Image

Gangrän der unteren Extremitäten mit Diabetes

Füße - eines der Hauptziele dieser Krankheit. Gangrän ist der Tod des lebenden Gewebes eines Organs, das nachdunkelt und vollständig schwarz wird. Bei Diabetes ist diese Pathologie oft sehr schwierig, droht Amputation und Tod.

Was ist diabetischer Fußbrand

Zucker in hohen Konzentrationen zerstört Blutgefäße. Die Blutzirkulation wird behindert und die Zellen sind zum Sauerstoffmangel verurteilt. Bei fehlender Ernährung kommt es zu Entzündungen, Abbau und Gewebetod. Häufig sind die Arterien und Venen der am weitesten entfernten Organe - der Beine, die die größte Belastung haben - betroffen. Laut medizinischen Statistiken überholt die Gangrän der unteren Extremitäten bei Diabetes mehr als 50% der Patienten. Nur jeder zweite Patient kann ein Bein retten.

Gangrän bei Diabetes ist heimtückisch, weil eine Person seit vielen Jahren die zugrunde liegende Entwicklung der Nekrose (Nekrose) in den unteren Extremitäten nicht kennt, da die Hautempfindlichkeit reduziert ist. Wenn sich Anzeichen eines diabetischen Fußes zeigen, geht die Zeit für eine konservative Behandlung verloren. Der Diabetiker droht Beinamputation und sogar den Tod.

Gangränarten der unteren Extremitäten

Bei schlanken älteren Patienten entwickelt sich eher ein trockener diabetischer Fuß. Der Prozess der Gewebenekrose kann langsam und fast unmerklich ablaufen. Diabetiker nehmen die ersten Symptome einer Läsion als unvermeidliches Merkmal ihres Alters wahr. Langfristige, nicht heilende Risse, Wunden und dann Geschwüre an den Beinen mit Diabetes mellitus sind jedoch Anzeichen von Stress!

Trockenes Gangrän ist eine Folge chronischer Durchblutungsstörungen. Ohne Ernährung verlieren die Muskeln der unteren Extremitäten an Masse und "schmelzen" allmählich. Häufig wird an beiden Beinen sofort trockener Gangrän beobachtet. Im Laufe der Jahre trocknen die betroffenen Stellen, oft die Finger, aus, so dass sie mumifiziert werden. Mit dem vollständigen Tod können sie wegfallen.

Trockene Gangrän wird im Falle einer Infektion zu einer feuchten Form. Diese Art der Komplikation des diabetischen Fußes entwickelt sich häufig bei Menschen, die satt sind und daran gewöhnt sind, dass die Beine oft anschwellen. Aufgrund der hohen Sättigung von Wasser und Fett können die toten Zellen nicht austrocknen. In den Geweben entwickelt sich ein schneller Infektionsprozess - Fäulnis.

Trockene Nekrose

Diese Krankheit ist durch eine langfristige Entwicklung gekennzeichnet. Trockene Gangrän der unteren Extremitäten beginnt mit Ischämie (eingeschränkter Blutversorgung) und vaskulären Entzündungen. Dann sind Weichteile betroffen, zu denen kein Blut fließt. Es gibt eine klare Grenze zwischen beschädigten und gesunden Bereichen. Allmählich wächst der Bereich der Nekrose. Gewebe, das Flüssigkeit verliert, trocknet aus, wird schwarz und mumifiziert. Das Endergebnis dieses Prozesses ist die Selbsteinbettung, Ablehnung von Körperteilen durch den Körper.

Nasses Gangrän

Die Ursache für diese Art von Komplikation ist ein plötzlicher akuter Blutmangel in den Gliedmaßen. Die Nekrose der Gewebe entwickelt sich schnell. Das Eindringen von Infektionen verursacht einen heftigen Entzündungsprozess. Bein schwillt an, dunkelt ab und verursacht starke Schmerzen. Da zwischen gesundem und zerfallendem Gewebe kein Hindernis besteht, breitet sich die Infektion schnell im Körper aus. Infolgedessen besteht die Gefahr einer Sepsis (Blutvergiftung).

Gründe

Es gibt viele Faktoren, die die Hauptursache für Gewebenekrose auslösen können - Blutmangel in den Gliedmaßen. Das:

  • Verletzungen der unteren Gliedmaßen mit starkem Blutverlust;
  • Verbrennungen, Erfrierungen der Füße;
  • schwere Vergiftung durch Pilze, Mutterkorn, giftige Chemikalien;
  • bakterielle Infektion;
  • Endarteriitis obliterans, bei der abgelöste Blutgerinnsel eine Gefäßkatastrophe verursachen;
  • myokardialer, zerebraler oder pulmonaler Infarkt;
  • Atherosklerose;
  • Thrombophlebitis;
  • akute zervikale Osteochondrose;
  • umfangreiche Dekubitus etc.

Fußneuropathie

Diese Art von Pathologie ist durch die gleichzeitige Niederlage mehrerer Nervenknoten gekennzeichnet. Neuropathie bei Diabetes mellitus ist eine Komplikation, die durch eine Abnahme der Durchtrittsgeschwindigkeit elektrischer Impulse verursacht wird, die die Funktion des Kreislaufsystems regulieren. Dies ist eine Folge einer hohen Glukosekonzentration, die lange im Körper verbleibt. Wenn also eine Person etwa 5 Jahre lang an Diabetes leidet, tritt bei 15% der Patienten eine Polyneuropathie auf und bei 70-75% der Patienten zwischen 25 und 30 Jahren.

Zunächst verursacht die Komplikation lokale Taubheit der Beine, brennende Füße, Gänsehaut, leichte Nachtschmerzen in den Füßen, Beinen. Weiter:

  • Die Empfindlichkeit der Beine gegenüber Temperaturschwankungen ist geschwächt;
  • Hautrot, mit dunklen Flecken bedeckt;
  • Nägel verdicken;
  • Fingermuskeln werden schwächer;
  • erhöhte Schmerzen in den Beinen;
  • Fußbreite nimmt zu;
  • Plattfuß erscheint;
  • deformiertes Knöchelgelenk.

Gefäßverschluss aufgrund von Arteriosklerose

Durch den Überschuss an Glukose werden die kleinen Gefäße der Beine besonders geschädigt. Nicht nur die Zellen leiden unter Sauerstoffmangel. Der Zustand der Arteriolen, Kapillaren, wird durch Atherosklerose verschlimmert. Die Gefäße sind mit Cholesterin-Plaques verstopft, überwachsen und für den Blutfluss unpassierbar. Aus diesem Grund nehmen die Schmerzen in den Beinen mit Anstrengung zu. Beschleunigtes Gehen, Treppensteigen wird zum Problem. Die Haut der Füße trocknet aus, schuppt und juckt.

Zeichen von

Beide Pathologien haben anfangs die gleichen Symptome. Der einzige Unterschied besteht in der Dauer des Fortschreitens dieser Komplikationen. Trockenes Gangrän kann sich über die Jahre entwickeln, und feuchte Gangrän kann sich innerhalb weniger Stunden oder Tage entwickeln. Anschließend zeigt das Krankheitsbild deutliche Unterschiede. Erkennen Sie die Bedrohung durch Gangrän kann aus folgenden Gründen sein:

  • Füße beginnen oft zu frieren;
  • die Haut der Füße wird blass;
  • Tastempfindlichkeit der Gliedmaßen schwächt sich ab;
  • Teile der Beine sind taub;
  • Bewegungskoordination wird instabil;
  • Lahmheit erscheint;
  • immer öfter Schmerzen in den Beinen, brennende Füße.

Wie beginnt die Gangrän der unteren Extremitäten?

Das anfängliche Stadium der Komplikation kann durch den Zustand der Haut bestimmt werden. Das Gangrän-Debüt sieht so aus:

- Füße oder Zehen werden rot;

- dann blass werden, bläulich werden;

- Endlich dunkler werden;

- Der betroffene Bereich ist klar von den Gesunden abgegrenzt.

- die Haut wird sofort blass;

- ein Netz aus erweiterten Venen erscheint;

- die Beine schwellen stark an;

- Es gibt keine Grenze zwischen krankem und gesundem Gewebe.

Fußgangrän in späteren Entwicklungsstadien

Ein weiteres Fortschreiten der Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen:

- der Kontrast zwischen rosa und schwarzer Haut nimmt zu;

- das Glied wird reduziert und deformiert;

- die Empfindlichkeit des Fußes verschwindet vollständig;

- Puls in der Extremität fehlt;

- die Schmerzen verstärken sich allmählich, besonders nachts;

- Der Allgemeinzustand des Diabetikers ist zufriedenstellend, es gibt keine Anzeichen einer Vergiftung.

- braune Blasen erscheinen, die bald platzen;

- fetide Geschwüre werden gebildet;

- die Temperatur steigt stark an;

- es gibt Tachykardie, Tremor der Gliedmaßen;

- Plötzliche akute Schmerzdurchdringungen, auch mit starken Medikamenten nicht entfernt;

- Der kritische Zustand des Patienten wird durch Krämpfe, Erbrechen und Delirium verschlimmert.

Behandlung

Die trockene Form der Krankheit kann mit konservativen Methoden behandelt werden. Eine wichtige Bedingung ist eine Abnahme der Zuckerkonzentration im Blut. Novocainische Blockaden, Sauerstoffinhalationen werden angewendet. Durchblutung verbessert Medikamente wie Reopoliglyukin, Trental, Vazaprostan, Actovegin ua Streptokinase und Heparin tragen zur Auflösung von Blutgerinnseln bei. Multivitamin-Komplexe stärken das Immunsystem.

Die nasse Form der Krankheit ist die Grundlage für einen Notfall-Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung der Klinik. Diese Art von Gangrän der unteren Extremitäten bei Diabetes mellitus erfordert eine Operation aus lebenswichtigen Gründen. Chirurgen bemühen sich immer, die Gliedmaßen des Patienten zu retten. Hierzu sollte die Entfernung aller nekrotischen Gewebe bei gleichzeitiger Entgiftungstherapie erfolgen. Ärzte verschreiben Antibiotika für Gangrän der unteren Extremitäten, entzündungshemmende Hormone und Diuretika.

Eine radikale Maßnahme ist die Entfernung des Fußes oder des Unterschenkels. Eine hohe Amputation des Fußes bei Gangrän im Alter führt zum Tod jedes zweiten Patienten innerhalb eines Jahres. Mikrochirurgisches Rangieren, Stenting (Erweiterung mit speziellen Vorrichtungen) von Gefäßen und plastische Eingriffe an den Venen sind jedoch innovative Technologien, die den Erhalt von Gliedmaßen und die Wiederherstellung der Mobilität für viele Diabetiker gewährleisten.

Diabetische Gangrän

Laut Statistik entwickelt sich bei der Hälfte der Patienten Gangrän bei Diabetes mellitus. Die häufigste Gangrän der unteren Gliedmaßen betrifft die Füße und Waden, obwohl sie darunter leiden und Finger haben kann. Aufgrund der Tatsache, dass Wunden bei Diabetes mellitus nicht gut heilen und die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Infektion anheftet, hoch ist, wird Gangrän des Fußes eine Folge des diabetischen Fußes. Die Schwärzung und der nachfolgende Verfall eines Teils einer Extremität beeinträchtigen die geistige und körperliche Verfassung einer Person, die Pathologie kann jedoch verhindert werden.

Warum entsteht Gangrän?

Aufgrund der negativen Auswirkungen auf den Körper von Diabetes mellitus tritt Nekrose häufig am Bein auf und wird zu einem Abszess. Ohne Behandlung nimmt der Bereich, der vergärt, allmählich zu und fängt neue Gewebe und Knochen ein. Infolgedessen tritt Gangrän auf.

Es gibt folgende Gründe für die Entstehung von Gangrän bei Diabetes:

  • Ischämie Die Niederlage der Gefäße mit Zucker unterbricht den Blutkreislauf, die Kapillaren und die großen Gefäße verstopfen aufgrund der Entwicklung von Atherosklerose. Sauerstoffmangel im Gewebe führt zur Bildung von Nekrose, die eitert.
  • Infektion Ein diabetischer Fuß führt zur Bildung von nicht heilenden Geschwüren, an denen sich die Infektion anschließt. Fortpflanzung in den Wunden von anaeroben Bakterien führt zu Gangrän.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Arten der Pathologie

Je nach Ursache und Charakteristik des Verlaufs unterscheidet sich die trockene und nasse diabetische Gangrän der unteren Extremitäten. Die erste Art der Pathologie beginnt unmerklich, und die Entwicklung der Krankheit löst bei älteren Menschen keinen Verdacht aus. Es wird angenommen, dass Fußprobleme für ältere Menschen selbstverständlich sind. Wenn der Finger dunkler oder geschwärzt ist, erscheinen schwarze Flecken auf der Haut der Beine, was darauf hinweist, dass sich Gangrän entwickelt.

Trockene gangränöse Art

Trockene Gangrän tritt bei Diabetikern aufgrund der allmählichen Schädigung der unteren Extremitäten auf. Durch die langsame Verschlechterung des Blutkreislaufs kann sich der Körper anpassen und schützen. Das Anfangsstadium ist von starken Schmerzen begleitet, aber dann geht die Empfindlichkeit verloren. Meistens wirkt sich die Pathologie auf die Zehen aus. Wenn die Finger dunkler sind oder einer von ihnen schwärzer als die anderen aussieht, deutet dies auf die Entwicklung einer Nekrose hin. Der betroffene Bereich ist nicht verfault, sondern trocknet, mumifiziert. Die Operation wird durchgeführt, um die Entwicklung von Infektionen und Komplikationen bei nassem Gangrän sowie ästhetisch zu verhindern.

Nasse Art

Nasse Gangrän des Patienten mit Diabetes mellitus tritt schnell auf. Die Hauptursache für die Pathologie ist eine plötzliche Ischämie oder eine infektiöse Verletzung bestehender Wunden. Diese Art von Gangrän ist nicht nur mit einem diabetischen Fuß verbunden, sondern auch mit Gewebeschäden, die Verbrennungen, Erfrierungen, Schnittverletzungen und Verletzungen verursachen. Selbst eine geringfügige Verbrennung kann zu einem Beinverlust führen.

Bei nasser Gangrän ist das betroffene Gewebe nicht schwarz, sondern lila oder blaugrün. Kranker Finger verrottet, nicht trocken. Es gibt Schwellungen, es herrscht ein unangenehmer Geruch nach Verrottung. Beim Drücken auf den wunden Finger ertönt ein bestimmtes Geräusch, das den angesammelten Schwefelwasserstoff provoziert. Der allgemeine Zustand des Patienten verschlechtert sich aufgrund einer Vergiftung. Ohne Behandlung kann eine Blutinfektion beginnen. Wenn sich nasse Gangrän bei Diabetes mellitus entwickelt, ist eine Amputation erforderlich.

Symptome der Pathologie

Anfangsstadium

Der Beginn der Erkrankung hängt davon ab, wie die Haut aussieht. In der Anfangsphase sind die folgenden Anzeichen für trockene Gangrän charakteristisch:

  • die Haut der Füße und Zehen ist gerötet;
  • Rötung der Haut wird zu Zyanose und Schwärze;
  • das betroffene Gebiet ist klar von den Gesunden abgegrenzt.

Nassgangrän entwickelt sich wie folgt:

  • die Haut wird blass;
  • das Muster der erweiterten Gefäße erscheint;
  • Schwellungen der Beine entwickeln sich;
  • Es gibt keine klare Grenze zwischen dem erkrankten und dem gesunden Bereich.

Späte Etappe

Bei einer trockenen Form der Krankheit werden folgende Symptome beobachtet:

  • Der Kontrast zwischen dem gesunden und dem kranken Teil des Beins wird hell;
  • Bein / Zehe wird kleiner, Verformung erscheint;
  • Empfindlichkeit geht verloren;
  • Puls verschwindet in Gliedmaßen;
  • Nachts sind die Schmerzen schlimmer.
  • Das allgemeine Wohlbefinden des Patienten ist normal, eine Vergiftung fehlt.

Die späten Symptome der Entwicklung einer feuchten Gangränart sind durch die folgenden Symptome gekennzeichnet:

  • auf der Haut bilden sich braune Blasen, die unabhängig voneinander platzen;
  • eitrige Wunden stinken;
  • der Patient steigt an Temperatur und senkt den Blutdruck;
  • Tachykardie entwickelt sich;
  • Es gibt ein Zittern in den Gliedmaßen und starke Schmerzen, die selbst mit starken Schmerzmitteln nicht beseitigt werden können.
  • Der Allgemeinzustand des Patienten ist schwer, Krämpfe treten auf, Delirium, Erbrechen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung von Gangrän bei Diabetes

Die ersten Anzeichen von Gangrän bei Diabetes mellitus erfordern eine sofortige Therapie. Die Behandlung von Gangrän bei Diabetes beginnt mit der Beseitigung der ersten Anzeichen der Erkrankung. Um einen Finger oder ein Bein nicht zu entfernen, müssen die vorhandenen Geschwüre behandelt werden. Dazu verschreiben Sie eine Heilsalbe. Sie können mit dem Problem nichts alleine machen. Wenn der Patient in einem späten Entwicklungsstadium nasse Gangrän hat, ist es unerlässlich, sein Leben ohne Amputation zu retten.

Chirurgie ist die bevorzugte Behandlung von Gangrän.

Medikamentöse Behandlung

Eine konservative Therapie wird auf den trockenen Typ der Krankheit angewendet. Nassart mit Hilfe von Medikamenten kann nur zu Beginn der Entwicklung geheilt werden, wenn Geschwüre gebildet wurden. Als Teil der Therapie ist es notwendig:

  • Entschädigung für Diabetes. Dem Patienten werden zuckersenkende Medikamente und eine strikte Diät vorgeschrieben.
  • Mit einem schmerzenden Glied entladen. Es wird empfohlen, das schmerzende Bein zu immobilisieren.
  • Versorge den Körper mit Sauerstoff. Eine Reihe von Sauerstoffinhalationen.
  • Stellen Sie den Blutkreislauf wieder her. Folgende Medikamente werden verschrieben: "Reopoliglyukin", "Trental", "Vazaprostan".
  • Beseitigen Sie Blutgerinnsel. Verwenden Sie solche Medikamente wie Streptokinase und Heparin.
  • Heile die Wunden. Verschreibt lokale Wundheilmittel. Levomekol Heilsalbe ist beliebt.
  • Beseitigen Sie Entzündungen und Infektionen. Antiseptika und Antibiotika werden zum Beispiel "Miramistin" verwendet.
  • Stärkung der Immunität Dem Patienten werden Vitamin-Komplexe verschrieben.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Operativer Eingriff

Nasses Gangrän bei Diabetes kann oft nicht ohne Operation beseitigt werden. Wenn der Körper ernsthaft vergiftet ist, ist es unmöglich, dem Patienten auf andere Weise zu helfen. Während der Operation werden die betroffenen Gewebe, Finger und Fuß entfernt. Je nach Ausmaß der Pathologie ist eine hohe Amputation bis zur Hüfte möglich. Mit dieser Methode können Sie Blutvergiftungen vermeiden, Vergiftungen entfernen und den Tod verhindern. Wenn die Pathologie trocken ist, ist eine Amputation erforderlich, um den Zusatz einer Infektion und die Entwicklung einer Sepsis zu verhindern.

Volksmedizin

Die traditionelle Medizin kann den Zerfall aufhalten und das Auftreten von Gewebeabsterben nur unter der Bedingung heilen, dass traditionelle Methoden in Kombination mit konservativen Methoden verwendet werden. Die Beseitigung der nassen Art von Pathologie mit Hilfe von Volksmethoden ist schwierig. Folgende Rezepte sind beliebt:

  • Um natürliche weiche weiche Hausmilch zu befeuchten und an der betroffenen Stelle anzubringen.
  • Den natürlichen Stoff mit Nelkenöl sättigen und eine Kompresse machen.
  • Befestigen Sie an den schmerzenden Gliedmaßen eine Umhüllung aus gekautem Roggenbrot mit Salz.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist die Prognose?

Bei einer trockenen Pathologie, die auf dem Hintergrund von Diabetes entwickelt wurde, ist die Prognose günstig. Der betroffene Bereich kann sich von selbst trennen. Eine Bedienung ist in diesem Fall nicht erforderlich. Wenn Ihr Diabetus schwarz wird, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren. Bei einer nassen Art von Krankheit ist die Prognose weniger optimistisch, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der folgenden Komplikationen ist hoch:

  • toxische Schäden an Herz, Leber und Nieren;
  • Sepsis;
  • Lungenblutung;
  • tödlicher Ausgang.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Im Rahmen der Prävention sollte man sich strikt an die vom Arzt bei der Erkennung von Diabetes verordnete Diät halten. Sie müssen ständig den Blutzuckerspiegel im Körper überwachen. Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen, Sport zu treiben und viel zu bewegen. Es wird empfohlen, die Beine täglich auf Wunden und Risse zu untersuchen, um Verletzungen, Schnittverletzungen, Verbrennungen und Erfrierungen zu vermeiden. Schuhe sollten bequem sein. Bei Diabetes mellitus können sogar Tropfen der Wassersucht durch Verlust des Fußes verursacht werden.

Gangrän bei Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die durch die Pathologie der körpereigenen Stoffwechselprozesse aufgrund einer absoluten oder relativen Insuffizienz des Insulins (Pankreashormon) gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist für ihre frühen und späten Komplikationen schrecklich. Gangrän bei Diabetes mellitus ist eine dieser Erkrankungen, dh der Tod von Zellen und Geweben in einem lebenden Organismus.

Gangrän ist gefährlich, weil die toten Bereiche Giftstoffe freisetzen, die in den Blutkreislauf gelangen und sich im Körper ausbreiten und ihn vergiften. Dies führt zu Komplikationen der Nieren, der Leber, des Herzens und anderer lebenswichtiger Organe.

Warum treten Beinprobleme auf?

Eine „süße Krankheit“ jeglicher Art wird als Bedrohung für die unteren Gliedmaßen des Patienten angesehen. Vor dem Hintergrund einer anhaltenden Hyperglykämie treten vaskuläre Läsionen auf. Die Besonderheit des Staates ist, dass die innere Schicht der Arterien bei einem gesunden Menschen spezielle Substanzen produzieren muss, die das Gefäß expandieren lassen. Bei Diabetikern wird diese Substanz in geringen Mengen synthetisiert. Die Permeabilität der Gefäßwände nimmt zu und eine signifikante Menge an Monosacchariden geht in das Endothelium über.

Glukose provoziert die Synthese einer großen Anzahl von Glykosaminoglykanen, Lipiden und Proteinen. Dadurch verengt sich das Lumen der Arterien, die Blutversorgung ist unterbrochen. In großen Gefäßen lagern sich massiv Lipide an der Innenwand ab und verwandeln sich in atherosklerotische Plaques, die ebenfalls den normalen Blutfluss stören.

Gewebe hören auf, die erforderliche Menge an Blut, Sauerstoff und anderen Nährstoffen zu erhalten, und beginnen zu sterben. Das Ergebnis sind Nekrosebereiche.

Verwandte Faktoren

Gangrän tritt vor dem Hintergrund der folgenden Faktoren Provokateure auf:

  • langsame Regeneration von Zellen und Geweben, typisch für Patienten mit Diabetes mellitus;
  • Polyneuropathie - Schädigung von Nervenzellen und Stämmen, die vor dem Hintergrund metabolischer Störungen im Körper auftritt;
  • Pathologie der Knochenbildung;
  • Immunschwächezustand;
  • Fettleibigkeit;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkoholmissbrauch, Rauchen);
  • falsche Schuhe

Es ist wichtig! In den meisten Fällen spielt die Rolle nicht nur einen bestimmten Faktor, sondern eine komplexe Kombination.

Arten von diabetischer Gangrän

Je nach Herkunft werden folgende Arten von Gewebenekrose unterschieden:

  • Neuropathischer Typ - entwickelt sich vor dem Hintergrund des pathologischen Prozesses des Nervengewebes.
  • Angiopathischer Typ - erscheint als Folge der Zerstörung von Blutgefäßen und trophischen Störungen.
  • Osteopathischer Typ - es gibt eine Läsion von Knochenelementen und Strukturen des Bewegungsapparates.
  • Gemischter Typ - kombiniert mehrere Gangränarten gleichzeitig.

Entsprechend dem Verlauf und der Art der klinischen Manifestationen unterscheidet man zwischen trockener und nasser Art von Gewebenekrose.

Trockene Gangrän tritt auf, wenn das Lumen der Arterien allmählich abnimmt. Der Prozess dauert drei bis sieben Jahre. In dieser Zeit kann sich der Diabetiker an seinen Zustand anpassen. Die Läsion beginnt bei den Zehen und zeigt normalerweise keine Anzeichen eines Infektionsprozesses.

Nasses Gangrän wird von einer zusätzlichen Infektion begleitet, und die Reproduktion von Mikroorganismen erfolgt in einem signifikanten Tempo. Die Pathologie ist akut und entwickelt sich schnell. Der Körper des Patienten leidet unter lebhaften Vergiftungserscheinungen.

Klinisches Bild

Die Anzeichen von Gangrän bei Diabetes mellitus hängen vollständig vom Verlauf, der Art und dem Typ des pathologischen Prozesses ab. In der Regel haben Patienten mit Diabetes aufgrund einer Schädigung des Nervengewebes eine verringerte Tast- und Schmerzempfindlichkeit. Die auftretenden Wunden, Risse, Schwielen, Kratzer bleiben oft ohne Aufmerksamkeit. Es ist harmlos, bis das Eindringen von Pilzen, Bakterien und anderen pathologischen Mikroorganismen durch die beschädigte Hautintegrität erfolgt.

Das Anfangsstadium der Läsion ist durch eine Veränderung der Hautfarbe gekennzeichnet. Sie können rot, blass oder violett-bläulich werden. Alle Arten von Empfindlichkeit (Temperatur, Schmerz, Haptik, Vibration) werden stark gestört. In den Zehen und in den Füßen gibt es Schmerzen, Kribbeln, Schweregefühl.

Bei Berührung werden die Gliedmaßen kalt. Erscheint geschwollen, trockene Haut, Haarausfall. Im Laufe der Zeit wird der Fuß deformiert und in den Prozess der Muskeln, Sehnen und Knochenstrukturen eingebunden. Die Nägel werden brüchig, kollabieren und verändern ihre Struktur und Farbe. Pilzläsionen entwickeln sich häufig.

Trockene Gangrän

Vor dem Hintergrund der obigen Symptome erscheint ein klar definierter betroffener Bereich. Es wird dunkelbraun oder schwarz, nimmt an Volumen ab, als ob es "austrocknet".

Nasses Gangrän

Es hat einen guten Start und eine schnelle Entwicklung. Die Besonderheit ist wie folgt:

  • die betroffene Fläche nimmt aufgrund eines signifikanten Ödems zu;
  • Integumente werden geschwollen und bekommen eine violette Farbe;
  • es gibt einen bestimmten stinkenden Geruch (das Ergebnis eines Gewebezerfalls);
  • Blasenbildung mit faulem Inhalt;
  • Fehlen einer klaren Grenze zwischen gesundem und "krankem" Gewebe;
  • Vergiftungssymptome (Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche);
  • Abnahme des arteriellen Drucks, Tachykardie.

Diagnose

Die Merkmale der Diagnosemaßnahmen werden in der Tabelle erläutert.

Gangrän der unteren Extremitäten mit Diabetes

Gangrän - Nekrose von Geweben im Körperbereich, dem die periphere Blutversorgung fehlt; Gangrän bei Diabetes mellitus - die extreme Manifestation des diabetischen Fußsyndroms, Zehen und Zehen sind betroffen. Die Krankheit entwickelt sich unbemerkt, ein Diabetiker kann mehrere Jahre nicht erkennen, dass er bereits "totes" Beingewebe hat.

Es ist wichtig, rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung dieser schweren Krankheit und die Amputation zu verhindern. Statistiken sagen: 80% der Todesfälle bei Diabetikern werden durch Gangrän verursacht.

Ursachen

Bei Menschen mit Diabetes seit mehr als 5 Jahren werden die Zehen und Füße unempfindlich. Eine hohe Konzentration von Zucker im Blut "tötet" das Ende der Nervenzellen, während die Durchgängigkeit der Blutgefäße gestört ist. Patienten mit Diabetes haben eine hohe Chance, ischämische und infektiöse Gangrän zu entwickeln.

Ischämische Gangrän bei Diabetes wird durch eine gestörte Blutversorgung des Gewebes verursacht, die mit einer Schädigung der arteriellen Gefäße einhergeht. Tropengeschwüre bilden sich im Gewebe ohne Nährstoffe, es wird eine Nekrose der Finger und Füße beobachtet. Bei einem Patienten mit Diabetes sind die Gefäße das Hauptziel für den "Angriff".

Infektiöse Gangrän bei Diabetes mellitus wird durch Bakterien, Streptokokken und Darmstäbchen verursacht, die in die Wunde eindringen. Bei einem Diabetiker kann sogar eine geringfügige Wunde einen infektiösen Angriff erleiden.

Die Hauptursachen für Gangrän bei Diabetes:

  • Gefäßverschluss durch Atherosklerose;
  • Langsame Prozesse der Regeneration geschädigter Gewebe;
  • Reduzierte Immunität;
  • Polyneuropathie;
  • Störungen bei der Bildung von Knochengewebe.

Gefährdet sind Patienten mit über lange Zeit nicht kompensierten Diabetikern, bei denen die Glukosekonzentration 12 mmol / l übersteigt und drastische Veränderungen erfährt.

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit begünstigen:

  • Rauchen;
  • "Übergewicht;
  • Falsche Schuhe.

Es hat sich gezeigt, dass Rauchen über einen längeren Zeitraum selbst bei einem gesunden Menschen zu Gangrän führen kann. Es ist bekannt, dass Nikotin eine gefäßerweiternde Wirkung hat, aber unter dem Einfluss von Kohlenmonoxid verlieren die Gefäße ihre Elastizität, ihr Lumen wird schmaler. Nikotin fördert die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen.

Menschen mit Übergewicht haben häufig Ödeme. Jede Schädigung der Haut führt zur Bildung von nicht heilenden, weinenden Wunden.

Feste Schuhe, die Blutgefäße zusammendrücken, lösen eine Durchblutungsstörung in den Beinen aus.

Die ersten Anzeichen von Gangrän bei Diabetes

Bei Patienten mit Diabetes mellitus ist die Schmerzempfindlichkeitsschwelle deutlich herabgesetzt und sie achten nicht sofort auf die Beschwerden im Fußbereich - Schnitte, Schürfwunden, Hornhaut, Risse. Allmählich tritt eine träge Entzündung auf, die durch das Eindringen der Infektion in die Wunden verursacht wird, und es bildet sich ein Geschwür. Ferner kann sich der Prozess schnell entwickeln, der Patient entwickelt diabetische Gangrän.

Einige Anzeichen, die den Patienten mit Diabetes alarmieren sollten:

  • Ständige Ermüdung in den Beinen;
  • Kribbeln in den Füßen;
  • Taubheit der Beine;
  • Schmerzen in den Muskeln der Beine;
  • Die Farbe des Fußes hat sich verändert - er ist bläulich oder rot geworden;
  • Fuß kalt bei Berührung.

Die Erkennung solcher Phänomene weist auf Verstöße gegen die periphere Zirkulation hin.

Was sollte ein Diabetiker beachten, um den Beginn der Gangränentwicklung nicht zu versäumen:

  • Ständiger Schmerz in den Beinen;
  • Dunkle Haut im betroffenen Bereich (lila oder schwarz);
  • Reichhaltiger eitriger Ausfluss im betroffenen Bereich (nicht immer);
  • Pulsation in den Gliedmaßen ist nicht erkennbar;
  • Hohes Fieber, zitternd, Übelkeit.

Wenn die oben genannten Symptome festgestellt werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen.

Arten von diabetischer Gangrän

Nach Art des Gewebeschadens wird Gangrän in trocken und nass eingeteilt.

Trockener Gangrän bei Diabetes

Mit einer allmählichen Abnahme des Blutflusses durch die Gefäße eines Patienten mit Diabetes mellitus werden Kompensationsmechanismen aktiviert. Wenn das betroffene Organ nicht infiziert wurde, entwickelt sich ein trockener Gangrän. Normalerweise betrifft diese Gangart die Zehen. Erstens gibt es starke Schmerzen; Wenn die Gefäße absterben, verschwindet der Schmerz, der Finger mumifiziert.
Bei trockenem Gangrän erfolgt keine Vergiftung des Körpers mit Zerfallsprodukten des betroffenen Gewebes, und es sind keine radikalen Methoden erforderlich, um Leben zu retten. Die Amputation des mumifizierten Körpers wird nur zu kosmetischen und prophylaktischen Zwecken durchgeführt.

Nasses Gangrän bei Diabetes

Bei dieser Art von Gangrän beginnt sich die betroffene Extremität zu zersetzen, es werden Symptome beobachtet:

  • Starker Geruch;
  • Beim Drücken auf eine Wunde ist aufgrund der Ansammlung von Schwefelwasserstoff ein charakteristisches Geräusch zu hören;
  • Der Bereich dunkel gefärbter Läsionen nimmt von Zehe bis Hüfte rasch zu;
  • Der Zustand des Patienten verschlechtert sich durch Vergiftung durch Zersetzungsprodukte.

Nasses diabetisches Gangrän ist eine Bedrohung für Menschen mit Übergewicht (Patienten mit Diabetes mellitus), die an diabetischer Fußkrankheit leiden. Wenn diese Komplikation nicht behandelt wird, infiziert sich die Wunde und der tödliche Prozess beginnt - Gangrän.
Bei nassen Gangrän ist die Exzision der betroffenen Körperregion und die Behandlung mit Antibiotika zwingend erforderlich. Um ein Leben zu retten, muss man manchmal einen Fuß opfern, die Gliedmaßen können auf Höhe des Knies oder Oberschenkels amputiert werden.

Prävention

Um die Entwicklung von Komplikationen bei Diabetes zu vermeiden, muss zunächst der Zuckerspiegel auf einem akzeptablen Niveau gehalten werden. Darüber hinaus sollten Patienten mit Typ-2-Diabetes, die ständig Probleme mit den Füßen haben, einfache präventive Fußpflegetechniken in ihre tägliche Praxis einführen:

  1. Machen Sie täglich warme Fußbäder und prüfen Sie deren Zustand.
  2. Auf den Schwielen und natoptysh sollte kein Klebeband haften. Durch das Abstreifen können Sie die Hautoberfläche beschädigen. Bakterien werden Ihren Fehler sofort ausnutzen.
  3. Beinwunden mit Chlorhexidin behandeln. Sie können die "trocknenden" Medikamente nicht verwenden - Jod, Kaliumpermanganat.
  4. Schmieren Sie die Füße und Finger mit speziellen Cremes, die mildernde und desinfizierende Eigenschaften haben. Geeignetes Sanddornöl.
  5. Wechseln Sie häufig Ihre Socken, verwenden Sie Strumpfwaren aus Naturfasern.
  6. Befreien Sie sich von schlechten Angewohnheiten, die den Blutkreislauf (Rauchen, Alkohol) verletzen.
  7. Halte deine Füße warm.
  8. Schuhe sollten bequem sein.

Behandlung von Gangrän bei Diabetes

Diabetische Gangrän werden traditionell auf zwei Arten behandelt:

Die konservative Behandlung hat folgende Ziele:

  • Ausgleich für Diabetes
  • Die Ausbreitung der Infektion zu stoppen (antibakterielle Therapie);
  • Stellen Sie die Abwehr wieder her (Therapie mit Vitaminen und Mineralien).
  • Reduzieren Sie die Belastung der Beine.

Eine chirurgische Behandlung wird normalerweise empfohlen, wenn nasse diabetische Gangrän entdeckt wird. Durch Fäulnis betroffene Textilien werden ausgeschnitten, angrenzende Textilien werden gereinigt.

Bei einer „hohen“ Amputation: Wenn ein Finger verletzt wird, wird ein Fuß abgeschnitten, wenn ein Fuß verletzt wird - ein Bein wird vom Knie abgetrennt, ein Knöchel wird getroffen - ein Bein wird im Oberschenkel abgeschnitten. Typischerweise wird die Amputation nach 70 Jahren bei Individuen durchgeführt. Männer sind zweimal so häufig wie Frauen, sich diesem Verfahren zu unterziehen.

Parallel dazu wird eine Antibiotika-Behandlung durchgeführt und eine restaurative Therapie angewendet.

Eine Teilamputation ist möglich, bei der nur der betroffene Körperteil entfernt wird; Gefäße in den angrenzenden Bereichen werden wiederhergestellt, die plastische Korrektur des entnommenen Organs wird durchgeführt. Diese Methode zielt darauf ab, die Gehfähigkeit zu maximieren.

Derzeit endet Gangrän bei Diabetes nicht notwendigerweise mit dem Verlust eines Gliedes. Es werden moderne Techniken entwickelt, die eine Amputation in 95% durch Wiederherstellen der Durchblutung in den betroffenen Gebieten ermöglichen:

  • Shunt-Installation. Durch Umgehen des verstopften Gefäß-Thrombus können Sie den Blutfluss im betroffenen Bereich wiederherstellen. Totes Gewebe wird abgelehnt, Geschwüre heilen.
  • Installationswand Zur Wiederherstellung des verengten Gefäßes wird ein spezielles Netz (Wände) verwendet. Nach der Angioplastie, die das verengte Gefäß erweitert, ersetzen die installierten Wände die Wände der betroffenen Arterie. Der Blutfluss wird wiederhergestellt.
  • Entfernung von Blutgerinnseln. Es wurden spezielle Vorrichtungen entwickelt, um den Thrombus zu brechen und seine Überreste aus der Arterie zu entfernen.

Die Methode der hyperbaren Sauerstoffanreicherung hilft, die Entwicklung von Gangrän beim diabetischen Fuß zu stoppen. Der Patient wird in eine spezielle Kammer gebracht und sein Bein wird mit reinem Sauerstoff behandelt. Die Methode erlaubt es, die Heilung von Geschwüren zu beschleunigen.

Vergessenes Altes - "Biotherapie" mit Hilfe von Fliegenlarven. Speziell gezüchtete Larven werden in schwer heilbare Wunden gesetzt. Sie fressen krankes Gewebe weg; Die Substanzen, die sie ausscheiden, töten Bakterien und beschleunigen die Wundheilung.

Patienten mit Diabetes sollten den Zustand ihrer Füße ständig überwachen. Dies gilt insbesondere für Patienten mit der zweiten Art von Diabetes. Im Anfangsstadium der Erkrankung kann Gangrän bei Diabetes mellitus durch eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung von Infektionen und zur Wiederherstellung des Blutkreislaufs gestoppt werden. Wenn der Prozess weit fortgeschritten ist, hat sich das Bein bis zum Oberschenkel blau gefärbt und es riecht nach „schlecht“. Nur eine Amputation wird Ihr Leben retten.

Gangrän bei Diabetes

Gangrän ist der lokale Tod (Tod) von Geweben in einem lebenden Organismus. Es ist gefährlich, weil es das Blut mit Kadavergiften vergiftet und zur Entwicklung tödlicher Komplikationen der lebenswichtigen Organe führt: Nieren, Lunge, Leber und Herz. Gangrän tritt bei Diabetes am häufigsten auf, wenn sich das diabetische Fußsyndrom entwickelt und der Patient seiner Behandlung nicht die erforderliche Aufmerksamkeit schenkt.

Chirurgische Amputation sah

Gangrän bei Diabetes betrifft meistens die Zehen oder Füße ganz. Es ist die schwerste Form des diabetischen Fußsyndroms. Es kann sich aus einem von zwei Gründen entwickeln:

  1. Die Durchblutung des Gewebes der Beine ist stark gestört, da die Blutgefäße durch Arteriosklerose fast vollständig blockiert sind. Dies wird ischämische Gangrän genannt.
  2. Das diabetische Fußsyndrom hat Geschwüre an den Füßen oder Unterschenkeln verursacht, die lange nicht heilen. Gangrän tritt auf, wenn sich anaerobe Bakterien in diesen Wunden vermehren. Dies wird als infektiöse Gangrän bezeichnet.

Was verursacht Beinprobleme bei Diabetes?

Typ-1- und Typ-2-Diabetes stellen eine große Gefahr für die Füße des Patienten dar. Diabetiker haben oft Geschwüre und Wunden an den Beinen, die nicht lange heilen, eitern und zu Amputation oder Tod durch Gangrän führen können. Dieses Problem wird von 12-16% der Diabetiker und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt behandelt. Aus Gründen im Zusammenhang mit Diabetes werden weitaus mehr Gliedmaßen amputiert als aus allen anderen Gründen, einschließlich Autounfällen und Motorrädern.

Geschwüre an den Beinen, die sich bei Diabetes zu eitrigen Wunden entwickeln, treten jedoch nie plötzlich auf. Sie erscheinen an den Stellen, an denen die Haut der Beine beschädigt wurde. Wenn Sie die Regeln der Fußpflege bei Diabetes beachten, können Sie das Risiko reduzieren und die Fähigkeit behalten, sich "auf eigenen Beinen" zu bewegen.

Wenn eine Person mit Diabetes eine Erfahrung von mehr als 5 Jahren hat und während dieser ganzen Zeit einen hohen Blutzucker hat, dann hat er wahrscheinlich schon teilweise oder ganz die Empfindung in den Beinen verloren. Die Füße spüren keinen Schmerz, keinen Druck, keine hohen oder niedrigen Temperaturen. Dies geschieht, weil der Blutzucker chronisch erhöht wird und dann die Nerven zerstört werden, die die Empfindlichkeit in den Füßen steuern. Auch die Nerven, die für das Schwitzen der Fußhaut verantwortlich sind, sterben ab. Danach hört die Haut auf zu schwitzen, sie wird trocken und bricht oft. Trockene Haut ist anfälliger für Schäden und heilt schlimmer als bei normaler Befeuchtung. Hautrisse werden zu einem Zufluchtsort für gefährliche Bakterien.

Warum werden Wunden an den Füßen von Diabetikern so schlecht geheilt? Denn chronisch erhöhter Blutzucker stört die Blutzirkulation in großen und kleinen Gefäßen, die das Gewebe der Beine füttern. Um eine Wunde zu heilen, kann ein intensiver Blutfluss erforderlich sein, der 15-mal höher ist als normal. Wenn der Körper keinen normalen Blutfluss zur Verletzungsstelle bereitstellen kann, heilt er nicht, sondern verschlechtert sich. Gangrän kann sich entwickeln und die Infektion wird sich im ganzen Bein ausbreiten. Zunehmend reagiert eine Infektion, die Gangrän bei Diabetes verursacht, nicht auf Antibiotika, da die Bakterien Resistenzen entwickelt haben.

Trockener Gangrän bei Diabetes

Bei Diabetes kann Gangrän trocken oder nass sein. Trockene Gangrän tritt auf, wenn die Durchgängigkeit der Blutgefäße der unteren Gliedmaßen über mehrere Jahre allmählich abnimmt. Der Körper hat also Zeit, sich anzupassen und Schutzmechanismen zu entwickeln. Trockene Gangrän bei Diabetes betrifft normalerweise die Zehen. Gewebe, die allmählich absterben, sind von der Infektion nicht betroffen.

Bei trockenem Gangrän kann es zunächst zu starken Schmerzen kommen, später verlieren die betroffenen Zehen jedoch ihre Empfindlichkeit. Sie beginnen ein mumifiziertes Aussehen zu bekommen, das sich visuell stark von gesundem Gewebe unterscheidet. Der Geruch fehlt. Da die Aufnahme von Toxinen in das Blut sehr gering ist, ändert sich der Allgemeinzustand des Patienten nicht.

Trockener Gangrän bei Diabetes ist nicht lebensbedrohlich. Die Amputation wird aus kosmetischen Gründen und zur Prophylaxe durchgeführt, um Infektionen zu verhindern und Gangrän nicht nass zu werden.

Nasses Gangrän

Nasses Gangrän hat entgegengesetzte Anzeichen. Wenn anaerobe Mikroben eine Wunde mit diabetischem Fußsyndrom infizieren, vermehren sie sich dadurch sehr schnell. Stoffe nehmen an Volumen zu, sie haben eine bestimmte blauviolette oder grünliche Farbe. Die betroffene untere Extremität nimmt die Form einer Leichenzersetzung an, und der Prozess breitet sich mit zunehmender Blitzgeschwindigkeit im Bein aus.

Da der Raum unter der Haut mit Schwefelwasserstoff gefüllt ist, ist beim Drücken ein spezifisches Geräusch namens Crepitus zu hören. Ein unangenehmer fauler Geruch geht von der von Gangrän betroffenen Stelle aus. Der Zustand des Patienten ist aufgrund schwerer Intoxikationen schwer. Bei nasser Gangrän kann nur eine dringende Amputation einem Patienten mit Diabetes das Leben retten, wenn die Zeit nicht verloren geht.

Prävention und Behandlung von Gangrän bei Diabetes

Zunächst müssen Sie die Regeln für die Fußpflege bei Diabetes lernen und sorgfältig befolgen. Die Beine müssen sorgfältig geschützt werden, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Das Tragen von orthopädischen Schuhen wird dringend empfohlen. Eine Person mit Diabetes selbst oder jemand aus einem Familienmitglied sollte die Füße jede Nacht auf etwaige Veränderungen untersuchen. Die Sohlen sollten sorgfältig mit einem Spiegel überprüft werden.

Wenn neue Schürfwunden, Blasen, Blasen, Geschwüre usw. am Bein auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Sie können niemandem (auch einem Arzt) erlauben, Hühneraugen zu schneiden. Dies ist die Hauptursache für Geschwüre, die zu Gangrän und Amputation des Fußes führen. Untersuchen Sie alle Schuhe, die ein Diabetiker trägt, um die durch die Bildung von Hühnern verursachten Beschwerden zu ermitteln.

Wenn sich trockener Gangrän bei Diabetes entwickelt, besteht die Behandlung darin, einen chirurgischen Eingriff an den Gefäßen durchzuführen. Bei einer solchen Operation kann die Durchgängigkeit der Blutgefäße, die das betroffene Bein versorgen, wiederhergestellt werden. Dadurch können Patienten häufig Amputationen vermeiden und die Fähigkeit haben, "auf eigenen Beinen" zu gehen.

Bei einer feuchten infektiösen Gangrän gibt es bisher keine andere Behandlung als die Notfallamputation. Darüber hinaus wird es viel höher ausgeführt als der Ort, an dem der Zerfallsprozess stattgefunden hat. Denken Sie daran, dass in einer solchen Situation Amputation aufzugeben bedeutet, sich selbst zum Tode zu verurteilen, wenn auch schnell, aber schmerzhaft.

Wir haben also gelernt, was trockene und nasse Gangrän bei Diabetes ist. Wenn Sie das diabetische Fußsyndrom sorgfältig behandeln, können Sie diese schreckliche Komplikation sicherlich vermeiden. Führen Sie ein Typ-2-Diabetes-Behandlungsprogramm oder ein Typ-1-Diabetes-Behandlungsprogramm durch.

Diabetische Gangrän

Gangrän bei Diabetes entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anhaltenden Hyperglykämie und ist die schwerwiegendste Komplikation, die bei Diabetikern auftreten kann. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch einen schnellen klinischen Verlauf und Nekrose des Fußgewebes. Beim Abbau von Gewebe werden Giftstoffe freigesetzt, die Vergiftungssymptome beim Patienten verursachen. Im Falle einer verspäteten Behandlung der Pathologie wird dem Patienten eine Amputation angezeigt.

Charakteristisch für diabetische Fußbrände

Gangrän bei Diabetes ist ein pathologischer Zustand des Körpers, der durch lokale Gewebenekrose gekennzeichnet ist, die zur Entwicklung eines Intoxikationssyndroms aufgrund der Vermehrung pathogener Mikroorganismen auf der Wundoberfläche beiträgt.

Ein hoher Glukosespiegel im Blut führt zur Zerstörung der Gefäßwände. Dies trägt zur Verschlechterung der Blutzirkulation in den Geweben bei, wobei den Zellen ein Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen auftritt, was zu einem Entzündungsprozess führt, der durch Gewebennekrose kompliziert wird. In der Regel werden die unteren Gliedmaßen zum Zielorgan, da sie die größte Last tragen, was die Blutzirkulation in den betroffenen Beinbereichen verlangsamt.

Ursachen der Pathologie

In den meisten Fällen entsteht Gangrän bei Diabetikern, die lange Zeit hohe Glukosespiegel haben. Das Risiko eines pathologischen Zustands steigt auch mit einer Verletzung der Diät und der späten Einführung der erforderlichen Insulindosis.

Die Hauptursachen für Gangrän sind:

  • Diabetischer Fuß Bei langfristigen nicht heilenden Geschwüren an den Beinen und Füßen tritt eine Infektion auf, die den Beginn der Entwicklung von infektiösem Gangrän auslöst.
  • Atherosklerose Verstöße gegen die Durchgängigkeit der Blutgefäße führen zum Sauerstoffmangel der Gewebe, wodurch das betroffene Gewebe stirbt.
  • Polyneuropathie. Verstöße gegen den Kohlenhydratstoffwechsel tragen zum Abbau des Nervensystems bei, der in den Kapillaren und Gefäßen als Verletzung des Blutkreislaufs erkannt wird und zu einem vorzeitigen Tod der strukturellen Einheit der Haut führt.
  • Thrombose Die Bildung von Blutgerinnseln in Gefäßen unterschiedlichen Durchmessers verhindert die Durchblutung, die sich durch Hypoxie und die Ansammlung von Toxinen in den Geweben manifestiert.
  • Osteoparose Die Erkrankung äußert sich in gestörten Stoffwechselprozessen im Körper, die die Stärke des Knochengewebes verringern und zu häufigen Frakturen führen.

Faktoren, die die Entstehung von Gangrän auslösen:

  • Übergewicht
  • rauchen;
  • häufiges Trinken;
  • Hypothermie der Extremitäten;
  • reduzierte Immunität;
  • ständig enge Schuhe tragen;
  • häufige verletzungen.

Sorten der Krankheit

Bei älteren Menschen und bei normaler Körperkonstitution entwickelt sich ein vorwiegend trockener Typ des diabetischen Fußsyndroms. Die Gewebenekrose tritt allmählich auf, und die Patienten nehmen den pathologischen Prozess als natürliches Stadium der Hautalterung wahr. Bei Diabetes mellitus sind jedoch lange nicht heilende Risse und Wunden das erste Signal für den Beginn der Erkrankung.

Trockene Gangrän

Die Merkmale dieser Form sind die Niederlage des pathologischen Prozesses beider Beine gleichzeitig. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der chronischen Arteriosklerose, wenn die Gliedmaßen einen ständigen Mangel an Nährstoffen und Sauerstoff haben.

Die Durchblutung in begrenzten Bereichen führt zu Entzündungen in den Gefäßen, dann erstreckt sich der Prozess auf die Weichteile der betroffenen Bereiche und dann gesund. Allmählich dehnen sich die nekrotischen Bereiche aus, Haut und Muskeln verlieren Feuchtigkeit, schrumpfen und werden mummifiziert. Dadurch werden tote Standorte unabhängig voneinander abgelehnt.

Bei einer Infektion kann aus trockenem Gangrän eine feuchte Form der Krankheit werden.

Nasses Gangrän

Diese Form der Komplikation des diabetischen Fußsyndroms betrifft übergewichtige Menschen, die den ganzen Tag über starke Schwellungen der Weichteile der Beine haben. Nekrotische Körperbereiche schrumpfen nicht, da sie mit reichlich Flüssigkeit gesättigt und mit einer dicken Fettschicht bedeckt sind. In den betroffenen Gebieten beginnt ein akuter Entzündungsprozess, und bei Anhaften einer Infektion entwickelt sich sofort eine Gewebenekrose.

Die ersten Anzeichen von Gangrän

Die Symptome von Gangrän bei Diabetes mellitus manifestieren sich im Anfangsstadium der Atherosklerose und der Polyneuropathie, wenn das Kreislaufsystem aufgrund einer Hyperglykämie für lange Zeit geschädigt ist.

Den Beginn der Gangränentwicklung zu erkennen, kann folgende Gründe haben:

  • reduzierte Temperatur und Tastempfindlichkeit;
  • Blässe der Haut der Extremitäten;
  • Taubheit lokaler Gewebsstellen;
  • Koordinationsstörung;
  • wunde Beine beim Bewegen;
  • Verdickung der oberen Hautschicht;
  • Lahmheit beim Umzug;
  • steif in den Muskeln;
  • Muskelkrämpfe;
  • das Auftreten von schwer heilenden Geschwüren und Rissen.

Bei den ersten Anzeichen sollten Sie sich sofort mit dem Chirurgen in Verbindung setzen.

Symptome

Die ersten Symptome von Gangrän werden beim diabetischen Fußsyndrom beobachtet, wenn die geringste Verletzung der Hautkomplikation in Form einer Nekrose auftritt.

Im Anfangsstadium kann die Erkrankung anhand des Hautzustandes diagnostiziert werden, bei dem Anzeichen einer beeinträchtigten Durchblutung auftreten.

Symptome von trockenem Gangrän:

  • Rötung der Finger;
  • dann ändert sich die Farbe und wird hellblau;
  • Die Haut nimmt eine schwarze Tönung an.
  • klare Grenzen des betroffenen Gebiets;
  • anhaltender Juckreiz der Haut;
  • brennendes Gefühl;
  • Verformung der Gliedmaßen

Symptome der feuchten Form der Krankheit:

  • Blässe der Haut;
  • Ausbau des venösen Netzwerks;
  • Schwellung des Weichgewebes;
  • fehlende Grenze zwischen einem kranken und einem gesunden Ort;
  • eigentümlicher Geruch nach verfaulendem Fleisch;
  • Palpation der Haut hörte ein Knirschen;
  • Die allgemeine Vergiftung des Organismus nimmt stark zu.

Im späten Stadium des pathologischen Prozesses verschlechtert sich der Zustand des Patienten stark, er hat eine hohe Körpertemperatur und einen niedrigen Blutdruck, und das Schmerzsyndrom wird durch Medikamente schlecht kontrolliert. Blutuntersuchungen zeigen eine beschleunigte ESR und Leukozytose, was auf eine akute Entzündung im Körper hindeutet. Bei vorzeitiger Amputation der Extremität droht ein solcher Zustand.

Diagnose

Die Komplikation hat ein ausgeprägtes Krankheitsbild, sodass die Diagnose des Zustands nicht schwierig ist.

Algorithmus zur Diagnose:

  1. Umfrage beim Chirurgen.
  2. Konsultation Endokrinologe.
  3. Komplettes Blutbild (bestimmt die Steppe der Schwere des Körpers).
  4. Biochemischer Bluttest (Bestimmung des Blutzuckerspiegels, Immunogramm).
  5. Blutentnahme wegen Sterilität (Identifizierung der Art pathologischer Mikroorganismen).
  6. Bakposev-Wundinhalt (identifiziert den Erreger der Infektion).
  7. Röntgenuntersuchung (zur Bestimmung des Ausmaßes der Läsion).
  8. Angiographie (Beurteilung des Gefäßstatus).
  9. Dopplersonographie (Bestimmung der Durchblutungsgeschwindigkeit des betroffenen Bereichs).

Grundsätze der Behandlung

Die Behandlung von Gangrän bei Diabetes mellitus hängt von der Schwere der Läsion und der Art der Erkrankung ab. Ein Spezialist kann sowohl auf die konservative Therapie als auch auf die Operation zurückgreifen. Die Behandlung des pathologischen Prozesses zielt auf die Wiederherstellung der zellulären Ernährung der Gewebe und die Normalisierung des Kreislaufsystems ab.

Grundsätze der konservativen Behandlung:

  • Beseitigung mechanischer Hautschäden.
  • Antibakterielle Therapie.
  • Auswahl der optimalen Insulindosis.
  • Entgiftungstherapie
  • Antiseptische Behandlung der betroffenen Gebiete.
  • Diuretika nehmen, um Schwellungen zu reduzieren.
  • Korrektur der Ernährung
  • Antispasmodica zur Beseitigung des Schmerzsymptoms.
  • Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen zur Erhöhung der Unterstützungskräfte des Körpers.

Wenn die medikamentöse Therapie nicht das gewünschte Ergebnis bringt oder das Ausmaß der Schädigung der Hautbereiche groß ist, muss auf die Operationsmethode zurückgegriffen werden.

Prinzipien der chirurgischen Behandlung:

  • Exzision der gebildeten Gefäßthrombose.
  • Umgehen des betroffenen Bereichs durch Rangieren.
  • Die Einrichtung eines Stents zur Verhinderung einer Restenose der Arterien.
  • Entfernung des betroffenen Gebietes durch Amputation.

Die Entfernung der betroffenen Bereiche durch Amputation erfolgt bei nassem Gangrän. Die Behandlung von trockenem Gangrän beruht auf den Prinzipien der konservativen Therapie.

Alternative Medizin

Die Behandlung von Gangrän mit Volksheilmitteln kann nur in Kombination mit einer medikamentösen Therapie angewendet werden, da die Patienten schwere Symptome haben. Die Krankheitstherapie umfasst die Verwendung von Kräutern und Pflanzen, die Bestandteil der äußeren Anwendung im Haushalt sind.

Die effektivsten Rezepte der Volksheilmittel zur äußerlichen Anwendung:

  • Mehrkomponenten-Salbe. Mischen Sie 50 g jeder Komponente: Honig, Seife, Kolophonium und Sonnenblumenöl. Die Masse aufs Feuer legen und zum Kochen bringen. Nach dem Abkühlen 50 g zerstoßene Aloe, Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen. Rühren Sie die Zutaten. Vor dem Gebrauch das Produkt aufwärmen und mit sanften Bewegungen auf die betroffenen Stellen auftragen.
  • Kompresse aus rotem Ton. Ton kombiniert mit fein gehackten Zwiebeln im Verhältnis 1: 1. Zu der Mischung 1 EL hinzufügen. l Essig, rühren. Tragen Sie die resultierende Masse in Form einer Kompresse auf, wickeln Sie sie dann mit einer Folie ein. Nach dem vollständigen Trocknen wird der Vorgang wiederholt.
  • Kräuteranwendungen. Mahlen Sie 1 EL. l Ringelblume, 1 EL. l Mistel, 1 EL. l roter Klee Die Zutaten mischen und mit kochendem Wasser auffüllen. Bestehen Sie 10-15 Minuten darauf. Vor Gebrauch abseihen. Befeuchen Sie die Infusionslösung mit Gazeschnitt und tragen Sie sie zweimal täglich auf die schmerzende Stelle auf.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention von Krankheiten umfasst folgende Maßnahmen:

  • Stabilisierung auf normalen Blutzuckerspiegel.
  • Regelmäßige Besuche beim Spezialisten zur Routineinspektion.
  • Hygienische Pflege der Gliedmaßen.
  • Körperliche Aktivität zur Normalisierung des Kreislaufsystems.
  • Um die Erschöpfung zu lindern, täglich massieren.
  • Nehmen Sie eine erhöhte Position ein, um den Blutfluss zu verbessern.
  • Tragen Sie keine engen Schuhe.
  • Pflegen Sie die Haut regelmäßig mit verschiedenen Ölen und Cremes.

Daher ist Gangrän eine schreckliche Komplikation des diabetischen Fußes, die sich vor dem Hintergrund von Diabetes entwickelt. Bei den ersten Anzeichen von atherosklerotischen Gefäßverletzungen der unteren Extremitäten sollten Sie ärztliche Hilfe suchen. Eine unzeitige Komplikation führt also zum Fortschreiten des pathologischen Prozesses.