Image

Warum verwendet Bodybuilding Insulin?

Eine Person, die sich professionell mit Sport befasst und von hohen Ergebnissen träumt, kann nicht nur körperliche Aktivität ausüben. Dies gilt insbesondere für Gewichtheben, Armdrücken und andere ähnliche Sportarten.

Wichtiges Hormon

Vertreter des Bodybuildings haben beispielsweise lange Insulin verwendet, ein Hormon, das im Pankreas gebildet wird und Peptidcharakter hat. Seine Wirkung auf Stoffwechselvorgänge in allen Organen und Geweben ist schwer zu überschätzen. Die Hauptrolle ist eine Abnahme der Blutzuckerkonzentration.

Durch dieses Hormon wird Glykogen aus Glukose in der Leber und in den Muskeln gebildet. Es beeinflusst auch den Transport von Glukose zu den sogenannten Insulin-abhängigen Geweben - Muskel und Fett. Darüber hinaus nimmt die Synthese von Proteinen und Fetten zu, und die Wirkung von Enzymen, die diese Substanzen abbauen, wird gehemmt.

Die Wirksamkeit der Insulinwirkung

Wenden Sie im Bodybuilding eine solche Eigenschaft aktiv als signifikanten anabolen Effekt an, der wie folgt lautet:

  • Zellen absorbieren aktiv Aminosäuren;
  • Die Proteinbiosynthese nimmt dramatisch zu;
  • Ionen wichtiger chemischer Elemente werden schneller an Zellen abgegeben;
  • Fettsäure-Syntheseverfahren nehmen zu;
  • Triglyceridbildung von Glukose wird beschleunigt.

Für Athleten ist es auch wichtig, eine anti-katabolische Wirkung zu haben, einschließlich der Hemmung der Proteinhydrolyse, das heißt, ihre Abbauprozesse zu reduzieren und die Freisetzung von Fettsäuren in das Blut zu reduzieren.

Insulin-Assistent

Erfahrene Sportler lenken die Aufmerksamkeit aller, die dieses Hormon beim Bodybuilding verwenden, darauf hin, dass die Verwendung von Insulin empfohlen wird, das eine kurze oder ultrakurze Wirkung hat.

Etwa 30-40 Minuten nach der Injektion beginnt Insulin der ersten (kurzen) Insulinsorte, daher ist es wichtig, eine halbe Stunde vor der Einnahme von Nahrung zu sich zu nehmen. Die maximale Wirkung des eingeführten Hormons kommt nach 2 Stunden und wird schließlich nach 5 Stunden aus dem Körper ausgeschieden.

Die Wirkung von Insulin der zweiten Art (ultrakurz) beginnt noch schneller, das heißt nach 15 Minuten, bevor es in den Körper eindringt. Innerhalb von 2 Stunden nimmt die Wirkung zu, dann sinkt sie ab. 3-4 Stunden nach der Verabreichung verschwindet sie aus dem Körper.

Dieses Insulin wird als physiologischer betrachtet, wenn es verbraucht wird, ist es nicht notwendig, die Nahrungsaufnahmezeit zu verfolgen, sondern unmittelbar vor der Nahrungsaufnahme verabreicht zu werden. Die zweite Option - direkt nach dem Essen.

Zu den Vorteilen von ultrakurzem Insulin gehören ein signifikanter anabolischer Effekt, Verfügbarkeit, hohe Qualität, Nicht-Toxizität und extreme Nebenwirkungen. Ultrakurzes Insulin beeinflusst Leber und Nieren sowie die Potenz nicht.

Apotheken wollen wieder einmal von Diabetikern profitieren. Es gibt eine vernünftige moderne europäische Droge, aber sie schweigen darüber. Das.

Auf der positiven Seite ist die Möglichkeit, dieses Insulin mit anderen Mitteln zu kombinieren, die beim Bodybuilding verwendet werden, beispielsweise anabolen Steroiden.

Empfehlungen zur Verwendung

Wie in jeder Sportart sollten Sie sich vom kleinsten zum größten bewegen und Ihr Wohlbefinden sorgfältig überwachen. Es ist notwendig, die Dosierung, die Verabreichungsregeln, die Nebenwirkungen und die Methoden der medizinischen Behandlung sorgfältig zu studieren, insbesondere beim Auftreten eines hypoglykämischen Komas.

Es wird empfohlen, mit einer Dosis von 2 U zu beginnen, wobei Insulin unter die Haut injiziert wird. Dann kann die Dosierung schrittweise um jeweils 2 IE erhöht werden, wodurch sich die Gesamtmenge auf 20 IE erhöht. Gleichzeitig ist eine ständige Überwachung des Gesundheitszustands im Allgemeinen und der einzelnen Organe erforderlich.

Jeden zweiten Tag wird ausnahmslos ein sanfter Plan empfohlen. Das Wichtigste ist die Zeit, die Insulin benötigt, um in den Körper einzudringen, und stechen Sie es direkt nach dem Ende des Trainings. Die Verwendung von Insulin auf diese Weise liefert den maximalen anabolen Effekt.

Gleichzeitig werden katabolische Prozesse, die unvermeidlich sind, unterdrückt, da der Körper des Athleten während des Trainings unter Kraftbelastung körperlichen Belastungen ausgesetzt ist.

Die Dauer des Insulinkonsums beträgt etwa zwei Monate. In einigen Fällen, wenn Sie hohe Ergebnisse erzielen möchten, nehmen Sportler täglich Insulin-Injektionen und sogar zweimal täglich vor. Eine solche Regelung erfordert jedoch eine Verkürzung der Kursdauer auf 1 bis 1,5 Monate.

Sie müssen sich auch an die "Freundschaft" verschiedener Insulintypen mit Lebensmitteln erinnern:

  • kurz wirkendes Hormon spritzt 30 Minuten vor dem Essen ein;
  • Ultrakurzes Insulin - vor der Mahlzeit oder unmittelbar danach.

Es ist auch wichtig, dass das Essen reich an Kohlenhydraten war, so die Experten, dass pro 2 U Insulin mindestens 10 Gramm Kohlenhydrate vorhanden sein sollten.

Wie macht man eine Injektion?

Es ist wichtig zu wissen, dass die Injektionen nach dem Training und einige Stunden vor dem Schlafengehen erfolgen. Insulin im Bodybuilding wird nur subkutan injiziert, die erste Stufe ist Hygiene (Händewaschen), das Vorhandensein einer Einmalspritze.

Die zweite Stufe ist die Einführung, dh mit der linken Hand müssen Sie die Haut in einer Falte im Bauchbereich zusammenziehen, die Nadel in einem Winkel von 45 ° einführen, das Medikament einführen und die Nadel sicher entfernen. Die Injektionsstelle muss nicht geknetet oder gerieben werden, damit die nächste Injektion einen anderen Bereich der Bauchoberfläche auswählen kann.

Steroide und Insulin

Die Verwendung von Insulin durch Fachleute ist nicht beschränkt. Steroide, die sich durch eine anabolische Wirkung auszeichnen, werden auch von Athleten in die Ernährung aufgenommen.

Die Experten weisen darauf hin, dass der Wirkmechanismus unterschiedlich ist, sodass eine Kombination möglich ist. Die Verwendung von Insulin und Steroiden kann die körperliche Aktivität reduzieren, um dieselben Ergebnisse zu erzielen.

Insulin und Risiken

Diese Medaille hat eine dunkle Rückseite - unkontrollierter, unregelmäßiger Einsatz von Insulin beim Bodybuilding kann schwere Hypoglykämie auslösen.

Bewertungen in verschiedenen Sportforen enthalten oft Todesgeschichten unter Bodybuilding-Fans aufgrund des Insulins. Experten haben festgestellt, dass die kleinste tödliche Dosis 100 E betragen kann (dies ist eine Insulin-Ganzkörperspritze).

Separate "Experimentatoren" bleiben auf dieser Welt und übertreffen diese Norm um das Dreifache. Ärzte sagen, dass hypoglykämisches Koma nicht sofort auftritt, sondern nach einigen Stunden. Daher hat ein Athlet oder in der Nähe befindliche Person immer Zeit, sich in Notfällen behandeln zu lassen.

Nebenwirkungen

Neben Hypoglykämie können andere Nebenwirkungen, einschließlich Allergien gegen das Medikament, Juckreiz und Irritationen an der Injektionsstelle, die Insulinsubstitution am schlimmsten verursachen.

Diabetes mellitus wird oft als "stiller Mörder" bezeichnet. Immerhin vermuten etwa 25% der Patienten nicht die Entwicklung einer ernsthaften Pathologie. Aber Diabetes ist keine Strafe mehr! Chefdiabetologe Alexander Korotkevich erzählte, wie Diabetes ein für alle Mal behandelt werden sollte. Lesen Sie weiter

Bei hohen Insulindosen und über einen längeren Zeitraum kann die eigene physiologische Insulinsekretion abnehmen. Eine solche Diagnose wird von Ärzten jedoch nur selten gestellt. Um eine Lipodystrophie, dh die Bildung einer ungleichen Verteilung des Fettgewebes, zu verhindern, müssen Sie Injektionen an verschiedenen Stellen durchführen.

Insulin beim Bodybuilding kann ein guter Helfer beim Muskelaufbau sein. Besser ist es, dies unter voller Sachkenntnis unter Aufsicht von Spezialisten zu tun und vorher einen Arzt konsultiert zu haben. Es ist auch wichtig, die Gebrauchsanweisung und Dosierung sorgfältig zu befolgen. Und dann werden gute Ergebnisse nicht lange dauern.

Wie kann der Blutzuckerspiegel bei Diabetikern schnell gesenkt werden?

Die Häufigkeit der Diabetes-Inzidenz wird von Jahr zu Jahr trauriger! Der russische Diabetesverband sagt, dass jeder zehnte Bürger unseres Landes an Diabetes leidet. Die grausame Wahrheit ist jedoch, dass nicht die Krankheit selbst beängstigend ist, sondern die Komplikationen und der Lebensstil, zu dem sie führt.

Lernen Sie, wie Sie Diabetes loswerden können, und verbessern Sie Ihren Zustand immer mit Hilfe. Weiter lesen.

Wenn Insulin verschrieben wird: Wird es für Typ-1- und Typ-2-Diabetes verschrieben?

Die Testergebnisse für Zucker deuten auf einen erhöhten Blutzuckerspiegel hin. Jede Person hat eine Frage, was in dieser Situation zu tun ist und welche Medikamente sie einnehmen müssen, um Insulin zu reduzieren.

Es wird angenommen, dass Insulin, ein Medikament, das zur Aufrechterhaltung eines normalen Zuckerspiegels verwendet wird, nur Menschen mit Typ-1-Diabetes verschrieben wird. In einigen Fällen kann jedoch Insulin mit Typ 2 dieser Krankheit verschrieben werden.

Wie kann festgestellt werden, ob eine Person Insulin benötigt? Es gibt ein Sprichwort unter Ärzten, dass für jeden Patienten mit Diabetes mellitus eine Zeitbegrenzung für die Einnahme von Insulin gilt. Bei der Behandlung von Diabetes jeglicher Art ist es vor allem wichtig, den Zeitpunkt seiner Ernennung nicht zu versäumen. Manchmal gibt es Fälle, in denen der Patient einfach starb, ohne auf die Ernennung dieses Medikaments zu warten.

Empfehlungen für die Ernennung von Insulin bei Typ-2-Diabetes

Die Hauptempfehlung für die Ernennung von Insulin ist eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse.

Da es das wichtigste Organ in allen Stoffwechselprozessen des Körpers ist, können Probleme bei seiner Arbeit zu schwerwiegenden negativen Folgen führen.

Die Bauchspeicheldrüse enthält die sogenannten β-Zellen, die für die Produktion von natürlichem Insulin verantwortlich sind. Mit dem Alter nimmt jedoch die Anzahl dieser Zellen ab. Laut der medizinischen Statistik wird dem Patienten nach der Diagnose Typ-2-Diabetes mellitus nach 7-8 Jahren unbedingt Insulin verschrieben.

Verursacht die Verschlechterung der Bauchspeicheldrüse

  • hohe Glukose, die mehr als 9 mmol / l beträgt;
  • große Mengen von Sulfonylharnstoff nehmen;
  • Behandlung der Krankheit auf alternative Weise.

Erhöhter Blutzucker

Ein Zuckergehalt von mehr als 9 mmol / l beeinträchtigt die β-Zellen des Pankreas. Zucker blockiert die Fähigkeit des Körpers, Insulin unabhängig zu produzieren. Dieser Zustand wird Glukosetoxizität genannt.

Glukose-Toxizität ist die Produktion von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse als Reaktion auf Glukose im Blut.

Die Ärzte sagen, dass, wenn der Blutzuckerspiegel auf einem leeren Magen hoch ist, nach dem Essen der Blutdruck deutlich ansteigen wird. Dann ist eine Situation möglich, in der Insulin, das vom Pankreas produziert wird, nicht ausreicht, um hohen Blutzucker zu neutralisieren.

In Fällen, in denen ein hoher Zuckerspiegel konstant wird, beginnt der Pankreaszelltod. Insulin wird weniger produziert. Sowohl vor als auch nach den Mahlzeiten werden hohe Zuckerspiegel aufrechterhalten.

Um der Bauchspeicheldrüse den Umgang mit dem Zucker zu erleichtern und den Zellen zu ermöglichen, sich zu erholen, kann der Patient Insulin erhalten. Die Dosis dieses Arzneimittels sollte auf der Grundlage der individuellen Merkmale des Patienten und des Blutzuckerspiegels genau berechnet werden.

Die vorübergehende Verwendung von Insulin hilft der Bauchspeicheldrüse, sich zu erholen und mit der Insulinproduktion zu beginnen. Die Insulinverabreichung kann aufgrund eines Blutzuckertests abgebrochen werden. Eine solche Analyse kann in jeder Stadtklinik durchgeführt werden.

In der modernen Medizin gibt es verschiedene Formen von Insulin. Dies hilft bei der Auswahl der richtigen Dosis und Häufigkeit der Verabreichung an den Patienten, sowohl bei Typ-1-Diabetes als auch bei der zweiten. Im Anfangsstadium der Krankheit werden dem Patienten nicht mehr als zwei Insulininjektionen pro Tag verordnet.

Oft lehnen Patienten Insulin-haltige Medikamente ab, da sie im letzten Stadium der Erkrankung verordnet werden. Ärzte raten Ihnen jedoch, auf die Verwendung von Insulin zu verzichten, da durch die Injektion die Funktion der Bauchspeicheldrüse wiederhergestellt wird. Nach der Normalisierung des Zuckerspiegels kann Insulin abgebrochen werden, und dem Patienten werden Pillen verschrieben, die den Zuckerspiegel auf einem stabilen Niveau halten.

Hohe Dosen von Sulfonylharnstoff

Sehr häufig werden Sulfonylharnstoff-Präparate verwendet, um die Funktionen der β-Zellen des Pankreas wiederherzustellen. Sie stimulieren die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse und helfen, den Zucker auf einem normalen Niveau zu halten. Diese Medikamente umfassen:

  1. Diabeton;
  2. Glimiperid oder seine Analoga;
  3. Maninil

Diese Medikamente haben eine gute stimulierende Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse. Hohe Dosen dieser Medikamente können jedoch zu einem Spiel führen.

Ohne diese Medikamente kann die Bauchspeicheldrüse nach der Einnahme des Arzneimittels 10 Jahre lang Insulin selbst produzieren. Wenn Sie jedoch zu hohe Dosen von Arzneimitteln verwenden, kann die Bauchspeicheldrüse nur 5 Jahre Insulin produzieren.

Jedes Medikament zur Verbesserung der Bauchspeicheldrüse kann verwendet werden, ohne dass die empfohlene Dosis überschritten wird. In Kombination mit einer richtigen Ernährung kann es helfen, den Zuckerspiegel zu senken. Das Hauptprinzip der Diät sollte die Verwendung einer Mindestmenge an Kohlenstoff sein, insbesondere der in Süßigkeiten enthaltenen.

Nicht standardisierte Methoden zur Behandlung von Diabetes

Bei älteren Patienten steigt der Zuckerspiegel im Körper manchmal stark an. Weder Diäten noch Medikamente können das Niveau senken. Vor dem Hintergrund eines hohen Zuckerspiegels kann das Gewicht einer Person variieren. Manche Menschen nehmen schnell an Gewicht zu und manche verlieren sehr viel.

Bei solchen Anzeichen einer Erkrankung ist es wichtig, dass der Arzt die Ursache der Erkrankung erkennt und die richtige Lösung vorschreibt. In solchen Fällen können die Ursachen für einen erhöhten Zuckerzuwachs eine akute Pankreatitis oder ein Autoimmundiabetes sein, der nur bei Erwachsenen auftritt.

Zusätzliche Symptome einer akuten Pankreatitis können sein:

  1. ständige Übelkeit
  2. Schwindel
  3. Bauchschmerzen

In diesem Fall ist der Versuch, den Zuckerspiegel mit Hilfe von Pillen zu normalisieren, unwirksam. Der Zuckerspiegel wird weiter steigen, was zu traurigen Folgen bis hin zum Tod führen kann.

Bei einer akuten Pankreatitis muss der Patient eine Insulindosis verschreiben. Prick Insulin mit dieser Krankheit ist lebenslang notwendig. Dies ist jedoch eine notwendige Maßnahme, andernfalls kann eine Person sterben, wenn der Körperzucker ansteigt.

Wenn eine Person an Autoimmun-Diabetes leidet, kann es etwas schwieriger sein, die richtige Behandlung als bei jeder Art von Diabetes zu verschreiben, insbesondere wenn die Krankheit ziemlich langsam ist.

Tatsache ist, dass es im menschlichen Körper Antikörper gegen die β-Zellen des Pankreas, Insulin und dessen Rezeptoren gibt. Ihre Wirkung ist auf die Unterdrückung der Funktionen von Organzellen gerichtet, ein solcher Mechanismus ist auch charakteristisch für Typ-1-Diabetes.

Die Auswirkungen von Autoimmundiabetes und Typ-1-Diabetes sind ziemlich ähnlich, wenn bei diesen beiden Arten der Erkrankung Pankreaszellen absterben, die für die Insulinproduktion verantwortlich sind.

Wenn es sich um einen Typ-1-Diabetes handelt, kann die Funktion des Pankreas bereits im Kindesalter beeinträchtigt sein und Insulin kann bereits zugeordnet werden. Bei einem Autoimmun-Diabetes werden β-Zellen für 30–40 Jahre zerstört. Das Ergebnis ist jedoch identisch - dem Patienten werden Insulininjektionen verordnet.

Nun gibt es unter Ärzten aktive Debatten darüber, in welchem ​​Stadium Insulin verschrieben werden soll. Viele Patienten versuchen, Ärzte davon zu überzeugen, dass sie kein Insulin benötigen, und sie zu überzeugen, die Behandlung mit Pillen zu beginnen. Einige Ärzte neigen auch zu der Ansicht, dass die Insulintherapie so spät wie möglich begonnen werden sollte.

Wenn Patienten Angst vor Insulin haben, kann dies erklärt werden. Seine Ernennung zu einem späteren Zeitpunkt der Krankheit ist jedoch nicht immer gerechtfertigt. Die rechtzeitige Verschreibung dieses Arzneimittels hilft in kurzer Zeit, den Zuckerspiegel wieder auf einen normalen Wert zu bringen und ihn für eine Weile abzulehnen.

Jeder Patient sollte daran denken, dass der Arzt Insulin nicht ohne triftigen Grund verschreibt. Insulin-Injektionen beeinträchtigen das Leben nicht und führen einen aktiven Lebensstil. Je früher früher Insulin einem Patienten verschrieben wird, desto eher vermeidet er Komplikationen der Krankheit.

Was passiert, wenn Sie Insulin nicht mit Diabetes stechen?

Diabetes mellitus gehört zu der Kategorie der endokrinen Erkrankungen, die auftreten, wenn die Bauchspeicheldrüse die Insulinproduktion beendet. Dies ist ein Hormon, das für das gesamte Leben des Körpers notwendig ist. Es normalisiert den Austausch von Glukose - eine Komponente, die an der Arbeit des Gehirns und anderer Organe beteiligt ist.

Mit der Entwicklung von Diabetes muss der Patient ständig Insulinersatzmittel einnehmen. Daher fragen sich viele Diabetiker, ob sie Insulinsüchtig bekommen. Um dieses Problem zu verstehen, müssen Sie die Besonderheiten der Krankheit kennen und verstehen, wann Insulin verschrieben wird.

Es gibt zwei Haupttypen von Diabetes - 1 und 2. Diese Arten von Krankheiten weisen einige Unterschiede auf. Es gibt andere spezifische Arten von Krankheiten, die jedoch selten sind.

Die erste Art von Diabetes ist durch eine unzureichende Produktion von Proinsulin und einen hyperglykämischen Zustand gekennzeichnet. Die Behandlung dieser Art von Diabetes beinhaltet eine Hormonersatztherapie in Form von Insulininjektionen.

Bei einer Typ-1-Krankheit sollten Sie nicht aufhören, ein Hormon zu stechen. Die Ablehnung davon kann zur Entwicklung von Koma und sogar zum Tod führen.

Die zweite Art der Krankheit ist häufiger. Es wird bei 85-90% der über 40-jährigen Patienten mit Übergewicht diagnostiziert.

In dieser Form der Krankheit produziert die Bauchspeicheldrüse ein Hormon, kann jedoch keinen Zucker verarbeiten, da die Körperzellen das Insulin teilweise oder vollständig nicht wahrnehmen.

Nach und nach ist die Bauchspeicheldrüse erschöpft und beginnt, die geringere Menge des Hormons zu synthetisieren.

Wann wird Insulin verabreicht und kann es aufgegeben werden?

Bei der ersten Art von Diabetes ist die Insulintherapie von entscheidender Bedeutung, daher wird diese Art von Krankheit auch insulinabhängig genannt. Bei der zweiten Art von Krankheit ist es seit langem nicht möglich, Insulin zu stechen, sondern Blutzucker durch Diät und Einnahme von hypoglykämischen Mitteln zu kontrollieren. Wenn sich der Zustand des Patienten jedoch verschlechtert und die medizinischen Empfehlungen nicht befolgt werden, ist eine Insulintherapie eine mögliche Option.

Ist es jedoch möglich, die Injektion von Insulin in der Zukunft zu beenden, wenn sich der Zustand wieder normalisiert? Bei der ersten Form von Diabetes sind Insulinspritzen von entscheidender Bedeutung. Im umgekehrten Fall wird die Konzentration von Zucker im Blut kritische Indikatoren erreichen, die schwerwiegende Folgen haben werden. Daher ist es nicht möglich, bei der ersten Form von Diabetes das Cracken von Insulin zu stoppen.

Bei der zweiten Art von Krankheit ist jedoch die Abstoßung von Insulin möglich, da die Insulintherapie oft nur für eine gewisse Zeit zur Stabilisierung der Glukosekonzentration im Blut verordnet wird.

Fälle, in denen die Einführung eines Hormons erforderlich ist:

  1. akuter Insulinmangel;
  2. Schlaganfall oder Herzinfarkt;
  3. Glykämie mehr als 15 mmol / l bei beliebigem Gewicht;
  4. Schwangerschaft
  5. Die Zunahme des Zuckers auf leeren Magen beträgt mehr als 7,8 mmol / l bei normalem oder vermindertem Körpergewicht.
  6. operative Eingriffe.

In solchen Situationen werden Insulininjektionen für eine Weile verabreicht, bis die nachteiligen Faktoren beseitigt sind. Zum Beispiel hält eine Frau den Blutzuckerspiegel durch eine spezielle Diät aufrecht, aber wenn sie schwanger wird, muss sie ihre Ernährung ändern. Um dem Kind nicht zu schaden und ihm alle notwendigen Substanzen zuzuführen, muss der Arzt dem Patienten Maßnahmen treffen und ihm die Insulintherapie verschreiben.

Die Insulintherapie ist jedoch nur dann angezeigt, wenn der Körper hormonarm ist. Wenn der Insulinrezeptor nicht reagiert, weil die Zellen das Hormon nicht wahrnehmen, ist die Behandlung ohne Bedeutung.

Daher kann die Anwendung von Insulin eingestellt werden, jedoch nur bei Typ-2-Diabetes. Und was ist für die Insulinabstoßung notwendig?

Hören Sie auf, in das Hormon einzudringen, sollten Sie sich nach medizinischen Empfehlungen richten. Nach der Ablehnung ist es wichtig, eine Diät klar zu befolgen und einen korrekten Lebensstil aufrechtzuerhalten.

Eine wichtige Komponente der Diabetesbehandlung, die die Blutzuckerkontrolle ermöglicht, ist die körperliche Aktivität. Sport verbessert nicht nur die körperliche Verfassung und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, sondern trägt auch zur schnellen Verarbeitung von Glukose bei.

Um den Blutzuckerspiegel in der Norm zu halten, ist eine zusätzliche Verwendung von Volksmitteln möglich. Zu diesem Zweck verwenden sie Blaubeeren und trinken Leinsamen.

Es ist wichtig, die Verabreichung von Insulin schrittweise zu beenden, wobei die Dosis konstant abnimmt.

Wenn der Patient das Hormon abrupt ablehnt, wird der Blutzuckerspiegel stark ansteigen.

Insulintherapie: Mythen und Realität

Unter Diabetikern haben sich viele Meinungen bezüglich der Insulintherapie gebildet. So glauben manche Patienten, dass das Hormon die Gewichtszunahme fördert, während andere glauben, dass die Verabreichung es Ihnen erlaubt, sich nicht an eine Diät zu halten. Und wie geht es wirklich?

Können Insulinspritzen Diabetes heilen? Diese Krankheit ist unheilbar, und die Hormontherapie erlaubt nur die Kontrolle des Krankheitsverlaufs.

Beeinträchtigt die Insulintherapie das Leben des Patienten? Nach einer kurzen Phase der Anpassung und der Einarbeitung in den Injektionsplan können Sie Ihre täglichen Aktivitäten ausführen. Darüber hinaus gibt es heute spezielle Spritzenstifte und Insulinpumpen von Akku Chek Combo, die den Prozess der Medikamentengabe erheblich erleichtern.

Selbst Diabetiker machen sich Sorgen über die Schmerzen von Injektionen. Eine Standardinjektion verursacht einige Unannehmlichkeiten, aber wenn Sie neue Geräte verwenden, z. B. einen Spritzenstift, dann treten fast keine Unannehmlichkeiten auf.

Der Mythos über Gewichtszunahme stimmt auch nicht ganz. Insulin kann den Appetit steigern, Fettleibigkeit führt jedoch zu einer schlechten Ernährung. Eine Diät in Kombination mit Sport hilft dabei, das Gewicht normal zu halten.

Ist die Hormontherapie süchtig? Jeder, der viele Jahre lang ein Hormon einnimmt, weiß, dass die Abhängigkeit von Insulin nicht auftritt, weil es eine natürliche Substanz ist.

Es gibt auch die Meinung, dass es nach Beginn der Anwendung von Insulin notwendig ist, es ständig zu stechen. Bei Typ-1-Diabetes sollte die Insulintherapie systematisch und kontinuierlich sein, da die Bauchspeicheldrüse kein Hormon produzieren kann. Bei der zweiten Art von Krankheit kann das Organ jedoch ein Hormon produzieren. Bei einigen Patienten verlieren jedoch die Betazellen mit fortschreitender Krankheit ihre Fähigkeit, sie abzusondern. Wenn es jedoch möglich ist, eine Stabilisierung des Blutzuckerspiegels zu erreichen, werden die Patienten auf orale zuckersenkende Medikamente umgestellt.

Einige weitere Funktionen

Andere Mythen im Zusammenhang mit der Insulintherapie:

  1. Die Ernennung von Insulin besagt, dass die Person mit der Kontrolle von Diabetes nicht zurecht kam. Dies trifft nicht zu, da der Patient bei einer Form von Diabetes keine Wahl hat und das Medikament lebenslang stechen muss. Bei Typ 2 wird das Hormon zur besseren Kontrolle des Blutzuckers injiziert.
  2. Insulin erhöht das Risiko einer Hypoglykämie. In bestimmten Situationen können Injektionen die Wahrscheinlichkeit einer Senkung des Zuckerspiegels erhöhen. Heutzutage gibt es Medikamente, die das Auftreten von Hypoglykämie verhindern.
  3. Egal was der Ort der Einführung des Hormons ist. Tatsächlich hängt die Absorptionsrate einer Substanz von dem Bereich ab, in den die Injektion verabreicht wird. Die höchste Resorption tritt bei der Einführung des Medikaments in den Magen auf, und wenn die Injektion in das Gesäß oder den Oberschenkel erfolgt, wird das Medikament langsamer absorbiert.

In welchen Fällen wird die Insulintherapie verschrieben und abgebrochen, wird der Experte in dem Video in diesem Artikel darüber informiert.

Wenn Insulin bei Diabetes verordnet wird

Eine bestimmte Menge an Glukose ist notwendigerweise im Blut einer jeden Person vorhanden. Eine Abweichung von der Norm des Zuckers in alle Richtungen hat gravierende Folgen. Der Indikator ist weniger als die minimalen Signale über die Vergiftung des Körpers und mehr als das Maximum, das die Gefahr von Diabetes wert ist.

Jeder weiß, dass Sie eine ausreichende Menge an Glukose im Blut aufrechterhalten müssen. Jede Person, die ein reifes Alter erreicht hat oder eine erbliche Veranlagung hat, sollte regelmäßig getestet werden. Es ist besser zu wissen, welche Art von Zucker Insulin verschrieben wird, um die eigenen Analysen ohne die Erklärung der Ärzte verstehen zu können.

Angst vor Insulin

Viele versuchen ihr Bestes, um den Tag zu verzögern, wenn sie fest auf der Nadel sitzen müssen. Tatsächlich ist Insulin bei Diabetes einfach notwendig, und tatsächlich ist es gut, dass es eine Möglichkeit gibt, den Körper auf diese Weise zu unterstützen.

Früher oder später sind alle Patienten mit Typ-2-Diabetes in einer Situation, in der Insulin verschrieben wird. Dies hilft nicht nur, das Leben zu verlängern, sondern auch die schrecklichen Folgen und Symptome dieser Krankheit zu vermeiden. Eine bestimmte Art von Diagnose muss bestätigt werden, um ein solches schweres Medikament zu verschreiben. Andernfalls spielt es nur eine negative Rolle.

Merkmale von Insulin im Körper

Zunächst wird alles im Körper genau durchdacht. Pankreas arbeitet, in dem es spezielle Betazellen gibt. Sie sind für die Produktion von Insulin verantwortlich. Im Gegenzug kompensiert er Diabetes.

Ärzte diagnostizieren nicht sofort Diabetes Insulin. Versuchen Sie zunächst, die Gesundheit auf andere Weise wiederherzustellen. Eine Vielzahl von Medikamenten wird verschrieben, Lebensstiländerungen, Patienten mit einer sehr strengen Diät müssen folgen. Für den Fall, dass es kein richtiges Ergebnis gibt oder diese Methoden im Laufe der Zeit nicht mehr funktionieren, ist für Diabetiker Insulin erforderlich. Die Bauchspeicheldrüse ist jedes Jahr auf natürliche Weise erschöpft, und es ist notwendig, die Indikatoren zu überprüfen, um genau zu wissen, wann auf Insulin umgestellt werden muss.

Warum beginnt Insulin zu stechen?

Ein gesundes Pankreas ist stabil und kann eine ausreichende Menge Insulin produzieren. Im Laufe der Zeit wird es jedoch zu klein. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • zu viel Zuckergehalt. Wir sprechen hier von einer signifikanten Steigerung von mehr als 9 mmol / l;
  • Fehler in der Behandlung, es kann sich um nicht standardisierte Formen handeln;
  • zu viel medikamente

Eine erhöhte Menge an Glukose im Blut wird gezwungen, die Frage zu stellen, dass eine bestimmte Art von Diagnose, wenn Diabetes mellitus aufgerufen wird, eine Injektion erfordert. Natürlich ist dies Insulin, dem die Pankreassubstanz fehlt, aber die Dosierung des Arzneimittels und die Häufigkeit der Einnahme werden vom Arzt bestimmt.

Die Entwicklung von Diabetes

Das erste, was zu beachten ist, ist erhöhter Blutzucker. Bereits ein Indikator von mehr als 6 mmol / l im Blut weist darauf hin, dass eine Ernährungsumstellung erforderlich ist. Wenn der Indikator neun erreicht, lohnt es sich im selben Fall, auf die Toxizität zu achten. Diese Menge an Glukose tötet bei Typ-2-Diabetes fast die Betazellen im Pankreas. Dieser Zustand des Körpers hat sogar den Begriff Glukosetoxizität. Es ist erwähnenswert, dass dies noch kein Hinweis auf eine frühzeitige Insulinverabreichung ist. In den meisten Fällen versuchen die Ärzte zunächst verschiedene konservative Techniken. Oft helfen Diät und eine Vielzahl moderner Medikamente, dieses Problem zu lösen. Wie lange das Insulin verzögert wird, hängt nur von der strikten Einhaltung der Regeln durch den Patienten selbst und der Weisheit jedes einzelnen Arztes ab.

Manchmal ist es nur notwendig, Medikamente vorübergehend zu verschreiben, um die natürliche Insulinproduktion wieder herzustellen, in anderen Fällen werden sie lebenslang benötigt.

Insulin nehmen

Für den Fall, dass es praktisch keinen anderen Ausweg gibt, sollten Sie der Ernennung von Ärzten unbedingt zustimmen. Sie sollten auf keinen Fall aus Angst vor Injektionen aufgeben, denn ohne sie bricht der Körper bei der Diagnose dieses Typs nur mit großer Geschwindigkeit zusammen. Nach der Verschreibung von Insulin ist es oft möglich, dass die Patienten die Injektionen abnehmen und zu den Pillen zurückkehren. Dies ist der Fall, wenn Sie die Betazellen dazu bringen können, im Blut zu wirken und sie nicht völlig tot sind.

Es ist sehr wichtig, die Dosierung und die Anzahl der Injektionen so genau wie möglich zu beobachten, dies kann nur 1-2 Mal pro Tag die Mindestmenge des Arzneimittels sein. Moderne Werkzeuge ermöglichen Ihnen, sehr schnell sterile und schmerzfreie Injektionen dieser Art vorzunehmen. Dies sind keine gewöhnlichen Spritzen mit einer minimalen Nadel, sondern sogar spezielle Stifte. Es reicht oft aus, einfach nachzufüllen und den Knopf einfach an die Stelle zu drücken, so dass das Arzneimittel im Blut ist.

Es lohnt sich, auf die Orte zu achten, an denen die Medizin stechen sollte. Dies sind Hände, Beine, Gesäß und auch ein Bauch, ausgenommen Bereiche um einen Nabel. Viele Orte, an denen es sehr praktisch ist, Injektionen unter allen Bedingungen vorzunehmen. Dies ist wichtig für Patienten, die sich keine regelmäßige Pflege leisten können oder so unabhängig wie möglich sein wollen.

Insulinmythen und Wahrheit

Im Falle von Diabetes mellitus Typ 2 wird Insulin sehr häufig verordnet. Praktisch jeder muss früher oder später eine schreckliche Aussage des Arztes hören, dass die Behandlung nun aus Injektionen mit diesem Medikament besteht. Jeder Patient hatte zu dieser Zeit schon sehr unheimliche Geschichten gelesen und vielleicht hatte er genug von amputierten Gliedern gesehen. Sehr oft ist es mit Insulin im Blut verbunden.

In der Tat müssen Sie sich daran erinnern, zu welchem ​​Zeitpunkt genau der Blutzucker Insulin verordnet hat. In der Regel ist dies bereits ein ernstes Stadium, wenn Bauchspeicheldrüsenzellen vergiftet werden und aufhören zu arbeiten. Mit ihrer Hilfe gelangt Glukose in die inneren Organe und liefert Energie. Ohne dieses Protein kann der Körper einfach nicht existieren. Wenn also die Betazellen kein Insulin mehr produzieren, müssen Sie es nur stechen, es gibt keinen anderen Ausweg und Sie sollten nicht versuchen, diese Behandlung zu vermeiden. Die Toxizität wird durch einen Indikator für Zucker bereitgestellt, nicht jedoch für Insulin. Darüber hinaus sind sogar ein Herzinfarkt oder Schlaganfall und ein frühes tödliches Ergebnis möglich. Unter Beachtung aller Ratschläge eines Arztes und einer rationellen Behandlung kann der Patient lange und mit vielen positiven Emotionen leben.

Wichtigkeit der Dosierung

Während der Behandlung mit Insulindiabetes mellitus leiden Kranke oft unter verschiedenen Konsequenzen. Diese Faktoren erscheinen jedoch genau wegen des Zuckers und nicht wegen der Droge selbst. In den meisten Fällen wird die vom Arzt selbst verordnete Dosis einfach bewusst reduziert, sodass der Zucker weiterhin hoch bleibt. Haben Sie keine Angst, ein professioneller Arzt wird niemals zu viel Arzneimittel verschreiben, um einen niedrigen Zuckerspiegel zu erreichen.

Durch Insulinversagen oder Verstöße gegen die Dosierung können schwerwiegende Probleme auftreten:

  • Geschwüre an den Füßen, die sogar zu Amputationen führen, es gibt Gewebenekrose, Sterben geht mit starken Schmerzen einher;
  • Blindheit an den Augen, Zucker wirkt als Giftstoff;
  • schlechte Nierenfunktion oder sogar Nierenversagen;
  • Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Dies sind alles irreversible Prozesse. Stellen Sie sicher, dass Sie Insulin rechtzeitig einnehmen, und beachten Sie die Anzahl der Injektionen und deren Dosierung.

Der hohe Blutzuckerspiegel, der ständig im Blut aufrechterhalten wird, führt zu schwerwiegenden Zerstörungen im Körper. Das Schlimmste ist, dass sie nicht reversibel sind, Nekrose, Blindheit usw. nicht geheilt werden können und die korrekte Dosierung den Prozess nur stoppen kann.

Auswirkungen von Insulin

Es gibt viele Mythen rund um Insulin. Die meisten von ihnen sind Lügen und Übertreibungen. In der Tat verursachen Alltagsaufnahmen Angst und seine Augen sind groß. Es gibt jedoch eine wahrheitsgemäße Tatsache. Dies ist in erster Linie die Tatsache, dass Insulin zur Fülle führt. Tatsächlich führt dieses Protein mit einer sitzenden Lebensweise zu Gewichtszunahme, aber damit können und sollten Sie sogar kämpfen.

Selbst bei einer solchen Krankheit ist es sogar unerlässlich, einen aktiven Lebensstil zu haben. In diesem Fall ist die Bewegung eine ausgezeichnete Verhinderung der Vollständigkeit und kann auch dazu beitragen, die Liebe zum Leben wieder zu erwecken und von den Erfahrungen mit seiner Diagnose abzulenken.

Denken Sie auch daran, dass Insulin nicht von der Diät ausgenommen ist. Selbst wenn sich der Zucker wieder normalisiert hat, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Tendenz zur Erkrankung gelockert ist und nicht gelockert werden kann und der Diät etwas hinzugefügt werden darf.

"WIE NUR DU EINE FARBE VON INSULIN STARTST, DANN BEREITS ALLES..."

Dies sind Zeilen vom Leserbrief an den Herausgeber. Ich möchte klarstellen: Was ist eigentlich "alles"? Mir ist alles klar, aber ich fürchte, dass die Meinung eines Diabetikers aus Kindheit, der seit mehr als 40 Jahren von Insulin lebt, für den Autor nicht überzeugend erscheinen mag. Der Typ kann eine leichtgewichtige Version sein und schlägt daher eine „sanftere“ Haltung vor. Behandlung

Deshalb habe ich mich entschlossen, meinen behandelnden Arzt Valery Vasilyevich SEREGIN zu fragen - er hat viele Jahre in der Endokrinologie-Abteilung eines großen Metropolitan-Krankenhauses gearbeitet, und die meisten seiner Patienten sind Menschen mit Typ-2-Diabetes.

- Es gibt unterschiedliche Meinungen zur Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes. Amerikaner beginnen immer früh Insulin zu stechen. Sie sagen: Wenn eine Person Diabetes hat (egal welcher Typ), dann hat sie nicht genug Insulin.

Insulin, das aus der Bauchspeicheldrüse von Tieren isoliert wurde, wurde 1921 zur Behandlung von Diabetespatienten eingesetzt. Im Jahr 1959 lernten sie, den Insulinspiegel im Blut zu bestimmen.

Und dann stellte sich heraus, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes den gleichen Insulingehalt wie gesunde Menschen haben oder sogar erhöhen können. Es war großartig. Begonnen, die Vorgänge zu untersuchen, die im Körper bei dieser Art von Diabetes auftreten. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, warum Blutzucker nicht in die Zellen des Gewebes gelangt, wenn ausreichend und vor allem bei einem erhöhten Insulinspiegel, die Idee der "Insulinresistenz" besteht. Dieser Begriff bezieht sich auf die Widerstandsfähigkeit von Geweben gegen die Wirkung von Insulin. Es stellte sich heraus, dass es weitgehend mit Übergewicht verbunden ist. Nicht alle adipösen Menschen haben eine Insulinresistenz, aber sehr viele, etwa 65–70%.

In diesem Zustand jedoch, während die Bauchspeicheldrüse eine ausreichende Menge Insulin oder mehr als üblich produziert, steigt der Zucker im Blut nicht ständig an. Die Bauchspeicheldrüse kann jedoch lange Zeit nicht mit Überanstrengung arbeiten - früher oder später wird ein Moment eintreten, in dem der erhöhte Insulinbedarf des Körpers nicht kompensiert wird. Und dann wird ein hoher Blutzuckerspiegel konstant.

In diesem Stadium gibt es mehrere Behandlungsmethoden.

  1. Am physiologischsten wäre es, den menschlichen Insulinbedarf zu senken. Und es kann gemacht werden. Die zwei besten Möglichkeiten bis heute und die unbeliebteste:

- Gewicht verlieren mit einer kalorienarmen Diät;

- körperliche Aktivität steigern.

Was ist eine Diät? Dies ist, wenn eine Person immer hungrig ist. Wenn Sie sich bei einer Diät nicht wohl fühlen, würden sie es ohne Probleme beobachten. Jede Diät gibt keinen guten Gesundheitszustand und keine gute Stimmung. Wenn eine Person eine andere sagt, dann lügt sie. Margaret Thatcher nahm niemals Medikamente. Sie war wahrscheinlich immer hungrig, deshalb hat sie so ein böses Gesicht. Welches Gesicht wirst du haben, wenn du Hunger hast?

In Kriegszeiten bleiben nur noch 30–40% der Diabetiker, der Rest wird entschädigt. Weil es nicht notwendig ist, eine Diät, Nahrung und so nicht genug und gleichzeitig eine Menge körperlicher Arbeit zu befolgen. Die Menschen brauchen weniger Insulin.

Versuchen Sie, eine volle Person physisch zu laden - er muss jahrzehntelang viel gegessen und bewegt haben. Er hat sofort Atemnot, Herzklopfen, Druck, untrainierte Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen...

Im Allgemeinen erzielen nur wenige meiner Patienten mit Diät und Bewegung echte Ergebnisse.

  1. Um den Insulinbedarf zu reduzieren, wird Metformin im ersten Stadium der Behandlung verschrieben. Ihre Zeitschrift hat bereits darüber geschrieben. Das Bedürfnis nach einer Diät bleibt bestehen. Leider funktioniert Metformin nicht bei allen Patienten gut.
  1. Wenn es „underworking“ ist, fügen Sie ein Arzneimittel hinzu, das die Insulinsekretion der Bauchspeicheldrüse stimuliert, ein Arzneimittel aus der Gruppe der Sulfonamide (Diabeton, Glibenclamid). In Europa beginnen sie sofort, Sulfonamide zu verabreichen, und amerikanische Ärzte sagen: Wenn das Eisen bereits nicht gut funktioniert, warum sollte es stimuliert werden, wird dies nicht zu einer schnelleren Erschöpfung führen? Immer noch streiten. Trotzdem sind Sulfonamide eines der häufigsten Medikamente zur Behandlung von Diabetes, sie werden von Zehntausenden Menschen auf der ganzen Welt eingenommen.
  1. Wenn diese Behandlung den Zucker nicht wieder normalisiert, erfolgt der nächste Schritt: die Ernennung von Insulin. Bei einigen Patienten mit Typ-2-Diabetes wird Insulin in Kombination mit hypoglykämischen Pillen, bei anderen nur mit Insulin wie bei Typ-1-Diabetes verschrieben. Worauf kommt es an? Vom Blutzuckerspiegel. Die wichtigste Aufgabe: Die Reduzierung auf ein normales Niveau erreichen und die Entwicklung von Komplikationen in Augen, Beinen, Blutgefäßen, Nieren und Herz verhindern. Bei vielen Patienten mit Typ-2-Diabetes gibt es diese Komplikationen bereits - sie haben sich entwickelt, bevor Diabetes erkannt wurde. Sie brauchen vor allem gute Zucker, um das Fortschreiten der Komplikationen zu verlangsamen und länger zu leben. Sie brauchen also eine Insulintherapie.

Was fürchten Menschen mit Typ-2-Diabetes, wenn sie Insulin erhalten? Zunächst einmal die Tatsache, dass es bei Injektionen zu Problemen kommen wird. Natürlich werden die Sorgen zunehmen. Eine der großen internationalen Studien zeigte, dass die Umstellung auf Insulintherapie den Patienten selbst zufolge mehr Aufmerksamkeit auf sich zog. Gleichzeitig wurden jedoch die Blutzuckerindizes besser, die Anzahl schwerwiegender Komplikationen und langer Krankenhauseinweisungen verringerte sich. Die Behandlungskosten werden reduziert (auch aus der eigenen Tasche des Patienten) und die Lebenserwartung steigt.

Meine Patienten gaben auch zu, dass sie mehr Angst davor haben, Insulin zu gewinnen. Das einzige, was ich dazu sagen kann, ist zu versuchen, sich auf kalorienreiche Nahrung zu beschränken und die körperliche Aktivität zu steigern. Eine Person muss sich selbst eine körperliche Belastung geben, die der Kalorienaufnahme entspricht. Wer das versteht und sich nicht zu viel essen lässt, steht einem solchen Problem nicht gegenüber.

Heute ist Insulin das einzige Medikament, das den Blutzuckerspiegel im normalen Bereich halten kann.

Kriterien für die richtige Behandlung bleiben Hinweise auf glykiertes Hämoglobin oder gute Zucker vor und nach den Mahlzeiten. Wenn eine Person mehr als 3 Monate lang auf glykosyliertes Hämoglobin von mehr als 6,5% getestet hat, können Sie sicher sein, dass sie Komplikationen bei Diabetes beginnt.

Unglücklicherweise haben weltweit nur 20–30% der Diabetiker weltweit weniger als 6,5% glykosyliertes Hämoglobin. Aber wir müssen danach streben. Wir haben diesen Test in Minsk und in regionalen Zentren durchgeführt. Es ist möglich und notwendig, sich mit Hilfe eines Glucometers zu überwachen und zu überwachen, damit der Blutzucker vor und nach einer Mahlzeit normal ist.

- Wie beurteilen Sie das Wissen über Diabetes bei Ihren Patienten?

- Ich habe eine solche Eigenschaft bemerkt: Eine Person ist seit langem oder in letzter Zeit krank, das Wissen über alles ist praktisch gleich und offensichtlich unzureichend.

Die Menschen sind nicht motiviert, mehr zu erfahren und folgen dem Rat eines Arztes, wenn sie andere schwere Erkrankungen haben. Zum Beispiel können Patienten mit Zirrhose überhaupt keinen Alkohol trinken. Und nur eine Einheit erfüllt diese Anforderung.

Im Westen sind die Menschen motivierter, gesund zu sein und für sie zu lernen. Dort wurden seit jeher Prioritäten für Gesundheit, Familie und Erfolg gesetzt. Daher eine andere Einstellung zu den Ärzten: Wenn der Arzt sagt, glaubt der Patient ihm. Viele von uns tun, was sie wollen, entgegen dem Rat von Ärzten.

Ein Patient mit Diabetes kann sich selbst kontrollieren. Er hat die Diabetesschule durchgemacht, der Arzt hat es ihm beigebracht, aber er entscheidet täglich, wie viel Insulin zu injizieren ist, was er essen wird und welche körperliche Bewegung er sich geben wird. Daher ist es sehr wichtig, diesen Zustand zu verstehen und zu akzeptieren: Sie müssen Ihren Diabetes gewissenhaft und korrekt behandeln, keinen hohen Zuckeranteil zulassen, da sich sonst unweigerlich Komplikationen entwickeln.

Die Inzidenz von Typ-2-Diabetes steigt in allen Ländern im Verhältnis zur Steigerung des Wohlbefindens. Nur Typ-1-Diabetes hängt nicht von der Menge der aufgenommenen Nahrung ab, und Typ-2-Diabetes ist sehr stark davon abhängig.

Eine Person mit normalem Gewicht hat selten Typ-2-Diabetes. Dicke Menschen werden 5-mal häufiger krank, sehr dicke Menschen - 10-15-mal häufiger als dünne Menschen.

Lyudmila MARUSHKEVICH

Wofür wird Insulin verschrieben?

Eine Blutuntersuchung kann auf eine überschätzte Zuckermenge hinweisen. Es stellen sich sofort viele Fragen, wie behandelt werden soll und wie die Gesundheit aufrechtzuerhalten ist, um sich normal zu fühlen. Diabetes mellitus ist eine Krankheit des 21. Jahrhunderts. Insulin wird Typ-1-Diabetikern verabreicht. Es gibt jedoch Fälle, in denen es auch für Typ 2 geeignet ist. Dies geschieht in dem Fall, wenn der Blutzuckerindikator nicht mit Tabletten und Medikamenten kompensiert werden kann. Die Dosierung wird individuell ausgewählt und variiert mit den Veränderungen des Körpers, z. B. Schwangerschaft, Besserung oder Verschlechterung des Allgemeinzustands.

Blutzucker

Der Zuckerdiabetes wird mit Hilfe einer banalen Blutentnahme aus einem Finger oder einer Vene diagnostiziert. Erhöhte Glukose beeinflusst die Betazellen des Pankreas, die Insulin produzieren. Der zulässige Grenzwert liegt zwischen 3,2 und 5,5 mmol / l, alles über 9 mmol / l gilt als Diabetes. Bei ständigen Glukosesprüngen sterben die Pankreaszellen ab, alle Organe und Systeme leiden darunter. Wenn die Zeit nicht greift, kann alles im Koma enden und sogar zum Tod führen.

Es ist erwähnenswert, dass die Blutuntersuchung mit und ohne Belastung durchgeführt wird. Wenn die Ergebnisse der Analyse bei leerem Magen hoch sind, steigen sie nach dem Essen mehrmals an. Um die Krankheit zu überwinden, wählt der Endokrinologe individuell einen Behandlungsplan aus, wodurch die Zellen der Drüse regeneriert werden können und der Körper ordnungsgemäß funktioniert. Um Blutzuckersprünge zu vermeiden, sollten Sie den Empfehlungen des Arztes strikt folgen und einen gesunden Lebensstil führen.

Blutzucker

Methoden zur Bestimmung

Der kritische Blutzuckerindikator kann sowohl zu Hause als auch im Labor bestimmt werden. Es wird empfohlen, die Manipulation auf nüchternen Magen durchzuführen. Zusätzlich zu den erzielten Ergebnissen ist die Symptomatologie indikativ. Dies kann juckende Haut, konstanter Durst, trockene Schleimhäute und häufiges Wasserlassen sein. Im Falle von Diabetes mellitus ist ein spezielles Gerät, ein Blutzuckermessgerät, unverzichtbar, mit dem der Blutzuckerspiegel mehrmals täglich überwacht werden muss. Wenn die Indikatoren erhöht waren, wird die Analyse nach einigen Tagen, jedoch aus einer Vene, wiederholt, wodurch die Diagnose bestätigt wird.

Welche Indikatoren werden mit Insulin verschrieben?

Die Zuweisung zu Insulin erfolgt bei Zuckerniveaus über 9-12 mmol / l, wobei dieser Zustand stabil ist und keine Diät- und Diätbeschränkungen nicht helfen. Wenn eine Person an Diabetes leidet, gibt es folgende Gründe für die Verschreibung von Insulin:

  • Schwangerschaft
  • Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse;
  • Komplikationen des Herzens und der Blutgefäße;
  • chronische Erkrankungen, die durch Diabetes verschlimmert werden;
  • assoziierte schwere Infektionskrankheiten;
  • ketoazidotisches und hyperosmolares Koma.

Die Übertragung auf Insulin kann eine vorübergehende Maßnahme sein, beispielsweise bei Operationen oder Viruserkrankungen. Nach der Besserung kehrt der Arzt zur vorherigen Therapie zurück.

Direkte Angaben und vorübergehend

Ein Schlaganfall ist ein direkter Hinweis auf die Verabreichung eines Hormons.

  • mit Typ-1-Diabetes;
  • wenn sich im Blutplasma auf dem Hintergrund einer intravenösen Probe mit Glucagon ein niedriger C-Peptid-Gehalt befindet;
  • mit Nüchternblutzucker mehr als 15 mmol / l, Zucker mehr als 8 mmol / l;
  • wenn bei einer Person ein Schlaganfall diagnostiziert wird, ein Herzinfarkt.

Der behandelnde Arzt kann entscheiden, den Patienten auf vorübergehende Insulininjektionen zu übertragen. Wenn Vorbereitungen für Organtransplantationen oder andere chirurgische Eingriffe getroffen werden, werden Injektionen gegeben. Wenn Diabetes länger als 10 Jahre andauert, ist es ratsam, Bauchspeicheldrüse und Magen-Darm-Trakt zu entlasten. Bei einer Reihe von Krankheiten können Hormone freigesetzt werden, die große Mengen Insulin verbrauchen. Nach einer Normalisierung des Zustands muss nicht scharf auf Tablettenpräparate gewechselt werden, der Arzt wird ein Programm für die sicherste Rückkehr zur vorherigen Therapie erstellen.

Symptome von Pathologien

Bei ständig erhöhtem Zucker werden auf zellulärer Ebene alle Organe zerstört. Pathologische Veränderungen richten sich vor allem dahin, wo die größte Belastung liegt. Der Patient entwickelt eine gastrointestinale Dysfunktion, es treten starke Schmerzen im Hypochondrium und im Magen auf. Vergessen Sie auch nicht die Gliedmaßen, die bei Diabetes Typ 2 durch Übergewicht belastet werden. Ödeme, Krampfadern, Risse und Wunden können auftreten, da der Körper dehydriert ist und die Elastizität der Haut nachlässt. Müdigkeit, Atemnot sprechen über die Probleme des Herz-Kreislaufsystems. Alle Symptome sollten nicht übersehen werden.

Ist es möglich, Insulin abzulehnen?

Es sollte verstanden werden, in welchen Fällen wir über die Insulinabstoßung sprechen können. Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung, deren beste Behandlung ein umfassender Ansatz zur Beseitigung von Symptomen ist, wobei die Aufrechterhaltung einer Diät und eines guten Lebensstils wichtig ist. All dies gilt für Typ-2-Diabetes, bei dem Insulin abgebrochen werden kann. Bei Typ 1 handelt es sich um eine insulinabhängige Erkrankung, und ohne das Glukosegleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten, beginnen mit Hilfe eines Hormons irreversible Prozesse. In diesem Fall müssen Sie sich an den Lebensstil anpassen, da Diabetes kein Satz ist.

Insulin beim Bodybuilding

Insulin ist ein Transporthormon, das in den Zellen des endokrinen Pankreas produziert wird. Die Aufgabe dieses Peptids besteht darin, den Zuckerspiegel im Blut zu senken, dh die Glukosekonzentration signifikant zu senken.

Insulin wird im Bodybuilding häufig verwendet, und dies ist kein Zufall. Dieses Peptid bewirkt eine starke anabole Wirkung. Darüber hinaus ist Insulin ein Anti-Katabolikum, da es die Enzymglykolyse aktiviert und die Bildung von Glykogen im Körper der Glukose stimuliert, wodurch die Protein- und Fettsynthese verbessert wird. Es ist auch wichtig, dass Insulin die Aktivität von Enzymen unterdrücken kann, die Fette und Glykogene abbauen. Die obigen Eigenschaften dieses Peptids machen deutlich, warum es ein Anti-Katabolikum ist.

Sie sollten wissen, dass das Transporthormon (Insulin) ein sehr starkes und ernstes Hormon ist. Daher ist es strengstens verboten, es für Anfänger zu verwenden. Der Hauptgrund dafür ist ein schwerer Schaden für den Körper, der bei unsachgemäßer Anwendung und Dosierung Insulin verursachen kann. Todesfälle wurden ebenfalls gemeldet.

Der Hauptvorteil und der Vorteil von Insulin gegenüber anderen Peptiden besteht darin, dass es ein Transporthormon ist. Die Aufgabe von Insulin besteht darin, Nährstoffe in die Körperzellen zu transportieren, nämlich Kohlenhydrate, Proteine, Aminosäuren und Fette.

Transportierte Insulinkohlenhydrate erhöhen die Energie-, Eiweiß- und Aminosäuregewinnung - das Wachstum von Muskelmasse bzw. Fetten - und die Sättigung des Körpers mit essentiellen Fetten. Insulin hilft sowohl beim Muskelaufbau als auch beim Fettaufbau. Um möglichst wenig Fett im Körper anzusammeln, müssen Sie zwei Regeln beachten:

  1. Power-Modus Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Eiweißnahrungsmittel und weniger Kohlenhydrate hinzu. Schnelle Kohlenhydrate sind im Allgemeinen ausgeschlossen.
  2. Kennen Sie Ihren Körper Wenn Sie zu schnellem Fettgewebe neigen, kann Insulin nur schädigen. Insulin wirkt am besten bei Ektomorphen und Mesomorphen.

Insulin hat die Fähigkeit, alle Nährstoffe zu transportieren und mit verschiedenen Akzenten zu arbeiten. Das Hormon kann mehr zum Aufbau von Muskelmasse und möglicherweise zum Aufbau von Fettgewebe beitragen. In jedem Fall ist die Gewinnung von trockener Muskelmasse mit Insulin ohne Fettaufbau nahezu unmöglich.

Wenn Sie von Natur aus dünn sind und über dünne Knochen verfügen, ist das Transporthormon natürlicher als die Zeit, wenn Sie sich an die Aufnahmebedingungen halten. Ektomorphe haben die Insulinresistenz reduziert. Wenn Sie endomorph sind und dazu neigen, schnell an Fett zu gewinnen, haben Sie eine erhöhte Insulinresistenz, und es transportiert hauptsächlich Fett. Daher wird die Verwendung von Transporthormonenendomorphen nicht empfohlen.

Das Transporthormon hat viele Wirkungen, von denen drei die wichtigsten sind:

  1. Anabole Wirkung.
  2. Die Wirkung des Stoffwechsels.
  3. Anti-katabolische Wirkung.

Anabole Wirkung.

Insulin hilft bekanntlich, so viele Aminosäuren wie möglich in Muskelzellen zu absorbieren. Valin und Leucin werden am besten aufgenommen, sie sind unabhängige Aminosäuren. Das gleiche Hormon erneuert die DNA, den Transport von Magnesium, Kaliumphosphat und die Proteinbiosynthese. Mit Hilfe von Insulin wird die Synthese von Fettsäuren, die in das Fettgewebe und in die Leber aufgenommen werden, gefördert. Mit dem Insulinmangel im Blut wird Fett mobilisiert.

Anti-katabolische Wirkung.

Das Transporthormon hemmt die aus Aminosäuren aufgebauten Spaltproteinmoleküle, reduziert den Prozess der Spaltung von Fetten und verringert deren Fluss in das Blut.

Stoffwechseleffekt.

Insulin verbessert die Absorption von Glukose durch die Muskelzellen und aktiviert bestimmte Glykolyseenzyme. Insulin hat die Eigenschaft, Glykogen und andere Substanzen in den Muskeln intensiv zu synthetisieren und die Glukoneogenese, dh die Bildung von Glukose in der Leber, signifikant zu reduzieren.

Insulinkonsum beim Bodybuilding

Im Bodybuilding sollte Insulin nur kurzwirkend oder ultrakurz sein.

Kurz wirkendes Insulin funktioniert wie folgt: Nach subkutaner Injektion (Injektion) ist es nach einer halben Stunde wirksam. Insulin muss eine halbe Stunde vor der Mahlzeit injiziert werden. Die maximale Wirkung von Insulin erreicht 120 Minuten nach seiner Einführung und stoppt seine Transportarbeit im Körper nach 6 Stunden vollständig.

Die am besten getesteten Medikamente sind „Actrapid NM“ und „Humulin Regular“.

Ultrakurzwirkendes Insulin arbeitet nach dem folgenden Prinzip: Nachdem es in das Blut injiziert wurde, beginnt es nach 10 Minuten seine Arbeit zu verrichten und die maximale Effizienz wird nach 120 Minuten erreicht. Ultraschnelles Insulin stoppt seine Arbeit nach 3-4 Stunden. Nach der Einführung von Insulin ist es notwendig, sofort oder nach der Einnahme von Nahrung ein Transporthormon einzunehmen.

Es gibt zwei beste Präparate von ultrakurzem Insulin, Penfill oder FlexPen.

Die Kosten eines sechzigtägigen Insulinkurses betragen etwa 2-3 Tausend Rubel. Daher können Athleten mit niedrigem Einkommen mit Insulin umgehen.

Sprechen wir über die Vor- und Nachteile des Transporthormons.

Vorteile:

  1. Der Kurs besteht aus 60 Tagen, was eine kurze Zeit bedeutet.
  2. Die Qualität des Medikaments ist auf hohem Niveau. Die Wahrscheinlichkeit, eine Fälschung zu kaufen, beträgt 1% im Vergleich zu anabolen Steroiden.
  3. Insulin ist verfügbar. Es kann in jeder Apotheke ohne Rezept von einem Arzt gekauft werden.
  4. Das Hormon hat eine hohe anabole Rate.
  5. Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ist gering, vorausgesetzt, der Kurs ist korrekt zusammengestellt.
  6. Am Ende des Kurses ist keine Nachbehandlung erforderlich, da Insulin keine Folgen hat.
  7. Rollback nach dem Kurs ist relativ klein.
  8. Kann nicht allein verwendet werden, sondern mit anderen Peptiden und anabolen Steroiden.
  9. Es gibt keine androgene Wirkung auf den menschlichen Körper.
  10. Insulin schädigt Leber und Nieren nicht und hat auch keine toxischen Wirkungen auf sie. Verursacht nach dem Kurs keine Potenzprobleme.

Nachteile:

  1. Niedrige Glukose im Körper (unter 3,3 mmol / l).
  2. Die Zunahme des Fettgewebes während des Verlaufs.
  3. Komplexes Regime des Medikaments.

Wie Sie sehen, hat Insulin dreimal mehr Vorteile als Nachteile. Insulin ist somit eines der besten pharmakologischen Medikamente.

Eine Nebenwirkung von Insulin.

Die erste und signifikante Nebenwirkung ist Hypoglykämie, dh niedriger Blutzucker. Hypoglykämie wird wie folgt charakterisiert: Gliedmaßen beginnen zu wackeln, verlieren das Bewusstsein und verstehen, was um sie herum geschieht, ebenso wie starkes Schwitzen. Niedrige Glukosewerte gehen mit einem Verlust an Koordination und Orientierung einher, ein starkes Hungergefühl. Herzklopfen beginnen zuzunehmen. Alle oben genannten sind Symptome einer Hypoglykämie.

Es ist sehr wichtig, Folgendes zu wissen: Wenn Sie die offensichtlichen Symptome eines Glukosemangels erkennen, ist es dringend erforderlich, den Körper mit Süßigkeiten aufzufüllen, um den Blutzuckerspiegel wieder auf einen normalen Wert zu bringen.

Die nächste Nebenwirkung, aber unbedeutend - Juckreiz und Irritation an der Injektionsstelle.

Allergien sind selten, aber nicht signifikant.

Wenn Sie Insulin lange genug einnehmen, haben Sie die endogene Sekretion Ihres Insulins deutlich reduziert. Es ist auch wegen einer Überdosierung von Insulin möglich.

Jetzt wissen wir, was Insulin ist und was für uns das Beste ist. Die nächste Aufgabe ist es, den Insulinkurs 30 bis 60 Tage lang korrekt zu schreiben. Es ist sehr wichtig, nicht länger als zwei Monate zu gehen, wodurch der Körper sein eigenes Sekret entwickeln kann. Wenn Sie die Anweisungen richtig befolgen, können Sie aus einem Insulinkurs bis zu 10 kg Muskelmasse gewinnen.

Es ist sehr wichtig, sofort mit kleinen Dosen von bis zu zwei Einheiten subkutan zu beginnen und die Dosis langsam auf 20 Einheiten zu erhöhen. Dies ist notwendig, um zunächst zu überprüfen, wie der Körper Insulin nimmt. Es wird dringend empfohlen, nicht mehr als 20 Einheiten pro Tag zu mischen.

Bevor Sie mit dem Transporthormon beginnen, müssen Sie zwei Faktoren beachten:

  1. Beginnen Sie mit einer kleinen Dosis und erhöhen Sie sie schrittweise bis auf 20 Einheiten. Es ist verboten, abrupt von 2x auf 6 Einheiten oder von 10 auf 20 zu wechseln! Ein scharfer Übergang kann negative Auswirkungen auf Ihren Körper haben.
  2. Gehen Sie nicht über zwanzig Einheiten hinaus. Wer würde nicht annähernd 50 Einheiten empfehlen - hören Sie nicht auf sie, da jeder Körper Insulin anders nimmt (für jemanden können sogar 20 Einheiten viel erscheinen).

Die Häufigkeit der Einnahme von Insulin kann unterschiedlich sein (jeden Tag oder jeden zweiten Tag, einmal täglich oder mehr). Wenn Sie jeden Tag und sogar mehrmals gehen, sollte die Gesamtdauer des Kurses reduziert werden. Wenn Sie den Tag durchgehen, genügen 60 Tage.

Es wird dringend empfohlen, Insulin nur nach dem Krafttraining zu injizieren und dann reich an Proteinen und langen Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Sie müssen sofort nach dem Training stechen, da das Transporthormon, wie bereits erwähnt, eine antikatabole Wirkung hat. Es unterdrückt den Prozess des Katabolismus, der durch starke körperliche Anstrengung verursacht wird.

Es ist darauf zu achten, dass die Anwendung von Insulin nach einem guten Training einige andere Vorteile hat: Wenn Sie den Körper fast zu einer Hypoglykämie bringen, die durch die Einführung von Insulin verursacht wird, beeinflusst dies die natürliche Abnahme des Blutzuckers. Nach einem Training wird Wachstumshormon stark freigesetzt. Insulin wird nicht empfohlen, zu anderen Tageszeiten zu arbeiten. Wenn Sie dreimal pro Woche trainieren und die restlichen 4 Tage sich entspannen, können Sie morgens vor dem Frühstück eine Injektion an trainingsfreien Tagen durchführen. In diesem Fall wird dringend empfohlen, kurz wirkendes Insulin (Aktapid) zu verwenden und eine halbe Stunde nach der Injektion vollständig zu essen. In den Trainingstagen nur direkt nach dem Training.

Die Schlussfolgerung liegt nahe: Wenn Sie das Transporthormon täglich durchstechen, sollte unser Verlauf nicht länger als 30 Tage dauern. Wenn wir ein sparsames oder wirtschaftliches Regime haben, gehen wir 60 Tage. Am Tag danach trainieren wir ultrakurzes Insulin (Novorapid) und an Ruhetagen - kurz vor dem Frühstück - kurz wirkendes Insulin (Actrapid).

Wenn ein "kurzes" Hormon verwendet wird, geben wir eine halbe Stunde vor der Hauptmahlzeit eine Injektion.

Wenn wir „ultrakurz“ verwenden, geben wir direkt nach der Hauptmahlzeit eine Injektion.

Was wäre die Injektion ohne Juckreiz und Allergien, und die Haut verhärtet sich nicht an der Injektionsstelle, dann müssen Sie sie in verschiedenen Körperbereichen herstellen.

Um die erforderliche Menge des benötigten Insulins zu berechnen, müssen pro Insulineinheit 10 Gramm Kohlenhydrate berücksichtigt werden.

Die wichtigsten Fehler bei der Aufnahme von Transporthormonen.

Fehler eins - große Dosen und falsche Applikationszeit. Beginnen Sie mit kleinen Dosen und sehen Sie, wie Ihr Körper reagiert.

Fehler zwei - falsch gelieferte Injektion. Es ist notwendig, subkutan zu stechen.

Der dritte Fehler ist die Verwendung von Insulin vor dem Training und vor dem Schlafengehen, was strengstens verboten ist.

Fehler vier - eine kleine Mahlzeit nach der Anwendung von Insulin. Es ist notwendig, Kohlenhydrate und Proteine ​​so viel wie möglich zu essen, da das Transporthormon die notwendigen Enzyme schnell auf die Muskeln verteilt. Wenn Sie den Körper nicht mit Kohlenhydraten sättigen, besteht das Risiko einer Hypoglykämie.

Fünfter Fehler - die Verwendung von Insulin in der Trocknungsphase. Tatsache ist, dass in Ihrer Ernährung nicht genügend Kohlenhydrate vorhanden sind oder überhaupt keine. Dies führt wiederum zu einer starken Abnahme des Blutzuckers und muss mit etwas Süßem aufgefüllt werden. Süß ist bekanntlich eine Quelle für schnelle Kohlenhydrate, die in der Trocknungsphase des Körpers nicht benötigt werden.

Die Liste und Anzahl der Produkte, die nach der Injektion verwendet werden.

Die richtige Menge an Nährstoffen, die gegessen werden müssen, hängt direkt von der Dosierung des Transporthormons ab. Der durchschnittliche Zuckergehalt im menschlichen Blut, vorausgesetzt, dass er gesund ist - 3-5 mmol / l. Eine Einheit Insulin senkt den Zucker um 2,2 mmol / l. Das bedeutet, wenn Sie nur einige Einheiten Insulin gleichzeitig injizieren, können Sie leicht Hypoglykämie bekommen. Wenn die Zeit den Blutzuckerspiegel nicht auffüllt, können Sie tödlich werden. Es ist sehr wichtig, nach der Injektion so viel Kohlenhydrat wie möglich zu essen.

Berechnungen

Insulin ist ein Hormon, das zur endokrinologischen Abteilung gehört. Es gibt das Konzept der "Broteinheit", abgekürzt XE. Eine Broteinheit enthält 15 Gramm Kohlenhydrate. Nur diese 1 Broteinheit erhöht den Zuckerspiegel um 2,8 mmol / l. Wenn Sie aus Unachtsamkeit oder aus einem anderen Grund 10 Einheiten injiziert haben, müssen Sie 5-7 XE verwenden, was die Kohlenhydrate - 60-75 - betrifft. Berücksichtigen Sie die Tatsache, dass Kohlenhydrate in reiner Form betrachtet werden.

Wie man Insulin sticht

Bevor Sie Insulin stechen, müssen Sie etwas Süßes (Zucker, Honig, Schokolade usw.) auftanken. Dies gewährleistet Ihre Sicherheit bei Hypoglykämie.

Um das Hormon stechen zu können, benötigen Sie eine spezielle Spritze, die Insulinspritze.

Eine solche Spritze ist viel dünner als eine normale, und es gibt eine kleine Skala von Würfelunterteilungen. Eine volle Insulinspritze kann einen Würfel aufnehmen, das heißt 1 ml. Auf der Spritzenteilung in 40 Teile aufgeteilt. Es ist wichtig, eine gewöhnliche Spritze nicht mit einer Insulinspritze zu verwechseln. Andernfalls kann es durch Überdosierung dieses Arzneimittels zu tödlichen Folgen kommen. Die Injektion sollte in einem Winkel von 45 Grad erfolgen.

Vor der Anwendung müssen Sie die erforderliche Insulinmenge mit der linken Hand nehmen und auf die Haut legen, vorzugsweise auf den Magen, dann unter einem Neigungswinkel von 45 Grad, die Nadel und dann Insulin einführen. Halten Sie einige Sekunden gedrückt und nehmen Sie die Nadel aus der Haut. Machen Sie nicht ständig an einem Ort einen Schuss.

Haben Sie keine Angst, dass die Infektion in die Injektionsstelle gelangt. Die Nadel der Insulinspritze ist sehr klein, so dass die Infektion nicht droht. Wenn Sie mit einer gewöhnlichen Spritze stechen mussten, müssen Sie Ihre Hände gründlich waschen und die Stelle, an der die Injektion mit Alkohol durchgeführt werden soll, abwaschen.

Um die maximale Wirkung eines Insulinkurses zu erzielen, müssen wir drei Hauptregeln berücksichtigen:

  1. Diät zur Gewichtszunahme.
  2. Trainieren Sie produktiv.
  3. Erhol dich gut.

Kann ich Insulin mit anabolen Steroiden kombinieren?

Es ist möglich, Insulin mit anderen pharmakologischen Arzneimitteln zu kombinieren, wenn dies gerechtfertigt ist. Die Kombination führt in 99% der Fälle zu einer stärkeren Wirkung als Insulin solo. Sie können Insulin mit einem anderen Medikament vom Anfang bis zum Ende des Transporthormon-Verlaufs verwenden. Es ist am besten, den Insulinkurs für 14 bis 21 Tage fortzusetzen, damit der Rollback so gering wie möglich ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass jedes pharmakologische Medikament, einschließlich Insulin, nur von Profisportlern, die im Bodybuilding leben, eingenommen und verdient werden kann. Wenn Sie nur die Form behalten möchten, vergessen Sie die "Chemie", da dies in keiner Weise gerechtfertigt ist.

Wenn eine Person an Diabetes erkrankt ist, benötigt sie natürlich eine Insulindosis.

Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit, um so schnell wie möglich das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Wenn Sie fest entschlossen sind, professionell am Bodybuilding zu arbeiten und Leistungssportler zu sein, dann müssen Sie erst an Ihre natürlichen Grenzen stoßen, wenn Sie die Muskelmasse nicht mehr auf natürliche Weise erhalten. Im Allgemeinen ist es notwendig, seine natürliche "Decke" zu erreichen und dann zu "chemisieren".

Denken Sie daran, dass vor der Verwendung eines pharmakologischen Arzneimittels eine vollständige Untersuchung erfolgen sollte. Es ist nicht erforderlich, Tests durchzuführen, wenn Sie Insulin solo fahren. Wenn Sie Insulin zusammen mit etwas anderem verwenden, müssen Sie vor, während und nach dem Kurs die erforderlichen Tests bestehen. Vergessen Sie nicht die Post-Course-Therapie.

Daher müssen Sie einige Regeln für die Verwendung von Insulin beachten, damit es nicht schädlich ist:

  1. Kennen Sie Ihren Körper, stellen Sie sicher, dass er in Ordnung ist und bereit ist, Insulin zu verwenden.
  2. Gehen Sie korrekt und verantwortungsbewusst an den Kurs heran.
  3. Achten Sie genau auf die Ernährung und das Training, um die maximale Masse für den Kurs zu erhalten.

Wenn Sie eindeutig bestimmt sind, dass Sie gehen möchten, empfiehlt es sich, Insulin solo zu starten, um die Reaktion Ihres Körpers zu untersuchen. Bei der Verwendung anderer Medikamente ist es schwierig, herauszufinden, ob es Komplikationen im Körper gibt. Es ist am besten, keine pharmakologischen Medikamente zu verwenden, da nicht bekannt ist, wie sie Ihren Körper beeinflussen.