweren Komplikationen).

Diabetiker werden regelmäßig von einem Nephrologen, einem Kardiologen, einem Augenarzt, einem Neuro- und Angiosurgenon, einem Neuropathologen untersucht.

Nachdem der Endokrinologe eine solche ernsthafte Diagnose gestellt hat, müssen Sie verantwortungsvoll mit den Fragen der Einhaltung der Empfehlungen und Anweisungen von Spezialisten umgehen. Dies wird dazu beitragen, einen normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten, lange zu leben und die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit zu verhindern.

Welche Tests auf Diabetes?

Diabetes mellitus (WHO-Definition) ist ein Zustand lang anhaltender hoher Blutzuckerspiegel, der durch eine Reihe äußerer und innerer Ursachen verursacht wird. Die Krankheit wird durch den Mangel an (echtem oder imaginärem) Insulin erklärt, der zu einer Störung des Kohlenhydratstoffwechsels führt.

  • Typ 1 ist ein Typ von Diabetes mit chronisch erhöhten Blutzuckerspiegeln (der zweite Name ist insulinabhängig);
  • Typ 2 - Im Anfangsstadium wird Insulin normal produziert oder erhöht, die Insulinsensitivität der Gewebe nimmt ab (der zweite Name ist insulinunabhängig);
  • Sekundäremission als Symptom für andere Krankheiten.

Symptome

Jeder hat von Diabetes und seiner Gefahr gehört, aber niemand möchte Zeit und Geld ohne Grund verschwenden. Was sollte eine Person belästigen, damit sich der Test nicht als leere Warnung herausstellt.

  • häufiges Wasserlassen;
  • übermäßige Nahrungsaufnahme;
  • intensiver Durst;
  • lange Wundheilung;
  • Pruritus, Pilze und Furunkel.

Diese Symptome sollten nach Viruserkrankungen (Grippe, Masern usw.) beachtet werden, da sich diese Art von Diabetes etwa einen Monat nach solchen Erkrankungen entwickelt.

  • ständige Müdigkeit;
  • verschwommenes Sehen und Gedächtnis;
  • für Frauen das häufige Auftreten von Soor;
  • kausloser Gewichtsverlust;
  • alle Symptome des ersten Typs.

Jede Art von Diabetes ist von Menschen bedroht, deren unmittelbare Angehörige anfällig für die Krankheit sind. Auch gefährdet sind fettleibige Menschen.

Informieren Sie sich darüber, welche Tests durchgeführt werden, wenn Sie Diabetes vermuten. Dies ist für Personen mit Symptomen aus der obigen Liste erforderlich. Die Umfrage hilft bei der Bestimmung der nächsten Schritte.

Ein Bluttest für Diabetes mellitus ist ein Verfahren zur Bestimmung der Konzentration von Glukose oder anderen Substanzen, die auf eine Krankheit hinweisen (sowohl im Blut des Patienten als auch im Urin).

Maßnahmen zur Erkennung von Diabetes-Symptomen

Oft erfährt ein Mensch, dass er zufällig an Diabetes leidet. Nachdem Blut oder Urin für eine allgemeine Analyse gespendet wurde, stellt sich plötzlich heraus, dass der Blutzuckerspiegel höher als normal ist. Wenn Sie jedoch noch keiner Untersuchung unterzogen wurden und Sie sich um die Symptome des vorangegangenen Abschnitts Sorgen machen, ist es an der Zeit, Tests auf Diabetes durchzuführen.

Welche Tests müssen Sie vor allem bei Verdacht auf Diabetes mellitus bestehen?

  1. Auf Glukosegehalt. Einfach, schnell, aber nicht genau. 3,3 bis 5,5 mmol / l - die normale Zuckerkonzentration im Blut. Auf der obigen Ebene ist eine erneute Analyse und Aufnahme des Endokrinologen erforderlich.
  2. Analyse des Morgenurins auf Glukose. Bei gesunden Menschen ist das Vorhandensein von Zucker im Urin nicht möglich, aber dieses Phänomen tritt bei Diabetikern häufig auf. Sammeln Sie eine mittlere Portion Morgenentladung. Wenn der Zucker im Urin noch nachgewiesen wird, führen Sie einen täglichen Urintest durch.
  3. Tägliche Analyse - bestimmt die tägliche Ausscheidung von Zucker in menschlichen Urin. Es ist am informativsten, da es hilft, die Krankheit und ihren Schweregrad festzustellen. Das Material wird den ganzen Tag über gesammelt, ausgenommen Morgenurin. Am Ende des Tages werden ungefähr 200 ml gesammelt, die zur Analyse benötigt werden.

Was für andere Blutuntersuchungen?

Neben der allgemeinen, nicht zu verlässlichen Verwendung:

  • Der Glukosetoleranztest ist der genaueste und modernste Weg, um Diabetes zu diagnostizieren. Sie müssen ein wenig Blut auf leeren Magen geben und dann in 10 Minuten 100 ml süße Flüssigkeit trinken. Jetzt müssen Sie den Abgabevorgang zwei Stunden lang jede halbe Stunde wiederholen, und der Arzt zeichnet auf, welche Veränderungen sich während dieser Zeit mit dem Zuckerspiegel ergeben werden.
  • Auf Glykohämoglobin, dessen Spiegel im Verhältnis zum Anstieg des Glukosespiegels ansteigt.

Zusätzliche Urintests

Um die genaue Diagnose von Diabetes bei einem Patienten zu ermitteln, werden die folgenden Tests durchgeführt:

  • Über die Anwesenheit von Aceton und Eiweiß im Urin. Im Urin dürfen sich keine Spuren von Aceton oder Proteinen befinden. Wenn Tests ihre Anwesenheit zeigen, ist der Patient krank.
  • Für die Anwesenheit von Ketonkörpern. Diese Produkte der Leber - Indikatoren für die Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper von Diabetikern.

Unterschiede beim Erkennen von Typ-1- und Typ-2-Diabetes

Auf einem zufälligen Plasmaglukosespiegel

Zufällig Glukose im venösen Blut

Glukosetoleranztest

Laut der American Diabetic Association sollte man der GKN-Studie den Vorzug vor dem Glykohämoglobin geben.

Wenn Sie den Bluttest für Diabetes mellitus Typ 2 wiederholen, wählen Sie den CTG aus.

Worauf Sie als Ergebnis von Analysen achten müssen

Indikatoren im Bluttest für Diabetes mellitus bedeuten:

* Prediabetes ist eine Erkrankung, bei der der Blutzucker höher als normal ist, jedoch nicht als kritisch angesehen wird.

Analysen zum Nachweis in speziellen Gruppen

Diagnose von Diabetes bei Kindern und Jugendlichen:

Der beste Test für Diabetes ist ein Nüchternglukosetest. Der Test sollte durchgeführt werden, wenn:

  • Das Kind hat Gewichtsprobleme,
  • Es gibt zwei oder mehr Symptome von Diabetes,
  • Das Kind ist 10 Jahre alt geworden.

Diagnose schwangerer Frauen:

Schwangere Frauen sollten im dritten Trimester und anderthalb Monate nach der Geburt auf Glukosetoleranz getestet werden, um die Entwicklung von Prä-Diabetes oder Diabetes auszuschließen.

Komplikationen, um Komplikationen zu erkennen

  • Biochemische Analyse von Blut - um verschiedene Pathologien im Anfangsstadium zu identifizieren. Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie es alle sechs Monate einnehmen und Ihrem Arzt zeigen. Die Studie sollte Gesamtcholesterin und Protein, Proteinfraktionen, Harnstoff, Kreatin und Lipidspektrum umfassen. Für die Biochemie benötigen Sie Blut aus einer Vene mit leerem Magen.
  • Mikroalbium im Urin - Bestimmen Sie das Vorhandensein von Protein im Urin. Wenn ein positives Ergebnis eine Nierenverletzung anzeigt (diabetische Nephropathie). Täglich alle sechs Monate Urin nachgewiesen.
  • Ultraschall der Nieren - wird mit einem positiven Ergebnis von Mikroalben im Urin ernannt. Hilft bei der Erkennung von durch Diabetes verursachten Nierenerkrankungen im Frühstadium.
  • Untersuchung des Fundus - Bei Diabetes Typ II und bei Vorliegen von Beschwerden über Sehstörungen ist es erforderlich, alle sechs Monate eine Augenärztliche Untersuchung zu absolvieren.
  • Elektrokardiogramm - zur rechtzeitigen Erkennung von durch Diabetes verursachten Problemen des Herz-Kreislaufsystems. Beispielsweise steigt das Risiko einer Kardiomyopathie oder einer koronaren Herzkrankheit.
  • Durch Ultraschalluntersuchungen der Venen und Arterien kann eine Venenthrombose rechtzeitig erkannt werden. Der Arzt überwacht ihre Durchgängigkeit, die Geschwindigkeit des Blutflusses.
  • Bei Fructosamin zeigt sich der durchschnittliche Blutzuckerspiegel der letzten zwei Wochen. Normal kann als 2-2,8 mmol / l betrachtet werden.

Warum nochmal testen?

Wenn Sie bereits eine Krankheit erlebt haben, erste Tests bestanden und eine Behandlung erhalten haben, bedeutet dies nicht, dass der Besuch der Krankenhäuser endet.

Diabetes ist eine schreckliche Krankheit, die ohne angemessene Behandlung und eine kohlenhydratarme Diät zum Tod führen kann. Ohne kontinuierliche Überwachung des Gesundheitszustands können sich gefährliche Krankheiten entwickeln, deren Ursache zu Diabetes geworden ist.

Fragen, die zur Beantwortung regelmäßiger Recherchen beitragen:

  • Wie ist der Zustand der Bauchspeicheldrüse? Hat sie die Fähigkeit zur Produktion von Insulin behalten oder starben alle Betazellen?
  • Hat Diabetes eine schwere Nierenerkrankung verursacht?
  • Die bestehenden Komplikationen könnten sich verschärfen;
  • Gibt es eine Chance für neue Komplikationen?
  • Besteht eine Gefahr für das Herz-Kreislauf-System?

Diabetes kann und sollte bekämpft werden. Sie werden ein erfülltes Leben führen, da die meisten Komplikationen besiegt werden können und Diabetes selbst, während Sie die Therapie einhalten, keine großen Probleme bereitet. Die Hauptsache ist, Tests rechtzeitig zu bestehen und die Diagnose herauszufinden.

Analyse von Diabetes: Welche Tests werden mit Diabetes durchgeführt?

Einmal pro Woche ist es sinnvoll, den Tag der totalen Glukose-Selbstkontrolle zu verbringen und Labortests mit Blut und Urin zu bestehen, regelmäßig Ultraschalluntersuchungen und anderen Untersuchungen zu unterziehen.

Warum auf Diabetes testen?

Analysen müssen regelmäßig durchgeführt werden, da sie zur Beantwortung folgender Fragen verwendet werden können:

  1. Wie hoch ist die Schädigung der Bauchspeicheldrüse, wenn sie Zellen enthält, die Insulin produzieren?
  2. Welche Wirkung haben therapeutische Maßnahmen und verbessern sie die Funktion der Drüse? Steigt die Anzahl der Betazellen und steigt die Insulinsynthese im Körper?
  3. Welche der langfristigen Komplikationen von Diabetes haben sich bereits entwickelt?
  4. Ein entscheidender Punkt ist der Zustand der Nieren.
  5. Was ist das Risiko für neue Komplikationen der Krankheit? Gibt es eine Risikominderung durch Abhilfemaßnahmen? Besonders wichtig ist das Problem der Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls.

Diabetes mellitus erfordert, dass regelmäßig Tests durchgeführt werden, und ihre Ergebnisse zeigen deutlich, wie gut die Wirkung der Beobachtung des Behandlungsschemas und der Aufrechterhaltung einer konstant niedrigen Blutzuckerkonzentration ist.

Eine Vielzahl von Komplikationen bei der Diagnose von Diabetes mellitus kann ebenso verhindert werden wie eine umgekehrte Entwicklung. Sehr gute Ergebnisse bei der Diabetestherapie werden durch eine kohlenhydratarme Diät und andere Methoden erzielt. Sie können sogar viel besser sein als mit dem üblichen "traditionellen" Ansatz. Normalerweise verbessert dies zuerst die Tests und dann die Notizen des Patienten und die Gesundheit.

Analyse von glykiertem Hämoglobin

Diese Analyse muss zweimal im Jahr durchgeführt werden, wenn der Patient kein Insulin erhält. Wenn Diabetes mit Insulinpräparaten korrigiert wird, sollte dies häufiger (viermal pro Jahr) erfolgen.

Ein Bluttest auf glykiertes Hämoglobin HbA1C ist für die Erstdiagnose von Diabetes mellitus sehr praktisch. Bei der Kontrolle der Behandlung einer Krankheit sollte jedoch ein Punkt beachtet werden: Der Wert von HbA1C zeigt die durchschnittliche Konzentration von Zucker im Blut der letzten drei Monate, gibt jedoch keine Informationen über die Schwankungen seines Spiegels an.

Wenn der Patient während dieser Monate konstante Zuckersprünge hatte, hat dies zwangsläufig Auswirkungen auf seine Gesundheit. Wenn der durchschnittliche Glukosespiegel nahe dem Normalwert liegt, würde die Analyse auf glykosyliertes Hämoglobin nichts ergeben.

Bei Diabetes führt die Durchführung dieser Analyse nicht dazu, dass der Blutzucker ständig und täglich mehrmals mit einem Glucometer bestimmt werden muss.

Bluttest für C-Peptid

C-Peptid ist ein spezielles Protein, das sich vom "Proinsulin" -Molekül trennt, wenn Insulin im Pankreas daraus produziert wird. Nach der Trennung gelangen er und Insulin in den Blutkreislauf. Das heißt, wenn dieses Protein im Blutstrom gefunden wird, bildet der Körper immer noch sein eigenes Insulin.

Je höher der C-Peptid-Gehalt im Blut ist, desto besser sind die Pankreasfunktionen. Wenn jedoch die Konzentration des Peptids die Norm überschreitet, deutet dies auch auf einen erhöhten Insulinspiegel hin. Dieser Zustand wird als Hyperinsulinismus bezeichnet. Häufig tritt dies in den frühen Stadien der Entwicklung von Typ-2-Diabetes oder in Gegenwart von Prä-Diabetes auf (beeinträchtigte Glukosetoleranz).

Diese Analyse ist am besten auf nüchternen Magen einzunehmen und Sie müssen einen Zeitpunkt wählen, zu dem der Blutzucker normal und nicht erhöht ist. Gleichzeitig mit dieser Studie müssen Sie eine Analyse der Glukose im Plasma durchführen oder den Blutzucker unabhängig messen. Danach ist es notwendig, die Ergebnisse beider Analysen zu vergleichen.

  • Wenn der Blutzuckerspiegel normal ist und der C-Peptid-Gehalt erhöht ist, zeigt dies Insulinresistenz, Prädiabetes oder das sehr frühe Stadium des Typ-2-Diabetes an. In diesem Fall ist es erforderlich, die Behandlung mit einer kohlenhydratarmen Diät rechtzeitig zu beginnen und, falls erforderlich, körperliche Übungen und Siofor-Tabletten anzuschließen. Schalten Sie nicht zu Insulininjektionen über, da mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine solche Maßnahme verzichtet werden kann.
  • Wenn sowohl C-Peptid als auch Blutzucker erhöht sind, deutet dies auf einen fortgeschrittenen Typ-2-Diabetes hin. Aber auch wenn es mit den oben aufgeführten Methoden manchmal ohne Insulin erfolgreich kontrolliert werden kann, muss nur der Patient das Regime disziplinierter einhalten.
  • Wenn C-Peptid in einer geringen Menge enthalten ist und der Zucker erhöht ist, deutet dies auf eine schwere Schädigung der Bauchspeicheldrüse hin. Dies geschieht bei fortgeschrittenem Typ-2-Diabetes oder Typ-1-Diabetes. In diesem Fall muss Insulin verwendet werden.

Ein Bluttest für Serum-C-Peptid muss zu Beginn der Behandlung von Diabetes durchgeführt werden. In der Zukunft kann es nicht getan werden und somit ggf. Geld sparen.

Komplettes Blutbild und Blutbiochemie

Die Blutbiochemie umfasst eine Reihe von Tests, die immer während der Durchführung von medizinischen Untersuchungen durchgeführt werden. Sie sind notwendig, um verborgene Krankheiten im menschlichen Körper zu identifizieren, die möglicherweise anders als Diabetes auftreten, und rechtzeitig Maßnahmen zu ihrer Behandlung zu ergreifen.

Das Labor bestimmt den Inhalt verschiedener Zelltypen in Blutplättchen, weißen und roten Blutkörperchen. Wenn viele weiße Blutkörperchen vorhanden sind, deutet dies auf einen Entzündungsprozess hin, dh die Infektion muss identifiziert und behandelt werden. Eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen ist ein Zeichen von Anämie.

Die Faktoren, die Diabetes mellitus des ersten Typs verursachen, können häufig zur Ursache von Schilddrüseninsuffizienz werden. Das Vorhandensein eines solchen Problems wird durch eine Abnahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen angezeigt.

Wenn ein vollständiges Blutbild anzeigt, dass die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigt sein kann, müssen Sie zusätzlich die Hormone testen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Untersuchung der Schilddrüse nicht nur in der Analyse des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons besteht, sondern dass auch der Gehalt an anderen Hormonen bestimmt werden muss - freies T3 und freies T4.

Die Anzeichen, dass Probleme in der Schilddrüse begannen, sind Muskelkrämpfe, chronische Müdigkeit und kalte Extremitäten. Vor allem, wenn die Ermüdung nicht nachlässt, nachdem sich die Glukosegeschwindigkeit mit einer kohlenhydratarmen Diät erholt hat.

Analysen zur Bestimmung der Schilddrüsenhormone müssen unbedingt gemacht werden, wenn dafür Anhaltspunkte vorliegen, obwohl diese recht teuer sind. Die Arbeit der Schilddrüse wird mit Hilfe der von einem Endokrinologen verschriebenen Tabletten normalisiert.

Im Verlauf der Behandlung wird der Zustand des Patienten wesentlich verbessert, daher sind das ausgegebene Geld, der Aufwand und die Zeit durch das Ergebnis gerechtfertigt.

Molke Ferritin

Mit diesem Indikator können Sie die Eisenreserven im Körper bestimmen. Typischerweise wird diese Analyse durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass der Patient aufgrund eines Eisenmangels Anämie hat. Allerdings wissen nicht alle Ärzte, dass ein übermäßiger Eisengehalt zu einer Abnahme der Anfälligkeit von Geweben für Insulin führen kann, d. H. Eine Insulinresistenz entwickelt wird.

Darüber hinaus führt Serumferritin zur Zerstörung der Wände der Blutgefäße und erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts. Daher muss die Analyse dieser Verbindung durchgeführt werden, wenn der gesamte Komplex der Blutbiochemie durchgeführt wird.

Wenn die Ergebnisse zeigen, dass der Körper viel Eisen enthält, kann eine Person Blutspender werden. Diese Maßnahme ermöglicht es Ihnen, Insulinresistenz zu behandeln, und ist eine gute Vorbeugung gegen Herzinfarkte, da der Körper überschüssiges Eisen entfernt.

Serumalbumin

Diese Studie wird normalerweise in die Blutbiochemie einbezogen. Niedriges Serumalbumin erhöht das Sterblichkeitsrisiko aus verschiedenen Gründen um die Hälfte. Aber nicht alle Ärzte wissen davon. Wenn die Ergebnisse der Analyse zeigen, dass das Serumalbumin erniedrigt ist, muss die Ursache gesucht und behandelt werden.

Bluttest auf Magnesium bei Bluthochdruck

Wenn eine Person Bluthochdruck hat, ist in Amerika zum Beispiel zwingend ein Bluttest auf die Menge an Magnesium in roten Blutkörperchen vorgeschrieben. In unserem Land wird dies noch nicht akzeptiert. Verwechseln Sie diese Studie nicht mit der Analyse von Magnesium im Plasma, was nicht zuverlässig ist, da selbst bei ausgeprägtem Magnesiummangel die Ergebnisse der Analyse normal sind.

Wenn also eine Person Bluthochdruck hat, die Nieren jedoch normal funktionieren, müssen Sie einfach mit der Einnahme von Magne-B6 in großen Dosen beginnen und nach drei Wochen feststellen, ob sich Ihr Wohlbefinden verbessert hat.

Magne-B6 wird von fast allen Menschen empfohlen (80-90%). Diese Pillen zur Blutzuckersenkung haben folgende Wirkungen:

  • den Blutdruck senken;
  • zur Verbesserung von Arrhythmien, Tachykardien und anderen Herzproblemen beitragen;
  • die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin erhöhen;
  • Schlaf verbessern, beruhigen, Reizbarkeit beseitigen;
  • regulieren die Arbeit des Verdauungstraktes;
  • erleichtern den Zustand von Frauen mit prämenstruellem Syndrom

Welche Tests auf Diabetes?

Jeder muss wissen, welche Tests für Diabetes mellitus durchgeführt werden, um regelmäßig diagnostiziert zu werden. Es ist zu beachten, dass diese Krankheit in den frühen Stadien der Entwicklung nicht immer ausgeprägte Symptome aufweist, so dass der Patient oft nicht einmal den Verdacht hat, dass er krank ist und eine Therapie benötigt.

Es ist notwendig, zwischen Tests zu unterscheiden, die regelmäßig bei Patienten mit Diabetes durchgeführt werden sollten, um den Blutzuckerspiegel und den allgemeinen Gesundheitszustand zu kontrollieren, sowie Tests, die die Krankheit aufdecken.

Tests auf vermuteten Diabetes

Bei einer Reihe von Symptomen kann der Arzt die Entwicklung eines Diabetes mellitus vermuten. Daher ist eine dringende Spezialdiagnostik erforderlich, damit Sie sich über das Vorhandensein der Krankheit sicher sein und rechtzeitig über die Behandlung und die Maßnahmen entscheiden können.

Berücksichtigen Sie alle wichtigen Diagnosetests für Diabetes und einige seiner Merkmale.

Urinanalyse und ihre Arten

Durch die Urinanalyse können Sie Abweichungen von der Norm feststellen, wenn Sie sie an einem leeren Magensutra übergeben. Es wird vermutet, dass der Urinzucker fehlen sollte. Wenn eine Person an Diabetes leidet, wird während des Labortests Glukose im Urin gefunden. Es wird auch empfohlen, eine zusätzliche tägliche Urinanalyse durchzuführen, um das zuverlässigste Ergebnis zu erhalten.

Die tägliche Urinanalyse bestimmt den quantitativen Glucosegehalt des während des Tages gesammelten Urins. Laborassistenten müssen vom Patienten 150-200 ml Urin erhalten, der in einen sterilen Glasbehälter mit festem Deckel gegeben wird.

Urinanalyse auf das Vorhandensein von Aceton und Protein. Wenn ein Patient an Diabetes leidet, wird in seinem Urin nicht nur Glukose nachgewiesen, sondern auch Aceton und Protein, die unter normalen Gesundheitsbedingungen nicht enthalten sein sollten.

Urinanalyse zum Nachweis von Ketonkörpern, deren Vorhandensein im Urin ein Zeichen für gestörte Stoffwechselprozesse im Körper ist, die mit Diabetes in Verbindung stehen.

Bluttest für Diabetes und seine Arten

Ein Bluttest auf Diabetes zeigt den Blutzuckerspiegel. Der Patient sollte früh morgens auf leeren Magen Blut spenden. Nach etablierten klinischen Standards sollte der Blutzuckerspiegel eines gesunden Menschen nicht höher als 3,3 bis 5,5 mmol / l sein. Für die Spezifikation der Analyse bei Überschreitung der Norm wird sie normalerweise wiederholt ausgegeben.

Die Glukosetoleranzanalyse ist eine moderne, genaue Methode zur Diagnose von Diabetes mellitus, die Fachleuten hilft, eine Diagnose bereits im frühesten Stadium ihrer Entwicklung zu erstellen. Der Patient sollte eine kleine Menge Blut auf leeren Magen spenden, dann trinkt er unter Aufsicht eines Arztes für ungefähr 10 Minuten etwa 75-100 g gesüßte Flüssigkeit, wonach er nach 30, 60, 90 und 120 Minuten erneut einen Bluttest auf Diabetes mellitus durchführt.

Analyse von glykosyliertem Hämoglobin, einer Komponente von Hämoglobin, die mit Blutzucker assoziiert ist. Zusammen mit einem Anstieg des Glukosespiegels steigt auch der GG-Spiegel an, was auf das Auftreten von Diabetes hindeuten kann.

Welche Tests machen Menschen mit Diabetes?

Wenn die Diagnose aufgrund der Testergebnisse bereits von einem Arzt bestätigt wurde, wird der Patient einer umfassenden Behandlung unterzogen. Gleichzeitig sollte er jedoch auch die regelmäßige Abgabe von Kontrolltests nicht vergessen, mit deren Hilfe der Spezialist die Veränderungen des Blutzuckerspiegels im Körper des Patienten überwachen und eine ständige Überwachung sicherstellen kann.

Der Prüfungsstandard für Diabetes mellitus zur regelmäßigen Überwachung der Gesundheit des Diabetikers, zur Bestimmung möglicher Komplikationen und Anzeichen für das Fortschreiten der Krankheit umfasst die folgenden Arten von Tests:

Tests auf Verdacht auf Diabetes mellitus: Was soll ich nehmen?

Diabetes mellitus ist eine der häufigsten Stoffwechselkrankheiten. Wenn dies auftritt, steigt der Blutzuckerspiegel aufgrund der Entwicklung einer unzureichenden Insulinproduktion bei Typ-1-Diabetes und der Unfähigkeit, auf Insulin bei Typ-2-Diabetes zu reagieren.

Etwa ein Viertel der Diabetiker ist sich ihrer Erkrankung nicht bewusst, da die Symptome im Frühstadium nicht immer ausgeprägt sind.

Um Diabetes so früh wie möglich zu erkennen und die notwendige Behandlung auszuwählen, ist es notwendig, untersucht zu werden. Führen Sie dazu Blutuntersuchungen und Urin durch.

Die ersten Symptome von Diabetes

Die ersten Anzeichen von Diabetes können sich als plötzlich - bei der ersten Art von Diabetes - manifestieren und mit der Zeit entwickeln - bei nicht insulinabhängigem Typ-2-Diabetes.

Typ-1-Diabetes betrifft in der Regel Jugendliche und Kinder.

Wenn solche Symptome auftreten, ist dringend eine ärztliche Beratung erforderlich:

  1. Starker Durst beginnt zu quälen.
  2. Häufiges und reichliches Wasserlassen.
  3. Schwäche
  4. Schwindel
  5. Gewichtsverlust

Die Risikogruppe für Diabetes umfasst Kinder von Eltern, die an Diabetes leiden und an Virusinfektionen erkrankt sind, wenn bei der Geburt ein Gewicht von mehr als 4,5 kg mit anderen Stoffwechselkrankheiten und verminderter Immunität bestand.

Bei solchen Kindern deuten Durst- und Gewichtsverlustsymptome auf Diabetes und schwere Schädigungen der Bauchspeicheldrüse an. Daher gibt es frühere Symptome, mit denen Sie in die Klinik gehen müssen:

  • Erhöhter Wunsch, Süßigkeiten zu essen
  • Schwierig, eine Pause in der Mahlzeit zu ertragen - es gibt Hunger und Kopfschmerzen
  • Ein oder zwei Stunden nach dem Essen gibt es eine Schwäche.
  • Hautkrankheiten - atopische Dermatitis, Akne, trockene Haut.
  • Sehbehinderung

Bei Diabetes des zweiten Typs treten nach längerer Zeit nach einem Anstieg des Blutzuckerspiegels deutliche Anzeichen auf, die vor allem von Frauen nach dem Alter von 45 Jahren betroffen sind, insbesondere bei einem sitzenden Lebensstil, Übergewicht. Daher wird es in diesem Alter jedem empfohlen, ungeachtet des Vorhandenseins von Symptomen einmal im Jahr den Blutzuckerspiegel zu überprüfen.

Wenn die folgenden Symptome auftreten, muss dies dringend geschehen:

  1. Durst, trockener Mund.
  2. Hautausschlag.
  3. Trockene und juckende Haut (Juckreiz an Palmen und Füßen).
  4. Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Fingerspitzen.
  5. Jucken im Schritt.
  6. Verlust der Klarheit.
  7. Häufige Infektionskrankheiten.
  8. Müdigkeit, schwere Schwäche.
  9. Großer Hunger.
  10. Häufiges Wasserlassen, besonders nachts.
  11. Schlechte Schnitte heilen, Wunden, Geschwüre bilden sich.
  12. Gewichtszunahme, nicht im Zusammenhang mit Ernährungsstörungen.
  13. Mit einem Umfang in der Taille für Männer über 102 cm, Frauen - 88 cm.

Diese Symptome können nach einer schweren Stresssituation, einer früheren Pankreatitis oder Virusinfektionen auftreten.

All dies sollte ein Grund für einen Arztbesuch sein, um zu bestimmen, welche Tests zur Bestätigung oder zum Ausschluss der Diagnose von Diabetes durchgeführt werden sollten.

Blutuntersuchungen bei Verdacht auf Diabetes

Die aussagekräftigsten Analysen zur Bestimmung von Diabetes sind:

  1. Bluttest auf Blutzuckerwert.
  2. Glukosetoleranter Test.
  3. Der Gehalt an glykiertem Hämoglobin.
  4. Bestimmung des C-reaktiven Proteins.
  5. Ein Bluttest auf Glukose wird als erster Test auf Diabetes mellitus durchgeführt und ist bei Verdacht auf einen gestörten Kohlenhydratstoffwechsel, bei Lebererkrankungen, bei Schwangerschaft, bei Gewichtszunahme und bei Schilddrüsenerkrankungen indiziert.

Wird auf nüchternen Magen durchgeführt, sollte die letzte Mahlzeit mindestens acht Stunden vergehen. Am Morgen untersucht. Vor der Untersuchung ist es besser, körperliche Anstrengung auszuschließen.

Je nach Erhebungsmethodik können sich die Ergebnisse numerisch unterscheiden. Im Durchschnitt liegt der Normalwert im Bereich von 4,1 bis 5,9 mmol / l.

Bei normalem Blutzuckerspiegel, aber zur Untersuchung der Fähigkeit des Pankreas, auf einen Anstieg der Glukose zu reagieren, wird ein Glukose-toleranter Test (GTT) durchgeführt. Es zeigt verborgene Kohlenhydratstoffwechselstörungen. Indikationen für GTT:

  • Übergewicht
  • Hypertonie
  • Erhöhter Zucker während der Schwangerschaft.
  • Polyzystischer Eierstock
  • Lebererkrankung
  • Langzeiteinsatz von Hormonen.
  • Furunkulose und Paradontose.

Vorbereitung auf den Test: drei Tage vor dem Test keine Änderungen an der üblichen Diät vornehmen, Wasser in normaler Menge trinken, die Faktoren übermäßiges Schwitzen vermeiden. Für einen Tag müssen Sie auf Alkohol verzichten. Sie können am Tag des Tests nicht rauchen und keinen Kaffee trinken.

Test: Morgens auf nüchternen Magen nach 10-14 Stunden Hunger den Glukosegehalt messen, dann sollte der Patient 75 g in Wasser gelöste Glukose nehmen. Danach wird der Glukosespiegel nach einer Stunde und zwei Stunden gemessen.

Testergebnisse: Bis zu 7,8 mmol / l ist die Norm, von 7,8 bis 11,1 mmol / l ist eine Stoffwechselstörung (Prediabetes), alles über 11,1 ist Diabetes mellitus.

Glykiertes Hämoglobin spiegelt die durchschnittliche Glukosekonzentration im Blut der letzten drei Monate wider. Er sollte alle drei Monate aufgeben, sowohl um die Frühstadien von Diabetes zu erkennen als auch um die Wirkung der verordneten Behandlung zu bewerten.

Vorbereitung für die Analyse: Morgens auf nüchternen Magen verbringen. Während der letzten 2-3 Tage sollten keine intravenösen Infusionen und starken Blutungen auftreten.

Gemessen als Prozentsatz des Gesamthämoglobins. Im Normalbereich von 4,5 - 6,5% liegt das Stadium der Prädiabetes bei 6-6,5%, über 6,5% liegt bei Diabetes.

Die Definition des C-reaktiven Proteins zeigt den Schädigungsgrad der Bauchspeicheldrüse. Es wird gezeigt für die Forschung mit:

  • Nachweis von Zucker im Urin.
  • Mit den klinischen Manifestationen von Diabetes, aber normalen Indikatoren für Glukose.
  • Mit erblichem Diabetes.
  • Anzeichen von Diabetes während der Schwangerschaft erkennen.

Vor dem Test können Sie Aspirin, Vitamin C, Verhütungsmittel und Hormone nicht verwenden. Es wird auf nüchternen Magen nach 10 Stunden Hunger durchgeführt. Am Tag des Tests können Sie nur Wasser trinken, nicht rauchen, nicht essen. Nimm Blut aus einer Vene.

Die Norm für C-Peptid liegt zwischen 298 und 1324 pmol / l. Bei Typ-2-Diabetes ist es höher, der Pegelabfall kann bei Typ-1- und Insulintherapie sein.

Urintests bei Verdacht auf Diabetes

Normalerweise sollte bei der Analyse des Urins kein Zucker enthalten sein. Für die Forschung können Sie die Morgenportion Urin oder täglich einnehmen. Die letzte Art der Diagnose ist informativer. Um den täglichen Urin richtig zu sammeln, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

Die Morgenportion wird spätestens sechs Stunden nach der Abholung in einem Container geliefert. Die restlichen Teile werden in einem sauberen Behälter gesammelt.

Tagsüber können Sie keine Tomaten, Rüben, Zitrusfrüchte, Karotten, Kürbis, Buchweizen essen.

Wenn Sie Zucker im Urin nachweisen und eine Pathologie ausschließen, die zu einer Zunahme führen kann - Pankreatitis im akuten Stadium, Verbrennungen, Hormonarzneimittel, wird Diabetes diagnostiziert.

Immunologische und hormonelle Studien

Für eingehende Untersuchungen und im Zweifelsfall bei der Diagnose können folgende Tests durchgeführt werden:

  • Bestimmung des Insulinspiegels: Die Norm liegt zwischen 15 und 180 mmol / l. Wenn sie niedriger ist, handelt es sich um einen insulinabhängigen Typ-1-Diabetes. Wenn Insulin über der Norm liegt oder im Normbereich liegt, ist dies der zweite Typ.
  • Antikörper gegen die Betazellen des Pankreas werden zur frühzeitigen Diagnose oder Bestimmung der Anfälligkeit für Typ-1-Diabetes bestimmt.
  • Antikörper gegen Insulin werden bei Patienten mit Typ-1-Diabetes und bei Prädiabetes gefunden.
  • Bestimmung von Diabetes Marker - Antikörpern gegen GAD. Dies ist ein spezifisches Protein, Antikörper dagegen können fünf Jahre vor der Entstehung der Krankheit sein.

Wenn Sie vermuten, dass Diabetes sehr wichtig ist, führen Sie so schnell wie möglich eine Umfrage durch, um die Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen zu verhindern. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man Diabetes erkennt. Das Video in diesem Artikel zeigt, dass Sie auf Diabetes getestet werden müssen.

Was sind die Tests für Diabetes?

Jeder sollte wissen, welche Tests auf Diabetes gemacht werden sollen. Regelmäßig (mindestens einmal in 3 Jahren) ist eine einschlägige Forschung erforderlich. Die rechtzeitige Diagnose ist sehr wichtig, da die Erkrankung zu einem frühen Zeitpunkt selten Symptome ausgesprochen hat und der Patient sich der Erkrankung gar nicht bewusst ist. Welche Tests müssen Diabetes also weitergeben? Das Biomaterial für die Studie ist Urin und Blut.

Diabetes mellitus: Ursachen, Symptome, Wirkungen

Beim Menschen ist die Bauchspeicheldrüse das Organ, das für die Produktion des Hormons Insulin verantwortlich ist. Er ist aktiv an der Verarbeitung von Zucker zu Glukose beteiligt. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren im System kann es zu Fehlfunktionen kommen, die zu einer Störung der Bauchspeicheldrüse führen können, wodurch nicht genügend Vitamin Hormon produziert werden kann. Das logische Ergebnis ist die Ansammlung einer großen Menge Zucker im Blut, die zusammen mit dem Urin angezeigt wird. Gleichzeitig wird der Prozess des Wassermetabolismus gestört: Die Körperzellen können keine Flüssigkeit zurückhalten, wodurch die Nieren zunehmend unter Stress leiden. Wenn also ein hoher Glukosegehalt im Blut oder Urin einer Person festgestellt wird, kann der Arzt Diabetes vermuten.

Die Krankheit ist in zwei Arten unterteilt:

  1. Insulinabhängig. In den meisten Fällen ist der Verlauf des Diabetes stark. Die Krankheit hat einen Autoimmuncharakter, der Patient benötigt ständig die Einführung des Hormons.
  2. Insulin unabhängig. Bei dieser Art von Zelle verliert der Körper die Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon. Die Behandlung beinhaltet eine spezielle Diät und einen allmählichen Gewichtsverlust. Die Einführung von Insulin wird nur in sehr seltenen Fällen verordnet.

Die Hauptursachen für Diabetes:

  • genetische Veranlagung;
  • Übergewicht
  • Pankreas-Pathologie;
  • Virusinfektionen;
  • psycho-emotionaler Stress;
  • Alter über 40 Jahre.

Ein Merkmal der Krankheit ist ihre langsame Entwicklung. Im frühest möglichen Stadium kann eine Person keine Symptome bemerken, und die folgenden Anzeichen treten allmählich auf:

  • trockener Mund;
  • Polydipsie (übermäßiger Durst, der fast unmöglich zu löschen ist);
  • Zunahme der täglichen Diurese;
  • Juckreiz und Trockenheit der Haut;
  • Muskelschwäche;
  • eine starke Abnahme oder im Gegenteil eine Zunahme des Körpergewichts;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • langsamer Heilungsprozess von Abschürfungen, Schnitten usw.

Wenn eines oder mehrere Symptome auftreten, sollten Sie sofort auf Diabetes getestet werden, was der Therapeut Ihnen mitteilt. In der Regel werden Tests sowohl dem Urin als auch dem Blut zugeordnet.

Bei verspäteter Behandlung des Arztes schreitet die Krankheit fort:

  • Sehvermögen ist beeinträchtigt;
  • leiden häufig unter Migräneanfällen;
  • die Leber wächst an Größe;
  • es gibt Schmerz im Herzen;
  • Taubheit in den unteren Gliedmaßen;
  • die Empfindlichkeit der Haut wird reduziert, ihre Integrität wird verletzt;
  • Blutdruck steigt an;
  • Schwellung des Gesichts und der Beine;
  • das Bewusstsein ist gestört;
  • Der Patient riecht nach Aceton.

Der Schweregrad der Erkrankung hängt direkt von der Dauer der Hyperglykämie ab (ein Zustand, der durch stabil hohen Blutzucker gekennzeichnet ist). Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung werden nach und nach alle Organe und Systeme betroffen sein.

Urinanalyse

Derzeit ist die Untersuchung des Urins eine der Standard-Labormethoden für die Diagnose verschiedener Pathologien.

Biomaterial muss morgens kurz nach dem Aufwachen gesammelt werden. Ideal für die Analyse ist eine kleine Portion von mittlerem Urin. Sie müssen zuerst die Hygiene der Genitalien durchführen und diese mit einem sauberen Handtuch gründlich trocknen.

Nach den Ergebnissen der allgemeinen Analyse sollte Glukose im Urin nicht sein. Nur eine geringfügige Abweichung von bis zu 0,8 mmol / l ist zulässig, da der Patient am Tag zuvor süße Speisen gegessen hatte.

Wenn der Blutzuckergehalt einen höheren Index aufweist, schreibt der Arzt zusätzliche Tests vor. Dies liegt daran, dass aufgrund der Ergebnisse einer Studie keine genaue Diagnose gestellt werden kann, da Hyperglykämie ein Symptom mehrerer Erkrankungen ist. Beträgt die Glukosekonzentration im Urin jedoch 10 mmol / l oder mehr, weist dies fast immer auf die Anwesenheit von Diabetes hin. In diesem Fall wird der Patient den Patienten unverzüglich an den Endokrinologen überweisen.

Tägliche Urinanalyse

Biomaterial für die Forschung muss innerhalb von 24 Stunden gesammelt werden. Diese Analyse von Diabetes ist eine Qualität, dh die Diagnose wird entweder bestätigt oder nicht.

Die Urinsammlung sollte nach allen Regeln erfolgen, da die Zuverlässigkeit der Ergebnisse davon abhängt.

Der Tag vor der Studie (nicht mehr) sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Süßwaren;
  • Mehlprodukte;
  • Liebling

Tee oder Kaffee dürfen 1 Teelöffel Zucker hinzugefügt werden. Um zu vermeiden, dass sich die Farbe des Urins verändert, sollten keine Produkte verwendet werden, die ihn färben können (z. B. Rüben, Johannisbeeren, Karotten).

Um den Urin zu sammeln, müssen Sie ein sauberes Drei-Liter-Gefäß vorbereiten. Morgenurin wird nicht berücksichtigt, nur nachfolgende Portionen gehen in den Behälter über. Eine Dose Urin sollte immer im Kühlschrank sein.

Nach 24 Stunden sollte der tägliche Urin vorsichtig aufgerührt, in einen sterilen Einwegbehälter mit 100–200 ml gefüllt und ins Labor gebracht werden. Wenn Zucker im Biomaterial nachgewiesen wird, wird ein zusätzlicher Blutzucker-Toleranztest vorgeschrieben.

Urin-Proteinanalyse

Ein Drittel der Patienten mit Diabetes hat eine Nierenfunktionsstörung. Die Forschung umfasst die Durchführung von Tests auf Mikroalbuminurie und Proteinurie. Positive Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Krankheitsverlauf bereits durch diabetische Nephropathie erschwert wird, bei der die Nieren ihre Funktion nicht vollständig erfüllen können. Das Auftreten von Protein im Urin weist auf ein spätes Stadium der Erkrankung hin, wenn es fast unmöglich ist, den Entwicklungsprozess zu verlangsamen.

Das Ergebnis der Diabetesanalyse ist normal, wenn der Gehalt an Mikroalbumin im Urin weniger als 30 mg / Tag beträgt. Für die Forschung ist es notwendig, den Morgenanteil des Urins zu sammeln.

Urinanalyse für Ketonkörper

Diese Substanzen sind Stoffwechselprodukte, die in der Leber gebildet werden. Normalerweise sollten Ketonkörper in einer allgemeinen Studie nicht nachgewiesen werden, dieser Test auf Diabetes mellitus sollte getestet werden, wenn der Urin und der Schweiß nach Aceton riechen.

Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass der Körper bei Insulinmangel die Fettreserven intensiv abbaut. Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine Erhöhung des Acetonpegels im Blut, der in Schweiß und Urin ausgeschieden wird.

Die Studie erfordert keine sorgfältige Vorbereitung, es genügt, um Hygiene der Genitalorgane durchzuführen und Morgenurin zu sammeln.

CBC

Wenn eine Krankheit auftritt, steigt der Glukosespiegel im flüssigen Bindegewebe immer an. Diese Studie ist kein spezifischer Test für Diabetes mellitus, sie wird jedoch allen bei medizinischen Untersuchungen und vor der Operation gezeigt. Wenn der Glukosespiegel erhöht ist, werden zusätzliche Methoden der Labordiagnostik vorgeschrieben.

Das Biomaterial ist sowohl venöses als auch Kapillarblut. Bei der Interpretation der Ergebnisse ist es wichtig zu berücksichtigen, da sie sich unterscheiden. Die Norm ist ein Indikator, der 5,5 mmol / l nicht überschreitet, wenn Blut aus einem Finger entnommen wird, nicht mehr als 6,1 mmol / l - wenn aus einer Vene.

Glukosetoleranzanalyse

Diabetes kann versteckt werden. Bei der Durchführung von Standardstudien ist es äußerst schwierig, sie zu identifizieren, daher schreibt der Arzt bei geringstem Verdacht einen Glukosetoleranztest vor.

Die Analyse des versteckten Diabetes kann das Anfangsstadium der Erkrankung aufzeigen, das asymptomatisch ist, den Körper aber bereits schädigt. Verdächtig ist der Index zwischen 4,5 und 6,9 mmol / l, wenn das Blut auf leeren Magen entnommen wurde.

Im Rahmen der Diagnose von Diabetes werden dreimal das Biomaterial durchlaufen, um die Analyse durchzuführen:

  • 1. Mal - auf nüchternen Magen (normal bis 5,5 mmol / l);
  • 2. Mal - 1 Stunde nach Verbrauch einer Glukose enthaltenden Lösung (die Norm liegt bei bis zu 9,2 mmol / l);
  • 3. Mal - nach 2 Stunden (die Norm liegt bei bis zu 8 mmol / l).

Wenn der Glukosespiegel nach Abschluss der Studie nicht auf den ursprünglichen Wert absinkt, deutet dies auf Diabetes mellitus hin.

Analyse von glykiertem Hämoglobin

Es ist eines der wichtigsten bei der Diagnose der Krankheit. Je höher der Blutzuckerspiegel, desto größer ist der Anteil des Gesamthämoglobins.

Die Analyse liefert Informationen zum durchschnittlichen Glukosegehalt der letzten 3 Monate. Die Norm ist ein Indikator von weniger als 5,7%. Wenn es 6,5% übersteigt, ist dies garantiert ein Anzeichen von Diabetes.

Es ist nicht notwendig, sich auf die Studie vorzubereiten, Blut kann zu jeder Tageszeit gespendet werden.

Diagnose während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist die Krankheit sowohl für die werdende Mutter als auch für das Baby besonders gefährlich. Im dritten Trimester muss jede Frau eine Analyse auf versteckten Diabetes bestehen. In der Schwangerschaft ist dies ein Glukosetoleranter Zwei-Stunden-Test, wie oben beschrieben.

Vorbereitung für Analysen

Vor dem Sammeln des Urins müssen keine besonderen Aktionen ausgeführt werden. Es genügt, Hygiene der Genitalorgane durchzuführen und diese gründlich zu trocknen, damit Mikroben nicht in das Biomaterial gelangen. Es ist auch unerwünscht, süße Speisen und Lebensmittel zu essen, die am Vorabend Urin färben können. Für die Sammlung wird empfohlen, einen Einweg-Urinbehälter zu verwenden, der in jeder Apotheke erworben werden kann.

Bevor Sie einen Bluttest bei Diabetes mellitus durchführen oder wenn Sie den Verdacht haben, dass er den folgenden Empfehlungen folgt:

  1. Für 8-12 Stunden müssen Mahlzeiten ausgeschlossen werden. Es ist auch verboten, Alkohol und zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke zu trinken. Darf nur sauberes Wasser trinken.
  2. Während des Tages müssen Sie körperliche Anstrengungen aufgeben und emotionalen Stress vermeiden.
  3. Am Tag vor der Untersuchung ist es strengstens verboten, mit einer zuckerhaltigen Paste zu rauchen und Ihre Zähne zu putzen.
  4. Für mehrere Tage ist es wichtig, die Einnahme von Medikamenten vorübergehend einzustellen. Ist dies laut Angaben nicht möglich, sollte der Arzt informiert werden, da Medikamente den Zuckergehalt im Blut beeinflussen.

Darüber hinaus wird die Studie nicht unmittelbar nach der Physiotherapie und Diagnose mit instrumentellen Methoden durchgeführt.

Abschließend

Diabetes mellitus ist eine gefährliche endokrine Krankheit. Es kann lange Zeit ohne Symptome verlaufen und Organe und Systeme langsam beeinflussen. Jede Person muss 1 Mal in 3 Jahren auf Diabetes mellitus getestet werden oder sofort, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten.

Diabetes-Tests

Phänomene wie erhöhter Durst, vermehrter Urinausstoß, ständige Müdigkeit und gesteigerter Appetit können Symptome vieler anderer Pathologien im Körper oder nur vorübergehende Probleme sein.

Und nicht jeder Mensch kann alle Symptome erleben - jemand kann nur eines von ihnen erleben, und er legt möglicherweise nicht viel Wert darauf.

Daher, in Bezug auf die Diagnose von Diabetes, Tests - der zuverlässigste und wahrheitsgetreue Weg. Es ist nichts Schwieriges in ihrer Kapitulation, es reicht aus, einen Arzt zu konsultieren, und er wird bereits bestimmen, was genau Sie brauchen.

Was sind die Tests?

Normalerweise für die Forschung oder Blut oder Urin. Der Typ ist bereits vom Arzt selbst verordnet. Behandlungszeit und Regelmäßigkeit spielen bei der Diabetes-Testung eine große Rolle. Je früher und häufiger (letzteres - mit einer Prädisposition für die Krankheit) - desto besser.

Es gibt einige Arten von Forschung:

  • Mit Hilfe eines Glucometers. Es wird nicht im Labor durchgeführt, und Sie können es tun, wenn Sie zu Hause sind und kein Spezialist für Medizin sind. Blutzuckermessgerät - Ein Gerät, das den Blutzuckerspiegel im Blut einer Person anzeigt. Er muss im Haus eines Diabetikers anwesend sein, und wenn eine Krankheit vermutet wird, müssen Sie als Erstes ein Glucometer verwenden.
  • Glukosetest. Es wird auch als Test auf Glukosetoleranz bezeichnet. Diese Methode eignet sich nicht nur für die Erkennung der Krankheit selbst, sondern auch für das Vorhandensein einer Krankheit in der Nähe - der Prädiabetes. Für ihn nehmen sie Blut ab, dann geben sie dir 75 g Glukose, und nach 2 Stunden ist es notwendig, erneut Blut zu spenden. Die Ergebnisse dieser Studie können durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, von körperlicher Anstrengung bis zu Geschirr, das eine Person konsumierte;
  • Auf dem C-Peptid. Diese Substanz ist ein Protein, wenn es im Körper vorhanden ist, bedeutet dies, dass Insulin produziert wird. Es wird oft zusammen mit Blut als Glukose eingenommen und hilft auch bei der Bestimmung des prädiabetischen Zustands;
  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin. Sie werden bei jeder ärztlichen Untersuchung übergeben. Durch die Anzahl der Blutkörperchen, Blutplättchen und Leukozyten bestimmen Ärzte das Vorhandensein von versteckten Krankheiten und Infektionen. Wenn zum Beispiel nicht genügend weiße Körper vorhanden sind, weist dies auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hin. Dies bedeutet, dass der Zucker in naher Zukunft ansteigen kann. Es kann im Urin nachgewiesen werden;
  • Auf Molke Ferritin. Nur wenige wissen, dass ein Eisenüberschuss im Körper die Ursache für Insulinresistenz (Immunität) sein kann.

Wenn Begleiterkrankungen vorliegen oder Sie bereits Diabetes identifiziert haben, können andere Tests verordnet werden. Beispielsweise wird bei Bluthochdruck Blut auf das Vorhandensein von Magnesium überprüft.

Mehr über Blutuntersuchungen

Welche Analyse ist am genauesten

Theoretisch zeigen alle im Labor durchgeführten Studien das wahre Ergebnis - aber es gibt Methoden, mit denen Sie feststellen können, dass die Krankheit fast unverkennbar ist. Das einfachste, günstigste und schmerzloseste ist die Messung mit einem Blutzuckermessgerät.

Es ist wichtig, dass dieses Gerät eine genaue Leistung zeigt. Sie können es so überprüfen:

  • Messen Sie dreimal den Blutzuckerspiegel und merken Sie sich die Ergebnisse. Wenn der Unterschied zwischen ihnen nicht mehr als 10% beträgt, ist der Apparat gut;
  • Versuchen Sie, das Messgerät in parallelen Tests im Labor zu verwenden, und überprüfen Sie die Ergebnisse. Der Unterschied zwischen ihnen sollte nicht mehr als 20% betragen.

Es ist nicht notwendig, das teuerste Blutzuckermessgerät zu kaufen. Die Hauptsache - er sollte dich nicht "täuschen". Es wird empfohlen, ein solches Gerät für alle Diabetiker zu verwenden, und es ist einen Besuch wert, wenn Sie vermuten, dass Sie eine Krankheit haben und nicht sicher sind, ob Sie zum Arzt gehen sollen.

Ärzte reagieren auch gut auf Glukoseforschung. Darüber hinaus kann es für allgemeine Untersuchungen des Körpers vorgeschrieben werden. Schwangere Frauen müssen Blut für Zucker spenden.

Wie mache ich eine Analyse?

Damit die Labordiagnose des Diabetes mellitus zu einem exakten Ergebnis führt, gelten für jede Art von Diabetes unterschiedliche Anforderungen.

Wenn Sie beispielsweise Anweisungen zur Blutspende erhalten haben, um den Zuckergehalt zu bestimmen, oder allgemein, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Nehmen Sie eine strikte Änderung an einem leeren Magen vor. Andernfalls kann das Geschirr, das Sie essen, das Ergebnis erheblich beeinflussen und es verzerren.
  • Sie können nicht einmal Kaffee oder Tee trinken, vor allem mit Zucker;
  • Nachdem Sie zum ersten Mal Blut für Blutzucker genommen haben, ist es für die nächsten zwei Stunden verboten, zu rauchen. Es ist möglich, nachdem das Material wieder gesammelt wurde.
  • Am Tag vor der Geburt können Sie keinen Alkohol nehmen, in Saunen und Bäder gehen, Sie sollten auch körperliche Anstrengung vermeiden;
  • Nehmen Sie das Arzneimittel nicht unmittelbar vor der Einnahme ein und führen Sie keine Eingriffe durch (wenn möglich).
  • Vor dem Blutzuckertest können Sie nicht einmal Kaugummi kauen und Ihre Zähne putzen.

Bevor Sie Urin verabreichen, müssen Sie unbedingt waschen und trockenwischen. Kann das Essen bestimmter Gemüsesorten untersagen - beispielsweise Rüben oder Kohl.

Wann lohnt es sich zu nehmen

Menschen, die an Diabetes leiden, sollten dies regelmäßig tun. Wer den 45-jährigen Meilenstein bereits überschritten hat, wird empfohlen, alle drei Jahre zu recherchieren, da in diesem Alter die Gefahr einer Erkrankung steigt. Stellen Sie sicher, dass Sie während der Schwangerschaft Tests durchführen, sowie diejenigen, die dies planen.

Die Portalverabreichung empfiehlt grundsätzlich keine Selbstbehandlung und empfiehlt, bei den ersten Symptomen der Krankheit einen Arzt aufzusuchen. Unser Portal präsentiert die besten Fachärzte, bei denen Sie sich online oder telefonisch registrieren können. Sie können den richtigen Arzt selbst auswählen oder wir holen ihn absolut kostenlos ab. Nur bei einer Aufnahme durch uns ist der Preis für eine Konsultation niedriger als in der Klinik selbst. Dies ist unser kleines Geschenk für unsere Besucher. Gesundheit!