Image

Wie kann ich Typ-1-Diabetes bei einem Kind heilen?

Diabetes mellitus ist eine endokrine Erkrankung, die unmöglich für immer loszuwerden ist. Die Gefahr der Krankheit liegt darin, dass sie nicht einmal den Körper der Kinder verschont. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die nur dazu beitragen, z. B. Immunität und schlechte Vererbung. Das Geschlecht des Kindes und seine Rasse sind nicht wichtig.

In unserer heutigen Zeit ist es jedoch möglich, die Beschwerden auszugleichen, vorausgesetzt, es wird eine angemessene Behandlung und eine zeitnahe Überwachung des Blutzuckerspiegels durchgeführt. Das Kind hat große Chancen, ein normales Leben zu führen, und unterscheidet sich nicht von seinen Kollegen.

Eltern eines diabetischen Kindes sollten spezielle Kurse durchlaufen, in denen sie auf verschiedene Situationen vorbereitet werden, die im Leben vorkommen können. Sie müssen wissen, wie sie ihre eigenen Blutzuckermessungen und Insulinspritzen durchführen.

Ursachen von Diabetes bei Kindern

Diabetes bei Kindern wird durch verschiedene Stoffwechselstörungen verursacht, der Mechanismus ist jedoch in etwa gleich: Die Langerhans-Inseln, die für die Produktion von Insulin verantwortlich sind, das für die Aufrechterhaltung des Glukose-Gleichgewichts notwendig ist, sterben im Laufe der Zeit ab und funktionieren nicht mehr.

In einigen Fällen tritt Diabetes mellitus auf, nachdem infektiöse Pathologien aufgetreten sind, da die Immunität des Kindes, die mit der Krankheit kämpft, gezwungen ist, seine eigenen Zellen anzugreifen.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Anstoß für Diabetes bei einem Kind zu:

  1. genetische Veranlagung;
  2. Angst, Stress;
  3. Übergewicht, Übergewicht.

Nach der Geburt sollte das Kind unter Aufsicht eines Kinderarztes sein, der die Kontrolle über Gewicht, Größe zeigt. Wenn nötig, regelmäßige Tests durchführen, helfen sie dem Arzt, die Gesundheit des Kindes zu verschiedenen Zeitpunkten im Leben zu beurteilen. Bei erschwerenden Faktoren wird das Kind häufiger untersucht, wodurch der Beginn des pathologischen Prozesses nicht übersehen wird. Ein erschwerender Faktor kann Insulin-abhängiger Diabetes mellitus bei einem Elternteil oder einem von ihnen sein.

Wenn ein Kind übergewichtig ist, führt es eine sitzende Lebensweise. Es wird gezeigt, dass sich ein Endokrinologe einer Diagnose unterzieht, um die Möglichkeit einer Hyperglykämie auszuschließen. Der Arzt empfiehlt, die Gewichtsindikatoren zu normalisieren, übermäßiges Essen zu beseitigen, körperliche Aktivität, ein angemessenes Alter sowie die Fähigkeiten des Kindes zum Leben zu erwecken. Solche einfachen Maßnahmen helfen, den Stoffwechsel in einen harmonischen Zustand zu bringen, das wird die Vorbeugung von Diabetes sein.

Es ist notwendig zu wissen, dass es im Leben eines Kindes bestimmte Momente gibt, in denen es besonders verletzlich ist. Üblicherweise werden Symptome von Diabetes im Alter von 4-6 Jahren (12-15 Jahre) festgestellt.

Das heißt, ein Kind von 3 Jahren ist weniger anfällig für die Krankheit als ein 5-Jähriger.

Die ersten Manifestationen von Diabetes bei Kindern

Wenn die Studie eine höhere Rate zeigt, besteht ein erhöhtes Risiko, dass das Kind an Diabetes leidet. Bei Risikofaktoren wird mindestens einmal alle sechs Monate Blut für Zucker gegeben, vorzugsweise jedoch häufiger.

Schon vor einer Blutuntersuchung können Eltern aufgrund charakteristischer Symptome Diabetes vorschlagen. Die Krankheit am Anfang äußert sich ungewöhnlich schnell müde, übermäßiger Durst, Austrocknen der Haut, Schleimhäute. Diabetes mellitus Typ 1 bewirkt eine starke Abnahme des Körpergewichts und der Sehschärfe.

Jedes der Symptome ist mit der Tatsache verbunden, dass Hyperglykämie in erster Linie die Gefäße, die inneren Organe und den Körper mit den Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung schwer zu behandeln ist. Wenn sich eines oder drei oder mehr Symptome manifestieren, ist es ratsam, einen Kinderarzt, einen Hausarzt oder einen Endokrinologen zu Rate zu ziehen.

Zur Diagnose müssen Sie einen Blutzuckertest durchführen:

  • Blut wird oft auf leeren Magen abgenommen, das Ergebnis sollte etwa 4,6 mmol / l betragen;
  • Nach dem Essen erhöht sich diese Zahl um 8-10 Punkte.

Klassifizierung von Krankheiten

Der Schweregrad der Erkrankung bei Kindern und Erwachsenen wird in der Regel graduell gemessen. Wenn der erste Blutzuckergrad nicht mehr als 8 mmol / l beträgt, schwankt er nicht während des Tages, die Glukosurie beträgt etwa 20 g / l, die Behandlung wird nicht notwendigerweise durchgeführt, manchmal reicht die richtige Ernährung aus.

Der zweite Grad unterscheidet sich in der Blutzuckerwerte bis zu 14 mmol / l am Morgen und die Glukosurie ist nicht höher als 40 g / l. Der Patient entwickelt eine Ketose, es werden Insulin-Injektionen gezeigt, Medikamente für Diabetes.

Im dritten Grad steigt der Zuckerspiegel auf 14 mmol / l und mehr, tagsüber schwankt dieser Indikator. Glykosurie - mindestens 50 g / l, Ketose tritt auf, es wird empfohlen, regelmäßig Insulin zu injizieren.

Diabetes hat zwei Haupttypen sowie eine Reihe von Varianten, die sich durch ihre Pathogenese und Ätiologie auszeichnen. So ordnen Sie eine Krankheit zu:

  • Typ 1 (Insulin-abhängiger Diabetes). Wenn es sich um einen Insulinmangel handelt, der absolut sein kann, wird er durch die Zerstörung der Bauchspeicheldrüsenzellen verursacht und erfordert einen ständigen Insulinersatz;
  • 2 Typen (insulinunabhängig). In diesem Fall wird das Hormon produziert, aber die Körpergewebe haben an Empfindlichkeit verloren und absorbieren kein Insulin. Es müssen Medikamente genommen werden, um den Blutzuckerspiegel zu senken.

Wie zu heilen

In 98% der Fälle entwickeln Kinder eine insulinabhängige Form von Diabetes, die im Moment nicht für immer geheilt werden kann.

In diesem Fall können die Bauchspeicheldrüsenzellen keine ausreichende Menge des Hormons Insulin absondern. Daher ist es notwendig, es wieder aufzufüllen.

Der Patient sollte Insulin mit regelmäßigen Injektionen erhalten.

Das wichtigste Element der Therapie ist die Kontrolle des Blutzuckerspiegels, wenn die Messungen konstant sind:

  1. Sie können den Blutzuckerspiegel auf einem akzeptablen Niveau halten.
  2. Dadurch wird das Risiko von Komplikationen reduziert.

Eltern sollten auf das Auftreten schwerer Zustände vorbereitet sein, die vor dem Hintergrund von Diabetes auftreten. Das am meisten störende von ihnen ist ein hypoglykämisches Koma, das vor dem Hintergrund eines schnellen Rückgangs des Blutzuckerspiegels auftritt. Ein Kind kann jederzeit in diesen Zustand fallen. Daher muss eine Diät in Betracht gezogen werden, die Schwankungen der Zuckerkonzentration ausschließt. Wenn sich das Kind aktiv bewegt, muss es zwischen den Mahlzeiten Snacks einnehmen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist eine angemessene Ernährung. Der Arzt wählt eine Dosis des Hormons aus, von der Art der Nahrung, die ein Kind normalerweise isst, die Nahrung kann einen anderen energetischen Wert haben. Grundlage für die Messung von Diabetes mellitus-Produkten ist die Broteinheit (HE). Ein Arzt, der ein Kind beaufsichtigt, wird den Eltern Material zur Verfügung stellen, in dem beschrieben wird, wie viele Broteinheiten ein bestimmtes Produkt enthalten, zum Beispiel:

  • 3 XE - 6 Esslöffel Haferflocken;
  • 9 XE - das sind 9 Esslöffel Getreide (trocken).

Hyperglykämie stellt eine Bedrohung für das menschliche Leben dar, wobei sich bereits nach einem halben Jahr eine Vergiftung entwickelt, der Zustand der Wände der Blutgefäße, die lebenswichtigen inneren Organe verschlechtert.

Wenn Hyperglykämie häufig vorkommt, ist es wichtig, die Insulindosis zu überarbeiten, weshalb Diabetes möglicherweise nicht geheilt werden kann.

Was muss noch beachtet werden?

Neben der Aufrechterhaltung eines bestimmten Lebensniveaus, das auf einer speziellen Diät, körperlichen Aktivität und Insulintherapie beruht, ist es wichtig, dass Sie von Ärzten untersucht werden, um getestet zu werden. Wenn Sie diese Empfehlung ignorieren, wirkt sich Diabetes auf die inneren Organe und Systeme aus: Gefäße, Haut, Herz, Leber, Augen.

Ärzte geben Rat, um auf Hygiene zu achten, überwachen die Haut, insbesondere den Zustand der Füße bei einem Kind. Wenn der Kohlenhydratstoffwechsel gestört ist, gibt es oft Wunden, die lange nicht heilen, und müssen von einem Arzt untersucht werden. Es wird gezeigt, dass mindestens zweimal im Jahr ein Rat eingeholt wird:

Auf die Frage, ob es möglich ist, Diabetes bei einem Kind zu heilen, gibt es keine genaue Antwort. Gute Ergebnisse können erzielt werden, wenn die Behandlung der Typ-2-Krankheit gleich zu Beginn beginnt. In einigen Fällen ist es möglich, die Pathologie dieses Typs und in schwereren Formen zu überwinden.

Wenn ein Kind an Diabetes mellitus des ersten Typs leidet, wird ihm die lebenslange Insulintherapie gezeigt, die einzige Möglichkeit, vollständig zu leben. Gestartete Formen der Krankheit erfordern radikale Maßnahmen.

Kann Diabetes mit populären Methoden geheilt werden? Ja, aber nach Absprache mit Ihrem Arzt. Wenn das Kind jedoch eine insulinabhängige Form hat, ist es nicht möglich, auf Medikamente gegen Diabetes zu verzichten.

Die Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen hängt wesentlich von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Art des Diabetes;
  • Alter des Kindes (Geschlecht spielt keine Rolle);
  • Disziplin bei der Umsetzung der Empfehlungen;
  • das Stadium, in dem die Krankheit entdeckt wurde.

Wenn ein Kind eine genetische Veranlagung für Diabetes hat und Eltern an Hyperglykämie leiden, wird empfohlen, den Blutzucker mit einem Blutzuckermessgerät systematisch zu messen und präventiven Untersuchungen zu unterziehen. Diese Maßnahmen helfen dabei, die Pathologie bereits zu Beginn ihrer Entwicklung festzustellen, und die Behandlung wird wirksam sein.

Um die Frage, ob Diabetes geheilt werden kann, ob ein bestimmtes Medikament helfen kann, eindeutig zu beantworten, ist es sehr schwierig, einen konkreten Fall zu prüfen.

So vermeiden Sie Komplikationen

Es ist möglich, die Entwicklung der vernachlässigten Form der Krankheit zu verhindern, wenn wir schädliche Nahrungsmittel mit Diabetes, die den Zuckerspiegel erhöhen, von der Ernährung des Kindes ausschließen:

  1. fetthaltiges Fleisch, Fisch;
  2. Brot, Gebäck, Muffins, Teigwaren;
  3. süße Früchte, Kartoffeln, Hülsenfrüchte;
  4. Butter, Schmalz.

Wenn Eltern sich der Tendenz des Kindes bewusst sind, den Zuckerspiegel zu erhöhen, sollten sie die Diät einhalten.

Bei einem Blutzuckerindikator von 14 mmol / l muss das Kind in kleinen Portionen gegessen werden, die erste Mahlzeit muss ausgewogen sein. Gut für die Gesundheit des Kindes spiegeln sich auch beim Sport die Hälfte der Kraft. Ist der Blutzuckerspiegel zu hoch, ist körperliche Aktivität verboten und kann zu Verletzungen führen.

Laut Statistik leben weltweit etwa 6% der Menschen mit Diabetes, und leider gibt es viele Kinder unter den Patienten. Daher wird Diabetes mellitus behandelt, die Frage ist für viele wie immer relevant.

Diabetes-Prävention wurde heute bei Kindern jeden Alters entwickelt. Einer der Bereiche ihrer Arbeit besteht darin, Betazellen am Leben zu erhalten, wenn sich die Krankheit gerade erst entwickelt. Um diese Idee umzusetzen, ist es notwendig, die Bauchspeicheldrüse vor dem Angriff des Immunsystems zu schützen.

In dem Video in diesem Artikel wird Ihnen Dr. Komarovsky alles über Diabetes bei Kindern erzählen.

Ist es möglich, Diabetes bei einem Kind zu heilen?

Ist es möglich, Diabetes bei einem Kind und einem Erwachsenen zu heilen?

Kann man Diabetes heilen? Ein ähnliches Dilemma ergibt sich bei denjenigen, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde. Um die Frage richtig beantworten zu können, müssen Sie die Ursachen der Krankheit verstehen.

Es gibt einige Arten dieser Pathologie, meistens Typ-1- und Typ-2-Diabetes mellitus:

Denn die erste Art der Erkrankung ist durch einen völligen Insulinmangel im Plasma gekennzeichnet. Diese Situation wird aufgrund der Zerstörung von Betazellen beobachtet, sie befinden sich im Bereich der Bauchspeicheldrüse und produzieren Insulin.

Bei Typ-2-Diabetes zeichnet sich ein relativer Insulinmangel im Plasma aus. Diese Art von Krankheit kann sich entwickeln:

  • wegen übergewicht
  • Erhöhen des Drucks und der Menge an Cholesterin im Plasma;
  • wegen Hypodynamie.

Diese Kategorien der Pathologie sind mit verschiedenen Trends verbunden, die im Körper durchgeführt werden. Daher wird ihre Therapie unterschiedlich sein.

Um die Wirksamkeit einer bestimmten Therapie zu bestätigen oder zu widerlegen, müssen die erforderlichen Untersuchungsmethoden ausgewählt werden.

Um die Möglichkeiten der Behandlung von Diabetes zu verstehen, ist es erforderlich, den Wirkungsgrad der ausgewählten Wirkstoffe und ihre Fähigkeit zur Bekämpfung einer solchen Krankheit zu bestimmen. Ist es mit ihrer Hilfe möglich, den Patienten absolut zu heilen oder eine stabile Remission zu erreichen?

Regelmäßige Blutzuckermessung

Erstens ist es bei Diabetes mellitus notwendig, den Glukosegehalt im Blut ständig zu bestimmen. Zum Beispiel folgt der Patient nicht der richtigen Ernährung, sondern verwendet die Mittel, um den Zucker zu reduzieren.

Bei der Messung des Blutzuckerspiegels bei leerem Magen ist der Indikator 5,5 und nach dem Essen - 7,8 - können wir feststellen, dass das gewählte Mittel den Diabetes sicher beseitigen kann.

Aufgrund einer speziellen Studie über das Vorhandensein eines glykosylierten oder glykosylierten Hämoglobins kann festgestellt werden, wie sich die Plasmaglucosespiegel in den letzten 3 Monaten verändert haben. Diese Analyse wird in jedem Trimester durchgeführt.

Wenn der Zuckerspiegel höher als der Normalindex ist, beginnt der Vorgang seiner Bindung mit dem Protein im Hämoglobinmolekül.

Es gibt spezielle Tabellen, in denen Sie berechnen können, ob die Glukosemenge im Plasma in den letzten 3 Monaten über dem normalen Wert liegt. Diese Studie erlaubt auch die Bestimmung des Zustands der Gefäße und des Glukosespiegels.

Bei Diabetes mellitus hängen alle sich ergebenden Verschlechterungen, die die Arbeit der Nieren, des Herzens, der Leber, der Netzhaut und der Nervenenden der Beine beeinflussen, hauptsächlich von der Glukosemenge im Plasma ab. Befindet sich zu viel Zucker im Blut, wird es zähflüssig und transportiert Sauerstoff schlecht.

Aufgrund dessen erscheint Hypoxie. Bei dieser Pathologie erhalten Gewebe und innere Organe unzureichende Nährstoffe, nämlich:

  • Sauerstoff;
  • Fettsäuren;
  • Aminosäuren;
  • andere Energiekomponenten.

Überschüssiger Zucker führt zur Verstopfung der Blutgefäße, die Durchgängigkeit ändert sich, die Gefäße werden brüchig. Im Laufe der Zeit kann es zu Gefäßrupturen und Blutungen kommen. Im Allgemeinen müssen Sie umfassendere Informationen über die Gefahren von Zucker erhalten, und wir haben sie auf unserer Website.

Wenn glykiertes Hämoglobin während der Studie eingesetzt wird, deutet dies darauf hin, dass sich in den Gefäßen viel Zucker befindet. Aus diesem Grund ist es notwendig, viermal im Jahr untersucht zu werden.

Derzeit versuchen Experten auf der ganzen Welt, das Problem der Diabetestherapie zu lösen. Um dieses Problem bei der Suche nach Mitteln zu lösen, die eine absolute Heilung gewährleisten, wird jedes Jahr ein großer Teil der Finanzierung zugewiesen.

Das Leiden von Patienten mit Diabetes verursacht Sympathie, aber sie versuchen, alle Arten von Gaunern, die verschiedene Therapien für diese Krankheit anbieten, auszubeuten, was zu einer absoluten Heilung führen wird.

Bei dieser Krankheit können Sie jedoch nur rechtzeitig die Menge an Glukose im Plasma bestimmen und eine Untersuchung auf das Vorhandensein von glykosyliertem Hämoglobin durchführen. Bei einem normalen Glukosespiegel oder bei tendenziell optimalen Indikatoren können wir sagen, dass die vom Patienten gewählte oder von einem Spezialisten verschriebene Therapiemethode Unterstützung bietet.

Therapie bei Diabetes Typ 1 und 2

Um die Möglichkeit einer Heilung von Diabetes zu verstehen, sollte man sich an die Gründe erinnern, die die Entstehung der Pathologie Typ 1 und 2 verursachen.

Bei Diabetes mellitus ist Typ 1 durch eine gestörte Immunität gekennzeichnet.

Für die Therapie ist es notwendig, ein Mittel zu finden, das die Aktivität des Immunsystems normalisiert und die zerstörten Betazellen erneuert. Es gibt noch keine solche Droge.

Bei der Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 sollten Sie zunächst die Krankheiten beseitigen, die diese Krankheit auslösen, nämlich:

  1. Übergewicht
  2. Hypodynamie;
  3. erhöhte Cholesterinwerte im Plasma.

Die Ärzte glauben, dass die Ursache von Typ-2-Diabetes im Lebensstil liegt, der geändert werden sollte. Um sich von der Krankheit zu erholen, benötigen Sie:

  • einen aktiven Lebensstil führen - Gehen nach dem Essen hilft der Bauchspeicheldrüse und der Insulinbildung und er kommuniziert mit den Zellen;
  • Übergewicht abnehmen, aber nur nicht dramatisch, das Gewicht kann nicht mehr als 0,5 kg pro Woche reduziert werden.

Um Typ-2-Diabetes zu heilen, sollten Sie negative Gewohnheiten loswerden, die auch vom Wunsch des Patienten abhängen. Wenn der Patient diese Empfehlungen einhält, wird die Erkrankung nicht mehr gestört, um die Glukosespiegel im Plasma zu normalisieren, die Symptome verschwinden, und es treten keine Komplikationen auf. Die Pathologie kann jedoch zurückkehren, wenn Sie den oben genannten Empfehlungen nicht folgen.

Tipps zur Bestimmung der Glukosemenge im Plasma

Heutzutage finden Sie in den Medien viele Informationen über die abwechslungsreiche Ernährung von Patienten mit Diabetes. Wenn jedoch die Anzahl der pro Tag konsumierten Lebensmittel weniger als 3 beträgt, ist das Ergebnis der Therapie nicht das wünschenswerteste.

Der menschliche Körper sollte regelmäßig Energie erhalten, insbesondere für Diabetiker. Aus diesem Grund ist es nur durch das 4- bis 5-Fache des Verzehrs von Lebensmitteln möglich, diesen Zustand auszugleichen, die Insulinmenge zu berechnen und den optimalen Wert von Glukose im Plasma zu überwachen.

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes wird 1-2-mal täglich die Glukosemenge im Plasma gemessen. Bei der milden Form der Krankheit kann der Patient einmal pro Woche die Zuckermenge im Plasma messen, beispielsweise mit einem Blutzuckermessgerät.

Infolgedessen können Sie die Kontrolle über die Krankheit verlieren und der Körper wird dann pathologischen Veränderungen unterzogen, die dazu führen, dass der Patient die Mittel verwendet, um den Zucker zu reduzieren, oder mit der Einnahme von Insulin beginnt. Daher die Frage „Kann man Diabetes heilen?“ - jeder Patient gibt seine eigene Antwort.

Kann man Typ-1- und Typ-2-Diabetes dauerhaft beseitigen und heilen?

Grüße an deine Freunde im Unglück! Die Antwort auf die Frage des Titels dieses Artikels ist sehr, sehr einfach.

Der Wunsch nach Verbesserung der Gesundheit hat manchmal unser Gehirn getrübt und wir hören auf, Realität von Fiktion und Fantasie zu unterscheiden.

Ich werde die Hauptfragen eines Diabetikers beantworten: „Kann man Diabetes mellitus heilen? Wie kann man Diabetes Typ 1 und Typ 2 für immer und vollständig beseitigen? Gibt es Heilungen? "

Ich möchte Sie sofort warnen, dass ich nicht alles wissen kann, vielleicht gibt es irgendwo auf der Welt ein Wunder, von dem ich nichts weiß. Ich drücke meine persönliche Meinung auf der Grundlage der Informationen aus, die ich für die gesamte Zeit meines Lebens und meiner Arbeit mit Diabetes erhalten habe.

Wenn Sie eine andere Erfahrung haben, höre ich Sie gerne in den Kommentaren. Ich muss Sie jedoch darauf hinweisen, dass Aussagen wie „ein Nachbarn eines Nachbarn, von dem ich einmal sagte, dass er mir gesagt wird…“ nicht genehmigt werden, weil sie die zarte Psyche verletzlicher Leser des Blogs nicht verletzen. Wenn Sie mit anderen teilen möchten, sprechen Sie über Ihre Ergebnisse oder wissenschaftlichen Daten und geben Sie die Quellenangaben an.

Kann Diabetes geheilt werden?

Ist Diabetes geheilt? Diese Frage wird vielleicht von jedem gestellt, der herausfindet, dass er an Diabetes leidet. Auch nahe Verwandte sind über diese Frage verwirrt, vor allem, wenn sie Eltern eines diabetischen Kindes sind. Und ist es tatsächlich möglich, Diabetes bei Kindern und Erwachsenen zu heilen? Und wenn ja, wie geht das?

Wissen Sie, dass es bestimmte Arten von Diabetes gibt? Ich habe darüber bereits in dem Artikel über verschiedene Typen gesprochen. Und sie unterscheiden sich nicht nach der Klinik oder den diagnostischen Methoden, sondern nach den Ursachen und den Behandlungsmethoden. Daher sollte die Frage nach der Beseitigung von Diabetes in Erwägung gezogen werden, zu welchem ​​Typ Ihr ​​Fall gehört, da nicht jede Art von Krankheit erfolgreich behandelt wird.

Beginnen wir mit der Analyse der häufigsten Arten von Krankheiten und betrachten wir am Ende die selteneren Varianten der Krankheit.

Ist es möglich, Typ-1-Diabetes zu heilen?

Zu den häufigsten Arten von Diabetes gehören Typ-1- und Typ-2-Diabetes. Diabetes mellitus der ersten Art (Diabetes mellitus oder junger Diabetes) tritt aufgrund eines Autoimmunprozesses auf, der die Betazellen des Pankreas zerstört oder Insulin blockiert, so dass sie aufhören, ein Hormon zu synthetisieren, das den Körperzellen Glukose zuführt.

Ein Typ-1-Diabetes entwickelt sich, wenn mehr als 80% der Betazellen gestorben sind. Warum dies geschieht, steht in dem Artikel "Ursachen von Diabetes bei Kindern". Mit dem heutigen Entwicklungsstand der Weltmedizin ist dieser Prozess leider unumkehrbar. Ärzte haben noch nicht gelernt, wie sie den Autoimmunprozess stoppen können. Dies betrifft nicht nur Diabetes, sondern auch andere Autoimmunkrankheiten.

Die Antwort auf die Frage „Ist Diabetes bei Kindern geheilt?“ Lautet daher: „Diabetes mellitus erster Art, der bei Kindern und Jugendlichen sowie in seltenen Fällen bei Erwachsenen (LADA-Diabetes) auftritt, kann heutzutage nicht geheilt werden eigentlich schon nichts! “. Die Welt kennt noch keinen einzigen Fall der vollständigen Heilung von Typ-1-Diabetes.

Es bleibt nur die Aufrechterhaltung eines normalen Insulinspiegels durch Injektion. Dies wird jedoch in meinem neuen Artikel besprochen. Ich empfehle daher, Updates zu abonnieren (Link unten), um nichts zu verpassen und Ihre E-Mail zu überprüfen und den Newsletter später zu bestätigen. Der Artikel "Die ersten Anzeichen von Diabetes bei Kindern" wird helfen, diese heimtückische Krankheit rechtzeitig zu ahnen.

Leider gibt es immer unehrliche Menschen, die versuchen, aus dem leidenschaftlichen Wunsch der Eltern, ihr Kind zu heilen, zu verdienen. Angefangen bei der Behandlung fragwürdiger Begleiter mit nicht weniger verdächtigen Volksmitteln bis hin zur Behandlung von angeblich Stammzellen. Wenn jemand mit solchen Mitteln geheilt wurde, bitte ich Sie, sich der Welt und den Blog-Lesern zu öffnen. Nur Sie müssen Ihre Wundheilung beweisen.

Perspektiven für die Behandlung von Typ-1-Diabetes

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Wissenschaftler nicht nach Wegen suchen, um diese schwere Krankheit zu beseitigen. Was sind die Perspektiven für uns und unsere Kinder in der Zukunft? Hier sind die Lösungen, die Sie erwarten können:

  • künstliches Pankreas
  • die Möglichkeit der Implantation gesunder Betazellen
  • Entwicklung von Medikamenten, die den Autoimmunprozess blockieren und das Wachstum neuer Betazellen stimulieren

Heutzutage ist eine künstliche Bauchspeicheldrüse am besten machbar, aber es wäre nicht richtig anzunehmen, dass diese vollständige Heilung eine sehr genaue, zuverlässige High-Tech-Prothese voraussetzt - ein externes Gerät, das den Blutzucker überwacht und auf normalem Niveau hält. Das eigene Eisen wird nicht funktionieren.

Die verbleibenden Entwicklungen sollten nicht vor 10-15 Jahren erwartet werden. Aber seien Sie nicht verärgert, denn jetzt gibt es alles, was Sie brauchen, um die negativen Auswirkungen von Diabetes zu minimieren, um auf den Durchbruch in der Medizin zu warten. Ich meine bequeme Spritzenstifte, Insulinpumpen, Blutzuckermessgeräte mit Teststreifen und ein System zur kontinuierlichen Überwachung von Glukose.

Wie man Typ-2-Diabetes dauerhaft loswird

Bei der zweiten Art von Diabetes ist die Antwort auf diese Frage mehrdeutig. Der Sieg über die Krankheit hängt in diesem Fall ab von:

  • aktive Handlungen und ein großes Verlangen des Patienten
  • Erfahrung mit Diabetes
  • Grad der Komplikationen entwickelt

Wie Sie wissen, ist Typ-2-Diabetes eine multifaktorielle Erkrankung, dh, viele Faktoren sind an der Entwicklung dieser Erkrankung beteiligt. Und darüber habe ich bereits ausführlich in dem Artikel "Ursachen von Diabetes bei Männern und Frauen" geschrieben. Einer der wichtigsten Faktoren ist Fettleibigkeit (fast alle Patienten sind übergewichtig), was zu Insulinresistenz führt, d. H. Insulingewebe-Insensitivität.

Einfach ausgedrückt wird in einem menschlichen Körper mit Diabetes viel Insulin produziert, das jedoch nicht so funktioniert, wie es sollte, da die Rezeptoren in den Geweben keine Verbindung damit herstellen können und Insulin nicht aktiviert wird. Daher sammelt er sich immer im Blut an und übt gleichzeitig seine negative Wirkung aus.

Der einzige Ausweg in dieser Situation besteht darin, die Arbeit der Rezeptoren zu normalisieren und Insulin seinen Zweck erfüllen zu lassen. Aber wie geht das? Sobald die Faktoren, die zu Insulinresistenz führen, beseitigt sind (es gibt viele davon und Fettleibigkeit ist nur einer von ihnen), erholt sich der Patient von Diabetes.

Faktoren, die zu Insulinresistenz führen

Im Folgenden liste ich die wichtigsten auf:

  1. Alter Je älter die Person ist, desto höher ist das Risiko, an Diabetes zu erkranken.
  2. Geringe körperliche Aktivität Bewegung beeinflusst den Glukosestoffwechsel und erhöht die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin.
  3. Power Übermäßige Kohlenhydrate.
  4. Übergewicht (Fettleibigkeit). Im Fettgewebe befinden sich die meisten Insulinrezeptoren, die durch Fettleibigkeit beeinträchtigt werden können.
  5. Art der Fettleibigkeit. Hohes Risiko für Android-Typ von Fettleibigkeit.
  6. Pathologie der intrauterinen Entwicklung. Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Gewicht des Kindes bei der Geburt und dem Diabetesrisiko in der Zukunft. Mit dem Gewicht von Neugeborenen von weniger als 2,3 kg und mehr als 4,5 kg besteht also in Zukunft ein erhebliches Diabetesrisiko.
  7. Genetische Veranlagung.

Wie Sie sehen, gibt es Faktoren, die wir nicht beeinflussen können, wie genetische Veranlagung, pränatale Pathologie oder unser Alter.

Andere Faktoren können jedoch erfolgreich beeinflusst werden. Es ist nicht notwendig, auf das Alter zu warten, sondern in diesem Alter mit der Arbeit an sich selbst zu beginnen.

Der Kampf gegen Übergewicht, richtige Ernährung, Steigerung der körperlichen Aktivität unter der Kraft jeder Person bei starkem Wunsch, ihren Diabetes zu heilen, in Kombination mit aktiven Aktionen in diese Richtung!

Die Heilung und Erfahrung von Diabetes

Nun werde ich Ihnen sagen, wie eine echte Chance zur Heilung von Diabetes von der Dauer dieser Krankheit abhängt. In der Tat ist die Erfahrung sehr wichtig. Ich denke, es ist klar, dass eine gerade identifizierte Krankheit leichter zu heilen ist, als wenn vor langer Zeit eine Diagnose gestellt wurde. Womit kann es verbunden werden?

Erstens mit der Entwicklung von Komplikationen. Je länger der Diabetes ist, desto häufiger werden Komplikationen in den Stadien festgestellt, in denen die Entwicklung nicht rückgängig gemacht werden kann. Ja, Komplikationen haben mehrere Stadien und die allerersten können reversibel sein. Dies gilt auch für Polyneuropathie (Schädigung der Nervenenden), Retinopathie (Schädigung der Netzhautgefäße) und sogar Nephropathie (Nierenschädigung).

Ich werde in meinen nächsten Artikeln viel über diese Komplikationen sprechen, nicht verpassen.

Zweitens ist es mit der Arbeit der Drüse selbst verbunden. Tatsache ist, dass wenn die Bauchspeicheldrüse lange Zeit in einem verbesserten Modus arbeitet, was bei Insulinresistenz der Fall ist (Insulin funktioniert nicht und das Anforderungssignal geht an die Drüse und die Drüse produziert sogar noch mehr Insulin), wird es bald erschöpft und hört sogar auf, das notwendige zu produzieren die Insulinmenge, ganz zu schweigen vom Überschuss.

Anschließend beginnt sich im Pankreasgewebe das Fasergewebe zu entwickeln, und die Funktion der Drüse lässt nach und nach nach. Ein derartiges Ergebnis bei fast allen Patienten, die ihren Diabetes schlecht kompensieren, und dies ist ein erheblicher Prozentsatz. Wie unter solchen Bedingungen, um Diabetes zu heilen? Natürlich ist es zu spät, um etwas zu unternehmen. Diesen Patienten kann nur durch Insulinspritzen oder intensive medikamentöse Therapie geholfen werden.

Die dritte Komponente, um die Krankheit erfolgreich loszuwerden, ist der Entwicklungsgrad der Komplikation. Ich habe schon etwas höher darüber geredet. Hier möchte ich folgendes hinzufügen. Auch wenn kürzlich Diabetes mellitus festgestellt wurde, bedeutet dies nicht, dass es noch keine Komplikationen gibt.

Es kommt häufig vor, dass der Patient zum Zeitpunkt der Diagnose eines Patienten ein Anfangsstadium einer Art Komplikation hat und möglicherweise bereits ein spätes Stadium, das nicht rückgängig gemacht werden kann. Es gibt solche Fälle, in denen zum Zeitpunkt der Diagnose die Pankreasfunktion bereits reduziert ist und dies die Einnahme von Insulin erfordert.

Daher besteht die Chance, Diabetes zu heilen, sobald Komplikationen reversibel sind.

Warum passiert das? Das liegt daran, dass der Patient die ganze Zeit bis zur Diagnose und zum Beginn der Behandlung mit einem erhöhten Blutzuckerspiegel ging. Es dauert oft Jahre, bevor die Behandlung beginnt, und natürlich entwickeln sich in dieser Zeit die ersten Anzeichen von Komplikationen.

Wie vermeide ich es? Ignorieren Sie nicht Ihre Risikofaktoren für Diabetes und führen Sie jährlich eine Diagnose in Form eines Glukosetoleranztests durch, insbesondere für Personen mit bereits identifizierter beeinträchtigter Glukosetoleranz (Prediabetes).

Wie aus dem obigen zu sehen ist, liegt die Heilung für Typ-2-Diabetes fast vollständig in den Händen der Patienten.

Werden andere Arten von Diabetes geheilt?

Neben Diabetes mellitus Typ 1 und 2 gibt es noch andere Formen. Wir können verschiedene genetische Varianten des Diabetes mellitus nicht beeinflussen und können sie auch nicht heilen.

Diabetes mellitus, der sich in der Regel als Folge der Entwicklung einer anderen endokrinen Krankheit entwickelt hat, löst sich auf, wenn die zugrunde liegende Erkrankung beseitigt ist. Zum Beispiel kann nach einer unverzüglichen Entfernung des Hypophysenadenoms mit Akromegalie der Diabetes mellitus verschwinden, oder wenn sich die Schilddrüsenhormone bei Thyreotoxikose normalisieren, verschwindet in einigen Fällen auch Diabetes.

Der Schwangerschaftsdiabetes verschwindet dann in der Regel nach der Geburt innerhalb weniger Monate. Gleichzeitig kann die Schwangerschaft selbst ein provokanter Faktor für die Entwicklung von Typ-1- oder Typ-2-Diabetes sein, und aus dem früheren Gestationsdiabetes wird eine bestimmte Art von Diabetes.

Ich habe alles Vergessen Sie nicht, auf die Schaltflächen für soziale Netzwerke zu klicken, um sie mit Ihren Lieben zu teilen. Wir sehen uns wieder!

Mit Herzlichkeit und Sorge, Endokrinologe Lebedeva Dilyara Ilgizovna

Wie kann ich Typ-1-Diabetes bei einem Kind heilen?

Diabetes mellitus ist eine endokrine Erkrankung, die unmöglich für immer loszuwerden ist. Die Gefahr der Krankheit liegt darin, dass sie nicht einmal den Körper der Kinder verschont. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die nur dazu beitragen, z. B. Immunität und schlechte Vererbung. Das Geschlecht des Kindes und seine Rasse sind nicht wichtig.

In unserer heutigen Zeit ist es jedoch möglich, die Beschwerden auszugleichen, vorausgesetzt, es wird eine angemessene Behandlung und eine zeitnahe Überwachung des Blutzuckerspiegels durchgeführt. Das Kind hat große Chancen, ein normales Leben zu führen, und unterscheidet sich nicht von seinen Kollegen.

Eltern eines diabetischen Kindes sollten spezielle Kurse durchlaufen, in denen sie auf verschiedene Situationen vorbereitet werden, die im Leben vorkommen können. Sie müssen wissen, wie sie ihre eigenen Blutzuckermessungen und Insulinspritzen durchführen.

Ursachen von Diabetes bei Kindern

Diabetes bei Kindern wird durch verschiedene Stoffwechselstörungen verursacht, der Mechanismus ist jedoch in etwa gleich: Die Langerhans-Inseln, die für die Produktion von Insulin verantwortlich sind, das für die Aufrechterhaltung des Glukose-Gleichgewichts notwendig ist, sterben im Laufe der Zeit ab und funktionieren nicht mehr.

In einigen Fällen tritt Diabetes mellitus auf, nachdem infektiöse Pathologien aufgetreten sind, da die Immunität des Kindes, die mit der Krankheit kämpft, gezwungen ist, seine eigenen Zellen anzugreifen.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Anstoß für Diabetes bei einem Kind zu:

  1. genetische Veranlagung;
  2. Angst, Stress;
  3. Übergewicht, Übergewicht.

Nach der Geburt sollte das Kind unter Aufsicht eines Kinderarztes sein, der die Kontrolle über Gewicht, Größe zeigt. Wenn nötig, regelmäßige Tests durchführen, helfen sie dem Arzt, die Gesundheit des Kindes zu verschiedenen Zeitpunkten im Leben zu beurteilen. Bei erschwerenden Faktoren wird das Kind häufiger untersucht, wodurch der Beginn des pathologischen Prozesses nicht übersehen wird. Ein erschwerender Faktor kann Insulin-abhängiger Diabetes mellitus bei einem Elternteil oder einem von ihnen sein.

Wenn ein Kind übergewichtig ist, führt es eine sitzende Lebensweise. Es wird gezeigt, dass sich ein Endokrinologe einer Diagnose unterzieht, um die Möglichkeit einer Hyperglykämie auszuschließen. Der Arzt empfiehlt, die Gewichtsindikatoren zu normalisieren, übermäßiges Essen zu beseitigen, körperliche Aktivität, ein angemessenes Alter sowie die Fähigkeiten des Kindes zum Leben zu erwecken. Solche einfachen Maßnahmen helfen, den Stoffwechsel in einen harmonischen Zustand zu bringen, das wird die Vorbeugung von Diabetes sein.

Es ist notwendig zu wissen, dass es im Leben eines Kindes bestimmte Momente gibt, in denen es besonders verletzlich ist. Üblicherweise werden Symptome von Diabetes im Alter von 4-6 Jahren (12-15 Jahre) festgestellt.

Das heißt, ein Kind von 3 Jahren ist weniger anfällig für die Krankheit als ein 5-Jähriger.

Die ersten Manifestationen von Diabetes bei Kindern

Wenn die Studie eine höhere Rate zeigt, besteht ein erhöhtes Risiko, dass das Kind an Diabetes leidet. Bei Risikofaktoren wird mindestens einmal alle sechs Monate Blut für Zucker gegeben, vorzugsweise jedoch häufiger.

Schon vor einer Blutuntersuchung können Eltern aufgrund charakteristischer Symptome Diabetes vorschlagen. Die Krankheit am Anfang äußert sich ungewöhnlich schnell müde, übermäßiger Durst, Austrocknen der Haut, Schleimhäute. Diabetes mellitus Typ 1 bewirkt eine starke Abnahme des Körpergewichts und der Sehschärfe.

Jedes der Symptome ist mit der Tatsache verbunden, dass Hyperglykämie in erster Linie die Gefäße, die inneren Organe und den Körper mit den Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung schwer zu behandeln ist. Wenn sich eines oder drei oder mehr Symptome manifestieren, ist es ratsam, einen Kinderarzt, einen Hausarzt oder einen Endokrinologen zu Rate zu ziehen.

Zur Diagnose müssen Sie einen Blutzuckertest durchführen:

  • Blut wird oft auf leeren Magen abgenommen, das Ergebnis sollte etwa 4,6 mmol / l betragen;
  • Nach dem Essen erhöht sich diese Zahl um 8-10 Punkte.

Klassifizierung von Krankheiten

Der Schweregrad der Erkrankung bei Kindern und Erwachsenen wird in der Regel graduell gemessen. Wenn der erste Blutzuckergrad nicht mehr als 8 mmol / l beträgt, schwankt er nicht während des Tages, die Glukosurie beträgt etwa 20 g / l, die Behandlung wird nicht notwendigerweise durchgeführt, manchmal reicht die richtige Ernährung aus.

Der zweite Grad unterscheidet sich in der Blutzuckerwerte bis zu 14 mmol / l am Morgen und die Glukosurie ist nicht höher als 40 g / l. Der Patient entwickelt eine Ketose, es werden Insulin-Injektionen gezeigt, Medikamente für Diabetes.

Im dritten Grad steigt der Zuckerspiegel auf 14 mmol / l und mehr, tagsüber schwankt dieser Indikator. Glykosurie - mindestens 50 g / l, Ketose tritt auf, es wird empfohlen, regelmäßig Insulin zu injizieren.

Diabetes hat zwei Haupttypen sowie eine Reihe von Varianten, die sich durch ihre Pathogenese und Ätiologie auszeichnen. So ordnen Sie eine Krankheit zu:

  • Typ 1 (Insulin-abhängiger Diabetes). Wenn es sich um einen Insulinmangel handelt, der absolut sein kann, wird er durch die Zerstörung der Bauchspeicheldrüsenzellen verursacht und erfordert einen ständigen Insulinersatz;
  • 2 Typen (insulinunabhängig). In diesem Fall wird das Hormon produziert, aber die Körpergewebe haben an Empfindlichkeit verloren und absorbieren kein Insulin. Es müssen Medikamente genommen werden, um den Blutzuckerspiegel zu senken.

Wie zu heilen

In 98% der Fälle entwickeln Kinder eine insulinabhängige Form von Diabetes, die im Moment nicht für immer geheilt werden kann.

In diesem Fall können die Bauchspeicheldrüsenzellen keine ausreichende Menge des Hormons Insulin absondern. Daher ist es notwendig, es wieder aufzufüllen.

Der Patient sollte Insulin mit regelmäßigen Injektionen erhalten.

Das wichtigste Element der Therapie ist die Kontrolle des Blutzuckerspiegels, wenn die Messungen konstant sind:

  1. Sie können den Blutzuckerspiegel auf einem akzeptablen Niveau halten.
  2. Dadurch wird das Risiko von Komplikationen reduziert.

Eltern sollten auf das Auftreten schwerer Zustände vorbereitet sein, die vor dem Hintergrund von Diabetes auftreten. Das am meisten störende von ihnen ist ein hypoglykämisches Koma, das vor dem Hintergrund eines schnellen Rückgangs des Blutzuckerspiegels auftritt. Ein Kind kann jederzeit in diesen Zustand fallen. Daher muss eine Diät in Betracht gezogen werden, die Schwankungen der Zuckerkonzentration ausschließt. Wenn sich das Kind aktiv bewegt, muss es zwischen den Mahlzeiten Snacks einnehmen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist eine angemessene Ernährung. Der Arzt wählt eine Dosis des Hormons aus, von der Art der Nahrung, die ein Kind normalerweise isst, die Nahrung kann einen anderen energetischen Wert haben. Grundlage für die Messung von Diabetes mellitus-Produkten ist die Broteinheit (HE). Ein Arzt, der ein Kind beaufsichtigt, wird den Eltern Material zur Verfügung stellen, in dem beschrieben wird, wie viele Broteinheiten ein bestimmtes Produkt enthalten, zum Beispiel:

  • 3 XE - 6 Esslöffel Haferflocken;
  • 9 XE - das sind 9 Esslöffel Getreide (trocken).

Hyperglykämie stellt eine Bedrohung für das menschliche Leben dar, wobei sich bereits nach einem halben Jahr eine Vergiftung entwickelt, der Zustand der Wände der Blutgefäße, die lebenswichtigen inneren Organe verschlechtert.

Wenn Hyperglykämie häufig vorkommt, ist es wichtig, die Insulindosis zu überarbeiten, weshalb Diabetes möglicherweise nicht geheilt werden kann.

Was muss noch beachtet werden?

Neben der Aufrechterhaltung eines bestimmten Lebensniveaus, das auf einer speziellen Diät, körperlichen Aktivität und Insulintherapie beruht, ist es wichtig, dass Sie von Ärzten untersucht werden, um getestet zu werden. Wenn Sie diese Empfehlung ignorieren, wirkt sich Diabetes auf die inneren Organe und Systeme aus: Gefäße, Haut, Herz, Leber, Augen.

Ärzte geben Rat, um auf Hygiene zu achten, überwachen die Haut, insbesondere den Zustand der Füße bei einem Kind. Wenn der Kohlenhydratstoffwechsel gestört ist, gibt es oft Wunden, die lange nicht heilen, und müssen von einem Arzt untersucht werden. Es wird gezeigt, dass mindestens zweimal im Jahr ein Rat eingeholt wird:

Auf die Frage, ob es möglich ist, Diabetes bei einem Kind zu heilen, gibt es keine genaue Antwort. Gute Ergebnisse können erzielt werden, wenn die Behandlung der Typ-2-Krankheit gleich zu Beginn beginnt. In einigen Fällen ist es möglich, die Pathologie dieses Typs und in schwereren Formen zu überwinden.

Wenn ein Kind an Diabetes mellitus des ersten Typs leidet, wird ihm die lebenslange Insulintherapie gezeigt, die einzige Möglichkeit, vollständig zu leben. Gestartete Formen der Krankheit erfordern radikale Maßnahmen.

Kann Diabetes mit populären Methoden geheilt werden? Ja, aber nach Absprache mit Ihrem Arzt. Wenn das Kind jedoch eine insulinabhängige Form hat, ist es nicht möglich, auf Medikamente gegen Diabetes zu verzichten.

Die Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen hängt wesentlich von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Art des Diabetes;
  • Alter des Kindes (Geschlecht spielt keine Rolle);
  • Disziplin bei der Umsetzung der Empfehlungen;
  • das Stadium, in dem die Krankheit entdeckt wurde.

Wenn ein Kind eine genetische Veranlagung für Diabetes hat und Eltern an Hyperglykämie leiden, wird empfohlen, den Blutzucker mit einem Blutzuckermessgerät systematisch zu messen und präventiven Untersuchungen zu unterziehen. Diese Maßnahmen helfen dabei, die Pathologie bereits zu Beginn ihrer Entwicklung festzustellen, und die Behandlung wird wirksam sein.

Um die Frage, ob Diabetes geheilt werden kann, ob ein bestimmtes Medikament helfen kann, eindeutig zu beantworten, ist es sehr schwierig, einen konkreten Fall zu prüfen.

So vermeiden Sie Komplikationen

Es ist möglich, die Entwicklung der vernachlässigten Form der Krankheit zu verhindern, wenn wir schädliche Nahrungsmittel mit Diabetes, die den Zuckerspiegel erhöhen, von der Ernährung des Kindes ausschließen:

  1. fetthaltiges Fleisch, Fisch;
  2. Brot, Gebäck, Muffins, Teigwaren;
  3. süße Früchte, Kartoffeln, Hülsenfrüchte;
  4. Butter, Schmalz.

Wenn Eltern sich der Tendenz des Kindes bewusst sind, den Zuckerspiegel zu erhöhen, sollten sie die Diät einhalten.

Bei einem Blutzuckerindikator von 14 mmol / l muss das Kind in kleinen Portionen gegessen werden, die erste Mahlzeit muss ausgewogen sein. Gut für die Gesundheit des Kindes spiegeln sich auch beim Sport die Hälfte der Kraft. Ist der Blutzuckerspiegel zu hoch, ist körperliche Aktivität verboten und kann zu Verletzungen führen.

Laut Statistik leben weltweit etwa 6% der Menschen mit Diabetes, und leider gibt es viele Kinder unter den Patienten. Daher wird Diabetes mellitus behandelt, die Frage ist für viele wie immer relevant.

Diabetes-Prävention wurde heute bei Kindern jeden Alters entwickelt. Einer der Bereiche ihrer Arbeit besteht darin, Betazellen am Leben zu erhalten, wenn sich die Krankheit gerade erst entwickelt. Um diese Idee umzusetzen, ist es notwendig, die Bauchspeicheldrüse vor dem Angriff des Immunsystems zu schützen.

In dem Video in diesem Artikel wird Ihnen Dr. Komarovsky alles über Diabetes bei Kindern erzählen.

Geben Sie Ihren Zucker an oder wählen Sie ein Geschlecht aus, um Empfehlungen zu erhalten. Suchen Nicht gefundenShowIssing-SucheNicht gefundenShowingIts-SucheNicht gefundenShowing

Kann Diabetes bei Kindern heilen oder nicht

Diabetes bei Kindern ist selten. Wenn bei einem Kind diese Krankheit diagnostiziert wird, hat es in der Regel eine genetische Veranlagung. Eltern oder entfernte Verwandte haben ebenfalls Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Bei Kindern wird häufiger Typ-1-Diabetes diagnostiziert - extrem selten - Typ-2-Diabetes. Sprechen wir darüber, warum diese Krankheit auftritt, welche Symptome beobachtet werden und ob Diabetes bei Kindern überhaupt behandelt wird.

Gründe

In der Inzidenzstruktur macht der Typ-1-Diabetes etwa 15% aller Fälle aus, der Typ-2-Anteil 85%. Andere Arten dieser Pathologie sind selten und haben nur geringe Auswirkungen auf die Gesamtstatistik.

Trotz der höheren Inzidenz von Typ-2-Erkrankungen tritt sie häufiger bei älteren und mittleren Alters auf. Diabetes bei Kindern wird in der Regel mit Typ 1 diagnostiziert. Er kann sich in nahezu jedem Alter manifestieren (Beginn der klinischen Manifestationen). Häufig geschieht dies sogar noch vor dem Alter der Patienten.

Siehe auch: Ursachen von Diabetes

Die Hauptursache für Diabetes ist Vererbung. Wenn Angehörige an dieser Krankheit leiden, ist dies keine Garantie dafür, dass auch das Kind daran leiden wird. Diabetes selbst wird nicht übertragen, nur eine Prädisposition wird vererbt. Dies beweist die Tatsache, dass identische Zwillinge mit demselben Genotyp nicht unbedingt an Diabetes mellitus erkranken. Wenn einer krank ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch der andere Zwilling mit dieser Pathologie in der Zukunft diagnostiziert wird, mit etwa 40% recht hoch.

Der Einfluss externer Faktoren ist ebenfalls wichtig. Diese Ökologie, Virusinfektionen, Ernährung und Lebensstil. Ruhende Gene des Diabetes können in der Kindheit aufwachen, in einem reiferen Alter aufwachen, und sie können ihr ganzes Leben lang schlafen, ohne jemals die Ursache der Krankheit zu sein.

Entwicklungsmechanismus

Die Grundlage für die Entwicklung von Diabetes bei Kindern ist eine Verletzung des Immunsystems. Es zerstört einfach die Zellen des eigenen Pankreas, die für die Sekretion des Hormons Insulin verantwortlich sind. Dies liegt daran, dass die Immunität Zellen aus unerklärlichen Gründen als Fremdwirkstoffe wahrnimmt.

Kann Diabetes bei einem Kind geheilt werden? Forschungen in diese Richtung werden ständig durchgeführt, aber bis jetzt ist diese Krankheit unheilbar. Allmählich werden Betazellen, die Insulin synthetisieren, vollständig zerstört. Daher muss das Hormon dem Patienten jeden Tag lebenslang injiziert werden.

Es wurden wiederholt Versuche unternommen, Betazellen des Pankreas zu transplantieren, einschließlich unserer eigenen, genetisch verwandten Patienten, die im Labor gezüchtet wurden. Dies führt jedoch nicht zu Ergebnissen - die Immunität zerstört sie trotzdem. Nichts hindert ihn daran, dies erneut zu tun, woraufhin der Patient schnell wieder einen Insulinmangel entwickelt.

Symptome

Die wichtigsten Informationen, die Eltern über Diabetes bei Kindern wissen sollten, sind die Symptome. Die Behandlung wird nicht rechtzeitig verschrieben, wenn die Krankheit nicht rechtzeitig diagnostiziert wird. Bei unzureichender Aufmerksamkeit der Eltern kann die Pathologie erst erkannt werden, nachdem der Patient im Koma auf die Intensivstation gebracht wurde.

Die ersten Anzeichen von Diabetes bei Kindern, auf die fürsorgliche Eltern achten müssen, sind:

  • das Kind trinkt viel - er hat ständig Durst, der selbst bei großen Wassermengen extrem schwer zu löschen ist;
  • Angesichts der Menge an Alkohol ist es nicht verwunderlich, dass das Kind ständig zur Toilette rennt.
  • das Kind isst ständig - es hat den ganzen Tag und die Nacht einen brutalen Appetit;
  • trotz der reichlichen Nahrung erholen sich Kinder nicht davon und verlieren sogar an Gewicht;
  • Der Atem von Aceton ist aus dem Mund zu hören.
  • Wenn das Kind klein ist, das ständige Weinen, trockene Haut und Schleimhäute, sollte die Reizbarkeit zu den alarmierenden Symptomen werden.

Warum trinkt und pinkelt ein Kind ständig? Tatsache ist, dass Glukose ohne Insulin in das Blut gelangen kann, jedoch nicht in die Zellen eindringen kann, um ihre Ernährung sicherzustellen. Der schlau arrangierte Organismus erlaubt es dem Kind jedoch nicht, sofort an Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels zu sterben, und die Glukosekonzentration steigt nicht unendlich an. Es gibt eine sogenannte Nierenschwelle - den Blutzuckerspiegel im Blutplasma, bei dem er im Urin ausgeschieden wird.

Siehe auch: Die Hauptsymptome von Diabetes bei Kindern

Für eine Analogie: Stellen Sie sich einen Becher vor, in dem es unmöglich ist, Wasser endlos zu gießen - früher oder später wird es überlaufen. In ähnlicher Weise verlässt der überschüssige Glukose durch die Nieren den Urin. Um diesen Prozess zu erleichtern, benötigt der Körper viel Wasser.

Dies führt natürlich nicht zu einer Normalisierung der Blutzuckerwerte. Die Nierenschwelle rettet nur das Leben einer Person und verhindert, dass sie vorerst ins Koma fällt. Nach Feststellung der Symptome sollte die Behandlung von Diabetes bei Kindern sofort beginnen.

Es wird behandelt oder nicht

Die häufigste Frage von Eltern beim Endokrinologen lautet: Heilt Diabetes Kinder? Leider ist die Krankheit unheilbar. Sowohl Papa und Mutter als auch das Kind selbst müssen die Tatsache akzeptieren, dass sie sich von dem Moment ihrer Diagnose bis zum Ende ihres Lebens mit der Behandlung von Diabetes bei Kindern befassen müssen. Jede Erleichterung in diesem Kampf wird von einer Verschlechterung der Blutgefäße und Nerven begleitet, und diese Störungen sind irreversibel. Sie können verhindert werden, aber durch den pathologischen Prozess geschädigte Organe und Gewebe können nicht wiederhergestellt werden.

Siehe auch: Low-Carb-Diät für Diabetes

Da es völlig unmöglich ist, Diabetes bei einem Kind zu heilen, zielt die Behandlung darauf ab, den Kohlenhydratstoffwechsel vollständig zu kompensieren und Komplikationen zu verhindern. Diät verschrieben. Mit Hilfe eines Arztes wird die Insulindosis ausgewählt. Gebrauchte Medikamente kurz, mittel und lang. Kurzes Insulin wird verabreicht, um den Glukosespiegel schnell zu reduzieren, um eine stabile Konzentration von Zucker im Blut über den Tag aufrecht zu erhalten.

Siehe auch: Vorbereitungen zur Blutzuckersenkung

Die Heilung von Diabetes bei Kindern umfasst Diät, hypoglykämische Medikamente und Trainingsdosis. Stellen Sie sicher, dass das Gewicht bei gleichzeitiger Fettleibigkeit normalisiert wird - dies wird den Kohlenhydratstoffwechsel erheblich verbessern.

Diabetes bei Kindern: Ursachen und Behandlung

Diese Krankheit kann beim Säugling und beim älteren Kind diagnostiziert werden. Warum Diabetes erscheint, wissen nur wenige. Ihre Ätiologie ist vielfältig. Am häufigsten steigt der Blutzucker bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren an. Gleichzeitig hat die Pathologie ihre eigenen Merkmale. Alle Prozesse im Körper eines Babys laufen viel schneller ab als ein Erwachsener. Daher ist die Erkrankung bei Kindern schwerer und Komplikationen treten häufiger auf.

Zuerst leidet die Bauchspeicheldrüse junger Patienten mit Diabetes mellitus. Seine Abmessungen sind klein: Mit 10 Jahren hat er eine Länge von ca. 12 cm und ein Gewicht von nur 50 Gramm. Daher sind alle kleineren Fehler in ihrer Arbeit für das Kind von entscheidender Bedeutung.

Gemäß der Wissenschaft wird Diabetes mellitus, der bei Kindern und Erwachsenen auftritt, in die erste (insulinabhängige) und die zweite (insulinunabhängige) Art unterteilt. Der Unterschied zwischen ihnen ist erheblich. Kinder leiden in der Regel an der ersten Art von Krankheit. Die Ursachen von Diabetes können sehr unterschiedlich sein.

Die Manifestation der Krankheit bei Kindern

Erwachsene sollten auf Veränderungen im Verhalten des Babys achten und, wenn möglich, umgehend einen Facharzt kontaktieren, da Diabetes bei Kindern rasch zunimmt. Bei verspäteter Pflege kommt es zu Diabetiker-Schock und Koma. Oft wird das Baby unbewusst ins Krankenhaus gebracht.

Die ersten Manifestationen von Diabetes bei einem Kind:

  • kein vorübergehender Durst und trockenes Mundgefühl (die häufigste Manifestation der Krankheit);
  • häufiges Drängen zur Toilette;
  • ständiger Hunger;
  • Gewichtsverlust;
  • verschwommenes Sehen;
  • Unwohlsein, Schwäche.

Dies sind die primären Anzeichen der Krankheit. Natürlich ist es überhaupt nicht notwendig, dass sie sich vor dem Hintergrund eines hohen Blutzuckers manifestieren. Ähnliche Symptome können bei vielen anderen Krankheiten auftreten. Das Auftreten eines Kindes bei einem Kind sollte jedoch obligatorisch sein, damit die Eltern zum Arzt gehen können. Nachdem Sie bestimmte Tests bestanden haben, können Sie eine genaue Diagnose stellen.

Die wichtigsten (typischen) Symptome von Diabetes mellitus:

  • klebriger Urin (vor dem Hintergrund des häufigen Wasserlassens) mit einem typischen Acetongeruch;
  • schmerzhafter Durst, besonders nachts;
  • dramatischer Gewichtsverlust vor dem Hintergrund einer guten Ernährung;
  • Trockenheit und Juckreiz der Haut;
  • Brennen nach dem Wasserlassen.

Solche Symptome gelten als spezifischer und ermöglichen es Ihnen, Diabetes auch ohne vorherige Diagnose bei einem Kind zu vermuten.

Was verursacht die Krankheit?

Die Ursachen für Diabetes bei Kindern können sehr unterschiedlich sein. Die wichtigsten sind:

  • Erblich Das erste, was Diabetes verursacht, ist eine Veranlagung. Sehr häufig tritt die Pathologie bei allen Verwandten auf.
  • Besiegt die Infektion Die moderne Wissenschaft hat bewiesen, dass Röteln, Windpocken und andere Viruserkrankungen das Pankreas schädigen.
  • Viel süßes Essen essen. Die Abhängigkeit von leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Zucker, Muffins, Schokolade) ist eine Voraussetzung für Fettleibigkeit. Das Pankreas arbeitet an der Grenze seiner Fähigkeiten und wird allmählich erschöpft, wodurch die Insulinproduktion abnimmt oder ganz aufhört.
  • Sitzender Lebensstil. Eine geringe Aktivität kann zu Gewichtszunahme und Verschlechterung der Stoffwechselprozesse in den inneren Organen führen, was zu einer Erhöhung des Blutzuckers führt.
  • Schwache Immunität vor dem Hintergrund langfristiger Erkältungen. Der Körper des Kindes hört einfach auf, sich normalerweise vor Infektionserregern zu schützen. "Opportunistische" Mikroorganismen infizieren die inneren Organe, einschließlich Pankreaszellen.

Darüber hinaus sollten die Ursachen für Diabetes bei Kindern verschiedene toxische Läsionen des Gastrointestinaltrakts, Traumata im Bauchraum und Lebensmittelvergiftung sein.

Diagnose

Vor der Behandlung von hohem Blutzucker wird der Patient untersucht. Die Diagnose von Diabetes bei Kindern besteht darin, bestimmte Tests zu bestehen. Der Arzt wird auch die Eltern des kleinen Patienten für bestimmte Symptome befragen. Typ-II-Diabetes ist in einem frühen Alter äußerst selten. Manchmal wird dies bei Jugendlichen mit übermäßigem Körpergewicht diagnostiziert. Die Krankheit dieser Art ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Zunahme der Symptome und einen "ruhigeren" Verlauf.

Bei jüngeren Kindern tritt häufiger ein insulinabhängiger Diabetes auf, der in der Regel von Anfang an akut verläuft. Bei der Diagnose einer Krankheit werden im Blut eines Patienten mit Diabetes mellitus spezifische Antikörper gegen Insulin, Glutamatdecarboxylase nachgewiesen. Ihre Anwesenheit beweist die autoimmune Ursache der Pathologie.

Bei Typ II werden Erkrankungen des Antikörpers im Blut nicht nachgewiesen, es wird jedoch eine große Menge Insulin nachgewiesen. Gleichzeitig verringert sich die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber diesem Hormon. Der Arzt verschreibt normalerweise Blut- und Urintests vor und nach den Mahlzeiten, um den Blutzuckerspiegel und seine Veränderungen zu bestimmen.

Darüber hinaus verlässt sich ein Spezialist in der Diagnostik auf die bei jungen Patienten auftretenden Symptome. Das Vorhandensein von starkem Durst und unerklärlichem Gewichtsverlust deutet auf einen Typ-I-Diabetes hin. Über die insulinunabhängige Form der Erkrankung wird Übergewicht und Ebenheit der Symptome gesagt.

Behandlung

Wird Diabetes mellitus behandelt? Ja Ist er geheilt? Leider nein. Heutzutage gibt es in der Medizin keine Methode, mit der der kleine Patient mit Garantie und vollständig von dieser Pathologie befreit werden kann. Es ist jedoch möglich, die Lebensqualität und -dauer erheblich zu steigern. Bei Kindern ist die Behandlung fast genauso wie bei Erwachsenen. Die verschriebene Therapie zielt in erster Linie darauf ab, den normalen Stoffwechsel im Körper über einen längeren Zeitraum wiederherzustellen. Halten Sie vor allem normale Glukose- und Insulinkonzentrationen im Blut aufrecht. Dies wird ständig während des gesamten Lebens einer Person durchgeführt.

Messen Sie den Zucker mehrmals am Tag. Insulininjektionen werden periodisch und genau nach Zeitplan in Dosierungen verabreicht, die von einem Endokrinologen verschrieben werden. Es ist notwendig, ein Tagebuch zu führen, in dem die Messwerte des Messgeräts aufgezeichnet und die Injektionen markiert werden.

Die Behandlung von Diabetes bei Kindern sollte von zusätzlichen Maßnahmen begleitet werden (von denen die Diättherapie an erster Stelle steht). Das Baby sollte sofort eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität lernen.

Ist es möglich, Diabetes ohne Medikamente zu heilen? Leider nein. Eine Heilung ohne Drogen ist unmöglich. Es ist notwendig, das Wohlbefinden des Babys ständig zu überwachen, täglich, ohne Ruhetage und an Feiertagen. Therapeutische Maßnahmen können jedoch nicht als zu komplex und zeitraubend bezeichnet werden.

Alle Eingriffe dauern nicht mehr als 20 bis 30 Minuten pro Tag, aber die Lebensdauer des Babys hängt von ihnen ab. Die Hauptsache ist hier Disziplin und Genauigkeit. Das Überspringen sogar einer einzigen Insulinspritze kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Wenn das Kind wächst, muss die Dosierung der Medikamente angepasst werden.

Lebensdauer

Insulinabhängiger Diabetes Typ I ist selbst vor dem Hintergrund der Entwicklung moderner Therapien eine ziemlich schwere Erkrankung. Es gilt als unheilbar und kann plötzlich auftreten. Aufgrund der Tatsache, dass die Pathologie bei Kindern und Jugendlichen am häufigsten diagnostiziert wird, spricht man von jungem Diabetes.

Die Krankheit erfordert eine Hormonersatztherapie, so dass eine Verringerung der Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse durch die Aufnahme von außen kompensiert wird. Glykämisches Koma tritt ohne zeitliche Reduktion der Glukose im Blut mit einer hohen Wahrscheinlichkeit tödlicher Folgen auf. Darüber hinaus kann die unregelmäßige Einnahme von Medikamenten, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, bei Kindern verschiedene Komplikationen des Diabetes hervorrufen, die mit einer Schädigung der Nieren, des Herzens und der Augen verbunden sind.

Dementsprechend hängt die Lebenserwartung eines Patienten mit Typ-1-Diabetes weitgehend von seiner strikten Einhaltung des Insulinregimes, den Regeln einer gesunden Ernährung und körperlichen Aktivität ab. Statistiken aus der vergangenen Zeit besagen, dass eine durchschnittliche Person seit dem Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit etwa 30 Jahre lebte. Derzeit sind die Aussichten rosiger geworden.

Ärzte berichten also über den Tod von Patienten mit Diabetes im Alter von 65 bis 70 Jahren. Mit anderen Worten, heute leben Patienten mit dieser Krankheit genauso wie gewöhnliche Menschen. Viel wird hier von der inneren Stimmung des Patienten mit Diabetes abhängen. Positives Denken und der Mangel an psychoemotionalem Stress wirken sich günstig auf die Gesundheit aus und erhöhen die Lebenserwartung selbst schwerkranker Menschen.

Prävention

Wie vermeide ich die Krankheit? Die Prävention von Diabetes bei Kindern ist recht einfach. Leider gibt es keine Maßnahmen, die absolut den Schutz vor der Entwicklung von Diabetes gewährleisten. Es ist jedoch möglich, die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung zu reduzieren, Komplikationen zu vermeiden und die Lebenserwartung zu erhöhen. Es muss daran erinnert werden, dass sich vorbeugender Diabetes frühzeitig manifestieren kann.

Zunächst müssen Sie sich an die richtige Ernährung halten, damit Sie einen normalen Wasserhaushalt im Körper aufrechterhalten können (die Bauchspeicheldrüse produziert Bikarbonat in Form einer Lösung, um den Glukosefluss in die Zellen zu gewährleisten). Daher müssen Sie Ihrem Kind beibringen, nach dem Aufwachen und einer halben Stunde vor den Mahlzeiten 1 Glas sauberes Wasser zu trinken.

Wenn ein Kind übergewichtig ist, sollte der Elternteil den Kaloriengehalt seiner Ernährung überwachen und die Portionen schrittweise reduzieren. Es ist besser, das Baby häufiger zu füttern, jedoch mit weniger Futter. So wird es ihm leichter fallen, sich an die Reduzierung der Nahrungsaufnahme zu gewöhnen. Insbesondere müssen Sie die Verringerung der Ernährung von Kindern mit einfachen Kohlenhydraten (Zucker, Schokolade, Mehlprodukte) überwachen. Es ist ratsam, sie ganz zu vermeiden. Es ist wegen der Sucht zu süß kann Typ-II-Diabetes beginnen. Für die Zubereitung von Dessertgerichten ist es besser, Sorbit oder Xylit zu verwenden.

Eltern sollten wissen, wie sich Diabetes im Frühstadium manifestiert, um sofort einen Arzt zu konsultieren. Je früher die Behandlung beginnt, desto höher sind die Erfolgschancen.

Körperliche Aktivität ist ebenfalls wichtig. Außerdem genügen ein oder zwei Stunden Fußballspielen am Tag. Sport hilft dabei, den Stoffwechsel zu normalisieren, den Verdauungstrakt einschließlich der Bauchspeicheldrüse zu verbessern, und das Baby hat möglicherweise die Chance, niemals an dieser schrecklichen Krankheit zu erkranken.

Kann man Typ-1-Diabetes frühzeitig heilen?

Typ-1-Diabetes mellitus (Typ-1-Diabetes) ist eine endokrine Erkrankung, die durch Insulinmangel im Körper gekennzeichnet ist. Diabetes mellitus 1 tritt am häufigsten bei Kindern und Jugendlichen auf, weil die Erkrankung einen anderen Namen erhalten hat - jugendlicher Diabetes. Kann Typ-1-Diabetes zu welchem ​​Zeitpunkt geheilt werden? Sie können nur die Körperbedingungen schaffen, unter denen eine Person für lange Zeit einen vollwertigen Lebensstil führen kann.

Ärzte über Typ-1-Diabetes

Kann man Diabetes heilen? Die Antwort der meisten Ärzte ist hart und eindeutig - Diabetes Mellitus Typ 1 kann nicht geheilt werden. Nur lebenslange Spritzen, Diät und psychologische Hilfe sind die Erlösung der einzigen Person, die Möglichkeit, ein erfülltes Leben zu führen, ihre Krankheit zu akzeptieren und sich einer neuen Lebensweise zu unterwerfen. Das Halten der Insulintherapie kann die Tablettenform des Medikaments oder der Insulinpumpe erleichtern.

Insulinpumpe

Die Insulinpumpe ist ein Miniaturgerät, das die subkutane Insulinabgabe rund um die Uhr ermöglicht. Moderne Pumpen sind mit einem speziellen Sensor ausgestattet, der unter die Haut des Bauchs genäht wird, den Blutzuckerspiegel misst und zum Computer überträgt. Der Computer berechnet die Insulindosis und sendet ein Signal an die Pumpe, die das Arzneimittel an das Blut sendet.

Wer braucht eine Pumpe?

Die Pumpe wird für alle Typ-1-Diabetiker benötigt, die ein hochwertiges und komfortables Leben wünschen. Sie brauchen nur eine Pumpe:

  • Kinder und Jugendliche, insbesondere wenn sie nicht für ihre Krankheit werben möchten;
  • mit einem erhöhten Bedarf für häufige Verabreichung kleiner Insulindosen;
  • Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen und Sport treiben;
  • mit häufiger nächtlicher Hypoglykämie;
  • schwangere Frauen.

Die Tomsker Firma Smart Innovations hat eine einzigartige intellektuelle Pumpe entwickelt. Ein elektronisches Miniaturgerät übermittelt Informationen über den Zustand des Patienten an die Online-Klinik NormaSahar, in der alle Daten zur Krankheitsgeschichte, die verbrauchte Kohlenhydratmenge und die verabreichte Insulinmenge gespeichert werden. Klinische Endokrinologen sind 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche am Computermonitor im Einsatz und stellen die Behandlung umgehend ein.

Wichtig: Das Tomsker Unternehmen entwickelt und beabsichtigt, ein spezielles Gerät auf den Markt zu bringen - einen Controller und ein Pflaster, mit denen Insulin ohne Punktion direkt in die Haut gefördert wird.

Pathogenese von Typ-1-Diabetes

Warum glauben manche Ärzte, dass Diabetes im Anfangsstadium und im späten Stadium unheilbar ist? Die Hauptursache für Diabetes ist ein individuelles Autoimmunversagen, das zur Zerstörung der Betazellen der Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse führt, die für die Produktion des Hormons Insulin verantwortlich sind.

  • führt zur Zerstörung von Fettzellen und zur Ansammlung von freien Fetten im Blut, was wiederum zu erhöhtem Appetit und starkem Gewichtsverlust führt;
  • bewirkt den Abbau von Muskelproteinen zu Aminosäuren, die zusammen mit Fetten von der Leber zu Ketonkörpern verarbeitet werden, die den Körper vergiften;
  • führt dazu, dass die Körperzellen Energiehunger bekommen und unverdaute Glukose im Blut ist.

Symptome der Zuckerkrankheit: Erhöhter Durst, plötzlicher Gewichtsverlust, Ketoazidose, treten abrupt auf, aber zu diesem Zeitpunkt, sagen Ärzte, sind bereits etwa 80% der Betazellen des Pankreas geschädigt. Es ist fast unmöglich, Diabetes zu Beginn der Symptome vollständig zu heilen, um die Drüsenarbeit wiederherzustellen.

Genetik spielt ihre Rolle. Typ-1-Diabetes mellitus ist eine erbliche Veranlagungskrankheit. Laut Statistik beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind erkrankt ist, bis zu 80%, wenn beide Elternteile an Typ-1-Diabetes leiden.

Die Beziehung zwischen Virusinfektionen und Diabetes wurde festgestellt. 1. Hepatitis, Masern, Röteln, Mumps und Windpockenviren schädigen die Betazellen des Pankreas. Der Körper kann solche geschädigten Zellen nach einer solchen Schädigung nicht vollständig wiederherstellen, so dass nach einer erkrankten Infektionskrankheit die Wahrscheinlichkeit steigt, dass eine zuckers Insulin-abhängige Zuckerkrankheit auftritt.

Ein neuer Blick auf die Behandlung von Diabetes 1

Wissenschaftler und Ärzte, die im Tandem arbeiten, schreiben und sagen, dass der frühe Diabetes geheilt werden kann:

  1. Israelische Wissenschaftler lehren Nagetierleberzellen, Insulin herzustellen. Dazu wurde in die Zellen ein spezielles Gen eingebracht, das für die Entwicklung des Pankreas in Embryonen verantwortlich ist. Anschließend wurden diese Zellen in die Leber zurückgegeben. Eigene Leberzellen stoßen keine modifizierten Zellen ab, die jetzt Insulin produzieren. Wenn die klinischen Versuche an Freiwilligen erfolgreich sind, wird die Technik implementiert.
  2. Amerikanische Wissenschaftler entwickeln eine neue Methode der integrierten Behandlung von Medikamenten und Stammzellen.
  3. Es wurde ein neuer Impfstoff entwickelt, der Leberzellen vor einem Immunangriff durch körpereigene Zellen schützt.
  4. Es werden klinische Studien mit einem intranasalen Inhalator durchgeführt, aufgrund dessen es möglich ist, ein Antidiabetikum zur Behandlung direkt in die Nase zu verabreichen.
  5. Eine Pankreas-Transplantation wird durchgeführt, und Pankreaszellen, die für die Insulinproduktion verantwortlich sind, werden transplantiert.
  6. Es wurde eine Technik entwickelt, um eigene Stammzellen zu erhalten und in eine Pankreasarterie oder -vene einzuführen. Dank Stammzellen wird die Ursache der Erkrankung beseitigt.

Die Wissenschaftler glauben, dass die Frage, ob Diabetes mellitus in der Anfangsphase behandelt wird, in naher Zukunft nicht bestehen wird. Dem Patienten kommt jedoch eine große Rolle in der Behandlung zu. Sorgfältige Beachtung Ihrer Gesundheit, der Gesundheit des Kindes, Früherkennung der Krankheit, sorgfältige Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes - der Weg zu einer erfolgreichen Heilung.

„Diabetes mellitus ist ein Beispiel für eine chronische Erkrankung, bei der die primäre Verantwortung für den Gesundheitszustand beim Patienten selbst liegt, der von Medizin und Gesellschaft unterstützt wird. Jeder Diabetiker ist selbst Chefarzt “(Expertenmeinung der Weltgesundheitsorganisation).

Ob Zucker (Insulin-abhängiger) Diabetes im Anfangsstadium heilbar ist, ist die Frage noch offen. Durch die Verbesserung der Technologie bringen die neuesten Errungenschaften der Endokrinologen die Menschheit einer positiven und endgültigen Antwort näher - Typ-1-Diabetes kann geheilt werden.