Image

Wie behandelt man einen diabetischen Fuß?

Diabetisches Fußsyndrom (DFS) ist der pathologische Zustand der Füße, der vor dem Hintergrund einer diabetischen Schädigung von Gefäßen verschiedener Größen, Nervenfasern, Haut-, Knochen- und Gelenkapparaten auftritt. Komplikationen manifestieren sich durch die Bildung von trophischen Defekten und purulent-nekrotischen Prozessen.

Das Syndrom wird wie folgt klassifiziert:

  • diabetischer Fuß ischämischer Natur;
  • diabetischer Fuß neuropathischer Natur;
  • Mischform, in der Manifestationen der vaskulären und neurologischen Pathologie kombiniert werden.

Die Symptome und die Behandlung des diabetischen Fußes werden in dem Artikel beschrieben.

Differentialdiagnose

Die Behandlung eines diabetischen Fußes hängt von seiner Art und seinem Entwicklungsmechanismus ab. Merkmale der neuropathischen Form sind wie folgt:

  • die Haut der Beine ist rot;
  • deutliche Deformierung der Füße (Finger verhaken sich, Knochenköpfe ragen hervor, ein "Charcot-Fuß" erscheint);
  • bilaterales Ödem tritt auf, das als Manifestation der Pathologie des Herzens und der Nieren dienen kann;
  • Veränderungen in der Struktur und Farbe der Nagelplatte, insbesondere bei einer Pilzinfektion;
  • an Orten mit erheblichem Druck ausgeprägte Hyperkeratose (Hautwucherungen, die zum Ablösen neigen);
  • Geschwüre auf der Plantarseite lokalisiert;
  • arterielle Pulsation gerettet;
  • Die Haut ist trocken und dünn.

Die ischämische Pathologie ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • hautcyanotisch;
  • Beindeformität fehlt;
  • Schwellung ist vernachlässigbar, tritt auf, wenn der Eintritt einer sekundären Infektion erfolgt;
  • Struktur und Farbe der Nagelplatten variieren;
  • ausgeprägte Wucherungen um die Geschwüre an Orten mit größtem Druck;
  • das Vorhandensein von Nekrosebereichen;
  • Die arterielle Pulsation ist stark reduziert und in einem kritischen Zustand völlig abwesend.
  • Füße kalt zur Berührung.

Taktik des Patientenmanagements

An der Behandlung des diabetischen Fußes sind mehrere Spezialisten beteiligt: ​​Therapeut, Endokrinologe, Angiosurgeon, Podolog. Der Therapeut (oder der Hausarzt) beschäftigt sich mit der Primärdiagnose des diabetischen Fußsyndroms, der Definition der Taktik des Patientenmanagements und der Überweisung zur Konsultation an enge Spezialisten. Die gleichen Funktionen und der Endokrinologe. Darüber hinaus befasst sich dieser Arzt mit der Grunderkrankung.

Der Angiosurge ist auf Gefäßpathologie spezialisiert, führt Maßnahmen zur Wiederherstellung der Blutversorgung durch und ist in kritischen Situationen amputiert. Podolog - ein Arzt, dessen Arbeit die Pflege der Füße, die Behandlung eines diabetischen Fußes, die Behandlung eingewachsener Nägel usw. umfasst.

Die diabetische Fußbehandlung basiert auf vier Hauptpunkten:

  • Erzielung einer Entschädigung für Diabetes.
  • Richtige Pflege der Füße, um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden.
  • Drogentherapie.
  • Nichtmedikamentöse Methoden.

Entschädigung für die Grunderkrankung

Hyperglykämie ist der Auslöser für die Entwicklung aller bekannten Diabetes-Komplikationen. Das Halten des Blutzuckerspiegels innerhalb akzeptabler Grenzen verhindert das Fortschreiten von Gefäß- und Nervenschäden, die die Grundlage für die Entwicklung eines diabetischen Fußes bilden.

Gemäß den Ergebnissen diagnostischer Forschungsmethoden bestimmt der Endokrinologe die Wirksamkeit der Insulintherapie oder den Einsatz von Glukose-senkenden Medikamenten (abhängig von der Art der zugrunde liegenden Erkrankung). Bei Bedarf wird eine Korrektur durchgeführt, ein Mittel durch ein anderes ersetzt oder ein zusätzliches Arzneimittel hinzugefügt.

Es ist wichtig! Es müssen Indikatoren für Blutzucker von höchstens 6 mmol / l und glykosyliertes Hämoglobin (HbA1c) - nicht mehr als 6,5% - erreicht werden.

Fußpflege

Alle Diabetiker sollten die Regeln der Fußpflege beachten, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern oder deren Fortschreiten zu verlangsamen. Der Schweregrad der Implementierung hängt davon ab, wie die Empfindlichkeit des Patienten beeinflusst wird. Zum Beispiel kann ein Patient mit normaler Empfindlichkeit die Fußnägel mit einer Schere schneiden und mit gestörten kann er nur abfeilen.

Tipps zur Fußpflege lauten wie folgt:

  1. Die richtigen Schuhe auswählen. Es können orthopädische oder nach individuellen Patientenparametern hergestellte Modelle verwendet werden. Vielleicht die Verwendung von Korrektoren der Coracoid-Finger, Bursoprotektoren, zum Schutz von Interdigitalräumen, orthopädischen Einlagen.
  2. Rechtzeitige Entfernung der Hühneraugen Es wird nicht empfohlen, Blasen selbst zu öffnen. Es wird empfohlen, diese Prozedur einem Arzt zu überlassen.
  3. Verdickung der Nagelplatten entfällt. Wenn dieser Zustand durch einen Pilz verursacht wird, ist es ratsam, eine antimykotische Behandlung durchzuführen. Andere Gründe erfordern ein ständiges Schneiden der Nagelspitzen.
  4. Trockene Haut und Risse entfernen. Eine erweichende Creme oder eine Antipilzbehandlung wird verwendet (abhängig vom ätiologischen Faktor).

Medikamentöse Behandlung

Standards für die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung von diabetischem Fuß haben zwei Hauptbereiche, die in Kombination verwendet werden können. Dazu gehören Mittel zur Verbesserung der Stoffwechselvorgänge im Nervengewebe und der Einsatz von Arzneimitteln zur Beseitigung von Symptomen in Form von Schmerz- und Sensibilitätsstörungen.

Stoffwechselbeeinflussende Medikamente

Häufig verwendete Wirkstoffgruppen sind Alpha-Liponsäure-Derivate und Vitamine der B-Serie. Zuvor verschriebene und andere Medikamente, aber keines davon hat seine Wirksamkeit bestätigt. "Stoffwechsel" bedeutet, dass das Fortschreiten der neuropathischen Form der Pathologie verlangsamt und die Helligkeit der Symptome verringert werden kann.

Alpha-Liponsäure (Berlithion, Thiogamma, Espa-Lipon) hat folgende Eigenschaften:

  • bindet und entfernt freie Radikale;
  • verbessert den Blutfluss durch die epineuralen Gefäße (die die Nerven speisen);
  • stellt das Versagen zellulärer Enzyme wieder her;
  • erhöht die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Erregbarkeit entlang der Nervenfasern.

Die Menge an Vitaminen der B-Serie im Blut bei Diabetes mellitus ist stark reduziert. Dies liegt an ihrer intensiven Urinausscheidung. Herkömmliche Monopräparate auf Vitaminbasis sind wasserlöslich und durchdringen die Blut-Hirn-Schranke nicht gut. Um dieses Problem zu lösen, wurden Neuromultivitis, Milgamma, Benfotiamin erstellt.

Symptomatische Behandlung

Diese Therapie wird nicht bei allen Patienten angewendet, da das Anfangsstadium der Schmerzen später durch eine vollständige Schmerzlosigkeit und eine starke Abnahme aller Arten von Empfindlichkeit ersetzt wird.

Patienten mit lebhaften Symptomen der Pathologie werden mit Antidepressiva (Amitriptylin, Imipramin) und Antikonvulsiva (Carbamazepin, Tegretol, Phenytoin) behandelt. Beide Gruppen werden nicht verwendet, wenn der Patient ein Glaukom hat, da sie den Augeninnendruck beeinflussen können.

Im Moment auch weit verbreitet:

  • Gabapentin ist ein Antikonvulsivum, das das neuropathische Schmerzsyndrom unterdrücken kann. Nebenwirkungen sind fast uncharakteristisch. Schwindel, leichte Übelkeit, Schläfrigkeit können auftreten.
  • Pregabalin - gehört ebenfalls zu der Gruppe der Antikonvulsiva, hat einen ähnlichen Wirkmechanismus wie Gabapentin.
  • Duloxetin ist ein Antidepressivum mit zentraler Wirkung. Vorsicht ist geboten bei Diabetikern, die vor dem Hintergrund der Pathologie des Nervensystems an Glaukom und Selbstmordgedanken leiden.

Innovation

Neu bei der Behandlung des diabetischen Fußsyndroms bedeutet Eberprot-P ist ein kubanisches Medikament, das einen rekombinanten Wachstumsfaktor für Epidermiszellen darstellt. Dieses einzigartige Medikament ist für die schnellstmögliche Regeneration von Zellen in der Zone des Ulzerationsdefekts konzipiert. Es wird direkt an den Wundrändern eingeführt und wechselt nach jeder Punktion die Nadel.

Kubanische Ärzte vermuten, dass das Instrument die Anzahl der notwendigen Sanktionen verringert, das Amputationsrisiko verringert und zur schnellen Heilung von Geschwüren beiträgt. In Kuba wird Eberprot-P den Patienten kostenlos zur Verfügung gestellt. In anderen Ländern steigt der Preis auf mehrere tausend Dollar.

Kreislaufsanierung

Es beinhaltet eine ständige Kontrolle des Körpergewichts, seine Abnahme mit Übermaß, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten sowie Unterstützung für optimale Blutdruckindikatoren. Bei der Behandlung von arterieller Hypertonie werden ACE-Hemmer (Lisinopril, Captopril) und Calciumantagonisten (Verapamil, Nifedipin) verwendet, da sie nicht in Stoffwechselprozesse eingreifen. Die Verwendung von Thiaziddiuretika (Hydrochlorothiazid) zeigte ebenfalls einen positiven Effekt.

Die nächste Stufe ist die Normalisierung des Lipidprofils. Studien haben gezeigt, dass eine Diät in ihrer eigenen Form die notwendigen Cholesterinspiegel bei Diabetikern nicht beeinflussen kann. Medikamente parallel zur Diät verordnet. Verwenden Sie zu diesem Zweck Statine (Simvastatin, Lovastatin).

Plättchenhemmend

Kleine Dosen von Acetylsalicylsäure können das Risiko einer Gangränbildung bei Patienten mit diabetischem Fußsyndrom verringern. Wenn es Kontraindikationen für den Empfang gibt, verschreiben Sie Clopidogrel, Zilt.

Bei hohem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie nach endovaskulärer Intervention wird eine aggressive antithrombotische Therapie (Aspirin + Clopidogrel) eingesetzt.

Vasoaktive Mittel

Diese Medikamentengruppe kann die Mikrozirkulation von Blut in Gebieten mit Ischämie aufgrund ihrer Wirkung auf die rheologischen Eigenschaften von Blut und Gefäßtonus verbessern. Dazu gehören:

  • Pentoxifyllin (Vazonit, Trental);
  • Sulodexid;
  • Ginkgo Biloba-Extrakt.

Die Wirksamkeit der Mittel wird durch die Möglichkeit bestätigt, die Gehstrecke eines Patienten mit intermittierender Claudio mehrmals zu vergrößern. Ihre Verwendung ist jedoch in den ersten beiden Phasen der Pathologie ratsam. Bei schwererer Ischämie werden Prostaglandine verschrieben (Vazaprostan, Alprostan).

Chirurgische Intervention

Vor dem Hintergrund des diabetischen Fußsyndroms kann die Operation mehrere Ziele haben: Wiederherstellung der Blutversorgung in einem bestimmten Bereich, Notentfernung der unteren Extremitäten mit kritischen Indikatoren für eitral-nekrotische Prozesse und orthopädische Korrektur.

Die wichtigsten Methoden der chirurgischen Rekonstruktion:

  • Shunting (Aorta-Femur, Ilio-Femur, Femur-Femur, Femur-Popliteal) ist ein häufig angewandter Eingriff, mit dem Sie einen Workaround für Blut erstellen können.
  • Die Ballonangioplastie ist eine mechanische Schwellung des betroffenen Bereichs der Arterie, die den Blutfluss wieder herstellt. Sie kann als separate Operation ausgeführt oder mit der Installation eines Stents kombiniert werden (ein Gerät, das den wiederhergestellten Bereich von einer erneuten Verengung abhält).
  • Sympathektomie ist eine Intervention, bei der mehrere Lumbalganglien entfernt werden, die für die Regulation des Gefäßtonus verantwortlich sind.

Amputation ist die Entfernung von nicht lebensfähigen Geweben zusammen mit Gelenk- und Knochenelementen. Die Höhe des Eingriffs wird vom Angiosurgeon bestimmt. Die orthopädische Korrektur wird durch Arthrodese des Sprunggelenks, Achillessehnenplastik, dargestellt.

Behandlung von Geschwüren und eitrignekrotischen Läsionen

Lokale Interventionen umfassen die Entfernung der Nekrose, die Revision des Ulzerationsdefekts, die Entfernung der Hühneraugen an den Rändern, das Waschen der Wunde und das Ankleiden. "Tote" Gewebe müssen entfernt werden, da sie als optimaler Nährboden für die Infektion angesehen werden. Der Prozess kann mit einem Skalpell, einer Schere, Volkmann-Löffeln, Dressings mit proteolytischen Enzymen oder Hydrogelen ablaufen. Überprüfen Sie die Wunde unbedingt mit einer glockenförmigen Sonde, da sich selbst ein klein aussehender Defekt als Fistel herausstellen kann.

Das Waschen der Wunde kann die Menge an pathogener Mikroflora auf ihrer Oberfläche reduzieren. Die Effizienz wurde durch Spülen mit einer Spritze und einer Nadel gezeigt. Es ist bekannt, dass Brillantgrün, Jod, eine Lösung aus Kaliumpermanganat und Rivanol zur Behandlung von Geschwüren kontraindiziert sind. Wasserstoffperoxid kann nur in der Reinigungsstufe verwendet werden, wenn eitriger Inhalt und Blutgerinnsel vorhanden sind.

Das Geschwür kann gewaschen werden:

  • Kochsalzlösung;
  • Miramistin;
  • Chlorhexidin;
  • Dioxidin

Nach dem Eingriff muss die Wunde mit einem Verbandmaterial verschlossen werden. Wenn Gaze für diesen Zweck verwendet wird, muss sie mit Salbe getränkt werden, um ein Austrocknen des Defekts zu verhindern. Vielleicht die Ernennung von antimikrobiellen Mitteln (Betadine, Argosulfan), Antibiotika (Salbe Levomekol), Stimulanzien (Gel Bekaplermin), Proteolytika (Chymotrypsin, Salbe Iruksol).

Entladen der Gliedmaßen

Unabhängig davon, wie moderne Medikamente wirksam sind, während der Patient zur Wunde kommt, kann man seine Heilung nicht erwarten. Wenn das Geschwür im Bereich der Beine oder der Rückenoberfläche lokalisiert ist, sind keine zusätzlichen Entladevorrichtungen erforderlich. Beim Auflegen auf eine Unterlage wird ein spezieller Verband aus Polymerwerkstoffen oder Polubashmak verwendet. In der Regel bleiben die Finger offen.

Es ist wichtig! Die durchschnittliche Heilungsrate von Geschwüren, die vor dem Hintergrund der Entlademethode jahrelang bestanden hatte, betrug 90 Tage.

Infektionskontrolle

Indikationen für die Ernennung von Antibiotika:

  • Wunde mit Anzeichen einer Infektion;
  • ischämische Nekrose;
  • seit langem bestehender Defekt der großen Größen mit hohem Infektionsrisiko.

Die Wahl des Wirkstoffs basiert auf den Ergebnissen von Bakposev und bestimmt die Empfindlichkeit von Mikroorganismen. Bevorzugt sind Penicilline (Amoxiclav), Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefepim), Fluorchinolone (Ofloxacin, Cyprofloxacin), Aminoglycoside (Amikacin, Gentamicin).

Antibiotika werden oral eingenommen und parenteral injiziert. Die Dauer der Behandlung hängt vom Zustand des Patienten ab. Leichtere Formen erfordern die Ernennung des Arzneimittels für 10-14 Tage, schwer - für einen Monat oder länger.

Drogenfreie Methoden

Diese Methoden beantworten nicht die Frage, wie ein diabetischer Fuß behandelt werden soll, sondern verringern die Helligkeit des Krankheitsbildes. Dazu gehören Massage, Physiotherapie, Physiotherapie.

Massage

Vor Beginn der Fußmassage werden die Hände des Spezialisten mit Talkumpuder, Babypuder oder reichhaltiger Creme behandelt. Diese Methode schützt die Füße des Patienten vor möglichen Schäden und verbessert den Schlupf. Der Patient nimmt während des Eingriffs die Position ein, die ihm am wenigsten Unbehagen bereitet (auf dem Rücken, auf der Seite liegend, sitzend).

Das Studium der unteren Extremitäten beginnt im Bereich der Beine und des Sprunggelenks und bewegt sich dann vom Knie in den Leistenbereich. Die Fußmassage selbst findet zuletzt statt. Jede Phalanx, Interdigitalräume, Plantar- und Dorsalfläche, Ferse werden durchgearbeitet.

Es ist wichtig! Nach dem Eingriff wird die Haut mit einer Fettcreme angefeuchtet.

Therapeutische Gymnastik

Das Ziel besteht darin, die Mikrozirkulation im Blut in Bereichen mit Ischämie zu verbessern, es werden jedoch keine bedeutenden körperlichen Anstrengungen gezeigt, da sie zu erhöhten Schmerzen und Komplikationen führen können. Sie können die Übungen machen:

  • Beugung und Streckung der Zehen;
  • rollt von Ferse bis zu den Zehen und ruht mit dem Fuß auf dem Boden;
  • Kreisbewegungen des Beines in sitzender Position;
  • Beugung und Streckung des Beines am Sprunggelenk;
  • Kreisbewegungen im Sprunggelenk.

Physiotherapie

Verwendung der Drogenelektrophorese. Durch die Haut injizieren sie mit Hilfe von Gleichstrom Zink, Kupfer, Kalium, das der Körper kranker Menschen benötigt. Zinkpräparate wirken sich günstig auf den Zustand der Bauchspeicheldrüse aus, Kupfer trägt zu Stoffwechselvorgängen bei und senkt den Blutzuckerspiegel. Durch das Schmerzsyndrom kann die Novocain-Jod-Elektrophorese, die Einführung einer 5% igen Natriumthiosulfatlösung, gestoppt werden.

Eine andere wirksame Methode ist die Magnetfeldtherapie. Das Feld, das sich während des Verfahrens bildet, hat eine schützende, anästhetische, immunmodulierende Wirkung.

Bei der Behandlung des diabetischen Fußes wird auch eine hyperbare Sauerstoffanreicherung eingesetzt. Diese Methode wird verwendet, um Hypoxie mit unterschiedlichem Schweregrad zu beseitigen. Eine Sitzung kann bis zu 1 Stunde dauern. Solche Verfahren sind von 10 bis 14 erforderlich.

Folk-Methoden

Es ist nicht möglich, die Pathologie mit Volksmitteln zu heilen, aber es ist möglich, die Indikatoren im Blut auf einem akzeptablen Niveau zu halten und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

Rezeptnummer 1. Ein Esslöffel getrocknete Beeren einer Vogelkirsche gießen 0,5 Liter kochendes Wasser. In ein Wasserbad geben und mindestens 20 Minuten halten. Nach dem Filtern der resultierenden Brühe können Sie mit Defekten und Geschwüren umgehen.

Rezeptnummer 2. 2 EL. Lindenhonig gelöst in einem Liter warmem Wasser. Nehmen Sie ein Fußbad mit der resultierenden Lösung (täglich 15 Minuten).

Rezeptnummer 3. Bereiten Sie eine Mischung aus getrockneten Kamillenblüten, Rosmarinblättern und Senfsamen im Verhältnis 2: 1: 2 vor. Gießen Sie über Nacht 0,5 Liter warmes Wasser. Mit der resultierenden Infusion komprimieren Sie an den Stellen mit Geschwüren.

Weitere Informationen zur Behandlung des diabetischen Fußes zu Hause finden Sie in diesem Artikel.

Leider ist es nicht möglich, das diabetische Fußsyndrom zu heilen, es ist jedoch ziemlich realistisch, die Lebensqualität des Patienten zu normalisieren. Dies erfordert eine zeitnahe Diagnose, die Einhaltung der Empfehlungen von Ärzten, eine ständige Pflege der Füße.

Diabetische Fußbehandlung

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von den koordinierten Maßnahmen des Endokrinologen, Orthopäden, Podologen, Therapeuten, Chirurgen der Gefäß- und Eiterabteilung, eines Anästhesisten ab.

Konservative Behandlung

Bei der medizinischen Behandlung des diabetischen Fußes sind die Kompensation von Diabetes mellitus und die Heilung von trophischen Geschwüren von vorrangiger Bedeutung.

  • Zuckerersatz, Insulin, falls erforderlich, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren;
  • antibakterielle, antimykotische, entzündungshemmende Medikamente beim Anhängen einer bakteriellen Pilzinfektion;
  • Schmerzmittel - Ibuprofen, Diclofenac;
  • topische antiseptische Präparate in Form von Salben, Cremes, Lösungen.

Unabhängig von der Art des Diabetes erhalten alle Patienten Insulin intramuskulär unter Kontrolle des Zuckerspiegels während des Tages. Um den Allgemeinzustand des Körpers zu verbessern, werden entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel und trizyklische Antidepressiva zur Schmerzlinderung eingesetzt.

Antibiotika für diabetische Füße

Die Medikamente der Wahl sind die Cephalosporine der neuesten Generation, Fluorchinolone. Die am häufigsten verschriebenen sind Zeftera, Tsifran ST, Aveloks, Tsiprolet A, Highnemoks, Invans.

Kombinationen von Antibiotika werden verwendet - Clindamycin-Netilmicin, Clindamycin-Aztreonam, Clindamycin-Ciprofloxacin. Die letztere Kombination von Antibiotika ist auch dann wirksam, wenn die ischämischen Geschwüre des Fußes laufen.

Vorbereitungen für komplexe Aktionen

  • Um den Zustand der Wunde zu verbessern, werden Medikamente in den Kapseln Sulodexide und Lomoporan verordnet. Mittel gehören zur Klasse der Heparinoide, haben antithrombotische Wirkung, werden intravenös und in Kapseln verwendet.
  • Bei Geschwüren, die durch die Zerstörung von Blutgefäßen verursacht werden, werden Prestavazin, Alprostadil verschrieben. Medikamente erweitern Blutgefäße, verringern die Blutviskosität und die Adhäsion von Blutplättchen. Ein gutes Ergebnis gibt die Behandlung der Symptome des diabetischen Fußes Trental 400, verbessert die Mikrozirkulation im Gewebe des Geschwürs.
  • Speziell für die Behandlung von Geschwüren bei Diabetes mellitus vorgesehene Medikamente Vulnostimulin, Delaskin, Fusicutan. Die Verletzung der Empfindlichkeit des Fußes, die durch eine Schädigung der Nerven verursacht wird, wird mit Produkten behandelt, die Thioctinsäure enthalten - Tiolepta, Thioctacid, Berlition.

Lokale Behandlung

Das Fehlen eines schmerzhaften Symptoms beim diabetischen Fußsyndrom sollte ein Grund sein, sofort einen Arzt um Hilfe zu bitten. Der Behandlungserfolg hängt von der täglichen sorgfältigen Durchführung aller Verordnungen des Arztes des Podologen ab. Der Patient wird empfohlen:

  • Halten Sie das Geschwür immer sauber, vermeiden Sie Wasser;
  • Wechseln Sie den Verband täglich mit nur von einem Arzt verordneten Medikamenten.
  • Gehen Sie nicht barfuß.
  • körperliche Anstrengung reduzieren.
  1. Wundreinigung Die lokale Behandlung von Geschwüren umfasst das Reinigen der Wunde, das Waschen mit antiseptischen Lösungen und das Ankleiden. Am besten reinigen Sie die Wunde mit einem Skalpell. Das chirurgische Verfahren zur Wundreinigung ist für die bakterielle Infektion eines Geschwürs, die Ausscheidung von Eiter, vorzuziehen. Für die erfolgreiche Anwendung der mechanischen Reinigung muss gesundes Gewebe in der Wunde verbleiben.
  2. Flushing Geschwüre. Ein sicherer Weg, um ein Geschwür zu reinigen, das keine toxische Nebenwirkung hat, ist das Waschen mit Kochsalzlösung. Es kann durch 0,9% ige Salzlösung ersetzt werden. Zur Entfernung von Eiter gegen anaerobe Bakterien wird empfohlen, mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung zu waschen. Bei häufigem Waschen der Wunde mit Peroxid sollte die Lösung zweimal verdünnt und durch Spülung der Wunde mit Kochsalzlösung ergänzt werden. Miramistin gilt als wirksames Reinigungsmittel für Geschwüre. Die Verwendung dieses Werkzeugs verlangsamt die Wundheilung nicht und vertieft die Wunde nicht, im Gegensatz zu Wasserstoffperoxidlösung, Kaliumpermanganat, Brillantgrün und Jodlösung. Bei der häufigen Anwendung wird empfohlen, alle aufgeführten Wirkstoffe 2-3 Mal zu verdünnen, zu wechseln, nicht ständig zu verwenden. In den frühen Stadien des Geschwürs wird das Waschen mit Chlorhexidin verwendet. Dieses Medikament hat keine negativen Nebenwirkungen, verliert jedoch in Gegenwart von Eiter antiseptische Eigenschaften.
  3. Die Wahl der Wundabdeckung. Aufgrund des chronischen Krankheitsverlaufs muss die Wunde mit einem Verband verschlossen werden, der beim Wechseln keine Verletzungen verursacht und für den Gasaustausch durchlässig ist. Die besten Materialien zum Ankleiden sind:
    • semipermeable Filme - werden für nicht infizierte diabetische Geschwüre verwendet, nicht für den Langzeitgebrauch empfohlen;
    • Schaumstoffschwämme - werden im Heilungsstadium zur Freisetzung einer geringen Menge an Exsudat aus der Wunde verwendet;
    • Hydrogele - empfohlen für die Behandlung von trockenen nekrotischen Geschwüren, reinigt die Wunde gut, stimuliert die Heilung ohne Narbenbildung;
    • amorphe Hydrogele - zur Behandlung von trockenen Geschwüren und zur Wundheilung unter Freisetzung von Exsudat;
    • Hydrokolloid-Beschichtungen - die beliebteste Art der Beschichtung erfordert keine häufigen Änderungen und hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    • Alginate - heilt effektiv Geschwüre mit einer großen Menge an ausgeschiedenem Exsudat. Es wird empfohlen, die Wunde nach dem Beschichten gründlich mit Kochsalzlösung zu waschen.

Was sind die Hauptsymptome von Diabetes? Lesen Sie in diesem Abschnitt

Medikamente zur lokalen Behandlung

Die Behandlung von chronischen diabetischen Ulzera am Fuß und Unterschenkel mit Antiseptika wird in Verbindung mit der chirurgischen Wundreinigung und antimikrobiellen Medikamenten entsprechend der Phase der Ulkusentwicklung angewendet. Vor dem Auftragen des Verbandes mit dem Arzneimittel wird die Wunde mit den Salben Iruksol, Dioksikain-P, die Kollagenase- bzw. Protease-C-Enzyme enthalten, gereinigt.

Arzneimittel sollten bei Infektionen der Wunde wegen der möglichen toxischen Wirkung nicht nur auf Bakterien, sondern auch auf das gesunde Gewebe des Geschwürs selbst mit Vorsicht verschrieben werden. Bei eitrigen Geschwüren, die von einem schweren Ödem begleitet werden, werden Salben mit Polyethylenoxid und Jod verschrieben.

Bandagen fixieren

Der Behandlungserfolg hängt von der Einhaltung einer schonenden Behandlung des Fußes und einer Verringerung der körperlichen Aktivität ab. Die beste Entlastung für den Fuß ist die Bettruhe. Wenn dies nicht möglich ist, wenden Sie sich an spezielle orthopädische Schuhe, maßgefertigte Einlegesohlen und verwenden Sie beim Gehen Krücken.

Eine wirksame Methode zur Verringerung der physischen Belastung des Fußes ist eine Fixierbinde an einem Schienbein aus polymeren Materialien. Mit dem Verband können Sie arbeiten, ohne die Wundoberfläche des Geschwürs zu irritieren.

Chirurgische Behandlung

Das chirurgische Behandlungsverfahren wird effektiv in der ischämischen Form des diabetischen Fußes verwendet, die mit anderen Mitteln schwer zu behandeln ist. Die Prognose der Ulkusheilung wird durch chirurgische Rekonstruktion der Arterien durch Rangieren oder endovaskuläre Eingriffe signifikant verbessert.

Die Operation zielt auf die Wiederherstellung des Blutflusses in der Arteria poplitealis und den Arterien des Beines ab. Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Während der Operation wird ein Katheter durch den äußeren Einschnitt in die Oberschenkelarterie eingeführt. Dann in die Arterien des Beins durch den Katheter in die Zylinder, was das Lumen der Blutgefäße erweitert, verbessert den Blutfluss.

Prognose des diabetischen Fußes

Bis zu 70% aller Fälle von trophischen Geschwüren sind für die neuropathische Form des diabetischen Fußes verantwortlich, die durch Nervenschäden verursacht wird. Die Wirksamkeit der Behandlung von neuropathischen Ulzera beträgt 90%.

Die Prognose der ischämischen und gemischten Formen des diabetischen Fußes ist schlechter. Bei schweren Schädigungen der Blutgefäße hilft die konservative Behandlung, in nur 30% der Fälle von ulzerativen Läsionen eine Amputation des Fußes zu vermeiden.

Die Behandlung von diabetischen Geschwüren wird durch das Infektionsrisiko in der Wunde kompliziert. Mechanische Schäden, die die Prozesse des Gewebezerfalls verbessern können, führen zu Gangrän, gefolgt von einer Amputation der Extremität.

Diabetischer Fuß Ursachen, Arten, Anzeichen, Behandlung des diabetischen Fußsyndroms. Diabetischer Fußbrand, wenn Amputation erforderlich ist? Wie behandelt man einen diabetischen Fuß? Welche Schuhe sollten Patienten mit diabetischem Fuß tragen?

Ursachen des diabetischen Fußsyndroms

Arten von diabetischen Füßen

Anzeichen eines diabetischen Fußes

Diabetischer Fußbrand

Diabetische Gangrän ist die schwerste Form eines diabetischen Fußes. Sie entwickelt sich, wenn eine anaerobe Infektion mit schweren Durchblutungsstörungen im Fuß- und Unterschenkelbereich verbunden ist. Dies geschieht sehr schnell und führt sehr oft zu irreversiblen Folgen einschließlich des Todes des Patienten. Heutzutage ist die Amputation die Hauptbehandlung bei Gangrän. Weitere Methoden sind der Einsatz von Antibiotika und die Entfernung von Intoxikationen. Daher ist es wichtig, den "diabetischen Fuß" unverzüglich zu behandeln, um die Entstehung von Gangrän zu verhindern.

Prävention des diabetischen Fußes

Gymnastik für die Füße, Massage und Selbstmassage - hilft, Schmerzen zu lindern und die Empfindlichkeit wiederherzustellen.

Vermeiden Sie schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Alkohol, die Kontrolle von Übergewicht zu stärken, ist für alle Patienten mit Diabetes notwendig.

Was sollte eine Fußpflege für Diabetes sein?

1. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn auch eine leichte Entzündung auftritt. Schon eine kleine Entzündung kann schwerwiegende Folgen haben.

Welche Schuhe sollten Patienten mit diabetischem Fuß tragen?

Prophylaktische orthopädische Schuhe sind möglicherweise nicht für alle Patienten mit Diabetes erforderlich, aber für Patienten mit verschiedenen Deformitäten der Füße. Richtig ausgewählte Schuhe können das Risiko eines diabetischen Fußsyndroms um den Faktor 2-3 reduzieren.

Wie behandelt man einen diabetischen Fuß?

Die qualifizierteste Hilfe wird von Chirurgen in Büros und Zentren des Diabetischen Fußes geleistet. Solche Büros werden in vielen großen Polikliniken und medizinischen Zentren gebildet. Wenn es nicht möglich ist, das Spezialbüro für "Diabetischer Fuß" zu kontaktieren, müssen Sie einen Chirurgen oder einen Endokrinologen aufsuchen. Nur wenn Sie rechtzeitig medizinische Hilfe suchen, können Sie die schwersten Formen und Folgen von Diabetes-Komplikationen verhindern.

Wie vermeide ich eine Operation bei "diabetischem Fuß"?

Unglücklicherweise werden in etwa 15–20% der Fälle des diabetischen Fußsyndroms Amputationen durchgeführt. In den meisten Fällen kann eine Amputation verhindert werden, wenn die Behandlung unverzüglich und korrekt gestartet wird. Zunächst muss die Bildung von trophischen Geschwüren verhindert werden. Wenn ein Schaden aufgetreten ist, sollte die Behandlung so bald wie möglich beginnen. Sie müssen sich im Voraus von Ihrem Endokrinologen über die Arbeit der Fachschränke des Diabetischen Fußes informieren und sich bei Problemen mit ihnen in Verbindung setzen. Ein hohes Amputationsrisiko besteht bei Erkrankungen wie Osteomyelitis (Knochengewebsausscheidung) und Ulkus vor dem Hintergrund einer kritischen Extremitätenischämie (deutliche Beeinträchtigung der Durchblutung des Fußes).

Werden bei der Behandlung des diabetischen Fußes Antibiotika benötigt?

Antibiotika werden allen Patienten mit infizierten Wunden am Fuß gezeigt, jedoch bestimmt nur der Arzt die Dauer der Anwendung, die Art des Antibiotikums, die Dosis und den Verabreichungsweg. Meist verwendete Breitbandantibiotika (die gleichzeitig auf verschiedene Arten von Mikroorganismen wirken). Um die richtige Wahl zu treffen, muss jedoch auf die Bestimmung der Empfindlichkeit von Antibiotika aus den betroffenen Geweben isolierten Mikroben zurückgegriffen werden.

Soll ich die Salbe bei der Behandlung eines diabetischen Fußes verwenden?

Aufgrund ihrer Eigenschaften können Salben ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien schaffen und den Abfluss der Abgabe aus der Wunde behindern. Daher sind Salben nicht das beste Mittel gegen das diabetische Fußsyndrom. Die beste Wirkung erzielen Verbandsstoffe einer neuen Generation - Servietten mit erhöhter Saugfähigkeit, mit antimikrobieller Wirkung oder Kollagenschwämme zum Auffüllen von Wunden. In jedem Fall sollte die Wahl einer Verbandvorrichtung und der Mittel zur Behandlung von Wunden nur von einem Arzt vorgenommen werden.

Behandlung von diabetischen Fußmedizinern.

In der Volksmedizin zur Behandlung des "diabetischen Fußes" verwenden Sie Blaubeeren, Nelkenöl, Joghurt, Klettenblätter, Honig. Es ist jedoch zu beachten, dass die Verwendung von Kompressen unerwünscht ist. In jedem Fall ist es unbedingt erforderlich, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie irgendwelche Mittel der traditionellen Medizin anwenden.

Diabetisches Fußsyndrom: Symptome, Anzeichen und Behandlung

Diabetischer Fuß ist ein Problem mit den Beinen, das aufgrund eines hohen Blutzuckers auftritt. Der schlecht kontrollierte Diabetes verstößt gegen die Empfindlichkeit der Nerven (Neuropathie) und beeinträchtigt auch den Blutfluss in den Gefäßen der Beine. Dies erhöht die Gefahr von Verletzungen und Infektionen. Diabetisches Fußsyndrom - der Patient hat Geschwüre an den Beinen, Gelenken und sogar den Knochen. Wunden heilen nicht gut, Krankheitskeime vermehren sich in ihnen. In fortgeschrittenen Fällen führt dies zu Gangrän und Amputation. Im Folgenden werden die Ursachen, Symptome, Prävention und Behandlung des diabetischen Fußes beschrieben. Erfahren Sie, wie Sie Ulcus cruris zu Hause und in einer medizinischen Einrichtung behandeln. Gangrän, Amputation und nachfolgende Behinderung sind eine echte Bedrohung bei Diabetes. Sie können dies jedoch verhindern, wenn Sie die Regeln der Fußpflege beachten.

Diabetisches Fußsyndrom - eine häufige Ursache für die Amputation der unteren Extremitäten

Wenn Sie seit mehreren Jahren an Diabetes leiden und sogar noch mehr, wenn Sie die ganze Zeit nicht gut unter Kontrolle gehalten haben, besteht ein erhebliches Verletzungsrisiko für Ihr Bein. Wie Sie wissen, heilen Verletzungen und Verletzungen bei Patienten mit Diabetes schlecht. Selbst kleine Schäden können eitern, Gangrän wird sich entwickeln und ein Fuß muss amputiert werden. Dies ist ein allgemeines Szenario. Um dies zu vermeiden, sollten Sie die unten aufgeführten Regeln zur Fußpflege sorgfältig studieren und befolgen. Wenn Sie aufgrund einer Neuropathie wunde Beine haben, lesen Sie den Artikel „Schmerzen bei Füßen bei Diabetes - wie Sie sich behandeln lassen“. Im Folgenden wird beschrieben, was zu tun ist, wenn die Empfindlichkeit der Beine dagegen verringert wird. Das passiert öfter. Der Diabetiker empfindet keine Schmerzen in den Beinen, Temperaturschwankungen, Stress, Schnitte, Blasen, einen in Schuhen eingeklemmten Kieselsteinen usw. Bei diesem Problem können Sie unvorsichtig leben, und plötzlich stellt sich heraus, dass der Fuß zu faulen beginnt, und Sie müssen zum Tisch gehen der Chirurg Befolgen Sie die nachstehenden Empfehlungen, um die Möglichkeit zu haben, „auf eigenen Beinen“ zu gehen.

Die Zahl der Menschen mit Diabetes, die Probleme mit den Füßen haben, nimmt ständig zu, da die Häufigkeit von Typ-2-Diabetes zunimmt. Auf dem Territorium der Russischen Föderation und der GUS-Staaten arbeiten mehr als 200 spezialisierte Diabetikerbüros in regionalen Zentren. Mit neuen modernen Methoden können Ärzte Amputationen zunehmend verhindern.

Die Behandlung des diabetischen Fußsyndroms wird von einem speziellen Arzt durchgeführt, der als „Podologe“ bezeichnet wird. Verwechseln Sie es nicht mit dem Kinderarzt.

Um einen Spezialisten zu finden, der sich in Ihrer Nähe befindet, geben Sie das Suchsystem „Diabetikerzentrum [Ihre Stadt, regionales Zentrum]“ oder „Büro für Diabetikerfuß [Ihre Stadt, regionales Zentrum]“ ein. Danach sehen Sie sofort, was staatliche medizinische Einrichtungen und private Kliniken sind.

Gründe

Mal sehen, was Beinprobleme bei Diabetes verursacht. Bei Diabetikern ist die Durchblutung in den Gefäßen, die die Beine versorgen, oft beeinträchtigt. Ohne ausreichende Ernährung wird die Haut an den Beinen besonders anfällig für Schäden und heilt langsam. Frost wirkt sich auch negativ auf die Haut einer Person mit Diabetes aus, obwohl gesunde Menschen die Winterkälte problemlos vertragen.

Da Blasen, Verbrennungen und Abschürfungen bei Diabetikern schmerzlos sind, können sie ihre Probleme mit den Beinen ignorieren, bis der Gangrän beginnt.

Eine weitere Manifestation der diabetischen Neuropathie ist, dass die Haut an den Beinen die Fähigkeit zum Schwitzen verliert und die ganze Zeit trocken bleibt. Und trockene Haut bricht bekanntlich oft. Hautrisse an den Fersen können zu Geschwüren führen. Da diese Geschwüre nicht schaden, ergreift der Diabetiker keine Abhilfemaßnahmen, und der Prozess geht in Gangrän über. Eine andere Form der diabetischen Neuropathie ist eine, die die Arbeit der Muskeln in den Füßen blockiert. Es gibt ein Ungleichgewicht der Muskeln, das zu einer Verformung der Fußknochen führt. Diese Art der Verformung umfasst gebogene Zehen oder klauenförmige Zehen sowie einen hohen Bogen und einen gekrümmten Fuß.

Wenn Diabetes das Sehvermögen beeinträchtigt, wird die Entwicklung von Fußproblemen sogar noch wahrscheinlicher. Weil eine Person beim Gehen nicht sieht, wohin sie geht. Das Risiko eines diabetischen Fußes ist ebenfalls erhöht, wenn die Beine des Patienten aufgrund von Nierenproblemen anschwellen. Weil die Schwellung die Lautstärke erhöht. Das Schuhwerk wird geschlossen, drückt und verletzt die Füße beim Gehen.

Was zu tun ist? Das Hauptinstrument ist, den Blutzucker mit einer kohlenhydratarmen Diät wieder auf einen normalen Wert zu bringen. Es ist ein wichtiges Instrument zur Bekämpfung von Diabetes Typ 1 und Typ 2. Normalisieren Sie Ihren Zucker - und die Manifestationen der diabetischen Neuropathie werden vergehen. Sie werden innerhalb von wenigen Monaten in schweren Fällen - in 2-3 Jahren - von ihnen befreit. Lernen und befolgen Sie ein Typ-2-Diabetes-Behandlungsprogramm (siehe unten) oder eine Typ-1-Diabetes-Behandlungsmethode.

Symptome

Ständige Schmerzen können ein Symptom für Dehnung, Deformierung des Fußes, Quetschungen, Überlastung, ungeeignetes Schuhwerk oder eine Infektion sein.

Die Rötung der Haut ist ein Anzeichen für eine Infektion, insbesondere wenn die Haut um die Wunde herum rötet. Die Haut kann auch die erfolglos ausgewählten Schuhe oder Socken reiben.

Die Schwellung der Beine ist ein Zeichen für Entzündungen, Infektionen, ungeeignetes Schuhwerk, Herzversagen oder Durchblutungsstörungen in den Gefäßen.

Ein Temperaturanstieg auf der Hautoberfläche bedeutet eine Infektion oder Entzündung, die der Körper zu unterdrücken versucht, aber nicht bewältigen kann, da das Immunsystem durch Diabetes geschwächt wird.

Jede Schädigung der Haut ist schwerwiegend, da eine Infektion in sie eindringen kann.

Hühneraugen bedeuten, dass die Schuhe falsch gewählt werden und beim Gehen die Belastung des Fußes nicht richtig verteilt wird.

Pilzerkrankungen der Nägel und der Haut der Füße, eingewachsene Nägel - können zu schweren Infektionen führen.

Eiter fließt aus der Wunde - ein Symptom einer Infektion.

Humpen oder Gehschwierigkeiten können Gelenkprobleme, eine schwere Infektion oder falsche Wahl der Schuhe bedeuten.

Fieber oder Schüttelfrost in Kombination mit einer Wunde im Bein ist ein Anzeichen für eine schwere Infektion, die zum Tod oder zur Amputation der Extremität droht

Die Rötung der Haut breitet sich um die Wunde aus - dies bedeutet, dass die Infektion zunimmt, der Körper nicht mit der Wunde zurechtkommt und Hilfe braucht.

Taubheit in den Beinen ist ein Zeichen für eine Verletzung der Nervenleitung (diabetische Neuropathie).

Beinschmerzen sind auch Symptome eines diabetischen Fußes, werden jedoch separat behandelt. Lesen Sie mehr im Artikel "Füße verletzen bei Diabetes: wie behandeln."

Zusätzliche Symptome von Durchblutungsstörungen (Claudicatio intermittens):

  • Schmerzen in den Beinen, die mit dem Laufen zunehmen und in Ruhe abklingen;
  • Das Haar wächst an den Knöcheln und Füßen nicht mehr.
  • Die Haut an den Beinen wird rau und trocken.

Zeichen von

  • Hühneraugen;
  • Blasen;
  • eingewachsene Nägel;
  • Bunion;
  • Plantarwarzen;
  • hammerartige Krümmung der Finger;
  • trockene und rissige Haut;
  • Hautpilzerkrankung der Füße (Fußpilz);
  • Nagelpilz.

Hühneraugen entstehen, wenn ein Teil des Fußes übermäßigem Druck ausgesetzt wird oder wenn etwas daran reibt. Grund dafür sind in der Regel nicht erfolgreich ausgewählte Schuhe. Es wird offiziell empfohlen, die Körner nach dem Bad mit einem Bimsstein sorgfältig zu entfernen. Dr. Bernstein-Objekte: Entfernen Sie die Hühneraugen in keiner Weise! Tun Sie es nicht selbst und lassen Sie niemanden, auch nicht den Arzt. Denn die Wunde bleibt am Ort der Kallusentfernung, was sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in ein Geschwür verwandelt.

Ein Diabetiker hat einen Mais am Zeh entfernt. Es bleibt eine Wunde, die lange heilen wird, und höchstwahrscheinlich trifft eine Infektion darauf.

Dr. Bernstein weist darauf hin, dass die Entfernung von Hühnern die Hauptursache für Geschwüre ist, die dann von der Infektion befallen werden. Next - Gangrän und Amputation... Statt Hornhaut zu entfernen, ordnen Sie gute orthopädische Schuhe an. Danach wird die Belastung des Fußes beim Laufen richtig verteilt und die Schwielen werden allmählich durchgelassen.

Blasen sind prall mit Flüssigkeit gefüllte Haut. Eine Blase wird gebildet, weil Schuhe immer an ein und derselben Stelle am Fuß reiben. Eine Blase kann auch auftreten, wenn Sie Schuhe ohne Socken tragen. Um Blasen zu vermeiden, sollten Schuhe gut passen und nicht ohne Socken auskommen. Wenn sich eine Blase am Bein befindet, sollte der Diabetiker unbedingt einen Facharzt aufsuchen. Der Arzt wird sich ordnungsgemäß verbinden. Wenn sich eine Infektion entwickelt, entfernt der Arzt den Eiter aus der Blase und verschreibt Antibiotika.

Nägel wachsen ein, wenn eine Person ihr Haar falsch schneidet oder zu enge Schuhe trägt. Schneiden Sie keine Nägel an den Kanten. Es ist ratsam, sie nicht mit einer Schere zu schneiden und die Nagelfeile zu behandeln. Patienten mit Diabetes sollten nicht ohne eingewachsenen Nagel bleiben, Sie müssen einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann sich dafür entscheiden, einen Teil des Nagels zu entfernen, um weiteres Einwachsen zu verhindern. Es ist ein geringeres Übel als eine infizierte Wunde, Gangrän und Amputation. Wenn bereits eine Infektion im Zeh aufgetreten ist, wird der Arzt Antibiotika verschreiben.

Schleimbeutelentzündung ist eine Ausbuchtung am äußeren Rand der großen Zehe. Im Laufe der Zeit kann es mit Knochengewebe und Flüssigkeit gefüllt werden. Bursitis wird gebildet, wenn der Daumen zu den anderen Fingern abweicht. Dies kann ein erbliches Problem sein. High Heels und Schuhe mit spitzen Zehen erhöhen ebenfalls das Risiko. Wenn die Schleimbeutelentzündung nicht wächst, kann der Arzt die Verwendung von weichen Einlagen für Schuhe vorschlagen. Schmerzen und Entzündungen lindern Medikamente. Wenn die Schleimbeutelentzündung häufig starke Schmerzen auslöst, wird sie operativ entfernt. Tragen Sie zur Vorbeugung Schuhe, die in Ihrer Größe gut passen.

Schleimbeutelentzündung des großen Zehs, an der das Geschwür auftrat. Es ist zu sehen, dass die Wunde infiziert ist.

Plantarwarzen sind kleine fleischfarbene Wucherungen. Manchmal haben sie winzige schwarze Punkte. Plantarwarzen verursachen humanes Papillomavirus. Dieses Virus dringt durch kleine Läsionen auf der Haut der Beine ein. Warzen können schmerzhaft sein und das Gehen beeinträchtigen. Waschen Sie Ihre Hände, wenn Sie Ihre Sohlen berühren, um die Ausbreitung zu verringern. Die Füße sollten sauber und trocken sein. Gehen Sie nicht an öffentlichen Orten barfuß. Der Arzt kann die Entfernung von Plantarwarzen mit einem Laser, flüssigem Stickstoff oder chirurgisch unter örtlicher Betäubung vorschlagen.

Die hammerartige Krümmung der Finger entsteht dadurch, dass sich ein oder zwei kleine Zehengelenke unnatürlich verbiegen. Dies liegt daran, dass die Muskeln im Fuß durch diabetische Neuropathie geschwächt werden. Bei einem Krümmungsproblem der Finger ändert sich die Form der Füße. Es kann Schwierigkeiten beim Gehen geben. Es ist schwierig, die richtigen Schuhe zu finden. Die Hauptgefahr - Wunden und Geschwüre können anfällig für Infektionen sein. Behandlung - orthopädische Einlagen in Schuhen sowie Arzneimittel gegen Schmerzen und Entzündungen. Im Extremfall eine Operation.

Trockene und rissige Haut - rau und schuppig. Die Hautfarbe ändert sich, es kann jucken. Dieses Problem wird durch verschiedene Gründe verursacht - hoher Blutzucker, Nervenschäden und eine Verschlechterung der Durchblutung der Beine. Risse in der Haut sind gefährlich, weil sie die Infektion besiedeln. Bewahren Sie die Feuchtigkeit und Elastizität der Fußhaut auf. Schmieren Sie es regelmäßig mit Öl, wie im Abschnitt „Fußpflege: Detaillierte Anweisungen“ beschrieben. Wenn Sie nicht zurechtkommen und sich der Hautzustand verschlechtert, suchen Sie einen Arzt auf. Vielleicht schreiben Sie ein Rezept für eine starke Salbe. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Vitamin A- und Zinkpräparate verschreiben sollten. Akzeptieren Sie diese Mittel nicht ohne Erlaubnis! Natürlich ist die Hauptsache, den Blutzucker zu reduzieren und stabil zu halten.

Eine Blase oder ein Mais, der in ein infiziertes Geschwür übergegangen ist. Sie können auch eine Blase an der Unterseite des Daumens sehen.

Pilzerkrankungen der Fußhaut äußern sich in Symptomen - Juckreiz, Brennen, Rötung, Hautrisse. Der Pilz vermehrt sich an den Fußsohlen und zwischen den Zehen. Um dies zu verhindern, halten Sie Ihre Füße so trocken wie möglich. Tragen Sie nicht immer das gleiche Paar Schuhe. Haben Sie ein paar Paar Schuhe, um sie abzuwechseln. Während Sie einen tragen, trocknet der andere. In der Nacht haben die Schuhe keine Zeit zum Trocknen. Gehen Sie in der Öffentlichkeit nicht barfuß, tragen Sie Hausschuhe. Socken sollten aus natürlichem Material - Baumwolle oder Wolle - hergestellt werden. Die Apotheke verkauft Cremes und Aerosole gegen Pilze an den Beinen. Bei Bedarf schreibt der Arzt ein Rezept für potente Medikamente aus.

Nagelpilz - die gleichen vorbeugenden Maßnahmen wie bei Pilzerkrankungen der Fußhaut. Der Pilz macht die Nägel dick, es wird schwierig, sie zu schneiden. Die Farbe des Nagels ändert sich. Manchmal fallen die vom Pilz befallenen Nägel ab. Der Arzt kann Pillen verschreiben, den Nagel chirurgisch oder chemisch entfernen. Nagelpilz wird auch mit einem Laser behandelt, aber es wird immer noch unter Fachleuten diskutiert, wie gut diese Methode hilft.

Anzeichen einer Infektion, für die Sie sofort einen Arzt aufsuchen müssen:

  • Eiter;
  • Schmerz;
  • Hautrötung, Temperaturanstieg auf der Oberfläche.

Diagnose

Diabetes-Fußprobleme können durch Störungen der Nervenleitung, Blockieren der Blutgefäße an den Beinen oder beides verursacht werden. Dies wird als neuropathische, ischämische oder gemischte Form des diabetischen Fußsyndroms bezeichnet. Der Arzt bestimmt die Form der Erkrankung und stellt eine Diagnose, um die optimale Behandlung vorzuschreiben.

Von Wundheilungssalben bis hin zu Volksheilmitteln: alles rund um die Behandlung des diabetischen Fußes zu Hause

Bei Patienten mit Diabetes dauert die Heilung von Wunden und Beingeschwüren lange Zeit an, es besteht ein hohes Infektionsrisiko. Krankheitserreger können Gangrän verursachen.

Machen Sie in diesem Fall eine Amputation der Extremität. Ein solches Problem in der Medizin wird als Diabetisches Fußsyndrom bezeichnet. Der Endokrinologe oder Chirurg sollte das Problem lösen.

Vielleicht die Behandlung eines diabetischen Fußes zu Hause.

Wie behandelt man einen diabetischen Fuß zu Hause?

Diabetisches Fußsyndrom tritt als Folge einer trophischen Störung, einer normalen Blutversorgung, auf.

Die Krankheit manifestiert sich mit solchen Symptomen:

  • die Bildung von Hornhaut, Hühneraugen auf den Sohlen;
  • das Auftreten nekrotischer und eitriger Bereiche, kleine Geschwüre unterschiedlicher Tiefe;
  • Schmerz, Brennen, Taubheit der Gliedmaßen;
  • Blanchieren der Epidermis der Beine, das Auftreten von braunen Flecken.

Diabetischer Fuß erscheint allmählich. Die ersten Anzeichen treten 18 bis 20 Jahre nach dem Einsetzen der endokrinologischen Pathologie auf. Wenn der Patient den Glukosegehalt nicht kontrolliert, kann sich das Syndrom früher entwickeln.

Die Behandlung des diabetischen Fußes sollte in folgenden Bereichen erfolgen:

  • Halten des Zuckers auf einem optimalen Niveau;
  • Entladen des erkrankten Bereichs beim Gehen;
  • Einnahme von antibakteriellen, entzündungshemmenden Mitteln zur Wundheilung;
  • tägliche Überprüfung der Beine;
  • richtige Pflege der Gliedmaßen.

Einige dieser Schritte werden in einem Krankenhaus in einem medizinischen Zentrum durchgeführt.

Die Hauptbehandlung sollte zu Hause stattfinden. Die Hauptaufgabe eines Diabetikers besteht darin, den Glukosespiegel wieder auf einen normalen Wert zu bringen und ihn innerhalb akzeptabler Grenzen zu halten. Dies ist möglich durch die Etablierung einer Ernährung, die einen angemessenen Lebensstil aufrechterhält.

Die Selbstmassage kann auch helfen, das diabetische Fußsyndrom zu beseitigen. Das Verfahren soll das Fortschreiten der Krankheit verhindern. Sie wird ganz am Anfang der Pathologie durchgeführt, wenn noch keine sichtbaren Hautveränderungen vorhanden sind.

Die Selbstmassage wird wie folgt durchgeführt:

  • Wasche deine Füße mit warmem Wasser und Seife;
  • eine bequeme Haltung einnehmen, um die unteren Gliedmaßen zu massieren;
  • Tragen Sie Talkumpuder, Fettcreme oder Pulver auf die Handfläche auf. Dies erleichtert das richtige Abrutschen und verhindert unfallbedingte Verletzungen.
  • Die Massage sollte mit den Fingerspitzen beginnen. Bewegung zunächst gerade, dann spiralförmig (in Richtung Knöchel). Es ist notwendig, gut interdigital zu arbeiten.
  • massieren Sie zuerst die Finger, dann den Rücken, die plantare Oberfläche des Fußes, die Ferse, das Schienbein. An der Ferse müssen die Knöchel wirken.

Es ist wichtig, dass die Behandlung des diabetischen Fußes komplex ist.

Drogentherapie

Standards für die Behandlung des diabetischen Fußes beinhalten die Verwendung solcher Bereiche:

  • Verwendung von antibakteriellen und antiseptischen Medikamenten;
  • Injektion von Alpha-Liponsäure;
  • die Verwendung von Wundheilungsmitteln;
  • Einnahme von Vitaminen der Gruppe B.

Sie können einen dieser Bereiche sowie komplexe Bereiche verwenden.

Wundheilungsmedikamente

Wundheilungsmedikamente stoppen den Entzündungsprozess und regen die Regeneration des Gewebes an. Am häufigsten verschreiben Diabetiker-Endokrinologen Panthenol.

Dieses Arzneimittel ist in Form einer Salbe oder eines Hautschaums erhältlich. Sein Hauptwirkstoff ist Dexpanthenol. Hilfselement - Allantoin - erhöht die Wirksamkeit des Werkzeugs.

Das Medikament hat adstringierende, entzündungshemmende und anästhetische Eigenschaften, die den Mangel an Pantenotensäure im Körper ausgleichen. Es wird für die Symptome der diabetischen Dermopathie verwendet.

Durch das Eindringen in die Haut verwandelt sich das Gerät schnell in eine aktive Form von Vitamin B5. Diese Substanz reguliert Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper.

Auch Levomekol-Salbe wirkt wundheilend. Es besteht aus dem Antibiotikum Chloramphenicol, dem Gewebestimulator Dioxomethyltetrahydropyrimidin. Diese Komponenten zeichnen sich durch entzündungshemmende, dehydratisierende, antimikrobielle Eigenschaften aus.

Es gibt in Levomekol und Methyluracil, das die Bildung von Leukozyten stimuliert, Interferon. Die letztere Substanz hat eine antivirale und immunstimulierende Wirkung. Wird auch zur Heilung von Dioxysol verwendet.

  • Delaksin. Es trocknet, beseitigt Juckreiz und Entzündungen, beschleunigt die Regeneration des Gewebes;
  • Vulnostimulin Die Droge ist völlig natürlich.
  • Solcoseryl. Beschleunigt die Heilung durch Stimulierung von Stoffwechselprozessen.

Zur Behandlung von eitrigen Wunden verwendet:

  • Ichthyol-Salbe. Es zieht Eiter, desinfiziert und lindert Schmerzen;
  • Wischnewskij Salbe. Wird für Lotionen und Kompressen verwendet.
  • Streptocid-Salbe Es entwässert eitrige Flüssigkeit und tötet Bakterien.

Antiseptische und antibakterielle Mittel

Antibakterielle und antiseptische Arzneimittel, die im diabetischen Fuß angewendet werden, enthalten normalerweise die folgenden Wirkstoffe:

  • Aminitrozol. Wirksam gegen Staphylokokken, Streptokokken, Trichomonaden und Giardien. Pseudomonas aeruginosa und Proteus sind gegen dieses Antibiotikum resistent;
  • Chloramphenicol. Tötet Spirochäten, Staphylokokken, Streptokokken und Pathogene, die gegen Sulfonamide und Penicilline resistent sind;
  • Bacitracin Es ist gegen die meisten grampositiven Krankheitserreger wirksam;
  • Sulfonamid. Eine zerstörerische Wirkung auf Streptokokken, E. coli, Klebsiella, Staphylococcus, Chlamydien;
  • Neomycin Beseitigt Streptokokken, Staphylokokken, Dysenteric Bazillen, Enterokokken, Salmonellen.

Antibakterielle und antiseptische Arzneimittel für diabetische Füße können einen oder mehrere Wirkstoffe enthalten. Die Kombination von Sulfanilamid und Antiprotozoen-Substanzen in Sintomitsina-Salbe. Bacitracin und Neomycin sind in Baneocin enthalten.

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure wird in den Zellen des menschlichen Körpers gefunden. Es hat antioxidative Eigenschaften, verringert die Blutviskosität und beugt Gefäßverletzungen vor. Es hat auch eine immunmodulatorische, entzündungshemmende und radioprotektive Wirkung.

Mit dem Mangel an Alpha-Liponsäure werden folgende Medikamente verschrieben:

B-Vitamine

Die Vitamine B6 und B12 beugen Störungen der Nervenfasern vor, Zellen, die bei Diabetes mellitus beobachtet werden. Außerdem stärken diese Elemente das Immunsystem, regen den Körper an, sich zu erholen und die Krankheit unabhängig zu bekämpfen.

Vitamin- und Mineralstoffkomplex-Diabetes

B-Vitamine werden bei der Behandlung von zuckerreduzierenden Pillen schlecht absorbiert, sind aber für die Insulinresorption und die Wiederherstellung des Kohlenhydratstoffwechsels sehr wichtig.

Sie können Injektionen dieser Substanzen verwenden oder Tabletten einnehmen, zu denen B6 und B12 gehören. In den Apotheken der Stadt werden Alphabet, Doppelherz Active, Complivit, spezielle Vitamine für Diabetiker verkauft.

Behandlung von Volksheilmitteln

Normalerweise werden diabetische Fußheilmittel nicht behandelt. Die Rezepte der Alternativmedizin können jedoch als Teil einer komplexen Therapie verwendet werden, wodurch die Wirksamkeit der Behandlung erhöht wird.

Grundsätze der Heilung von Tinkturen und Abkochungen zu Hause:

  • lokaler Einsatz von Wundheilungsmitteln, die während des purulent-nekrotischen Prozesses auftraten;
  • Auswahl von medizinischen Gebühren, die die Blutgefäße erweitern und Entzündungen lindern;
  • die Verwendung von Produkten, die die Mikrozirkulation und die Plasmaverdünnung verbessern.

Klette

Diese Pflanze wurde lange Zeit wegen ihrer entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften geschätzt. Saft aus frischen Blättern bewirkt eine starke antimikrobielle Wirkung.

Klette muss bis dahin mit einem Messer gewaschen und angeklopft werden, bis der Saft erscheint.

Befestigen Sie die Pflanze an der Wunde und verbinden Sie die Extremität mit einem Verband. Über Nacht gehen lassen.

Nelkenöl

Die Nelke hat die Fähigkeit, die Blutversorgung zu verbessern und Geschwüre zu heilen. Nelkenöl wird verwendet. Es wird auf Gaze aufgetragen und auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Es wird auch empfohlen, die Droge einige Tropfen vor den Mahlzeiten einzunehmen. Nelkenöl wird auch der Salbe aus frischen Kiefernadeln zugesetzt.

Dazu muss ein Löffel Kiefernnadeln zerdrückt werden und einige Tropfen Nelkenöl hinzufügen. Umrühren und auf die Wunde auftragen. Ein solches Werkzeug entfernt Juckreiz und Schmerzen.

Milchprodukte

Es wird nach innen genommen und macht parallele Kompressionen.

Eine solche Behandlung reinigt den Körper, normalisiert den Blutdruck und stärkt das Immunsystem. Um eine Kompresse aus Joghurt zu erstellen, müssen Sie ein Stück Gaze im Produkt anfeuchten und an der erkrankten Stelle befestigen, indem Sie es mit einem Verband fixieren.

Zur Steigerung der Effizienz von Milchgetränk mit Roggenbrot gemischt. Diese Komposition wird nachts auf die Füße aufgetragen.

Kann ich meine Beine mit Diabetes mellitus vollständig heilen?

Eine vollständige Heilung der Beinpathologie bei einem Diabetiker kann nur durchgeführt werden, wenn sich Gangrän nicht entwickelt hat. Die Behandlung ist nicht einfach und lang.

Dazu müssen Sie den Zucker im Bereich von 4-5,5 mmol / l halten, eine Diät einhalten, massieren, pharmazeutische Präparate und Folk-Rezepte verwenden. Der Endokrinologe sollte die Wirksamkeit der Behandlung überwachen.

Verwandte Videos

Diabetes hat Angst vor diesem Mittel, wie Feuer!

Sie müssen sich nur bewerben.

Über die Behandlung von Diabetikern zu Hause Volksheilmittel im Video:

Daher ist die Behandlung eines diabetischen Fußes in der Wohnung ein langwieriger Prozess. Für ein erfolgreiches Ergebnis ist es wichtig, den Empfehlungen des Arztes zu folgen, den Blutzuckerspiegel im normalen Bereich zu halten, die Beine zu pflegen und zu massieren.

  • Stabilisiert den Zuckerspiegel lange
  • Stellt die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse wieder her