Image

Liste der Lebensmittel für Diabetiker Typ 2: Nützlich bei Diabetes

Für die produktive Behandlung von Diabetes mellitus ist sowohl der erste als auch der zweite Typ eines einzelnen Medikaments nicht ausreichend. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt stark von der Ernährung ab, da die Krankheit selbst mit Stoffwechselstörungen zusammenhängt

Bei Autoimmundiabetes (Typ 1) produziert die Bauchspeicheldrüse eine geringe Menge Insulin.

Bei einem altersbedingten Diabetes (Typ 2) kann es zu einem Überschuss und auch zu einem Mangel an diesem Hormon kommen. Das Essen bestimmter Nahrungsmittel bei Diabetes kann den Blutzuckerspiegel verringern oder erhöhen.

Was sollte eine Diabetikerdiät sein?

Bei Diabetes jeglicher Art besteht die Hauptaufgabe der Diät darin, Stoffwechselprozesse zu etablieren und den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Lebensmittel, die einfache Kohlenhydrate enthalten, können einen Glukosesprung verursachen.

Glykämischer Index

Damit Diabetiker den Zuckergehalt leicht berechnen können, wurde ein Konzept wie der glykämische Index erfunden.

Der Indikator für 100% ist Glucose im reinen Zustand. Die restlichen Produkte sollten mit dem Gehalt an Kohlenhydraten mit Glukose verglichen werden. Zur Erleichterung der Patienten sind alle Indikatoren in der Tabelle GI aufgeführt.

Mit dem Verzehr von Lebensmitteln, bei denen der Zuckergehalt minimal ist, bleibt der Blutzuckerspiegel gleich oder steigt geringfügig an. Ein Nahrungsmittel mit hohem GI erhöht den Blutzuckerwert signifikant.

Daher empfehlen Endokrinologen und Ernährungswissenschaftler nicht, Nahrungsmittel zu essen, die viele Kohlenhydrate enthalten.

Patienten mit Typ-2-Diabetes müssen lediglich auf die Auswahl der Produkte achten. In der Anfangsphase mit mildem und mäßigem Schweregrad der Erkrankung ist die Ernährung das Hauptmittel.

Um den normalen Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, können Sie die niedrige Kohlenhydratdiät Nummer 9 verwenden.

Korneinheiten

Insulinabhängige Menschen mit Typ-1-Diabetes berechnen ihr Menü anhand von Broteinheiten. 1 XE entspricht 12 g Kohlenhydraten. Diese Menge an Kohlenhydraten ist in 25 g Brot enthalten.

Diese Berechnung ermöglicht es, die gewünschte Dosis des Arzneimittels eindeutig zu berechnen und eine Erhöhung des Blutzuckers zu verhindern. Die Menge der pro Tag konsumierten Kohlenhydrate hängt vom Gewicht des Patienten und vom Schweregrad der Erkrankung ab.

Ein Erwachsener benötigt in der Regel 15-30 XE. Basierend auf diesen Indikatoren können Sie das richtige tägliche Menü und Mahlzeiten für Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes erstellen. Weitere Informationen über eine Broteinheit finden Sie auf unserer Website.

Welche Nahrung können Diabetiker essen?

Die Ernährung von Diabetikern 1 und der zweite Typ sollte einen niedrigen glykämischen Index aufweisen. Daher müssen Patienten Nahrungsmittel mit einem GI von weniger als 50 wählen. Sie sollten wissen, dass der Index eines bestimmten Produkts je nach Art der Behandlung variieren kann.

Beispielsweise hat unraffinierter Reis einen Index von 50% und raffinierten Reis - 75%. Außerdem erhöht die Wärmebehandlung den GI von Gemüse und Früchten.

Ärzte empfehlen Diabetikern, zu Hause zubereitete Speisen zu sich zu nehmen. In der Tat ist es in den gekauften Gerichten und Fertiggerichten sehr schwierig, HE und GI richtig zu berechnen.

Die Priorität sollte rohen, unverarbeiteten Lebensmitteln sein: magerem Fisch, Fleisch, Gemüse, Kräutern und Früchten. Weitere Informationen zur Liste finden Sie in der Tabelle der glykämischen Indexe und zulässigen Lebensmittel.

Alle konsumierten Lebensmittel sind in drei Gruppen unterteilt:

Produkte ohne Anzeichen für einen Zuckerspiegelanstieg:

  • Pilze;
  • grünes Gemüse;
  • Grüns;
  • Mineralwasser ohne Gas;
  • Tee und Kaffee ohne Zucker und ohne Sahne.

Lebensmittel, die den Zuckerspiegel in einem moderaten Maße erhöhen:

  • ungesüßte Nüsse und Früchte;
  • Getreide (außer Reis und Grieß);
  • Brot aus Vollkornmehl;
  • Durum-Makkaroni;
  • Milchprodukte und Milch.

Produkte, die den Zuckerspiegel stark erhöhen:

  1. Eingelegtes und Dosengemüse;
  2. Alkohol;
  3. Mehl, Süßwaren;
  4. frische Säfte;
  5. Getränke mit Zuckerzusatz;
  6. Rosinen;
  7. Termine

Regelmäßiger Verbrauch von Produkten

Lebensmittel, die in der Abteilung für Diabetiker verkauft werden, sind nicht für den dauerhaften Gebrauch geeignet. In solchen Lebensmitteln gibt es keinen Zucker, es enthält seinen Ersatz - Fruktose. Sie müssen jedoch wissen, welchen Nutzen und welche Schäden Zuckerersatzstoffe haben, und Fructose hat seine eigenen Nebenwirkungen:

  • erhöht den Cholesterinspiegel;
  • hohe kalorien;
  • gesteigerter Appetit.

Welche Nahrungsmittel sind gut für Diabetes?

Glücklicherweise ist die Liste der zulässigen Kräfte ziemlich groß. Bei der Zubereitung des Menüs müssen jedoch der glykämische Index von Lebensmitteln und ihre nützlichen Eigenschaften berücksichtigt werden.

Vorbehaltlich dieser Regeln werden alle Lebensmittel zu einer Quelle für essentielle Mikronährstoffe und Vitamine, um die zerstörerische Wirkung der Krankheit zu verringern.

Die Produkte, deren Verwendung von Ernährungswissenschaftlern empfohlen wird:

  1. Beeren Diabetiker dürfen alle Beeren außer Himbeeren essen. Sie enthalten Mineralien, Antioxidantien, Vitamine und Ballaststoffe. Sie können sowohl gefrorene als auch frische Beeren essen.
  2. Säfte Frische Säfte trinken unerwünscht. Es ist besser, wenn Sie dem aufgebrühten Tee, Salat, Cocktail oder Brei etwas frischen Saft hinzufügen.
  3. Nüsse Sehr nützliches Produkt, weil Es ist eine Quelle von Fett. Sie müssen jedoch Nüsse in kleinen Mengen essen, da diese sehr kalorienreich sind.
  4. Ungesüßte Früchte. Grüne Äpfel, Kirschen, Quitten - sättigen den Körper mit Nährstoffen und Vitaminen. Diabetiker können Zitrusfrüchte (außer Mandarin) aktiv verwenden. Orangen, Limetten, Zitronen - reich an Ascorbinsäure, die das Immunsystem stärkt. Vitamine und Mineralien wirken sich günstig auf Herz und Blutgefäße aus und Ballaststoffe verlangsamen die Aufnahme von Glukose ins Blut.
  5. Naturjoghurt und Magermilch. Diese Nahrungsmittel sind eine Kalziumquelle. In Milchprodukten enthaltenes Vitamin D reduziert den Bedarf an krankem Körper in süßen Speisen. Fermentierte Milchbakterien normalisieren die Mikroflora im Darm und helfen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Gemüse Die meisten Gemüse enthalten moderate Mengen an Kohlenhydraten:

  • Tomaten sind reich an Vitaminen E und C, und das in Tomaten enthaltene Eisen trägt zur Blutbildung bei.
  • Yam hat einen niedrigen GI und ist auch reich an Vitamin A;
  • Karotte enthält Retinol, was für das Sehen sehr nützlich ist;
  • In Leguminosen gibt es Ballaststoffe und viele Nährstoffe, die zu einer schnellen Sättigung beitragen.
  • Spinat, Salat, Kohl und Petersilie - enthalten viele nützliche Vitamine und Mineralien.

Kartoffeln werden vorzugsweise gebacken und besser mit der Haut serviert.

  • Magerer Fisch Der Mangel an Omega-3-Säuren wird durch fettarme Fischsorten (Seelachs, Seehecht, Thunfisch usw.) aufgefüllt.
  • Pasta Sie können nur Produkte aus Hartweizen verwenden.
  • Fleisch Das Vogelfilet ist ein Lagerhaus für Protein und Kalbfleisch ist eine Quelle für Zink, Magnesium, Eisen und Vitamin B.
  • Kashi Gesunde Nahrung, die Ballaststoffe, Vitamine und nützliche Spurenelemente enthält.

Spezielle Diabetikerdiät

Für Menschen mit Diabetes ist es wichtig, regelmäßig zu essen. Ernährungswissenschaftler empfehlen, die tägliche Nahrungsaufnahme in 6 Empfänge aufzuteilen. Insulinabhängige Patienten sollten auf einmal zwischen 2 und 5 XE eingenommen werden.

In diesem Fall müssen Sie vor dem Mittagessen die kalorienreichsten Lebensmittel zu sich nehmen. Im Allgemeinen sollte die Ernährung alle notwendigen Substanzen enthalten und ausgewogen sein.

Es ist auch nützlich, Essen mit Sport zu kombinieren. So können Sie den Stoffwechsel beschleunigen und das Gewicht normalisieren.

Im Allgemeinen sollten Diabetiker des ersten Typs die Insulindosis sorgfältig berechnen und versuchen, den täglichen Kaloriengehalt von Lebensmitteln nicht zu erhöhen. Die richtige Einhaltung der Ernährung und Ernährung hält den Blutzuckerspiegel auf einem normalen Niveau und lässt nicht zu, dass die Krankheiten 1 und 2 des Typs den Körper weiter zerstören.

Diät für Diabetes - Diät-Menü und glykämische Index der zulässigen Lebensmittel in der Tabelle

Bei der Diagnose "Diabetes mellitus" muss eine Person auf einer bestimmten Speisekarte essen. Diese Krankheit ist eine häufige endokrine Erkrankung, an der Patienten unterschiedlichen Alters und Geschlechts leiden. Was kann man mit Diabetes verschiedener Art essen, welche Nahrungsmittel dürfen verwendet werden, damit der Zuckerspiegel nicht steigt? Wenn Sie die spezifischen Ernährungsprinzipien beachten und wissen, was empfohlen wird und was verboten ist zu essen, ist ein stabiler Diabetes für das Wohlbefinden garantiert.

Prinzipien der Ernährung

Durch Insulinmangel (Eiweißhormon) hervorgerufenes Leiden, auch Diabetes genannt. Das Hauptsymptom der endokrinen Erkrankung ist ein Anstieg des Blutzuckers. Die verbleibenden Symptome sind: Stoffwechselstörungen, Schädigung des Nervensystems und der Blutgefäße, anderer Systeme und Organe einer Person. Zwei Hauptarten der endokrinen Pathologie:

  1. Insulinabhängiger Diabetes oder Typ-1-Krankheit wird häufig bei Kindern und Jugendlichen diagnostiziert. Bei dieser Art von Krankheit liegt ein vollständiger Insulinmangel vor, der durch Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse verursacht wird.
  2. Insulinunabhängiger Typ (Typ 2) ist häufiger. Es ist durch einen relativen Hormonmangel gekennzeichnet. Die Krankheit ist bei Menschen beiderlei Geschlechts mit Übergewicht inhärent. Das Alter der Patienten mit dem zweiten Typ ist mehr als vierzig Jahre.
  3. Schwangerschaftsdiabetes (kann während der Schwangerschaft beobachtet werden).

Es gibt einfache Regeln zum Essen:

  1. Bruchkraft Sie müssen 4-6 mal am Tag in kleinen Dosen essen. Zwischen den Mahlzeiten bedeutet eine kleine vorübergehende Pause.
  2. Es ist verboten, Zucker zu essen. Ausgenommenes Gebäck. Die Menge an Kohlenhydraten muss ebenfalls reduziert werden.
  3. Ärzte empfehlen, die gleiche Menge an Kalorien / Kohlenhydraten zu den Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Es wird empfohlen, diese Informationen im Tagebuch zu speichern, da dies die richtige Ernährung erleichtert.
  4. Eine weitere Regel ist die Einführung einer hohen Proteinzufuhr in die Ernährung. Eine solche Diät hilft, das notwendige "Baumaterial" für die Regeneration von geschädigtem Gewebe bereitzustellen.
  5. Kohlenhydrate werden durch Getreide, Gemüse, ungesüßte Früchte und Backwaren aufgefüllt. Es ist ratsam, solche Nahrungsmittel zu wählen, die reich an Ballaststoffen und Ballaststoffen sind.
  6. Ärzte empfehlen Endokrinologen, gebratene Lebensmittel, starke Fleischbrühen und ähnliche Lebensmittel nicht zu missbrauchen.

Was ist eine Broteinheit?

Das bedingte Maß der verzehrten Lebensmittel entspricht 12 Gramm Kohlenhydraten - Broteinheit (HE). Es wurde von Ernährungswissenschaftlern aus Deutschland entwickelt, um eine ungefähre Abschätzung der Kohlenhydratmenge in jedem einzelnen Produkt zu erhalten. Eine kranke Person sollte einen besonderen Tisch bei sich haben. Sie bestimmt die Anzahl der Kohlenhydrate im Produkt und die Anzahl der Broteinheiten pro Tag.

Mit Hilfe dieser Tipps können Sie schnell und einfach ein therapeutisches Menü erstellen. Sie können die XE-Menge in jedem Produkt mithilfe eines einfachen Schemas berechnen, ohne Tabellen zu verwenden. Auf Verpackungen von Lebensmitteln wird häufig angegeben, wie viel Kohlenhydrat in hundert Gramm Produkt enthalten ist. Wenn diese Anzahl gefunden wird, muss sie durch 12 geteilt werden. Das Ergebnis ist die Anzahl der Broteinheiten pro 100 Gramm des ausgewählten Produkts.

Diät

Im Krankheitsfall muss im Voraus festgelegt werden, welche Diätdiät dazu beiträgt, die normale Gesundheit zu erhalten. Halten Sie sich an eine bestimmte Diät, kochen Sie nach "Diabetiker-Rezepten" und befolgen Sie den Rat eines Spezialisten - der Schlüssel für eine hervorragende Gesundheit. Die Diät-Therapie wird von einem Endokrinologen entwickelt. Dieses Ereignis berücksichtigt die spezifische Art der Beschwerden.

Diät für Typ-2-Diabetes

Der Endokrinologe schreibt für jeden Patienten mit einer zweiten Art von Krankheit ein individuelles Menü vor. Es gibt zwar allgemeine Grundsätze des Essens. Eine Diät für Typ-2-Diabetiker ist eine ausgewogene Ernährung mit dem richtigen Verhältnis von Nährstoffen:

  • Fette - bis zu 30 Prozent;
  • komplexe Kohlenhydrate - von 5 bis 55 Prozent;
  • Proteine ​​- 15-20 Prozent.

Die tägliche diabetische Ernährung umfasst folgende Lebensmittel:

  • moderate Menge an pflanzlichem Fett;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Ballaststoffe (Gemüse, Früchte, Grüns).

Ernährung für Typ-1-Diabetes

Eine Diät für einen Kranken kann bei der Behandlung positive Ergebnisse erzielen. Diät für Insulin-abhängige Diabetes hat mehrere Merkmale:

  1. Die Behandlung mit einem spezifischen Ernährungsplan basiert auf der Kontrolle der Glukosekonzentration.
  2. Es ist verboten vor dem Schlafengehen zu essen.
  3. Der maximal zulässige Kaloriengehalt beträgt 3000 kcal pro Tag.
  4. Ein Diabetiker (männlich oder weiblich) ist erforderlich, um kleine Portionen (mindestens 6-mal) zu sich zu nehmen.
  5. Es ist notwendig, die Anzahl der HE (Broteinheiten) zu zählen. Diabetiker dürfen maximal 8 Broteinheiten pro Mahlzeit erhalten.
  6. Es wird empfohlen, Zucker abzulehnen. Eine Alternative zu Saccharose sind spezielle Zuckerersatzstoffe (z. B. Fructose).
  7. Wenn Symptome auftreten, sollten Sie weniger Marmelade, Honig und Gebäck essen.

Was zu essen

Eine therapeutische Diät ist erforderlich, um die allgemeine Gesundheit zu verbessern und das Risiko des Auftretens von durch die Krankheit verursachten Pathologien zu reduzieren. Um sich gut zu fühlen und die Krankheit nicht zu verschlimmern, müssen Sie vom Arzt erfahren, welche Nahrungsmittel Sie essen können. Im Folgenden werden verschiedene Kategorien von Lebensmitteln betrachtet, insbesondere ihre Verwendung und die zulässige Menge.

Menschen, die Probleme mit Insulinmangel haben, sollten Backwaren mit Vorsicht verwenden. Viele interessieren sich für welche Art von Brot können Sie mit Diabetes essen? Es gibt bestimmte medizinische Hinweise für dieses Konto. Es ist erlaubt, Schwarzbrot, Vollkornprodukte und Kleie in das Diätmenü aufzunehmen. Das Essen von Brötchen, Weißbrot, Brötchen und anderem Gebäck ist verboten. Die Rate der Mehlprodukte, die pro Tag verzehrt werden können, reicht von 200 bis 350 Gramm.

Früchte und Gemüse

Das Tagesmenü sollte immer gesundes Obst und Gemüse für Diabetes enthalten. Solche Produkte sind ein "Lagerhaus" für Ballaststoffe und verschiedene Vitamine. Menschen mit Insulinmangel müssen das Volumen der Portionen genau überwachen, um nicht besser zu werden. Es gibt fast keine Einschränkungen für Gemüse, aber es ist sinnvoll, die Anzahl der Früchte mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten und Stärke (Kartoffeln, Rüben, Karotten, Bohnen, Erbsen, Kichererbsen) zu begrenzen.

Es ist erlaubt, Gerichte aus solchen Gemüsen zuzubereiten:

  • Tomaten;
  • süßer Pfeffer;
  • Auberginen;
  • Blumenkohl, Weißkohl;
  • Gurken;
  • Rübe;
  • Zucchini;
  • Kürbis;
  • Sellerie, Petersilie, Dill, Zwiebel.

Obst und Beeren können frisch gegessen werden. Einige Diabetiker bevorzugen die Zubereitung von Kompott, Fruchtgetränken und Gelees. Bei der Auswahl dieser nützlichen Produkte ist es ratsam, Sorten mit einem minimalen Zuckergehalt zu kaufen. Es ist sinnvoller, Produkten den Vorzug zu geben, bei denen Saccharose vollständig fehlt. Was kann man mit Diabetes essen? Beeren- und Obstvarianten, die für endokrine Erkrankungen zugelassen sind:

  • Himbeere;
  • Johannisbeere;
  • Preiselbeeren;
  • Pflaume;
  • Pfirsich;
  • ein Apfel;
  • Birne;
  • Kirsche
  • Zitrusfrüchte (Orange, Pampelmuse, Zitrone, Pampelmuse).

Fleisch und Fisch

Die menschliche Ernährung sollte vollständig sein und die notwendigen Nährstoffe enthalten. Zum Beispiel Fleisch und Fisch bei Diabetes - natürliche Proteinquellen, die für das Menü eines Kranken als zwingend angesehen werden. Fleischprodukte, die für Insulinmangel zugelassen sind:

  • mageres Geflügelfleisch (Huhn, Truthahn);
  • Fleischsorten mit niedrigem Fettgehalt (Kalbfleisch, Kaninchenfleisch).

Fisch für einen Diabetiker ist viel wichtiger, weil sein Nährwert viel höher ist. Ärzte empfehlen dringend, verschiedene Fischsorten zu essen, alle Arten von Meeresfrüchten. Es ist nicht überflüssig, aus diesen Produkten Gerichte zuzubereiten. Es ist ratsam, mäßig fetthaltige Arten von Meer- und Flussbewohnern zu verwenden:

  • Pollock;
  • Seehecht;
  • Flunder;
  • Karpfen;
  • Meeräsche
  • Forelle;
  • Karausche
  • Schalentiere;
  • Tintenfisch;
  • Garnelen;
  • Fischöl;
  • Gemüsefischsuppen mit Gewürzen.

Milchprodukte

Bei jeder endokrinen Erkrankung wird die Verwendung von Milch empfohlen. Sie müssen wissen, welche Milchprodukte Sie bei Diabetes haben können. Kuhmilch sollte mager sein, ein oder zwei Gläser können erlaubt sein (Tagesdosis). Ryazhenka, Kefir und fettarmer Joghurt werden vom Körper schneller aufgenommen als Milch, sodass sie in unbegrenzter Menge essen können.

Grütze

Jeder Diabetiker darf täglich verschiedene Cerealien essen. Am meisten "laufen" und nützlich sind: Haferflocken mit Diabetes, "Haferflocken", Perlgerste, Bulgur, Buchweizen. Weißer Reis ist wünschenswert, um aus dem Speiseplan eines Diabetikers zu entfernen, da er viel Stärke enthält (eine Alternative ist die braune gedünstete Sorte). Auch Manka und Couscous sollten Diabetiker nicht in das Menü einbeziehen. Bevor Sie eine Mahlzeit mit Müsli zubereiten, sollten Sie herausfinden, ob es möglich ist, sie bei einer endokrinen Krankheit zu sich zu nehmen.

Niedrig glykämische Produkte für Diabetiker

Der Hauptindikator, der zum Erstellen von Listen zulässiger Lebensmittel für Diabetiker verwendet wurde, ist der glykämische Index (GI). Dieser Wert gibt Auskunft über den Blutzuckerspiegel im menschlichen Blut nach dem Verzehr einer bestimmten Nahrung. Je höher der Index ist, desto schädlicher ist das Produkt bei Diabetes. Bevor Sie Speisen zubereiten, müssen Sie die Daten anhand einer speziellen Tabelle überprüfen. Produkte für Diabetiker werden wie folgt klassifiziert (Glukoseindex - 100):

  1. Niedriger glykämischer Indikator (weniger als 30%). Dieses Produktsegment ist allen Menschen mit Diabetes erlaubt, es gibt keine Einschränkungen.
  2. Durchschnittlicher GI (von 30 bis 70%). Solche Lebensmittel können auch gegessen werden, aber eine kranke Person muss den Index bei der Berechnung der Insulindosis berücksichtigen.
  3. Hoher GI (ungefährer Index - 70-90%). Es ist ratsam, von der Diät auszuschließen oder deren Konsum deutlich zu reduzieren.

Glykämische Tabelle der Produkte für Diabetiker

Eine Person mit Problemen im endokrinen Bereich kann sich eine Woche lang oder länger selbst ernähren. Dies wird ihm helfen, Kohlenhydrate in Produkten für Diabetiker abzusetzen. Beginnen wir mit Gemüse:

Was kann man mit Diabetes essen?

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die durch eine Verletzung des Glukosestoffwechsels gekennzeichnet ist. Jede Behandlung zielt genau darauf ab, dass das Niveau normal ist. Daher muss der Patient neben der Verwendung von medizinischen Geräten die richtige Ernährung einhalten. Manchmal kann nur diese Maßnahme den Zustand des Patienten verbessern und die Symptome der Krankheit reduzieren.

Grundregeln

Es gibt bestimmte Regeln, die ein Patient mit Diabetes befolgen muss. Zum Beispiel:

  • Es ist notwendig, den Verbrauch von Lebensmitteln zu begrenzen, die große Mengen an Kohlenhydraten enthalten.
  • Sie müssen Kalorien in der Diät reduzieren;
  • Vergiss nicht die Vitamine.
  • Sie müssen 5-6 mal am Tag essen, und es sollte jeden Tag zur gleichen Zeit geschehen.

Was ist erlaubt

Was kann man mit Diabetes essen? Diese Frage stellt sich bei vielen Menschen, die mit dieser schrecklichen Krankheit konfrontiert sind. Und wenn Menschen mit Typ-1-Krankheit (Insulin wird lebenslang eingenommen werden), können Sie viele Lebensmittel aus der Ernährung einer gesunden Person essen, während gebratene und fetthaltige Lebensmittel ausgeschlossen werden, dann ist es mit Typ 2 schwieriger. Da gezeigt wird, dass Diabetiker mit Typ-2-Krankheit Insulintherapie erhalten, muss der Arzt alles richtig berechnen. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass der Blutzuckerspiegel, wenn er von der Norm abweicht, nur bei den Mindestwerten liegt.

Jedes Produkt hat einen eigenen glykämischen Index. Es wird auch "Broteinheit" genannt. Dies ist ein Indikator dafür, wie der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr ansteigt. Im Internet finden Sie eine Tabelle, die den glykämischen Index der am häufigsten verwendeten Lebensmittel sowie deren Nährwert pro 100 g auflistet. Dank dieser Liste kann eine Person mit Typ-2-Diabetes eine Diät wählen, die den Blutzuckerspiegel nicht wesentlich beeinflusst. GI-Produkte sind für drei Typen geeignet:

  • niedriger glykämischer Index, dessen Wert 49 nicht überschreitet;
  • mit durchschnittlichem GI - Wert von 50 bis 69;
  • mit hohem GI-Wert - mehr als 70.

Was ist in der Liste der Lebensmittel enthalten, die Patienten erlaubt sind? Der einfachste Weg, dies herauszufinden, ist die Verwendung der Tabelle:

Diät für Typ-2-Diabetes: Produkttabelle

Bei der Behandlung von Diabetes hängt viel von der Zusammensetzung und der Ernährung ab. Schauen wir uns an, welche Nahrungsmittel Sie mit Typ-2-Diabetes essen können. Eine Tabelle, was möglich ist, was nicht erlaubt ist, Regime-Empfehlungen und Anzeichen von Diabetes, mit denen Sie einen Arzt aufsuchen müssen - all das finden Sie im Artikel.

Die Hauptaufschlüsselung bei dieser Pathologie ist die schlechte Aufnahme von Glukose im Körper. Diabetes, die keine lebenslange Insulinersatztherapie erfordert, ist die häufigste Option. Es wird als "nicht insulinabhängig" oder Typ-2-Diabetes bezeichnet.

Um Diabetes unter Kontrolle zu halten, muss man sich bemühen und die Ernährung umstellen. Eine kohlenhydratarme Diät ist die Grundlage einer guten Lebensqualität für viele Jahre.

Dieser Artikel beschreibt eine kohlenhydratarme Diät für Typ-2-Diabetes. Dies ist nicht dasselbe wie bei der klassischen Diät-Tabelle 9, wo nur „schnelle Kohlenhydrate“ begrenzt sind, aber „langsame“ (zum Beispiel viele Arten von Brot, Getreide und Wurzelgemüse).

Leider müssen wir beim derzeitigen Wissensstand über Diabetes zugeben, dass der klassische Diet 9-Tisch in seiner Loyalität zu Kohlenhydraten unzureichend ist. Dieses Soft-Constraint-System widerspricht der Logik des pathologischen Prozesses bei Typ-2-Diabetes.

Die Hauptursache für Komplikationen, die sich bei Typ-2-Diabetes entwickeln, sind hohe Insulinspiegel im Blut. Normalisieren Sie es schnell und für eine lange Zeit kann nur eine strikte kohlenhydratarme Diät sein, wenn der Fluss von Kohlenhydraten aus der Nahrung so stark wie möglich abnimmt.

Und erst nach der Stabilisierung der Indikatoren ist eine gewisse Entspannung möglich. Es handelt sich um eine enge Palette von Getreide, rohem Wurzelgemüse und Milchprodukten - unter der Kontrolle von Indikatoren für Blutzucker (!).

Klicken Sie unten im Inhaltsverzeichnis auf die Artikelnummer 3. Der Tisch sollte in der Küche bedruckt und gehängt werden.

Es enthält eine detaillierte Liste der Lebensmittel, die Sie mit Typ-2-Diabetes essen können, die bequem und übersichtlich gestaltet sind.

Schnelle Navigation zum Artikel:

Vorteile einer gut etablierten Low-Carb-Diät

Wenn Typ-2-Diabetes zu einem frühen Zeitpunkt erkannt wird, ist eine solche Diät eine vollständige Behandlung. Reduzieren Sie Kohlenhydrate schnell auf ein Minimum! Und Sie müssen nicht "Pillen Handvoll" trinken.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Störungen alle Arten des Stoffwechsels betreffen, nicht nur Kohlenhydrate. Die Hauptziele von Diabetes sind Blutgefäße, Augen und Nieren sowie das Herz.

Die gefährliche Zukunft eines Diabetikers, der die Ernährung nicht ändern konnte, ist die Neuropathie der unteren Extremitäten bis hin zu Gangrän und Amputation, Blindheit, schwere Atherosklerose und ein direkter Weg zu Herzinfarkt und Schlaganfall. Laut Statistik dauern die aufgeführten Bedingungen bei einem schlecht kompensierten Diabetiker im Durchschnitt bis zu 16 Jahre.

Eine kompetente Ernährung und lebenslange Kohlenhydratlimitationen sorgen für einen stabilen Insulinspiegel im Blut. Dies führt zu einem korrekten Stoffwechsel im Gewebe und verringert das Risiko schwerwiegender Komplikationen.

Wenn Sie keine Angst haben, nehmen Sie keine Drogen, um die Insulinproduktion zu kontrollieren. Holen Sie sich Motivation für eine Diät und dadurch, dass Sie die Dosis von Medikamenten oder deren Menge auf ein Minimum reduzieren können.

Übrigens wird Metformin - ein häufiges Rezept für Typ-2-Diabetes - bereits in der Wissenschaft als möglicher Massenanwalt für systemische senile Entzündung auch für gesunde Menschen erforscht.

Grundsätze der Diät- und Lebensmittelauswahl

Welche Lebensmittel kann ich mit Typ-2-Diabetes essen?

Vier Produktkategorien.

Alle Arten von Fleisch, Geflügel, Fisch, Eiern (ganz!), Pilzen. Letzteres sollte bei Problemen mit den Nieren begrenzt sein.

Bei einer Proteinaufnahme von 1-1,5 g pro 1 kg Körpergewicht.

Achtung! Abbildungen 1-1,5 Gramm - dies ist reines Protein, nicht das Gewicht des Produkts. Finden Sie die Tabellen im Netz, die zeigen, wie viel Eiweiß in Fleisch und Fisch enthalten ist.

Sie enthalten bis zu 500 Gramm Gemüse mit hohem Fasergehalt, möglichst roh (Salate, Smoothies). Dies sorgt für ein stabiles Sättigungsgefühl und eine gute Darmreinigung.

Sagen Sie "Nein!" Zu Transfetten. Sagen Sie "Ja!" Zu Fischöl und Pflanzenölen, bei denen Omega-6 nicht mehr als 30% beträgt (leider, aber populäres Sonnenblumen- und Maisöl gilt nicht für sie).

  • Ungesüßte Früchte und Beeren mit niedrigem GI

Nicht mehr als 100 Gramm pro Tag. Ihre Aufgabe ist es, Früchte mit einem glykämischen Index von bis zu 40, gelegentlich bis zu 50 auszuwählen.

Von 1 bis 2 p / Woche können Sie Diabetikersüßigkeiten (basierend auf Stevia und Erythrit) essen. Erinnere dich an die Namen! Nun ist es sehr wichtig, dass Sie sich daran erinnern, dass die meisten der beliebtesten Süßungsmittel gesundheitsgefährdend sind.

Berücksichtigen Sie immer den glykämischen Index

Für Diabetiker ist es wichtig, das Konzept des "glykämischen Index" von Lebensmitteln zu verstehen. Diese Zahl zeigt die durchschnittliche Reaktion einer Person auf ein Produkt - wie schnell der Blutzucker nach der Blutabnahme steigt.

GI ist für alle Produkte definiert. Es gibt drei Abstufungen des Indikators.

  1. Ein hoher GI liegt zwischen 70 und 100. Ein Diabetiker sollte solche Produkte ausschließen.
  2. Der durchschnittliche GI liegt zwischen 41 und 70. Mäßiger Konsum mit stabilisierter Glukose im Blut - gelegentlich nicht mehr als 1/5 aller Lebensmittel pro Tag in den richtigen Kombinationen mit anderen Produkten.
  3. Niedriger GI - von 0 bis 40. Diese Nahrungsmittel sind die Grundlage der Diät bei Diabetes.

Was erhöht das GI-Produkt?

Kulinarische Verarbeitung mit "unsichtbaren" Kohlenhydraten (Panieren!), Begleitet von kohlenhydratreichen Lebensmitteln, der Temperatur des Essens.

So hört der gedämpfte Blumenkohl nicht auf, niedrig glykämisch zu sein. Und ihr Nachbar, geröstet in Paniermehl, ist für Diabetiker nicht mehr angezeigt.

Noch ein Beispiel. Wir senken den GI der Mahlzeit, wobei die Mahlzeit zusammen mit Kohlenhydraten eine starke Proteinmenge enthält. Salat mit Hühnchen und Avocado mit Beerensauce ist ein erschwingliches Gericht für Diabetes. Und diese gleichen Beeren, in dem scheinbar "harmlosen Dessert" mit Orangen geschlagen, nur ein Löffel Honig und Sauerrahm - schon eine schlechte Wahl.

Hören Sie auf, Fette zu fürchten, und lernen Sie, nützliche auszuwählen.

Seit dem Ende des letzten Jahrhunderts hat die Menschheit gehetzt, um die Fette in Lebensmitteln zu bekämpfen. Das Motto „Ohne Cholesterin!“ Ist nicht nur Babys bekannt. Was sind die Ergebnisse dieses Kampfes? Die Angst vor Fett führte zu einem Anstieg tödlicher vaskulärer Katastrophen (Herzinfarkt, Schlaganfall, PE) und der Dominanz von Zivilisationskrankheiten, einschließlich Diabetes und Atherosklerose, in den ersten drei.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Verbrauch von Transfetten aus hydrierten Pflanzenölen stark zugenommen hat und ein übermäßiges Gleichgewicht zwischen Omega-6-Fettsäuren vorliegt. Ein gutes Verhältnis von Omega3 / Omega-6 = 1: 4. In unserer traditionellen Ernährung sind es jedoch 1:16 und mehr.

Produkttabelle kann und kann nicht sein

Wieder werden wir eine Reservierung vornehmen. Die Listen in der Tabelle beschreiben keine archaische Ansicht der Diät (klassische Diet 9-Tabelle), sondern eine moderne Low-Carb-Diät für Typ-2-Diabetes.

  • Die normale Proteinzufuhr beträgt 1–1,5 g pro kg Gewicht;
  • Normale oder erhöhte Aufnahme von gesunden Fetten;
  • Vollständige Entfernung von Süßigkeiten, Getreide, Nudeln und Milch;
  • Starke Reduzierung von Wurzelfrüchten, Hülsenfrüchten und flüssigen Milchprodukten.

Auf der ersten Stufe der Diät ist es Ihr Ziel für Kohlenhydrate, 25-50 Gramm pro Tag zu sich zu nehmen.

Der Bequemlichkeit halber sollte der Tisch in der Küche eines Diabetikers hängen - zusammen mit Informationen über den glykämischen Index der Lebensmittel und den Kaloriengehalt der am häufigsten vorkommenden Rezepte.

Diät für Typ-2-Diabetes für eine Woche, Produkte erlaubt und verboten

Diabetes mellitus ist eine der schwerwiegenden Erkrankungen des endokrinen Systems, die eine ständige Überwachung durch den Patienten und den Arzt erfordert. Jeder, der auf diese Weise diagnostiziert wurde, wird zustimmen, dass der überwiegende Anteil der medizinischen Einschränkungen und Empfehlungen die tägliche Ernährung betrifft. Tatsächlich ist dies die Hauptbehandlung, von der der Krankheitsverlauf direkt abhängt, sowie der allgemeine Zustand des Patienten.

Wenn Sie an Typ-2-Diabetes leiden, ist es wichtig, die Ernährung auswendig zu lernen. Aus diesem Grund ist es am besten, den Ausdruck so auszudrucken, dass er immer vor Ihren Augen ist und Sie sich strikt daran halten. Viele Leute glauben fälschlicherweise, dass aus ein paar Gläsern Alkohol oder einem Dutzend Süßigkeiten nichts Schreckliches passieren wird. Solche Ausfälle machen alle Ihre Bemühungen zunichte und können zu einem kritischen Zustand führen, der eine sofortige Wiederbelebung oder sogar ein völliges Versagen der Nahrung erfordert.

Zunächst sollten Sie ein Ernährungstagebuch führen (online oder auf Papier), alles aufzeichnen, was Sie im Laufe des Tages verbrauchen, und sich an andere wichtige Ernährungspunkte halten.

Ernährungsprinzipien bei Typ-2-Diabetes

Bei Patienten mit Diabetes, die unbewusst oder absichtlich nicht vor der Diagnose einer Diät folgen, aufgrund der großen Menge an Kohlenhydraten in der Diät, verlieren die Zellen die Insulinsensitivität. Infolgedessen steigt die Glukose im Blut an und bleibt immer hoch. Diätetische Ernährung für Diabetiker ist es, die Zellen auf normale Insulinsensitivität, dh die Fähigkeit, Zucker zu absorbieren, zurückzuführen.

Kalorienreduzierung der Diät unter Beibehaltung ihres Energiewerts für den Organismus.

Etwa zur gleichen Zeit essen. So erreichen Sie einen normalen Fluss des Stoffwechsels und des Verdauungssystems.

Die Energiekomponente der Diät muss unbedingt dem tatsächlichen Energieaufwand entsprechen.

Obligatorisch fünf bis sechs Mahlzeiten am Tag mit leichten Snacks (insbesondere für insulinabhängige Patienten).

In Kalorien etwa die gleichen Mahlzeiten. Die meisten Kohlenhydrate sollten morgens verbraucht werden.

Durch Zugabe von frischem Gemüse, das reich an Ballaststoffen ist, kann die Aufnahmegeschwindigkeit von einfachen Zuckern verringert und eine Sättigung erreicht werden.

Ersatz von Zucker durch sichere und zugelassene Zuckerersatzstoffe in standardisierten Mengen.

Süßigkeiten essen nur in den Hauptmahlzeiten und nicht in Snacks, ansonsten wird der Blutzucker stark ansteigen.

Es ist Desserts vorzuziehen, die pflanzliches Fett (Nüsse, Joghurt) enthalten, da der Abbau von Fetten die Aufnahme von Zucker verlangsamt.

Einschränkung komplexer Kohlenhydrate.

Strikte Begrenzung der leicht verdaulichen Kohlenhydrate bis zum vollständigen Ausschluss.

Begrenzung des Verbrauchs von Tierfett.

Signifikante Reduktion oder Beseitigung von Salz.

Der Ausschluss der Nahrungsaufnahme nach Sport oder körperlicher Aktivität.

Die Ausnahme ist Überessen, dh der Verdauungstrakt wird überlastet.

Eine starke Einschränkung oder Ausschluss von Alkohol (bis zur ersten Portion im Laufe des Tages). Auf nüchternen Magen kann man nicht trinken.

Täglicher Verbrauch an freier Flüssigkeit - 1,5 Liter.

Die Verwendung von Diät-Zubereitungsmethoden.

Einige Ernährungsgewohnheiten von Diabetikern

Sie können keine langen Pausen in Essen nehmen und verhungern.

Sie können das Frühstück nicht vernachlässigen.

Die Mahlzeiten sollten nicht zu kalt oder heiß sein.

Letzte Mahlzeit spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen.

Während des Essens wird zuerst Gemüse gegessen, gefolgt von einem Eiweißprodukt (Hüttenkäse, Fleisch).

Wenn eine große Menge Kohlenhydrate in einer Portion Lebensmittel enthalten ist, müssen zuerst die richtigen Fette oder Proteine ​​vorhanden sein, um die Verdauungsgeschwindigkeit zu reduzieren.

Es ist besser, Wasser oder erlaubte Getränke vor den Mahlzeiten zu trinken, aber auf keinen Fall ihr Essen zu trinken.

Sie können die GI-Produkte nicht erhöhen, indem Sie Mehl hinzufügen, zusätzlich braten, in Teig und Semmelbröseln panieren, mit Butter würzen und kochen (Kürbis, Rüben).

Beim Kochen von Frikadellen kann der Laib nicht verwendet werden, indem er Gemüse, Haferflocken ersetzt.

Bei schlechter Portabilität von Gemüse müssen sie gebackene Gerichte, verschiedene Pasten und Pasten herstellen.

Bei 80% Sättigung aufhören zu essen.

Warum muss der GI-Diabetiker (glykämischer Index) berücksichtigt werden?

GI ist ein Indikator für die Fähigkeit von Lebensmitteln, nachdem sie in den menschlichen Körper gelangen, einen Anstieg des Blutzuckerspiegels zu verursachen. Es ist besonders wichtig zu berücksichtigen, wann Insulin-abhängiger und schwerer Diabetes mellitus ist.

Jedes Produkt hat seinen glykämischen Index. Je höher es ist, desto schneller steigt der Blutzuckerspiegel an und umgekehrt.

Die Einstufung des GI teilt alle Lebensmittelprodukte mit niedrigem (bis zu 40) mittlerem (41-70) und hohem GI (mehr als 70 Einheiten) ein. Tabellen mit einer Aufschlüsselung der Produkte in diese Gruppen oder Online-Rechner für die Berechnung des GI können auf thematischen Portalen gefunden werden und im Alltag verwendet werden.

Natürlich sollten alle Nahrungsmittel mit hohem GI von der Diät ausgeschlossen werden, mit Ausnahme derjenigen, die dem Körper mit Diabetes zu Gute kommen. In diesem Fall nimmt der Gesamt-GI der Diät infolge der Einschränkung der verbleibenden Kohlenhydratprodukte ab.

Die normale Ernährung sollte Lebensmittel mit einem mittleren (kleineren Teil) und einem niedrigen (meistens) GI-Index umfassen.

Was ist eine Broteinheit (XE) und wie wird sie berechnet?

Eine Broteinheit oder XE ist eine weitere Maßnahme zur Beseitigung von Kohlenhydraten. Es erhielt seinen Namen von einem Stück Ziegelbrot, das durch Schneiden eines gewöhnlichen Laibs in Stücke und dann in zwei Hälften erhalten wird: Dieses 25-Gramm-Stück enthält 1 XE.

Die meisten Produkte enthalten Kohlenhydrate, während sie sich in Eigenschaften, Zusammensetzung und Kaloriengehalt nicht unterscheiden. Daher ist es schwierig, die tägliche Menge an Nahrungsaufnahme zu bestimmen, die für insulinabhängige Patienten erforderlich ist - die Menge der konsumierten Kohlenhydrate muss notwendigerweise der injizierten Insulindosis entsprechen.

Ein solches Zählsystem gilt als international und ermöglicht die Auswahl der erforderlichen Insulindosis. Mit dem XE-Indikator können Sie die Kohlenhydratkomponente ohne Wägung auf einen Blick und für die Wahrnehmung natürlicher Mengen (Löffel, Glas, Stück, Stück usw.) identifizieren. Nachdem geschätzt wurde, wie viele Broteinheiten auf einmal gegessen werden und der Blutzucker gemessen wird, kann der Patient für Diabetes mellitus-Gruppe 2 vor dem Essen die erforderliche Insulindosis mit einer kurzen Aktion eingeben.

der Zuckerspiegel nach dem Trinken von 1 XE ist um 2,8 mmol / l erhöht;

1 XE enthält etwa 15 g verdaubare Kohlenhydrate;

für die Assimilation von 1 XE werden 2 Einheiten Insulin benötigt;

Der Tagessatz beträgt 18-25 XE, verteilt auf sechs Mahlzeiten (3-5 XE - Hauptmahlzeiten; 1-2 XE - Snacks).

1 XE ist gleich: 30 g Schwarzbrot, 25 g Weißbrot, 0,5 Tassen Buchweizen oder Haferflocken, 2 Pflaumen, 1 mittelgroßer Apfel und so weiter.

Zulässige Produkte und solche, die selten konsumiert werden können

Zulässige Lebensmittel mit Diabetes Mellitus sind eine Gruppe, die ohne Einschränkungen verzehrt werden kann.

Ernährung und Diät bei Diabetes. Zulässige und verbotene Produkte

Eine richtige, rationelle und sorgfältig ausgewogene Ernährung bei Diabetes ist ein Schlüsselfaktor für die Aufrechterhaltung eines stabilen systemischen Ausgleichs des Kohlenhydratstoffwechsels. Leider gibt es im Moment keine wirksamen Medikamente, die eine Person vollständig von Diabetes befreien könnten, daher ist es die Ernährung zusammen mit dem richtigen Tagesablauf und, falls erforderlich, die Einnahme von Medikamenten, kann dem Patienten helfen, das Leben bequem und ohne Gesundheitsgefährdung zu führen.

Gesundheitskost

Ärzte waren sich schon lange der Notwendigkeit einer Diabetestherapie bewusst - die medizinische Ernährung in der Zeit vor Insulin war der einzige wirksame Mechanismus, um das Problem zu bekämpfen. Besonders wichtig ist die Ernährung für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1, bei denen Koma während der Dekompensation und sogar beim Tod wahrscheinlich ist. Diabetiker mit der zweiten Art von Krankheit, medizinische Ernährung wird in der Regel für die Korrektur von Gewicht und vorhersehbaren stabilen Verlauf der Krankheit vorgeschrieben.

Grundprinzipien

  1. Das Grundkonzept einer therapeutischen Diät für Diabetes jeglicher Art ist die sogenannte Broteinheit - eine theoretische Maßnahme, die zehn Gramm Kohlenhydraten entspricht. Moderne Ernährungswissenschaftler haben spezielle Tabellensätze für alle Arten von Produkten entwickelt, die die Menge an XE pro 100 Gramm Produkt angeben. Patienten mit Diabetes wird täglich empfohlen, Produkte mit einem Gesamtwert von 12–24 XE zu erhalten - die Dosierung wird individuell angepasst, je nach Körpergewicht, Alter und körperlicher Aktivität des Patienten.
  2. Ein detailliertes Ernährungstagebuch führen. Alle konsumierten Lebensmittel müssen erfasst werden, damit der Ernährungswissenschaftler gegebenenfalls eine Korrektur des Ernährungssystems vornimmt.
  3. Die Vielfalt der Techniken. Diabetikern werden 5-6 mal Mahlzeiten empfohlen. In diesem Fall sollten zum Frühstück, Mittag- und Abendessen 75 Prozent der täglichen Ernährung ausmachen, die restlichen 2-3 Snacks - die restlichen 25 Prozent.
  4. Individualisierung der therapeutischen Ernährung. Die moderne Wissenschaft empfiehlt, die klassische Ernährung zu individualisieren, sie an die physiologischen Vorlieben des Patienten, regionale Faktoren (eine Reihe von lokalen Gerichten und Traditionen) und andere Parameter anzupassen und dabei das Gleichgewicht aller Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung zu berücksichtigen.
  5. Gleichwertiger Ersatz Wenn Sie die Ernährung umstellen, sollten die ausgewählten alternativen Lebensmittel für Kalorien sowie für das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten möglichst austauschbar sein. Die Hauptgruppen der Komponenten umfassen in diesem Fall Produkte, die überwiegend Kohlenhydrate (1), Proteine ​​(2), Fette (3) und Mehrkomponentenbestandteile (4) enthalten. Substitutionen nur innerhalb dieser Gruppen möglich. Wenn in (4) ein Ersatz erfolgt, nehmen Ernährungswissenschaftler Anpassungen der Zusammensetzung der gesamten Diät vor, während die Elemente von (1) ersetzt werden. Äquivalenz und glykämischer Index müssen berücksichtigt werden. Die oben beschriebenen Tabellen XE können helfen.

Produkte bei Diabetes strengstens verboten

Die moderne Diätetik, die mit fortschrittlichen Diagnoseverfahren und Forschungen über die Auswirkungen von Substanzen und Produkten auf den Körper ausgestattet ist, hat in den letzten Jahren die Liste der Produkte, die von Patienten mit Diabetes absolut verboten sind, erheblich eingeschränkt. Derzeit sind Gerichte, die auf raffinierten raffinierten Kohlenhydraten, Süßigkeiten und Zucker basieren, sowie Produkte, die feuerfeste Fette und viel Cholesterin enthalten, absolut kontraindiziert.

Es gibt ein relatives Verbot von Weißbrot, Reis und Grießbrei sowie Nudeln - diese können streng begrenzt sein. Unabhängig von der Art des Diabetes ist Alkohol auch völlig kontraindiziert.

Diät für Diabetes

In einigen Fällen hilft die strikte Einhaltung der Diäten bei Typ-2-Diabetes dabei, den Kohlenhydratstoffwechsel vollständig zu kompensieren und keine Medikamente zu verwenden. Bei Diabetikern mit 1. und anderen Arten von Diabetes wird die therapeutische Ernährung in Betracht gezogen und ist ein wichtiges Element der komplexen Behandlung des Problems.

Arten von Diabetesdiäten

  1. Klassisch. Diese Art der klinischen Ernährung wurde bereits in den 30er - 40er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts entwickelt und ist eine ausgewogene, wenn auch strenge Diät. Ein prominenter Vertreter in der Haushaltsdiätetik ist die "Tischnummer 9" mit zahlreichen späteren Variationen. Diese Art der klinischen Ernährung eignet sich für fast alle Diabetiker mit Typ 1 und 2 Diabetes.
  2. Modern Die Prinzipien der Individualisierung und die Besonderheiten der Mentalität bestimmter sozialer Gruppen führten zu einer Vielzahl von Menüs und modernen Ernährungsweisen, mit weniger strengen Verboten bestimmter Produktarten und unter Berücksichtigung der neuen Eigenschaften, die in letzterer gefunden wurden, was die Einführung von zuvor verbotenen Produkten in die Tagesration ermöglichte. Die Hauptprinzipien hier sind der Faktor des Verzehrs "geschützter" Kohlenhydrate, die ausreichend Ballaststoffe enthalten. Es sollte jedoch verstanden werden, dass diese Art von therapeutischem Nahrungsmittel streng einzeln ausgewählt wird und nicht als universeller Mechanismus zum Ausgleich des Kohlenhydratstoffwechsels betrachtet werden kann.
  3. Low Carb Diäten. Vor allem für Diabetiker des zweiten Typs mit erhöhter Körpermasse. Das Grundprinzip ist die Beseitigung des höchstmöglichen Konsums von kohlenhydratreichen Lebensmitteln, jedoch nicht zu Lasten der Gesundheit. Es ist jedoch für Kinder kontraindiziert und sollte auch nicht bei Patienten mit Nierenproblemen (Nephropathie im Spätstadium) und bei Diabetikern mit Typ-1-Diabetes und schwerer Hypoglykämie angewendet werden.
  4. Vegetarische Diäten. Wie experimentelle Studien an der Wende vom 20. zum 21. Jahrhundert gezeigt haben, tragen vegane Ernährungsformen mit dem Schwerpunkt auf einer signifikanten Reduzierung des Verbrauchs von fettreichen Lebensmitteln nicht nur zur Gewichtsabnahme bei, sondern senken auch den Blutzucker. Eine große Anzahl von ganzen Ballaststoffen, die reich an Ballaststoffen und Ballaststoffen sind, ist in manchen Fällen sogar noch wirksamer als die empfohlenen Spezialdiäten, zumal ein vegetarisches Nahrungsmittelsystem eine signifikante Verringerung des gesamten Kaloriengehalts der täglichen Ernährung bedeutet. Dies wiederum reduziert das Risiko eines metabolischen Syndroms bei prädiabetischen Erkrankungen erheblich, kann als unabhängige Prophylaxe wirken und wirksam gegen das Auftreten von Diabetes wirken.

Menü für jeden Tag

Im Folgenden wird das klassische Diätmenü für Diabetiker der 1. und 2. Art der Erkrankung betrachtet, das für Patienten mit leichten und mittelschweren Formen von Diabetes optimal ist. Im Falle von schwerer Dekompensation, Sucht und Hyper- und Hypoglykämie sollte ein Ernährungswissenschaftler ein individuelles Schema der therapeutischen Ernährung unter Berücksichtigung der menschlichen Physiologie, aktueller Gesundheitsprobleme und anderer Faktoren entwickeln.

  1. Proteine ​​- 85–90 g (sechzig Prozent tierischen Ursprungs).
  2. Fett - 75–80 Gramm (ein Drittel - pflanzliche Basis).
  3. Kohlenhydrate - 250–300 Gramm.
  4. Freie Flüssigkeit - etwa eineinhalb Liter.
  5. Salz - 11 Gramm.

Das Stromversorgungssystem ist fünf oder sechs Mal am Tag gebrochen, das tägliche Maximum des Energiewerts beträgt nicht mehr als 2400 kcal.

Verbotene Produkte:

Fleisch- / Speiseöle, scharfe Soßen, süße Säfte, Muffins, reiche Brühen, Sahne, Gurken und Pickles, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Konserven, gesalzene und reiche Käsesorten, Nudeln, Grieß, Reis, Zucker, Marmeladen, Alkohol, Eiscreme und Süßigkeiten basierend auf Zucker, Trauben, allen Rosinen und Bananen mit Datteln / Feigen.

Zulässige Lebensmittel / Gerichte:

  1. Mehlprodukte - zugelassenes Roggen- und Kleiebrot sowie Magerprodukte.
  2. Suppen eignen sich optimal für die therapeutische Ernährung von Borschtsch, Kohlsuppe, Gemüsesuppe sowie Brühe mit fettarmer Brühe. Manchmal - okroshka.
  3. Fleisch Fettarmes Rindfleisch, Kalbfleisch, Schweinefleisch. Eingeschränktes Huhn, Kaninchen, Lamm, gekochte Zunge und Leber sind erlaubt. Fisch - jede fettarme Sorte, gekocht, gedämpft oder ohne Pflanzenöl gebacken.
  4. Milchprodukte Fettarmer Käse, fermentierte Milchprodukte ohne Zuckerzusatz. Limitiert - 10 Prozent Sauerrahm, fettarmer oder fetter Hüttenkäse. Eier ohne Eigelb zu essen, im Extremfall in Form von Omeletts.
  5. Getreide. Haferbrei, Perlgerste, Bohnen, Buchweizen, Yachka, Pshenka.
  6. Gemüse Empfohlen werden Karotten, Rüben, Kohl, Kürbisse, Zucchini, Auberginen, Gurken und Tomaten. Kartoffeln - begrenzt.
  7. Snacks und Saucen. Frische Gemüsesalate, Tomaten- und fettarme Saucen, Meerrettich, Senf und Pfeffer. Eingeschränkt - Zucchini oder anderer Gemüsekaviar, Vinaigrette, gelierter Fisch, Meeresfrüchte mit einem Minimum an Pflanzenöl, fettarmes Rindsgelee.
  8. Fette - begrenzt Gemüse, Butter und Ghee.
  9. Andere Getränke ohne Zucker (Tee, Kaffee, Hühnchenbrühe, Gemüsesäfte), Gelees, Mousses, frische süß-saure, nicht exotische Früchte, Kompotte. Sehr begrenzt - Honig und Süßigkeiten auf Zuckerersatz.

Ungefähre wöchentliche Speisekarte für Diabetes

Die einzelnen Bestandteile des Menüs sind nach den Grundsätzen der gleichwertigen Substitution innerhalb der oben genannten Gruppen zu ersetzen.

Montag

  • Wir frühstücken mit zweihundert Gramm fettarmer Hüttenkäse, in die Sie Beeren geben können.
  • Das zweite Mal frühstücken wir mit einem Glas 1% Kefir.
  • Essen Sie 150 Gramm gebackenes Rindfleisch, eine Schüssel Gemüsesuppe. Garnieren - gedünstetes Gemüse in einer Menge von 100-150 Gramm.
  • Wir essen mit frischem Kohl- und Gurkensalat, gewürzt mit einem Teelöffel Olivenöl. Das Gesamtvolumen beträgt 100–150 Gramm.
  • Wir essen gegrilltes Gemüse (80 Gramm) und einen mittelgroßen gebackenen Fisch mit einem Gewicht von bis zu zweihundert Gramm.

Dienstag

  • Wir frühstücken mit einem Teller Buchweizenbrei - nicht mehr als 120 Gramm.
  • Das zweite Mal frühstücken wir mit zwei mittelgroßen Äpfeln.
  • Essen Sie einen Teller Gemüseborschtsch und 100 Gramm gekochtes Rindfleisch. Sie können Lebensmittel mit Fruchtkompott ohne Zucker trinken.
  • Wir essen ein Glas Wildrosenbouillon.
  • Zum Abendessen gibt es eine Schale mit frischem Gemüsesalat in Höhe von 160 bis 180 Gramm sowie einen gekochten mageren Fisch (150 bis 200 Gramm).

Mittwoch

  • Wir frühstücken mit Hüttenkäse-Auflauf - 200 Gramm.
  • Vor dem Mittagessen können Sie ein Glas Wildrosenbouillon trinken.
  • Wir werden einen Teller Kohlsuppe, zwei kleine Fischfrikadellen und hundert Gramm Gemüsesalat essen.
  • Wir essen mit einem gekochten Ei.
  • Wir haben Abendessen auf einem Teller mit gedünstetem Kohl und zwei mittelgroßen Fleischkuchen, die im Ofen gegart oder gedünstet werden.

Donnerstag

  • Frühstücksomelett aus zwei Eiern.
  • Vor dem Mittagessen können Sie eine Tasse Joghurt mit wenig Fett oder ungesüßt essen.
  • Wir essen Krautsuppe und zwei Einheiten gefüllte Paprikaschoten auf der Basis von Magerfleisch und Getreide.
  • Wir essen zweihundert Gramm Auflauf aus fettarmem Hüttenkäse und Karotten.
  • Wir haben Abendessen mit gedünstetem Hühnerfleisch (ein Stück von zweihundert Gramm) und einem Teller Gemüsesalat.

Freitag

  • Wir frühstücken mit einem Teller Hirsebrei und einem Apfel.
  • Essen Sie vor dem Mittagessen zwei mittelgroße Orangen.
  • Wir essen mit Fleischgulasch (nicht mehr als einhundert Gramm), einem Teller Fischsuppe und einem Teller Perlgerste zu Mittag.
  • Wir essen einen Teller mit frischem Gemüsesalat.
  • Wir essen mit einer guten Portion gedünstetem Gemüse mit Lammfleisch und einem Gesamtgewicht von bis zu 250 Gramm.

Samstag

  • Wir frühstücken mit einem Teller Haferbrei, eine Birne kann beim Servieren getrunken werden.
  • Vor dem Mittagessen darf ein weich gekochtes Ei gegessen werden.
  • Wir speisen einen großen Teller Gemüseeintopf mit magerem Fleisch - nur 250 Gramm.
  • Wir essen mit mehreren erlaubten Früchten.
  • Wir essen mit Hunderten Gramm Lammfleisch und einem Teller Gemüsesalat in Höhe von 150 Gramm.

Sonntag

  • Wir frühstücken mit einer Schale fettarmen Hüttenkäses mit einer kleinen Menge Beeren - nur bis zu einhundert Gramm.
  • Beim zweiten Frühstück - zweihundert Gramm Hähnchen auf dem Grill.
  • Essen Sie einen Teller Gemüsesuppe, hundert Gramm Gulasch und eine Schüssel Gemüsesalat.
  • Wir essen einen Teller Beerensalat - im Allgemeinen bis zu 150 Gramm.
  • Wir haben Abendessen mit einhundert Gramm gekochten Bohnen und zweihundert Gramm gedämpften Garnelen.

Nützliches Video

Ernährung für Diabetes

Fragen und Antworten

Kann man mit Diabetes essen: Nüsse, Rüben, Reis, Kaki, Granatapfel und Kürbis?

Reis kann nicht verwendet werden. Nüsse (Walnüsse, Erdnüsse, Mandeln und Zedernholz) können, jedoch in begrenzten Mengen (bis zu 50 Gramm pro Tag), vorher von der Schale und anderen Elementen befreit werden. Es ist möglich, Rüben gegen Diabetes in gekochter Form zu essen, beispielsweise als Bestandteil der Vinaigrette - nicht mehr als 100 Gramm pro Tag.

Persimmon ist ein Produkt mit einem hohen glykämischen Index, enthält jedoch eine große Menge an Nährstoffen und beeinflusst den Zuckerspiegel nicht wesentlich, da es überwiegend Fructose enthält. Es ist möglich, jedoch in streng begrenzten Mengen nicht mehr als eine Frucht alle paar Tage zu trinken.

Kürbis ist in der "grünen Liste" auf der CD enthalten und kann ohne besondere Einschränkungen verwendet werden (der einzige Schwellenwert ist der Gesamtkaloriengehalt des Menüs). Granatapfel kann von einem Typ-2-Diabetiker nicht mehr als 50 Gramm pro Tag konsumiert werden.

Kann ich Honig mit Diabetes verwenden?

Bis in die 90er Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts gaben Ernährungswissenschaftler den absolut verbotenen Arten von Produkten mit Diabetes jeglicher Art Honig zu. Neuere Studien zeigen, dass eine kleine Menge Honig (5–7 Gramm pro Tag) bei Diabetikern des zweiten Typs keinen Blutzuckerspiegel verursacht, da in der Honigzusammensetzung große Mengen an Fruktose vorhanden sind. Daher kann es verwendet werden, jedoch in begrenzten Mengen.

Wie viel kannst du mit dieser Krankheit Obst essen?

Iss sie in Maßen und wähle sorgfältig Früchte für deine Ernährung - zum Beispiel sind die Trauben absolut kontraindiziert, wohingegen Äpfel, Orangen oder Kakis natürlich in begrenzter Menge in die Ernährung aufgenommen werden können - nicht mehr als 1-2 Früchte pro Tag.

Gibt es eine Low-Carb-Diät für Typ-2-Diabetes?

Diäten mit wenig Kohlenhydraten sind nur für Diabetiker mit der zweiten Art von Diabetes mit Übergewicht gedacht. Seine grundlegende Richtung ist die Verringerung der Kohlenhydrataufnahme und die Verringerung des täglichen Gesamtenergiewerts der Diät. Als Alternative bieten moderne Ernährungswissenschaftler häufig vegetarische Diäten an - in manchen Fällen sind sie sogar noch wirksamer als die klassische, von Ärzten empfohlene Diätkost.

Muss ich einer Diät folgen?

Dies ist eine notwendige Bedingung, um den Ausgleich des Kohlenhydratstoffwechsels zu unterstützen. Ein 6-faches Leistungsschema mit einer maximalen täglichen Gesamtenergieschwelle von 2400 kcal für Erwachsene ist die beste Option, die überall eingesetzt wird.

Brauche ich eine strikte Diät für Diabetes?

Die moderne Wissenschaft hat die Grenzen zulässiger Produkte für Diabetes erheblich erweitert, so dass die Patienten ihre tägliche Ernährung variieren können. Die ganze Strenge der Diät besteht darin, die Menge der konsumierten Kohlenhydrate sowie die gesamte Kalorienaufnahme und Häufigkeit der Mahlzeiten zu berechnen, während die einzelnen Bestandteile der Diät innerhalb ihrer Gruppen gleichwertig ersetzt werden müssen.

Das Kind wurde mit Diabetes geboren. Wie füttere ich ihn?

Es ist nicht klar, welche Art von Diabetes diskutiert wird. Wenn Ihr Kind einen vorübergehenden Diabetes-Typ hat, kann dieser behandelt werden und Sie können das Kind in der Regel für immer retten. Wenn es sich um einen permanenten Neugeborenen-Diabetes handelt, muss das ganze Leben des Babys Insulin ernannt werden und damit eine lebenslange Therapie. Beide Arten der Krankheit sind ziemlich selten und stellen eine genetische Anomalie dar, die in der Zukunft zu Typ-1-Diabetes führen kann.

Meinten Sie erworbene Diabetes Typ 2 in der Kindheit? In jedem Fall benötigt Ihr Kind eine in allen Parametern absolut ausgewogene physiologische Diät, die den Energiebedarf eines wachsenden Organismus befriedigt. Ein Kind mit Diabetes zu essen unterscheidet sich nicht systematisch von der Ernährung eines gesunden Babys im gleichen Alter mit identischen Parametern der körperlichen Entwicklung - nur offensichtlich schädliche Lebensmittel, die auf raffinierten Kohlenhydraten, Süßigkeiten und Zucker basieren, sowie Produkte, die feuerfeste Fette und viel Cholesterin enthalten, sind verboten. Es gibt ein relatives Verbot von Weißbrot, Reis und Grießbrei sowie Nudeln - diese können streng begrenzt sein.

Natürlich sprechen wir nicht über die schwerwiegendsten Formen der Krankheit im Stadium der Dekompensation. In jedem Fall sollte die Entwicklung einer individuellen Ernährung für ein Kind an einen Ernährungsberater gerichtet werden, der die Art der Zuckerkrankheit Ihres Kindes, die Merkmale seines Körpers und andere Faktoren berücksichtigt.