Image

Wie wählt man eine Insulinpumpe?

Insulinpumpe - ein Gerät zur Einführung von Insulin bei der Behandlung von Diabetes. Es ist eine gute Alternative zu den täglichen Injektionen mit einer Spritze oder einem Spritzenstift. Mit einem medizinischen Gerät können Sie eine Aufnahme an einem Ort machen, der bei Verwendung anderer Geräte nicht zugänglich ist. Er führt nicht nur eine kontinuierliche Behandlung durch, sondern reguliert auch die Zuckerkonzentration im Blut, zählt die Menge an Kohlenhydraten, die in den Körper des Patienten gelangen. Wie benutze ich die Pumpe und pflege sie?

Arbeitsprinzip

Die Insulinpumpe besteht aus mehreren Teilen: einem Computer mit einer Pumpe, die Insulin zuführt, und einem Steuersystem, einer Patrone zur Aufbewahrung des Medikaments, Spezialnadeln für Insulinpumpen (Kanülen), einem Katheter, einem Sensor zur Messung von Zucker und einer Batterie.

Nach dem Funktionsprinzip ähnelt das Gerät der Funktion der Bauchspeicheldrüse. Insulin wird im Basal- und Bolusmodus durch ein flexibles Kanalsystem zugeführt. Letztere binden die Patrone in der Pumpe mit subkutanem Fettgewebe.

Der Komplex, bestehend aus einem Katheter und einem Reservoir, wird als Infusionssystem bezeichnet. Es wird empfohlen, es alle 3 Tage zu ändern. Gleiches gilt für die Insulinabgabestelle. Die Kunststoffkanüle wird an der gleichen Stelle unter die Haut injiziert wie normale Insulinspritzen.

Ultrakurzwirksame Insulinanaloga werden durch die Pumpe eingeführt. Gegebenenfalls Insulinspritze kurz anwenden. Insulin wird in sehr kleinen Dosen verabreicht - von 0,025 bis 0,100 IE (je nach Modell des Geräts).

Arten von Insulinpumpen

Hersteller bieten Pumpen mit verschiedenen Zusatzoptionen an. Ihre Anwesenheit beeinflusst die Funktionalität und die Kosten des Geräts.

Accu Chek Combo Spirit. Hersteller - Schweizer Firma Roche. Merkmale: 4 Bolusoptionen, 5 Basaldosis-Programme, Häufigkeit der Verabreichung - 20-mal über eine Stunde. Vorteile: ein kleiner Schritt auf der Basis, vollständige Fernbedienung des Zuckers, volle Wasserfestigkeit, das Vorhandensein einer Fernbedienung. Nachteile: Dateneingabe von einem anderen Zähler ist nicht möglich.

Dana Diabecare IIS. Das Modell ist für die pädiatrische Pumpentherapie vorgesehen. Dies ist das einfachste und kompakteste System. Eigenschaften: 24 Basalprofile für 12 Stunden, LCD-Anzeige. Vorteile: lange Akkulaufzeit (bis zu 12 Wochen), voll wasserdicht. Nachteile: Verbrauchsmaterialien können nur in spezialisierten Apotheken erworben werden.

Omnipod UST 400. Hand- und Funkpumpe der neuesten Generation. Hersteller - die Firma Omnipod (Israel). Der Hauptunterschied zur vorherigen Generation von Insulinpumpen - ein therapeutisches Medikament wird ohne Röhrchen injiziert. Das Hormon wird durch eine Kanüle im Gerät zugeführt. Merkmale: Eingebautes Blutzuckermessgerät Freestyl, 7 Basal-Level-Programme, Farbkontrollbildschirm, Optionen für die persönlichen Daten des Patienten. Vorteile: Benötigen keine Verbrauchsmaterialien.

Omnipod UST 200. Mehr Budgetmodell mit ähnlichen Eigenschaften. Es unterscheidet sich durch das Fehlen einiger Optionen und einer Masse an POD (mehr um 10 g). Vorteile: transparente Kanüle. Nachteile: Die persönlichen Patientendaten werden nicht auf dem Bildschirm angezeigt.

Medtronic Paradigm MMT-715. Der Pumpenbildschirm zeigt Daten zum Blutzuckerspiegel (in Echtzeit) an. Dies ist dank eines speziellen Sensors möglich, der am Körper befestigt ist. Merkmale: Menü in russischer Sprache, automatische glykämische Korrektur und Insulinkalkulation für Lebensmittel. Vorteile: dosierte Hormonabgabe, Kompaktheit. Nachteile: hohe Kosten für Verbrauchsmaterial.

Medtronic Paradigm MMT-754 ist im Vergleich zum Vorgänger ein fortgeschrittenes Modell. Ausgestattet mit einem Blutzuckermesssystem. Merkmale: Bolusschritt - 0,1 Einheiten, Basalinsulinschritt - 0,025 Einheiten, Gedächtnis - 25 Tage, Tastensperre. Vorteile: ein Warnsignal bei niedrigeren Blutzuckerwerten. Nachteile: Beschwerden bei körperlicher Aktivität und Schlaf.

Indikationen für die Insulinpumpentherapie

Fachleute benennen verschiedene Indikationen für die Verschreibung von Insulinpumpentherapie.

  • Instabiler Glukosespiegel, starker Leistungsabfall unter 3,33 mmol / l.
  • Patientenalter bis 18 Jahre. Bei Kindern ist die Einnahme bestimmter Hormondosen schwierig. Der Fehler bei der injizierten Insulinmenge kann schwerwiegende Komplikationen verursachen.
  • Das sogenannte Morgendämmerungssyndrom ist ein starker Anstieg der Glukosekonzentration im Blut vor dem Aufwachen.
  • Schwangerschaftszeit
  • Die Notwendigkeit einer häufigen Verabreichung von Insulin in kleinen Dosen.
  • Schwerer Diabetes
  • Der Wunsch des Patienten, einen aktiven Lebensstil zu führen und seine eigene Insulinpumpe zu verwenden.

Gegenanzeigen

Hindernisse für die Insulintherapie sind:

  • Verwendung von Insulin mit längerer Wirkung, was zu Glykämie führt;
  • psychische Störungen, die es dem Patienten nicht erlauben, das System angemessen zu verwenden;
  • schlechte Sicht, was das Ablesen von Informationen auf dem Monitor erschwert;
  • falsche und falsche Einstellung zur Gesundheit (Missachtung der Regeln der Pumpe, unausgewogene Ernährung).

Gebrauchsanweisung

Für den Betrieb einer Insulinpumpe ist es wichtig, eine bestimmte Reihenfolge von Maßnahmen zu befolgen. Öffnen Sie eine leere Kartusche und nehmen Sie den Kolben heraus. Injizieren Sie Luft aus dem Behälter in das Gefäß. Dies verhindert die Bildung eines Vakuums bei der Einnahme von Insulin.

Injizieren Sie ein Hormon mit einem Kolben in das Reservoir. Dann entfernen Sie die Nadel. Drücken Sie die Luftblasen aus dem Gefäß heraus und entfernen Sie den Kolben. Befestigen Sie den Schlauch des Infusionssets am Behälter. Setzen Sie die zusammengebaute Einheit und den Schlauch in die Pumpe ein. Trennen Sie während dieser Schritte die Pumpe von sich.

Verbinden Sie das Gerät nach dem Sammeln mit der Stelle des subkutanen Insulins (Schulterbereich, Oberschenkel, Bauch).

Berechnung der Insulindosis

Die Berechnung der Insulindosen erfolgt nach bestimmten Regeln. Im Basalmodus hängt die Geschwindigkeit der Hormonabgabe von der Dosierung des Medikaments ab, das der Patient vor Beginn der Insulintherapie erhalten hat. Die tägliche Gesamtdosis wird um 20% (manchmal um 25–30%) reduziert. Wenn die Pumpe im Basalmodus verwendet wird, werden etwa 50% des täglichen Insulinvolumens injiziert.

Bei wiederholter Insulininjektion erhielt der Patient beispielsweise 55 U des Medikaments pro Tag. Bei der Umstellung auf eine Insulinpumpe werden pro Tag 44 U Hormon benötigt (55 U X 0,8). In diesem Fall sollte die Basaldosis 22 IE (1/2 der gesamten Tagesdosis) betragen. Die Anfangsrate der Basalinsulinverabreichung beträgt 0,9 E pro Stunde.

Erstens ist das Gerät so konfiguriert, dass die Zufuhr der gleichen Dosis Basalinsulin pro Tag gewährleistet ist. Außerdem ändert sich die Geschwindigkeit Tag und Nacht (jedes Mal nicht mehr als 10%). Dies hängt von den Ergebnissen der kontinuierlichen Überwachung des Blutzuckerspiegels ab.

Die vor einer Mahlzeit verabreichte Bolusinsulindosis wird manuell programmiert. Es wird wie bei der Injektionstherapie mit Insulin berechnet.

Vor- und Nachteile

Das Gerät hat viele Vorteile. Eine davon ist die Steigerung der Lebensqualität des Patienten. Eine Person muss sich keine Gedanken über die Zeit für eine Injektion machen. Das Hormon selbst wird in den Körper eingespeist.

Der zweite positive Punkt ist, dass in den Pumpen kurzwirkendes Insulin verwendet wird. So können Sie auf strikte Diätbeschränkungen verzichten. Durch die Verwendung des Geräts können Sie Ihre Krankheit auch vor anderen verbergen. Für manche Patienten ist dies psychologisch wichtig.

Der unbestrittene Vorteil ist, dass die Anzahl der schmerzhaften Injektionen abnimmt. Im Gegensatz zu Insulinspritzen berechnet die Pumpe die Dosen mit maximaler Genauigkeit. In diesem Fall wählt der Patient selbst die gewünschte Art der Insulinverabreichung.

Unter den Nachteilen der Pumpe sind hohe Wartungskosten zu erkennen. Oft müssen Verbrauchsmaterialien gewechselt werden. Bei der Verwendung des Geräts gibt es manchmal technische Probleme: Ausrutschen der Kanüle, Auskristallisieren von Insulin, Versagen des Dosiersystems. Aufgrund der Unzuverlässigkeit des Geräts können diabetische Nachtketoazidose, schwere Hypoglykämie oder andere Komplikationen auftreten. Erhöht auch das Infektionsrisiko der Einführungsstelle der Kanüle. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Abszesse einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Viele Patienten klagen über Beschwerden, die durch das ständige Vorhandensein einer Kanüle unter der Haut verursacht werden. Sie haben auch Schwierigkeiten beim Schlafen, Schwimmen, Wasserspielen oder beim Sport.

Auswahlkriterien

Achten Sie bei der Auswahl einer Insulinpumpe auf das Volumen der Patrone. Es sollte so viel Hormon enthalten, wie es für 3 Tage benötigt wird. Untersuchen Sie auch, welche maximale und minimale Insulindosis eingestellt werden kann. Sind sie richtig für dich?

Fragen Sie, ob das Gerät einen eingebauten Rechner hat. Sie können individuelle Daten festlegen: Kohlenhydratverhältnis, Dauer des Arzneimittels, Hormonsensitivitätsfaktor, Blutzuckerzielwert. Ebenso wichtig sind die gute Lesbarkeit von Buchstaben sowie ausreichende Helligkeit und Kontrast des Displays.

Eine nützliche Pumpenfunktion ist der Alarm. Prüfen Sie, ob Sie bei Problemen eine Vibration oder einen Alarm hören. Wenn Sie das Gerät bei hoher Luftfeuchtigkeit verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass es vollständig wasserdicht ist.

Das letzte Kriterium ist die Interaktion mit anderen Geräten. Einige Pumpen arbeiten mit Blutzuckermessgeräten und Blutzuckermessgeräten zusammen.

Moderne Insulinpumpen kennzeichnen ungefähr die gleiche Anzahl von Vor- und Nachteilen. Trotzdem entwickelt sich die Produktion medizinischer Geräte ständig weiter und beseitigt Mängel. Ein Gerät für Diabetes kann jedoch nicht gerettet werden. Es ist wichtig, sich an eine Diät zu halten, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und die Vorschriften der Ärzte zu befolgen.

Insulinpumpe - Arbeitsablauf, wie viel kostet es und wie man es kostenlos bekommt

Um das Leben zu erleichtern und die Blutzuckerkontrolle zu verbessern, können Diabetiker, die eine Insulintherapie erhalten, eine Insulinpumpe verwenden. Dieses Gerät gilt als die fortschrittlichste Art, Hormon einzuführen. Die Verwendung einer Pumpe hat ein Minimum an Kontraindikationen. Nach der Schulung muss jeder Patient, der mit den Grundlagen der Mathematik vertraut ist, damit umgehen.

Die neuesten Pumpenmodelle arbeiten stabil und bieten eine bessere Glukose und glykosyliertes Hämoglobin als die Injektion von Insulin mit einem Pen. Natürlich haben diese Geräte Nachteile. Sie müssen überwacht werden, das Verbrauchsmaterial regelmäßig wechseln und bereit sein, Insulin wie gewohnt in einer unvorhergesehenen Situation zu injizieren.

Insulinpumpe - was ist das?

Die Insulinpumpe wird als Alternative zu Spritzen und Stiften verwendet. Die Dosiergenauigkeit an der Pumpe ist deutlich höher als bei Spritzen. Die Mindestdosis Insulin, die pro Stunde verabreicht werden kann, beträgt 0,025-0,05 Einheiten, sodass Kinder und Diabetiker mit Insulinsensitivität das Gerät verwenden können.

Die natürliche Insulinsekretion ist in Grundlinien unterteilt, die unabhängig von der Ernährung den gewünschten Hormonspiegel und den Bolus aufrecht erhalten, der als Reaktion auf einen Anstieg der Glukose freigesetzt wird. Wenn bei Diabetes Spritzen verwendet werden, wird kurz vor dem Essen langes Insulin verwendet, um die Grundbedürfnisse des Körpers für das Hormon zu decken.

Die Pumpe füllt nur kurzes oder ultrakurzes Insulin, um die Hintergrundsekretion zu imitieren, injiziert es häufig unter der Haut, jedoch in kleinen Portionen. Diese Verabreichungsmethode ermöglicht eine effektivere Kontrolle des Zuckers als die Verwendung von langem Insulin. Die Verbesserung der Kompensation von Diabetes mellitus wird nicht nur bei Patienten mit Typ-1-Krankheit, sondern auch mit großer Erfahrung mit Typ 2 festgestellt.

Insulinpumpen zeigen besonders gute Ergebnisse bei der Prävention von Neuropathien. Bei den meisten Diabetikern werden die Symptome gelindert und das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamt sich.

Funktionsprinzip des Geräts

Die Pumpe ist ein kleines, etwa 5 x 9 cm großes medizinisches Gerät, das Insulin kontinuierlich unter die Haut spritzen kann. Es hat einen kleinen Bildschirm und mehrere Tasten zur Steuerung. In das Gerät wird ein Insulinreservoir eingesetzt, das mit dem Infusionssystem verbunden ist: dünne, biegbare Tubuli mit einer Kanüle - eine kleine Plastik- oder Metallnadel. Die Kanüle befindet sich ständig unter der Haut eines Patienten mit Diabetes, so dass es möglich ist, Insulin in kleinen Dosen in bestimmten Zeitabständen unter die Haut abzugeben.

In der Insulinpumpe befindet sich ein Kolben, der mit der erforderlichen Frequenz auf das Reservoir mit dem Hormon drückt und das Medikament in das Röhrchen und dann durch die Kanüle in das Unterhautfett fördert.

Je nach Modell kann die Insulinpumpe ausgestattet werden mit:

  • Blutzuckermesssystem;
  • die Funktion der automatischen Abschaltung von Insulin bei Hypoglykämie;
  • Warnsignale, die ausgelöst werden, wenn sich der Blutzuckerspiegel schnell ändert oder den normalen Bereich überschreitet;
  • Wasserschutz
  • fernbedienung;
  • die Fähigkeit, Informationen über die Dosis und den Zeitpunkt der Injektion von Insulin, den Blutzuckerspiegel, zu speichern und auf einen Computer zu übertragen.

Was ist der Vorteil der Pumpe für Diabetiker?

Der Hauptvorteil der Pumpe - die Möglichkeit, nur ultrakurzes Insulin zu verwenden. Es gelangt schnell in das Blut und ist stabil. Daher profitiert es von langem Insulin, dessen Resorption von vielen Faktoren abhängt.

Zu den unbestrittenen Vorteilen der Insulinpumpentherapie gehören außerdem:

  1. Verringerung der Hautpunktionen, wodurch das Risiko einer Lipodystrophie verringert wird. Bei der Verwendung von Spritzen pro Tag werden etwa 5 Injektionen verabreicht. Beim Insulinpumpen wird die Anzahl der Punktionen alle 3 Tage auf einmal reduziert.
  2. Dosierungsgenauigkeit Mit Spritzen können Sie Insulin mit einer Genauigkeit von 0,5 Einheiten wählen. Die Pumpe dosiert das Arzneimittel in Schritten von 0,1.
  3. Einfache Abwicklung Eine Person mit Diabetes mellitus dringt einmal in die Erinnerung des Geräts die richtige Insulinmenge für 1 XE ein, abhängig von der Tageszeit und dem gewünschten Blutzuckerspiegel. Vor jeder Mahlzeit reicht es aus, nur die geplante Kohlenhydratmenge einzugeben, und das intelligente Gerät berechnet das Bolusinsulin selbst.
  4. Das Gerät arbeitet für andere unsichtbar.
  5. Mit Hilfe einer Insulinpumpe ist es einfacher, einen normalen Glukosespiegel zu halten, wenn Sie Sport treiben, lange Feste, Diabetiker haben die Möglichkeit, sich nicht so streng an die Ernährung zu halten, ohne ihre Gesundheit zu beeinträchtigen.
  6. Die Verwendung von Geräten, die vor übermäßig hohem oder zu niedrigem Zuckergehalt warnen können, verringert das Risiko für diabetisches Koma erheblich.

Wer ist indiziert und kontraindiziert Insulinpumpe

Jeder Diabetiker, der unter Insulintherapie steht, kann unabhängig von der Art der Erkrankung Insulinpumpe installiert werden. Es gibt keine Kontraindikationen für Kinder oder für schwangere und stillende Frauen. Die einzige Bedingung ist die Fähigkeit, die Regeln für den Umgang mit dem Gerät zu beherrschen.

Die Pumpe wird empfohlen für Patienten mit unzureichender Kompensation von Diabetes mellitus, häufigen Blutzuckersprüngen, nächtlicher Hypoglykämie und hohem Nüchternzucker. Das Gerät kann auch von Patienten mit der unvorhersehbaren, instabilen Wirkung von Insulin erfolgreich verwendet werden.

Zwingende Voraussetzung für einen Patienten mit Diabetes mellitus ist die Fähigkeit, alle Nuancen einer intensiven Insulintherapie zu beherrschen: Kohlenhydratzählung, Belastungsplanung, Dosisberechnung. Vor der Selbstnutzung der Pumpe muss ein Diabetiker mit allen seinen Funktionen vertraut sein, ihn selbstständig neu programmieren und eine Korrekturdosis des Arzneimittels einführen. Patienten mit psychischen Erkrankungen werden nicht mit der Insulinpumpe versorgt. Ein Hindernis für die Verwendung des Geräts kann eine sehr schlechte Sicht eines Diabetikers sein, die die Verwendung des Informationsbildschirms nicht zulässt.

Um die Insulinpumpe nicht irreversibel zu schädigen, sollte der Patient immer eine Erste-Hilfe-Ausrüstung bei sich tragen:

  • Spritzenstift zur Insulininjektion nachfüllen, wenn das Gerät ausfällt;
  • Ersatz-Infusionssystem zum Verstopfen;
  • Insulinreservoir;
  • Batterien für die Pumpe;
  • Blutzuckermessgerät;
  • schnelle Kohlenhydrate, zum Beispiel Glukosetabletten.

Wie funktioniert die Insulinpumpe?

Die erste Installation einer Insulinpumpe erfolgt unter ärztlicher Aufsicht, häufig in einem Krankenhaus. Ein Diabetiker wird ausführlich in die Bedienung des Geräts eingeführt.

So bereiten Sie die Pumpe für den Einsatz vor:

  1. Öffnen Sie die Verpackung mit einem sterilen Insulinbehälter.
  2. Geben Sie das verschriebene Medikament ein, normalerweise Novorapid, Humalog oder Apidra.
  3. Verbinden Sie den Behälter mit dem Infusionssystem über einen Anschluss am Ende der Tube.
  4. Starten Sie die Pumpe erneut.
  5. Setzen Sie den Tank in ein spezielles Fach ein.
  6. Aktivieren Sie die Nachfüllfunktion am Gerät, warten Sie, bis der Schlauch mit Insulin gefüllt ist und ein Tropfen am Ende der Kanüle erscheint.
  7. Befestigen Sie eine Kanüle an der Injektionsstelle des Insulins, oft am Bauch, aber auch an den Hüften, am Gesäß und an den Schultern. Die Nadel ist mit einem Klebeband versehen, das sie fest auf der Haut fixiert.

Sie müssen die Kanüle nicht entfernen, um duschen zu können. Es wird vom Schlauch getrennt und mit einer speziellen wasserdichten Kappe verschlossen.

Verbrauchsmaterialien

Die Tanks fassen 1,8-3,15 ml Insulin. Sie sind wegwerfbar und können nicht wiederverwendet werden. Der Preis eines Panzers liegt zwischen 130 und 250 Rubel. Infusionssysteme wechseln alle 3 Tage, die Wiederbeschaffungskosten betragen 250-950 Rubel.

Daher ist der Einsatz einer Insulinpumpe jetzt sehr teuer: Die billigsten und einfachsten Insulinpumpen kosten 4.000 pro Monat. Der Preis für die Dienstleistung kann bis zu 12 Tausend Rubel erreichen. Verbrauchsmaterialien für die kontinuierliche Überwachung des Blutzuckerspiegels sind sogar noch teurer: Ein Sensor, der für 6 Tage Tragezeit ausgelegt ist, kostet etwa 4.000 Rubel.

Neben Verbrauchsmaterial gibt es auch Geräte, die das Leben mit Pumpen erleichtern: Klammern zum Befestigen an der Kleidung, Abdeckungen für Pumpen, Vorrichtungen zum Installieren von Kanülen, Kühlbeutel für Insulin und sogar lustige Aufkleber an Pumpen für Kinder.

Markenauswahl

In Russland können Sie die Pumpen der beiden Hersteller Medtronic und Roche kaufen und gegebenenfalls reparieren.

Vergleichende Merkmale der Modelle:

Wie funktioniert eine Insulinpumpe?

Wissenschaft und Technologie stehen nicht still, und jedes Jahr präsentieren uns Wissenschaftler eine Vielzahl neuer Geräte, die das Leben in den verschiedensten Bereichen vereinfachen. Glücklicherweise betreffen Innovationen nicht nur Waschmaschinen und Mobiltelefone: Der technologische Fortschritt ermöglicht es Ärzten und Patienten, Erfindungen in die Praxis umzusetzen, die die Diagnose oder Behandlung vieler Krankheiten erheblich erleichtern. Im Hinblick auf Diabetes ist eine solche erstaunliche Vorrichtung eine Insulinpumpe.

Insulinpumpentherapie (oder PPII - permanente subkutane Insulininfusion) - eine Methode zur Behandlung von Diabetes mellitus mit einem speziellen Insulingerät. Die Pumpe verbindet sich mit einem dünnen Katheter mit Ihrem Körper und gibt rund um die Uhr im Abstand von einigen Minuten kleine Insulindosen ab. Tatsächlich simuliert dieses Gerät die Arbeit der Bauchspeicheldrüse, wenn auch nicht vollständig.

Die Pumpe ist ein tragbares Gerät, das an einen Pager oder MP3-Player erinnert: Es verfügt über ein Gehäuse mit Display und Steuertasten sowie ein Fach für die Installation einer Insulinpatrone. Dieses Fach ist mit dem Infusionssystem verbunden, das einen dünnen flexiblen Schlauch (Katheter) und eine spezielle Nadel umfasst. Nach der Installation des Systems wird die Nadel entfernt und der Katheter bleibt unter der Haut. Diese Vorrichtungen sind notwendig, um sicherzustellen, dass die Pumpe Insulin zu ihrem vorgesehenen Zweck abgeben kann, nämlich in Fettgewebe, wo das Hormon gut aufgenommen wird.

Wie funktioniert die Pumpe und was unterscheidet sie von Ihrer üblichen Insulinspritze mit einer Spritze oder einem Stift?

Die Pumpe fördert das Insulin 24 Stunden am Tag, unabhängig davon, was Sie tun. Dies bedeutet, dass Insulin auch dann in Ihren Körper gelangt, wenn Sie schlafen, Sport treiben oder ein Auto fahren. Es ist wichtig, dass die Pumpe das Insulin nicht "vergessen" kann. Je nach Modell des Geräts können die Zeitintervalle, in denen Insulin injiziert wird, variieren, sie betragen jedoch in der Regel einige Minuten.

Die Pumpe verwendet nur eine Insulinsorte (normalerweise ein ultrakurzes Äquivalent), liefert sie jedoch in sehr geringen Mengen. Diese Insulindosis wird für jeden Patienten individuell berechnet. Die Art der Verabreichung ist dieselbe wie bei Mehrfachinjektionen, dh der Basisbolus. Dies bedeutet, dass ein Teil des Insulins unabhängig von der Mahlzeit in Ihren Körper gelangt (simuliert die Wirkung von lang wirkendem Insulin, injiziert mit einem Spritzenstift), um die Glukosemenge zu reduzieren, die von der Leber produziert wird. Der andere Teil (Bolus) wird durch die Pumpe vor dem Essen injiziert (durch Imitieren der Injektion von Kurzinsulin), und der Zweck dieser Dosis besteht darin, den nach einer Mahlzeit dramatisch angestiegenen Glukosespiegel auf seinen optimalen Wert zurückzuführen.

Arbeitspumpe ermöglicht es Ihnen, Insulin physiologischer einzugeben, das heißt, es wäre die Bauchspeicheldrüse, wenn Sie nicht an Diabetes erkrankt wären. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Gerät die injizierte Insulinmenge je nach körperlicher Aktivität, Art der zu verzehrenden Nahrung, Ihren individuellen Eigenschaften und vielen anderen Faktoren ändern kann. Um diese Eigenschaft der Pumpe zu verstehen, muss man sich daran erinnern, dass bei einer gesunden Person Insulin in einem bestimmten Modus produziert wird, der schematisch wie folgt dargestellt werden kann:

Die durchgezogene Linie spiegelt den Grundwert des Insulins wider, dh die Menge, die das Pankreas im Laufe des Tages in das Blut sekretiert, unabhängig von der Glukosemenge, die aus der Nahrung stammt. Gepunktete Linien zeigen den Insulinspiegel an, der als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme freigesetzt wird. Während des Trainings kann Glukose ohne Beteiligung von Insulin in die Zellen eindringen, so dass der Bedarf an diesem Hormon geringer wird und die Bauchspeicheldrüse auf natürliche Weise ihre Produktion reduziert, wodurch Sie vor einer gefährlichen Abnahme des Blutzuckerspiegels geschützt werden.

Wenn Sie an Diabetes leiden und Insulin mit einem Spritzenstift injizieren, könnte das Bild so aussehen:

In diesem Fall können Sie sehen, dass sich der mit einem langwirksamen Insulinarzneimittel simulierte Grundwert des Insulins während des Tages nicht ändert, wie es bei Menschen ohne Diabetes der Fall ist. Dies kann zu gewissen Schwierigkeiten führen, da die Menge des verabreichten Insulins nicht situationsbedingt verringert oder erhöht werden kann. Sie sehen zum Beispiel, dass in diesem Fall die Insulinmenge im Blut während des Trainings nicht abnimmt, also zu diesem Zeitpunkt eine Hypoglykämie auftreten kann.

Aufgrund ihrer Fähigkeit, die injizierte Insulinmenge zu verändern, kann die Pumpe tatsächlich die Wirkung der Bauchspeicheldrüse eines gesunden Menschen nachahmen. Sehen Sie, wie sich der Graph vom vorherigen unterscheidet:

Sie können sehen, dass die Kapazität der Pumpe es Ihnen ermöglicht, die verabreichte Insulinmenge zu ändern, abhängig davon, ob Sie tagsüber Sport treiben oder ob Sie bestimmte Merkmale des Krankheitsverlaufs haben (z. B. nächtliche Hypoglykämie oder das Phänomen "Morgendämmerung"). Darüber hinaus kann die Pumpe die Art der Insulinverabreichung selbst ändern, je nachdem, was Sie essen möchten (mithilfe der Bolusmodifikationsfunktion), was mit dem Mehrfachinjektionsmodus nur schwer zu erreichen ist.

Die Insulinpumpe ist so ausgelegt, dass das Infusionsset bei Bedarf abgeklemmt werden kann, um den Insulinfluss vorübergehend zu unterbrechen, beispielsweise während der Intimität, wenn Sie duschen oder den Pool besuchen möchten.

Die Pumpe verfügt über viele nützliche Funktionen, die sie sicher und äußerst benutzerfreundlich machen. Nehmen wir an, moderne Pumpen verfügen über einen Bolusrechner, mit dem Sie die Insulinmenge berechnen können, die Sie vor einer Mahlzeit eingeben müssen. Der Pumpenkörper ist vor elektromagnetischer Strahlung geschützt. Das bedeutet, dass das Gerät nicht ausfällt, wenn Sie eine Mikrowelle verwenden oder ein Auto an Stromleitungen vorbeifahren. Die Pumpe ist mit einem empfindlichen Alarmsystem ausgestattet, das Sie benachrichtigt und die Insulinabgabe stoppt, falls das Gerät aus irgendeinem Grund ausfällt. Einige Pumpen schalten sich auch ab, wenn eine bestimmte Blutzuckergrenze erreicht wird, um Sie vor Hypoglykämie zu schützen. Dies bedeutet, dass eine versehentliche Verabreichung von Insulin nahezu unmöglich ist, was die Pumpinsulintherapie zu einer sehr sicheren Methode zur Behandlung von Diabetes macht.

Insulinpumpe

Menschen, die an Krankheiten wie Diabetes leiden, ist manchmal schwierig genug, weil regelmäßig Insulin injiziert werden muss. Tatsache ist, dass die Notwendigkeit, die notwendige Medizin zu injizieren, manchmal an einem völlig unbequemen Ort auftritt, beispielsweise beim Transport. Für eine Person mit einer solchen Krankheit ist es psychisch schwierig.

Die moderne Medizin steht jedoch nicht still. Derzeit gibt es ein Gerät, mit dem dieses Problem gelöst werden kann - eine Insulinpumpe.

Was ist das?

Eine Insulinpumpe ist ein kleines Gerät, das mit Batterien betrieben wird und eine bestimmte Dosis Insulin in den menschlichen Körper injiziert. Die erforderliche Dosis und Frequenz werden im Speicher des Geräts eingestellt. Und dies sollte seitens des behandelnden Arztes erfolgen Alle Parameter sind für jede Person individuell.

Dieses Gerät besteht aus mehreren Teilen:

  • Pumpe Es ist eine Pumpe, mit deren Hilfe Insulin zugeführt wird, und ein Computer, in dem sich das gesamte Steuersystem des Geräts befindet.
  • Patrone Dies ist die Kapazität, in der sich Insulin befindet.
  • Infusionsset Es enthält eine dünne Nadel (Kanüle), durch die Insulin unter die Haut und die Schläuche injiziert wird, sodass Sie den Behälter mit Insulin an die Kanüle anschließen können. All dies muss alle drei Tage geändert werden.
  • Und natürlich brauchen wir Batterien.

Eine Kanüle mit einer Kanüle wird mit einem Pflaster an der Stelle befestigt, an der Insulin normalerweise mit Spritzen gegossen wird, d. H. Oberschenkel, Bauch, Schultern. Das Gerät selbst wird mit einem speziellen Clip am Gürtel der Patientenkleidung befestigt.

Die Kapazität, in der sich das Insulin befindet, muss unmittelbar nach seiner Fertigstellung geändert werden, um die Medikamentenabgabe nicht zu stören.

Die Pumpinsulintherapie ist für Kinder sehr bequem, da die benötigte Dosis nicht sehr groß ist und Fehler in den Berechnungen bei der Einführung zu negativen Folgen führen können. Mit diesem Gerät können Sie die erforderliche Arzneimittelmenge mit sehr hoher Genauigkeit berechnen.

Der Arzt muss dieses Gerät konfigurieren. Er gibt die notwendigen Parameter ein und lehrt die Person die korrekte Verwendung. Es ist unmöglich, dies alleine zu tun, da nur ein kleiner Fehler zu irreversiblen Folgen und sogar zu diabetischem Koma führen kann.

Die Pumpe kann nur beim Schwimmen entfernt werden. Gleich danach muss eine Person mit Diabetes ihren Blutzuckerspiegel messen, um sicherzustellen, dass der Spiegel nicht kritisch ist.

Betriebsarten

In Anbetracht der Tatsache, dass jede Person individuell ist, gibt es zwei Arten von Pumpinsulintherapie. Das Gerät kann in zwei Modi betrieben werden:

Im ersten Fall erfolgt der Fluss von Insulin kontinuierlich in den menschlichen Körper. Das Gerät wird individuell konfiguriert, sodass Sie den ganzen Tag über den erforderlichen Hormonspiegel im Körper speichern können. Der Arzt wird das Gerät so einstellen, dass das Insulin in bestimmten Intervallen mit einer bestimmten Rate abgegeben wird. Der minimale Schritt von 0,1 Einheiten. um ein Uhr

Es gibt verschiedene Ebenen der Basalinsulinabgabe:

  • Täglich
  • Nacht In der Regel benötigt der Körper zu dieser Zeit weniger Insulin.
  • Morgen In dieser Zeit steigt dagegen der Insulinbedarf des Körpers.

Diese Stufen können zusammen mit dem Arzt einmalig festgelegt werden und wählen dann die zu diesem Zeitpunkt erforderliche Stufe aus.

Ein Bolus ist eine eindeutige einmalige Einnahme des Hormons Insulin, um die stark erhöhte Zuckermenge im Blut zu normalisieren.

Es gibt verschiedene Arten von Bolus:

  • Standard In diesem Fall wird die gewünschte Insulindosis einmalig verabreicht. Wird normalerweise verwendet, wenn Nahrung mit einer großen Menge Kohlenhydraten und kleinen Proteinen aufgenommen wird. Ein solcher Bolus stellt den normalen Blutzucker schnell wieder her.
  • Platz Bei Verwendung dieser Art von Insulin wird langsam im Körper verteilt. Die Zeit, während der das Hormon im Körper wirkt, nimmt zu. Dieser Typ ist gut zu verwenden, wenn die Nahrung mit Proteinen und Fetten gesättigt ist.
  • Doppel In diesem Fall werden zwei vorherige Ansichten gleichzeitig verwendet. Ie Zunächst wird eine relativ hohe Anfangsdosis verabreicht, und das Ende seiner Wirkung wird länger. Diese Form eignet sich am besten für fetthaltige und kohlenhydratreiche Lebensmittel.
  • Super. In diesem Fall erhöht sich die Wirkung der Standardform. Wird beim Essen verwendet, wodurch der Blutzucker sehr schnell steigt.

Der Spezialist wählt für jeden Patienten individuell die erforderliche Methode zur Insulinverabreichung.

Hinweise

Die Pumpinsulintherapie erfreut sich großer Beliebtheit. Sie können es für jede Person verwenden, die an Diabetes leidet. Es gibt jedoch bestimmte Hinweise, in denen Ärzte diese Methode empfehlen. Zum Beispiel:

  • Wenn der Glukosespiegel sehr instabil ist, d.h. steigt oder fällt oft dramatisch.
  • Wenn eine Person häufig Anzeichen einer Hypoglykämie aufweist, d.h. der Glukosespiegel fällt unter 3,33 mmol / l.
  • Wenn das Alter des Patienten bis 18 Jahre beträgt. Für ein Kind ist es oft schwierig, eine bestimmte Insulindosis festzulegen, und ein Fehler bei der injizierten Hormonmenge kann zu noch größeren Problemen führen.
  • Wenn eine Frau eine Schwangerschaft plant oder bereits schwanger ist.
  • Wenn es ein Syndrom von "Morgendämmerung" gibt - ein starker Anstieg des Blutzuckerspiegels vor dem Aufwachen.
  • Wenn eine Person Insulin häufig und in kleinen Dosen injizieren muss.
  • Wenn der Patient selbst eine Insulinpumpe verwenden möchte.
  • Mit schweren Erkrankungen und Folgeerkrankungen.
  • Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen.

Gegenanzeigen

Dieses Gerät hat eigene Kontraindikationen:

  • Ein solches Gerät wird nicht bei Menschen mit einer psychischen Erkrankung verwendet. Dies ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass eine Person den Pomp völlig unzureichend verwenden kann, was zu komplexeren Gesundheitsproblemen führt.
  • Wenn eine Person nicht lernen will oder kann, wie sie ihre Krankheit richtig behandelt, d. H. weigert sich, den glykämischen Index von Lebensmitteln, die Regeln für die Verwendung des Produkts und die Wahl der erforderlichen Form der Insulinverabreichung zu berücksichtigen.
  • Die Pumpe verwendet kein lang wirkendes Insulin, sondern nur kurzes. Dies kann zu einem starken Blutzuckersprung führen, wenn Sie das Gerät ausschalten.
  • Mit sehr eingeschränkter Sicht. Es wird für eine Person schwierig sein, die Inschriften auf dem Pumpenbildschirm zu lesen.

Pros

Dieses kleine Gerät hat viele Vorteile:

  • Die Lebensqualität des Patienten verbessert sich. Eine Person muss sich nicht ständig Sorgen machen, dass sie nicht rechtzeitig injiziert werden muss. Insulin selbst wird ständig in den Körper eingespeist.
  • In den Pumpen wird kurzwirkendes Insulin verwendet, wodurch es möglich wird, sich nicht zu sehr auf die Ernährung zu beschränken.
  • Die Verwendung dieses Geräts ermöglicht es einer Person, ihre Krankheit nicht zu zeigen, insbesondere wenn sie psychologisch wichtig ist.
  • Dank dieses Geräts wird die erforderliche Dosis im Gegensatz zur Verwendung von Insulinspritzen besonders genau berechnet. Außerdem kann der Patient den Modus der Hormonzufuhr auswählen, den er gerade benötigt.
  • Der unbestrittene Vorteil ist, dass die Verwendung einer solchen Vorrichtung die Anzahl schmerzhafter Hautpunktionen verringert.

Cons

Die Insulinpumpe hat jedoch auch negative Aspekte, die Sie auch kennen müssen. Zum Beispiel:

  • Hohe kosten Die Wartung eines solchen Geräts ist ziemlich teuer, da Verbrauchsmaterialien häufig gewechselt werden müssen.
  • Injektionen können Entzündungen verursachen.
  • Es ist notwendig, den Betrieb der Pumpe und den Zustand der Batterien ständig zu überwachen, damit sich das Gerät nicht zur falschen Zeit ausschaltet.
  • Da es sich um ein elektronisches Gerät handelt, sind technische Fehler möglich. Infolgedessen muss eine Person Insulin auf andere Weise injizieren, um ihren Zustand zu normalisieren.
  • Ein Gerät heilt die Krankheit nicht. Es ist notwendig, den richtigen Lebensstil einzuhalten, den Blutzuckerspiegel zu überwachen und die Norm der Broteinheiten in der Ernährung einzuhalten.

Kosten und wie Sie kostenlos sind

Leider ist die Insulinpumpe derzeit ein sehr teures Gerät. Sein Preis kann 200.000 Rubel erreichen. Plus, jeden Monat müssen Sie die notwendigen Vorräte kaufen, und das sind ungefähr 10 Tausend Rubel. Nicht jeder kann es sich leisten, zumal Diabetiker meist teure Medikamente einnehmen.

Sie können dieses Gerät jedoch kostenlos erhalten. Dazu müssen Sie einige Dokumente sammeln, die bestätigen, dass Sie dieses Gerät für den normalen Gebrauch verwenden müssen.

Pump-Insulintherapie ist für Kinder mit Diabetes notwendig, damit keine Fehler in der Dosierung des Hormons auftreten. Um eine kostenlose Pumpe für ein Kind zu erhalten, müssen Sie an den russischen Unterstützungsfonds schreiben. Fügen Sie dem Brief Folgendes bei:

  • Bescheinigung über den finanziellen Status von Eltern am Arbeitsplatz von Mama und Papa;
  • einen Auszug aus der Pensionskasse über die Rückstellung von Geldern, falls das Kind eine Behinderung hatte;
  • Geburtsurkunde;
  • die Schlussfolgerung des behandelnden Arztes über die Diagnose (mit dem Siegel und der Unterschrift des Spezialisten);
  • die Reaktion der städtischen Institution im Falle eines Ausfalls der örtlichen Schutzbehörden;
  • mehrere fotos des kindes.

Es ist immer noch schwierig, eine Insulinpumpe kostenlos zu bekommen, aber die Hauptsache ist, nicht aufzugeben und den für die Gesundheit notwendigen Apparat zu erhalten.

Gegenwärtig hat dieses Gerät die gleiche Anzahl von positiven und negativen Seiten, aber die Herstellung medizinischer Geräte steht nicht an einem Ort, sondern entwickelt sich ständig weiter. Und vielleicht wird die Insulinpumpe in einigen Jahren zur Verfügung stehen, wenn nicht für jeden, dann für viele Menschen, die an dieser schrecklichen Krankheit leiden - Diabetes. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass ein Gerät von der Krankheit nicht gerettet werden kann, Sie müssen andere Termine von Ärzten einhalten und sich an einen gesunden Lebensstil und eine gesunde Ernährung halten.

Insulinpumpe für Diabetes: Bewertungen von Diabetikern und Preisprüfung

Eine Insulinpumpe ist ein spezielles Gerät zur Abgabe von Insulin an einen Patienten mit Diabetes. Diese Methode ist eine Alternative zur Verwendung eines Spritzenstroms und von Spritzen. Die Insulinpumpe arbeitet und gibt das Medikament kontinuierlich ab, was den Hauptvorteil gegenüber gewöhnlichen Insulininjektionen darstellt.

Die wichtigsten Vorteile dieser Geräte sind:

  1. Einfachere Verabreichung kleiner Insulindosen.
  2. Es ist nicht notwendig, länger Insulin zu injizieren.

Eine Insulinpumpe ist ein komplexes Gerät, dessen Hauptbestandteile sind:

  1. Pumpe - Eine Pumpe, die Insulin in Kombination mit einem Computer (Kontrollsystem) liefert.
  2. Die Patrone in der Pumpe ist ein Reservoir für Insulin.
  3. Ein austauschbares Infusionsset bestehend aus einer subkutanen Kanüle und mehreren Schläuchen zum Anschließen an ein Reservoir.
  4. Batterien

Insulinpumpen werden mit kurz wirkendem Insulin aufgefüllt. Es ist besser, ultrakurzes NovoRapid, Humalog, Apidra zu verwenden. Diese Reserve reicht für mehrere Tage, bevor Sie den Tank auffüllen müssen.

Das Prinzip der Pumpe

Moderne Geräte haben eine geringe Masse und sind mit einem Pager vergleichbar. Insulin wird dem menschlichen Körper durch spezielle flexible dünne Schläuche zugeführt (Katheter mit Kanüle am Ende). Durch diese Schläuche wird das mit Insulin gefüllte Reservoir im Inneren der Pumpe mit dem Unterhautfettgewebe verbunden.

Eine moderne Insulinpumpe ist ein pagergroßes, leichtes Gerät. Insulin wird dem Körper durch ein System flexibler dünner Schläuche zugeführt. Sie binden den Behälter mit Insulin im Inneren des Geräts mit subkutanem Fettgewebe.

Der Komplex einschließlich des Reservoirs und des Katheters selbst wird als "Infusionssystem" bezeichnet. Der Patient muss sie alle drei Tage wechseln. Gleichzeitig mit dem Wechsel des Infusionssystems muss auch die Insulinabgabestelle gewechselt werden. Die Kunststoffkanüle wird an derselben Stelle unter der Haut platziert, wo Insulin mit der üblichen Injektionsmethode injiziert wird.

Mit Hilfe einer Pumpe werden üblicherweise Insulinanaloga mit ultrakurzer Wirkung verabreicht, in einigen Fällen kann auch kurz wirkendes Humaninsulin verwendet werden. Die Insulinabgabe erfolgt in sehr geringen Mengen in Dosierungen von 0,025 bis 0,100 IE (dies hängt vom Pumpenmodell ab).

Die Insulinverabreichungsrate ist programmiert, beispielsweise liefert das System alle 5 Minuten 0,05 Einheiten Insulin bei einer Geschwindigkeit von 0,6 U / Stunde oder alle 150 Sekunden 0,025 Einheiten.

Insulinpumpen sind nach dem Funktionsprinzip nahe an der Funktion des menschlichen Pankreas. Das heißt, Insulin wird auf zwei Arten verabreicht - Bolus und Basal. Es wurde festgestellt, dass die Rate der Basalinsulinsekretion durch die Bauchspeicheldrüse je nach Tageszeit unterschiedlich ist.

Bei modernen Pumpen ist es möglich, die Einführungsrate von Basalinsulin zu programmieren, und es kann gemäß dem Zeitplan alle 30 Minuten geändert werden. Somit wird "Hintergrundinsulin" zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit unterschiedlichen Raten in den Blutkreislauf freigesetzt.

Vor dem Essen muss eine Bolusdosis des Arzneimittels verabreicht werden. Dieser Patient muss manuell trainieren.

Die Pumpe kann auch ein Programm festlegen, nach dem eine zusätzliche Einzeldosis Insulin verabreicht wird, wenn der Blutzuckerspiegel erhöht ist.

Vorteile der Pumpe für den Patienten

Bei der Behandlung von Diabetes mit Hilfe einer solchen Vorrichtung werden nur ultrakurze Insulinanaloga verwendet, die Lösung aus der Pumpe wird oft dem Blut zugeführt, aber in kleinen Dosen erfolgt daher der Sog fast augenblicklich.

Bei Patienten mit Diabetes treten häufig Schwankungen des Blutzuckerspiegels auf, wenn sich die Resorptionsrate von Insulin verlängert. Eine Insulinpumpe beseitigt dieses Problem, was den Hauptvorteil darstellt. In der Pumpe verwendetes kurzes Insulin wirkt sehr stabil.

Weitere Vorteile der Verwendung einer Insulinpumpe:

  • Hohe Dosiergenauigkeit und kleine Steigung. Ein Satz Bolusdosen tritt bei modernen Pumpen in Schritten von 0,1 U auf, während Spritzenstifte einen Teilungswert von 0,5–1,0 U haben. Die Einführungsrate von Basalinsulin kann zwischen 0,025 und 0,100 IE pro Stunde variieren.
  • Die Anzahl der Punktionen nimmt um das 15-fache ab, da das Infusionssystem alle 3 Tage eine Änderung von 1 erfordert.
  • Mit einer Insulinpumpe können Sie die Dosierung eines Bolusinsulins berechnen. Dazu muss der Patient seine individuellen Parameter (Insulinsensitivität je nach Tageszeit, Kohlenhydratverhältnis, Zielglukosespiegel) bestimmen und in das Programm eintragen. Als Nächstes berechnet das System die erforderliche Bolusinsulindosis, abhängig von den Ergebnissen der Blutzuckermessung vor dem Verzehr und der geplanten Menge an Kohlenhydraten.
  • Die Fähigkeit, die Insulinpumpe so einzustellen, dass die Bolusdosis des Arzneimittels nicht gleichzeitig verabreicht wurde, sondern rechtzeitig verteilt wurde. Diese Funktion ist notwendig, wenn ein Diabetiker langsam verdauliche Kohlenhydrate oder während eines langen Festes konsumiert.
  • Kontinuierliche Überwachung der Zuckerkonzentration in Echtzeit. Wenn die Glukose die zulässigen Grenzen überschreitet, informiert die Pumpe den Patienten. Die meisten neuen Modelle können die Verabreichungsrate des Arzneimittels selbst variieren, um den Zuckerspiegel auf einen normalen Wert zu bringen. Zum Beispiel verhindert die Insulinpumpe bei Hypoglykämie die Verabreichung des Arzneimittels.
  • Datenprotokollierung, -speicherung und -übermittlung an einen Computer zur Analyse. Insulinpumpen behalten normalerweise die letzten 1 bis 6 Monate im Gedächtnis, welche Insulindosen verabreicht wurden und welchen Wert Blutzucker hatte.

Unterrichten des Patienten im Umgang mit der Insulinpumpe

Wenn der Patient anfangs schlecht trainiert war, ist es für ihn sehr schwierig, auf die Verwendung einer Insulinpumpe zu wechseln. Eine Person muss herausfinden, wie die polare Insulinabgabe zu programmieren ist und wie die Intensität der Verabreichung des Medikaments im Basalmodus eingestellt werden muss.

Indikationen für die Insulinpumpentherapie

In den folgenden Fällen kann auf eine Insulintherapie mit einer Pumpe umgestellt werden:

  1. Auf Wunsch des Patienten
  2. Wenn es nicht möglich ist, einen guten Ausgleich für Diabetes zu erhalten (glykiertes Hämoglobin hat einen Wert von über 7% und bei Kindern - 7,5%).
  3. Es gibt konstante und signifikante Schwankungen in der Glukosekonzentration im Blut.
  4. Hypoglykämie tritt häufig auf, auch in schwerer Form sowie nachts.
  5. Das Phänomen der "Morgendämmerung".
  6. Unterschiedliche Auswirkungen des Medikaments auf den Patienten an verschiedenen Tagen.
  7. Es wird empfohlen, das Gerät während der Schwangerschaftsplanung, beim Tragen eines Kindes, zum Zeitpunkt der Entbindung und danach zu verwenden.
  8. Alter der Kinder

Theoretisch kann die Insulinpumpe bei allen Diabetikern verwendet werden, die Insulin verwenden. Einschließlich verzögerter Ausbruch von Autoimmunkrankheiten sowie monogene Arten von Diabetes.

Kontraindikationen für den Einsatz von Insulinpumpen

Moderne Pumpen verfügen über ein solches Gerät, das Patienten leicht verwenden und selbst programmieren können. Die Pumpinsulintherapie bedeutet jedoch immer noch, dass der Patient aktiv an seiner Behandlung teilnehmen muss.

Bei der Insulinpumpentherapie ist das Risiko einer Hyperglykämie (starker Blutzuckeranstieg) für den Patienten erhöht, und die Wahrscheinlichkeit, eine diabetische Ketoazidose zu entwickeln, ist ebenfalls hoch. Dies liegt an der Tatsache, dass im Blut eines Diabetikers kein lang wirkendes Insulin vorhanden ist, und wenn die Abgabe von kurzem Insulin aus irgendeinem Grund aufhört, können nach 4 Stunden ernsthafte Komplikationen auftreten.

Der Einsatz der Pumpe ist kontraindiziert in Situationen, in denen der Patient nicht den Wunsch oder die Fähigkeit hat, die Taktik der intensiven Behandlung von Diabetes anzuwenden, das heißt, er hat keine Fähigkeiten zur Selbstüberwachung des Blutzuckers, berechnet keine Kohlenhydrate im System der Broteinheiten, plant keine körperlichen Übungen und berechnet keine Bolusinsulindosen.

Bei Patienten mit psychischen Erkrankungen wird die Insulinpumpe nicht verwendet, da dies zu einer unsachgemäßen Handhabung des Geräts führen kann. Bei Diabetikern mit sehr schlechtem Sehvermögen kann er die Inschriften auf dem Display der Insulinpumpe nicht erkennen.

In der Anfangsphase der Anwendung der Pumpe ist eine ständige Überwachung durch den Arzt erforderlich. Wenn dies nicht möglich ist, sollte der Übergang zur Insulintherapie mit der Pumpe um ein anderes Mal verschoben werden.

Insulinpumpenauswahl

Bei der Auswahl dieses Geräts ist Folgendes zu beachten:

  • Tankvolumen. Es sollte drei Tage lang so viel Insulin enthalten, wie es benötigt wird.
  • Ob Buchstaben vom Bildschirm gut gelesen werden und ob Helligkeit und Kontrast ausreichend sind.
  • Bolusinsulin-Dosen Sie müssen darauf achten, wie die minimalen und maximal möglichen Insulindosen eingestellt werden können und ob sie für einen bestimmten Patienten geeignet sind. Dies ist besonders für Kinder wichtig, da sie sehr kleine Dosen benötigen.
  • Eingebauter Taschenrechner Ist es möglich, individuelle Patientenkoeffizienten in der Pumpe anzuwenden, wie Insulinempfindlichkeitsfaktor, Medikamentendauer, Kohlenhydratverhältnis, Blutzuckerzielwert.
  • Alarm Ist es möglich, den Alarm zu hören oder die Vibration zu spüren, wenn Probleme auftreten.
  • Wasserabweisend Ist eine Pumpe erforderlich, die vollständig wasserundurchlässig ist.
  • Interaktion mit anderen Geräten. Es gibt Pumpen, die unabhängig voneinander mit Blutzuckermessgeräten und Geräten zur kontinuierlichen Überwachung des Blutzuckers arbeiten können.
  • Benutzerfreundlichkeit der Pumpe im Alltag.

Wie berechnet man die Dosis mit der Insulinpumpentherapie?

Medikamente der Wahl, wenn eine Pumpe verwendet wird, sind Analoga von Insulin mit ultrakurzer Wirkung. Normalerweise verwenden Sie für diese Zwecke Insulin Humalog. Es gibt einige Regeln für die Berechnung der Insulindosen für die Abgabe mithilfe der Pumpe im Bolus- und Basalmodus.

Um zu verstehen, wie hoch die Insulinabgabe im Basalmodus sein sollte, müssen Sie wissen, welche Insulindosis der Patient erhalten hat, bevor Sie das Gerät verwenden. Die tägliche Gesamtdosis sollte um 20% und in einigen Fällen um 25 bis 30% reduziert werden. Bei Verwendung der Pumpe im Basalmodus werden ungefähr 50% der gesamten täglichen Insulinmenge verabreicht.

Zum Beispiel erhielt ein Patient mit wiederholter Verabreichung von Insulin 55 U des Medikaments pro Tag. Beim Übergang zu einer Insulinpumpe müsste er pro Tag 44 U Medikamente injizieren (55 U X 0,8). In diesem Fall sollte die Grunddosis Insulin 22 Einheiten betragen (die Hälfte der täglichen Gesamtdosis). Basalinsulin sollte mit einer Anfangsgeschwindigkeit von 22 U / 24 Stunden verabreicht werden, dh 0,9 U / Stunde.

Zunächst wird die Pumpe so eingestellt, dass sie tagsüber dieselbe Dosis Basalinsulin liefert. Dann ändert sich diese Geschwindigkeit Tag und Nacht, abhängig von den Ergebnissen der kontinuierlichen Messung des Blutzuckerspiegels. Es wird empfohlen, die Geschwindigkeit jedes Mal um nicht mehr als 10% zu ändern.

Die Rate, mit der Insulin nachts in den Blutstrom eingeführt wird, wird entsprechend den Ergebnissen der Zuckerüberwachung während der Schlafenszeit, mitten in der Nacht und nach dem Aufwachen ausgewählt. Die Rate der Insulinabgabe während des Tages wird entsprechend den Ergebnissen der Glukose-Selbstkontrolle reguliert, vorausgesetzt, dass Mahlzeiten übersprungen werden.

Die Dosis des Bolusinsulins, die vor den Mahlzeiten von der Pumpe in den Blutkreislauf injiziert wird, wird vom Patienten jedes Mal manuell programmiert. Die Berechnung erfolgt nach den gleichen Regeln wie bei der intensiven Insulintherapie mit Injektionen.

Insulinpumpen sind ein innovativer Trend, so dass tägliche Nachrichten diesbezüglich beitragen können. Derzeit wird ein Gerät entwickelt, das wie ein echter Pankreas autonom arbeiten kann. Das Aufkommen eines solchen Medikaments wird die Behandlung von Diabetes mellitus revolutionieren, wie beispielsweise die Revolution, die Glukometer durchgeführt haben, wie beispielsweise das Glukometer.

Sei immer
in der Stimmung

Insulinpumpe für Diabetes: Arten, Prinzipien, Vorteile und Bewertungen von Diabetikern

Von masterweb

Verfügbar nach Registrierung

Menschen mit Diabetes haben manchmal eine ziemlich schwere und alle Schuld - regelmäßige Injektion von Insulin. Das wäre einfach alles nichts, aber es gibt eine Einschränkung - die Notwendigkeit, Medikamente zu nehmen, kann im ungünstigsten Moment auftreten. Im öffentlichen Verkehr beispielsweise bewirkt eine Person mit einer solchen Krankheit psychisches Unbehagen. Zum Glück ist die Medizin in unserer Zeit weit fortgeschritten, und jetzt gibt es ein Gerät - eine Insulinpumpe.

Dies ist eine Leistung, auf die die Schöpfer zu Recht stolz sein können. Eine bessere Alternative zu den täglichen Injektionen mit einer Spritze ist noch nicht erfunden. Darüber hinaus zeichnet sich das Gerät durch eine konstante Behandlung aus, reguliert aber auch die Zuckermenge im Blut und speichert Kohlenhydrate, die in den Körper gelangen. Was für ein Wunder ist diese Maschine? Dies wird in diesem Artikel beschrieben.

Was ist das gerät

Die Vorrichtung zur Insulininjektion ist eine in einem kompakten Körper angeordnete Vorrichtung, die für die Injektion einer bestimmten Menge des Arzneimittels in den menschlichen Körper verantwortlich ist. Die erforderliche Dosierung des Arzneimittels und die Häufigkeit der Injektion werden im Speicher des Geräts gespeichert. Nur hier sollten diese Manipulationen nur vom behandelnden Arzt und von keinem anderen durchgeführt werden. Dies liegt daran, dass jede Person rein individuelle Parameter hat.

Der Aufbau einer Insulinpumpe für Diabetes besteht aus mehreren Komponenten:

  • Eine Pumpe ist die Pumpe selbst, deren Aufgabe gerade darin besteht, Insulin zuzuführen.
  • Computer - verwaltet den gesamten Betrieb des Geräts.
  • Die Patrone ist der Behälter, in dem sich das Arzneimittel befindet.
  • Ein Infusionsset ist eine Nadel oder Kanüle, durch die das Medikament unter die Haut injiziert wird. Dazu gehört auch ein Schlauch, der die Kartusche mit der Kanüle verbindet. Alle drei Tage sollten eingestellt werden.
  • Batterien

An der Stelle, an der in der Regel Insulin mit einer Spritze injiziert wird, wird ein Katheter mit einer Nadel fixiert. Dies ist normalerweise der Bereich der Hüfte, des Bauches, der Schultern. Die Befestigung des Gerätes selbst erfolgt mit einem speziellen Clip am Kleidungsgürtel. Damit das Medikamentenabgabesystem nicht gestört wird, muss die Patrone sofort ausgetauscht werden, nachdem sie leer ist.

Dieses Gerät ist gut für Kinder, da die Dosierung gering ist. Außerdem ist hier die Genauigkeit wichtig, da der Fehler bei der Berechnung der Dosierung zu unerwünschten Folgen führt. Und da das Gerät den Computer bedient, kann nur er die richtige Menge des Arzneimittels mit hoher Genauigkeit berechnen.

Für die Einstellung Ihrer Insulinpumpe ist auch der Arzt verantwortlich, der den Patienten die Anwendung lehrt. Die Unabhängigkeit in dieser Hinsicht ist völlig ausgeschlossen, da jeder Fehler zu einem diabetischen Koma führen kann. Während des Badens kann das Gerät entfernt werden, aber erst nach dem Eingriff muss die Zuckermenge im Blut gemessen werden, um die normale Leistung zu ermitteln.

Das Prinzip der Pumpe

Ein solches Gerät wird manchmal als künstliches Pankreas bezeichnet. In einem gesunden Zustand ist dieses lebende Organ für die Insulinproduktion verantwortlich. Und dies geschieht im Kurz- oder Ultrakurzmodus. Das heißt, die Substanz gelangt unmittelbar nach dem Essen in das Blut. Dies ist natürlich ein bildlicher Vergleich, und das Gerät selbst produziert kein Insulin, und seine Funktion besteht in der Insulintherapie.

In der Tat ist es leicht zu verstehen, wie das Gerät funktioniert. In der Pumpe befindet sich ein Kolben, der mit der Droge mit programmierter Computergeschwindigkeit auf den Boden des Behälters (Kartusche) drückt. Von ihrer Medizin geht es durch die Röhre und erreicht die Kanüle (Nadel). Gleichzeitig gibt es mehrere Methoden der Medikamentenverabreichung, die weiter besprochen werden.

Betriebsmodus

Aufgrund der Tatsache, dass jede Person eine andere Persönlichkeit ist, kann die Insulinpumpe auf verschiedene Arten arbeiten:

Im basalen Betriebsmodus wird dem menschlichen Körper kontinuierlich Insulin zugeführt. Das Gerät wird individuell konfiguriert. Dadurch können Sie den Blutzuckerspiegel über den Tag im normalen Bereich halten. Das Gerät ist so konfiguriert, dass das Medikament kontinuierlich mit einer bestimmten Geschwindigkeit und gemäß den markierten Zeitintervallen zugeführt wird. Die Mindestdosis beträgt in diesem Fall mindestens 0,1 Einheiten pro 60 Minuten.

Zur gleichen Zeit gibt es mehrere Ebenen:

Die erstmalige Einstellung dieser Modi erfolgt in Zusammenarbeit mit einem Spezialisten. Danach wechselt der Patient unabhängig voneinander, je nachdem, welcher von ihnen in einem bestimmten Zeitraum erforderlich ist.

Der Bolusmodus für eine Insulinpumpe ist bereits eine einmalige Injektion von Insulin, die dazu dient, eine dramatisch erhöhte Menge an Zucker im Blut zu normalisieren. Diese Betriebsart ist wiederum in mehrere Varianten unterteilt:

Standardmodus bedeutet eine einmalige Einnahme der erforderlichen Insulinmenge im menschlichen Körper. In der Regel wird es notwendig, wenn Sie kohlenhydratreiche, aber proteinarme Lebensmittel zu sich nehmen. In diesem Fall wird der Blutzuckerspiegel normalisiert.

Im Square-Modus wird Insulin sehr langsam im Körper verteilt. Es ist in Fällen relevant, in denen die konsumierten Nahrungsmittel einen hohen Protein- und Fettgehalt aufweisen.

Der Dual- oder Multiwave-Modus kombiniert beide der oben genannten Typen gleichzeitig. Das heißt, zu Beginn kommt eine hohe (innerhalb der normalen) Dosierung von Insulin dazu, aber dann verlangsamt sich sein Eintritt in den Körper. Dieser Modus wird empfohlen, wenn Sie Nahrungsmittel essen, bei denen eine große Menge Kohlenhydrate und Fette vorhanden sind.

Superbole ist eine erweiterte Standardbetriebsart mit dem Ergebnis, dass deren positive Wirkung zunimmt.

Wie Sie verstehen können, hängt die Funktion der Insulinpumpe medtronic (zum Beispiel) von der Qualität der verwendeten Lebensmittel ab. Die Menge variiert jedoch je nach Produkt. Wenn zum Beispiel die Kohlenhydratmenge in Lebensmitteln mehr als 30 Gramm beträgt, sollten Sie einen Doppelmodus verwenden. Wenn Sie jedoch Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index essen, lohnt es sich, das Gerät auf einen Super-Pol umzustellen.

Vorteile der Pumpe

Trotz der Tatsache, dass das Gerät eine kompakte Größe hat, hat es viele Vorteile. Und vielleicht die wichtigste von ihnen ist eine signifikante Verbesserung der Lebensqualität einer an Diabetes leidenden Person. Es ist nicht mehr notwendig, Insulin an Stellen zu injizieren, an denen es in der Reihenfolge begrenzt ist.

Neben anderen Vorteilen unterscheidet man eine hohe Dosierungsgenauigkeit, an der der Mensch selbst nicht teilnehmen muss. In vieler Hinsicht schließt dies den Faktor Mensch aus. Und um die Betriebsart zu ändern, ist es nicht erforderlich, den Arzt ständig zu besuchen. Es genügt, das Gerät einmalig mit einem Spezialisten aufzustellen, und der Patient kann dann unabhängig zwischen den Modi wechseln. In einigen Bewertungen von Diabetikern zu urteilen, sind Insulinpumpen trotz ihres Preises sogar sehr nützlich (mehr dazu später).

Ein weiterer unschätzbarer Vorteil ist die Injektion von kurz wirkendem Insulin. Daher können Sie die übliche Diät praktisch einhalten. Außerdem ist das Gerät unter der Kleidung des Geräts aufgrund seiner geringen Größe nicht sichtbar. So kann die Tatsache der Krankheit vor neugierigen Blicken verborgen werden. Und für viele Menschen ist es aus psychologischer Sicht sehr wichtig.

Darüber hinaus sinkt die Anzahl der schmerzhaften Injektionen, was ebenfalls ein Vorteil ist.

Eine Reihe von Nachteilen

Leider hat auch ein so wunderbares Gerät seine Nachteile. Und warum haben sie sie nicht? Und es geht vor allem um die hohen Kosten des Geräts. Außerdem müssen Verbrauchsmaterialien regelmäßig ausgetauscht werden, was die Kosten weiter erhöht. Natürlich ist es eine Sünde, Gesundheit zu sparen, aber aus verschiedenen Gründen gibt es nicht genug Geld.

Da es sich immer noch um ein mechanisches Gerät handelt, kann es in einigen Fällen zu rein technischen Nuancen kommen. Zum Beispiel: Durchstoßen der Nadel, Kristallisation von Insulin kann das Dosiersystem versagen. Daher ist es äußerst wichtig, dass das Gerät eine ausgezeichnete Zuverlässigkeit aufweist. Andernfalls kann der Patient verschiedene Arten von Komplikationen wie Nachtketoazidose, schwere Hypoglykämie usw. haben.

Neben dem Preis für eine Insulinpumpe besteht jedoch die Gefahr einer Infektion der Injektionsstelle, die manchmal zu einem chirurgischen Abszess führen kann. Einige Patienten bemerken auch Unbehagen, wenn sie eine Nadel unter der Haut finden. Manchmal ist es schwierig, Wasservorgänge durchzuführen, eine Person kann beim Schwimmen, beim Sport oder bei einer Nachtruhe Schwierigkeiten mit dem Gerät haben.

Arten von Geräten

Produkte führender Unternehmen sind auf dem modernen russischen Markt vertreten:

Seien Sie sich bewusst, dass Sie sich mit einem Spezialisten beraten müssen, bevor Sie einer bestimmten Marke den Vorzug geben. Betrachten Sie einige Modelle genauer.

Roche

Ein Unternehmen aus der Schweiz hat ein Produkt namens Akku Chek Combo Spirit herausgebracht. Das Modell verfügt über 4 Bolusmodi und 5 Basaldosierungsprogramme. Die Insulinfrequenz beträgt 20 Mal pro Stunde.

Unter den Vorteilen können wir das Vorhandensein einer kleinen Stufe der Basis feststellen, die die Überwachung der Zuckermenge im wasserfesten Fall des Remote-Modus ermöglicht. Zusätzlich gibt es eine Fernbedienung. Gleichzeitig ist es jedoch unmöglich, Daten von einem anderen Gerät des Zählers einzugeben, was möglicherweise der einzige Nachteil ist.

Medtronic Insulinpumpe

Diese Firma hat zwei Geräte. Eines ist in Bezug auf die Bedienung einfach - Medtronic Paradigm MMT-715, das andere - Medtronic Paradigm MMT-754 ist ein fortgeschritteneres Modell.

Das Gerät mit dem Codenamen MMT-715 verfügt über eine Anzeige, die den Blutzuckerspiegel im Blut und in Echtzeit anzeigt. Möglich wurde dies durch einen speziellen Sensor, der am Körper befestigt ist. Für mehr Komfort für russischsprachige Verbraucher ist das Modell mit einem russischsprachigen Menü ausgestattet. Die Glykämiekorrektur wird automatisch durchgeführt, einschließlich Insulinkonsum beim Essen. Zu den Vorteilen - dosierte Verabreichung der Substanz und kompakte Größe. Nachteile - Die Kosten für Verbrauchsmaterialien sind ziemlich hoch.

Ein anderes MMT-754-Gerät ist mit einem Blutzuckermesssystem ausgestattet. Das Bolusdosisinkrement beträgt 0,1 Einheiten, die Grunddosis beträgt 0,025 Einheiten. Der Insulinpumpenspeicher von Medtronic ist für 25 Tage ausgelegt, es gibt eine Tastensperre, wenn Sie versehentlich drücken.

Wenn der Blutzuckerspiegel gesenkt wird, werden Sie über ein spezielles Signal informiert, das als Plus angesehen werden kann. Während der körperlichen Aktivität und der Nachtruhe kann das Gerät jedoch Unbehagen verursachen, was bereits ein Minus ist.

Koreanischer Apparat auf der Hut

SOOIL wurde 1981 vom koreanischen Endokrinologen Soo Bong Choi gegründet, einem führenden Spezialisten für Diabetes-Studien. Ihr geistiges Kind ist das Dana Diabecare IIS-Gerät, das für ein Kinderpublikum gedacht ist. Der Vorteil dieses Modells ist Leichtigkeit und Kompaktheit. Gleichzeitig enthält das System 24 Basismodi für 12 Stunden, LCD-Anzeige.

Eine Batterie einer solchen Insulinpumpe für Kinder kann etwa 12 Wochen lang Energie liefern, damit das Gerät funktioniert. Darüber hinaus ist das Gerät absolut wasserdicht. Es gibt jedoch einen erheblichen Nachteil: Verbrauchsmaterialien werden nur in spezialisierten Apotheken verkauft.

Optionen aus Israel

Es gibt zwei Modelle für Menschen, die an dieser Krankheit leiden:

  • Omnipod UST 400.
  • Omnipod UST 200.

Der UST 400 ist ein fortschrittliches Modell der neuesten Generation. Das Highlight ist, dass es nicht betriebsbereit und drahtlos ist, was sich tatsächlich von den Geräten der vorherigen Ausgabe unterscheidet. Zur Zufuhr von Insulin trifft die Nadel direkt auf das Gerät. Das Freestyl Glucometer ist in das Modell eingebaut und verfügt über sieben verschiedene Modi für die Basaldosierung, ein Farbdisplay, auf dem alle Patienteninformationen angezeigt werden. Dieses Gerät hat einen sehr wichtigen Vorteil - Verbrauchsmaterialien für eine Insulinpumpe sind nicht erforderlich.

Das UST 200-Modell gilt als Budgetoption, die fast die gleichen Eigenschaften wie das UST 400 aufweist, mit Ausnahme einiger Optionen und des Gewichts (10 Gramm schwerer). Zu den Vorteilen, die erwähnenswert sind, ist die Transparenz der Nadel. Patientendaten können jedoch aus verschiedenen Gründen nicht auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Ausgabepreis

In unserer modernen Zeit, in der es verschiedene nützliche Entdeckungen auf der Welt gibt, hört der Preis einer Produktfrage nicht auf, viele Menschen zu begeistern. Die Medizin ist in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Die Kosten für eine Pumpe für Insulinspritzen können etwa 200 Tausend Rubel betragen, was sich weitaus mehr leisten kann. Und wenn Sie Verbrauchsmaterialien in Betracht ziehen, dann sind dies etwa 10.000 Rubel mehr. Infolgedessen ist die Menge ziemlich beeindruckend. Darüber hinaus wird die Situation dadurch erschwert, dass Diabetiker andere notwendige teure Medikamente einnehmen müssen.

Wie viel eine Insulinpumpe kostet, ist jetzt klar, aber gleichzeitig ist es möglich, ein dringend benötigtes Gerät fast umsonst zu bekommen. Dazu müssen Sie ein bestimmtes Paket von Dokumenten bereitstellen, anhand dessen die Notwendigkeit ermittelt werden muss, um eine normale Funktionsweise sicherzustellen.

Gerade bei einem solchen Insulin benötigen operative Pflege Kinder, die an Diabetes leiden. Um das Gerät kostenlos für Ihr Kind zu erhalten, müssen Sie sich an den russischen Unterstützungsfonds wenden. Der Brief muss Dokumente beifügen:

  • Helfen Sie, die finanzielle Situation der Eltern von der Arbeit zu bestätigen.
  • Ein Auszug, der bei der Pensionskasse erhältlich ist, um die Feststellung von Geldmitteln bei der Feststellung der Behinderung eines Kindes festzustellen.
  • Geburtsurkunde.
  • Die Schlussfolgerung des Experten mit der Feststellung der Diagnose (die Presse und die Unterschrift sind obligatorisch).
  • Fotos des Kindes in Höhe von mehreren Stücken.
  • Ein Antwortschreiben der städtischen Einrichtung (falls die örtlichen Behörden die Unterstützung verweigerten).

Ja, es ist immer noch ziemlich problematisch, eine Insulinpumpe auch in unserer modernen Zeit in Moskau oder in einer anderen Stadt zu bekommen. Geben Sie jedoch nicht auf und suchen Sie mit allen Kräften nach dem notwendigen Apparat.

Bewertungen

Viele Diabetiker weisen darauf hin, dass sich ihre Lebensqualität nach dem Kauf einer Insulinmaschine wirklich verbessert hat. Einige Modelle verfügen über ein eingebautes Messgerät, das den Bedienkomfort des Geräts erheblich erhöht. Mit der Fernbedienung können Sie den Vorgang automatisieren, wenn das Gerät aus irgendeinem Grund nicht verfügbar ist.

Zahlreiche Reviews zu Insulinpumpen bestätigen den vollen Nutzen dieses Geräts. Jemand hat sie für ihre Kinder erworben und war mit dem Ergebnis zufrieden. Für andere war dies eine erste Notwendigkeit, und jetzt mussten sie keine schmerzhaften Injektionen mehr in Krankenhäusern ertragen.

Zum Abschluss

Ein Insulinprodukt hat sowohl Vor- als auch Nachteile, aber die medizinische Industrie steht nicht still und entwickelt sich ständig weiter. Es ist wahrscheinlich, dass der Preis für Insulinpumpen für die meisten Menschen, die an Diabetes leiden, erschwinglicher wird. Und Gott bewahre, diese Zeit wird so bald wie möglich kommen.