Image

Insulininjektionstechnik subkutan

Insulin ist ein Hormon, das für den Abbau und die Absorption von Glukose in den Zellen und Geweben des Körpers erforderlich ist. Wenn ein Mangel dieses Hormons im Körper auftritt, beginnt sich der Diabetes mellitus zu entwickeln, für dessen Behandlung spezielle Insulinspritzen verwendet werden. In ihrer Formulierung muss die Technik der subkutanen Insulinverabreichung streng eingehalten werden, da es sonst fast unmöglich ist, positive Ergebnisse der durchgeführten Behandlung zu erzielen, und der Zustand des Diabetikers wird sich ständig verschlechtern.

Warum brauche ich Insulin?

Im menschlichen Körper ist die Bauchspeicheldrüse für die Produktion von Insulin verantwortlich. Aus irgendeinem Grund beginnt dieses Organ nicht richtig zu arbeiten, was nicht nur zu einer verringerten Sekretion dieses Hormons führt, sondern auch zu einer Störung der Verdauungs- und Stoffwechselprozesse.

Da Insulin die Zersetzung und den Transport von Glukose in die Zellen ermöglicht (für sie ist dies die einzige Energiequelle), kann der Körper bei mangelnder Energie den aus der verzehrten Nahrung gewonnenen Zucker nicht aufnehmen und beginnt sich im Blut anzusammeln. Sobald der Blutzuckerspiegel seine Grenzen erreicht, erhält die Bauchspeicheldrüse ein Signal, dass der Körper Insulin benötigt. Es beginnt aktive Entwicklungsversuche, aber da seine Funktionalität beeinträchtigt ist, versagt dies natürlich.

Infolgedessen ist der Körper starkem Stress ausgesetzt und wird sogar noch stärker geschädigt, während die Synthesemenge des eigenen Insulins rasch abnimmt. Wenn der Patient den Moment verpasst hat, als es möglich war, alle diese Prozesse zu verlangsamen, wird es unmöglich, die Situation zu korrigieren. Um einen normalen Glukosespiegel im Blut sicherzustellen, muss es ständig ein Analogon eines Hormons verwenden, das subkutan in den Körper injiziert wird. In diesem Fall muss der Diabetiker die Injektion täglich und während seines gesamten Lebens durchführen.

Gleichzeitig muss auch gesagt werden, dass es sich bei Diabetes mellitus um zwei Arten handelt. Bei Typ-2-Diabetes setzt sich die Insulinproduktion im Körper in normalen Mengen fort, gleichzeitig verlieren die Zellen jedoch ihre Empfindlichkeit und nehmen keine Energie mehr auf. In diesem Fall ist die Einführung von Insulin nicht erforderlich. Es wird extrem selten und nur mit starkem Blutzuckerspiegel angewendet.

Und Diabetes mellitus Typ 1 zeichnet sich durch eine Verletzung der Bauchspeicheldrüse und eine Abnahme der Insulinmenge im Blut aus. Wenn eine Person mit dieser Krankheit diagnostiziert wird, erhält sie sofort Injektionen und sie wird auch unterrichtet, wie sie verabreicht wird.

Allgemeine Injektionsregeln

Die Technik der Verabreichung von Insulininjektionen ist einfach, erfordert jedoch Grundkenntnisse des Patienten und deren Anwendung in der Praxis. Der erste wichtige Punkt ist die Einhaltung der Sterilität. Bei Verstößen gegen diese Regeln besteht ein hohes Infektionsrisiko und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen.

Die Injektionstechnik erfordert also die Einhaltung der folgenden Hygiene- und Hygienestandards:

  • Bevor Sie eine Spritze oder einen Stift in die Hände nehmen, müssen Sie Ihre Hände gründlich mit antibakterieller Seife waschen.
  • Der Injektionsbereich muss ebenfalls verarbeitet werden. Zu diesem Zweck sollten jedoch keine alkoholhaltigen Lösungen verwendet werden (Ethylalkohol zerstört Insulin und verhindert seine Aufnahme in das Blut). Es ist besser, antiseptische Tücher zu verwenden.
  • Nach der Injektion werden gebrauchte Spritze und Nadel weggeworfen (sie können nicht wiederverwendet werden).

Wenn eine solche Situation besteht, dass die Injektion auf der Straße erfolgen soll und sich nichts in der Nähe der alkoholhaltigen Lösung befindet, können sie den Bereich der Insulinverabreichung behandeln. Sie können die Injektion jedoch erst dann verabreichen, wenn der Alkohol vollständig verdunstet ist und die behandelte Fläche trocknet.

In der Regel machen Sie eine halbe Stunde lang Injektionen, bevor Sie essen. Die Insulindosen werden abhängig vom Allgemeinzustand des Patienten individuell ausgewählt. Normalerweise erhalten Diabetiker zwei Arten von Insulin gleichzeitig - kurz und lang anhaltend. Der Algorithmus der Einführung ist etwas anders, was auch bei der Insulintherapie zu beachten ist.

Injektionsbereiche

Insulininjektionen müssen an speziellen Orten verabreicht werden, an denen sie am effektivsten arbeiten. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Injektionen nicht intramuskulär oder intracutan, sondern nur subkutan im Fettgewebe verabreicht werden können. Wenn das Medikament in das Muskelgewebe injiziert wird, kann die Wirkung des Hormons unvorhersehbar sein, und der Eingriff selbst verursacht dem Patienten Schmerzen. Wenn Sie also Diabetiker sind und Ihnen Insulininjektionen verschrieben haben, denken Sie daran, dass Sie sie nicht irgendwo hinbringen können!

Ärzte empfehlen eine Injektion in den folgenden Bereichen:

  • Bauch;
  • Schulter;
  • Oberschenkel (nur der obere Teil;
  • Gesäß (in der äußeren Falte).

Wenn die Injektion unabhängig durchgeführt wird, sind hierfür die Hüften und der Bauch die geeignetsten Stellen. Aber für sie gibt es Regeln. Wenn lang wirkendes Insulin injiziert wird, sollte es in den Oberschenkelbereich injiziert werden. Und wenn kurzwirkendes Insulin verwendet wird, sollte es vorzugsweise am Bauch oder an der Schulter verabreicht werden.

Solche Eigenschaften der Medikamentenverabreichung beruhen auf der Tatsache, dass im Bereich der Gesäß- und Oberschenkel die Absorption des Wirkstoffs viel langsamer ist, was für Insulin mit längerer Wirkung erforderlich ist. Im Bereich der Schulter und des Bauches ist jedoch die Resorbierbarkeit erhöht, so dass diese Stellen ideal für die Herstellung von kurz wirkenden Insulinspritzen sind.

Gleichzeitig muss gesagt werden, dass sich das Staging von Injektionen ständig ändern muss. Es ist unmöglich, mehrere Male an derselben Stelle zu stechen, da dies zu Blutergüssen und Narben führen kann. Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Injektionsbereich auszutauschen:

  • Jedes Mal, wenn eine Injektion in der Nähe der vorherigen Injektionsstelle platziert wird, nur 2-3 cm von ihr entfernt.
  • Der Injektionsbereich (zum Beispiel der Bauch) ist in 4 Teile unterteilt. Für eine Woche wird die Injektion in die eine und dann in die andere gegeben.
  • Platzieren Sie die Injektion in zwei Hälften und setzen Sie Injektionen ein, zuerst in eine und dann in eine andere.

Ein weiteres wichtiges Detail. Wenn der Bereich des Gesäßes für die Verabreichung von verlängertem Insulin ausgewählt wurde, kann es nicht ersetzt werden, da dies zu einer Abnahme der Resorptionsmenge von Wirkstoffen und einer Abnahme der Wirksamkeit des injizierten Arzneimittels führt.

Einführungstechnik

Für die Einführung von Insulin werden spezielle Spritzen oder sogenannte Pens verwendet. Dementsprechend weist die Technik der Arzneimittelverabreichung einige Unterschiede auf.

Die Verwendung von Spezialspritzen

Spritzen für die Einführung von Insulin haben einen speziellen Zylinder, der über eine Teilungsskala verfügt, mit der Sie die korrekte Dosierung messen können. In der Regel ist es für Erwachsene 1 HE und für Kinder 2 mal weniger, dh 0,5 HE.

Das Verfahren zur Verabreichung von Insulin mit speziellen Spritzen ist wie folgt:

  1. die Hände müssen mit einer antiseptischen Lösung behandelt oder mit antibakterieller Seife gewaschen werden;
  2. In der Spritze sollte Luft bis zur geplanten Anzahl von Einheiten angesaugt werden.
  3. Die Nadel der Spritze muss mit der Droge in die Flasche eingeführt und die Luft herausgepresst werden. Dann muss die Droge genommen werden. Die Menge sollte etwas mehr als nötig sein.
  4. Um die überschüssige Luft aus der Spritze auszulassen, müssen Sie auf die Nadel klopfen und die überschüssige Insulinmenge in die Durchstechflasche abgeben.
  5. die Injektionsstelle mit einer antiseptischen Lösung behandeln;
  6. auf der Haut müssen Sie eine Hautfalte bilden und Insulin in einem Winkel von 45 oder 90 Grad injizieren;
  7. Nach der Einführung von Insulin sollten Sie 15-20 Sekunden warten, die Falte freigeben und erst danach die Nadel herausziehen (sonst hat das Medikament keine Zeit, in das Blut einzudringen und auszufließen).

Verwendung von Spritzenstiften

Bei Verwendung einer Stiftspritze wird die folgende Injektionstechnik verwendet:

  • Zuerst müssen Sie das Insulin mischen, indem Sie den Griff in den Handflächen drehen.
  • Dann müssen Sie Luft aus der Spritze ablassen, um das Eindringen der Nadel zu überprüfen (wenn die Nadel verstopft ist, können Sie die Spritze nicht verwenden).
  • Dann müssen Sie die Dosierung des Arzneimittels mit einer speziellen Walze installieren, die sich am Ende des Griffs befindet.
  • dann ist es notwendig, die Injektionsstelle zu verarbeiten, eine Hautfalte zu bilden und das Arzneimittel gemäß dem obigen Schema einzuführen.

Meistens werden Spritzenstifte verwendet, um Kindern Insulin zu verabreichen. Sie sind am bequemsten zu verwenden und verursachen bei der Injektion keine Schmerzen.

Wenn Sie Diabetiker sind und Ihnen Insulininjektionen verschrieben haben, müssen Sie mehrere Lektionen von Ihrem Arzt erhalten, bevor Sie sie alleine anwenden. Er zeigt Ihnen, wie Sie die Aufnahmen richtig machen, an welchen Orten es besser ist, usw. Nur durch die korrekte Verabreichung von Insulin und die Einhaltung der Dosierungen können Sie Komplikationen vermeiden und den Allgemeinzustand des Patienten verbessern!

Insulin subkutan: Technik und Referenzalgorithmus

Diabetes ist eine ziemlich häufige Krankheit, und oft erfahren die Menschen dies bereits in einem bewussten Alter. Für Diabetiker ist Insulin ein wesentlicher Bestandteil des Lebens und Sie müssen lernen, wie man es richtig sticht. Haben Sie keine Angst vor Insulinspritzen - sie sind absolut schmerzlos, die Hauptsache ist, einem bestimmten Algorithmus zu folgen.

Die Insulinverabreichung ist für Typ-1-Diabetes und selektiv für Typ-2-Diabetes unerlässlich. Und wenn sich die erste Kategorie von Patienten längst an dieses Verfahren gewöhnt hat, was bis zu fünfmal am Tag erforderlich ist, dann glauben die Menschen des Typs 2 oft, dass die Injektion Schmerzen verursacht. Diese Meinung ist falsch.

Um herauszufinden, wie Sie genau injizieren, wie Sie ein Medikament einnehmen, wie die Reihenfolge der Insulininjektionen eines anderen Typs ist und welcher Algorithmus für die Insulinverabreichung gilt, sollten Sie die folgenden Informationen lesen. Es hilft den Patienten, ihre Angst vor der bevorstehenden Injektion zu überwinden und sie vor fehlerhaften Injektionen zu schützen, die sich negativ auf ihre Gesundheit auswirken können und keine therapeutische Wirkung haben.

Insulin-Injektionstechnik

Typ-2-Diabetiker haben viele Jahre Angst vor einer bevorstehenden Injektion. Ihre Hauptbehandlung besteht schließlich darin, den Körper mit Hilfe speziell ausgewählter Diäten, Physiotherapie und Pillen zur eigenen Überwindung der Krankheit anzuregen.

Aber haben Sie keine Angst, eine Insulindosis subkutan zu injizieren. Sie müssen sich im Voraus auf dieses Verfahren vorbereiten, da dies spontan entstehen kann.

Wenn ein Patient mit Typ-2-Diabetes, der auf Injektionen verzichtet, anfängt zu schmerzen, auch wenn es sich um banales ARVI handelt, steigt der Blutzuckerspiegel an. Dies ist auf die Entwicklung der Insulinresistenz zurückzuführen - die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin nimmt ab. An diesem Punkt besteht die dringende Notwendigkeit, Insulin einzuführen, und Sie müssen bereit sein, dieses Ereignis ordnungsgemäß durchzuführen.

Wenn der Patient das Arzneimittel nicht subkutan, sondern intramuskulär injiziert, steigt die Absorptionsfähigkeit des Arzneimittels dramatisch an, was negative Folgen für die Gesundheit des Patienten nach sich zieht. Zu Hause muss mit Hilfe eines Glucometers der Blutzuckerspiegel während der Krankheit überwacht werden. Wenn Sie nicht rechtzeitig eine Injektion erhalten, wenn der Zuckerspiegel steigt, steigt das Risiko, dass Typ-2-Diabetes in den ersten Schritt übergeht.

Die Technik des subkutanen Insulins ist nicht schwierig. Zunächst können Sie einen Endokrinologen oder einen Arzt fragen, wie eine Injektion durchgeführt wird. Wenn dem Patienten ein solcher Service verweigert wurde, besteht kein Grund zur Beunruhigung, um Insulin subkutan zu injizieren. Es gibt nichts Schwieriges. Die untenstehenden Informationen zeigen die erfolgreiche und schmerzlose Injektionsmethode.

Zunächst sollten Sie sich für den Ort entscheiden, an dem die Injektion erfolgen soll. In der Regel handelt es sich dabei um den Bauch oder das Gesäß. Wenn ein Gefühl für Fettgewebe besteht, ist es im Allgemeinen möglich, die Haut für eine Injektion zu quetschen. Im Allgemeinen hängt die Injektionsstelle vom Vorhandensein der subkutanen Fettschicht des Patienten ab, je mehr, desto besser.

Es ist notwendig, die Haut richtig zu verzögern, diesen Bereich nicht zu quetschen. Diese Aktion sollte keine schmerzhaften Empfindungen hervorrufen und Spuren auf der Haut hinterlassen, auch kleinere. Wenn Sie die Haut zusammendrücken, dringt die Nadel in den Muskel ein und dies ist verboten. Die Haut kann mit zwei Fingern geklemmt werden - Daumen und Daumen. Bei einigen Patienten verwenden Sie zur bequemen Handhabung alle Finger an der Hand.

Spritzen Sie die Spritze schnell ein, indem Sie die Nadel schräg oder genau neigen. Sie können diese Aktion mit dem Pfeilwurf vergleichen. Führen Sie die Nadel niemals langsam ein. Nachdem Sie die Spritze gedrückt haben, brauchen Sie sie nicht sofort zu holen. Sie sollten 5 - 10 Sekunden warten.

Die Injektionsstelle wird nicht behandelt. Um für die Injektion bereit zu sein, die Einführung von Insulin, da ein solcher Bedarf jederzeit entstehen kann, können Sie die Einführung von Natriumchlorid in die gewöhnliche Bevölkerung - Kochsalzlösung - nicht mehr als 5 IE einführen.

Die Wahl einer Spritze spielt auch eine wichtige Rolle für die Wirksamkeit der Injektion. Spritzen mit fester Nadel sollten besser bevorzugt werden. Sie garantiert die vollständige Verabreichung der Droge.

Der Patient muss bedenken, dass die Technik der Insulinverabreichung nicht beobachtet wurde, wenn auch nur die geringsten schmerzhaften Empfindungen während der Injektion auftreten.

Subkutanes Insulin

Lassen Sie den Alkohol verdunsten.

Öffnen Sie die Verpackung mit einer Insulinspritze.

Ziehen Sie eine Spritzenluftmenge ein, die der Insulindosis entspricht. Führen Sie die Nadel der Spritze in den Gummistopfen der Flasche ein und senken Sie den Kolben bis zum Ende ab. In der Flasche wird ein Überdruck erzeugt.

Drehen Sie die Flasche auf den Kopf, halten Sie sie in der linken Hand, ziehen Sie den Kolben mit der rechten Hand weg, und wählen Sie die richtige Dosis in die Spritze plus 1-2 U (Überdruck in der Flasche hilft beim Aufnehmen des Arzneimittels).

Nehmen Sie die Nadel aus der Durchstechflasche und stellen Sie die genaue Insulindosis ein. Stellen Sie sicher, dass keine Luftblasen in der Spritze verbleiben. Setzen Sie die Schutzkappe auf die Nadel.

Hinweis: In Abwesenheit von Insulinspritzen zum Einmalgebrauch wird eine wiederverwendbare sterile Insulinspritze mit zwei Nadeln verwendet: zur Rekrutierung und zur Medikamentenverabreichung.

Abschluss der Manipulation: Bereiten Sie 3 sterile Wattebällchen in einem Tablett vor, von denen zwei mit 70% Ethylalkohol befeuchtet sein sollten und einer trocken gelassen werden sollte.

3. Technik des subkutanen Insulins

Ausrüstung: Insulinlösung, Einweginsulinspritze mit Nadel, sterile Wattebäusche, Alkohol 70%, Behälter mit Desinfektionslösungen, sterile Einmalhandschuhe.

Vorbereitung für die Manipulation:

Begrüßen Sie den Patienten, stellen Sie sich vor.

Klären Sie das Bewusstsein des Patienten für das Medikament und holen Sie eine Einverständniserklärung für die Injektion ein.

Waschen Sie Ihre Hände hygienisch und ziehen Sie sterile Handschuhe an.

Dem Patienten helfen, die richtige Position einzunehmen (Sitzen oder Liegen).

Behandeln Sie die Injektionsstelle mit zwei Wattestäbchen, die mit 70% igem Alkohol angefeuchtet sind. Die erste Kugel hat eine große Oberfläche, die zweite ist die direkte Injektionsstelle.

Warten Sie, bis der Alkohol verdampft ist.

Mit der linken Hand nehmen Sie die Haut an der Injektionsstelle in die Falte.

Führen Sie die Nadel mit der rechten Hand bis zu einer Tiefe von 15 mm (2/3 der Nadel) in einem Winkel von 45 ° in die Basis der Hautfalte ein und halten Sie die Nadelkanüle mit dem Zeigefinger.

Hinweis: Bei der Verabreichung von Insulin wird eine Spritzennadel senkrecht zur Haut eingeführt.

Übertragen Sie die linke Hand auf den Kolben und injizieren Sie langsam Insulin. Verschieben Sie die Spritze nicht von Hand zu Hand. Warten Sie weitere 5-7 Sekunden.

Entfernen Sie die Nadel. Drücken Sie die Injektionsstelle mit einem trockenen, sterilen Wattebausch. Nicht massieren

Fragen Sie den Patienten, wie es ihm geht.

Medizinprodukte für die einmalige und wiederverwendbare Verarbeitung gemäß den Industriebestimmungen für Desinfektion, Vorsterilisation und Sterilisation aussetzen.

Desinfektion und Entsorgung von medizinischem Abfall gemäß San. PiN 2.1.7.728-99 "Regeln für die Sammlung, Lagerung und Entsorgung medizinisch-prophylaktischer Abfalleinrichtungen"

Handschuhe entfernen, in Behälter mit Desinfektionslösung legen. Waschen Sie Ihre Hände hygienisch.

Warnen (und ggf. überprüfen), dass der Patient innerhalb von 20 Minuten nach der Injektion Nahrung zu sich nimmt (um einen hypoglykämischen Zustand zu verhindern).

Insulin-subkutane Injektionstechnik: Regeln, Merkmale, Injektionsstellen

Diabetes mellitus ist eine schwere, chronische Erkrankung, die mit gestörten Stoffwechselprozessen im Körper verbunden ist. Es kann jeden begeistern, unabhängig von Alter und Geschlecht. Merkmale der Krankheit - Pankreasfunktionsstörung, bei der keine ausreichende Menge des Hormons Insulin produziert oder produziert wird.

Ohne Insulin kann der Blutzucker nicht richtig abgebaut und verdaut werden. Denn in fast allen Systemen und Organen kommt es zu gravierenden Störungen in der Arbeit. Gleichzeitig wird die Immunität einer Person herabgesetzt, ohne spezielle Medikamente kann sie nicht existieren.

Synthetisches Insulin ist ein Arzneimittel, das einem an Diabetes leidenden Patienten subkutan verabreicht wird, um das natürliche Defizit auszugleichen.

Damit die medikamentöse Behandlung wirksam ist, gibt es spezielle Regeln für die Verabreichung von Insulin. Ihre Verletzung kann zum vollständigen Verlust der Kontrolle des Blutzuckerspiegels, Hypoglykämie und sogar zum Tod führen.

Diabetes mellitus - Symptome und Behandlung

Alle therapeutischen Maßnahmen und Verfahren für Diabetes mellitus zielen auf ein Hauptziel ab - die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels. Normalerweise, wenn es nicht unter 3,5 mmol / l fällt und nicht über 6,0 mmol / l steigt.

Für diesen Zweck reicht es manchmal aus, nur eine Diät und eine Diät einzuhalten. Aber oftmals ohne Injektion von synthetischem Insulin. Darauf basierend gibt es zwei Haupttypen von Diabetes:

  • Insulinabhängig, wenn die Insulinabgabe subkutan oder oral erforderlich ist;
  • Insulinunabhängig, wenn eine ausreichende Ernährung ausreicht, da Insulin weiterhin in geringen Mengen von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Die Einführung von Insulin ist nur in sehr seltenen Notfällen erforderlich, um einen Anfall von Hypoglykämie zu vermeiden.

Unabhängig von der Art des Diabetes sind die Hauptsymptome und Manifestationen der Erkrankung gleich. Das:

  1. Trockene Haut und Schleimhäute, ständiger Durst.
  2. Häufiger Harndrang
  3. Ständiges Hungergefühl.
  4. Schwäche, Müdigkeit.
  5. Gelenkverlust, Hautkrankheiten, oft Krampfadern.

Bei Typ-1-Diabetes mellitus (Insulin-abhängig) ist die Insulinsynthese vollständig blockiert, wodurch die Funktion aller menschlichen Organe und Systeme eingestellt wird. Insulininjektionen sind in diesem Fall ein Leben lang erforderlich.

Bei Diabetes mellitus Typ 2 wird Insulin produziert, jedoch in vernachlässigbaren Mengen, was für den Körper nicht ausreicht. Gewebezellen erkennen es einfach nicht.

In diesem Fall müssen Sie eine Ernährung bereitstellen, die die Produktion und Assimilation von Insulin stimuliert. In seltenen Fällen benötigen Sie möglicherweise subkutanes Insulin.

Insulin-Injektionsspritzen

Insulinpräparate müssen im Kühlschrank bei einer Temperatur von 2 bis 8 Grad über Null gelagert werden. Sehr oft ist das Medikament in Form von Spritzen-Pens erhältlich - es ist praktisch, sie bei sich zu tragen, wenn Sie tagsüber mehrmals Insulin benötigen. Solche Spritzen werden nicht länger als einen Monat bei einer Temperatur von nicht mehr als 23 Grad gelagert.

Sie müssen so schnell wie möglich verwendet werden. Die Eigenschaften des Medikaments gehen verloren, wenn sie Hitze und ultraviolettem Licht ausgesetzt werden. Denn Spritzen müssen vor Heizgeräten und Sonnenlicht geschützt aufbewahrt werden.

Tipp: Bei der Auswahl von Spritzen für Insulin wird empfohlen, den Modellen der eingebauten Nadel den Vorzug zu geben. Sie sind sicherer und sicherer im Gebrauch.

Müssen Sie auf den Preis der Teilung der Spritze achten. Für einen erwachsenen Patienten ist dies 1 HE, für Kinder - 0,5 HE. Die Nadel für Kinder ist dünn und kurz gewählt - nicht mehr als 8 mm. Der Durchmesser einer solchen Nadel beträgt nur 0,25 mm, im Gegensatz zu einer Standardnadel, deren Mindestdurchmesser 0,4 mm beträgt.

Regeln für die Rekrutierung von Insulin in eine Spritze

  1. Hände waschen oder sterilisieren.
  2. Wenn Sie ein lang wirkendes Medikament einnehmen möchten, muss die Ampulle mit der Hand zwischen die Handflächen gerollt werden, bis die Flüssigkeit trüb wird.
  3. Dann wird Luft in die Spritze gesaugt.
  4. Jetzt muss Luft aus der Spritze in die Ampulle eingeleitet werden.
  5. Produzieren Sie einen Insulinsatz in der Spritze. Entfernen Sie überschüssige Luft, indem Sie auf den Spritzenkörper tippen.

Die Zugabe von lang wirkendem Insulin mit kurz wirkendem Insulin erfolgt ebenfalls nach einem spezifischen Algorithmus.

Ziehen Sie zuerst Luft in die Spritze und injizieren Sie sie in beide Durchstechflaschen. Dann wird zuerst kurz wirkendes Insulin gesammelt, das heißt klar, und dann ist lang wirkendes Insulin trüb.

In welchem ​​Bereich und wie Insulin am besten eingeführt werden kann

Insulin wird subkutan in das Fettgewebe injiziert, sonst funktioniert es nicht. Welche Bereiche eignen sich dafür?

  • Schulter;
  • Bauch;
  • Oberer anteriorer Oberschenkel;
  • Äußere Gesäßfalte.

Es wird nicht empfohlen, Insulindosen selbst in die Schulter zu injizieren. Es besteht die Gefahr, dass der Patient nicht in der Lage ist, eine subkutane Fettfalte zu bilden, und das Medikament intramuskulär injiziert.

Das schnellste Hormon wird absorbiert, wenn Sie es in den Magen geben. Daher ist es bei Injektionen von kurzem Insulin am sinnvollsten, den Bereich des Bauches zu wählen.

Wichtig: Der Injektionsbereich sollte täglich gewechselt werden. Ansonsten ändert sich die Qualität der Insulinabsorption, und der Blutzuckerspiegel beginnt sich ungeachtet der verabreichten Dosis dramatisch zu verändern.

Es ist unbedingt darauf zu achten, dass sich in den Injektionszonen keine Lipodystrophie entwickelt. Es wird dringend empfohlen, Insulin nicht in modifizierte Gewebe zu injizieren. Sie können dies auch nicht in Bereichen tun, in denen Narben, Narben, Hautsiegel und Hämatome vorhanden sind.

Insulininjektionstechnik mit einer Spritze

Zur Einführung von Insulin mit einer herkömmlichen Spritze, einem Spritzenstift oder einer Pumpe mit einem Dispenser. Die Technik und den Algorithmus für alle Diabetiker zu beherrschen, gilt nur für die ersten beiden Optionen. Von der korrekten Injektion hängt die Zeit des Eindringens der Dosis des Arzneimittels direkt ab.

  1. Zuerst müssen Sie eine Spritze mit Insulin vorbereiten und gegebenenfalls eine Verdünnung gemäß dem oben beschriebenen Algorithmus durchführen.
  2. Nachdem die Spritze mit der Präparation fertig ist, wird mit zwei Fingern, Daumen und Zeigefinger eine Falte gemacht. Wieder ist es notwendig, darauf zu achten: Insulin sollte genau in das Fett und nicht in die Haut und nicht in den Muskel injiziert werden.
  3. Wenn für die Insulindosis eine Nadel mit einem Durchmesser von 0,25 mm ausgewählt wird, ist die Falte nicht erforderlich.
  4. Die Spritze ist senkrecht zur Falte eingestellt.
  5. Ohne die Falten zu lösen, müssen Sie den ganzen Weg bis zur Spritzenbasis drücken und das Medikament injizieren.
  6. Jetzt müssen Sie bis zehn zählen und erst dann die Spritze vorsichtig entfernen.
  7. Nach all den Manipulationen können Sie die Falte freigeben.

Insulininjektionsregeln mit einem Stift

  • Wenn Sie eine längere Dosis Insulin benötigen, muss es zuerst kräftig gerührt werden.
  • Dann sollten 2 Einheiten der Lösung gerade in die Luft abgegeben werden.
  • Auf dem Ring sind die Stifte erforderlich, um die richtige Dosismenge einzustellen.
  • Nun werden Falten wie oben beschrieben gemacht.
  • Langsam und vorsichtig in das Medikament eindringen, indem Sie auf den Kolben der Spritze drücken.
  • Nach 10 Sekunden kann die Spritze aus der Falte genommen und die Falte freigegeben werden.

Solche Fehler sollten nicht erlaubt sein:

  1. In ungeeignete Zonen spritzen;
  2. Nicht die Dosierung einhalten;
  3. Injizieren Sie kaltes Insulin, ohne dass der Abstand zwischen den Injektionen mindestens drei Zentimeter beträgt.
  4. Verwenden Sie abgelaufene Medikamente.

Wenn es nicht möglich ist, eine Injektion nach allen Regeln vorzunehmen, wird empfohlen, sich von einem Arzt oder einer Krankenschwester beraten zu lassen.

Insulininjektionstechnik subkutan: Wie man Insulin sticht

Das Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, und der korrigierende Austausch von Kohlenhydraten im menschlichen Körper wird als Insulin bezeichnet. Bei akutem Mangel steigt der Zuckergehalt an, was zu einer schweren Erkrankung führt. Die moderne Medizin ist jedoch darauf ausgelegt, viele Probleme zu lösen, sodass es durchaus möglich ist, mit Diabetes zu leben.

Es ist möglich, Insulin im Blut mit speziellen Injektionen zu regulieren, die die Hauptmethode zur Behandlung einer Erkrankung des Typs I, II sind. Der Algorithmus zur Verabreichung von Insulin ist für alle Patienten derselbe, und nur der Arzt kann die genaue Menge des Arzneimittels berechnen. Es ist sehr wichtig, dass es keine Überdosierung gibt.

Brauchen Sie Aufnahmen

Aufgrund verschiedener Faktoren funktioniert die Bauchspeicheldrüse nicht richtig. Dies ist in der Regel auf eine Abnahme des Insulins im Blut zurückzuführen, wodurch die Verdauungsprozesse gestört werden. Der Körper kann die benötigte Energiemenge nicht auf natürliche Weise erhalten - durch die Nahrungsaufnahme, wodurch die Glukoseproduktion zunimmt.

Es wird so viel, dass die Zellen diese organische Verbindung normalerweise nicht absorbieren können, und ihr Überschuss beginnt sich im Blut anzusammeln. Wenn eine ähnliche Situation auftritt, versucht die Bauchspeicheldrüse Insulin zu synthetisieren.

Angesichts der Tatsache, dass das Organ zu diesem Zeitpunkt bereits fehlerhaft arbeitet, wird sehr wenig Hormon produziert. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, während die vom Körper produzierte Insulinmenge allmählich zu sinken beginnt.

Ein solcher Zustand kann nur durch periodische künstliche Einnahme eines Hormonanalogons in den Körper geheilt werden. Eine solche Aufrechterhaltung des Körpers dauert normalerweise während der gesamten Lebensdauer des Patienten an.

Um den Körper nicht in kritische Zustände zu bringen, sollten Injektionen mehrmals am Tag gleichzeitig erfolgen.

Regeln für die Arzneimitteladministration

Nach der Diagnose eines Patienten mit Diabetes wird ihm sofort mitgeteilt, dass es eine Technik für die Verabreichung des Arzneimittels gibt. Sie sollten keine Angst haben, dieses Verfahren ist einfach, aber Sie müssen ein wenig üben und den Prozess selbst verstehen.

Die Sterilität muss während des Verfahrens unbedingt beachtet werden. Daher werden die grundlegendsten hygienischen Maßnahmen ausgeführt:

  • unmittelbar vor dem Eingriff ihre Hände waschen,
  • Der Injektionsbereich wird mit einem Wattestäbchen mit Alkohol oder einem anderen Antiseptikum eingerieben. Sie müssen jedoch wissen, dass Alkohol Insulin zerstören kann. Wenn dies die verwendete organische Substanz ist, ist es besser, auf die Verdampfung zu warten und dann das Verfahren fortzusetzen.
  • Für die Injektionsnadel werden ausschließlich Spritzen und Einwegspritzen verwendet, die nach dem Eingriff verworfen werden.

Insulin kann eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten verabreicht werden. Der Arzt gibt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus seine Empfehlungen zur Medikamentenmenge ab. Während des Tages werden am häufigsten zwei Insulinsorten verwendet: eine mit einer kurzen, die andere mit einer langfristigen Wirkung. Jeder von ihnen erfordert einen bestimmten Verabreichungsweg.

Die Rekrutierung und Verabreichung des Medikaments umfasst:

  • Hygiene
  • Setzen Sie Luft in die Spritze auf die gewünschte Anzahl von Einheiten.
  • Legen Sie die Nadel in die Durchstechflasche mit Insulin, Luftaustritt,
  • Stellen Sie die richtige Menge an Medikamenten ein, die die erforderliche Menge übersteigt.
  • Klopfen Sie auf das Fläschchen, um die Blasen zu entfernen.
  • Die Freisetzung von überschüssigem Insulin in die Ampulle,
  • Bildung anstelle der Injektionsfalte. Einführen der Nadel am Anfang der Falte in einem Winkel von 90 oder 45 °.
  • Drücken Sie den Kolben auf, warten Sie 15 Sekunden und strecken Sie die Falte. Nadelentfernung

Injektionsstelle

Jedes Medikament wird dort injiziert, wo es am besten und sicherer ist, vom Körper aufgenommen zu werden. Seltsamerweise kann die Insulininjektion nicht als intramuskuläre Injektion angesehen werden. Der in der Spritze enthaltene Wirkstoff muss subkutan in das Fettgewebe injiziert werden.

Wenn sich das Medikament in den Muskeln befindet, ist es unmöglich, das Verhalten der Medikamente genau vorherzusagen. Eines ist sicher - der Patient wird sich unwohl fühlen. Insulin wird vom Körper nicht absorbiert, was bedeutet, dass die Injektion versäumt wird, was sich negativ auf den Zustand des Patienten auswirkt.

Die Einführung des Medikaments ist in genau definierten Bereichen möglich:

  • Bauch um den Nabel
  • Schulter
  • äußere Falte des Gesäßes,
  • Teil des Oberschenkels vorne.

Wie Sie sehen können, sind die angenehmsten Stellen der Bauch und die Oberschenkel, um die Injektion selbst zu verabreichen. Zum besseren Verständnis der Medikamentenverabreichung können Sie das Video ansehen. Beide Zonen werden am besten für verschiedene Arten von Medikamenten verwendet. Langzeitinjektionen werden in die Hüften und solche mit kurzfristiger Wirkung in der Schulter oder im Nabelbereich platziert.

Im Fettgewebe unter der Haut der Oberschenkel und in der Außenfalte des Gesäßes wird der Wirkstoff allmählich aufgenommen. Dies ist die ideale Voraussetzung für ein lang wirkendes Insulin.

Umgekehrt tritt nach einer Injektion in die Schulter oder den Bauch eine fast sofortige Resorption des Arzneimittels auf.

Wo darf keine Injektion verabreicht werden

Die Injektion wird ausschließlich an den zuvor aufgeführten Stellen verabreicht. Wenn der Patient die Injektion selbst macht, ist es besser, einen Insulin-Magen mit kurzer Wirkung und einen Oberschenkel für ein Medikament mit langer Wirkung zu wählen.

Tatsache ist, dass es ziemlich schwierig ist, Arzneimittel allein zu Hause in das Gesäß oder in die Schulter zu spritzen. Besonders problematisch ist es, in diesem Bereich eine Hautfalte zu machen, um das Medikament am Zielort zu bekommen. Daher kann es sich im Muskelgewebe befinden, was dem Diabetiker keinen Nutzen bringt.

Nachfolgend einige Tipps zur Medikamentengabe:

  • Es ist notwendig, Orte mit Lipodystrophie zu vermeiden, d.h. wo überhaupt kein Fettgewebe unter der Haut ist.
  • Es ist besser, die Injektion nicht näher als 2 cm von der vorherigen zu machen.
  • Das Medikament sollte nicht in eine verlängerte Narbe oder entzündete Haut injiziert werden. Um dies zu tun, prüfen Sie sorgfältig die Stelle der Injektion - es darf keine Quetschungen, Rötungen, Narben, Verhärtungen, Schnitte und andere Anzeichen von Hautschäden geben.

Wie man die Injektionsstelle ändert

Um die Gesundheit zu erhalten, muss ein Diabetiker täglich mehrere Schüsse verabreicht werden. Der Injektionsbereich muss unterschiedlich sein. Geben Sie das Medikament auf drei Arten ein:

  1. neben der vorherigen Injektion in einem Abstand von etwa 2 cm,
  2. Der Injektionsbereich ist in 4 Teile unterteilt, wobei das Medikament zuerst für eine Woche injiziert wird und dann zur nächsten übergeht. Während dieser Zeit ruht die Haut der restlichen Teile und wird vollständig erneuert. Die Injektionsbereiche in einem Lappen sollten ebenfalls einen Abstand von 2 cm haben.
  3. Die Region ist in zwei Teile unterteilt, und jeder von ihnen erhält eine Injektion.

Nach der Auswahl einer bestimmten Zone für die Einführung von Insulin muss es haften. Wenn zum Beispiel Oberschenkel für ein lang wirkendes Medikament ausgewählt wurden, wird das Medikament weiter gestochen. Andernfalls ändert sich die Absorptionsrate, sodass der Insulinspiegel und damit der Zucker schwanken.

Erwachsene Insulindosis berechnen

Insulin muss einzeln ausgewählt werden. Die Tagesdosis ist betroffen von:

  • Patientengewicht
  • Grad der Krankheit.

Es kann jedoch eindeutig gesagt werden: Für 1 kg Patientengewicht gibt es 1 U Insulin. Wenn dieser Wert größer wird, treten verschiedene Komplikationen auf. In der Regel wird die Dosis nach folgender Formel berechnet:

tägliche Dosis * Diabetiker-Körpergewicht

Das tägliche Maß (u / kg) ist:

  • im frühen Stadium nicht mehr als 0,5;
  • für Therapien für mehr als ein Jahr geeignet - 0,6;
  • mit der Komplikation der Krankheit und instabilem Zucker - 0,7;
  • dekompensiert -0,8;
  • mit einer Komplikation der Ketoazidose - 0,9;
  • beim Warten auf ein Kind - 1.

Zu einem Zeitpunkt kann ein Diabetiker nicht mehr als 40 U bekommen, und an einem Tag nicht mehr als 80.

Medikamentenlagerung

Angesichts der Tatsache, dass die Injektionen täglich erfolgen, versuchen die Patienten, sich lange Zeit mit Medikamenten zu versorgen. Sie müssen jedoch die Haltbarkeit von Insulin kennen. Das Medikament wird in Flaschen im Kühlschrank aufbewahrt, während geschlossene Packungen eine Temperatur von 4-8 ° C haben sollten. Sehr bequeme Tür mit einem Fach für Medikamente, das ist in fast allen modernen Modellen.

Wenn das auf der Packung angegebene Verfallsdatum abläuft, kann dieses Medikament nicht mehr verwendet werden.

Kostenlose Frage an den Arzt

Informationen auf dieser Website werden zur Überprüfung bereitgestellt. Jeder Krankheitsfall ist einzigartig und erfordert eine persönliche Beratung mit einem erfahrenen Arzt. In diesem Formular können Sie unseren Ärzten eine Frage stellen - dies ist kostenlos, vereinbaren Sie einen Termin in Kliniken der Russischen Föderation oder im Ausland.

Einführung von Insulin: Wo und wie man sticht

Einführung von Insulin: Finden Sie alles heraus, was Sie brauchen. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie Ängste verschwinden lassen, es wird Lösungen für alle Probleme geben. Nachfolgend finden Sie einen schrittweisen Algorithmus für die subkutane Verabreichung von Insulin mit einer Spritze und einem Spritzenstift. Nach einem kleinen Training lernen Sie, wie man absolut schmerzfrei Injektionen machen kann, die den Blutzucker senken.

Lesen Sie die Antworten auf die Fragen:

Subkutane Insulinverabreichung: detaillierter Artikel, Schritt-für-Schritt-Algorithmus

Verlassen Sie sich nicht auf die Hilfe von Ärzten, wenn Sie die Technik der Insulinverabreichung sowie andere Fähigkeiten zur Selbstüberwachung von Diabetes lehren Studieren Sie die Materialien auf der Website endocrin-patient.com und üben Sie unabhängig. Kontrollieren Sie Ihre Krankheit mit einer schrittweisen Behandlung von Typ-2-Diabetes oder einem Typ-1-Diabetes-Behandlungsprogramm. Sie werden in der Lage sein, den Zucker wie bei gesunden Menschen bei 4,0–5,5 mmol / l stabil zu halten und sich sicher vor chronischen Komplikationen zu schützen.

Tut Insulin weh?

Die Insulintherapie schmerzt diejenigen, die die falsche Injektionstechnik anwenden. Sie werden lernen, wie man dieses Hormon absolut schmerzfrei sticht. In modernen Spritzen und Nadelstiften sind die Nadeln sehr dünn. Ihre Spitzen werden durch die Weltraumtechnologie mit einem Laser geschärft. Die Hauptbedingung: Die Injektion sollte schnell sein. Die korrekte Nadeleinführungsmethode ist wie das Werfen eines Pfeils beim Dartspiel. Einmal - und fertig.

Bringen Sie die Nadel nicht langsam auf die Haut und denken Sie darüber nach. Nach einem kleinen Training sehen Sie, dass Insulinschüsse Unsinn sind, es gibt keine Schmerzen. Schwerwiegende Aufgaben sind der Kauf von gut eingeführten Medikamenten und die Berechnung geeigneter Dosierungen.

Was passiert, wenn ein Diabetiker Insulin nicht sticht?

Es hängt von der Schwere Ihres Diabetes ab. Blutzucker kann stark ansteigen und tödliche Komplikationen verursachen. Bei älteren Patienten mit Typ-2-Diabetes handelt es sich um ein hyperglykämisches Koma. Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes, Ketoazidose. Bei mäßigen Verletzungen des Glukosestoffwechsels treten keine akuten Komplikationen auf. Der Zucker bleibt jedoch konstant hoch und dies führt zur Entwicklung chronischer Komplikationen. Am schlimmsten sind Nierenversagen, Beinamputation und Blindheit.

Ein tödlicher Herzinfarkt oder Schlaganfall kann auftreten, bevor sich Komplikationen in den Beinen, der Sehkraft und den Nieren entwickeln. Für die meisten Diabetiker ist Insulin ein unverzichtbares Mittel, um den Blutzucker normal zu halten und vor Komplikationen zu schützen. Lernen Sie es schmerzlos zu stechen, wie auf dieser Seite beschrieben.

Was passiert, wenn Sie eine Injektion verpassen?

Wenn Sie eine Insulinspritze überspringen, steigt der Blutzuckerspiegel an. Wie viel Zucker steigt, hängt von der Schwere des Diabetes ab. In schweren Fällen kann es bei einem möglichen Tod zu Bewusstseinsstörungen kommen. Dies sind Ketoazidosen bei Patienten mit Typ-1-Diabetes und hyperglykämisches Koma bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. Erhöhte Blutzuckerwerte stimulieren die Entwicklung chronischer Komplikationen bei Diabetes. Füße, Nieren und Sehvermögen können beeinträchtigt werden. Es erhöht auch das Risiko eines frühen Herzinfarkts und Schlaganfalls.

Wann Insulin vor oder nach einer Mahlzeit einnehmen?

Eine solche Frage weist auf einen geringen Kenntnisstand eines Diabetikers hin. Lesen Sie die Materialien zur Berechnung der Dosen von schnellem und verlängertem Insulin an dieser Stelle sorgfältig durch, bevor Sie mit der Injektion beginnen. Beachten Sie zunächst den Artikel "Berechnung der Insulindosen: Antworten auf Patientenfragen". Lesen Sie auch die Anweisungen für die verschriebenen Medikamente. Bezahlte Einzelberatungen können hilfreich sein.

Wie oft müssen Sie Insulin stechen?

Es ist unmöglich, eine einfache Antwort auf diese Frage zu geben, da jeder Diabetiker eine individuelle Insulintherapie benötigt. Es hängt davon ab, wie sich Ihr Blutzucker normalerweise den ganzen Tag verhält. Lesen Sie weitere Artikel:

Nachdem Sie sich mit diesen Materialien vertraut gemacht haben, werden Sie verstehen, wie oft am Tag Sie stechen müssen, wie viele Einheiten und zu welcher Zeit. Viele Ärzte verschreiben allen Diabetikern dieselbe Insulintherapie, ohne auf ihre individuellen Merkmale einzugehen. Dieser Ansatz verringert die Arbeitsbelastung des Arztes, führt jedoch zu schlechten Ergebnissen für die Patienten. Verwenden Sie es nicht.

Insulin-Injektionstechnik

Die Art der Verabreichung von Insulin variiert geringfügig in Abhängigkeit von der Länge der Nadel der Spritze oder des Spritzenstifts. Sie können eine Hautfalte bilden oder darauf verzichten. Machen Sie einen Schuss in einem Winkel von 90 oder 45 Grad.

  1. Bereiten Sie ein Medikament, eine neue Spritze oder eine Nadel für einen Spritzenstift, Watte oder ein sauberes Tuch vor.
  2. Es ist ratsam, sich die Hände mit Seife zu waschen. Wischen Sie die Injektionsstelle nicht mit Alkohol oder anderen Desinfektionsmitteln ab.
  3. Wählen Sie eine geeignete Medikamentendosis mit einer Spritze oder einem Stift.
  4. Bilden Sie ggf. eine Hautfalte mit Daumen und Zeigefinger.
  5. Führen Sie die Nadel in einem Winkel von 90 oder 45 Grad ein - dies muss schnell geschehen, ruckartig.
  6. Drücken Sie den Kolben langsam ganz nach unten, um das Medikament unter die Haut zu spritzen.
  7. Eile nicht, um die Nadel zu entfernen! Warten Sie 10 Sekunden und nehmen Sie es erst heraus.

Soll ich meine Haut vor der Insulinverabreichung mit Alkohol einreiben?

Es ist nicht erforderlich, die Haut vor der Verabreichung von Insulin mit Alkohol abzuwischen. Es reicht aus, um es mit warmem Wasser und Seife zu waschen. Eine Infektion während Insulininjektionen ist äußerst unwahrscheinlich. Vorausgesetzt, Sie verwenden eine Insulinspritze oder -nadel für einen Spritzenstift nicht mehr als einmal.

Was tun, wenn Insulin nach der Injektion abfließt?

Es ist nicht notwendig, sofort eine zweite Injektion anstelle der ausgetretenen Dosis zu verabreichen. Dies ist gefährlich, da es zu Hypoglykämie (niedriger Glukose) führen kann. Die Folge ist, dass Sie ein Diabetestagebuch für Diabetes führen. Notieren Sie in einer Anmerkung zum Ergebnis der Messung des Zuckers, was mit dem Insulinverlust passiert ist. Es ist kein ernstes Problem, wenn es selten vorkommt.

Bei nachfolgenden Messungen wird der Blutzuckerspiegel möglicherweise erhöht. Wenn Sie eine andere geplante Injektion erhalten, injizieren Sie die Insulindosis über dem Normalwert, um diesen Anstieg auszugleichen. Denken Sie an das Wechseln zu längeren Nadeln, um wiederholte Fälle von Auslaufen zu vermeiden. Nachdem Sie eine Injektion durchgeführt haben, sollten Sie die Nadel nicht entfernen. Warten Sie 10 Sekunden und nehmen Sie es heraus.

Viele Diabetiker, die sich Insulin spritzen, glauben, dass ein niedriger Blutzucker und seine schrecklichen Symptome nicht vermieden werden können. In der Tat ist es nicht. Sie können selbst bei schweren Autoimmunerkrankungen einen stabilen normalen Zucker halten. Und noch mehr bei relativ mildem Typ-2-Diabetes. Es ist nicht notwendig, Ihren Blutzucker künstlich aufzublasen, um sich gegen gefährliche Hypoglykämie zu schützen. Sehen Sie sich ein Video an, in dem Dr. Bernstein dieses Problem mit dem Vater eines Kindes mit Typ-1-Diabetes bespricht. Erfahren Sie, wie Sie die Nährstoff- und Insulindosen ausgleichen können.

Wie man Insulin sticht

Ihre Aufgabe ist es, Insulin in das Unterhautfettgewebe zu injizieren. Die Injektion sollte nicht zu tief sein, um nicht in den Muskel fallen zu müssen. Wenn die Injektion nicht tief genug ist, fließt das Arzneimittel gleichzeitig an die Hautoberfläche und funktioniert nicht.

Nadelinsulinspritzen haben normalerweise eine Länge von 4-13 mm. Je kürzer die Nadel ist, desto einfacher ist die Injektion und desto unempfindlicher wird sie sein. Bei Verwendung von Nadeln mit einer Länge von 4 und 6 mm müssen Erwachsene keine Hautfalte bilden und können in einem Winkel von 90 Grad eingestochen werden. Längere Nadeln erfordern die Bildung einer Hautfalte. Vielleicht ist es besser, Injektionen in einem Winkel von 45 Grad vorzunehmen.

Warum werden noch lange Nadeln freigegeben? Denn die Verwendung kurzer Nadeln erhöht das Risiko von Insulinleckagen.

Wo kann man Insulin besser spritzen?

Insulin wird empfohlen, um in den Oberschenkel, das Gesäß, den Bauch und in den Bereich des Schultermuskels zu stechen. Nur in die im Bild gezeigten Hautbereiche injizieren. Wechseln Sie die Injektionsstellen jedes Mal.

Es ist wichtig! Alle Insulinpräparate sind sehr zerbrechlich, sie verschlechtern sich leicht. Studieren Sie die Lagerungsregeln und befolgen Sie sie sorgfältig.

Drogen, die sowohl in den Bauch als auch in den Arm injiziert werden, werden relativ schnell absorbiert. Dort kann man kurzes und ultrakurzes Insulin stechen. Weil es nur einen schnellen Start der Aktion erfordert. Die Injektionen in den Oberschenkel sollten in einem Abstand von mindestens 10-15 cm vom Kniegelenk erfolgen, wobei sich auch bei übergewichtigen Erwachsenen eine Hautfalte bilden muss. Das Arzneimittel sollte mindestens 4 cm vom Bauchnabel entfernt in den Magen injiziert werden.

Wo soll das verlängerte Insulin gespritzt werden? Welche orte

Langes Insulin Levemir, Lantus, Tujeo und Tresiba sowie der durchschnittliche Protafan können in Bauch, Oberschenkel und Schulter verabreicht werden. Es ist unerwünscht, dass diese Medikamente zu schnell wirken. Verlängertes Insulin ist erforderlich, um reibungslos und lange zu funktionieren. Leider gibt es keine klare Beziehung zwischen der Injektionsstelle und der Absorptionsrate des Hormons.

Es wird offiziell angenommen, dass Insulin, das in den Magen eingeführt wird, schnell und langsam in Schulter und Oberschenkel aufgenommen wird. Was passiert jedoch, wenn ein Diabetiker viel geht, läuft, Kniebeugen ausführt oder mit den Simulatoren die Beine schüttelt? Die Durchblutung in den Hüften und Beinen wird offensichtlich ansteigen. Verlängertes Insulin, das in den Oberschenkel eingeführt wird, beginnt früher und wirkt schneller.

Aus den gleichen Gründen sollten Levemir, Lantus, Tujeo, Tresiba und Protafan Diabetikern nicht in die Schulter gedrückt werden, die körperliche Arbeit leisten oder sich beim Krafttraining die Hände schütteln. Die praktische Schlussfolgerung ist, dass es möglich und notwendig ist, mit den Injektionsstellen von langem Insulin zu experimentieren.

Wo kurzes und ultrakurzes Insulin injizieren? Welche orte

Es wird angenommen, dass schnelles Insulin am schnellsten absorbiert wird, wenn es in den Magen gestochen wird. Sie können auch im Oberschenkel und Gesäß den Bereich des Deltamuskels der Schulter eingeben. Geeignete Hautbereiche für die Insulinverabreichung sind in den Bildern dargestellt. Die angegebenen Informationen beziehen sich auf die Zubereitungen von kurzem und ultrakurzem Insulin Aktrapid, Humalog, Apidra, NovoRapid und anderen.

Wie viel Zeit sollte zwischen der Injektion von langem und kurzem Insulin vergehen?

Langes und kurzes Insulin können gleichzeitig stechen. Vorausgesetzt, der Diabetiker versteht die Ziele beider Injektionen, kann er die Dosis korrekt berechnen. Keine Notwendigkeit zu warten. Die Injektionen sollten mit verschiedenen Spritzen erfolgen, die voneinander entfernt sind. Es sei daran erinnert, dass Dr. Bernstein die Verwendung einer gebrauchsfertigen Mischung aus langem und schnellem Insulin - Humalog Mix und dergleichen nicht empfiehlt.

Kann man Insulin in das Gesäß spritzen?

Es ist möglich, Insulin in das Gesäß zu injizieren, wenn dies für Sie günstig ist. Mental ein breites Kreuz in der Mitte auf das Gesäß zeichnen. Dieses Kreuz teilt das Gesäß in vier gleiche Zonen. Der Stich sollte sich in der oberen äußeren Zone befinden.

Wie man Insulin in das Bein sticht?

Es wird offiziell empfohlen, Insulin wie in der Abbildung gezeigt in den Oberschenkel zu stechen und nicht in das Bein. Injektionen in das Bein können Probleme und Nebenwirkungen verursachen. Beim Einführen von Insulin in das Bein führen Sie wahrscheinlich keine subkutane, sondern intramuskuläre Injektion durch. Denn in den Beinen gibt es im Gegensatz zu den Hüften fast kein Unterhautfettgewebe.

Insulin, das in den Beinmuskel injiziert wird, wirkt zu schnell und unvorhersehbar. Dies kann gut sein, wenn Sie ein ultrakurzes Medikament einnehmen und den erhöhten Zucker schnell reduzieren wollen. Bei langem und mittlerem Insulin ist es jedoch nicht wünschenswert, seine Wirkung zu beschleunigen.

Intramuskuläre Injektionen sind häufiger als subkutane und verursachen Schmerzen und Blutungen. Das Risiko einer Hypoglykämie steigt aufgrund der schnellen und unvorhersehbaren Wirkung von Insulin. Sie können auch die Knochen oder Beingelenke mit einer Nadel durch eine Spritze oder einen Stift beschädigen. Aus diesen Gründen wird es nicht empfohlen, Insulin in das Bein zu stechen.

Wie mache ich eine Injektion in den Oberschenkel?

Die Bilder zeigen, welche Bereiche Insulin im Oberschenkel benötigen. Befolgen Sie diese Anweisungen. Wechseln Sie die Injektionsstellen jedes Mal. Je nach Alter und Konstitution des Diabetikers kann es erforderlich sein, vor der Injektion eine Hautfalte zu bilden. Offiziell empfohlen, verlängertes Insulin in den Oberschenkel zu stechen. Wenn Sie körperlich aktiv sind, beginnt das verabreichte Medikament schneller zu wirken und endet früher. Versuchen Sie dies zu berücksichtigen.

Wie man Insulin in die Hand sticht?

Insulin sollte in den im Bild angegebenen Bereich des Deltamuskels der Schulter injiziert werden. In keinen anderen Bereichen der Hände sollten Injektionen vorgenommen werden. Befolgen Sie die Empfehlungen für abwechselnde Injektionsstellen und Hautfaltenbildung.

Kann man Insulin einnehmen und sofort ins Bett gehen?

In der Regel können Sie sofort nach einer abendlichen Injektion von längerem Insulin ins Bett gehen. Es hat keinen Sinn, wach zu bleiben und darauf zu warten, dass die Droge wirkt. Wahrscheinlich wird es so reibungslos funktionieren, dass Sie es nicht bemerken. Zunächst ist es ratsam, mitten in der Nacht mit einem Wecker aufzuwachen, den Blutzuckerspiegel zu überprüfen und dann weiter zu schlafen. So retten Sie sich vor nächtlicher Hypoglykämie. Wenn Sie nachmittags nach dem Essen schlafen möchten, gibt es keinen Grund, dies abzulehnen.

Wie oft können Sie Insulin mit derselben Spritze einnehmen?

Jede Insulinspritze kann nur einmal verwendet werden! Es ist nicht notwendig, dieselbe Spritze mehrmals zu stechen. Weil Sie Ihr Insulin-Medikament verderben können. Das Risiko ist sehr groß, es wird höchstwahrscheinlich passieren. Ganz zu schweigen davon, dass die Injektionen schmerzhaft werden.

Nach den Stichen in der Nadel bleibt immer etwas Insulin übrig. Wasser trocknet aus und Proteinmoleküle bilden mikroskopisch kleine Kristalle. Bei der nächsten Injektion fallen sie sicherlich mit Insulin in eine Ampulle oder Kartusche. Dort führen diese Kristalle zu einer Kettenreaktion, wodurch sich der Wirkstoff verschlechtert. Penny-Einsparungen bei Spritzen führen häufig zur Verschlechterung der teuren Insulinpräparate.

Kann ich abgelaufenes Insulin verwenden?

Überfälliges Insulin sollte weggeworfen werden, es sollte nicht gestochen werden. Stechen Sie ein abgelaufenes oder verdorbenes Medikament in hohen Dosen ein, um die verminderte Wirksamkeit zu kompensieren - dies ist keine gute Idee. Wirf es einfach weg. Beginnen Sie mit einer neuen Patrone oder Ampulle.

Vielleicht sind Sie daran gewöhnt, dass abgelaufene Lebensmittel sicher verzehrt werden können. Bei Medikamenten und insbesondere bei Insulin geht diese Zahl jedoch nicht weiter. Leider sind Hormonpräparate sehr zerbrechlich. Sie verderben den geringsten Verstoß gegen die Lagerungsregeln sowie nach dem Verfallsdatum. Darüber hinaus bleibt das beschädigte Insulin in der Regel transparent, das Aussehen ändert sich nicht.

Wie beeinflussen Insulinschüsse den Blutdruck?

Insulinaufnahmen reduzieren den Blutdruck nicht genau. Sie können es ernsthaft erhöhen und Schwellungen anregen, wenn die tägliche Dosis 30-50 Einheiten überschreitet. Viele Diabetiker, die an Bluthochdruck und Ödemen leiden, helfen beim Übergang zu einer kohlenhydratarmen Diät. Wenn diese Insulindosis um das 2-7-fache reduziert wird.

Ursache für Bluthochdruck sind manchmal Nierenkomplikationen - diabetische Nephropathie. Lesen Sie mehr über den Artikel "Niere mit Diabetes". Ein Ödem kann ein Symptom einer Herzinsuffizienz sein.

Muss ich Insulin mit wenig Zucker stechen?

Manchmal notwendig, manchmal nicht. Lesen Sie den Artikel "Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie)". Sie bietet eine detaillierte Antwort auf diese Frage.

Kann ich Insulin verschiedener Hersteller stechen?

Ja, Diabetiker, die langes und schnelles Insulin durchstechen, müssen häufig Arzneimittel verschiedener Hersteller gleichzeitig verwenden. Das Risiko allergischer Reaktionen und anderer Probleme wird dadurch nicht erhöht. Schnelles (kurzes oder ultrakurzes) und langes (langes, mittleres) Insulin können gleichzeitig mit verschiedenen Spritzen an verschiedenen Stellen injiziert werden.

Wie lange dauert es, den Patienten nach der Insulinabgabe zu füttern?

Mit anderen Worten, Sie fragen, wie viele Minuten vor einer Mahlzeit Sie Injektionen vornehmen müssen. Lesen Sie den Artikel "Insulintypen und ihre Wirkungen". Eine visuelle Tabelle zeigt, wie viele Minuten nach der Injektion verschiedene Medikamente wirken. Menschen, die diese Stelle untersucht haben und wegen Diabetes nach den Methoden von Dr. Bernstein behandelt werden, stechen Insulindosen 2-8 mal niedriger als der Standard. Solche niedrigen Dosen wirken etwas später als in den offiziellen Anweisungen angegeben. Sie müssen einige Minuten länger warten, bevor Sie mit dem Essen beginnen.

Mögliche Komplikationen bei Insulinaufnahmen

Studieren Sie zunächst den Artikel "Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie)". Machen Sie das, was darin steht, bevor Sie mit der Behandlung von Diabetes mit Insulin fortfahren. Die auf dieser Website beschriebenen Protokolle der Insulintherapie reduzieren das Risiko schwerer Hypoglykämien und anderer weniger gefährlicher Komplikationen um ein Vielfaches.

Wiederholte Verabreichung von Insulin an denselben Stellen kann zu Hautstraffung führen, die als Lipohypertrophie bezeichnet wird. Wenn Sie an denselben Stellen weiter stechen, werden die Medikamente viel schlechter absorbiert, der Zucker im Blut springt. Die Lipohypertrophie wird visuell und durch Berührung bestimmt. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation der Insulintherapie. Es kann zu Rötungen, Verhärtungen, Schwellungen und Schwellungen auf der Haut kommen. Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten dort für die nächsten 6 Monate.

Lipohypertrophie: eine Komplikation der unsachgemäßen Behandlung von Diabetes mit Insulin

Ändern Sie die Injektionsstellen jedes Mal, um eine Lipohypertrophie zu vermeiden. Teilen Sie die Bereiche, in denen Sie die Injektionen durchführen, in Bereiche auf, wie in der Abbildung dargestellt. Verwenden Sie abwechselnd verschiedene Bereiche. Injizieren Sie auf jeden Fall Insulin in einem Abstand von mindestens 2-3 cm von der vorherigen Injektionsstelle. Einige Diabetiker stechen an Stellen der Lipohypertrophie weiter, weil solche Injektionen weniger schmerzhaft sind. Verwerfen Sie diese Praxis. Lernen Sie, wie Sie mit einer Insulinspritze oder einem Spritzenstift auf schmerzlose Weise Aufnahmen machen, wie auf dieser Seite beschrieben.

Warum fließt Blut manchmal nach einer Injektion? Was ist in solchen Fällen zu tun?

Bei Insulininjektionen dringt die Nadel manchmal in die kleinen Blutgefäße (Kapillaren) ein, was zu Blutungen führt. Dies geschieht regelmäßig bei allen Diabetikern. Dies sollte keinen Anlass zur Sorge geben. Blutungen hören normalerweise von selbst auf. Nach ihnen gibt es mehrere Tage kleine Prellungen.

Ärger kann Blut auf die Kleidung bekommen. Einige fortgeschrittene Diabetiker tragen Wasserstoffperoxid bei sich, um Blutflecken schnell und einfach aus der Kleidung zu entfernen. Verwenden Sie dieses Arzneimittel jedoch nicht, um Blutungen zu stoppen oder die Haut zu desinfizieren, da dies zu Verbrennungen führen und die Heilung beeinträchtigen kann. Aus demselben Grund sollten Sie nicht mit Jod oder brillantem Grün bestreichen.

Ein Teil des injizierten Insulins fließt zusammen mit dem Blut aus. Kompensieren Sie dies nicht sofort mit einer erneuten Injektion. Da die Dosis möglicherweise zu groß ist und Hypoglykämie (niedrige Glukose) verursacht. Im Tagebuch der Selbstkontrolle müssen Sie angeben, dass eine Blutung stattgefunden hat und möglicherweise ein Teil des eingetragenen Insulins ausgetreten ist. Dies wird später erklären, warum Zucker höher als üblich war.

Möglicherweise müssen Sie die Dosis des Arzneimittels während der nächsten Injektion erhöhen. Es sollte jedoch nicht überstürzt werden. Zwischen zwei Injektionen von kurz- oder ultrakurzem Insulin sollte mindestens 4 Stunden dauern. Zwei Dosen von schnellem Insulin dürfen nicht gleichzeitig im Körper wirken.

Warum kann es an der Injektionsstelle rote Flecken und Juckreiz geben?

Die subkutane Blutung ist höchstwahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine Nadel zufällig ein Blutgefäß (Kapillare) berührt hat. Dies ist häufig bei Diabetikern der Fall, die Insulin in einen Arm, ein Bein oder an andere unangemessene Stellen injizieren. Weil sie sich intramuskulär injizieren anstatt subkutan.

Viele Patienten glauben, dass rote Flecken und Juckreiz Manifestationen einer Insulinallergie sind. In der Praxis werden Allergien jedoch selten gefunden, nachdem Insulinpräparate tierischen Ursprungs abgelehnt wurden.

Allergien sollten nur bei Verdacht auf rote Flecken und Juckreiz nach Injektionen an verschiedenen Stellen vermutet werden. Heutzutage ist die Insulinintoleranz bei Kindern und Erwachsenen in der Regel psychosomatisch.

Diabetiker, die eine kohlenhydratarme Diät einhalten, benötigen 2- bis 8-mal niedrigere Insulindosen als der Standard. Dadurch wird das Risiko von Komplikationen bei der Insulintherapie deutlich reduziert.

Wie sticht man Insulin während der Schwangerschaft?

Frauen, die während der Schwangerschaft einen erhöhten Zuckergehalt festgestellt haben, erhalten in erster Linie eine spezielle Diät. Wenn die Ernährungsumstellung nicht ausreicht, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren, müssen Sie mehr Aufnahmen machen. Während der Schwangerschaft dürfen keine Zuckerpillen verwendet werden. Hunderttausende Frauen haben während der Schwangerschaft bereits Insulinschüsse durchgemacht. Es ist erwiesen, dass es für das Kind sicher ist. Andererseits kann das Ignorieren eines hohen Blutzuckers bei Schwangeren zu Problemen für Mutter und Fötus führen.

Wie oft am Tag wird Insulin normalerweise an schwangere Frauen verabreicht?

Dieses Problem sollte für jeden Patienten zusammen mit ihrem Arzt individuell behandelt werden. Möglicherweise benötigen Sie ein bis fünf Insulinschüsse pro Tag. Der Zeitplan für Injektionen und Dosierungen hängt von der Schwere der Glukosestoffwechselstörungen ab. Lesen Sie mehr in den Artikeln „Diabetes schwanger“ und „Gestationsdiabetes“.

Einführung von Insulin bei Kindern

Zunächst sollten Sie herausfinden, wie Sie Insulin verdünnen, um niedrige, für Kinder geeignete Dosen präzise zu stechen. Eltern von Diabetikern können auf das Verdünnen von Insulin nicht verzichten. Viele dünne Erwachsene, die an Typ-1-Diabetes leiden, müssen ihr Insulin vor den Injektionen verdünnen. Es ist mühsam, aber immer noch gut. Je niedriger die erforderlichen Dosen sind, desto vorhersehbarer und stabiler wirken sie.

Viele Eltern von Diabetikern erwarten ein Wunder durch die Verwendung einer Insulinpumpe anstelle von normalen Spritzen und Stiften. Der Umstieg auf eine Insulinpumpe ist jedoch teuer und verbessert die Krankheitsbekämpfung nicht. Diese Geräte haben erhebliche Nachteile, die im Video beschrieben werden.

Die Nachteile von Insulinpumpen überwiegen ihre Vorteile. Daher empfiehlt Dr. Bernstein Kindern mit gewöhnlichen Spritzen Insulin zu injizieren. Der Algorithmus der subkutanen Injektion ist derselbe wie bei Erwachsenen.

In welchem ​​Alter sollten wir dem Kind die Möglichkeit geben, Insulinspritzen selbst zu machen, ihm die Verantwortung für die Kontrolle seines Diabetes zu übertragen? Eltern brauchen einen flexiblen Ansatz für dieses Problem. Vielleicht möchte das Kind Unabhängigkeit zeigen, indem es sich selbst Spritzen macht und die optimale Dosierung der Medikamente berechnet. Es ist besser, ihn dabei nicht zu stören, indem er unauffällig die Kontrolle ausübt. Andere Kinder schätzen die elterliche Fürsorge und Aufmerksamkeit. Selbst als Teenager wollen sie ihren Diabetes nicht selbst kontrollieren.

Lesen Sie auch den Artikel "Diabetes bei Kindern". Finde es heraus:

  • Wie kann die Anfangszeit der Flitterwochen verlängert werden?
  • Was ist mit dem Auftreten von Aceton im Urin zu tun?
  • wie man ein diabetisches Kind an die Schule anpasst;
  • Merkmale der Blutzuckerkontrolle bei Jugendlichen.