Image

Präparate zur Behandlung von Typ-2-Diabetes

Diabetes ist eine ernsthafte Pathologie von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper. Verstöße treten aufgrund eines Insulinmangels (eines Hormons, das vom Pankreas produziert wird) oder einer Verletzung seiner Wirkung auf Zellen und Gewebe auf. Vielleicht die kombinierte Wirkung beider Faktoren.

Diabetes mellitus ist in mehrere Typen unterteilt, die einen unterschiedlichen Entwicklungsmechanismus aufweisen, jedoch das gleiche Symptom - die Hyperglykämie (erhöhte Anzahl von Zucker im Blut). Der zweite Typ der Krankheit ist eine insulinunabhängige Form, dh der Insularapparat synthetisiert eine ausreichende Menge des Hormons Insulin, aber die Körperzellen verlieren an Empfindlichkeit und reagieren einfach nicht auf ihre Wirkung.

Für die Behandlung von Typ-2-Diabetes empfehlen die Ärzte, die Ernährung des Patienten zu überprüfen und eine Reihe von Medikamenten zu verwenden, die den Zucker senken und einen aktiven Lebensstil mit dem Ziel des Gewichtsverlusts führen (dies erhöht die Wirksamkeit der Therapie). Die Liste der Pillen für Typ-2-Diabetes sowie deren Zweckbestimmung und Aufnahme werden in dem Artikel beschrieben.

Merkmale der Verwendung von Drogen

Die Wirksamkeit der Verwendung von Arzneimitteln wird durch Labor- und Instrumentendiagnostik des Patientenzustands bewertet. Die Ziele, die die anwesenden Spezialisten anstreben:

  • maximaler Anstieg der Glykämie bis zu 5,6 mmol / l;
  • Morgenglukose nicht höher als 5,5 mmol / l;
  • die Zahlen von glykiertem Hämoglobin liegen bei bis zu 5,9%, am besten bei 5,5% (bei einem solchen Indikator wird das Risiko, an Diabetes mellitus Komplikationen zu entwickeln, verzehnfacht);
  • normale Anzahl von Cholesterin und anderen Substanzen, die an den Prozessen des Fettstoffwechsels beteiligt sind;
  • Blutdruck nicht höher als 130/85 mm Hg. Art., Das Fehlen hypertonischer Krisen;
  • Normalisierung der Elastizität der Blutgefäße, Fehlen atherosklerotischer Läsionen;
  • optimale Blutgerinnungsraten;
  • gute Sehschärfe, keine Reduktion;
  • normales Maß an geistiger Aktivität und Bewusstsein;
  • Wiederherstellung der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten, Fehlen von trophischen Ulzerationen auf der Haut.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung der Pathologie

Es gibt zwei große Gruppen von Medikamenten, die in mehrere Untergruppen unterteilt sind. Hypoglykämische (hypoglykämische) Arzneimittel zielen auf die Bekämpfung hoher Glukosewerte im Blut ab. Vertreter:

  • Glinide;
  • Sulfonylharnstoffderivate.

Medikamente in dieser Gruppe stimulieren die Synthese des Hormons Insulin durch die Bauchspeicheldrüse. Sie werden nur ernannt, wenn der Insularapparat funktionsfähig ist. Ihre negative Wirkung auf den Körper des Patienten besteht darin, dass der Patient durch das Zurückhalten von Wasser und Salzen sowie durch Medikamente, die zu einer kritischen Abnahme des Zuckerspiegels führen können, an Gewicht zunehmen kann.

Die zweite Gruppe von Arzneimitteln sind antihyperglykämische Mittel. Vertreter dieser tablettierten Arzneimittel beeinflussen die Funktion des Insularapparats nicht, sie verhindern die Erhöhung der Glukosezahl, indem sie den Verbrauch durch periphere Zellen und Gewebe erhöhen. Vertreter der Gruppe:

  • Thiazolidindion;
  • Biguanide;
  • α-Glucosidase-Inhibitoren.

Die Hauptunterschiede zwischen Drogen

Bei der Auswahl der effektivsten Diabetes-Pillen des zweiten Typs bewertet der Arzt ihre Fähigkeit, den Spiegel an glykiertem Hämoglobin zu beeinflussen. Die kleinsten Zahlen sind für α-Glucosidase-Inhibitoren und Glinide charakteristisch. Die HbA1C-Indizes nehmen während der Therapie um 0,6–0,7% ab. Den zweiten Platz in der Aktivität nehmen Thiazolidindione ein. HbA1C auf dem Hintergrund ihres Empfangs wird um 0,5-1,3% reduziert.

An erster Stelle stehen die Derivate von Sulfonylharnstoffen und Biguaniden. Die Behandlung mit diesen Medikamenten kann zu einer Verringerung des glykosylierten Hämoglobins um 1,4–1,5% führen.

Es ist wichtig, den Wirkungsmechanismus von Drogen bei ihrer Ernennung zu berücksichtigen. A-Glucosidase-Inhibitoren werden verwendet, wenn der Patient vor dem Eintritt in den Körper normale Zuckerwerte hat, Hyperglykämie jedoch eine Stunde nach diesem Vorgang. Bei der Verwendung von Biguaniden ist die umgekehrte Situation charakteristisch: hohe Glukose vor den Mahlzeiten in Kombination mit normalen Zahlen nach der Nahrungsaufnahme.

Endokrinologen achten auf das Gewicht des Patienten. Zum Beispiel werden Sulfonylharnstoff-Derivate nicht zur Behandlung von Diabetikern empfohlen, die an Fettleibigkeit leiden, was nicht über Thiazolidindion gesagt werden kann. Diese Werkzeuge werden speziell für das abnorme Körpergewicht des Patienten verwendet. Im Folgenden werden die Merkmale jeder Medikamentengruppe für Diabetes mellitus Typ 2 beschrieben.

Α-Glucosidase-Inhibitoren

Vertreter von antihyperglykämischen Mitteln, die auf der Ebene des Gastrointestinaltrakts wirken. Die moderne russische Pharmaindustrie kann nur eine Version von Inhibitoren anbieten - das Medikament Glucobay (Acarbose). Der Wirkstoff, der Bestandteil des Arzneimittels ist, bindet an die Enzyme des Dünndarms und verlangsamt den Prozess der Aufspaltung des Komplexes und die Absorption einfacher Kohlenhydrate.

Es ist bekannt, dass Acarbose das Risiko einer Schädigung des Herzmuskels und der Blutgefäße verringern kann. Der Wirkungsmechanismus wurde nicht vollständig untersucht, es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die Substanz die Zuckersynthese der Leberzellen und die Prozesse der Glukoseverwertung in der Peripherie in keiner Weise beeinflusst.

  • mit Insulinlösung;
  • Biguanide;
  • Sulfonylharnstoffderivate.

Wenn der Patient gleichzeitig mit dieser Medikamentengruppe Aktivkohle oder Präparate auf der Basis von Verdauungsenzymen einnimmt, ist die Aktivität der Inhibitoren beeinträchtigt. Diese Tatsache muss bei der Erstellung eines Therapieschemas berücksichtigt werden.

Glucobay muss bei Typ-2-Diabetes nicht angewendet werden, wenn die folgenden Bedingungen vorliegen:

  • entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Colitis ulcerosa;
  • Behinderung eines bestimmten Darmteils;
  • schwere Lebererkrankung.

Biguanides

Derzeit haben Biguanide in Russland keinen so breiten Einsatz wie in anderen Ländern. Dies ist mit einem hohen Risiko einer Laktatazidose im Hintergrund der Behandlung verbunden. Metformin ist die beste und sicherste Typ-2-Diabetes-Pille, die mehrmals häufiger angewendet wird als alle anderen Mitglieder der Gruppe.

Klinische Studien zielen immer noch auf eine gründliche Untersuchung der Wirkung der Wirkstoffe, aus denen die Biguanide bestehen. Es ist bekannt, dass die Arzneimittel die Aktivität des Insularapparats nicht beeinflussen, aber in Gegenwart des Hormons Insulin erhöhen sie den Zuckerverbrauch durch Muskel- und Fettzellen. Metformin wirkt auf die Rezeptoren der peripheren Zellen, erhöht deren Anzahl und erhöht die Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung der hormonaktiven Substanz.

Diese Pillen für Typ-2-Diabetes werden in den folgenden Fällen verschrieben:

  • hohes Patientengewicht;
  • die Ineffektivität der Behandlung durch andere Gruppen von Glukose-senkenden Arzneimitteln;
  • die Notwendigkeit, die Wirkung von Arzneimitteln bei der Kombination mehrerer Arzneimittel zu verbessern

Metformin kann auch zur Monotherapie verwendet werden. Darüber hinaus wird das Medikament verschrieben, um die Entwicklung einer "süßen Krankheit" vor dem Hintergrund einer gestörten Glukosetoleranz, Patienten mit Fettleibigkeit und Patienten mit Pathologie des Fettstoffwechsels zu verhindern.

Die Behandlung von Diabetes mellitus mit Biguaniden ist in folgenden Situationen kontraindiziert:

  • Typ-1-Diabetes mit Tendenz zur Entwicklung eines ketoazidotischen Zustands;
  • Stadium der Dekompensation der Krankheit;
  • Pathologie der Leber- und Nierenapparate;
  • Behandlung von Typ-2-Diabetes bei älteren Patienten;
  • Versagen der Lunge oder des Herzmuskels;
  • atherosklerotische Läsionen von Blutgefäßen;
  • Hypoxie jeglicher Herkunft;
  • Schwangerschaftszeit;
  • die Notwendigkeit einer Operation;
  • Alkoholismus.

Sulfonylharnstoffderivate

Diese Medikamente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes haben den stärksten hypoglykämischen Effekt. Es gibt mehr als 20 Namen von Vertretern der Gruppe, die in mehrere Generationen unterteilt sind. Sulfonylharnstoffderivate beeinflussen Insularzellen, die die Freisetzung des Hormons und seine Freisetzung in den Blutkreislauf stimulieren.

Einige Sulfonylharnstoffderivate können die Anzahl der Insulinsensitiven Rezeptoren auf peripheren Zellen erhöhen, wodurch deren Resistenz gegenüber dem Hormon verringert wird. Welche Mitglieder der Gruppe werden für Diabetes mellitus Typ 2 verschrieben:

  • Generation I - Chlorpropamid, Tolbutamid;
  • Generation II - Glibenclamid, Gliclazid, Glimepirid.

Sulfonylharnstoffderivate können sowohl als Monotherapie als auch in Kombination mit anderen oralen Mitteln verwendet werden, die den Blutzuckerspiegel senken. Die Verwendung von zwei Gegenständen aus derselben Drogengruppe ist nicht zulässig.

Die Therapie wird von Diabetikern normalerweise gut vertragen. In einigen Fällen klagen Patienten möglicherweise über Anfälle einer kritischen Blutzuckerminderung. Bei älteren Menschen erhöht sich das Risiko einer Hypoglykämie um die Hälfte, was mit chronischen Komplikationen der zugrunde liegenden Krankheit, der Einnahme anderer Arzneimittel und einer geringen Nahrungsaufnahme verbunden ist.

Andere Nebenwirkungen der Therapie:

  • Anfälle von Erbrechen;
  • Anorexie;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Durchfall;
  • Hautausschlag;
  • Veränderungen im Laborblutbild.

Die medikamentöse Behandlung des Typ-2-Diabetes mellitus mit Sulfonylharnstoff wird während der Geburt und Laktation, bei schweren Läsionen des Nierenapparates, vor dem Hintergrund der insulinabhängigen Form der Erkrankung nicht durchgeführt.

Lehm

Sind Nicht-Sulfonylharnstoff-Sekretagoga. Die Gruppe wird durch die Medikamente Nateglinid und Repaglinide vertreten. Drogen kontrollieren den Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit, lösen keine Anfälle einer kritischen Glukose-Senkung aus. Negative Punkte der Behandlung sind eine niedrige Glukose-senkende Aktivität, die mit der Wirkung von α-Glucosidase-Inhibitoren verglichen wird, ein hohes Risiko, das Gewicht des Patienten zu erhöhen, und eine Abnahme der Wirksamkeit der Therapie während ihrer längeren Dauer.

Kontraindikationen für die Ernennung von Arzneimitteln:

  • das Vorhandensein einer individuellen Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe;
  • Insulin-abhängige Krankheit;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Endzustände der Pathologie der Nieren und der Leber;
  • minderjähriges Alter des Patienten;
  • ältere Diabetiker (über 73–75 Jahre).

Es ist wichtig! In einigen Fällen können Allergien auftreten. In der Regel bei individueller Überempfindlichkeit oder vor dem Hintergrund einer Kombination von Glinida mit anderen oralen Medikamenten.

Incretins

Die Hormone sind hormonaktive Substanzen des Gastrointestinaltrakts, die die Insulinproduktion anregen. Einer der Vertreter der neuen Drogen - Sitagliptin (Januvia). Sitagliptin ist für die Monotherapie und Kombinationstherapie in Kombination mit Sulfonylharnstoffderivaten und Biguaniden konzipiert.

Die Verschreibung des Medikaments für ältere Menschen erfordert keine Dosisanpassung, für Kinder und Jugendliche wird Sitagliptin nicht zur Behandlung verwendet. Klinische Studien haben gezeigt, dass Incretine die Raten von glykiertem Hämoglobin für 90 Tage um 0,7–0,8% reduzieren können, während es mit Metformin verwendet wird - um 0,67–0,75%.

Die Langzeittherapie ist mit folgenden Nebenwirkungen verbunden:

  • Infektionsprozesse der oberen Atemwege;
  • Durchfall;
  • Cephalgie;
  • hypoglykämischer Zustand.

Andere Arzneimittel für Typ-2-Diabetes

Zusätzlich zu den zuckersenkenden Tabletten verschreiben die Ärzte:

  • Antihypertensiva - Medikamente gegen Bluthochdruck;
  • Vaso- und Kardiotonik - zur Unterstützung der Arbeit des Herzmuskels und der Blutgefäße;
  • enzymatische medikamente, prä- und probiotika - bedeutet, die funktion des gastrointestinaltrakts zu unterstützen;
  • Antikonvulsiva, Lokalanästhetika - zur Bekämpfung von Komplikationen des Diabetes mellitus (Polyneuropathie);
  • Antikoagulanzien - verhindern Blutgerinnsel;
  • Statine und Fibrate - Arzneimittel, die die Prozesse des Fettstoffwechsels wiederherstellen und überschüssiges Cholesterin aus dem Körper entfernen.

Nephroprotektoren und sogar Nahrungsergänzungsmittel können einer Vielzahl von Medikamentenarten zugesetzt werden, die verwendet werden dürfen, jedoch nur unter Aufsicht eines qualifizierten Endokrinologen.

Antihypertensiva

Bluthochdruck ist eine der häufigsten Erkrankungen, die vor dem Hintergrund einer „süßen Krankheit“ auftritt. Symptome dieses Zustands treten sogar früher auf als das klinische Bild der zugrunde liegenden Erkrankung.

Zur Bekämpfung eines hohen Blutdrucks werden folgende Gruppen von Antihypertensiva zugeordnet:

  • ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril) - wirken nephroprotektiv, schützen Herz und Blutgefäße und verringern die Widerstandsfähigkeit von Gewebe und Zellen gegen das Pankreashormon.
  • Diuretika (Thiazide und Schleifendiuretika) - Diese Medikamentengruppe kann den Druck reduzieren, den ätiologischen Faktor jedoch nicht beseitigen, der zur Entstehung eines hypertensiven Zustands geführt hat.
  • β-Blocker (Nebilet, Carvedilol) - beeinflussen die Zellen im Herzen und in der Nierenmaschine.
  • Calciumantagonisten (Verapamil, Nifedipine) - Medikamente erweitern das Gefäßlumen, reduzieren das Auftreten von Albuminurie, Proteinurie.
  • Antagonisten von RA-II (Mikardis, Losartan) - entsprechen ACE-Hemmern, werden von Patienten besser vertragen.

Statiten und Fibrate

Zubereitungen dieser Gruppen werden verwendet, um arteriosklerotische Gefäßerkrankungen zu bekämpfen. Statine wirken auf den Prozess der Cholesterinbildung auch im Leberstadium. Die Aktivität von Medikamenten zielt darauf ab, die Anzahl der Triglyceride und des Cholesterins zu reduzieren, die Resorption von Plaques, die sich auf der inneren Oberfläche der Arterien befinden, zu verringern und das Gefäßlumen zu verengen.

Es ist wichtig! Eine längere Behandlung reduziert das Risiko von Herzinfarkt und Tod um ein Drittel.

Statine werden von den Patienten gut vertragen. Nicht empfohlen für schwere Lebererkrankungen, während der Stillzeit eines Kindes. Die Therapie sollte fast konstant anhalten, da die Ablehnung von Medikamenten für 30 Tage oder mehr den Cholesterinspiegel auf die vorherigen hohen Werte zurückführt.

Fibrate erhöhen die Aktivität einer bestimmten Enzymsubstanz, die den Verlauf des Fettstoffwechsels beeinflusst. Vor dem Hintergrund ihrer Einnahme reduzieren sich die Cholesterinwerte um ein Drittel, die Triglyceride - um 20%, manchmal sogar um die Hälfte. Die Behandlung älterer Patienten erfordert eine Korrekturdosis von Medikamenten.

Neuroprotektoren

Vor dem Hintergrund der "süßen Krankheit" ist eine Schädigung des Nervensystems möglich, die sich unter folgenden Bedingungen äußert:

  • diabetische Enzephalopathie;
  • Gehirnschlag;
  • diabetische Neuropathien;
  • symmetrische distale Polyneuropathie;
  • autonome Polyneuropathie;
  • diabetische Amyotrophie;
  • Schädelneuropathie;
  • andere neurologische Komplikationen.

Eines der besten, weit verbreiteten Medikamente, um Stoffwechselprozesse in diesem Bereich wiederherzustellen - Actovegin. Das Medikament verbessert die Blutzirkulation, beseitigt den Sauerstoffmangel der Zellen und beschleunigt den Transport von Glukose zu den energetisch ausgehungerten Bereichen des Gehirns.

Das nächste wirksame Medikament ist Instenon. Es ist ein Nootrop mit vaskulären und neurometabolischen Wirkungen. Das Tool unterstützt die Arbeit von Nervenzellen bei Durchblutungsstörungen und Sauerstoffmangel.

Auch verwendete Medikamente auf der Basis von Thioctinsäure (Berlition, Espalipon). Sie sind in der Lage, freie Radikale zu binden und zu entfernen, die Regeneration der Myelinscheide anzuregen, den Triglycerid- und Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Spezialisten müssen Vitamine der B-Serie sowie Anticholinesterase-Medikamente in die Therapie einbeziehen.

Eine Selbstbehandlung des insulinunabhängigen Typs der Erkrankung, selbst wenn sie mild ist, ist nicht zulässig, da dies zu einer Verschlimmerung des pathologischen Zustands führen kann. Es ist wichtig, dass der Endokrinologe das Behandlungsschema nach einer umfassenden Untersuchung des Zustands des Patienten bemalt.

Die neuesten Medikamente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes

Behandlung von Typ-2-Diabetes - moderne Methoden, wirksame Medikamente, Ernährungsprogramm, beliebte Rezepte

Die postdiagnostische verschreibungspflichtige Behandlung von Typ-2-Diabetes (die im Gegensatz zu Typ-1-Diabetes nicht insulinabhängig ist) bietet eine große Auswahl an Methoden, die sowohl aus beliebten Rezepturen als auch aus medizinischen Präparaten bestehen. Das Hauptaugenmerk liegt auf Änderungen des Lebensstils im Bereich der Ernährung. Die medizinische Praxis zeigt, dass dieser therapeutische Ansatz oft zu positiven Ergebnissen führt, vorausgesetzt der Patient erfüllt alle Empfehlungen in gutem Glauben.

Was ist Typ-2-Diabetes?

Diabetes des zweiten Typs ist eine endokrine Krankheit, bei der die Insulinsensitivität im Körpergewebe beeinträchtigt ist. Die durch die Krankheit hervorgerufene hohe Produktivität der β-Zellen des Pankreas belastet die Zellressourcen, die Insulinproduktion beginnt abzunehmen, was die Notwendigkeit einer Injektion zur Folge hat. Die Krankheit beginnt oft nach 40 Jahren. Das Auftreten der Krankheit beruht nur auf lebenslangen Gesundheitsstörungen und ist nicht von genetischen Störungen abhängig. Die meisten Patienten haben einen erhöhten Body-Mass-Index.

Diabetes bezieht sich auf die Arten von Krankheiten, bei deren Behandlung die Identifizierung der Ursache der Erkrankung eine wichtige Rolle spielt. Vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie ist die Umstrukturierung des Lebensstils des Patienten eine Voraussetzung, insbesondere im Hinblick auf das Aufgeben schlechter Gewohnheiten. Der Verbrauch von Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index (die Fähigkeit, den Blutzucker zu erhöhen) sollte reduziert werden. Die allgemeine Behandlung von Diabetes bei Männern, Frauen, Kindern und älteren Menschen ist in etwa gleich.

Es wird empfohlen, den Gehalt an Fetten tierischen Ursprungs, einfachen Kohlenhydraten, in Ihrer Ernährung zu reduzieren. Die Mahlzeiten sollten regelmäßig und in kleinen Portionen erfolgen. Es ist notwendig, sich eine Vorstellung von den Energiekosten während des Tages zu machen und abhängig von diesem Plan den Kaloriengehalt der Lebensmittel. Wenn Sie sitzend sind, essen Sie nicht eine Schüssel Suppe und eine Pfanne Kartoffeln mit Fleisch und waschen Sie sie mit süßem Tee ab. Vernachlässigen Sie nicht die Medikamente, wenn Sie verschrieben werden. Zeigen Sie körperliche Aktivität in Form von Joggen oder Schwimmen.

Die Hauptziele der Therapie

Die Behandlung beginnt mit der Verwendung eines einzelnen Arzneimittels und wechselt nach und nach auf mehrere und dann auf Insulin. Die komplexe Therapie des Typ-2-Diabetes soll die Krankheit aus mehreren Richtungen treffen:

  1. Die Therapie sollte die Insulinproduktion erhöhen und zum Ausgleich von Diabetes führen.
  2. Es ist notwendig, die Insulinresistenz von Körpergewebe zu reduzieren.
  3. Verlangsamung der Synthese von Glukose und ihrer Aufnahme aus dem Gastrointestinaltrakt in das Blut.
  4. Erhöhen Sie die Blutfettanteile (Dyslipidämie) auf normal.

Behandlung von Typ-2-Diabetes ohne Drogen

Für Pharmafirmen ist es von Vorteil, die Ansicht aufrechtzuerhalten, dass chronische Diabetiker während ihres gesamten Lebens Insulinspritzen erhalten sollten und Medikamente einnehmen müssen, die den Zuckerspiegel normalisieren. Aber Insulin und "Chemie" haben ihre eigenen Nebenwirkungen. Daher wird eine Heilung ohne Drogen immer wichtiger. Es gibt verschiedene Methoden der medikamentenfreien Therapie:

  1. Umstellung auf kohlenhydratarme Lebensmittel und Erhöhung der Häufigkeit von Mahlzeiten.
  2. Kräutermedizinrezepte, die darauf abzielen, ein möglichst hohes Niveau in der Ernährung von Pflanzen und Wurzeln zu erreichen und den Zuckerspiegel zu senken.
  3. Akupunktur Reguliert die Insulinproduktion, verbessert das Blutbild.
  4. Übung hilft Glukose im Blut zu verbrennen.

Die Verwendung verschiedener physikalischer Faktoren (Licht, Strahlung, Wärme und andere) hat sich als wirksam erwiesen. Folgende Methoden werden praktiziert:

  1. Elektrophorese. Durch die Haut werden im Körper Medikamente injiziert, die eine therapeutische Wirkung auf den Körper haben. Diabetikern wird Elektrophorese mit Magnesium verordnet.
  2. Magnetfeldtherapie Mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung wird der Bereich der Bauchspeicheldrüse einem Magnetfeld ausgesetzt.
  3. Sauerstoffzufuhr Die Methode ist die Injektion von Sauerstoff in eine spezielle Kammer. Wirksam bei Hypoxie bei Diabetikern.
  4. Plasmapherese. Es ist eine Blutreinigung. Angezeigt für Diabetiker mit Nierenversagen, septische Vergiftung.
  5. Ozontherapie. Während der Therapie steigt die Zellpermeabilität für Glukose und der Blutzucker nimmt ab.

Physische Übungen

Durch die Physiotherapie können Sie überschüssigen Blutzucker im Blut verbrennen, das Körpergewicht reduzieren und die Durchblutung der Muskeln erhöhen. Bei Diabetes kann der Arzt Übungen empfehlen:

  1. Gehen an Ort und Stelle: Heben Sie die Knie hoch, um für 2-4 Minuten an Ort und Stelle zu marschieren.
  2. Schritte: Stehen Sie gerade mit den Händen nach unten. Treten Sie dann mit dem linken Fuß zurück, während Sie die Hände heben und gleichzeitig atmen. Dann atmen Sie mit den Händen nach unten und nehmen Sie ein gerades Gestell.
  3. Steigungen: Stehen Sie gerade, berühren Sie die Zehen der Reihe nach.

Volksheilmittel

Diabetes ist seit der Antike bekannt und die traditionelle Medizin hat viele Wege und Rezepte entwickelt, um die Krankheit zu bekämpfen. Volksheilmittel gegen Typ-2-Diabetes:

  1. Brennessel: Gießen Sie kochendes Wasser über die frisch gepflückten Blätter und lassen Sie es 8 Stunden lang dreimal täglich vor den Mahlzeiten eine Viertel Tasse trinken.
  2. Ackerschachtelhalm: Stiele sammeln, kochendes Wasser einfüllen und 5 Minuten kochen. Bestehen Sie zwei Stunden. Nehmen Sie eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten zweimal täglich.
  3. Löwenzahnwurzel: Kochen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser über zwei Esslöffel getrocknete Wurzeln und lassen Sie sie 4 Stunden ruhen. Nehmen Sie ein halbes Glas vor einer Mahlzeit zweimal täglich. Die Behandlung von Typ-2-Diabetes mit Volksmedizin sollte nach Absprache mit einem Arzt erfolgen.

Behandlung von Typ-2-Diabetes mit Medikamenten

Wählen Sie ein wirksames hypoglykämisches Medikament für die Behandlung von Typ-2-Diabetes. Dies hilft dem Arzt, basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung und dem Auftreten von Komplikationen beim Patienten. Beliebte Drogengruppen sind:

  1. Sulfonylharnstoffzubereitungen - Glimepirid, Chlorpropamid. Sie stimulieren die Sekretion von Bauchspeicheldrüsenhormon und reduzieren die Widerstandsfähigkeit des peripheren Gewebes gegen Insulin.
  2. Biguanides - Metformin, erhöht die Empfindlichkeit des Lebergewebes und der Muskeln gegenüber Insulin, was zu Gewichtsverlust führt und den Fettstoffwechsel verbessert.
  3. Thiazolidindionderivate - Troglitazon, Rosiglitazon. Sie erhöhen die Aktivität der Insulinrezeptoren und senken den Glukosespiegel.
  4. Alpha-Glucosidase-Hemmer - Acarbose, Miglitol, beeinträchtigen die Aufnahme von Kohlenhydraten im Gastrointestinaltrakt und reduzieren die Hyperglykämie.
  5. Inhibitoren der Dipeptidylpeptidase - Sitagliptin bewirken eine Erhöhung der Empfindlichkeit der Pankreaszellen.

Vipidia

Oral hypoglykämisches Medikament ist Vipidia, das die metabolische Kontrolle des Blutzuckerspiegels verbessert. Das Medikament kann in Monotherapie oder mit anderen Medikamenten, einschließlich Insulin, verwendet werden. Kontraindikationen für die Anwendung von Vipidia sind das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen Alogliptin, Ketoazidose, Leber- und Nierenerkrankungen, Schwangerschaft, Verschlechterung der Gesundheit. Die therapeutische Dosis des Arzneimittels beträgt 25 mg einmal täglich, unabhängig von der Mahlzeit.

Diapil

Die Nahrungsergänzungsmittel, die bei der Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 verwendet werden, umfassen das Naturheilmittel Diapil. Es wird verschrieben, um den Blutzuckerspiegel zu senken, den Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren und die Entwicklung von Diabetes-Komplikationen zu verhindern. Die Zusammensetzung von Nahrungsergänzungsmitteln umfasst Andrographis-Kräuterextrakt, der entzündungshemmende und tonisierende Wirkung hat. Laut Bewertungen von Patienten, die Diapil einnehmen, reduziert das Medikament den Insulinbedarf.

Das wirksamste Mittel gegen Typ-2-Diabetes

Die medikamentöse Behandlung von Typ-2-Diabetes umfasst die folgenden wirksamen Medikamente auf Metformin-Basis:

  1. Das Medikament Glyukofazh - das ursprüngliche Medikament der verlängerten Wirkung, das nachts eingenommen wird, ist nach 10 Stunden wirksam. Die Wirkung der Aufnahme - Glukose auf leeren Magen am Morgen ist geringer.
  2. Siofor ist ein billiges Analogon von Glyukofazh und kann verwendet werden, um die Entwicklung von Typ-2-Diabetes zu verhindern. Metformin 1-2 Tabletten werden zweimal täglich eingenommen. Wirksames Medikament in einer halben Stunde. Die Dosiserhöhung erfolgt schrittweise, um keine Azidose zu entwickeln.

Neu bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes

Bis heute haben Wissenschaftler und Ärzte neue Methoden zur Behandlung von Typ-2-Diabetes entwickelt oder erforschen diese:

  1. Low-Carb-Diäten in Kombination mit körperlicher Aktivität wirken oft besser als Pillen.
  2. Gruppen von Medikamenten, die überschüssigen Zucker durch die Nieren entfernen.
  3. Injektionen mit Stammzellen aus der Nabelschnur von Neugeborenen.

Diät

Um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten. Es geht um die Berechnung des glykämischen Index (GI). Lebensmittel mit einem niedrigen Gehalt an Kohlenhydraten sind in Lebensmitteln fast ohne Einschränkungen erlaubt, mit hohem - streng verboten. Musterliste zugelassener und verbotener Lebensmittel:

Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten, alle Arten von Kohl, Gurken, grüne Bohnen, Rüben

Mais, Rüben, Kartoffeln, Kürbis

Aprikosen, Grapefruit, Pflaumen, Äpfel,

Melone, Bananen, Ananas

Gerste, Erbsen, Linsen, Mais, Bulgur, Haferflocken, Buchweizen

Manka, Müsli, schnelles Müsli

Fruktose, dunkle Schokolade,

Rosinen, Vollmilchschokolade, Tafeln, Zucker, Waffeln

Pilze, Reiskleie, Brot, natürliche Spaghetti

Brötchen, Kekse, Teigwaren, Kekse, Schwarzbrot, Weizenmehl, Knödel, Saucen, Gewürze

Käse, Vollmilch, tierische Fette

Rotes fettes Fleisch, Würste, fetter gesalzener Fisch, geräuchertes Fleisch

Süße kohlensäurehaltige Getränke, Bier, Wein, Kwas

Die Vorteile von Ballaststoffen für Diabetiker

Wenn Nahrung mit einfachen Kohlenhydraten aufgenommen wird, werden sie sofort in Zucker umgewandelt. Bei Zuckerkrankheit erhält man Glukose, die schlecht resorbiert wird und zu Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse führt. Wenn komplexe Kohlenhydrate verwendet werden (Ballaststoffe, Stärke, Pektine), verlangsamt sich die Absorption, es erfolgt kein Abbau in Glukose, die Person bleibt länger voll.

Ballaststoffe sind für die Ernährung des Patienten mit Diabetes extrem wichtig, da sie den Blutzuckerspiegel senken. Wenn verwendet, ist es notwendig, sich an die Regel von 25 bis 40 g Ballaststoffen täglich zu halten. Die Aufnahme sollte langsam sein, damit der Körper die Nahrung vollständig verarbeiten kann und den Darm nicht überfordert. Lösliche Ballaststoffe reduzieren den Cholesterinspiegel, verlangsamen die Verdauung des Zuckers und dienen der Vorbeugung von Gefäßerkrankungen. Unlöslicher Typ hat null Kaloriengehalt, senkt den Blutdruck und den Homocysteingehalt.

Kohlenhydrate bei Typ-2-Diabetes

Die Ernährung eines Patienten mit Typ-2-Diabetes muss Kohlenhydrate enthalten, da der Körper Energie von ihnen erhält, aber es ist wichtig zu wissen, dass sie unterschiedlich sind. Die für Diabetiker am nützlichsten werden als komplex - Ballaststoffe, Ballaststoffe und schädlich - einfach betrachtet, die sofort einen "Sprung" der Glukose verursachen. Patienten mit Diabetes sollten eine kohlenhydratarme Diät einhalten, die den Zucker nicht ansteigen lässt, wodurch das Risiko einer schweren Hypoglykämie verringert wird.

Prävention

Um zu verhindern, dass Diabetes des zweiten Typs insulinabhängig wird, oder um die Entwicklung der Krankheit insgesamt zu verhindern, werden folgende vorbeugende Maßnahmen angewandt:

  • Leistungskorrektur;
  • essen Sie eine Low-Carb-Diät, trinken Sie Vitamine;
  • körperlich aktiv sein;
  • jährliches Screening auf Anfälligkeit für die Krankheit;
  • aufhören zu rauchen, Alkohol zu nehmen;
  • gewicht in normal halten, um fettleibigkeit zu verhindern.

Video

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Medikamente für Typ-2-Diabetes

Die neue Generation von Medikamenten gegen Typ-2-Diabetes sorgt für das Wohlbefinden der Patienten und hilft, den Blutzuckerspiegel zu halten. Die Auswahl der optimalen Mittel ist nicht immer einfach, daher sollte sich ein qualifizierter Endokrinologe damit befassen. Es ist äußerst gefährlich, ein Medikament ohne Arzt zu verschreiben, weil es mit der Verschlechterung und dem Fortschreiten der Krankheit einhergeht.

Die Hauptziele der Arzneimitteltherapie

Bei Typ-2-Diabetes mellitus stellt sich die Frage der Verwendung von Pillen zur Verringerung des Zuckers nur, wenn Diät und Physiotherapie kein dauerhaft positives Ergebnis bringen.

Jedes der Medikamente hat bestimmte Nebenwirkungen, so dass sie nicht verschrieben werden. Abhängig von den individuellen Charakteristika des Diabetesverlaufs können dem Patienten Medikamente mit unterschiedlichen Wirkmechanismen empfohlen werden. Der Hauptzweck der Einnahme von Medikamenten gegen Typ-2-Diabetes besteht jedoch darin, den Blutzuckerspiegel zu senken.

Darüber hinaus ist es wichtig, den Patienten daran zu hindern, Komplikationen wie arterielle Hypertonie, Herzinfarkt, diabetisches Fußsyndrom und neurologische Erkrankungen zu entwickeln. Dies ist nur mit einem normalen Zuckerspiegel möglich.

Natürlich haben die meisten modernen Medikamente nicht so starke Nebenwirkungen wie ihre bisherigen Vorgänger. Endokrinologen versuchen immer, ein Medikament zu wählen, das dem Patienten am besten entspricht und eine hohe Effizienz ohne unangenehme Folgen zeigt. Um die optimale Medikation auszuwählen, muss der Patient eine Reihe biochemischer Blutuntersuchungen bestehen, damit der Arzt den Zustand der Bauchspeicheldrüse und anderer innerer Organe objektiv verstehen kann.

Biguanide sind die beliebtesten Medikamente, die für Typ-2-Diabetes verschrieben werden. Sie stimulieren die Bauchspeicheldrüse nicht zur Produktion von mehr Insulin, sondern normalisieren einfach das Verhältnis von biologisch verfügbarem Insulin zu inertem Insulin (dh gebunden, das seine Funktion nicht erfüllen kann). Dies verbessert die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin und der Blutzucker nimmt allmählich ab.

Medikamente in dieser Gruppe verbessern den Stoffwechsel und fördern die Gewichtsabnahme. Die Biguanide reduzieren die Insulinresistenz auf Leberebene und korrigieren den Fettstoffwechsel. Diese Arzneimittel tragen zur Verringerung der Körpermasse des Menschen bei und werden daher erfolgreich bei Patienten mit Adipositas angewendet.

Die bekanntesten Vertreter dieser Medikamentenreihe sind Siofor und Glokofage. Sie enthalten Metformin. Diese Substanz ist auch in verlängerten Versionen von Arzneimitteln erhältlich, d. H. Als lang wirkende Arzneimittel. Dazu gehören die Fonds "Siofor Long" und "Metadien". Sie haben praktisch keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, unter denen nur temporäre unangenehme Phänomene der Verdauungsorgane erkannt werden können.

Die Verabreichung von Insulin bei Typ-2-Diabetes ist selten, jedoch möglich. Manchmal ist dies eine Voraussetzung für die Gesundheit der Patienten.

Ist die Verwendung von Sulfonylharnstoffderivaten noch relevant?

Diese Medikamente regen die Betazellen der Bauchspeicheldrüse an, mehr Insulin zu produzieren, wodurch der Blutzuckerspiegel gesenkt wird. Die Einnahme dieser Pillen wirkt sich rasch aus und ist viel ausgeprägter als bei allen anderen oralen Medikamenten, um den Blutzuckerspiegel zu senken.

Es gibt Arzneimittel auf der Basis von Sulfonylharnstoffderivaten der ersten und zweiten Generation. In der modernen endokrinologischen Praxis werden nur Arzneimittel der zweiten Generation verwendet, da sie eine hohe Wirksamkeit und weniger ausgeprägte Nebenwirkungen haben.

Dazu gehören Drogen "Glibenez", "Glucotrol", "Minidiab" usw. Einige unangenehme Nebenwirkungen und ein bestimmter Wirkmechanismus machen sie jedoch selten zum einzigen "Medikament der Wahl" bei Typ-2-Diabetes.

Wenn es nicht richtig ist, die Dosierung eines solchen Arzneimittels zu berechnen, funktionieren die funktionellen Bauchspeicheldrüsenzellen zum Tragen und am Ende benötigt ein Patient mit Typ-2-Diabetes Insulininjektionen. Das Schema sollte so gewählt werden, dass die maximale Aktivität der Betazellen auf die Stunden nach den Mahlzeiten fällt, wenn der Blutzuckerspiegel natürlich erhöht ist. Um eine bessere Wirksamkeit zu erzielen, werden diese Arzneimittel in Kombination mit anderen Arzneimitteln verschrieben. Während der Behandlung mit Sulfonylharnstoffderivaten muss der Patient regelmäßig biochemischen Bluttests unterzogen werden, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen.

Mögliche Nebenwirkungen:

Symptome von Typ-2-Diabetes bei Frauen

  • signifikante Hypoglykämie;
  • Gewichtszunahme;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Allergie;
  • Unregelmäßigkeiten im Blutbild.

Eine solche Handlung muss sich nicht unbedingt sofort manifestieren, aber bei verdächtigen Symptomen oder bei einer Verschlechterung der Gesundheit sollte der Patient unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Die Akzeptanz solcher Tabletten in einer vernünftigen Dosis und unter der Kontrolle eines Endokrinologen verursacht normalerweise keinen Schaden, aber manchmal benötigen Patienten eine Korrektionstherapie.

Enzyme sind biologisch aktive Substanzen, die bestimmte biochemische Reaktionen im Körper beschleunigen. Inhibitoren sind Verbindungen, die diese Reaktionen verlangsamen. Im Kohlenhydratstoffwechsel sind viele Enzyme für die Spaltung komplexer Kohlenhydrate verantwortlich, unter denen alpha-Glucosidase und Dipeptidylpeptidase-4 unterschieden werden können.

Alpha-Glucosidase-Inhibitoren verlangsamen den Abbau komplexer Kohlenhydrate und deren Resorption im Dünndarm. Daher nimmt der Blutzuckerspiegel allmählich ab und es treten keine plötzlichen Änderungen in seinem Wert auf. Nachdem der Patient mit komplexen Kohlenhydraten in der Zusammensetzung gegessen hat, benötigt der Körper aufgrund der Wirkung des Arzneimittels mehr Zeit, um abzubauen und in das Blut zu gelangen. Die Hauptwirkstoffe dieser Arzneimittelgruppe:

  • Acarbose ("Glucobay");
  • Miglitol ("Diastabol");
  • Voglibose ("Voxid").

Dipeptidylpeptidase-4-Inhibitoren wirken unterschiedlich. Sie erhöhen die Insulinproduktion abhängig von der Glukosekonzentration. Medikamente tragen zur Aktivierung eines speziellen Hormons - Inkretin - bei, unter dessen Einfluss die Betazellen der Bauchspeicheldrüse aktiver wirken. Zu den Vertretern dieser Serie gehören die Drogen "Januvia" und "Galvus".

Enzyminhibitoren werden vom Körper gut vertragen, sind aber recht teuer und daher nicht so häufig wie Biguanide.

Glitazone - moderne und erschwingliche Medikamente

Glitazone sind eine relativ neue Klasse von Medikamenten zur Behandlung von Diabetes. Sie wurden seit 1997 entwickelt und in die medizinische Praxis eingeführt. Ihre Wirkung beruht auf der Verbesserung der Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin. Dieser Effekt ist besonders in Muskel- und Fettgewebe, in geringerem Maße in der Leber, wirksam. Solche Medikamente reduzieren die Insulinresistenz und daher sinkt der Blutzuckerspiegel.

Die Präparate dieser Gruppe verändern die Aktivität der Betazellen des Pankreas nicht. Die Insulinproduktion bleibt auf demselben Niveau wie vor der Einnahme des Medikaments. Daher können diese Arzneimittel für diejenigen Kategorien von Patienten verwendet werden, deren Bauchspeicheldrüse ein Hormon produziert, das den Zucker in ausreichenden Mengen reduziert.

In der modernen Praxis werden zwei Arten von Glitazonen zur Behandlung von Diabetikern verwendet:

Es gibt einen dritten Vertreter - Thioglitazon. Heute wird es wegen der hohen toxischen Wirkung auf die Leber nicht verwendet. Diese Klasse von Medikamenten erlaubt es, den Glukosespiegel um 1 bis 3 mmol / l zu senken. Sie wird häufig in Kombination mit Biguaniden und Sulfonylharnstoffen verwendet.

Meglitinide sind eines der neuesten Medikamente für Typ-2-Diabetes. Sie müssen einige Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden, da sie die Insulinproduktion erhöhen. Die Besonderheit der Pillen ist, dass sie in Reaktion auf eine erhöhte Glukosekonzentration im Blut innerhalb kurzer Zeit zu einer erhöhten Insulinproduktion führen.

Da die Meglitinide von kurzer Dauer sind, reicht dies aus, um den Zuckergehalt nach einer Mahlzeit zu reduzieren, ohne ernsthafte Nebenwirkungen zu verursachen und die Bauchspeicheldrüse zu überlasten

Dazu gehören Medikamente wie Starlix und Novonorm. Im Gegensatz zu Sulfonylharnstoffderivaten wirken diese Medikamente direkt während der Mahlzeit und unmittelbar danach. Wenn der Diabetiker aus irgendeinem Grund eine Mahlzeit auslässt, brauchen Sie keine Pille zu nehmen. Es gibt keine Langzeitwirkung des Medikaments. Dies ist für Patienten sehr praktisch, da sie einen dynamischeren Lebensstil führen können und nicht zu bestimmten Stunden an ein klares Essensprogramm gebunden sind (obwohl das Fasten bei Diabetes natürlich immer noch nicht akzeptabel ist).

Nebenwirkungen sind selten, die schwerwiegendste davon ist Hypoglykämie. Grundsätzlich sind solche Manifestationen mit einer Überschreitung der empfohlenen Dosierung oder einer nicht rechtzeitig akzeptierten Nahrung verbunden. Meglitinida - ziemlich teure Medikamente. Zur Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes werden sie hauptsächlich in Kombination mit Metmorphin eingesetzt.

Kombinationspräparate

In den kombinierten Mitteln von Diabetes mellitus Typ 2 gibt es mehrere verschiedene Klassen gleichzeitig. Zu diesen Arzneimitteln gehören Arzneimittel mit den folgenden Handelsnamen:

Kombinierte Medikamente werden in der Regel in Fällen verschrieben, in denen der Patient nicht durch eine Therapie mit einem einzigen Medikament unterstützt wird. Wenn der Patient vergisst, tagsüber mehrere Pillen einzunehmen, die zu verschiedenen Substanzklassen gehören, können ihm auch Kombinationspräparate empfohlen werden. Die Kosten dieser Medikamente sind in der Regel hoch, und ihre Verschreibung ist nur dann gerechtfertigt, wenn das Monokomponenten-Medikament den Zielzuckergehalt nicht erreichen kann. Die Notwendigkeit dafür ist nicht so oft, weil neue Medikamente für nicht insulinabhängige Diabetes normalerweise gute Arbeit leisten.

Manchmal tritt das Problem nicht sofort auf, sondern nach mehreren Jahren der Behandlung. Dies liegt daran, dass die Bauchspeicheldrüse erschöpft ist und nicht richtig funktionieren kann. Die effektivste Kombination ist in diesem Fall Metmorphin in Pillen und Insulininjektionen. Vielleicht ist es nicht so bequem wie das Einnehmen von Pillen, aber es ist viel wirksamer und sicherer für den Körper.

Neben der Einnahme von Medikamenten gegen Diabetes ist es für den Patienten wichtig, sich an eine Diät zu halten und körperliche Anstrengungen nicht zu vergessen. Wenn der Zustand des Patienten eine Behandlung mit Insulin impliziert, muss man sofort zustimmen und nicht versuchen, es durch etwas zu ersetzen. Typischerweise ist dies bei Typ-2-Diabetes eine temporäre Maßnahme, die erforderlich ist, um wichtige Indikatoren für den Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren und eine gute Gesundheit aufrechtzuerhalten.

Neu bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes: moderne Behandlung

Diabetiker sorgen immer dafür, dass die neue Medizin von der modernen Medizin erfunden wird, um diese Krankheit zu heilen. Heute tritt die traditionelle Behandlung in den Hintergrund, und die neue, modernere und effektivere Behandlung tritt an ihre Stelle. Was ist das für eine Behandlung? Was sind ihre Prinzipien? Das sagen unsere Experten in diesem Artikel.

Merkmale von Typ-2-Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Pathologie des endokrinen Systems, die sich aufgrund der schwachen Aktivität des Pankreashormons entwickelt. Die Art dieser Krankheit wird durch den Grad der Abhängigkeit des Patienten von Insulin bestimmt. Seine Behandlung wird von qualifizierten Ärzten verordnet, abhängig von den individuellen Merkmalen jedes Patienten. Verallgemeinert alle Patienten eines - es ist eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper mit einer ausgeprägten Funktionsstörung der Insulinrezeptoren.

Siehe auch: Behandlung von hohem Gesamtcholesterin

Normalerweise sind Menschen, die gefährdet sind:

  • Alter über vierzig Jahre;
  • bei Vorhandensein genetischer Veranlagung;
  • von einer schweren Infektionskrankheit erholt;
  • erlitt Verletzungen und Operationen;
  • ständigen psychischen Stress erleben;
  • Langzeitmedikationen, die die Entwicklung dieser Krankheit auslösen.

Diabetes mellitus hat keine starken Hauptsymptome und kann daher nur bei Labortests nachgewiesen werden - einer biochemischen Analyse von Blut und Harn. Der Verlauf der Entwicklung dieser Krankheit verläuft sehr langsam, führt jedoch zu vielen Komplikationen, z. B. zum Abbau von Betazellen und deren Atrophie. Dies ist begleitet von allen Symptomen, die für Diabetes mellitus charakteristisch sind - das Gefühl von Hunger, Durst, häufigem Wasserlassen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, verschwommenes Sehen, Gewichtsveränderung.

Traditionelle Behandlung von Typ-2-Diabetes

Bevor Sie sich der Diskussion über moderne Behandlungsmethoden für Diabetes mellitus Typ 2 zuwenden, sollten Sie die Besonderheiten der traditionellen Methode in Betracht ziehen.

Erstens hängt seine Ernennung von den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Der behandelnde Arzt untersucht sorgfältig den Zustand des Patienten, schreibt diagnostische Verfahren vor und gibt dann eine umfassende Behandlung vor.

Zweitens ist die traditionelle Methode komplex, während derer es notwendig ist, sich an eine spezielle Diätkost zu halten und sich in einer einfachen Körperkultur zu bewegen - gemäßigt und machbar.

Drittens besteht der Hauptzweck dieser Methode bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes darin, die auftretenden Symptome der Dekompensation durch den Einsatz von Blutzucker senkenden Medikamenten zu beseitigen, um einen nachhaltigen Ausgleich des Kohlenhydratstoffwechsels zu erreichen. Andernfalls folgt eine Dosiserhöhung des Arzneimittels zur Verringerung des Zuckers, gefolgt von einer Kombination mit anderen Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung.

Viertens ist diese Methode recht langwierig - von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren.

Daher suchen viele medizinische Unternehmen nach einer neuen, effektiveren und schnelleren Genesung von Typ-2-Diabetes.

Moderner Ansatz bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes

Neu bei der Behandlung dieser Krankheit ist die Änderung der Strategie - eine Kombination von bereits bekannten Methoden und Mitteln. Der Hauptunterschied zur traditionellen Methode besteht darin, die Glykämie so schnell wie möglich zu normalisieren.

Siehe auch: Behandlung von Trockenheit im Mund am Morgen

Experten identifizieren drei Hauptstadien in der Behandlung von Typ-2-Diabetes, was einen modernen Ansatz beinhaltet.

  1. Die Verwendung von Metformin oder Dimethylbiguanid - zuckerreduzierende Medikamente. Die Wirkung dieses Medikaments ist wie folgt:
  • Verringerung der Glukosekonzentration im Blut des Patienten;
  • erhöhte Gewebesensitivität gegenüber Insulin;
  • erhöhte periphere Glukoseaufnahme;
  • erhöht die Fettsäureoxidation;
  • reduziert die Aufnahme von Zucker aus dem Magen.

Folgende Medikamente können mit diesem Medikament kombiniert werden:

  • Insulin;
  • Glitazon;
  • Sulfonylharnstoffe und dergleichen.

Die optimale Wirkung wird bei dieser Behandlung durch eine Methode zur Erhöhung der Dosierung dieses Arzneimittels erreicht - um 50-100%.

  1. Durch den Einsatz von zuckersenkenden Medikamenten ist es möglich, mehrere gleichartige Medikamente untereinander zu kombinieren. Das Ziel solcher Maßnahmen deutet auf eine Erhöhung der Insulinsekretion vor dem Hintergrund einer Abnahme der Insulinresistenz hin. Die Dosierung und Auswahl der Medikamente wird dabei vom behandelnden Arzt nach den individuellen Indikationen des Patienten festgelegt.
  2. Insulintherapie Diese Phase der modernen Behandlung ist nur dann vorgeschrieben, wenn sich der Zustand der ersten beiden Stufen nicht verbessert. In solchen Fällen ist die Blutzuckermessung zwingend mit einem Blutzuckermessgerät durchzuführen. Insulin wird mit der Erwartung einer langen Wirkdauer mit zunehmender Dosis des Arzneimittels verwendet. Seine Ernennung dauert, bis sich der Blutzuckerspiegel wieder normalisiert.

Solche Behandlungsstufen schließen die Beachtung einer Diät und moderate körperliche Aktivitäten nicht aus.

Die Unterschiede der modernen Methode von der traditionellen

Wie Sie sehen, basiert die Behandlung von Diabetes auf dem traditionellen Ansatz. Experten identifizieren mehrere signifikante Unterschiede zwischen diesen beiden Methoden:

  • Metformin wird zusammen mit einer Diätkost und leichten Übungen verordnet.
  • In jeder Phase der Behandlung werden ihre spezifischen Ziele festgelegt. Wenn sich der Zustand nicht verbessert, gehen sie nur in die nächste Phase über.
  • Es werden nur echte Indikatoren für Patientenanalysen berücksichtigt - glykiertes Hämoglobin muss weniger als 7% betragen.
  • Die traditionelle Methode sieht keine starke Erhöhung der Dosis von Medikamenten vor, die die Glukose senken, und der derzeitige Ansatz ist auf eine intensive Insulintherapie ausgelegt.

Diese Unterschiede sollten zum Behandlungsschema des Patienten selbst hinzugefügt werden. Er kontrolliert den Zuckerspiegel in seinem Körper unabhängig. Es ist jedoch zu beachten, dass die Wirkung in der Behandlung in beiden Fällen aufgrund des umfassenden Ansatzes erzielt wird, der umfassende Auswirkungen auf die Krankheit hat.

Burayevs Methode - Phytotherapie bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes

Das Problem der Beseitigung von Diabetes hat viele Mediziner dazu veranlasst, nach etwas Neuem in ihrer Behandlung zu suchen. Dies ist die Verwendung von Medikamenten pflanzlichen und tierischen Ursprungs, die als Ergänzung verordnet werden können. Die Buraev-Methode wird also immer beliebter, und zwar wie folgt:

  1. Verwendung biologisch aktiver Bestandteile tierischen und pflanzlichen Ursprungs:
    • Infusion von Espenrinde;
    • Fett tragen;
    • Propolis;
    • Tannenöl;
    • Vitamin Tee;
    • Saft aus den Beeren.
  2. Zuweisung von Diät Nummer 9 im siebentägigen Menü.
  3. Erforderliche tägliche ärztliche Untersuchung der Patienten:
    • Thermometrie;
    • Blutdruckkontrolle.
  4. Bestimmung der biochemischen Parameter von peripherem Blut:
    • Fasten-Glykämie;
    • Gesamtcholesterin;
    • glycosyliertes Hämoglobin;
    • Lipidperoxidationsfaktor;
    • antioxidative Aktivität.
  5. Laboruntersuchung des Blutzuckergehalts zu Beginn und am Ende der Behandlung.

Die beschriebene Buraev-Methode wurde auf der Grundlage des Sanatorium-Prevoriums "Spring" getestet, das sich im Gebiet Sverdlovsk - Sredneuralsk befindet. Der Kurs ist für drei Wochen (21 Tage) Phytotherapie ohne Insulintherapie konzipiert. Als Ergebnis dieses unkonventionellen Ansatzes bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes mellitus:

  • Gewichtsverlust bei Patienten;
  • Abnahme des Blutdrucks, gefolgt von einer Stabilisierung;
  • ausgeprägter positiver immunologischer Effekt;
  • hypoglykämische Dosisreduktion.

Siehe auch: Wie behandelt man Typ-2-Diabetes bei Diabetes?

Experten empfehlen diese Methode von Buraeva sowohl für die präventive Rehabilitation von Patienten mit Typ-2-Diabetes als auch für die nachfolgende Rehabilitation in Internaten, Sanatorien und im ambulanten Bereich.

Behandlung von Typ-2-Diabetes-Medikamenten

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine Erkrankung, die oft Menschen über 40 Jahre alt ist, die übergewichtig sind. Bei dieser Pathologie entwickelt sich eine Abnahme der Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber der Wirkung von Insulin, was zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels sowie zum Versagen aller Stoffwechselvorgänge im Körper führt.

Durch die allmähliche Entwicklung und unausgesprochene Symptomatologie im Anfangsstadium wird die Erkrankung häufig im Stadium der Komplikationen diagnostiziert, die sich ohne Behandlung schnell entwickeln können. Grundlage der Behandlung von Typ-2-Diabetes sind in vielen Fällen Medikamente, bei denen mehrere Gruppen von Medikamenten eingesetzt werden. Überlegen Sie, was bei Typ-2-Diabetes üblich ist, welche Medikamente am wirksamsten sind.

Präparate zur Behandlung von Typ-2-Diabetes

Leider ist es heute nicht möglich, Diabetes zu heilen, aber die Krankheit kann durch ein erfülltes Leben kontrolliert werden. Wenn der Blutzuckerspiegel und die Empfindlichkeit des Gewebes für die Wirkung von Insulin nicht nur durch eine kohlenhydratarme Diät und körperliche Aktivität normalisiert werden können, kann keine Medikation durchgeführt werden. Die Hauptziele der medikamentösen Behandlung sind:

  • Erzielung einer längeren adäquaten Stoffwechselkontrolle;
  • Prävention von Komplikationen.

Die Hauptgruppe von Medikamenten für Typ-2-Diabetes sind hypoglykämische Mittel in Pillenform, die in vier Arten unterteilt sind:

1. Arzneimittel, die die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüsenzellen stimulieren. Dazu gehören Sulfonylharnstoffe, die in ihrer chemischen Struktur ähnlich sind und nach Generationen klassifiziert sind:

  • Medikamente der ersten Generation (Tolbutamid, Carbutamid, Tolazamid, Chlorpropamid) - wegen der vielen Nebenwirkungen werden sie praktisch nicht mehr eingesetzt;
  • Medikamente der zweiten Generation (Glibenclamid, Glipizid, Gliclazid, Glikvidon);
  • Das Medikament der dritten Generation (Glimepirid) ist ein neues Medikament für Typ-2-Diabetes, das gegenüber den Vorgängern mehrere Vorteile hat.

Novonorm (Repaglinid) und Starlix (Nateglinid), die kürzlich erschienen sind, werden auch zur Stimulierung der Insulinsynthese verwendet.

2. Biguanide - Arzneimittel, die die Empfindlichkeit von Zellen gegenüber Insulin erhöhen. Heute wird nur ein einziges Medikament dieses Typs verwendet - Metformin (Siofor, Glucophagus usw.). Der Wirkungsmechanismus von Biguaniden ist immer noch nicht klar, jedoch ist bekannt, dass Metformin-Medikamente zur Gewichtsabnahme beitragen, daher sind sie für Fettleibigkeit angezeigt.

3. Alpha-Glucosidase-Inhibitoren sind Mittel zur Verlangsamung der Glukoseabsorption aus dem Darm in das Blut. Dies wird erreicht, indem die Wirkung des Enzyms gehemmt wird, das komplexe Zucker abbaut, so dass sie nicht in das Blut gelangen. Jetzt wird das Medikament Glucobay (Acarbose) aktiv verwendet.

4. Sensibilisatoren (Potentiatoren) - Arzneimittel, die auch die Empfindlichkeit des Gewebes auf Insulin erhöhen. Die Wirkung wird durch die Wirkung auf zelluläre Rezeptoren erreicht. Sehr oft verordnetes Medikament Aktos (Glitazon).

Patienten mit einem langfristigen Krankheitsverlauf benötigen entweder vorübergehend oder auf Lebenszeit eine Insulinspritze.

Antihypertensiva gegen Typ-2-Diabetes

Diese Medikamente, die zur Entwicklung von Gefäßkomplikationen verschrieben werden, sollten in eine spezielle Gruppe aufgenommen werden. Bei dieser Krankheit werden zur Regulierung des Blutdrucks Medikamente verschrieben, die die Nieren schonend beeinflussen. Thiaziddiuretika und Kalziumkanalblocker werden normalerweise verschrieben.

Das Medikament Andipal ist ein universelles Medikament, das verschiedene Pillen in Ihrem Medikamentenschrank ersetzen kann. Aufgrund seiner Zusammensetzung kann Andipal unter verschiedenen Bedingungen eingesetzt werden. Über alle Eigenschaften des Medikaments wird der Artikel berichten.

Die meisten Symptome des IRR sind nicht lebensbedrohlich. Bei schwerer Krankheit werden sie jedoch zum Vorbote schwerwiegender Erkrankungen der Lunge, des Herzens und der Blutgefäße. In solchen Fällen sind Medikamente erforderlich. Welche Medikamente mit dem IRR eingenommen werden sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Müdigkeit, Gedächtnisverlust und Konzentrationsverlust sind kein persönlicher Mangel, sondern ein medizinisches Problem. Zu lösen ist die Aufgabe von Nootropika. Wir haben für Sie eine umfangreiche Liste von Medikamenten vorbereitet, die für diese Zwecke verwendet werden können.

Biseptol ist ein bekanntes Medikament, das am häufigsten zur Behandlung von Kindern eingesetzt wird. Aber Erwachsene können es nehmen. Darüber hinaus kann es sogar Halsschmerzen behandeln. Obwohl diese Tatsache viele Kontroversen verursacht. In diesem Artikel versuchen wir herauszufinden, ob es möglich ist, Biseptolum Halsschmerzen zu behandeln.