Image

Welcher Arzt sollte Diabetes behandeln?

Der Endokrinologe beschäftigt sich mit der Diagnose von Krankheiten und schreibt auch die Behandlung des endokrinen Systems vor. In dieser Hinsicht umfasst seine Verantwortung die Prävention von Diabetes.

Symptome von Diabetes

Wenn Veränderungen ungewöhnlicher Art im Körper festgestellt werden, muss dringend ein Termin mit dem Therapeuten vereinbart und der Grund für das Auftreten festgelegt werden. Nach den Ergebnissen der durchgeführten umfassenden Untersuchung wird der Arzt eine Diagnose stellen und an die erforderlichen Spezialisten senden. Die wichtigsten Anzeichen von Diabetes sind:

  • ständiger Durst;
  • unkontrollierter Appetit;
  • Abnahme / Zunahme des Körpergewichts;
  • häufige Virus- und Infektionskrankheiten;
  • verminderte Potenz und Libido;
  • vermehrte Pilzerkrankungen.

Nach der ersten Untersuchung wird der Endokrinologe in der Lage sein, das vorherrschende Stadium des Diabetes mellitus festzustellen, darüber hinaus den Saccharosegehalt zu bestimmen und eine therapeutische Technik zu empfehlen.

Das Fortschreiten der Zuckerkrankheit kann zu mehreren Komplikationen führen, die mit allen lebenswichtigen menschlichen Organen in Verbindung stehen. Die kritischsten Folgen können Bewusstseinsstörungen, das Auftreten von Mehrfachorganversagen und schwere Intoxikationen sein. Darüber hinaus manifestieren sich die Komplikationen des Diabetes mellitus durch anhaltende Kopfschmerzen, Sehstörungen, Bluthochdruck und neurologische Anomalien.

Die oben genannten Symptome der Krankheit bedeuten, dass Diabetes fortschreitet und zu Komplikationen führen kann. Folglich reichen die zur Behandlung ergriffenen Maßnahmen nicht aus.

Wer ist der Endokrinologe?

Bei einer so unangenehmen Krankheit wie Diabetes kann sich der Patient für das Tätigkeitsfeld des behandelnden Arztes interessieren, in dem er beobachtet wird. Jeder Diabetes-Spezialist sollte die folgenden medizinischen Richtlinien befolgen:

  • genaue Diagnose von Krankheiten;
  • die Ernennung der korrekten Behandlung;
  • Prävention der vorherrschenden Krankheiten des endokrinen Systems;
  • Empfehlungen für die Erhaltungstherapie;
  • Überwachung der Ernährung und Analyse.

Darüber hinaus behandelt der Endokrinologe Osteoporose, Erkrankungen der Organe des endokrinen Systems. Der Arzt verschreibt dem Patienten eine Hormontherapie, kämpft gegen alle Arten von Fettleibigkeit und behandelt auch Unfruchtbarkeit. Bei Krebs muss der Patient auch von einem Endokrinologen untersucht werden.

Welche Ärzte behandeln Diabetes?

Wenn eine Person diagnostiziert wurde, ist in dieser Situation nur der Endokrinologe der Arzt, der für den Patienten notwendig ist, obwohl die erste Konsultation vom Therapeuten abgehalten wird, der dann alle erforderlichen Tests vorschreibt und eine ärztliche Untersuchung durch einen Spezialisten durchführt. Ein ähnliches System gilt für Kinder, aber das Prinzip der Behandlung von Kindern und Erwachsenen unterscheidet sich geringfügig. Ein Endokrinologe für Kinder wird benötigt, wenn das Kind eine endokrine Pathologie hat. Darüber hinaus wird die Prüfung für verschiedene Probleme des Wachstums und der Entwicklung empfohlen.

Wenn Sie die ersten Anzeichen von Diabetes bei einem Kind feststellen, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Diabetes entwickelt sich in einem frühen Alter viel schneller als bei Erwachsenen. Dies bedeutet, dass das Risiko für assoziierte Erkrankungen sowie für Rückfälle viel höher ist. Um unangenehmen Folgen vorzubeugen, ist eine korrekte Therapie erforderlich. Ein Endokrinologe für die reife Bevölkerung kann sich auf Genetik, Gynäkologe, Chirurg, Thyroidologe usw. spezialisieren.

Ein Genetiker konsultiert einen Patienten und stellt dies fest, wenn eine genetische Veranlagung vorliegt.

In diesem Fall werden eine unterstützende Therapie und andere vorbeugende Maßnahmen auf der Grundlage des bestehenden Problems und des Krankheitsverlaufs durchgeführt. In vielen Fällen werden Kinder mit an Diabetes leidenden Eltern bei diesem Arzt registriert. Ein Frauenarzt ist derselbe Endokrinologe, obwohl ihn nicht nur die Hälfte der Bevölkerung besucht. Dieser Arzt ist verpflichtet, eine vollständige Heilung der Unfruchtbarkeit bei Frauen durchzuführen. Darüber hinaus identifiziert dieser Spezialist pathologische Veränderungen in den Eierstöcken.

Eine weitere Spezialisierung des Endokrinologen ist chirurgisch. Normalerweise führt der Chirurg auch die Behandlung von Diabetes durch. Kann zu ihm geschickt werden, wenn die Krankheit das Stadium der Durchführbarkeit erreicht hat. In diesem Fall muss der Arzt den Operationsgrad festlegen. Wenn der Therapeut Diabetes mellitus oder Diabetes insipidus Typ 1-2 diagnostiziert, ist der beste Spezialist ein Diabetologe. Schließlich ist es im Verlauf dieser Erkrankung notwendig, der Diät zu folgen, den richtigen Modus zu beobachten und sich an ein bestimmtes Menü zu halten.

Da Diabetes mellitus zu Funktionsstörungen in fast allen Organen führt, wird empfohlen, sich von einem Neuropathologen, einem Kardiologen, einem Gefäßchirurgen und einem Augenarzt einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Blutzuckertest

Die anfängliche Diagnose von Diabetes umfasst das Testen auf Blutzucker. Diese Methode wird im Anfangsstadium der Erhebung als die informativste Methode angesehen. Nach Erhalt der Ergebnisse kann der Arzt die Notwendigkeit nachfolgender Diagnoseverfahren feststellen. Basierend auf diesem Indikator kann der Endokrinologe die Behandlung verschreiben.

Die Krankheit ist in 4 Grad unterteilt. Zunächst wird ein Indikator für Glykämie betrachtet. Der Arzt legt großen Wert auf die Komplikationen, die mit der Erkrankung einhergehen. Grad-4-Krankheit ist eine große Gefahr für die Gesundheit des Patienten. Es kann Druckabfälle und Schmerzen in den Beinen verursachen. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten alle Empfehlungen des an der Behandlung von Krankheiten beteiligten Arztes befolgt werden.

Erst nachdem der Patient alle diagnostischen Aktivitäten abgeschlossen hat, kann der Endokrinologe das Stadium der Erkrankung feststellen und die gewünschte Behandlungsmethode auswählen. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Erstuntersuchung und der durchgeführten Tests erstellt der Arzt ein Therapieschema, das die bestehenden Drüsenerkrankungen korrigiert, Medikamente stimuliert, unterdrückt und durch Nahrungsergänzungsmittel ersetzt.

Endokrinologen führen klinische und eingehende Untersuchungen durch, um die wahren Ursachen von Diabetes und anderen Erkrankungen des endokrinen Systems zu ermitteln. Darüber hinaus entwickeln sie moderne Methoden zur Behandlung, Diagnose und Prävention von Krankheiten. Mit Hilfe der erzielten Ergebnisse stellen Spezialisten für Endokrinologie die neuesten medizinischen Techniken und Medikamente vor. In der Regel wird zusätzlich zur Hauptmedikamenttherapie bei Diabetes eine spezielle Diät verordnet, um diese Beschwerden zu beseitigen.

Nur gemeinsame Behandlung und Kontrolle können mögliche Komplikationen verhindern. Mit Hilfe regelmäßiger Untersuchungen und abgeschlossener Studien kann der Arzt die individuelle Behandlung anpassen und die richtige Diät wählen.

Typischerweise begleitet Diabetes eine Person für den Rest ihres Lebens. Dies ist ein ziemlich langer Zeitraum, daher ist es das Hauptziel, die für einen bestimmten Patienten geeignete Therapiemethode auszuwählen. Der Arzt schließt die notwendigen therapeutischen Medikamente, Therapieverläufe mit Vitaminen, Ernährungsempfehlungen und Bewegung ein. Die Hauptsache - vergessen Sie nicht, dass ein rechtzeitiger Besuch bei einem erfahrenen Arzt unerwünschte Folgen verhindert, da dies viel einfacher ist, als die Krankheit selbst zu heilen. Daher sollte sich jeder Patient rechtzeitig an einen Spezialisten wenden.

Welche Art von Arzt für Diabetes fragen

Diabetes mellitus ist eine Krankheit jeden Alters. Diese Krankheit kann sowohl bei einer älteren Person als auch bei einem Kind festgestellt werden. Diabetes ist zu 100% unheilbar, kann aber kontrolliert werden. Die Hauptsache ist zu wissen, welcher Arzt Diabetes behandelt.

Wer hilft bei der Bekämpfung von Krankheiten

Nur ein Therapeut (Hausarzt, örtlicher Polizeibeamter), der die Ergebnisse eines Blutzucker-Tests ermittelt, kann Diabetes erkennen. Es ist möglich, diese Krankheit ganz zufällig, während der Durchführung einer geplanten Untersuchung oder bei bestimmten Symptomen zu erkennen.

Der Therapeut behandelt keine Glykämie. Um die Krankheit zu bekämpfen, muss ein anderer Spezialist Hilfe suchen. Welcher Arzt behandelt also Diabetes? Dies ist ein Endokrinologe. Es ist in seiner Spezialisierung die Kontrolle von Patienten mit Diabetes.

Entsprechend den Testergebnissen wird der behandelnde Arzt den Grad der Erkrankung beurteilen und die richtige Behandlung in Kombination mit einer Diät vorschreiben. Im Falle, dass Diabetes andere Organe kompliziert macht, sollte der Patient solche engen Spezialisten aufsuchen:

  • Augenarzt;
  • Neuropathologe;
  • Kardiologe;
  • Gefäßchirurg.

Laut ihrer Schlussfolgerung zum Gesundheitszustand der zuständigen Behörden entscheidet der Endokrinologe über die Ernennung zusätzlicher Medikamente, um die normale Funktion des Körpers aufrechtzuerhalten.

Endokrinologen behandeln nicht nur Diabetes Typ I und II, sondern auch andere Krankheiten, darunter:

  • Fettleibigkeit;
  • Kropf
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Onkologie des endokrinen Systems;
  • hormonelle Störungen;
  • Osteoporose;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Hypothyreose-Syndrom.

Eine so große Anzahl von Krankheiten kann sich nicht mit einem Endokrinologen befassen. Daher ist die Endokrinologie in enge Spezialisierungen unterteilt.

  1. Endokrinologe-Chirurg Beschäftigt sich mit Diabetesproblemen. Wenn eine Komplikation in Form von Geschwüren, Gangrän, auftritt, entscheidet er, ob ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden soll oder nicht.
  2. Endokrinologe-Genetiker Der Arzt, der die Probleme der Vererbung überwacht. Dieser Diabetes, Zwergwuchs oder großes Wachstum.
  3. Endokrinologe Diabetologe Dieser Arzt wird Ihnen helfen, die richtige Diät für Diabetes Typ I, II zu wählen.
  4. Endokrinologe-Gynäkologe löst das Problem der männlichen und weiblichen Unfruchtbarkeit.
  5. Endokrinologe-Thyroidologe Spezialist, der sich mit der Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen beschäftigt.
  6. Endokrinologe für Kinder. Spezialisiert auf die Pathologie der endokrinen Drüsen. Beschäftigt sich mit den Problemen der Entwicklung und des Wachstums von Kindern.

Der Abschnitt über enge Spezialisierungen ermöglicht es Spezialisten, tiefer in eine Art von Krankheit einzudringen und somit kompetenter in ihren Fragen zu sein.

Gründe für die Kontaktaufnahme mit dem Endokrinologen

Ein potenzieller Patient sollte einen Endokrinologen konsultieren, wenn er einige dieser Symptome aufweist:

Apotheken wollen wieder einmal von Diabetikern profitieren. Es gibt eine vernünftige moderne europäische Droge, aber sie schweigen darüber. Das.

  • scharfes oder fallendes Pfund;
  • ständiger Durst;
  • unkontrollierbarer Appetit;
  • häufiges Auftreten von Pilzkrankheiten (Soor);
  • häufige Krankheit von Influenza und SARS;
  • Trockenheit im Mund;
  • Muskelschwäche;
  • juckende Haut

Mit mehreren Symptomen kann man über die Entwicklung von Diabetes mellitus Typ II sprechen. Bestätigen oder widerlegen Sie diese Diagnose nur Endokrinologen.

In unserem Land ist der Besuch des Endokrinologen nicht einfach. Überweisungen an Fachärzte können nur durch einen Therapeuten erfolgen. Das erste, was Sie tun müssen, ist das Revier. Nach einem Bluttest auf Glukose und dem Nachweis von Glykämie folgt eine Überweisung an einen Endokrinologen.

Dieser Spezialist wird seine Forschung durchführen, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Bei Diabetes jeglicher Art wird der Patient registriert, und der Arzt handelt nach folgenden Grundsätzen:

  • Bestimmung der Art des Diabetes (І oder ІІ);
  • Auswahl der medikamentösen Behandlung;
  • Prävention von assoziierten Krankheiten;
  • Erhaltungsdiät;
  • Kontrolluntersuchungen und Zustand des Patienten.

Der Patient muss sich unter Aufsicht eines Arztes an diese Prinzipien halten, wenn er ein normales, volles Leben führen möchte.

Wie geht man mit Diabetes um?

Diabetes mellitus ist von zwei Arten, und. Sie unterscheiden sich in der Insulinaufnahme.

Diabetes des zweiten Typs ist leichter als der erste und wird als von Insulin unabhängig angesehen. Haben Sie eine solche Diagnose gehört, verzweifeln Sie nicht. Eine vollständige Genesung wird nicht möglich sein, aber die Entwicklung der Krankheit unter Kontrolle zu halten, ist durchaus realistisch. Diät - die Hauptmethode der Behandlung. Die Ablehnung von süßem, fettigem, würzigem und Mehl wird den Zuckerspiegel innerhalb akzeptabler Grenzen halten. Der Vorteil sollte Gemüse, magerem Fleisch und Säften ohne Zucker gegeben werden. Auf der Beilage Brei zu verwenden, sich aber nicht darauf einzulassen.

Sie können Medikamente in Kombination mit einer Diät einnehmen, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren.

Es ist wichtig, ständig den Zustand und die Zeit zu überwachen, um Tests zu bestehen. Durch das Befolgen solcher Empfehlungen kann man Änderungen bei den Indikatoren für Zucker feststellen und die Behandlungsmethode umgehend ändern.

Diabetes mellitus der ersten Art wird insulinabhängig genannt. Der Blutzuckerspiegel ist hoch. Eine Diät reduziert sie nicht, daher wird Insulin verschrieben. Die Dosierung und die Anzahl der Injektionen können nur vom Endokrinologen verschrieben werden. Selbstbehandlung ist strengstens verboten. Bei allen gesundheitlichen Veränderungen ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Bei Kindern sollte besonders auf Diabetes geachtet werden. Vererbung ist die Hauptursache dieser Krankheit. Kinder, deren Eltern an Diabetes leiden, werden beim pädiatrischen Endokrinologen registriert. Wenn sie Diabetes finden, wird die Behandlung verordnet.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, gehen Sie sofort zum Arzt. Diabetes entwickelt sich bei Kindern schneller als bei Erwachsenen. Die Prüfung kann nicht verschoben werden. Es kann Komplikationen geben, die es dem Kind nicht erlauben, ein normales Leben zu führen.

Die allgemeinen Richtlinien zur Bekämpfung von Typ II und Typ II Diabetes umfassen:

  • leichte Sportarten (Laufen, Gehen) ausüben;
  • Die aktive Erholung;
  • Diät;
  • gleichzeitig Drogen nehmen;
  • Festhalten am Tag;
  • persönliche Hygiene;
  • Verabreichung von Insulin in von einem Arzt verordneten Dosen;
  • Einnahme von Vitaminen;
  • den Raum lüften;
  • in der frischen Luft spazieren gehen;
  • Immuntherapie.

Ein integrierter Behandlungsansatz sorgt für ein erfolgreiches Ergebnis. Regelmäßige Besuche beim Endokrinologen, die Befolgung seiner Anweisungen, das Besuchen anderer Spezialisten, helfen dabei, die Krankheit in Schach zu halten.

Durch die Vernachlässigung der Empfehlungen des Arztes und seines Wohlergehens kann die Krankheit in ein schwierigeres Stadium übergehen. Es treten Komplikationen im Körper auf, die eine Person davon abhalten, ein erfülltes Leben zu führen und funktionieren zu können.

Diabetes-Komplikationen

Eine zeitgerechte Behandlung hilft, unangenehme Folgen zu vermeiden. Unaufmerksamkeit auf Ihren Körper ist mit der Entwicklung solcher Probleme verbunden:

  • verminderte Sicht;
  • Netzhautablösung;
  • kardiovaskuläres Versagen;
  • trophische Geschwüre;
  • Gangrän;
  • Zerstörung von Blutgefäßen;
  • Arteriosklerose der Arterien;
  • Laktikose;
  • Brennen in den Beinen;
  • Nierenversagen;
  • diabetisches Koma

Die Entwicklung von Begleiterkrankungen verschlechtert den Zustand eines Patienten mit Diabetes jeglicher Art. Eine nicht rechtzeitige Behandlung der Hilfe führt häufig zu chirurgischen Eingriffen und zum Tod.

Diabetes mellitus wird oft als "stiller Mörder" bezeichnet. Immerhin vermuten etwa 25% der Patienten nicht die Entwicklung einer ernsthaften Pathologie. Aber Diabetes ist keine Strafe mehr! Chefdiabetologe Alexander Korotkevich erzählte, wie Diabetes ein für alle Mal behandelt werden sollte. Lesen Sie weiter

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als mit den Folgen umzugehen. Die Endokrinologie ist eine Industrie, die sich ständig weiterentwickelt und die Ursachen von Diabetes erforscht. Arbeitet in Richtung der Erfindung von wirksamen Medikamenten gegen die Krankheit.

Die uneingeschränkte Einhaltung der Empfehlungen des Endokrinologen wird dazu beitragen, die normale Funktion des Körpers über viele Jahre aufrechtzuerhalten.

Wie kann der Blutzuckerspiegel bei Diabetikern schnell gesenkt werden?

Die Häufigkeit der Diabetes-Inzidenz wird von Jahr zu Jahr trauriger! Der russische Diabetesverband sagt, dass jeder zehnte Bürger unseres Landes an Diabetes leidet. Die grausame Wahrheit ist jedoch, dass nicht die Krankheit selbst beängstigend ist, sondern die Komplikationen und der Lebensstil, zu dem sie führt.

Lernen Sie, wie Sie Diabetes loswerden können, und verbessern Sie Ihren Zustand immer mit Hilfe. Weiter lesen.

Zu welchem ​​Arzt sollten Sie wegen Diabetes gehen?

Diabetes ist bei älteren Menschen häufig, besonders wenn sie übergewichtig sind. Oft sind die Menschen, die Symptome der Angst entdeckt haben, nicht sicher, welcher Arzt wegen Diabetes behandelt werden sollte.

Hintergrund für die Entwicklung der Krankheit

Diabetes ist eine chronische Pathologie. Die Krankheit ist von zwei Arten. Der erste Typ entwickelt sich als Folge der Autoimmunreaktion des Körpers, wodurch die an der Insulinsynthese beteiligten Pankreaszellen absterben. Diese Form der Krankheit wird nur mit Insulinspritzen und auf keine andere Weise behandelt. Die Krankheit deckt eine große Altersgruppe von Patienten ab und kann sich bereits in der Kindheit entwickeln.

Die zweite Art von Diabetes ist eine erworbene Erkrankung, deren Voraussetzungen älteres Alter und Fettleibigkeit sind. Diese Form der Krankheit erfordert keine täglichen Insulinspritzen.

Wie erkennt man die Krankheit?

Jede gefährdete Person sollte wissen, welcher Arzt Diabetes behandelt. Dieser Spezialist wird Endokrinologe genannt.

Angstsymptome, die einen Arztbesuch erforderlich machen, sind:

  • ständig steigender Durst;
  • häufiges Wasserlassen;
  • chronische Müdigkeit, Apathie, Schlaflosigkeit;
  • starker Gewichtsverlust trotz gesteigerten Appetits;
  • Hautkrankheiten, die schwer zu behandeln sind.

Diese Krankheit ist durch eine erhöhte Glukosekonzentration im Blut gekennzeichnet, die durch einen geringen Insulinspiegel (Typ-1-Krankheit) oder einen gestörten Kohlenhydratstoffwechsel im Körper (Typ-2-Diabetes) verursacht werden kann.

Wenden Sie sich an die Klinik

Oft sind Patienten verloren, ohne zu wissen, welcher Arzt über Diabetes beraten wird und wie dieser Spezialist genannt wird. Zuerst sollten Sie zum Endokrinologen gehen.

Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die häufig von schwerwiegenden Komplikationen begleitet wird. Nach Feststellung der ersten Symptome sollte ein Endokrinologe untersucht werden. Der Arzt wird den Patienten dann zu anderen Spezialisten zu einer umfassenden Gesundheitsuntersuchung schicken.

Die Krankheit erfordert eine ständige Überwachung durch Spezialisten wie:

Wenn Sie wissen, welcher Arzt Diabetes mellitus behandelt, wird der Patient nicht verwirrt, wenn Sie sich nicht wohl fühlen.

Ein Endokrinologe ist ein Spezialist, der den Verlauf der Erkrankung eines Patienten ein Leben lang überwacht. Dieser Arzt verschreibt und korrigiert, falls nötig, die Behandlung. Es ist Sache des Endokrinologen, die Patienten im Falle einer Verschlechterung der Gesundheit oder des Auftretens uncharakteristischer Symptome zu behandeln.

Krankheitsbehandlung

Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung und kann nicht geheilt werden. Die Therapie zielt darauf ab, das normale Wohlbefinden des Patienten zu erhalten. Die Typ-1-Krankheitstherapie erfordert tägliche Insulinaufnahmen. Dem Patienten wird außerdem eine spezielle Diät zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels zugewiesen. In einigen Fällen werden bei einem besonders schweren Krankheitsverlauf zusätzlich Medikamente zur Senkung der Glukosekonzentration verschrieben.

Typ-2-Diabetes erfordert eine Diät. Die Diät wird speziell so gewählt, dass der Patient nach und nach Übergewicht verliert. Gleichzeitig sollte die Ernährung ausgewogen sein und darauf abzielen, den Stoffwechsel zu verbessern.

Mögliche Komplikationen

Sie können lernen, mit Diabetes zu leben. Die Hauptsache ist, Komplikationen durch Blutzuckersprünge bei einem Patienten nicht zuzulassen. Zu den gefährlichen Komplikationen dieser Krankheit:

  • Störung der Sehorgane bis zur Erblindung;
  • Nephropathie - Nierenversagen durch Diabetes;
  • Schädigung der Nervenfasern - Neuropathie;
  • Probleme des Herz-Kreislauf-Systems, Arteriosklerose.

Sehstörungen entwickeln sich aufgrund einer gestörten Durchblutung des Fundus. Der Patient verliert allmählich seine Sehkraft, zunächst ohne es zu merken. Bei Diabetes tritt häufig eine Netzhautablösung auf. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig an einen Spezialisten wenden, ist das Risiko eines vollständigen Sehverlusts hoch.

Nierenversagen entsteht durch einen erhöhten Eiweißgehalt im Urin. Dadurch können die Nieren ihre Funktion nicht mehr verkraften.

Diabetes mellitus wird oft von Taubheit der Gliedmaßen begleitet. Dies liegt an der Niederlage der langen Nervenfasern. Die Beine leiden zuerst. Die Neuropathie entwickelt sich lange Zeit, weshalb die Patienten häufig spät zum Arzt gehen. Diese Krankheit ist mit schwerwiegenden Folgen bis hin zur Amputation der Gliedmaßen verbunden.

Die Risikogruppe für Typ-2-Diabetes ist meistens älter. In diesem Fall führt die Erkrankung häufig zu einer Komplikation des Herz-Kreislaufsystems. Bei unzureichender Berücksichtigung der eigenen Gesundheit ist das Risiko von Blutgerinnseln, Arteriosklerose und sogar Schlaganfällen hoch.

Patienten mit Diabetes werden häufig von Infektionskrankheiten der Haut begleitet, die sehr schwer zu heilen sind. Ein konstant hoher Blutzucker führt dazu, dass Glukose in den Urin gelangt und die Nieren zusätzlich belastet.

Welche Ärzte helfen, Komplikationen zu vermeiden?

Auf die Frage, wer Diabetes behandelt, wird der Patient sofort von einem Arzt zu einem Endokrinologen geschickt. Viele Patienten sind oft verwirrt darüber, welcher Arzt über Diabetes beraten wird und wie dieser Facharzt bezeichnet wird.

Wenn bei einem Patienten Diabetes gefunden wird, führt der Endokrinologe den Patienten vollständig an, erklärt, wie man isst und wie das richtige Arzneimittel aufgerufen und eingenommen wird. Wenn Sie Komplikationen feststellen, sollten Sie sich auch an den Endokrinologen wenden. Nach der Untersuchung eines Patienten wird dieser Spezialist Sie an den Arzt verweisen, den Sie benötigen - einen Augenarzt, einen Neurologen oder einen anderen Spezialisten.

Daher ist zu beachten, dass alle möglichen Probleme im Zusammenhang mit Diabetes durch einen Endokrinologen gelöst werden.

Um die Entstehung von Komplikationen zu vermeiden, müssen alle Empfehlungen des Arztes strikt beachtet werden. Sie sollten nicht von der vorgeschriebenen Diät abweichen, Portionen erhöhen oder Sport treiben. Außerdem sollte der Patient von Zeit zu Zeit die erforderlichen Tests durchführen, die Zuckerkonzentration im Blut überprüfen und sein eigenes Wohlbefinden sorgfältig überwachen.

Diabetes Arzt

Eine der häufigsten Erkrankungen des endokrinen Systems ist Diabetes. Die Pathologie ist mit einer Störung der Bauchspeicheldrüse verbunden. Die Krankheit betrifft bis zu 9% der Weltbevölkerung, daher sind Experten für diese Pathologie sehr beliebt.

Gemäß der internationalen Klassifikation ist Diabetes vom ersten und zweiten Typ. Der erste Typ manifestiert sich in der Verletzung der Struktur und Funktion der Betazellen des Pankreas, die Insulin synthetisieren. Das Ergebnis der Veränderung ist eine Abnahme des Hormonspiegels. Bei Typ-2-Diabetes wird Insulin von Betazellen produziert, die Rezeptoren entwickeln dagegen eine Resistenz. Gleichzeitig bleibt die Insulinmenge im Blut im Normbereich und steigt an. Jeder, der Diabetes behandelt, sollte bei der Verschreibung der Behandlung die Art der Erkrankung berücksichtigen.

Die belastete Erbgeschichte ist ein führender Faktor für Diabetes.

Damit eine Krankheit auftreten kann, muss es auch Gründe geben:

  • Übergewicht oder Verzehr großer Mengen an kohlenhydratreichen Lebensmitteln;
  • Angriff von Betazellen durch körpereigene Immunkomplexe;
  • Schädigung der Bauchspeicheldrüse unterschiedlicher Herkunft.

Die Krankheit ist durch einen Dreiklang von Symptomen gekennzeichnet:

  • Häufiges Wasserlassen - Polyurie;
  • Das ständige Verlangen zu essen ist polyphagisch;
  • Ständiger Durst - Polydipsie.

Es wird empfohlen, einen Arzt mit Diabetes zu konsultieren, wenn die ersten Symptome für den rechtzeitigen Beginn der Ersatztherapie auftreten.

Welcher Arzt behandelt Diabetes?

Unmittelbar nachdem eine Person Symptome bei sich oder ihrem Kind bemerkt hat, wird empfohlen, sofort einen Hausarzt oder einen Allgemeinarzt in der Gemeinde zu kontaktieren. Diese Spezialisten sollten den erforderlichen Diagnoseplan vorschreiben, der die Diagnose bestätigt oder widerlegt. Wenn die Ergebnisse auf ein mögliches Auftreten von Diabetes hindeuten, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Ein Diabetesarzt wird Endokrinologe genannt. Es gibt einen Arzt, der sich mit Pathologie bei Kindern und getrennt bei Erwachsenen befasst. Diese Trennung ist aus mehreren Gründen notwendig:

  • Kinder sind durch die Entwicklung von Typ-1-Diabetes gekennzeichnet, der zweite ist bei Erwachsenen häufiger;
  • Die Prinzipien der Behandlung eines Kindes und eines Erwachsenen unterscheiden sich erheblich.
  • Ältere Patienten benötigen andere Insulindosen als Kinder.

Zu den Aufgaben des Endokrinologen gehört die Bestimmung spezieller diagnostischer Verfahren, die die Diagnose bestätigen. Nachdem die Krankheit identifiziert wurde, wird einem Spezialisten die erforderliche Behandlung je nach Form und Art der Erkrankung verschrieben.

Der Arzt befasst sich mit Diabetes und führt den Patienten ab dem Zeitpunkt der Diagnose. Der Patient sollte sich regelmäßig an den Endokrinologen wenden, um die erforderlichen Tests, die Korrektur der Insulintherapie und die Ernennung einer zusätzlichen Behandlung durchzuführen. Der Arzt sollte eine Nachsorge für Patienten mit unkomplizierter Form und für Patienten mit Komplikationen durchführen.

An wen kann ich mich mit den Komplikationen bei Diabetes wenden?

Wenn der Arzt Diabetes behandelt, der Patient seine Empfehlungen jedoch ignoriert, treten Komplikationen auf:

  • Augenschaden - Retinopathie, bei der die Struktur der Fundusgefäße gestört ist. Komplikationen führen zu einer Ausdünnung der Arterienwand, einer erhöhten Durchlässigkeit und möglichen Blutungen. Symptom der Retinopathie ist eine allmähliche Abnahme der Sehkraft.
  • Nierenschaden - Nephropathie, bei der die glomerulären Gefäße der Niere betroffen sind. Die Filtrationsfunktion ist beeinträchtigt, wodurch Eiweiß und andere pathologische Verunreinigungen im Urin auftreten. Asymptomatisch, deshalb sollten Patienten regelmäßig eine Urinanalyse durchlaufen.
  • Nervensystemschaden - Neuropathie, die große Nerven betrifft. Zunächst wird die Innervation der Beine gestört - die Empfindlichkeit nimmt ab und die pathologischen Empfindungen verbinden sich (Brennen, Taubheitsgefühl).
  • Die Niederlage großer Schiffe - Makroangiopathie. Es führt zur Entwicklung von Arteriosklerose der Arterien und Venenthrombose.
  • Diabetischer Fuß ist eine separate Komplikation, die sich aus der Verletzung der Innervation und der Blutversorgung der Extremitäten ergibt. Manifestiert durch Geschwüre und eine Verletzung der Integrität des Gewebes der Füße.

Ein Arzt, der Diabetes behandelt, sollte sich der möglichen Entwicklung dieser Komplikationen bewusst sein, da bei Verdacht auf einen Patienten der Rat eines angrenzenden Spezialisten benötigt wird.

Wenn der Patient Pathologien hat, sollten die folgenden Ärzte konsultiert werden:

  • Augenarzt, der sich mit dem Problem der diabetischen Retinopathie befasst;
  • Urologe oder Nephrologe, Behandlung von diabetischer Nephropathie;
  • Neurologe, Verschreibungsbehandlung für Neuropathie;
  • Therapeut oder Gefäßchirurg mit Makroangiopathien.
Laut Statistik gehören Komplikationen bei Diabetes zu den Todesursachen dieser Patienten. Daher wird bei Diabetes empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, wenn die ersten Symptome von Komplikationen erkannt werden.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Welcher Arzt behandelt Diabetes?

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die durch Stoffwechselstörungen gekennzeichnet ist. Fehlfunktionen im Pankreas sind zwangsläufig die Folge, dass der gesamte Körper darunter leidet. Bei Diabetes mellitus steigt der Blutzuckerspiegel stark an. Welcher Arzt behandelt Diabetes? Diese Frage stellt viele Leute, die die Krankheit loswerden wollen. Diese Krankheit ist ziemlich unangenehm und führt zu vielen Einschränkungen und Leiden. Oft sind ältere Menschen von Diabetes betroffen. Dies sind diejenigen, die am dringendsten Unterstützung und Genehmigung benötigen. Die meisten Menschen zwischen 65 und 75 Jahren haben einfach keine Ahnung, welcher Arzt mit Diabetes behandelt wird. In der Klinik sind sie verloren, sie beginnen sich bei verschiedenen engen Spezialisten zu registrieren, ohne zu wissen, an welchen Arzt sie sich wenden sollen.

Symptome

Es ist sehr wichtig, die Anzeichen einer sich entwickelnden Krankheit erkennen zu können. Andernfalls kann der Patient nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Nur der behandelnde Arzt kann die richtige Diagnose stellen und mögliche Komplikationen verhindern. Die folgenden Manifestationen sollten beachtet werden. Sie weisen immer auf versteckte Probleme im Körper hin.

  • Ständiger Durst Patienten mit Diabetes verspüren oft einen starken Durst. Diese Manifestation wird zunächst nicht als etwas Übernatürliches wahrgenommen. Für eine Weile ahnen die Menschen nicht einmal, dass sie eine schwere Krankheit haben, da die meisten von uns negative Gedanken meiden, um zusätzliche Erfahrungen zu vermeiden. Eine Person im wahrsten Sinne des Wortes kann sich nicht betrinken. In der Nacht kann er zwei Liter sauberes Wasser entleeren und am Morgen kann er mit dem Gefühl aufwachen, dass er Gefahr läuft, aus Flüssigkeitsmangel auszutrocknen. Ständiger Durst ist ein alarmierendes Symptom, auf das Sie achten müssen. Andernfalls kann sich die Krankheit selbst so stark verschlimmern, dass es zu spät ist, einen Spezialisten zu kontaktieren.
  • Erhöhter Appetit Diabetes ist eine tückische Krankheit. Es wird oft als ziemlich harmlose Manifestation der vitalen Aktivität getarnt. Unkontrollierter Appetit ist ein Zeichen, das es wert ist, rechtzeitig darauf zu achten. Allmählich steigt der Appetit um einige Prozent im Vergleich zur üblichen Nahrungsmenge pro Tag. Patienten mit Diabetes zeigen eine besondere Vorliebe für Süßigkeiten und Mehl, und gerade der erhöhte Zuckergehalt kann in diesem Fall gefährlich sein. Die Anzahl der gegessenen Pralinen und Brötchen wird wirklich riesig. Das Problem wird durch die Tatsache verschlimmert, dass eine Person oft nicht bemerkt, wie sich ihre Essgewohnheiten schnell ändern.
  • Gewichtsänderung Aufgrund von Änderungen in der Ernährung und dem Konsum von großen Mengen Mehl und Süßgewicht beginnt sich zu erhöhen. Einige Individuen zeigen Adipositas der zweiten und dritten Stufe. Da eine Person oft aufhört, ihren eigenen Appetit zu kontrollieren, bemerkt sie keine Gewichtsveränderung. Es stellt sich nur plötzlich heraus, dass die alten Klamotten grundsätzlich unangemessen sind und die Garderobe aktualisieren müssen. Andere erleiden einen plötzlichen Gewichtsverlust aufgrund einer Verletzung der Produktion bestimmter Hormone.
  • Häufige Erkältungen. Wenn Sie unter häufiger Verschlimmerung einer chronischen Rhinitis leiden, ist dies eine Überlegung wert. Achten Sie auf Ihren Zustand. Verschiedene akute respiratorische Virusinfektionen, die sich systematisch und mit einem bestimmten Zeitintervall wiederholen, weisen auf einen deutlichen Nachteil der inneren Organe hin. Man sollte sich nicht so oft erkälten. Ansonsten deutet dies darauf hin, dass er die Immunität herabgesetzt hat. Es gibt einige nachteilige Veränderungen im Körper. Im Falle eines geschwächten Schutzsystems leidet eine Person ständig unter verschiedenen Erscheinungsformen von Krankheit.
  • Verminderte Libido Obwohl ältere Menschen überwiegend von dieser Krankheit betroffen sind, gibt es Fälle, in denen die Krankheit einen jungen Körper betrifft. Dies ist natürlich nicht ohne Grund, sondern aufgrund einiger wichtiger Faktoren. Bei der Entwicklung von Diabetes mellitus bei Menschen im jungen und mittleren Alter nimmt die Libido allmählich ab. Der Mensch beginnt gewissermaßen von innen her zu verblassen. Er will keine körperliche Intimität. In den meisten Fällen gibt es kein Interesse mehr, das oft von Schwäche geplagt wird.

Diabetes-Behandlung

Die Behandlung einer so schweren Erkrankung wie Diabetes wird von einem Endokrinologen behandelt. Dieser Spezialist überwacht den Blutzuckerspiegel und überwacht den Status der Hormone. Lassen Sie uns näher auf ihre Aktivitäten eingehen. Wenn sich eine Person in Gegenwart der oben genannten Symptome an den Therapeuten wendet, stellt sie in der Regel auch den Diabetes in Frage und verweist auf Tests oder einen Endokrinologen.

Diagnose der Krankheit

Bevor ernsthafte Maßnahmen zur Behandlung dieser Krankheit ergriffen werden, muss der Endokrinologe sie diagnostizieren. Zu diesem Zweck wird eine gründliche Prüfung durchgeführt, es werden Tests eingereicht. Manchmal kann eine Person die Entwicklung einer solchen gefährlichen Krankheit nicht vermuten. Nicht jeder hat die Gewohnheit, seine körperliche Verfassung zu überwachen und die allgemeine Gesundheit zu berücksichtigen.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung von Diabetes erfolgt hauptsächlich durch hormonelle Wirkstoffe. Abhängig von der Art und dem Stadium der Entwicklung der Krankheit werden bestimmte Medikamente verwendet, zusätzliche Verfahren werden vorgeschrieben. Eine wichtige Rolle spielt die Erhaltungstherapie nach der Hauptbehandlung. Andernfalls ist das Ergebnis nur von kurzer Dauer und es kommt zu einem Rückfall. Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Vorbeugung gegen Begleiterkrankungen gelegt werden, da endokrine Störungen die Aktivität des gesamten Organismus negativ beeinflussen.

Leistungssteuerung

Zunächst sollten Sie die Süße von Ihrer Diät ausschließen und versuchen, weniger Mehl zu essen. Wenn Sie sich ernsthaft Sorgen um Ihre Gesundheit machen, müssen Sie etwas opfern, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Leider wissen nur wenige Menschen, dass sie sich mit Gesundheit beschäftigen müssen und nichts geht von selbst. Überprüfen Sie sich, missbrauchen Sie Süßigkeiten, Kuchen und Pralinen? Die Kontrolle der Ernährung trägt zur schnellen Erholung und Wiederherstellung der inneren Kräfte des Körpers bei. Wenn Sie sich an eine von einem Arzt verordnete Diät halten, werden Sie sehr bald eine Verbesserung Ihrer körperlichen Verfassung verspüren können.

Daher ist die Behandlung von Diabetes ein Arzt - Endokrinologe. Bei erfolglosen Signalen des Körpers sollte dieser Spezialist hinzugezogen werden. Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie alle möglichen Komplikationen vermeiden.

Welcher Arzt behandelt Diabetes: Wen soll er kontaktieren?

Diabetes ist eine der schwerwiegendsten Krankheiten, die Menschen jeden Alters betreffen. Es ist eine bekannte Tatsache, dass Diabetes nicht zu 100% frei von Diabetes sein kann, aber es kann lange unter Kontrolle gehalten werden. Daher müssen Sie wissen, an welchen Arzt Sie sich wenden sollen.

Um Verstöße gegen den Kohlenhydratstoffwechsel zu identifizieren, können Distrikt, Hausarzt oder Therapeut kommen, da dies in der Regel ausreichend Testergebnisse für Glukose ist. Typischerweise wird Diabetes völlig zufällig, während der Durchführung einer geplanten medizinischen Untersuchung oder anhand der charakteristischen Symptome diagnostiziert.

Der Therapeut behandelt keine Hyperglykämie. Um die Krankheit zu bekämpfen, muss ein anderer Arzt konsultiert werden. Der behandelnde Arzt wird Endokrinologe genannt. Es ist in seiner Spezialisierung das Management von Diabetikern. Der behandelnde Arzt gibt den Laboruntersuchungen Anweisungen, beurteilt den Schweregrad der Pathologie und empfiehlt eine geeignete Behandlung und Diät.

Bei Komplikationen der Organe und Systeme wird dem Patienten empfohlen, einen anderen Arzt aufzusuchen: einen Kardiologen, einen Augenarzt, einen Gefäßchirurgen, einen Neuropathologen. Der Endokrinologe Diabetologe entscheidet aus seiner Schlussfolgerung über die Ernennung zusätzlicher Mittel.

Der Arzt befasst sich nicht nur mit der Behandlung von Diabetes, sondern auch mit anderen pathologischen Zuständen:

  1. Fettleibigkeit;
  2. Unfruchtbarkeit;
  3. Kropf
  4. Osteoporose;
  5. Krebs und andere Erkrankungen der Schilddrüse;
  6. Hypothyreose-Syndrom.

So viele Endokrinologen allein können dies nicht vollständig tun, daher ist die Endokrinologie in enge Spezialisierungen unterteilt. Der Endokrinologe-Chirurg behandelt Diabetes mellitus sowie seine Komplikationen in Form von Gangrän. Geschwüre führen gegebenenfalls eine chirurgische Behandlung durch.

Ein Endokrinologe-Genetiker überwacht die Vererbung, z. B. Diabetes, großes Wachstum oder Zwergwuchs. Ein Arzt, der sich mit weiblicher Unfruchtbarkeit befasst, Erkrankungen der Schilddrüse diagnostiziert und behandelt, wird Endokrinologe-Gynäkologe genannt, während Kinder-Endokrinologen mit Störungen der endokrinen Drüsen und Wachstumsproblemen bei Kindern befasst sind.

Durch die Einteilung in enge Spezialisierungen ist es möglich, tief in die Ursachen der Erkrankung einzudringen, um hier kompetenter zu sein. Welcher Arzt Diabetes behandelt, erfahren Sie in der Klinik oder beim Allgemeinarzt.

Die Gründe für den Besuch beim Endokrinologen

Der Patient sollte sich mit dem Endokrinologen in Verbindung setzen, wenn er Symptome hat: ständiger Durst, Juckreiz der Haut, plötzliche Gewichtsveränderungen, häufige Pilzinfektionen der Schleimhäute, Muskelschwäche, erhöhter Appetit.

Wenn im Gesicht gleichzeitig mehrere Symptome über die Entwicklung von Diabetes mellitus sprechen, meistens 2 Arten. Die Diagnose kann nur Endokrinologen widerlegen oder bestätigen.

Um diesen Arzt aufzusuchen, konsultieren sie normalerweise zuerst einen Hausarzt, einen Bezirksarzt. Wenn er zur Blutspende auffordert, zeigt die Analyse eine Zunahme oder Abnahme der Glykämie, gefolgt von einer Überweisung an einen Endokrinologen, der dieses Problem behandelt.

Bei Diabetes wird jede Art von Patienten aufgezeichnet, und dann bestimmt der Arzt die Art der Erkrankung, wählt Medikamente aus, identifiziert Komorbiditäten, verschreibt unterstützende Medikamente und überwacht die Testergebnisse des Patienten und seinen Zustand.

Wenn ein Diabetiker ein erfülltes Leben führen möchte, muss er sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen unterziehen und Blut für Zucker spenden.

Wie wird Diabetes behandelt?

Der Arzt wird Ihnen sagen, dass Diabetes zwei Arten sein kann - erstens und zweitens - der Unterschied in der Insulinaufnahme. Die Krankheit des zweiten Typs ist leichter, sie wird als unabhängig vom Hormon Insulin betrachtet. Es ist unmöglich, die Krankheit zu heilen, sie kann perfekt aufrechterhalten werden, bis die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen minimiert wird.

Die Hauptmethode, um die Pathologie loszuwerden, ist eine Diät, die die Ablehnung von würzigen, fettigen, mehligen und süßen Gerichten ermöglicht. Wenn diese Empfehlung befolgt wird, bleiben die Blutzuckerindikatoren innerhalb akzeptabler Grenzen. Diabetes-Spezialist rät zu bevorzugen:

  • mageres Fleisch, Fisch;
  • Gemüse, Obst;
  • fermentierte Milchprodukte.

Wenn die Diät kein Ergebnis liefert, wird gezeigt, dass sie Medikamente einnimmt, die den Blutzuckerspiegel normalisieren, um Diabetes zu unterstützen. Welcher Arzt die Krankheit behandelt, wirkt sich nicht auf die empfohlenen Medikamente aus.

Es ist äußerst wichtig, Ihren Gesundheitszustand zu überwachen und rechtzeitig Tests durchzuführen. Diabetologen legen normalerweise das Datum des nächsten Besuchs bei ihnen fest. Aufgrund der Empfehlungen des Arztes ist es möglich, die geringsten Veränderungen im Körper, insbesondere bei Typ-1-Diabetes, rechtzeitig zu erkennen. Die Ergebnisse der Analyse helfen dabei, die Taktik der Behandlung auszuwählen und die Dosierung bereits verschriebener Arzneimittel zu ändern.

Diabetologen behaupten, dass die Ernährung auch bei der ersten Form von Diabetes wichtig ist, sie hilft jedoch nicht, die Erkrankung zu normalisieren. Aus diesem Grund besteht die dringende Notwendigkeit, Insulin zu injizieren. Der Arzt sollte seine Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung vorschreiben. Wenn sich der Patient nach der Injektion unwohl fühlt, kann eine andere Hormonbehandlung empfohlen werden.

Welcher Arzt behandelt Diabetes bei Kindern? Der Endokrinologe befasst sich auch damit. Die Ursachen der Krankheit sind mit einer schlechten Vererbung verbunden. Wenn einer der Eltern bereits an Diabetes erkrankt ist:

  1. das Kind ist auch bei einem Endokrinologen registriert;
  2. Wenn eine Hyperglykämie festgestellt wird, wird sofort eine Behandlung eingeleitet.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei der Behandlung von Diabetes bei Kindern vor allem die genaue Einhaltung der Verschreibungen von Bedeutung ist. Die Pathologie bei Kindern entwickelt sich um ein Vielfaches schneller als bei Erwachsenen, ein Diabetologe wird dies sicherlich erzählen.

Mit der richtigen Herangehensweise wird das Kind schnell zu einem vollen Leben zurückkehren.

Allgemeine Empfehlungen für die Behandlung von Diabetes der ersten und zweiten Art sind: Ernährung, Körperpflege, aktive Formen der Erholung, Mittel zur Verbesserung der Immunität, Gehen auf der Straße, Immuntherapie, Einnahme von Vitaminkomplexen, die genaue Verabreichung von Insulin.

In den letzten Jahren gab es eine Revolution in der Medizin, es gibt immer mehr Medikamente, die:

  • helfen, den Körper zu erhalten;
  • verhindern das Auftreten von Komplikationen der Krankheit.

Vielleicht ist die Verwendung eines solchen revolutionären Medikaments eine echte Erlösung für den Patienten, wenn er an Diabetes leidet. Welcher Arzt die Behandlung durchführen wird, hängt von der Art der Störung im Körper ab.

Wenn der Patient das verschriebene Medikament nicht einnimmt, die Verschreibungen des Arztes missachtet, verschlechtert sich seine Gesundheit, Diabetes tritt in ein schwierigeres Stadium ein.

Mögliche Komplikationen

Wenn ein Arzt Medikamente verschreibt, bedeutet dies, dass sie genommen werden müssen. Dies hilft, unangenehme Folgen zu vermeiden. In der Regel sprechen wir von verminderter Sehqualität, Gangrän, diabetischem Koma, Laktatazidose, Zerstörung von Blutgefäßen, trophischen Geschwüren, Nierenversagen, Arteriosklerose der Arterien, Beinproblemen, Herzversagen.

Begleiterkrankungen verschlechtern rasch den Gesundheitszustand des Diabetikers, bei verspäteter Behandlung erscheint die Notwendigkeit einer Operation, der Patient kann sogar sterben. Wie jede andere Krankheit ist Diabetes leichter zu verhindern als lange zu behandeln. Wenden Sie sich daher an Ihren Arzt, wenn Sie einen Verdacht auf die Krankheit haben.

Über die effektivsten Methoden zur Behandlung von Diabetes wird Dr. Bernstein in dem Video in diesem Artikel informiert.

Doktor Endocrinologist in der Behandlung von Diabetes

Um Diabetes zu diagnostizieren oder eine ähnliche Diagnose zu vermuten, kann es sich um einen Therapeuten handeln. Entsprechende Tests werden zugeordnet, die Krankheitssymptome werden detailliert beschrieben. Was ist als nächstes zu tun und wie soll man damit umgehen? Der Therapeut kann über die wichtigsten Prinzipien der therapeutischen Maßnahmen berichten, den Patienten aber nicht beobachten. Welcher Arzt behandelt dann Diabetes? Für eine ausführlichere Beratung ist es notwendig, zum Endokrinologen zu gehen.

Was für Leckereien?

Die Patienten kommen mit fast unangenehmen Symptomen zum Therapeuten. Der Arzt gibt eine Anleitung für Tests, zur Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse, und entsprechend den Ergebnissen der Forschung wird er eine Diagnose stellen. Der Therapeut schreibt jedoch keine genaue Therapie vor. Viele Patienten wissen nicht, welchen Arzt sie mit Diabetes zu behandeln haben. Therapeuten verweisen Patienten mit einer Klinik für eine solche Pathologie normalerweise an einen Endokrinologen.

Ärzte dieses Profils diagnostizieren, behandeln Störungen des endokrinen Systems und schreiben vorbeugende Maßnahmen vor, um den Zustand des Patienten zu normalisieren.

Überlegen Sie, an welche Ärzte Sie sich wenden sollten, wenn Diabetes zu Komplikationen in anderen Systemen beigetragen hat:

  • Augenarzt
  • Neurologe;
  • Kardiologe;
  • Gefäßchirurg.

Nach ihrem Abschluss wird der behandelnde Endokrinologe zusätzliche Medikamente verschreiben, um den durch die Krankheit geschwächten Körperzustand zu verbessern.

Welcher Arzt behandelt Typ-1- und Typ-2-Diabetes? Die gleichen Endokrinologen. Entsprechend ihrer Spezialisierung behandeln sie auch andere Krankheiten:

  • Fettleibigkeit;
  • Mit Kropf kämpfen
  • Bei Verletzung der Schilddrüse;
  • Onkologische Pathologien des endokrinen Systems;
  • Verletzung der Hormonspiegel;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Hypothyreose-Syndrom;
  • Störungen der Entwicklung der Hormondrüsen bei Kindern;
  • Ein Endokrinologe, ein Diabetologe, wählt eine Diät aus, die für Patienten erforderlich ist, die an verschiedenen Arten von Diabetes leiden.
  • Der Endokrinologe-Chirurg führt die Operation durch, wenn der Patient negative Folgen entwickelt hat: Gangrän;
  • Der Endokrinologe-Genetiker befasst sich mit genetischen Erkrankungen, berät Patienten mit bestimmten genetischen Pathologien und wählt vorbeugende Maßnahmen (Gigantismus, Zwergwuchs) aus.

In der Kinderendokrinologie werden Probleme im Zusammenhang mit der sexuellen Entwicklung gelöst. Beschwerden werden in der Altersgruppe (Kinder und Jugendliche) betrachtet. Bei der Diabetologie diagnostizieren, die Prävention von Diabetes und verwandten Komplikationen bestimmen.

Als Nächstes lernen wir, wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen, der Diabetes behandelt.

Das klinische Bild der Krankheit

Sie müssen wissen, was die Symptome von Diabetes sind, um rechtzeitig zum Therapeuten zu kommen, untersucht zu werden, die Diagnose zu bestätigen und zum behandelnden Arzt zu gelangen. Nur dort können mögliche Komplikationen und gefährliche Folgen vermieden werden. Die folgenden Symptome warnen immer vor verborgenen Anomalien im Körper:

  1. Unerbittlicher Durst Zunächst stört dieses Phänomen die Patienten nicht, aber allmählich nimmt der Durst zu, der Patient kann ihn nicht löschen. In der Nacht trinkt er einen Liter Flüssigkeit und morgens hat er das Gefühl, dass er immer noch vor Durst stirbt. Durch den Blutzuckeranstieg wird Blut dichter. Und das Wasser verdünnt es.
  2. Erhöhter Appetit Diabetes mellitus wird oft durch die harmlosen Erscheinungen des Alltags maskiert. Es sollte anfangen, sich Sorgen zu machen, wenn der Appetit unkontrollierbar ist. Allmählich verschlechtern sich seine Manifestationen. Diabetiker beginnen, Süßigkeiten und Mehl besonders zu bevorzugen. Ein Anstieg des Blutzuckers mit dieser Diagnose ist ein gefährlicher Indikator. Der Patient kontrolliert nicht immer die schnelle Änderung seiner Essgewohnheiten und -gewohnheiten.
  3. Gewichtszunahme Aufgrund von Überessen nimmt das Gewicht zu. Oft mit Adipositas II, III Grad diagnostiziert. Der Patient achtet nicht auf solche störenden Veränderungen.
  4. Bei anderen Patienten kann das Gewicht drastisch abnehmen, was die Produktion bestimmter Hormone beeinträchtigt.
  5. Zu häufige Erkältungen und andere Krankheiten, die den Patienten aufgrund einer Abnahme der Immunität nicht verlassen.
  6. Reduziertes sexuelles Verlangen
  7. Häufige Manifestationen von Candidiasis.
  8. Muskelschwäche, schmerzhafte juckende Haut.
  9. Entzündungen an Haut und Wunden, die schwer zu heilen sind.
  10. Sehstörungen, Menstruationszyklus.

Der Arzt bestimmt den Diabetes anhand der Beschwerden des Patienten, der Untersuchung und der Untersuchungsergebnisse. Die vom Patienten festgestellten Symptome werden notiert, eine Untersuchung wird durchgeführt, die Testergebnisse, ihre Verschreibung werden von einem Spezialisten untersucht. Der Endokrinologe kann andere, detailliertere Studien vorschreiben, wodurch er die bereits verordnete Therapie anpassen und bei Abweichungen oder Komplikationen zusätzlich an einen engeren Spezialisten weiterleiten wird.

Welche Behandlung verschreibt der Arzt bei Diabetes?

Allgemeine therapeutische Maßnahmen bei Diabetes

Genetischer Faktor - der Hauptfaktor bei der Entwicklung der Erkrankung, aber Diabetes mellitus Typ I wird seltener vererbt als II. Wer behandelt Diabetes verschiedener Art? Der gleiche Endokrinologe.

Bei einer Krankheit des Typs I wird gewöhnlich ein schwerer Verlauf bemerkt. Der Körper produziert Antikörper, die Bauchspeicheldrüsenzellen zerstören, die Insulin produzieren. Es ist fast unmöglich, einen solchen Diabetes vollständig loszuwerden, aber manchmal ist es möglich, die Pankreasfunktion wiederherzustellen. Insulin ist erforderlich. Tabletten sind hier aufgrund der Zerstörung von Insulin im Verdauungstrakt machtlos. Zucker, süße Speisen, Fruchtsäfte und Limonaden sind vom Tagesmenü ausgeschlossen.

Typ II-Pathologie tritt normalerweise auf, wenn die zelluläre Insulinsensitivität mit einem Überschuss an Nährstoffen verloren geht. Insulin wird nicht jedem Patienten verabreicht, da nicht jeder Patient es benötigt. Dem Patienten wird eine schrittweise Korrektur des Gewichts verordnet.

Ein Diabetiker wählt Hormone aus, Arzneimittel, die die Insulinsekretion stimulieren. Eine unterstützende Behandlung ist auch nach dem therapeutischen Hauptkurs erforderlich, andernfalls dauert die Remission nicht lange.

Der Endokrinologe macht eine spezielle Diät für den Patienten. Alle Mehle, süß, würzig, würzig, fetthaltig, Alkohol, Reis, Grieß, süße Früchte und Beeren sind ausgeschlossen.

Der Patient muss Nahrungsmittel essen, die den Zuckerspiegel senken: grüne Bohnen, Blaubeeren, Blaubeeren. Kaninchenfleisch kann auch den Zucker senken und den Stoffwechsel verbessern. Es ist eine Diät und fettarm. Selen in der Zusammensetzung von Lebensmitteln verbessert die Insulinproduktion. Leber mit Vitamin B1 beeinflusst die Glukoseproduktion. Makrele enthält Säuren, die die Gefäßwand stärken. Der Kohlenhydratstoffwechsel wird durch Mangan reguliert (der größte Teil davon findet sich in Hafer, daher ist Haferflocken auf dem Wasser die beste Lösung). Bioflavonoide stärken die Kapillaren und tragen dazu bei, die Durchlässigkeit der Gefäßwände (Petersilie, Salat, Dogrose) zu verringern. Rinderherz (Vitamine der Gruppe B) beeinflussen die Insulinproduktion.

Fasten und strenge Diäten führen nicht zu positiven Ergebnissen, schaden nur der Gesundheit des Patienten. Eine ausgewogene Ernährung, die von einem Endokrinologen zusammengestellt wird, wird jedoch den erforderlichen Zuckerspiegel im Blut halten und das Wohlbefinden verbessern.

Regelmäßige Bewegung verbessert die Blutzirkulation, stärkt das Herz, kontrolliert den Zuckerspiegel und beeinflusst den Cholesterinspiegel. Der Bedarf an Insulin lässt nach.

Nach Rücksprache mit dem Endokrinologen kann der Patient spezielle Ergänzungen mit Vitamin B trinken (B3 hilft dem Körper, Chrom zu absorbieren), C, Chrom, Zink, Magnesium. Diese Spurenelemente und Vitamine sind an verschiedenen zellulären Reaktionen beteiligt, der Abbau von Zucker erhöht die Insulinaktivität. Magnesium senkt den Blutdruck und wirkt sich auch positiv auf das Nervensystem aus.

Diabetes mellitus ist eine unheilbare Pathologie. Durch irreversible Funktionsänderungen der Schilddrüse gekennzeichnet, trägt dies zur Entwicklung von Insulinmangel, Gefäßkomplikationen, Neuropathien bei. Welcher Arzt behandelt Diabetes? Endokrinologe Sie bestimmt den Entwicklungsstand der Pathologie, schreibt die Therapie vor. Der Arzt bestimmt Diabetes nicht nur für Symptome, sondern auch für Analysen. Wenn der Endokrinologe viele Tests und andere Untersuchungen vorgeschrieben hat, muss er alles durchgehen. Dies hilft dem Spezialisten, die Krankheit genau zu diagnostizieren, Art und Zuckerspiegel zu bestimmen, die Therapie anzupassen und die Wirksamkeit noch weiter zu steigern. Außerdem gibt der Endokrinologe Empfehlungen zu Änderungen des Lebensstils, zur täglichen Ernährung und zum Aufgeben schlechter Gewohnheiten.