Image

Diät (Tabelle) Nummer 9 mit Diabetes

Diabetes mellitus ist die häufigste Pathologie des endokrinen Systems, die mit hohen Sazarraten im Blut als Folge eines Insulinmangels oder einer beeinträchtigten Empfindlichkeit der Körperzellen einhergeht. Es gibt zwei Arten von Pathologien: Insulin-abhängig und Insulin-unabhängig.

Typ 1 ist häufiger bei jungen Menschen krank. Grundlage der Entwicklung ist das Versagen der Hormonproduktion durch die Bauchspeicheldrüse. Der zweite Typ ist typisch für ältere Patienten und weniger aggressiv. Insulin wird produziert, manchmal sogar mehr als nötig, aber der Körper verliert die Empfindlichkeit dafür. Bei jeder Art von diabetischer Pathologie gilt die Ernährungsregel als Schlüssel zum Erfolg. Durch die sorgfältige Beachtung Ihrer Ernährung können Sie den Blutzuckerspiegel auf optimalem Niveau halten und die erforderliche Anzahl an Medikamenten reduzieren.

Tabelle 9 für Diabetes mellitus ist eine sorgfältig ausgewählte Diät, die von Ernährungswissenschaftlern und Endocrinologen entwickelt wurde. Das Hauptmerkmal ist die Einschränkung der Aufnahme schnell absorbierender Kohlenhydrate und Lipide tierischen Ursprungs in Lebensmitteln sowie die Bevorzugung von gekochtem oder geschmortem Geschirr.

Grundsätze der Ernährung

Diät 9 bei Diabetes ist nicht durch übermäßige Schwere gekennzeichnet. Es wird Patienten mit leichtem und mittlerem Schweregrad der Pathologie, mit oder ohne Körpermasse, Patienten, die keine Insulintherapie benötigen, oder Patienten, die geringe Dosen des Arzneimittels erhalten, verschrieben. Dieselbe Nahrung kann für allergische und Autoimmunerkrankungen verwendet werden.

Der Schwerpunkt von Diät 9 bei Diabetes mellitus ist die Verfeinerung der individuellen Empfindlichkeit des Patienten gegenüber der in bestimmten Dosierungen auftretenden Nährstoffbelastung, die es Ihnen ermöglicht, die Insulindosis oder Antihyperglykämika für die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung zu wählen. Diese Tabelle wird auch verwendet, um akzeptable Bedingungen für die Normalisierung aller Arten von Stoffwechselprozessen zu schaffen.

Merkmale der Diät sind wie folgt:

  • mäßiger Rückgang des Kalorienverbrauchs aufgrund der Einschränkung von Kohlenhydraten und tierischen Lipiden;
  • ausreichende Proteinzufuhr im Körper;
  • der Ausschluss von Zucker, stattdessen dürfen Zuckerersatzstoffe (Fructose, Sorbitol, Stevia-Extrakt) verwendet werden;
  • Erhöhung der Menge an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Ablehnung von Alkohol, gebratenen, eingelegten, geräucherten Gerichten und Konserven;
  • bevorzugt werden gekochte, gekochte und gebackene Speisen;
  • häufige fraktionierte Nahrung, die den Anschein von Hunger vermeidet.

Chemische Zusammensetzung

Die täglichen Kalorien sollten im Bereich von 2200-2400 kcal liegen. Dazu gehören:

  • Substanzen mit Proteinursprung - 100 g;
  • Lipide - 80 g (pflanzlicher Natur mindestens 30% der Gesamtmenge);
  • Kohlenhydrate - 300 g (Schwerpunkt Polysaccharide - solche, die langsam den Blutzucker erhöhen und eine ausreichende Menge an Ballaststoffen in der Zusammensetzung enthalten);
  • Salze - nicht mehr als 6 g;
  • Trinkwasser - bis zu 1500 ml.

Produktmerkmal

Ein individuelles Menü für Diabetes sollte nicht nur die verbotenen Substanzen einschränken, sondern auch die Produkte qualitativ so kombinieren, dass der Körper kranker Menschen alle notwendigen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente erhält.

Brot und Mehl

Brot aus Roggen, Weizen, Mehl 2. Grades. Eiweißkleie-Brot ist ebenfalls erlaubt. Darüber hinaus enthält er eine beträchtliche Menge an Kleie in der Zusammensetzung, weshalb auch Zucker durch Saccharin ersetzt wird. Es ist nicht nur für Diabetiker nützlich, sondern auch für übergewichtige Menschen.

Erste Kurse

  • Gemüsesuppen;
  • Rote-Bete-Suppe;
  • Okroshka basierend auf Gemüse oder magerem Fleisch;
  • Borschtsch auf Brühe aus fettarmem Fleisch oder ohne
  • Gemüse, Pilze, Fischbrühen.

Aus der Ernährung sollten Brühen auf der Basis von fettem Fleisch und Fisch, Milchsuppen, die Verwendung von weißem Reis und Teigwaren für die Zubereitung von ersten Gängen ausgeschlossen werden.

Vogel und Fleisch

Bevorzugt werden fettarme Sorten: Rindfleisch, Kalbfleisch, Schweinefleisch, Lamm, Kaninchen. Aus Geflügel durfte Pute gebratenes, gekochtes, gebackenes Hühnerfleisch. Tabelle 9 enthält gekochte Rinderzunge, die Leber ist jedoch in begrenzten Mengen erlaubt.

  • Würste;
  • Fleischkonserven;
  • geräuchertes Fleisch;
  • fetthaltige Sorten von Schweinefleisch, Entenfleisch, Gans.

Es wird empfohlen, fettarme Fischsorten (Fluss, ein Teil des Meeres) in gebackenem, gekochtem, geliertem und selten gebratenem Fisch zu verwenden. Eingeweichter Hering ist in begrenzter Menge erlaubt, Fischkonserven im eigenen Saft.

Eier und Milchprodukte

Es ist erlaubt, bis zu 1,5 Hühnereier pro Tag gekocht oder als Eiweiß-Omelett zu konsumieren. Es ist besser, das Eigelb vollständig aufzugeben, seltener Gebrauch ist erlaubt. Bei Milchprodukten wird bevorzugt

  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, fermentierte Backmilch, Sauermilch);
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Hüttenkäsegerichte (Käsekuchen, Auflauf);
  • Milch;
  • Käse (Wählen Sie ein fettarmes und fettarmes Produkt).

Grütze

Ihre Verwendung sollte innerhalb der zulässigen Menge an Kohlenhydraten erfolgen. Es wird empfohlen, in die ersten Gänge und Beilagen Cerealien einzubauen: Gerste, Perlgerste, Weizen, Buchweizen, Haferflocken. Von Lockvögeln ist es besser, weißen Reis ganz aufzugeben - zu begrenzen.

Es ist wichtig! Weißer Reis kann durch Braun ersetzt werden. Es ist nützlicher für den Körper und hat einen glykämischen Index von 20 Einheiten niedriger.

Gemüse und Obst

Diät 9 für Diabetiker legt nahe, dass rohes, gebackenes und gedünstetes Gemüse bevorzugt wird. Sie können zum Kochen von Suppen, Borschtsch, Beilagen verwendet werden. Empfehlen zu verwenden:

Kartoffeln, Karotten und Rüben können ihren glykämischen Index während der Wärmebehandlung stark verändern, daher müssen sie begrenzt oder mit einer konstanten Anzahl von Kohlenhydraten in der Zusammensetzung verbraucht werden.

Von der Fruchtpräferenz:

  • Orangen;
  • Aprikosen;
  • Granaten;
  • Kirschen;
  • Kirschen;
  • Zitronen;
  • Blaubeeren;
  • Stachelbeere;
  • Äpfel;
  • Pfirsiche

Süßigkeiten

Tabelle 9 bei Diabetes ermöglicht es Ihnen, Gelee, Fruchtgetränke, Mousses und andere Süßigkeiten in die Diät einzubeziehen, jedoch unter der Bedingung, dass Zucker in ihrer Zusammensetzung fehlt. Süßer Geschmack kann Gerichten Sorbit, Xylit, Saccharin, Fruktose geben. Sie können Honig, Ahornsirup, Stevia-Extrakt (in kleinen Mengen) verwenden.

Ausgenommen von der Diät sollten Rosinen, Feigen, Datteln, Süßigkeiten, Eis, Sorbet, Marmelade und andere Süßigkeiten sein.

Getränke

Diabetes-Lebensmittel ermöglichen die Verwendung von Tee, Kaffee mit Milch, ungesüßten Kompott, Brühe aus den Hüften. Kaufen Sie Säfte, die viel Zucker enthalten, und Limonade ist verboten.

Eigenschaften Diät 9a

Eine der Varianten des Diätfutters der neunten Tabelle. Sie wird Diabetikern mit Übergewicht verschrieben, die keine Insulintherapie für leichte bis mittelschwere zugrunde liegende Pathologien anwenden. Der Zweck dieser Diät ist es, die Prozesse des Protein-, Kohlenhydrat-, Lipid- und Wassersalz-Stoffwechsels im Körper wiederherzustellen.

Der Hauptunterschied zwischen der Diät 9a besteht darin, dass sie den Energiewert der zugeführten Lebensmittel reduziert, indem sie Kohlenhydrate und Lipide tierischen Ursprungs einschränken. Indikatoren für die tägliche Kalorie - 1600-1700 kcal. Von ihnen:

  • Proteine ​​- 100 g (tierischer Ursprung 55-60%);
  • Lipide - 50 g (bis zu 30% pflanzlichen Ursprungs);
  • Kohlenhydrate - 200 g;
  • Salz - bis zu 12 g;
  • Flüssigkeit - bis zu 1500 ml.

Grundsätze der Diät 9b

Eine solche Diät für Diabetiker wird bei schwerer endokriner Pathologie mit gleichzeitiger Insulintherapie und einem aktiven Bewegungsablauf verschrieben. Das Ziel ist dasselbe wie bei Diät 9a.

  • tägliche Kalorie - bis zu 3200 kcal;
  • Proteine ​​- 120 g;
  • Lipide - 80 g;
  • Kohlenhydrate - bis zu 450 g;
  • Salz - bis zu 15 g;
  • Trinkwasser - bis zu 1500 ml.

Der Körper des Patienten erhält ausreichend Energie, organische Substanzen, Vitamine und Mineralstoffe. Diese Tabelle ist ähnlich wie bei Diät 15 erweitert. Der einzige Unterschied besteht in der Beschränkung der Kohlenhydrate und der Tatsache, dass eine kleine Zuckermenge zulässig ist (nicht mehr als 25 g pro Tag).

Beispielmenü für den Tag

Frühstück: Buchweizenbrei krümelig, gekochtes Ei, Brot, Tee mit Milch.

Snack: ein Glas Kefir oder ein Apfel.

Mittagessen: Gemüsesuppe, gekochtes Fleisch mit gedünstetem Kohl, Brot, gedünstetes Obst.

Snack: fettarmer Hüttenkäse, ein Glas Milch.

Abendessen: gekochter Fisch, Gemüseeintopf, Brühe Hüften.

Snack: ein Glas Kefir.

Rezepte für 9 Tische

Die Tabelle zeigt die Rezepte der Gerichte, die für Diabetes zugelassen sind (Diät 9).

Diät-Tabelle 9 für Typ-2-Diabetes, der sein kann und nicht kann (Tabelle)

Schneller Übergang auf der Seite

Diät-9-Tabelle bei Diabetes mellitus Typ 2 - Grundlage einer gesunden Ernährung und integraler Bestandteil der Therapie dieser Krankheit. Die therapeutische Diät wird Patienten mit mäßigem und mildem Schweregrad der Pathologie verschrieben.

In der Regel wird Diabetes des zweiten Typs erworben, der häufig auf dem Hintergrund von Fettleibigkeit entsteht. Hypodynamie und unausgewogene Ernährung - dies sind die Hauptverantwortlichen für die Entwicklung negativer Prozesse.

Durch eine ausgewogene Ernährung werden alle Arten von Stoffwechsel normalisiert, vor allem Kohlenhydrate sowie Wasserelektrolyt und Lipid. Die Durchführbarkeit der Einnahme von Glukose-senkenden Medikamenten gegen Diabetes mellitus Typ II wird vom behandelnden Endokrinologen bestimmt.

Bei systematischen Diätverstößen und Missbrauch von Junk Food mit einer hohen Konzentration an einfachen (leicht verdaulichen) Kohlenhydraten führt jedoch keine Therapie zu dem gewünschten Effekt.

Einfache Diät für Typ-2-Diabetes (Tabelle 9)

Der Gesamtenergiewert der Ernährung bei Fettleibigkeit und Diabetes ist vor allem bei übermäßigem Gewicht reduziert und beträgt etwa 1600 kcal für Männer und 1200 kcal für Frauen. Bei normalem Körpergewicht steigt das tägliche Kalorienmenü an und kann 2600 kcal erreichen.

Die Produkte sollten gedämpft, gekocht, geschmort und gebacken werden, um das Braten zu minimieren.

Bevorzugt werden fettarmer Fisch und mageres Fleisch, fettarme Milchprodukte, Obst und Getreide, die reich an Ballaststoffen (Ballaststoffen) sind. Die Mahlzeiten sind 4-6 einzeln, fraktional organisiert, wobei Proteine, Fette und Kohlenhydrate gleichmäßig verteilt werden.

  • Unterbrechungen in Lebensmitteln für mehr als 3 Stunden sind kontraindiziert.

Das optimale Gleichgewicht der Grundsubstanzen in der täglichen Ernährung ist wie folgt: Proteine ​​machen 16%, Fette - 24%, komplexe Kohlenhydrate - 60% aus. Die Menge an Trinkwasser bis zu 2 Liter, medizinisches und medikamentöses Mineralwasser ohne Kohlensäure zur Verwendung auf Empfehlung eines Spezialisten, der Sie beobachtet, die Salzrate (Natriumchlorid) - bis zu 15 Gramm.

Für Diabetiker sind raffinierter Zucker, alkoholhaltige Getränke, Limonade und alle Lebensmittel, die an einfachen Kohlenhydraten reich sind, inakzeptabel. Um besser zu verstehen, aus welchen Produkten das Menü für Typ-2-Diabetes besteht, haben wir die folgende Tabelle zusammengestellt:

Diät 9 für Typ-2-Diabetes - Menü für die Woche

Diabetes Statistiken sind enttäuschend. Nach Angaben der WHO leiden in Russland im Jahr 2010 alle 20 Menschen an Typ-2-Diabetes! Typ-2-Diabetes gilt als Erkrankung älterer Menschen, entwickelt sich nach 40 Jahren und ist mit niedriger Mobilität, Übergewicht und chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verbunden. Patienten werden nicht sofort zuckersenkende Medikamente verordnet, die Hauptaufgabe ist die Korrektur der Diät. Zu diesem Zweck wird Diät 9 entwickelt und erfolgreich bei Diabetes mellitus eingesetzt.

Die optimale Ernährung ermöglicht es Ihnen, einen normalen Glukosespiegel im Blut aufrechtzuerhalten, keine zusätzlichen Pfunde zu bilden und die physiologischen Bedürfnisse des Körpers nach Vitaminen und Mineralien voll zu befriedigen.

Allgemeine Merkmale der Diät

Tabelle 9 in Diabetes mellitus ist ausnahmslos allen Patienten zugeordnet, die kein Insulin erhalten. Die Diät basiert auf einer starken Einschränkung der Kohlenhydrate mit einem normalen Gehalt an Fetten, Proteinen, Mineralsalzen und Vitaminen. Der Kaloriengehalt ist etwas begrenzt, da Diabetiker überwiegend körperlich oder bereits übergewichtig sind. Der Verbrauch von Speisesalz wird ebenfalls reduziert, da Natrium zur Flüssigkeitsretention beiträgt. Liebhaber von „salzig“ haben daher häufig Herz- und Nierenprobleme, hohen Blutdruck und Ödeme, was bei Diabetes nicht akzeptabel ist.

Die Hauptindikationen von Diät 9 für Diabetiker sind das Vorhandensein einer Zuckerkrankheit, die keine Insulintherapie erfordert (Typ 2).

Das optimale chemische Verhältnis der Elemente verteilt sich wie folgt:

  • Protein - 126 g / Tag;
  • Fett - 114 g / Tag;
  • Kohlenhydrate - 163 g / Tag;
  • Kaloriengehalt - 2245 kcal / Tag;
  • Vitamin A - 2 mg;
  • Vitamin B 1, B 12 - 4 mg jeweils;
  • Vitamin PP - 30 mg;
  • Vitamin C - nicht weniger als 100 mg;
  • Calcium - 0,8 g;
  • Magnesium - 0,5 g;
  • Phosphor - 1,6 g;
  • Eisen - 15 mg;
  • Natrium (Salz) - nicht mehr als 12 g Bei Problemen mit dem Druck bis zu 6 g.

Es ist klar, dass das digitale Verhältnis für Sie nicht viel bedeutet. Bei einem Mangel oder Überschuss eines dieser Elemente kann sich jedoch der Gesundheitszustand ernsthaft verschlechtern: Bei einem Mangel an Magnesium leidet die Intelligenz, ein Kalziummangel führt zu Osteoporose, ein Mangel an Vitaminen führt zu Apathie, Schwäche und vorzeitigem Altern. Daher ist es besser, wenn die Diät ein professioneller Ernährungswissenschaftler ist. Er kann die Eigenschaften Ihres Körpers berücksichtigen und entwickelt nur Ihre individuelle Ernährung.

Es ist wichtig! Der tägliche Kaloriengehalt kann auf 1600 - 1800 Kcal reduziert werden, wenn der Patient starke Fettleibigkeit hat.

Verbote und Tipps

Diät 9-Tabelle, die bei Diabetes verwendet wird, hat wie jede andere medizinische Diät Einschränkungen. Sagen Sie mehr, es gibt Produkte, die ausdrücklich verboten sind. Die Einhaltung dieser Einschränkungen ist zu Beginn des Übergangs von einer kostenlosen Diät zu einer richtigen Ernährung unglaublich schwierig. Daher nehmen wir uns die Freiheit, Sie zu beraten, wie einfach es ist, sich von den Produkten zu trennen, von denen Sie die Krankheit vergessen lässt. Also:

Das Hauptverbot - Zucker

Tabelle für Diabetes schließt die Verwendung von Zucker nicht ein. Nun, der unglückliche Patient sollte den süßen Tee für immer vergessen? Grundsätzlich ja. Weder Weißzucker noch Honig oder Süßigkeiten stehen auf der Speisekarte.

Tipp: Verwenden Sie Süßungsmittel. Die moderne Lebensmittelindustrie produziert sie in ausreichendem Maße - dies sind Xylit, Fruktose und Sorbit und viele andere. Vergessen Sie nicht, dass die Zuckerersatzstoffe regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Bevorzugen Sie keinen Typ, wechseln Sie ihn ab. Der harmloseste Pflanzensüßstoff ist Stevia. Achten Sie auf dieses Produkt.

Zusätzliche Verbote

1. Süßwaren und Mehlprodukte Sie können sie nicht verwenden.

Tipp: In Supermärkten, in den Abteilungen für gesunde Ernährung, können Sie spezielle Süßigkeiten für Diabetiker kaufen. Dieser Keks und Marmelade und Süßigkeiten. Zucker wird bei der Zubereitung nicht verwendet, daher werden Süßwaren mit einer nicht abschreckbaren Belastung verwendet.

2. Fetthaltige Lebensmittel Das Verbot gilt nicht nur für Schmalz, Fleischenten und Gänse, sondern auch für Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil.

Tipp: Verwenden Sie mageres Fleisch - Rindfleisch, Kalbfleisch. Vogel - vorzugsweise ein Truthahn. Wenn Sie Huhn oder Huhn in Ihrer Familienernährung verwenden, bereiten Sie diese vor, indem Sie überschüssiges Fett und Haut entfernen. Milchprodukte kaufen nicht mehr als 1,5 - 2% Fett und keinen Zuckerzusatz.

3. Fetthaltiger und salziger Fisch

Tipp: Von fettem Fisch dürfen Diabetiker nur selten verwendet werden - Schellfisch, Seelachs, Lachs, rosa Lachs, Störe. Fettarme Sorten können immer sein. Gesalzener Fisch ist jedoch unerwünscht, aber in sehr geringen Mengen. Und der Botschafter sollte zu Hause sein, ohne Zucker hinzuzufügen.

Es ist wichtig! Milch und Fischkaviar provozieren eine zusätzliche Belastung der Bauchspeicheldrüse, sie können nicht verwendet werden.

4. Grieß, Nudeln, Reis

Tipp: Tabelle 9 für Typ-2-Diabetes schlägt vor, Grieß, weißen Reis und Nudeln dauerhaft aufzugeben. Teigwaren aus Hartweizen sind jedoch akzeptabel und ersetzen Reis durch Linsen. Iss mehr Buchweizen. Die Ernährungswissenschaftler nennen sie wissentlich die Königin der Kruppe - es gibt so viele nützliche Elemente.

5. Wurst, geräuchertes Fleisch, Gurken

Tipp: Ohne Bedauern aufgeben. Ersetzen Sie die Wurst durch gekochtes Fleisch. Wenn es ohne Räucherfleisch nicht auszuhalten ist, verwenden Sie in seltenen Fällen Sojasauce. Getrocknete hausgemachte Produkte sind nicht kontraindiziert, also beherrschen Sie die kulinarischen Fähigkeiten und bereiten Sie hausgemachte Fleischprodukte zu. Zögern Sie nicht, werden nicht nur Sie, sondern auch alle zu Hause mögen.

6. Süße Säfte, Obst und kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol

Tipp: Selbstgemachte Fruchtgetränke kochen, ohne aus sauren, gefrorenen und frischen Beeren zu kochen. Beeren mit kochendem Wasser füllen, darauf bestehen, trinken. Wir verwenden keinen Saft aus Verpackungen - es ist nicht sinnvoll. Süße Limonaden- und Zuckergetränke sind die schlimmsten Feinde. Ärzten zufolge ist es ihre Faszination für junge Menschen, die im Erwachsenenalter zu Typ-2-Diabetes führt. Alkohol nicht trinken. Dieses Produkt ist in der Lage, alle Ihre Bemühungen zu beseitigen - es bricht den Stoffwechsel sofort ab.

Unter den Früchten befinden sich nicht Ihre - Bananen, Feigen, Trauben. Ersetzen Sie sie durch Äpfel, Zitronen, Grapefruits. Es wird nicht schlimmer sein.

7. Fette Brühen und Suppen

Tipp: Wir zeigen, wie man im ersten Gang fettarm kocht! Kochen Sie die Brühe wie gewohnt und lassen Sie sie abkühlen. Entfernen Sie den auf der Oberfläche gebildeten öligen Film, Sie erhalten ein vollständig diabetisches Produkt.

Die wichtigsten Verbote der Diät 9 bei Typ-2-Diabetes haben wir demontiert. Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie Sie ein Menü für die Woche erstellen, wenn Sie nicht die Dienste eines Ernährungswissenschaftlers in Anspruch nehmen.

Erfolgsbedingungen

  • Um immer richtig zu essen, platzieren Sie an prominenter Stelle eine Tabelle, in der der glykämische Index (GI) des Produkts angegeben ist. Diät Nummer 9 erlaubt praktisch alle Produkte, deren Index 49 nicht überschreitet. Produkte mit einem GI von 50 bis 70 können selten verwendet werden. Alles höhere ist unmöglich. Die optimalste Tabelle scheint die GI-Tabelle nach Motinjak zu sein - Herunterladen, Drucken, Führen.
  • Wählen Sie aus den Kochmethoden Kochen, Schmoren, Backen, Dampf. Kaufen Sie einen Doppelkocher oder einen langsamen Kocher und werfen Sie einfach eine alte Pfanne weg. Es gibt keinen anderen Ausweg.
  • Versuchen Sie häufig 5-6 mal zu essen. Die Lautstärke nimmt allmählich ab, sowohl in Ihrem Körper als auch in Ihren Portionen.
  • Vergessen Sie nicht die Bewegung. Machen Sie jede Art von Fitnessstudio, die Sie mögen.
  • Seien Sie nicht nervös, rauchen Sie nicht und haben Sie ausreichend Ruhe. Glücklich zu sein, das Leben zu genießen, stört Diabetes nicht.

Ab Montag fangen wir an!

In der folgenden Tabelle stellen wir das Menü für eine Woche vor. Lesen Sie, prüfen Sie auf der vorgeschlagenen Basis Ihre eigene Version.

Wie Sie sehen, enthält nichts komplizierte und unpraktische Diät 9 nicht. Gehen Sie kreativ an den Garvorgang heran, variieren Sie die Zutaten und ersetzen Sie sie durch gleichwertige. Vergessen Sie nicht, dass der Hauptindex für einen Diabetiker der glykämische Index des Produkts ist. Strebe nach Gesundheit und sei gesund. Wenn Sie die Ernährungsbedürfnisse befolgen, können Sie Typ-2-Diabetes beruhigen. Die richtige Ernährungskorrektur kann Sie jedoch vor der Einnahme von zuckersenkenden Medikamenten schützen.

Diät Nummer 9 mit Diabetes

Diabetes mellitus ist eine chronische endokrine Erkrankung, durch die alle Arten von Stoffwechselprozessen gestört werden. Die heutige Medizin verfügt nicht über die Mittel, um diese Pathologie vollständig zu heilen. Wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen, die Methoden der Behandlung von Volksmedizin anwenden, eine Diät befolgen und sich an einen gesunden Lebensstil halten, können Sie eine signifikante Remission der Pathologie erreichen.

Die richtige Ernährung bei Diabetes mellitus ist eine der grundlegenden Methoden, um den normalen Gesundheitszustand des Patienten zu erhalten.

Wert der Diät

Bei Typ-1-Diabetes tritt keine Insulinproduktion auf. Eine kohlenhydratarme Diät hilft dabei, plötzliche Zuckersprünge zu vermeiden und die Insulindosis zu reduzieren.

Typ-2-Diabetes zeichnet sich durch die Unfähigkeit des Körpers aus, Insulin aufgrund einer Schädigung der Insulinrezeptoren zu absorbieren. In diesem Fall kann ein Diabetiker mit Hilfe einer Diät die Menge des produzierten Insulins unabhängig steuern und nicht auf eine zusätzliche Behandlung zurückgreifen.

In beiden Fällen verbessert sich die allgemeine Gesundheit.

Eine Diät für Diabetiker sollte auf die individuellen Merkmale des Patienten abgestimmt sein. Alle Faktoren, die die Pathologie beeinflussen, werden berücksichtigt:

  • die Art und Schwere der Krankheit;
  • Patientengewicht;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • assoziierte Krankheiten;
  • körperliche Aktivität;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten usw.

Diät-Tisch Nummer 9 garantiert eine der besten Möglichkeiten, um den Verlauf von Diabetes zu erleichtern und die Wirkung auf den Körper zu reduzieren.

Darüber hinaus kann die Diät als vorbeugende Maßnahme gegen die Pathologie verwendet werden, als gesunde Ernährungsprobe für gesunde Menschen mit allergischen Reaktionen, Rheuma, Asthma bronchiale und anderen Krankheiten.

Grundsätze der Diätküche

Diät 9 bei Diabetes mellitus ist in die komplexe Therapie zur Behandlung der Pathologie einbezogen und umfasst die Verwendung von Produkten, deren Energiewert 2500 nicht übersteigt, manchmal sogar 2300 Kalorien pro Tag.

Tabelle 9 bei Diabetes enthält Produkte, die nicht mehr als 100 g Proteine, 80 g Fett, Kohlenhydrate - 350 g, Salz - 12 g enthalten.

Bei der milden Form von Diabetes, die keine Insulintherapie erfordert, sowie bei Adipositas von 2–3 Grad wird Diät 9a verwendet, die einen reduzierten Energiewert von Produkten mit bis zu 1.650 Kalorien pro Tag vorsieht, einschließlich 100 g Proteine, 50 g Fette, 200 g Kohlenhydraten, Salze - bis zu 10–12 g.

Indikationen für Diät 9b sind schwerwiegend oder mittelschwer bei Diabetes, die durch Insulintherapie und erhöhte motorische Aktivität durchgeführt werden. In diesem Fall kann der Kaloriengehalt der konsumierten Lebensmittel 2800–3200 Kalorien betragen. Zum Verzehr werden 120 g Proteine, 80–100 g Fette, 400–450 g Kohlenhydrate und 15 g Salz empfohlen.

Der neunte Diabetikertisch bietet sechs Mahlzeiten, die aus richtig zubereiteten kleinen Portionen bestehen sollten:

  • Frühstück
  • nach kurzer Zeit zweites Frühstück;
  • Mittagessen
  • Die Nachmittagsjause, bestehend aus Produkten, gesättigt mit Vitaminen und nützlichen Mikroelementen;
  • Das Abendessen sollte kalorienarm sein und leicht verdauliche Speisen enthalten.
  • vorgeschriebene Nahrungsaufnahme vor oder nach der Injektion von Insulin. In diesem Fall sollte der Verbrauch von Lebensmitteln in geringen Mengen erfolgen.

Wenn Sie die Diät befolgen, können Sie eine korrekte und klare Verteilung der essbaren Kohlenhydrate erreichen.

Diät 9 für Diabetiker sorgt für die Einhaltung bestimmter Regeln:

  • Die Verwendung von Flüssigkeit ohne Zucker und Süßungsmittel sollte 1,5 bis 2 Liter pro Tag erreichen.
  • Essen sollte gekocht oder gedämpft werden. In seltenen Fällen kann der Arzt gebratene oder gedämpfte Speisen zulassen. Kochtemperatur spielt keine Rolle;
  • Das Gewicht der konsumierten Lebensmittel sollte 3 kg pro Tag nicht überschreiten.
  • Beobachten Sie die genaue Art der Nahrungsaufnahme (ungefähr alle drei Stunden). In extremen Fällen sollten Sie die nötige Nahrungsversorgung dabei haben;
  • Das Menü für Diabetes sollte variiert werden und enthält weniger Fett und Kohlenhydrate.
  • Überessen ist nicht akzeptabel;
  • die Intensität der körperlichen Aktivität begrenzen;
  • Die medikamentöse Therapie und die kontinuierliche Messung des Blutzuckerspiegels können nicht ignoriert werden.

Die Diät wurde vom Ernährungswissenschaftler Pevzner MI in der Sowjetzeit entwickelt und hat sich bis dato kaum verändert.

Für das normale Funktionieren des Körpers ist es während des gesamten Lebens notwendig, sich an diese Technik zu halten.

Tabelle 9 für Diabetes kann die folgenden Lebensmittel ausschließen oder zulassen.

Essen Bäckerei und andere Mehlprodukte

Kalorien und Kohlenhydrate, die dem Körper eines diabetischen Backwaren zugeführt werden, sollten auf ein Minimum reduziert werden. Sie können den glykämischen Index nicht ignorieren. Sie sollte 51 nicht übersteigen. Roggenprodukte sollten hier an erster Stelle stehen, aber ihr hoher Nährwert sollte berücksichtigt werden. Daher sollte der Verbrauch von Brot aus Roggenmehl 250 g pro Tag nicht überschreiten und sollte in den Besoldungsgruppen 1 und 2 liegen. Das akzeptabelste Brot aus Vollkornprodukten (mit Kleie). In dieser Ausführungsform sind Backwaren aus Weizen erlaubt. Weizenbrot der 2. Klasse sollte zweimal täglich nicht mehr als 60 g (etwa 2 Scheiben) verbraucht werden.

Von Brötchen, Kuchen mit und ohne Füllung, muss man überhaupt ablehnen.

Fleischprodukte essen

Bei der Auswahl von Fleischprodukten für Diabetiker muss der Fettgehalt berücksichtigt werden, dessen Indikator minimal sein sollte. Für die Speisekarte eignen sich Rindfleisch, Kalbfleisch, mageres Schweinefleisch und Kaninchenfleisch. Huhn ist auch erlaubt. Die Verwendung von Gelees mit reduziertem Fettgehalt ist akzeptabel. Bei Wurst- und Wurstwaren werden wiederum Rindfleisch- und Diabetikersorten bevorzugt. Magerer Schinken kann in angemessenen Mengen im Menü enthalten sein.

Dosenfleischprodukte, Gänse und Entenfleisch, Räucherwürste sind strengstens verboten.

Fisch und Meeresfrüchte

Fisch ist reich an wertvollem menschlichem Protein, das vom menschlichen Körper hochverdaulich ist und eine dominante Rolle im Prozess der Insulinsynthese spielt. Außerdem nährt es das Gewebe mit Mikro- und Makronährstoffen, die in anderen Lebensmitteln niedrig sind.

Diabetiker dürfen in die Diät aufnehmen:

  • magerer Fisch (Seelachs, Sprotte, Hecht, Süßwasserbarsch usw.);
  • Fischkonserven serviert beim Gießen seinen eigenen Saft oder Tomaten;
  • Tintenfisch, Austern, Muscheln, Garnelen und dergleichen. Dabei wird berücksichtigt, dass ihr Proteingehalt die Grenzen der Tagesnorm nicht überschreiten darf.

Das Menü schließt Fischkonserven einschließlich Gewürzen aus. Fischkaviar fällt in die Sperrzone. Fetthaltige Fische wie Hering, Makrele und Stör müssen völlig vergessen werden.

Der Fisch wird gekocht, gebacken, gedünstet oder als Füllstoff gekocht. Beim Braten wird Öl in einer minimalen Menge verwendet. Mehlbraten und Gewürze sind ausgeschlossen. Marinade ist ebenfalls kontraindiziert.

Eier essen

In die Diät können Sie rohe, gekochte Eier oder Eier einschließen. Die Tagesration sollte 2 Stück nicht überschreiten.

Milchprodukte

Bei der Auswahl von Milchprodukten sollten Diabetiker sorgfältig auf ihren Fettgehalt achten. Fettarme Milch, Joghurt oder Kefir passen perfekt in das permanente Menü. Dasselbe gilt für Hüttenkäse, Käse und Sauerrahm mit niedrigem Fettgehalt.

Es wird nicht empfohlen und sogar verboten, viele Milchspezialitäten zu verwenden, bei denen Kalorien und Zucker weit über die zulässigen Normen für Diabetiker hinausgehen. Dazu gehören:

  • süße Quark enthaltende Produkte;
  • fette Sahne;
  • Ziegenmilch;
  • Eis

Fette und Öle

Bei Diabetes ist die normalisierte Verwendung von Butter und Ölen pflanzlichen Ursprungs zulässig.

Fette wie tierische Produkte (Margarine und Brotaufstrich) sind von der Speisekarte ausgeschlossen.

Getreide und Nudeln essen

Getreide - einer der wichtigsten Lieferanten von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen, der für Diabetiker notwendig ist. Praktisch jede Sorte hat ihre Vorteile, von denen Diabetiker profitieren. Und doch gibt es Müsli, die nicht nur nicht empfohlen, sondern sogar gefährlich sind. Dies ist Grieß und Reis. Teigwaren sollten aus der Diät genommen werden, da ihre tatsächliche Zusammensetzung und der Kaloriengehalt nicht immer den Angaben auf der Verpackung entsprechen.

Gemüse und Grüns

Gemüsekulturen sind reich an Ballaststoffen, die plötzliche Zuckersprünge verhindern. Der Inhalt von Substanzen, die für den Körper wertvoll sind, sind sie oft den tierischen Erzeugnissen voraus. Bei Diabetes wird die Stärkung des Immunsystems immer wichtiger. Dies hilft Kohl, Zucchini und Salat. Sowie Kürbis, Gurken, Tomaten und Auberginen.

Grüns, vertreten durch Dill, Petersilie, Zwiebel und Basilikum, werden niemals die Ursache für Unwohlsein sein. Hauptsache ist, dass sie ausschließlich in frischer Form verwendet werden.

Marinaden und Pickles sind verboten.

Erste Kurse

Warme Speisen sind ein wichtiger Faktor für die normale Existenz des menschlichen Körpers. Die Ernährung einer Person mit Diabetes kann erste Kurse umfassen:

  • wenn die Basis eine fettarme Brühe ist (Rindfleisch, Fisch oder Pilz);
  • wie magere Borschtsch- und Kohlsuppe;
  • Rote-Bete-Suppe;
  • Soljanka;
  • okroshka

Die Gerichte können mit magerem, scharfkantigem Fleisch, Fleischbällchen und Kartoffeln gewürzt werden.

Milchsuppe, insbesondere bei Nudeln, sollte dauerhaft von der Speisekarte entfernt werden.

Essen von Beeren, Früchten und Süßspeisen

Frische, süß-saure Früchte und Beeren passen gut zum Diabetiker-Menü. Kompotte und Infusionen verursachen keinen Schaden und stützen das Vitamingleichgewicht des Körpers. Obstgerichte, bei denen Sorbit, Xylit, Saccharin und Fructose verwendet werden, können ebenfalls konsumiert werden. Dazu gehören:

Nicht für die Verwendung in Lebensmitteln empfohlen:

  • Früchte mit hohem Zuckergehalt (Trauben, Datteln, Feigen, Bananen);
  • Obst und Beeren in Dosen, einschließlich Konfitüren und Konserven.

Produkte Keksfabriken, Schokolade, Süßigkeiten und Kekse werden aus der Ernährung gestrichen. Das gleiche gilt für Honig.

Das Menü muss den Tagessatz berücksichtigen:

  • Xylit - 15–20 g;
  • Sorbit - 20–30 g;
  • Fruktose - 45 g

Die Verwendung von Saucen und Gewürzen

Diabetiker erlauben moderate Anwendung:

  • Saucen, deren Basis eine fettarme Brühe aus magerem Fleisch, Pilzen und Gemüse ist;
  • Meerrettich, Pfeffer und Senf in einer Mindestmenge.

Es ist verboten, in das Menü aufzunehmen:

  • scharfe Gewürze und Saucen;
  • Saucen mit hohem Fettgehalt;
  • Mayonnaise und ähnliche Dressings, darunter fette saure Sahne oder Sahne.

Trinken

  • ungesalzener Tomatensaft;
  • Tee- und Kaffeegetränke, deren Stärke auf ein Minimum reduziert ist, und Zucker fehlt völlig;
  • Abkochungen von Wildrose;
  • frische Säfte, die keine süßen Früchte und Beeren enthalten.

Die Prinzipien des Menüs

Diabetikern wird empfohlen, ein spezielles Tagebuch zu führen, das den Namen der täglich konsumierten Lebensmittel und deren Kaloriengehalt enthält. Somit ist es möglich, die Aufnahme von Körnungseinheiten durch den Körper zu steuern.

Zunächst wird das Menü für die Woche mit der Teilnahme eines Diätassistenten zusammengestellt, in Zukunft erfolgt dies unabhängig. Nach dem Studium der wöchentlichen Diät werden die täglichen Portionen berechnet. Die ersten Gerichte erhalten 250 g, Fisch- und Fleischgerichte - 70, Roggenbrot - 50 g, für gedünstetes Gemüse oder als Kartoffelpüree - bis zu 150 g.

Als Beispiel für ein wöchentliches Menü für Diabetiker gibt es eine Liste von Produkten, die auf der Grundlage persönlicher Merkmale und des Ratschlags des behandelnden Arztes jederzeit geändert werden können.

Montag kann man mit Haferflocken und etwas Butter beginnen. Das Frühstück wird durch einen Salat mit frischen Karotten, eine Scheibe Kleiebrot und Tee ergänzt (der letztere ist nachstehend ohne Zucker und zuckerhaltige Produkte wie Marmelade, Honig usw.) gemeint. Beim zweiten Mal können Sie wieder mit ungesüßtem Tee und Äpfeln frühstücken. Zum Mittagessen wird Borschtsch verwendet, der auf Gemüsebrühe basiert. Das zweite ist hausgemachter Braten, Kleiebrot und ein Glas Trockenfruchtkompott. Die Teezeit wird mit Tee und Orange gefeiert. Zum Abendessen wählen Sie Hüttenkäse-Auflauf, Gemüsesalat und Roggenbrot. Der Tag endet mit einem Glas Kefir.

Das Frühstück am Dienstag umfasst gekochten, mageren Fisch und frischen Kohlsalat, der mit Tee hinuntergespült wird. Sie können wieder mit Gemüsepüree und Tee frühstücken. Das Mittagessen kann durch Gemüsesuppe und gekochtes Hühnerfleisch oder Kleiebrot dargestellt werden. Der dritte ist Tee und Apfel. Der Nachmittagssnack ist gefüllt mit Käsekuchen, die mit Kompott hinuntergespült werden. Während des Abendessens werden Rind- oder Kalbfleischkoteletts, vorgekochte Eier, geriebener Kohl und Tee verwendet. Eine Stunde vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas Ryazhenka trinken.

Die Mitte der Woche beginnt mit Buchweizenbrei, zu dem Hüttenkäse (nicht mehr als 150 g) empfohlen wird, das Frühstück endet am Mittwoch mit einer kleinen Menge Brot und Tee. Das zweite Frühstück ist Obstkompott. Das Mittagsmenü wird durch pflanzlichen Borschtsch gekennzeichnet, wo ein Löffel Sauerrahm hinzugefügt wird. Die zweite wird durch Fleisch dargestellt, das als gekochten oder gedünsteten Kohl als Beilage dient. Der Nachtisch beinhaltet Gelee und Mineralwasser. Während des Mittagessens wird ein Apfel gegessen. Zum Abendessen werden wieder Fleischbällchen mit einer Beilage aus gekochtem oder gedünstetem Gemüse, Kohlschnitzel und Kompott gewählt. Der Tag endet mit einem Glas Joghurt.

Am Donnerstag wird zum Frühstück ein Buchweizenbrei mit gekochten Rüben serviert. Das Menü kann mit zwei Stücken ungesalzenem Käse variiert werden. Alles Chicorée. Beim zweiten Frühstück wird Grapefruit gegessen. Der Esstisch umfasst Fischsuppe und -brot. Danach werden gekochtes Hühnchen und Kürbis-Kaviar verwendet. Der dritte ist ein Zitronengetränk. Mittags können Sie Salat von frischem Kohl essen und ihn mit Tee trinken. Die Abendration wurde mit Erbsenbrei, Kohl, geschmortem Tee und Tee zerdrückt. Trinken Sie kurz vor dem Schlafengehen ein Glas fettfreie Milch.

Das Freitagsfrühstück besteht aus Karotten-Apfelsalat mit Quarkmasse sowie Brot und Tee. Während des zweiten Frühstücks wird ein Glas Mineralwasser getrunken und ein Apfel gegessen. Die Mittagspause beginnt mit Gemüsesuppe und Brot. Als zweites verwendetes Fleischgulasch und 50 g Kaviar aus Gemüse. Auf der dritten - Gelee. Mittags können Sie einen Gemüsesalat und Tee essen. Zu den Abendrationen zählen Hirse- und Fischschnitzel, Tee und Brot. Beim zweiten Mal können Sie mit einem Glas fettarmen Kefir essen.

Der Samstag kann mit Haferflocken, frischem Karottensalat und mit Chicorée abgeriebenem Brot beginnen. Tee und Grapefruit werden ein zweites Frühstück sein. Mittags können Sie Nudelsuppe essen. Gekochter Reis wird als Garnitur für gedämpfte Leber (nicht mehr als 50 g) gewählt. Der dritte ist Kompott und Brot. Zwischen Mittag und Abendessen können Sie einen Snack mit Obstsalat und Mineralwasser genießen. Perlgerste und Kürbis-Kaviar sowie Brot und Tee eignen sich gut zum Abendessen. Die Abendration am Samstag endet mit einem Glas Kefir.

Für das Sonntagsfrühstück wird Buchweizenbrei mit Rüben, Brot und Tee verwendet. Die Vielfalt der Speisekarte bringt ein paar Käsestücke. Sie können wieder mit einem Apfel und Tee frühstücken. Zur Mittagszeit wird Suppe mit Bohnen auf dem Tisch serviert, der zweite ist Hühnerpilaw und gedünstete Auberginen. Das Abendessen wird mit Cranberry-Kompott hinuntergespült. Der Nachmittagssnack beinhaltet Orangen- und ungesüßten Tee. Kürbisbrei und Kotelett sind ein tolles, herzhaftes Abendessen, das die frischen Gurken und Tomaten ergänzt, die in Form eines Salats gegart werden. Alles mit Tee hinuntergespült. Um den Tag eine Stunde vor dem Zubettgehen zu beenden, empfiehlt es sich, ein Glas Kefir zu trinken.

Im Falle von Diabetes mellitus ermöglicht Diät 9 eine signifikante Diversifizierung der Ernährung, und es gibt keinen Mangel an Leckereien, die Diabetiker normalerweise erleben. Gleichzeitig werden die erforderlichen Normen eingehalten, was den Krankheitsverlauf erleichtert und Ihnen ein völlig normales Leben ermöglicht.

Diät 9. Tisch

Beschreibung ab dem 11. Mai 2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 14 Tagen
  • Begriffe: ständig
  • Kosten der Produkte: 1400 - 1500 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Was ist Diabetes und welche Diät ist für diese Krankheit indiziert? Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die auftritt, wenn die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse unzureichend ist. Es entwickelt sich häufiger mit erblichen Veranlagungen, und einer der Faktoren, die zu seiner Entwicklung beitragen, ist übermäßiges Essen, übermäßiger Konsum von Fetten und einfachen Kohlenhydraten. Grundlage der Erkrankung sind Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels: die schlechte Verdaulichkeit von Glukose durch Gewebe, die verstärkte Bildung von Fetten, Proteinen und Glykogen der Leber.

Dadurch steigt der Blutzucker und seine Bestimmung im Urin. Diabetiker sind auch durch Störungen des Fettstoffwechsels und die Anhäufung der Produkte der Fettoxidation - Ketonkörper im Blut - gekennzeichnet.

Diabetes mellitus wird durch Arteriosklerose, Fettleberdystrophie, Nierenschaden erschwert. Die Ernährung ist ein heilender Faktor in der milden Form der Krankheit, der Hauptpunkt bei Diabetes mit mäßigem Schweregrad und notwendig - zur Behandlung einer schweren Form bei Patienten, die Insulin und orale Antidiabetika erhalten.

Den Patienten wird Diät Nr. 9, Tabellennummer 9 von Pevzner oder seinen Varianten zugewiesen. Diese medizinische Diät sorgt für die Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels und eine ausgewogene Ernährung verhindert Verletzungen des Fettstoffwechsels. Die Ernährungstabelle Nr. 9 unterscheidet sich in einem moderaten reduzierten Energiewert aufgrund einer signifikanten Reduktion von Kohlenhydraten (leicht verdaulich, einfach) und Fett. Zucker, Süßwaren sind ausgeschlossen, der Gehalt an Salz und Cholesterin ist begrenzt. Die Menge an Proteinen liegt innerhalb der physiologischen Norm. Die medizinische Ernährung wird von einem Arzt je nach Ausmaß der Hyperglykämie, dem Gewicht des Patienten und den damit verbundenen Erkrankungen verschrieben.

Bei normalem Gewicht beträgt die tägliche Kalorienaufnahme 2300-2500 kcal, Proteine ​​90-100 g, Fette 75-80 g und 300-350 g Kohlenhydrate, die nach Ermessen des Arztes zwischen der Aufnahme von Brot oder Getreide und Gemüse verteilt werden.

Von besonderer Bedeutung ist die Ernährung in Kombination mit Fettleibigkeit. Gewichtsverlust ist vorteilhaft für Diabetes - eine verringerte Insulinsensitivität verschwindet. Bei Übergewicht wird die Kalorie aufgrund einer signifikanten Einschränkung der Kohlenhydrate auf 120 Gramm pro Tag auf 1700 kcal reduziert. In diesem Fall erhält der Patient 110 g Protein und 80 g Fett. Der Patient zeigt auch Fasten Diäten und Tage.

Die Tischdiät Nr. 9 bei mildem Diabetes mellitus impliziert den Ausschluss leicht verdaulicher (einfacher) Kohlenhydrate:

  • Zucker;
  • Konserven, Konfitüren;
  • Süßwaren;
  • Eiscreme;
  • Sirupe;
  • süßes Obst und Gemüse;
  • Pasta;
  • Weißbrot.

Es wird empfohlen, zu begrenzen oder auszuschließen:

  • Kartoffel als Produkt mit hoher Stärke;
  • Möhren (aus den gleichen Gründen);
  • Tomaten aufgrund hoher Glukosewerte;
  • Rüben (hat einen hohen glykämischen Index, nach dessen Verwendung ein Anstieg des Zuckerspiegels im Blut festgestellt wird).

Da die Ernährung bei Diabetes auf der Einschränkung von Kohlenhydraten beruht, ist es sogar wünschenswert, Obst mit einem glykämischen Index (GI) bis 55 zu wählen: Grapefruits, Preiselbeeren, Aprikosen, Kirschpflaumen, Äpfel, Preiselbeeren, Pfirsiche, Pflaumen, Sanddorn, rote Johannisbeeren, Stachelbeeren. Aber auch diese Früchte sollten in begrenzten Mengen konsumiert werden (eine Portion bis zu 200 g).

Wenn Sie Nahrungsmittel mit hohem GI verwenden, steigt der Blutzuckerspiegel sehr hoch an, was zu einer erhöhten Insulinproduktion führt. Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Wärmebehandlung von Gemüse den GI-Wert erhöht. Daher können gedünstete Zucchini, Auberginen und Kohl den Zuckerspiegel negativ beeinflussen.

Es ist zu beachten, dass Zucker und seine Produkte bei einer leichten Erkrankung ausgeschlossen sind, und vor dem Hintergrund der Insulintherapie von Diabetes mellitus mäßigen und schweren Ausmaßes sind 20 bis 30 g Zucker erlaubt. Daher wird die Behandlungstabelle vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung, der Intensität der Arbeit des Patienten, dem Gewicht, dem Alter und der Insulintherapie modifiziert. Dies geschieht durch Regulierung des Kohlenhydratgehalts.

Achten Sie in allen Fällen darauf, die Diät einzuhalten:

  • Auberginen;
  • roter Salat angesichts des hohen Gehalts an Vitaminen;
  • Kürbis (hilft Glukose zu reduzieren);
  • Squash und Squash, normalisierender Kohlenhydratstoffwechsel;
  • lipotrope Produkte (Hüttenkäse, Haferflocken, Soja).

Da Kohlenhydrate in der Nahrung vorhanden sein müssen und 55% des täglichen Energiewerts liefern müssen, müssen Sie Quellen von langsam aufgenommenen Kohlenhydraten mit Ballaststoffen aufnehmen: Vollkornbrot, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Gemüse, Obst.

Es ist ratsam, die folgende Verteilung des Energiewerts der Diät einzuhalten:

  • 20% - sollten auf das Frühstück fallen;
  • 10% - für das zweite Frühstück;
  • 30% für das Mittagessen;
  • 10% - Nachmittagstee;
  • 20% - Abendessen;
  • 10% für Mahlzeiten nachts.

Die Diät umfasst Xylit, Fructose oder Sorbit aufgrund der Gesamtmenge an Kohlenhydraten. Für den Geschmack ist es erlaubt, Saccharin zu Dessertgerichten hinzuzufügen.

Süßer Xylit entspricht normalem Zucker und seine tägliche Dosis beträgt nicht mehr als 30 g.

Fruktose hat einen niedrigen Kaloriengehalt und einen niedrigen GI, während sie doppelt so süß ist wie Zucker. Daher reicht es aus, 1 TL zu geben. im Tee. Bei dieser Diät ist die Salzmenge (12 g pro Tag) begrenzt und je nach Indikation (bei Nephropathie und Bluthochdruck) nimmt sie sogar noch weiter ab (2,8 g pro Tag).

Arten

Die Haupttabelle Nr. 9 wird für kurze Zeit vorgeschrieben, um die Toleranz gegenüber Kohlenhydraten und für die Auswahl der Dosen oraler Medikamente zu bestimmen, falls die Ernährung den Zuckerspiegel nicht normalisiert. Vor dem Hintergrund einer Versuchsdiät wird der Zucker einmal in 3-5 Tagen auf nüchternen Magen getestet. Mit der Normalisierung der Testergebnisse in 2-3 Wochen wird das Futter schrittweise erweitert, wobei jede Woche 1 XE (Broteinheit) hinzugefügt wird.

Eine Broteinheit entspricht 12-15 g Kohlenhydraten und ist in 25-30 g Brot, 0,5 Tassen Buchweizenbrei, 1 Apfel, 2 Stück enthalten. Pflaumen Nachdem es um 12 XE erweitert wurde, wird es für 2 Monate verordnet, wonach weitere 4 XE hinzugefügt werden. Eine weitere Ausdehnung der Diät wird nach 1 Jahr durchgeführt. Die Tabelle ist auch für die kontinuierliche Anwendung bei leichtem bis mittelschwerem Typ-2-Diabetes bei normalgewichtigen Patienten angegeben.

Diät 9A wird für milde und mittelschwere, nicht insulinabhängige Diabetes empfohlen, jedoch bei Patienten mit Fettleibigkeit.

Tabelle 9B ist für Patienten mit schwerem insulinabhängigem Diabetes angezeigt und unterscheidet sich von den bisherigen durch einen erhöhten Kohlenhydratgehalt (400-450 g) aufgrund des Konsums von Brot, Kartoffeln, Getreide, Gemüse und Früchten. Protein und Fett leicht erhöht. Wir können sagen, dass die Ernährung einer rationalen Tabelle nahe kommt. Der Energiewert von 2700-3100 kcal. Anstelle von Zucker werden Süßstoffe und Zucker 20-30 g verwendet.

Wenn der Patient morgens und nachmittags Insulin spritzt, sollten 65-70% der Kohlenhydrate auf diese Mahlzeiten entfallen. Nach der Einführung von Insulin sollte die Nahrung zweimal eingenommen werden - nach 15-20 Minuten und nach 2,5-3 Stunden, wenn die maximale Wirkung von Insulin festgestellt wird. Dies wird durch fraktionierte Mahlzeiten mit Kohlenhydratzufuhr (Müsli, Kartoffeln, Obst, Fruchtsäfte, Brot) für das 2. Frühstück und Nachmittagstee gewährleistet.

Hinweise

  • Feststellung der Toleranz gegenüber Kohlenhydraten zum Zwecke der Auswahl von Arzneimitteldosen;
  • das Vorhandensein von Diabetes mellitus (leicht bis mittelschwer) mit normalem Gewicht bei Patienten, die kein Insulin erhalten.

Zulässige Produkte

Es gibt die Verwendung von Roggenbrot, Weizen (aus Mehl der 2. Sorte), mit Kleie bis 300 g pro Tag.

Die ersten Gerichte können auf einer losen Fleischbrühe oder Gemüse sein. Bevorzugt werden Gemüsesuppen (Suppe, Suppe), Okroshka, Pilzsuppe, Suppen mit Hackbällchen und Müsli auch erlaubt. Kartoffeln in Suppen können in begrenzter Menge vorhanden sein.

Richtige Ernährung bei Diabetes

Diätnahrung umfasst alles Gemüse, das in roher oder gedünsteter Form (als Beilagen) verwendet wird. Der Schwerpunkt liegt auf kohlenhydratarmen Gemüsen (Kürbis, Zucchini, Auberginen, Gurken, Salat, Kohl, Kürbis). Kartoffeln sind mit einer Einschränkung erlaubt, wobei die Kohlenhydratrate für jeden Patienten individuell berücksichtigt wird (meistens nicht mehr als 200 g in allen Speisen). Hoher Kohlenhydratgehalt in Karotten und Rüben. Mit der Erlaubnis des Arztes wird dieses Gemüse auch in die Diät aufgenommen.

Fettarmes Fleisch und Huhn sind erlaubt. Fleischgerichte werden am besten gekocht oder gebacken, um den Kaloriengehalt der Lebensmittel zu reduzieren. Fische sollten sich für Nahrungsarten entscheiden: Barsch, Kabeljau, Seehecht, Seelachs, Hecht, Navaga. Die Menge an Getreide ist auf die Grenzwerte für jeden Patienten begrenzt (normalerweise 8-10 Esslöffel pro Tag) - Buchweizen, Gerste, Perlgerste, Hirse und Hafergrütze, Hülsenfrüchte sind erlaubt (vorzugsweise Linsen). Wenn Sie Nudeln gegessen haben (Sie können dies in begrenzten Mengen und gelegentlich tun), müssen Sie an diesem Tag die Brotmenge reduzieren.

Sauermilchgetränke (fettarmer Joghurt, Joghurt) sollten täglich in der Diät sein. Milch und kühner Hüttenkäse werden in ihrer natürlichen Form verzehrt und daraus werden Gerichte zubereitet: Milchbrei, Auflaufformen, Aufläufe. Nicht-akuter Käse mit einem Fettgehalt von nicht mehr als 30% ist in einer geringen Menge erlaubt, saure Sahne wird nur zu Gerichten hinzugefügt. Fertiggerichte sollten mit Butter und verschiedenen Pflanzenölen versetzt werden. Eier - eines täglich weich gekocht oder als Omelette. Folgende Getränke sind erlaubt: Kaffee mit Milch, Tee mit Süßstoff, Gemüsesäfte, Hagebuttenbrühe.

Erlaubt sind süße und saure Beeren in jeder Form (frisch, Kompotte, Gelees, Mousses, Xylit-Marmelade). Wenn Sie Xylit verwenden, darf Fruktose pro Tag nicht mehr als 30 Gramm pro Tag betragen. dreimal täglich (zu den Getränken hinzufügen). Honig 1 TL 2 mal am Tag. Sie können Gebäck (Süßigkeiten, Waffeln, Kekse) mit Zuckerersatz essen. In diesem Fall gibt es jedoch eine Norm - 1-2 Süßigkeiten zweimal pro Woche.

Diät für Diabetes - Tischnummer 9 von Pevzner

Da Diabetes mit einem gestörten Kohlenhydratstoffwechsel im Körper einhergeht, wird den Patienten eine spezielle Diät angeboten.

Für einen Diabetiker ist eine ausgewogene Ernährung erforderlich, die den Kohlenhydratstoffwechsel und den Fettstoffwechsel normalisiert. Zu diesem Zweck wurde eine medizinische Diät entwickelt, die vom Therapeuten Pevzner im letzten Jahrhundert entwickelt wurde.

Die Grundprinzipien der Ernährung

Die Therapie von Diabetes jeglicher Art erfordert die Einhaltung einer speziellen Diät.

Es zeichnet sich durch Prinzipien aus:

  • Der Zuckerverbrauch und die sogenannten "schnellen" Kohlenhydrate sind aufgrund des hohen Koma-Risikos bei Diabetikern begrenzt.
  • der Wasserverbrauch ist festgelegt (1,5 Liter pro Tag), der Wassermangel und -überschuss ist mit dem Auftreten von Koma verbunden;
  • stellen Sie die Diät ein, die aus fraktionalem Essen während des Tages in kleinen Portionen besteht (5 Empfänge pro Tag);
  • eine gleiche Menge an Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten, die in den Körper gelangen, wird festgestellt;
  • Frittierte Lebensmittel werden aus der Tagesration ausgeschlossen, gekochte und gebackene Speisen sind zulässig.
  • Salz wird aus der Nahrung ausgeschieden, was sich negativ auf die Nieren auswirkt und Wasser enthält.
  • Die aufgenommenen Speisen müssen auf mindestens 15 ° C erhitzt werden, wobei die Höchstgrenze für die Erwärmung auf 65 ° C zulässig ist.
  • Um ein hypoglykämisches Koma zu vermeiden, muss der Patient vor der Insulininjektion ein obligatorisches Frühstück erhalten.
  • Diät Nummer 9 verhindert, dass Diabetiker wegen der leicht verdaulichen Kohlenhydrate Alkohol nehmen;
  • Nahrung muss Ballaststoffe enthalten.

Bei Diabetes Typ II ist die Ernährung mit Vitaminen angereichert. Jedes Kilogramm Gewicht sollte 25 kcal betragen. Bei Diabetes Typ I kalorienarme Diät (bis zu 30 kcal pro 1 kg Körpergewicht).

Was kannst du essen?

Bei Diabetes ist die Nahrungsaufnahme akzeptabel:

  • Kürbis;
  • Auberginen;
  • Äpfel mit Zitrusfrüchten;
  • Schwarzbrot mit Kleie;
  • Fleisch ohne Fett (Kalb, Huhn, Truthahn);
  • fettarme Milch;
  • fermentierte Milchprodukte mit wenig Fett und Hüttenkäse;
  • Johannisbeeren, Preiselbeeren;
  • Käse ohne Salz und Gewürze;
  • Suppen auf Gemüse;
  • Fischkonserven im eigenen Saft;
  • verschiedene Gemüse in gebackenen, frischen, gekochten Sorten (Kürbis, Zucchini, Kohl, Paprika für Salate, Auberginen, Gurken);
  • ungekochte Fleischbrühen;
  • Sojabohnen;
  • magerer Fisch (Kabeljau, Zander, Barsch);
  • Haferbrei, Buchweizen, Gerste;
  • Saft ohne Zucker;
  • Diätwurst;
  • Eiweiß (darf höchstens zweimal täglich in Form eines Omeletts verwendet werden);
  • Butter ohne Salz;
  • Gelee;
  • schwacher Kaffee und Tee mit Zuckerersatz;
  • Pflanzenöl (zum Salatdressing).

Weitere Informationen zur Ernährung von Diabetikern im Videomaterial:

Was kann nicht essen

Diät Nummer 9 schließt wie andere Arten von Tabellen für Diabetes folgende Lebensmittel aus der Ernährung des Patienten aus:

  • die meisten Würste;
  • verschiedene Süßwaren und Desserts (Kuchen, Süßigkeiten, Kuchen, Eiscreme);
  • fetter Fisch;
  • fetter Hüttenkäse;
  • Gebäck aus Blätterteig;
  • Fischkonserven mit Öl;
  • Fleisch von Gans, Ente;
  • Konserven;
  • Zucker;
  • Mayonnaise;
  • Trauben, Birnen, Bananen, Rosinen und Erdbeeren;
  • Milchsuppen;
  • reiche Suppen;
  • heiße Saucen und fette Saucen;
  • fetthaltiges Schweinefleisch;
  • Eintopf
  • alle geräucherten Produkte;
  • Pickles;
  • kohlensäurehaltiges Wasser;
  • Nektare, Säfte;
  • alkoholische Getränke;
  • Kwas;
  • Weißbrot;
  • Meerrettich;
  • Senf
  • gesalzener Käse;
  • Frischkäse.

Bedingt zugelassenes Essen

Das Diätset für Diabetiker beinhaltet nicht nur erlaubte und streng verbotene Produkte, sondern auch bedingt zugeladene Lebensmittel.

Seine Produkte können von Diabetikern verwendet werden, jedoch in begrenzten Mengen.

Bedingt akzeptable Produkte für Diabetes sind:

  • Kartoffeln;
  • Reis und Gerichte, die es enthalten;
  • Eigelb (darf einmal pro Woche nicht mehr als 1 Eigelb verwenden);
  • Rüben
  • Getreidebrei;
  • Möhren;
  • Pasta;
  • Bohnen und andere Arten von Hülsenfrüchten (Bohnen, Erbsen);
  • Leber;
  • mageres Schweinefleisch;
  • Sprache;
  • Honig
  • Sahne, Sauerrahm;
  • Milch;
  • Grieß;
  • getränkter Hering;
  • Butter ohne Salz;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Lamm;
  • Nüsse (nicht mehr als 50 g pro Tag);
  • Cracker

Beispielmenü für die Woche

Die von Pevzner entwickelte Diät enthält eine Reihe von Speisen, die Diabetiker für eine normale Lebenserhaltung benötigen.