Image

Nutzen und Schaden der Hirudotherapie für Diabetiker

Die Verwendung von Blutegeln in der Medizin wurde bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts praktiziert. Das Spektrum der Krankheiten war ziemlich groß: von Migräne bis zu Schlaganfall. Die vorteilhaften Eigenschaften dieser Würmer werden wiederum bei der Behandlung von durchblutungsbedingten Krankheiten einschließlich nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus genutzt. Der Hirudotherapeut führt ziemlich spezifische Verfahren durch. Er bestimmt, wo und mit welcher Häufigkeit Blutegel gesetzt werden.

Hirudotherapie-Sitzungen können zu Hause unabhängig voneinander durchgeführt werden, wobei die Sterilität der Haut und der Baumwoll-Mull-Tampons beobachtet werden. Die Anwendung von Blutegeln ohne vorherige ärztliche Untersuchung kann jedoch negative Folgen haben, da es Kontraindikationen für deren Anwendung gibt.

Vorteile und Nachteile

Medizinische Blutegel sind eine besondere Art von blutsaugendem Süßwasser-Donut und weisen die folgenden äußeren Merkmale auf:

  • Größe 1-5 cm;
  • Farbe ist schwarz, braun, dunkelgrün;
  • 2 gelbe Streifen auf der Rückseite;
  • 3 Backen;
  • 10 Augen.

Folgende Nahrungsergänzungsmittel sind in ihrem Speichel enthalten:

  • Hirudin;
  • Hyaluronidase;
  • Destabilase;
  • Apirase;
  • Orgelaza;
  • Kininase;
  • Histamine
  • Bradykinins

Die erste Komponente hat den höchsten Gehalt, wodurch das Blut an der Stelle des Absaugens verdünnt wird. Die verbleibenden Enzyme beeinflussen Analgesie, Ausdehnung und Zerbrechlichkeit der Blutgefäße, Thrombusbildung.

Aufgrund der Qualität der Katalysatoren ist der Blutegel beißt schmerzfrei und wirkt sich auf den Körper des Patienten aus. Die Folgen sind:

  • Verbesserung und Erneuerung von Blut;
  • Resorption von Blutgerinnseln;
  • Stärkung der Blutgefäße.

Der "natürliche Arzt" nimmt die venöse, "schlechte" Flüssigkeit auf. Eine Person kann 15-20 ml aufnehmen.

Am Ende der Hirudotherapie-Sitzung fließt das Blut noch einige Stunden weiter, sodass der Gesamtverlust auf 20 bis 30 ml steigt.

Die Abnahme des Volumens an zirkulierender physiologischer Flüssigkeit regt das Knochenmark und Stoffwechselvorgänge im Körper an. Es erfolgt eine Reinigung der Blutgefäße von Cholesterinplaques. Die Vorteile von Bloodletting mit natürlichen Parasiten sind:

  • In Lautstärkeregler;
  • Verbesserung der Qualitätseigenschaften von sowohl venösen als auch arteriellen Flüssigkeiten;
  • Bei den Auswirkungen auf das Gefäßsystem am Ort der Anwendung.

Die positive Seite der Hirudotherapie ist in gleichem Maße ihre negativen Eigenschaften. Kann vorkommen:

  1. Erhöhte Blutung.
  2. Allergische Manifestationen der Speichelenzyme.

Bei Hämophilie, Leukämie, Anämie, Hypotonie, inneren Geschwüren und Blutungen verschlechtert die Verwendung von Blutegeln den Zustand des Patienten. Der Menstruationszyklus, Schwangerschaft, Alter bis zu 13 Jahre, Allergie - Kontraindikationen für seine Verwendung.

Ein hellroter Fleck am Biss mit großem Durchmesser und starkem Juckreiz, Tränen, Schmerzen in den Augen und leichter Erkältung - ein Hinweis auf eine Reaktion auf Blutegel. Wenn diese Symptome für mehrere Tage nach der Behandlung erhalten bleiben, müssen weitere Blutungen abgebrochen werden.

Kann ich Blutegel in Diabetes setzen? Wenn es sich um eine Erkrankung des Typs 2 handelt, wird nach der Ernennung eines Endokrinologen eine solche Therapie angewendet.

Wann helfen Blutegel bei Diabetes?

Wir sprechen hier von einer Erkrankung des Immunsystems, die durch eine Abnahme der Anfälligkeit von Zellmembranen für Insulin und eine Erhöhung des Blutzuckers aus diesem Grund gekennzeichnet ist.

  1. Neuropathie.
  2. Fettleibigkeit
  3. Makro- und Mikroangiopathie;
  4. Hypertonie

Im fortgeschrittenen Stadium sind vor allem Augen und untere Gliedmaßen betroffen. Die Hirudotherapie bei Diabetes mellitus des zweiten Typs ist ein Hilfsmittel im Komplex von therapeutischen Methoden zur Bekämpfung von Hyperglykämie.

Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, wird der blutsaugende Wurm an bestimmten Stellen des menschlichen Körpers angewendet. Die Anzahl der Blutegel kann 10 Stück gleichzeitig erreichen und hängt von der Schwere der Erkrankung sowie von der Anfälligkeit für ihren Speichel ab.

Die Absaugstellen der Retinopathie sind ein Bereich der Schläfe und des Halses. Nach 2 Sitzungen hat der Patient das Sehvermögen, den Tinnitus, verbessert.

Angiopathie betrifft meistens die Füße von Typ-2-Diabetikern. Eine Verletzung der Blutversorgung führt zuerst zu einem Ödem und dann zu Nekrose und Abszess von Gewebe. "Diabetischer Fuß" ist ein klinisches Zeichen einer Insulin-unabhängigen Art von Krankheit. Blutung im Bereich des Sprunggelenks stellt den Trophismus wieder her und beseitigt Schwellungen. Geschwüre heilen.

Die Blutegel werden nicht nur auf das erkrankte Organ angewendet, sondern auch auf andere Körperteile, um die biologischen Punkte zu aktivieren und den gesamten Organismus zu beeinflussen, nämlich:

  • In der interskapularen Zone;
  • In der Mitte der Brust;
  • Zum rechten Hypochondrium;
  • Entlang der Wirbelsäule.

Zur Gewichtsreduzierung, zur Normalisierung des Drucks ist der Bereich der Blutegel lumbosakral. Hirudin verbessert zusätzlich zu den verdünnenden Eigenschaften die Insulinabsorption und verringert dadurch den Blutzuckerspiegel.

Die Ursache für erhöhten Appetit bei Diabetes ist ein Bruch in der Kette von Signalen, die ins Gehirn gelangen: Der Zuckergehalt im Blut - das Gefühl von Hunger. Unverdaute Glukose wird in Form von Fett gespeichert, und der Patient hat das Gefühl, als wollte er essen.

Dank Hirudotherapie, Diät und Medikamenten wird der erforderliche Monosaccharidverbrauch erreicht.

Die Verbesserung des Blutflusses senkt den Blutdruck und verringert das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Taubheit und Schwellung der Arme und Beine. Verbessert den Zustand von Haut und Haaren.

Anwendungsfunktionen

Vor Beginn der Hirudotherapie muss man lernen, die geeigneten Parasiten von den ungeeigneten zu unterscheiden. Gesunde und hungrige Blutegel haben eine flache Form, schwimmen aktiv in der Bank, krabbeln aus und bewegen sich schnell auf festem Untergrund. Bei Kontakt mit einem starken Objekt werden sie reflexartig zusammengedrückt und haben keine quer verlaufenden Taillen entlang des Körpers.

Wenn Sie Ihre Hand in das Glas legen, reagieren die Blutegel sofort auf das Objekt, halten sich daran fest und beginnen zu beißen.

Für therapeutische Zwecke sind Blutsupper, die ohne Stoppen um eine imaginäre Achse schwimmen, nicht geeignet.

Wie man Diabetes mit Blutegeln behandelt, wird nach Rücksprache mit einem Spezialisten - Hirudotherapeut - klar. Nur er kann jeweils spezifisch anrufen:

  • Wo genau gelten?
  • Wie viele Stücke werden benötigt?
  • Belichtungszeit;
  • Anzahl der Sitzungen;
  • Mit was für einer Pause.

Medizinische Blutegel leben in einer Dose Wasser. Würmer mittleren Alters eignen sich besser für die Behandlung: Sie sind nicht so hungrig und aktiv wie die jungen, aber sie sind voller Kraft und haben die richtige Größe, im Gegensatz zu den alten, überwachsenen und nichtdynamischen.

Das Alter der Blutsauger ist von erheblicher Bedeutung, da es notwendig ist, das Volumen des Blutverlusts zu kontrollieren. Aggressive Jugendliche können mehr aufnehmen, als sie sollten. Überbelichtete Individuen benötigen weniger, als für die therapeutische Wirkung erforderlich ist.

Der Blutegel wird am besten in die warme Epidermis gesaugt, die nur mit gekochtem Wasser behandelt wird. Alkoholhaltige Lösungen auf der Haut von Körper und Händen werden sie abschrecken, und sie beißt nicht. Die Einnahme von Alkohol am Abend macht das Verfahren unmöglich.

An der Stelle des Bisses sollten sich keine großen Blutgefäße befinden. Die Stelle sollte so gewählt werden, dass die Haut dünn genug ist. Zur Vereinfachung wird der Blutegel in einer Einmalspritze mit einem abgeschnittenen Oberteil für die Nadel platziert. Dann wird es an einer bestimmten Ansaugstelle sanft zusammengedrückt. Wenn der Blutegel nicht klebt, wird der Bereich des beabsichtigten Bisses mit süßem Sirup bestrichen oder ein oder zwei weitere Personen werden gepflanzt, bis eine Pfropfung erfolgt.

Die wellenartigen Bewegungen des Torsos des Blutsaugers sind ein Signal des begonnenen Prozesses. Im Durchschnitt dauert es 20-120 Minuten (abhängig von der Größe des Wurms), dann fällt der Blutegel selbst ab. In einigen Fällen greift der Arzt in das System ein, reduziert das Verfahren und entfernt den Teilnehmer früher. Danach muss es in einer Alkohollösung entfernt werden.

Wiederholte Blutegel gelten nicht, da sie Träger von Hepatitis, HIV und anderen durch Blut übertragenen Krankheiten sein können.

Die Wunde heilt von 2 Stunden bis zu Tagen, was von der Dauer der Sitzung und der Blutgerinnung abhängt. Das Anziehen ist begleitet von Juckreiz und dauert von einer Woche bis zu 2 oder mehr. Es ist nicht möglich, sich nach dem Eingriff für ein paar Tage zu waschen und zu bewegen.

Behandeln Sie den bakteriziden und desinfizierenden Biss nicht, aber es ist notwendig, sterile Bedingungen zu schaffen, indem Sie die Wunde mit einem Wattestäbchen mit Klebeband bedecken. Ersetzen Sie den Verband nach Bedarf, bis der Ausfluss der Mischung aus Lymphe und Blut aufhört. Wiederholungsverfahren ist frühestens nach 5 Tagen möglich.

Die Rolle der Blutegel in der modernen Medizin

Der Einsatzbereich von "Blutsaugern" bei der Behandlung ist begrenzt. Dies liegt an den Besonderheiten ihres Inhalts, der einmaligen Verwendung, der Therapiemethode.

Diese Art ist ein Bewohner von Süßwasserkörpern. Durch die Verschmutzung der Flüsse und Seen verschwand die natürliche Umgebung, daher künstlich gewachsen. Apotheken sollten Bedingungen für ihren Unterhalt haben und in medizinischen Einrichtungen Mittel für den Kauf.

Spezialisierung "Hirudotherapeut" ist nicht in der Liste der Berufe der medizinischen Institute. Die Ausbildung erfolgt zusätzlich kostenpflichtig in Form von Kursen. Hat nicht die notwendige Ausbildung und sonstiges medizinisches Personal. Diese Gründe schränken die Verwendung natürlicher Heiler in der modernen Therapie ein.

Blutegel-Therapie bei Diabetes

Trotz der beschleunigten Entwicklung der modernen Diabetologie und dem Aufkommen aller neuen Diabetikergruppen auf dem Pharmamarkt hat die Hirudotherapie bei Diabetes nicht an Bedeutung für Fachleute verloren. Heutzutage ist es oft möglich, eine Situation zu beobachten, in der ein Arzt mit Diabetes mellitus vom Endokrinologen auf ein Verfahren wie die Hirudotherapie bei Diabetes verwiesen wird.

Wie berechtigt sind solche Empfehlungen des behandelnden Arztes, und ist es möglich, Ihren Zucker zu normalisieren, ohne Ihre eigene Gesundheit zu beeinträchtigen, und umgekehrt, indem Sie die Komplikationsrate dieser heimtückischen Krankheit verlangsamen?

Lassen Sie uns zunächst die eigentliche Technik der Hirudotherapie kurz beschreiben, da der Begriff "Hirudotherapie" einigen Lesern überhaupt nichts bedeutet. Aus dem Material erfahren Sie also über die Kontraindikationen und Indikationen für dieses Verfahren, über die effektivsten und am häufigsten verwendeten Einflussbereiche sowie über die Technik der Hirudotherapie!

Was ist Hirudotherapie?

Der lateinische Begriff "Hirudotherapie" wird als "Behandlung mit Blutegeln" übersetzt. Natürlich kann nicht jeder Typ dieser Würmer zur Behandlung verwendet werden, sondern nur spezielle medizinische Blutegel. Wie unterscheiden sie sich von gewöhnlichen Blutegeln? Um Ihnen vier der folgenden Punkte zu helfen:

  1. Am Kopfende des Blutegels befindet sich ein Saugkreis aus Saugern.
  2. länglicher Blutegelkörper.
  3. Auf dem Körper befindet sich ein Paar schmaler, paralleler Vergilbungsstreifen mit intermittierender Farbe.
  4. Der Rückenteil der Blutegel kann eine rötliche, olivgrüne, schwarze oder braune Farbe haben.

Wie führt man eine Hirudotherapie durch?

Es ist am besten, Blutegel mittleren Alters für die Hirudotherapie zu verwenden (dh nicht sehr alt, aber nicht sehr jung). Ein solcher Blutegel kann durchschnittlich 1 bis 5 g wiegen. Bewahren Sie sie in Behältern (Gläser, Gläser) auf, die bei Raumtemperatur mit klarem Wasser gefüllt sind.

Vor dem Eingriff der Hirudotherapie ist es wichtig, die Blutegel zu kontrollieren: Sie müssen gesund aussehen, kein Blut saugen und bei einem leichten Druck auf den Körper mit einem stumpfen Gegenstand schrumpfen.

Vor der Installation von Blutegeln müssen die Körperteile bearbeitet werden, an denen ihre Platzierung geplant ist. Die Behandlung erfolgt durch ein geruchloses Reinigungsmittel, da der Blutegel sonst keinen Biss produzieren wird. Um diesen Vorgang zu erleichtern, kann der Hautbereich mit Süßwasser oder Sirup weiterverarbeitet werden. Wenn sich Haare auf der Haut befinden, werden diese vorab entfernt.

Wohin mit einem medizinischen Blutegel? Dafür gibt es spezielle biologisch aktive Punkte! In keinem Fall sollten diese Parasiten an Stellen mit dicker Haut, Gesicht und Hautbereichen platziert werden, die sich in unmittelbarer Nähe zu Blutgefäßen befinden (sichtbare Venen, Halsschlagader usw.).

Am besten installieren Sie einen Blutegel, indem Sie ihn vorher in die Tube legen. Etwas Honig Arbeiter verwenden für diese Zwecke gewöhnliche Spritzen (ohne Nadeln), bei denen der obere Teil vorgeschnitten ist. Der Blutegel wird zuerst in eine Spritze oder ein Reagenzglas gepflanzt und dann mit einer offenen Seite zu dem für die Exposition erforderlichen Bereich geöffnet.

Wenn danach eine Spritze verwendet wird, drückt der Spezialist den Kolben nach unten, als würde er dem Blutegel helfen, sich an der gewünschten Stelle festzuhalten. Sie können beurteilen, ob der Blutegel stecken bleibt oder nicht: Wenn „alles ist nach Plan“, ist im Kopfbereich eine wellige Bewegung zu erkennen.

Nach der Installation müssen Sie eine saubere Baumwolle unter den Blutegel setzen. Die gesamte Sitzung der Hirudotherapie muss unter sterilen Bedingungen stattfinden. Stellen Sie sicher, dass das Verfahren in einem sauberen, komfortablen Raum durchgeführt wird und das Personal sterile Einweghandschuhe verwendet!

Die Dauer einer Sitzung kann zwischen fünf und vierzig Minuten betragen. Es hängt alles von der Lage der Würmer sowie von den Indikationen für die Anwendung der Hirudotherapie ab. Während einer Sitzung können Sie ein bis zehn Blutegel einstellen. Beginnen Sie immer mit einer kleinen Menge und während nachfolgender Sitzungen, um die erforderlichen Ergebnisse zu erzielen.

Im Bereich der Prokusa bleibt eine kleine Wunde erhalten. Der Blutegel verschwindet nach vollständiger Blutsättigung immer von selbst. Es wird nach dem Ende der Sitzung in ein Salzwassergefäß gegeben.

Man muss sich darauf einstellen, dass die Wunde nach einer solchen Therapie noch einige Zeit blutet. Dies ist normal. Dies ist auf die Wirkung von Hirudin zurückzuführen, die oben diskutiert wurde.

Nachdem die Blutegel abgefallen sind, wird ein steriler Verband an der Aufschlagfläche angelegt, um eine Infektion zu vermeiden. Wenn nötig, können weitere Verbände angelegt werden, der alte Verband wird jedoch nicht entfernt. Das folgende Verfahren kann frühestens nach fünf Tagen durchgeführt werden.

Bei den ersten Eingriffen ist es nicht akzeptabel, Blutegel an Bauch, Beinen und Hals anzulegen. Dies kann zu starker Rötung, Juckreiz und Schwellung führen. Darüber hinaus wird für die ersten Verfahren der Hirudotherapie nicht empfohlen, viele Blutegel zu verwenden, um in kürzester Zeit das beste Ergebnis zu erzielen.

Andernfalls ist eine Verletzung des Blutflusses durch die Gefäße möglich, was zu Sprüngen im Blutdruck, Kopfschmerzen, Schwäche und sogar zu Ohnmacht führt. Am häufigsten beginnt der erste Eingriff mit einem einzigen Blutegel und setzt ihn auf die Haut über dem Steißbein.

Wer wird empfohlen, eine Hirudotherapie durchzuführen?

Was sind die Indikationen für die Hirudotherapie? Heute wird die Blutegeltherapie in folgenden Fällen eingesetzt:

  • hypertensive Herzkrankheit;
  • Krampfadern;
  • Diabetes und die Verhinderung seiner Komplikationen;
  • Thrombophlebitis;
  • Kreislaufversagen;
  • Atherosklerose;
  • CHD;
  • Herzinfarkt und die Auswirkungen eines Schlaganfalls;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Pathologien des Nervensystems (Neurose, Radikulitis, Neuritis, Schlafstörungen, Neuralgien, Kopfschmerzen, Epilepsie, Erkrankungen des autonomen Nervensystems);
  • Augenkrankheiten (Keratitis, Glaukom, Verletzungen und Augenschäden);
  • in der Kosmetologie (zur Beseitigung der Narbenbildung, zur Bekämpfung von Cellulitis, Schwellungen zum Zwecke der Verjüngung, zur Resorption von Hämatomen nach chirurgischen Eingriffen);
  • Hautkrankheiten (Ekzem, Akne, Psoriasis, Furunkulose, Neurodermitis).
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Pankreatitis, Gastritis, Kolitis, Verstopfungsneigung, Cholezystitis, Duodenitis, Hepatose).
  • in der Gynäkologie (Endometriose, Kolpitis, Entzündungen der Eierstöcke).
  • in der Andrologie (Prostataadenom, Prostatitis, Urolithiasis, sekundäre Unfruchtbarkeit).

Wer kann nicht auf die Behandlung mit Blutegeln zurückgreifen?

Leider können trotz des Umfangs der obigen Liste nicht alle Pathologien mit Hilfe dieser alten Therapiemethode überwunden werden. Darüber hinaus gibt es sogar eine Reihe von Krankheiten und Erkrankungen, bei denen die Hirudotherapie absolut kontraindiziert ist. Nämlich:

  • Hämophilie;
  • akuter Schlaganfall;
  • Schwangerschaft
  • schwere Anämie;
  • anhaltende Hypotonie;
  • Leukämie;
  • hämorrhagische Diathese;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Blutegelspeichels;
  • akutes Stadium des Myokardinfarkts;
  • bösartige Geschwülste.
  • Anwesenheit eines Herzschrittmachers;
  • Periode der Menstruation;
  • bis zu 12 Jahre.

Hirudotherapie bei Diabetes

Zum Schluss haben wir den interessantesten und wichtigsten Teil des Artikels erreicht! Was ist der positive Effekt der Hirudotherapie bei einer Krankheit wie Diabetes?

Bevor Sie jedoch etwas über die Vorteile der Hirudotherapie bei Diabetes erfahren, denken Sie daran, dass die Behandlung mit Blutegeln den Patienten in keiner Weise von dieser Krankheit befreit und die medikamentöse Behandlungsmethode natürlich nicht vollständig mit herkömmlichen zuckersenkenden Tabletten und / oder Insulin ersetzen kann sowie Diät und Sport.

Dies ist nur eine unbedeutende Therapieform, die bei richtiger Anwendung und Anwendung in den Händen eines Spezialisten bis zu einem gewissen Grad zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle und der Diabetes beitragen kann. Die Behandlung mit Blutegeln kann nur vor dem Hintergrund der Grundbehandlung, dh der Hauptbehandlung von Diabetes, angewendet werden!

Und nun zum Vorteil: Im Bereich der Blutegelverwendung kommt es zur Aktivierung lokaler Immunitätsprozesse, wodurch die venöse Stauung reduziert wird. Darüber hinaus verbessert es den Fluss von Energieprozessen im Körper.

Ein zusätzlicher Vorteil ist die Tatsache, dass während der Sitzung ein Eintrag in den Körper der aktiven Komponenten erfolgt. Während des Verfahrens injiziert der Blutegel buchstäblich eine große Menge biologisch aktiver Substanzen in das menschliche Blut und wirkt sich auf den gesamten Körper aus. Außerdem hilft die Hirudotherapie bei Diabetes dabei, den Fluss der Stoffwechselprozesse zu normalisieren und die Funktion der Hormondrüsen zu verbessern (aktivierter Blutkreislauf).

Blutegel Speichel enthält spezielle Insulin-ähnliche Substanzen. Diese, im großen und ganzen, Hirudotherapie wird für Diabetes geschätzt. Im Blut eines Patienten mit Diabetes beginnt der Speichel hypoglykämisch zu wirken.

So trägt die Hirudotherapie bei Diabetes dazu bei:

  • Normalisierung des Drucks;
  • Aktivierung des Systems der lokalen und allgemeinen Immunität;
  • antithrombotische Wirkung;
  • analgetische Wirkung im Bereich der Wirkung sowie im Allgemeinen;
  • Verringerung des Spiegels an "schlechtem" Cholesterin;
  • vaskuläre intima restauration;
  • Resorption von zuvor gebildeten Blutgerinnseln;
  • Verbesserung der trophischen Prozesse;
  • Linderung der Symptome der vaskulären Enzephalopathie.

Besonders gezeigt wird die Behandlung mit Blutegeln bei Diabetes mellitus, um die Entwicklung von Komplikationen der vaskulären Genese und vor allem Blutungen im Augapfel zu verhindern. Nach einigen Sitzungen sind die Manifestationen der diabetischen Retinopathie reduziert, Taubheit und Schweregefühl in den Beinen verschwinden und die Durchblutung wird verbessert.

Besonders nützlich ist die Verwendung von "Live-Heilern" bei der Behandlung des diabetischen Fußsyndroms. Es wird angenommen, dass die Blutegelbehandlung den Prozess der Zerstörung nicht nur aufhalten kann, sondern auch den Selbstheilungsmechanismus von bereits geschädigtem Gewebe aktivieren und das Schmerzsyndrom schwächen kann.

Diabetes-Blutegelpunkte

Bei dieser Krankheit ist die größte Wirkung, wenn sie in den folgenden Punkten Blutegeln ausgesetzt wird:

  • im Beckenbereich (Steißbeinspitze und oberer Teil des Kreuzbeins);
  • in der Wirbelsäulenregion (zwischen dem 11. und 12. Brustwirbel und zwischen dem 12. Brust- und 1. Lendenwirbel (entlang der Achse der Wirbelsäule);
  • im Brustbereich (Xiphoid-Prozess am Brustbein und 3-4 cm unterhalb dieses Punktes);
  • im Bereich der Leber (rechter unterer Brustrand).

Die Behandlung mit Blutegeln für Diabetiker - von 7 bis 10 Sitzungen, alle 5 Tage. Für eine Sitzung ist es in der Regel ausreichend, drei "Heilwürmer" zu verwenden. Wiederholungskurse für Hirudotherapie benötigen alle 6 Monate.

Vergessen Sie nicht, dass Sie, bevor Sie "Experimente" mit Ihrer eigenen Gesundheit durchführen, immer einen kompetenten Spezialisten, in diesem Fall einen Endokrinologen, konsultieren müssen.

Ist es möglich, Blutegel mit Diabetes zu behandeln?

Viele Patienten wundern sich über die therapeutische Wirkung von Blutegeln und darüber, wie wirksam eine solche Behandlung ist. Blutegel bei Typ-2-Diabetes werden von Ärzten als zusätzliche Behandlung für die Krankheit verordnet. Die Hirudotherapie bei Diabetes mellitus ist Teil einer umfassenden Behandlung.

Verwendung von Blutegeln bei Diabetes

  • Der Stoffwechsel wird verbessert;
  • Die Funktionen der endokrinen Drüsen sind normalisiert;
  • Allgemeiner Zustand verbessert sich;
  • Der Blutzucker nimmt ab (Blutegel-Speichel besteht aus insulinähnlichen Bestandteilen);
  • Die Mikrozirkulation nimmt zu;
  • Vision verbessert sich;
  • Hervorragende präventive Methode zur Vermeidung von Komplikationen;

Hirudotherapie ist die älteste Methode zur Behandlung verschiedener Krankheiten. Bleibt relevant und bei Diabetes. Die Behandlung dauert ungefähr alle 10 Tage.

Im Falle von Diabetes mellitus werden 3 Blutegel während eines Kurses auf folgende wichtige Punkte gesetzt:

  1. Punkte in der Brust;
  2. Die Beckenregion (oberes Kreuzbein und Steißbein);
  3. Leberbereich;
  4. Punkte entlang der Achse der Wirbelsäule.

Die Behandlung von Diabetes mit Blutegeln führt sofort zu mehreren physiologischen Mechanismen:

  1. Immunprozesse werden mit einem erhöhten venösen Blutabfluss aktiviert;
  2. Wiederherstellung der Funktionen von Energiezentren und Energieflüssen, wodurch der Betrieb von Organsystemen geregelt wird;
  3. Bestehende Blutgerinnsel werden resorbiert, um die Bildung neuer zu verhindern.

Die Hirudotherapie bei Typ-2-Diabetes hilft, sekundäre Resistenzen gegen Glukose-senkende Medikamente zu beseitigen. Darüber hinaus gibt es Schwellungen und Schmerzen in den Beinen, Krämpfe stoppen. Viele im Anfangsstadium der Gangränentwicklung können eine gute Behandlung ohne chirurgischen Eingriff mit Amputation der Extremitäten erreichen. Tropische Geschwüre auf der Haut sind geschlossen oder werden viel kleiner. Das Gesichtsfeld und die Sehschärfe nehmen zu, der Nebel vor den Augen geht weg.

Die Hilfe der Hirudotherapie bei Diabetes ist nicht zu leugnen. Wenn ein Arzt diese Therapie vorschreibt, verbessern die Patienten den Blutdruck signifikant, reduzieren den Cholesterinspiegel und verringern die Symptome der Enzephalopathie.

Die erzielten Ergebnisse bleiben lange erhalten und leisten hervorragende Arbeit mit vorbeugenden Zielen.

Die Wirkung bei der Behandlung von Blutegeln bei Diabetes manifestiert sich mit einer so schweren Komplikation wie diabetischer Fuß. Die Hirudotherapie startet den Mechanismus der Selbstheilung von erkranktem Gewebe, lindert die schmerzhaften Schmerzen des Patienten und stoppt den Zerstörungsmechanismus.

Neuropathologen und Psychotherapeuten erkennen die Wirkung der Hirudotherapie bei der Behandlung neurasthenischer Zustände: Depressionen, Schlaflosigkeit, Kraftverlust, Erschöpfung des Nervensystems und emotionale Störungen. Es gibt eine Welle von Kraft und Energie.

Die Ersetzung von Blutegeln bei Diabetes bei Patienten mit vaskulären Komplikationen ist sehr effektiv. Während der Einwirkung von Blutegeln steigt die Stärke des Blutflusses durch die Gefäße, die Reinigung der Gefäße und die Normalisierung des Kreislaufsystems. Kopfschmerzen, Schwindel, Rauschen in Kopf und Ohren, Taubheitsgefühl der Extremitäten verschwinden. Blutungen hören auf, besonders im unteren Teil des Augapfels.

Da Patienten mit Diabetes viele Komplikationen und andere Krankheiten haben, ist es nützlich zu wissen, welche anderen Krankheiten die Blutegel-Therapie unterstützen.

Hirudotherapie-Empfehlung für die folgenden Diagnosen

  • Thrombophlebitis;
  • Sklerose des Gehirns;
  • Hypertonie;
  • Herzkrankheiten, auch nach einem Herzinfarkt;
  • Rheuma;
  • Augenschäden (Katarakt, Glaukom usw.);
  • Hautläsionen (Furunkulose, Ekzem);
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Weibliche Krankheiten (Endometriose, Adnexitis);
  • Männliche Krankheiten (Entzündung der Prostatitis, Adenom).

Die östliche Medizin bevorzugt die meisten Akupunkturbehandlungen, und Blutegel sind die gleichen "Nadeln". Die Blutegel durchbohren die Haut an der Absaugstelle und geben ihren Speichel unter die Haut, die reich an heilenden Inhaltsstoffen ist. Anstelle ihrer Absaugung wird die Durchblutung am stärksten gefördert.

Trotz der großen Vorteile der Hirudotherapie gibt es immer noch Krankheiten, für die diese Therapie nicht empfohlen wird.

Hirudotherapie Kontraindikationen

  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • Onkologie (Leukämie);
  • Menstruationszyklus;
  • Die Anwesenheit im Körper eines Schrittmachers;
  • Schwangerschaftszeit;
  • Anämie;
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Speichel im Blutegel;
  • Alter bis 13 Jahre.

Hirudotherapie wird natürlich alle sechs Monate empfohlen, wenn eine Empfehlung eines Endokrinologen vorliegt und keine Kontraindikationen zur Anwendung kommen.

Diabetes-Blutegel: Vor-und Nachteile der Hirudotherapie

Einige Diabetiker wundern sich über die Behandlung von Diabetes mit Hirudotherapie. Wie effektiv ist ein solches Verfahren, wer wird gezeigt und wie werden Blutegel verwendet?

Behandlung von Diabetes mit Blutegeln, die als zusätzliche Therapie zum Hauptzweck verschrieben werden. Hirudotherapie ist ein wesentlicher Bestandteil der Hauptbehandlung.

Wie wirkt sich Hirudotherapie auf Diabetes mellitus Typ 2 aus?

  • Aufgrund der Wirkung auf die endokrinen Drüsen wird der endokrine Status wiederhergestellt.
  • Stoffwechsel und Verdauung werden verbessert.
  • Der Cholesterinspiegel sinkt.
  • Der Glucosegehalt im Blut nimmt aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit von Zellen gegenüber Insulin nach Speichelexposition ab.
  • Normalisierter Druck.
  • Fällt das Schlaganfallrisiko aus.
  • Durch Blutverdünnung wird die Möglichkeit von Blutgerinnseln verringert.
  • Allmählich die Wiederherstellung des Status der Blutgefäße.

Nutzen und Schaden der Hirudotherapie

Wenn eine Person krank ist, aber kein Übergewicht besteht, trägt die Hirudotherapie bei Diabetes zur erhöhten Aufnahme von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen bei. Die Wirkung von Blutegel Speichel hat einen positiven Effekt auf die hormonelle Empfindlichkeit des Körpers, die Insulinresistenz.

Die Hirudotherapie bei Diabetes mellitus Typ 2 beseitigt die sekundäre Resistenz gegen zuckerhaltige Medikamente und beseitigt Schmerzen in den Beinen. Nach dem Eingriff verschwindet die Schwellung, die Krämpfe hören auf.

Bei Patienten mit Gangrän im Anfangsstadium kann ohne Operation eine positive Wirkung erzielt werden. Tropische Geschwüre sind verkleinert oder vollständig geschlossen. Das Nebelgefühl vor den Augen verschwindet, die Sehschärfe nimmt zu. Vor dem Hintergrund reduzierte Manifestationen der Enzephalopathie.

Bei Patienten mit Diabetes äußert sich die Wirkung der Hirudotherapie auch bei diabetischem Fuß. Blutegel lösen den Selbstreparaturmechanismus von geschädigtem Gewebe aus, reduzieren die Schmerzen und verhindern die Zerstörung der Haut.

Psychotherapeuten und Neuropathologen betonen die positive Wirkung der Hirudotherapie bei der Behandlung von Schlaflosigkeit, Depression, Neurasthenie und emotionaler Erschöpfung. Die Patienten stellten einen außergewöhnlichen Anstieg von Kraft und Energie fest.

Bei Patienten mit Diabetes, die durch Symptome der vaskulären Genese kompliziert sind, wird das Verschwinden von Kopfschmerzen, Taubheit der Extremitäten bemerkt, Ohrgeräusche verschwinden, Schwindel, Blutungen, insbesondere im Fundus. Dies ist auf den erhöhten Blutfluss durch die Gefäße, deren Reinigung und die allgemeine Normalisierung des Kreislaufsystems zurückzuführen.

Hinweise

Welche Diagnosen empfehlen die Hirudotherapie?

  • Typ-2-Diabetes
  • Sklerose der Gehirngefäße.
  • Thrombophlebitis
  • Hypertonie, Hypertonie.
  • Rheuma
  • Herzkrankheiten, einschl. Herzinfarkte.
  • Augenkrankheiten (Glaukom, Katarakt).
  • Hautkrankheiten (Ekzem, Furunkulose).
  • Weibliche Krankheiten (Adnexitis, Endometriose).
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  • Krankheiten des männlichen Urogenitalsystems usw.

Kontraindikationen für die Hirudotherapie:

  • Krebs des Blutes
  • Gerinnungsstörung.
  • Periode der Menstruation.
  • Die Anwesenheit von eingebauten Schrittmachern im Körper.
  • Die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Anämie verschiedener Herkunft.
  • Alter unter 13 Jahren
  • Speichelunverträglichkeit des Blutegel

Ärzte empfehlen alle sechs Monate eine Hirudotherapie, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen.

Blutegel-Befestigungspunkte

Bei der Behandlung von Diabetes mellitus für einen Kurs wendet der Arzt drei Blutegel an den folgenden Punkten an:

  • Im Brustbereich.
  • Entlang der Wirbelachse.
  • In der Beckenregion (der Steißbeinregion und der Oberseite des Kreuzbeins).
  • Im Bereich der Leber.

Akupunkturbehandlung ist in der östlichen Medizin populär. Die Blutegel spielen die Rolle der Nadeln, indem sie die Haut eines Menschen an biologisch aktiven Stellen durchbohren und Speichel in die mit medizinischen Inhaltsstoffen reiche subkutane Schicht fallen lassen. Die Durchblutung nimmt an Orten mit saugenden Blutegeln zu.

Patientenbewertungen

Eugene: „Sie sagen, dass Blutegel die alte altmodische Methode sind. Vielleicht so, aber nach 15 Kursen ist der Zuckerspiegel von 25 Einheiten auf 7 gesunken. Wenn es einen Effekt gibt, ist es eine Behandlung wert. “

Catherine: „Nach einer Hirudotherapie nahm der Blutzuckerspiegel allmählich ab, der Schlaf normalisierte sich, das allgemeine Wohlbefinden wurde verbessert und dunkle Gedanken wurden seltener besucht. Neben der Hauptbehandlung stärken Blutegel den Körper. “

Natalya Pawlowna: „Sie helfen, aber die Behandlung sollte nur mit Blutegel durchgeführt werden. Es wurde besser, den Blutzucker zu senken. Nach dem Eingriff jucken die Applikationsstellen leicht, aber die Wunde heilt schnell und der Juckreiz verschwindet. Ich empfehle Hirudotherapie bei der Behandlung von Diabetes. "

Hirudotherapie bei Diabetes mellitus, es ist auch eine Behandlung mit Blutegeln - wohin und mit welcher Wirkung?

Die Medizin kann eine solche komplexe Krankheit, die Diabetes ist, noch nicht heilen.

Gleichzeitig wurden Mittel zur Erhaltungstherapie entwickelt, die für Diabetiker eine ausreichend hohe Lebensqualität gewährleisten.

Neben den wichtigsten Therapiearten - der Einnahme der notwendigen Medikamente und der Diät - gibt es verschiedene Formen der unterstützenden Verfahren. Bei einem dieser Verfahren werden oft medizinische Blutegel für Diabetes verschrieben.

Warum machen Diabetiker Hirudotherapie?

Die Menschen wussten über die wohltuenden Wirkungen der Blutegeltherapie seit der Antike Bescheid.

Aufgrund der medizinischen Trends, die auf die harmloseste Behandlung von Krankheiten abzielen, boomt die Hirudotherapie. Wie wirkt sich die Anwendung dieser Behandlungsmethode auf den Zustand von Diabetikern aus?

Diabetes betrifft das gesamte endokrine System des Menschen. Pankreasfunktionsstörungen im Laufe der Zeit verursachen Störungen in der Arbeit anderer Teile des endokrinen Systems. Und Probleme mit der Durchblutung, oft begleitet von Diabetes, führen zu Problemen bei der Arbeit vieler innerer Organe.

Mit dem Ungleichgewicht des endokrinen Systems und des Kreislaufsystems helfen medizinische Blutegel dabei, zu kämpfen. Ihre Verwendung erlaubt es, nicht nur das Makro, sondern auch die Mikrozirkulation der inneren Organe und der Drüsen zu normalisieren.

Die Wiederherstellung des Blutkreislaufs führt zur Normalisierung der Stoffwechselvorgänge - sowohl auf zellulärer Ebene als auch auf Ebene ganzer Organe und Systeme des menschlichen Körpers.

Als Folge davon verschwindet die Blutstauung, das Risiko einer Anämie wird reduziert und der Zustand der Venen und Arterien wird stark verbessert.

Infolgedessen verbessert sich nicht nur das endokrine System, sondern auch andere Organe, einschließlich des Verdauungsapparates, des Urogenitalsystems, und auch, was für Menschen mit Diabetes sehr wichtig ist, wird die Belastung des Herzmuskels reduziert und ein vorzeitiger Verschleiß verhindert. Aber ihre Verwendung ist nicht nur dafür nützlich.

Bei der Blutfütterung produziert der Blutegel komplexe Enzyme, die als Antikoagulanzien in das Blut injiziert werden. Die Zusammensetzung des sogenannten "Speichels" besteht aus mehreren Dutzend Verbindungen.

Die Wirksamkeit der Hirudotherapie bei Diabetes mellitus beruht unter anderem auf der Tatsache, dass eine der Speichelsubstanzen des Blutegels eine insulinähnliche Verbindung ist.

Somit verringert der Blutegel die Glukosemenge im Blut.

Regelmäßige Hirudotherapie trägt auch zur Resorption von Blutgerinnseln und zur Blutverdünnung bei. Die Blutegel stabilisieren den Druck einer Person, indem sie sanft Bluthochdruck aufhalten. Wirksame Hirudotherapie und gegen vaskuläre Enzephalopathie sowie - zur Senkung des Cholesterinspiegels.

Gleichzeitig gehen alle oben beschriebenen Wirkungen der Hirudotherapie auf den Körper ziemlich sanft vor sich, ohne abrupte Tropfen, wie sie für viele künstliche Arzneimittel typisch sind. Dies reduziert die Belastung des Körpers eines Diabetikers.

Die regelmäßige Anwendung der Hirudotherapie bei Diabetes mellitus führt zuverlässig zu einer Senkung des Zuckerspiegels - dies ist das Ergebnis medizinischer Forschung.

Die wirksamste Behandlung für Patienten mit Typ-II-Diabetes, die neben endokrinen Erkrankungen fettleibig sind.

Eine Gruppe von Menschen mit Diabetes, die zusätzlich zu den üblichen Medikamenten und Verfahren Hirudotherapie verschrieben wurde, wurde für die Forschung ausgewählt.

Infolgedessen konnten 10% der Patienten Insulin enthaltende Arzneimittel vollständig "entfernen", und für 30% war ihre Verwendung signifikant eingeschränkt. Eine Verbesserung trat auch bei Patienten mit einer sekundären Insulinresistenz auf.

Besonders gut manifestieren sich Blutegel bei Diabetes mellitus, begleitet von Agiopathie. Die Therapie wirkt sich positiv auf das Sehvermögen der Patienten aus und verhindert deren signifikante Verschlechterung. Ulzerative Läsionen an den Beinen, die sich bei Diabetes entwickeln, werden ebenfalls stark reduziert. In einigen Fällen ist es möglich, den Gangränprozess zu stoppen und die Gliedmaßen des Patienten zu retten.

All dies macht die Behandlung mit Blutegel bei Diabetes mellitus zu einem wirksamen Unterstützungsmittel. Aber es stellt sich die Frage, wie man eine solche Behandlung richtig einnimmt.

Therapiemethoden

Hirudotherapie bei Diabetes sollte in einem bestimmten Muster erfolgen. Einige Punkte sind wichtig:

  • Expositionsort mit Blutegeln;
  • die Dauer des Verfahrens;
  • Häufigkeit der Hirudotherapie.

Tatsache ist, dass die Auswirkungen auf verschiedene Körperpunkte verschiedene Organgruppen betreffen und deren Wirkung durch die Anwendung von Blutegeln mit einer deutlichen Periodizität verstärkt werden kann. Bei Diabetes werden sie normalerweise in vier Bereichen des menschlichen Körpers platziert, und es ist möglich, Blutegel gleichzeitig oder nacheinander zu installieren - während einer oder mehrerer Sitzungen.

Die Blutegel befinden sich in der Wirbelsäule, üblicherweise zwischen den Thorax- und Lendengegenden oder ganz am unteren Rand der Thoraxregion. Es ist auch effektiv, sie im Beckenbereich an dem Punkt zu verwenden, an dem das Ende des Steißbeins zu spüren ist.

Installierte Blutegel und Brust. In diesem Fall liegt der Saugpunkt einige Zentimeter unterhalb des Xiphoid-Prozesses. Eine Hirudotherapie dauert in der Regel sieben Sitzungen. Wenn nötig, kann es um drei Sitzungen erhöht werden, aber auf jeden Fall werden mehr als 10 Eingriffe ohne Pause nicht praktiziert.

Zwischen den einzelnen Behandlungen liegt eine Pause von 4 bis 5 Tagen. Zwischen den Kursen sollten mindestens sechs Monate liegen.

Wenn der Patient eine solche Therapie gut verträgt, ist die folgende Hirudotherapie-Methode angezeigt. Während einer Sitzung sind drei Blutegel angebracht, und zwischen jeder Sitzung wird drei Tage lang eine Pause eingelegt.

Die Kursdauer beträgt zehn bis fünfzehn Sitzungen. Danach wird eine Pause von 3-4 Monaten empfohlen. Für Verfahren werden sterile medizinische Blutegel verwendet, die für diesen Zweck künstlich angebaut wurden. In ihrem Darm gibt es keine Krankheitserreger, die eine Infektion beim Menschen verursachen können.

Normalerweise wird der Blutegel nur einmal verwendet. Nach dem Eingriff wird das Abfallmaterial durch Einbringen eines speziellen Lösungsmittels und einer Desinfektionslösung zerstört.

Hirudotherapie Blutegel

Die Blutegelinfusion erfolgt in der Regel direkt aus Reagenzgläsern auf die Haut, die frei von Haaren ist und mit Zuckersirup oder normalem Wasser befeuchtet wird. Blutegelentfernung ist nicht erforderlich - nach der Sättigung mit Blut löst sie sich ab.

Gleichzeitig wird der vom Blutegel betroffene Ort mit einem Antiseptikum behandelt. Die Tatsache, dass die Stelle des Saugnapfes für eine Weile leicht blutet, ist normal. Wenn das Blut nicht innerhalb von ein bis zwei Minuten aufhört, ist es notwendig, die Wunden mit einem Medikament zu behandeln, das die Blutgerinnung erhöht. Dies ist jedoch äußerst selten.

Gegenanzeigen

Wie bei fast allen anderen Verfahren hat die Hirudotherapie bestimmte Kontraindikationen, bei denen es besser ist, auf Blutegel zu verzichten.

Es gibt eine relativ breite Liste von Erkrankungen und Funktionsstörungen des Körpers, bei denen es sich nicht lohnt, diese Behandlungsmethode anzuwenden.

Das Verfahren kann einer Person schaden, wenn sie ein angeborenes oder erworbenes Blutgerinnungsproblem hat. In diesem Fall verschlimmert die Speichel-Antikoagulans-Hirudotherapie das Problem, und das Stoppen des Bluts wird sehr, sehr problematisch sein.

Wenn eine Person an einer schweren Anämie leidet, was zu einer signifikanten Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen führt, kann die Behandlung mit Blutegeln den Zustand des Patienten verschlimmern. Das Knochenmark einer solchen Person ist möglicherweise nicht mit dem Ersatz der roten Blutkörperchen fertig, der während des Verfahrens verloren geht, und es ist ein dringender Krankenhausaufenthalt und eine langfristige Rehabilitation des Patienten erforderlich.

Da die Verwendung von Blutegeln den Blutdruck senkt, ist es verboten, sie bei Patienten mit Hypotonie anzuwenden. Ein noch stärkerer Druckabfall kann für diese Menschen tödlich sein.

Üben Sie keine Hirudotherapie und während der Schwangerschaft sowie während der Fütterung - dies wirkt sich nachteilig auf den Zustand des Fötus und der Mutter aus.

Schließlich ist die Behandlung mit Blutegeln bei einer Person mit Geschwüren und Neoplasmen, insbesondere bösartiger Natur, kontraindiziert.

In allen anderen Fällen wird eine ordnungsgemäße Behandlung mit Blutegeln dem Körper keinen Schaden zufügen. Eine Hirudotherapie ist angezeigt bei Diabetes mellitus Typ 2, einschließlich Komplikationen.

Verträglichkeit mit Drogen

Es gibt jedoch Gruppen von Medikamenten, deren Verwendung keine sichere Hirudotherapie zulässt.

Wenn Antikoagulanzien eingenommen werden, sollte diese Behandlung abgebrochen werden - dies kann zu Problemen führen, nachdem sich die Blutegel getrennt haben.

Zum Zeitpunkt der Hirudotherapie sollten auch entzündungshemmende Medikamente und Analgetika verworfen werden, zumal diese Behandlung Entzündungen ohne zusätzliche Medikamente gut lindert.

Bei Bedarf ist die Anästhesie besser geeignet, Arzneimittel aus der Gruppe der Paracetamole zu bevorzugen. Kortikosteroide sollten auch nicht mit dem Verfahren zur Behandlung von Blutegeln kombiniert werden. Diese Kombination kann während oder unmittelbar nach der Sitzung das Infektionsrisiko erhöhen.

Es gibt andere Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, deren Aufnahme während der Hirudotherapie unerwünscht ist. Die Gesamtliste dieser Medikamente umfasst mehr als 60 Artikel. Bevor Sie eine Sitzung beginnen, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Verwandte Videos

Zur Behandlung von Diabetes mit Hirudotherapie im Video:

Dank der einzigartigen Wirkung von Blutegeln auf den menschlichen Körper können sie als starkes Stimulans und Unterstützungsmittel für Diabetes eingesetzt werden. Natürlich können Blutegel bei Diabetes die traditionelle Behandlung, Diät und moderate Bewegung nicht ersetzen, sie stellen jedoch eine hervorragende Ergänzung zu diesen Behandlungsmethoden dar, die die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Patienten verbessern.

  • Stabilisiert den Zuckerspiegel lange
  • Stellt die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse wieder her

Hirudotherapie bei Typ-2-Diabetes: Nutzen und Schaden

Trotz der Tatsache, dass sich die moderne Diabetologie in einem beschleunigten Tempo entwickelt, werden ständig innovative Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden entwickelt, und in den Apothekenregalen treten neue Gruppen von Medikamenten gegen Diabetes auf, die Hirudotherapie hat in den Augen der Ärzte ihre Bedeutung behalten.

Häufig gibt es solche Situationen, in denen Endokrinologen ihre Diabetiker auf dieses Verfahren verweisen.

In diesem Artikel wird untersucht, wie eine solche Behandlung tatsächlich gerechtfertigt ist und ob es möglich ist, einen Blutzuckerspiegel zu erreichen, ohne die eigene Gesundheit zu beeinträchtigen, und somit die Intensität der Entwicklung von Diabetes-Komplikationen verringern.

Was ist Hirudotherapie?

Aus dem Lateinischen übersetzt klingt das Wort "Hirudotherapie" wie "Behandlung mit Blutegeln". Daraus wird deutlich, was genau (oder wer) als Therapeutikum verwendet wird.

Natürlich ist nicht jeder Typ dieser Würmer für therapeutische Eingriffe geeignet, sondern nur streng definierte medizinische Blutegel. Um sie nicht mit anderen Mitgliedern dieser Gruppe zu verwechseln, müssen Sie einige Unterschiede kennen:

  1. Auf dem Kopfsegment des Blutegels befindet sich ein aus Saugern zusammengesetzter Saugkreis.
  2. Der Blutegel hat einen länglichen Körper.
  3. Auf dem Körper sind zwei schmale gelbe Streifen sichtbar, die parallel verlaufen. Die Farbe der Streifen ist intermittierend.
  4. Die Blutegelrückenregion kann braun, olivgrün, schwarz oder rötlich gefärbt sein.

Die Blutegel-Speicheldrüsen produzieren eine spezielle Substanz, die "Hirudin" genannt wird. Wenn es in das Blut des Opfers gelangt, verlangsamt es seine Gerinnungsfähigkeit.

Wie führt man eine Hirudotherapie durch?

Am besten nehmen Sie Blutegel mittleren Alters für dieses Verfahren, dh sie sollten nicht zu jung sein, aber nicht sehr alt. Jeder medizinische Blutegel wiegt im Durchschnitt ein bis fünf Gramm. Sie müssen in Behältern (Gläser oder Dosen) aufbewahrt werden, die mit normalem Wasser bei Raumtemperatur gefüllt sind.

Vor der Behandlung von Blutegeln ist es unerlässlich, ihren Zustand zu überprüfen und zu bewerten. Sie sollten gesund aussehen, nicht mit Blut getrunken, und wenn der Körper des Blutegels mit einem stumpfen Gegenstand leicht angedrückt wird, dann sollte er schrumpfen.

Bevor Sie den Blutegelpatienten ablegen, müssen Sie mit den Stellen am Körper umgehen, an denen sie platziert werden. Für die Verarbeitung wird ein geruchsneutrales Reinigungsmittel verwendet, da der Blutegel sonst den Biss ablehnen würde. Um diesen Prozess schneller zu beginnen, kann die Haut zusätzlich mit süßem Wasser oder Sirup abgewischt werden. Vorhandene Haare auf der Haut sollten zuerst entfernt werden.

Wo man medizinische Blutegel ablegt

Zu diesem Zweck weisen Sie bestimmte biologisch aktive Punkte zu. Es ist verboten, diese Würmer auf Bereiche mit dicker Haut, im Gesicht und an Stellen zu platzieren, an denen Blutgefäße (die Halsschlagader, große sichtbare Venen und andere) vorbeigehen.

Vor der Installation wird der Blutegel am besten in einem Reagenzglas platziert. In einigen Fällen verwenden Ärzte gewöhnliche Spritzen, um die Nadel zu entfernen und das Oberteil vorher abzutrennen. Der Blutegel wird zuerst in das Röhrchen oder die Spritze gegeben und dann wird der Behälter mit einer Kante zu dem Bereich offengehalten, in dem er gepflanzt werden soll.

Bei Verwendung einer Spritze muss dann auf den Kolben gedrückt werden, um das Absaugen des Blutegels an die richtige Stelle zu erleichtern. Sie können beurteilen, ob der Parasit gut oder schlecht ist, Sie können einfach visuell sein. Wenn alles gut lief und der Blutegel sich erfolgreich verschanzt hat, wird der Wurmkopf wellenförmige Bewegungen erzeugen.

Nach der Installation unter dem Blutegel müssen Sie ein Stück saubere Baumwolle ablegen. Das gesamte Verfahren der Hirudotherapie muss unter Sterilitätsbedingungen durchgeführt werden. Alles muss in einem sauberen, komfortablen Raum (Station) durchgeführt werden, und das medizinische Personal muss sterile Einweghandschuhe tragen.

Eine Sitzung mit Dauer kann zwischen fünf und vierzig Minuten dauern. Dies hängt von dem Ort ab, an dem die Würmer platziert werden, sowie von den verfügbaren Indikationen für diese Behandlungsmethode.

Während eines Verfahrens können Sie 1 bis 10 Blutegel einstellen. Erstens müssen Sie immer eine kleine Menge verwenden und in den nächsten Sitzungen schrittweise auf die erforderliche Menge bringen.

Im Bereich des Bisses bleibt eine kleine Wunde auf der Haut, und der Blutegel selbst trennt sich, da er vollständig mit Blut gesättigt ist. Nach Abschluss des Verfahrens muss der Parasit in ein Glas Salzwasser gegeben werden.

Nach einer solchen Behandlung kann die Wunde einige Zeit bluten. Dies ist ein normales Phänomen und Sie müssen darauf vorbereitet sein. Sie wird durch die oben erwähnte gerinnungshemmende Wirkung von Hirudin verursacht.

Um eine Infektion in der Wunde zu verhindern, muss nach dem Abfallen des Blutegels ein steriler Verband an der Auftreffstelle angebracht werden. Danach können Sie nach Bedarf weitere Verbände oder saugfähige Tücher hinzufügen, der alte sollte jedoch nicht entfernt werden. Wiederholen Sie den Vorgang nicht früher als fünf Tage. Man kann sagen, dass Blutegel eine Art Behandlung für Typ-2-Diabetes mit Volksmedizin sind, und dies wird wahr sein.

Wer kann Hirudotherapie anwenden

Derzeit hat die Blutegeltherapie folgende Indikationen für die Anwendung:

  • hypertensive Herzkrankheit;
  • Typ-2-Diabetes sowie die Prävention von Komplikationen;
  • Krampfadern;
  • Thrombophlebitis;
  • Atherosklerose;
  • Kreislaufversagen;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Herzinfarkt;
  • Auswirkungen eines Schlaganfalls;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • pathologische Prozesse im Nervensystem: Radikulitis, Schlafstörungen, Neuritis, Neurose, Kopfschmerzen, Neuralgien, Epilepsie, Erkrankungen des autonomen Nervensystems;
  • Augenkrankheiten: Glaukom, Läsionen und Verletzungen, Keratitis;
  • Kosmetologie: Anti-Cellulite, Resorption von Narben, Schwellungen, Anti-Aging-Verfahren, Resorption von Hämatomen nach Operationen;
  • Hautkrankheiten: Akne, Furunkulose, Ekzem, Psoriasis, Neurodermitis;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes: Gastritis, Cholezystitis, Pankreatitis, Colitis, Duodenitis, Verstopfungsneigung, Hepatose;
  • gynäkologische Probleme: Endometriose, Entzündungen der Eierstöcke, Uterusmyom, Kolpitis;
  • in der Andrologie für Prostataadenom, sekundäre Unfruchtbarkeit, Urolithiasis, Prostatitis.

Wer ist verboten, mit Blutegel behandelt zu werden

Trotz der Tatsache, dass es viele Hinweise für die Anwendung der Hirudotherapie gibt, kann diese alte Behandlungsmethode nicht bei allen Krankheiten angewendet werden. Darüber hinaus ist die Behandlung von Blutegel bei einer Reihe von Krankheiten und pathologischen Zuständen absolut verboten. Gegenanzeigen sind:

  1. Hämophilie;
  2. Schwangerschaft
  3. akutes Stadium des Schlaganfalls;
  4. schwere Formen der Anämie;
  5. anhaltende Hypotonie;
  6. hämorrhagische Diathese;
  7. Leukämie;
  8. individuelle Empfindlichkeit gegenüber Bestandteilen des Blutegelspeichels;
  9. akutes Stadium des Myokardinfarkts;
  10. bösartige Tumoren;
  11. installierter Schrittmacher;
  12. Tage der Menstruation bei Frauen;
  13. Das Alter der Kinder bis 12 Jahre.

Hirudotherapie bei Diabetes

Patienten, die diese Diagnose haben, sollten sich daran erinnern, dass Blutegel eine Person nicht vollständig von dieser Krankheit befreien können, und sie ersetzen natürlich nicht die medikamentöse Therapie mit traditionellen hypoglykämischen Mitteln oder Insulin.

Vergessen Sie auch nicht die Diät und die Sporterziehung. Nur alle diese Maßnahmen des Komplexes ermöglichen es Ihnen, der Krankheit zu widerstehen, einen normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten und ein volles Leben zu führen.

Hirudotherapie ist eine sekundäre Behandlungsmethode. Wenn Sie sie richtig anwenden und sich an erfahrene Spezialisten wenden, wird dies die Blutzuckerkontrolle und den Diabetes erheblich verbessern. Die Behandlung mit Blutegeln kann nur während der Haupttherapie des Typ-2-Diabetes durchgeführt werden.

Der positive Effekt einer solchen Behandlung ist, dass lokale Immunprozesse an der Stelle der Blutegelabsaugung aktiviert werden, wodurch die venöse Stauung stark reduziert wird. Darüber hinaus beginnen im Körper alle Energieprozesse zu fließen.

Wenn Sie im Bereich des Energiezentrums einen Blutegel installieren, wird der Energiefluss wiederhergestellt. In gewissem Maße ähnelt dies der Wirkung der Reflexotherapie (Akupunktur) auf den menschlichen Körper.

Mit anderen Worten, der Blutegel scheint die Rolle einer lebenden Nadel zu spielen. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass während der Sitzung biologisch aktive Komponenten in den Körper gelangen.

Während des Verfahrens scheidet der Blutegel in den menschlichen Blutkreislauf eine große Menge biologisch aktiver Verbindungen aus, die eine komplexe Wirkung auf den Körper ausüben. Auch bei Diabetes trägt die Hirudotherapie zur Normalisierung der Stoffwechselvorgänge bei, verbessert die Funktion der Hormondrüsen, indem sie den Blutkreislauf anregt.

Blutegel Speichel enthält spezielle Substanzen wie Insulin. Dies erklärt den Wert der Hirudotherapie bei Diabetes. Wenn sich der Blutegel im Körper eines Diabetikers befindet, senkt er den Blutzuckerspiegel.

Die Auswirkungen der Hirudotherapie bei Diabetes mellitus:

  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • antithrombotische Wirkung;
  • Aktivierung der lokalen Immunität und des gesamten Immunsystems;
  • Senkung der Konzentration von "schlechtem" Cholesterin;
  • schmerzstillende Wirkung an Stelle der Absaugung sowie im ganzen Körper;
  • Wiederherstellung des Gewebes der Gefäße von innen;
  • Resorption von zuvor gebildeten Blutgerinnseln;
  • verbesserte Gewebeernährung;
  • Reduktion der vaskulären Enzephalopathie.

Von besonderer Bedeutung ist die Hirudotherapie zur Vorbeugung von Komplikationen bei Typ-2-Diabetes. Dies gilt insbesondere für Erkrankungen der Blutgefäße und insbesondere für Blutungen aus den Augengefäßen.

Nach nur wenigen Sitzungen zeigt sich die diabetische Retinopathie nicht so deutlich, das Gefühl von Schweregefühl und Taubheitsgefühl in den Beinen verschwindet, die Durchblutung verbessert sich deutlich.

Die Verwendung von Blutegeln ist sehr nützlich, wenn Diabetikerfuß behandelt wird. Es wird angenommen, dass diese "Heiler" nicht nur die zerstörerischen Prozesse verlangsamen können, sondern auch einen Selbstheilungsmechanismus auf bereits geschädigten Bereichen auslösen und Schmerzen lindern können.

Wo setzen diabetische Blutegel ab?

Bei dieser Krankheit haben die folgenden Wirkungen die besten Auswirkungen beim Setzen von Blutegeln:

  1. Im Beckenbereich - am oberen Teil des Steißbeins und an der Saumspitze.
  2. Im Bereich der Wirbelsäule - zwischen den elften und zwölften Brustwirbeln sowie zwischen den zwölften und den Brustwirbeln der Lendenwirbelsäule entlang der Achse der Wirbelsäule.
  3. In der Thoraxregion - auf dem Xiphoid-Prozess des Brustbeins sowie 4 cm unterhalb dieses Punktes.
  4. Im Bereich der Leber - am rechten unteren Rand der Brust.

Eine Hirudotherapie bei Diabetes mellitus Typ 2 umfasst 7 bis 10 Eingriffe, die alle fünf Tage durchgeführt werden. Verwenden Sie für eine Sitzung in der Regel drei Blutegel. Wiederholte Therapien können alle sechs Monate durchgeführt werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Patient vor Beginn einer solchen Behandlung einen sachkundigen Spezialisten konsultieren muss. In diesem Fall muss er sich an einen Endokrinologen wenden.