Image

Diabetes bei Männern

Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung des endokrinen Systems. Heute ist es eine häufige Erkrankung, die nach einer Herzerkrankung den dritten Platz einnimmt, und Diabetes ist bei Männern viel häufiger als bei Frauen. Was ist also Diabetes, was sind die Ursachen seines Auftretens und wie ist diese Krankheit zu behandeln?

Was ist Diabetes?

Nach Angaben der International Diabetes Organization sind heute 10% der Gesamtbevölkerung von Diabetes betroffen. Die Erkrankung des endokrinen Systems verursacht Störungen im Stoffwechsel der Flüssigkeit und der Kohlenhydrate im menschlichen Körper. Eine solche Verletzung führt zu Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse, die für die Produktion eines wichtigen Hormons verantwortlich sind - Insulin. Somit verursacht die Erkrankung des endokrinen Systems eine Kettenreaktion, da die Abwesenheit von Insulin oder dessen unzureichende Menge zur Ansammlung von Glukose im Blut beiträgt. Die Glukosekonzentration in den Blutgefäßen steigt an, wodurch lebenswichtige Organe zerstört werden, andere Krankheiten treten auf.

Wenn die Bauchspeicheldrüse kein Insulin produziert, gehört diese Krankheit zum ersten Typ (Typ-1-Diabetes). Bei unzureichender Insulinproduktion wird die Krankheit auf den zweiten Typ (Typ-2-Diabetes) bezogen.

Bei Männern über 40 ist Diabetes mellitus Typ 2 häufiger und Typ 1 tritt in jungen Jahren häufiger auf.

Ursachen von Diabetes bei Männern

Diabetes mellitus ist eine heimtückische Krankheit, vor allem bei Männern, die einen falschen Lebensstil führen, ihrem Gewicht nicht folgen, sehr fetthaltige, würzige Nahrungsmittel konsumieren und alkoholische Getränke missbrauchen.

Fast jeder zweite Mann hat ein Diabetesrisiko. Ein besonderes Augenmerk sollte auf das Gewicht gelegt werden, da bei Männern häufig ein runder Bauch auftritt, der auf die inneren Organe Druck ausübt. Darüber hinaus beeinflusst Fettleibigkeit den Stoffwechsel des Körpers und stört ihn. Dies ist einer der Hauptgründe. Es gibt auch Faktoren wie:

  1. Infektionskrankheiten, die die inneren Organe schädigen oder das Verdauungssystem beeinträchtigen;
  2. Entzündungsprozesse, einschließlich eitriger Prozesse;
  3. Kardiovaskuläre Pathologie;
  4. Die Folgen einiger schwerer Erkrankungen wie Pankreatitis, Onkologie der Bauchspeicheldrüse;
  5. Die Folgen von Viruserkrankungen wie Windpocken, Hepatitis, Röteln, Influenza. Diese Krankheiten können die Entwicklung von Diabetes auslösen.
  6. Steine ​​in der Gallenblase führen zu verstopften Gallengängen und Säure kann in die Bauchspeicheldrüse gelangen;
  7. Langzeitmedikamente wie Diuretika, Antihypertensiva usw.;
  8. Erbliche Veranlagung (erhöht das Erkrankungsrisiko um fast 10%);
  9. Häufiger Stress und Überarbeitung;
  10. Unsachgemäße Ernährung: Essen von salzigen, sauren, würzigen Lebensmitteln sowie künstlichen Konservierungsmitteln;
  11. Häufiger Schlafmangel;
  12. Altersbedingte Veränderungen im Körper. Je älter eine Person ist, desto höher ist ihr Risiko für Diabetes.
  13. Häufiger Alkoholkonsum, der die Arbeit der inneren Organe einschließlich der Bauchspeicheldrüse negativ beeinflusst.

Es gibt auch eine Meinung zu einem anderen Risikofaktor - dem Missbrauch süßer Speisen. Dies ist jedoch eine falsche Meinung. Die Ursache von Diabetes können viele verschiedene Krankheiten und andere Faktoren sein, die nicht mit der Ernährung zusammenhängen. Süßigkeiten können nur die Ursache für Gewichtszunahme sein. Übergewicht kann wiederum das Risiko für Diabetes erhöhen.

Anzeichen und Arten von Diabetes bei Männern

Die erste Art von Diabetes mellitus (DM 1) bei Männern gilt als gefährlich. Diese Krankheit ist anfälliger für junge Menschen. Die Krankheit tritt mit Komplikationen auf und wird nicht behandelt. Diabetes mellitus der ersten Art kann nur durch regelmäßige Einnahme von Insulin kontrolliert werden, da die Bauchspeicheldrüse nicht mehr produziert. Das völlige Fehlen dieses Hormons führt zu einem diabetischen Koma und sogar zum Tod.

Typ-2-Diabetes tritt häufig bei Männern auf, die älter als vierzig Jahre sind. Diese Krankheit ist behandelbar, aber sie ist auch nicht vollständig geheilt. Was ist jedoch gefährlich für Diabetes (Typ-2-Diabetes) bei Männern? So treten Anzeichen von Diabetes 2 langsam und unmerklich auf. Daher kann auch der geringste Verdacht nicht ignoriert werden. Dies ist jedoch genau der Fehler der meisten Männer, die nicht auf kleinere Symptome Wert legen.

Zu den Symptomen der Diabetesentwicklung bei Männern im Anfangsstadium gehört eine leichte Unwohlsein. In diesem Fall assoziieren Männer Unwohlsein oft mit Müdigkeit oder Müdigkeit. Nach einiger Zeit steigt jedoch der Blutzuckerspiegel an, und es treten immer mehr ausgeprägte Symptome auf, die angegangen werden sollten.

Anzeichen von Typ-1-Diabetes

  1. Schnelle Gewichtszunahme oder umgekehrt Gewichtsabnahme;
  2. Dauerhafter trockener Mund, auch nach Einnahme einer Flüssigkeit;
  3. Trockene haut;
  4. Erhöhte Müdigkeit und Unwohlsein;
  5. Regelmäßiges Verlangen nach Schlaf;
  6. Rastlose Träume;
  7. Reduzierte Leistung;
  8. Die Zuteilung einer größeren Urinmenge pro Tag;
  9. Reduzierte Immunität;
  10. Schlechte Heilung von Schnittwunden und Wunden;
  11. Jucken in der Leistengegend;
  12. Ein Duft von Aceton beim Ausatmen.

Diabetes kann das Sexual- und Fortpflanzungssystem bei Männern beeinträchtigen, was zu Anzeichen von Impotenz führt: vermindertes sexuelles Verlangen, vorzeitige Ejakulation, schwache Erektion, Depression. Alle diese Faktoren wirken sich stark auf den psychischen Zustand von Männern aus.

Anzeichen von Typ-2-Diabetes

  1. Erhöhte Müdigkeit und Unwohlsein;
  2. Gedächtnisstörung;
  3. Schneller Herzrhythmus, mögliche Schmerzen im Herzen;
  4. Zerstörung von Zahnschmelz;
  5. Zahnfleisch bluten;
  6. Verschwommenes Sehen;
  7. Gesteigerter Appetit;
  8. Juckende Haut;
  9. Übermäßiges Schwitzen;
  10. Schlechte Heilung von Schnittwunden und Wunden;
  11. Selten erscheint Taubheitsgefühl der Gliedmaßen.

Wenn einige der oben genannten Symptome regelmäßig auftreten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen, sich einer vorgeschriebenen Untersuchung unterziehen und den Blutzuckerspiegel überprüfen.

Folgen von Diabetes bei Männern

Diese Krankheit ist chronisch und hat manchmal sehr schwerwiegende Folgen. Wenn ein Mann zuvor Herzprobleme hatte, erhöht Diabetes das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, die zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen können.

Diabetes wirkt sich auch negativ auf die Nieren, die Leber und den Verdauungstrakt aus. Unter anderem ist der Testosteronspiegel im Blut eines Mannes reduziert. Dadurch kann die Durchblutung der Beckenorgane gestört werden. Es folgen Anzeichen von Impotenz, bei denen Medikamente, die eine Erektion stimulieren, nur den Zustand des Patienten verschlimmern. Solche Medikamente sind nicht für Diabetes geeignet.

Wenn die Form des Diabetes vernachlässigt wird, entwickelt sich eine Arteriosklerose des Gehirns, deren Entwicklung auch zu Schlaganfall, Herzinfarkt, ischämischen Herzkrankheiten, Verengung der Gehirngefäße, Nieren-Sklerose usw. führen kann.

Stoffwechselstörungen führen zu DNA-Schäden und können zu Unfruchtbarkeit führen.

Diabetische Erkrankungen des Gehirns: Schwindel, Kopfschmerzen, Ohnmacht und andere Krankheiten.

Diabetische Läsionen der Blutgefäße: Verlust der Sehkraft, Schädigung der Netzhautgefäße, Katarakte, Blindheit.

Diabetischer Nierenschaden: Nierenfunktionsstörung. Nierenprobleme können nach einiger Zeit auftreten. Es hängt vom Stadium der Nephropathie bei Diabetes ab. Ein Zeichen ist eine Veränderung des Urinvolumens: Erstens nimmt die Ausscheidung des Urins zu, nach einiger Zeit nimmt er stark ab.

Diabetische Läsionen der peripheren Nerven: Einfrieren der Extremitäten der Arme und Beine, häufige Gänsehaut, Kribbeln, Probleme beim Gehen oder Joggen.

"Diabetischer Fuß": Verringerung der Empfindlichkeit der Extremitäten der Arme und Beine. Infolgedessen können sich Nekrosen und Hautausschläge entwickeln, selbst wenn es zu geringfügigen Verletzungen kommt. Weniger häufig können solche Prozesse zu einer Amputation der Gliedmaßen führen. Das Hauptsymptom für diesen Effekt sind Gänsehaut und Krämpfe in den Gliedmaßen.

Blutzucker

Es gibt Normen für Blutzucker, an denen sich die Ärzte orientieren. Eine Blutuntersuchung kann den Zuckerspiegel im Menschen genau bestimmen. Diese Indikatoren können jedoch je nach Alter, Mahlzeit und Blutentnahme variieren.

Bei Erwachsenen liegt der Zuckerindex normalerweise zwischen 3,3 und 5,6 mmol / Liter. Dies sind Indikatoren sowohl bei Frauen als auch bei Männern, wenn Blut von einem Finger mit leerem Magen entnommen wird.

Wenn Blut aus einer Vene entnommen wird, gelten Indikatoren von 6,1 bis 6,2 mmol / Liter als normal.

Wenn der Blutzuckerspiegel 7 mmol / Liter erreicht, gilt dies als Anzeichen für einen Verdacht auf Diabetes mellitus sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Diese Zahl ist die Norm für Prädiabetes. Dies ist eine Bedingung, bei der die Absorption von Monosacchariden verletzt wird.

Frühe Anzeichen von Diabetes bei Männern

Diabetes bei Männern

Diabetes mellitus (DM) ist eine chronische Erkrankung des endokrinen Systems, die in den letzten Jahren epidemisch geworden ist und nach den Pathologien des kardiovaskulären Systems und den onkologischen Erkrankungen den 3. Platz einnimmt. Nach Angaben der International Diabetic Federation tritt Diabetes Mellitus bei 10% der Bevölkerung auf und bei Männern ist die Krankheit häufiger als bei Frauen. Der Grund für diese Indikatoren sind die frühen hormonellen Veränderungen im männlichen Körper sowie die Haltung des Kais zu deren Gesundheit und unerwünschter Wirkung bei den ersten Beschwerden, bei denen medizinische Fachkräfte Hilfe suchen. Bevor Sie die Zuckersymptome bei Männern in Betracht ziehen, müssen Sie wissen, was die Krankheit ist, woher sie kommt und welche Risikofaktoren sie haben.

Woher kommt Diabetes bei Männern?

Diabetes mellitus entwickelt sich als Folge einer absoluten oder relativen Insuffizienz des Pankreashormons Insulin, das für die Zellen des menschlichen Körpers wesentlich ist. Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse produziert, und ein Mangel oder eine unzureichende Menge im Körper führt zu einem Anstieg des Glukosespiegels im Körper (Hyperglykämie). Ein solcher Zustand ist gefährlich für alle Organe und Systeme, da sich Glukose in den Blutgefäßen ansammelt und lebenswichtige Organe und Systeme zerstört.

Blutzucker bei Diabetes mellitus

Der Mechanismus der Entwicklung von Diabetes mellitus beruht auf einem absoluten Insulinmangel, wenn das Hormon Insulin nicht vom Pankreas (Typ 1 Diabetes) oder der relativen Insulininsuffizienz produziert wird, wenn Insulin produziert wird, jedoch in einer unzureichenden Menge (Typ 2 Diabetes). Diabetes bei Männern des zweiten Typs entwickelt sich häufiger nach 40 Jahren, und Typ-1-Diabetes kann sich viel früher entwickeln.

Diabetes bei Männern: Risikofaktoren

Diabetes mellitus ist eine ziemlich eklige und heimtückische Krankheit, insbesondere für Männer, die nicht auf ihr Gewicht achten, zu viel Fett und würziges Essen zu sich nehmen, sowie für Alkoholiker. Die Ärzte glauben, dass jeder zweite Mann an Diabetes erkrankt ist. Ein besonderes Augenmerk gilt denjenigen, die im Bauchbereich Übergewicht haben, was den Druck auf die inneren Organe erhöht. Es gibt viele Gründe und prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Diabetes, darunter die folgenden Punkte:

  • Die genetische Veranlagung erhöht das Diabetesrisiko um 10%.
  • Fettleibigkeit;
  • ungesunde Ernährung;
  • kardiovaskuläre Pathologie;
  • Langzeitmedikation: Diuretika, synthetische Glucocorticoidhormone, Antihypertensiva;
  • häufige nervöse Anspannung, Stress, Depression;
  • interne Infektionen;
  • chronische Krankheiten.

Übergewicht - führt zur Entwicklung von Diabetes

Die ersten Anzeichen von Diabetes bei Männern

In der Anfangsphase fehlen die Symptome des Diabetes mellitus, und bei bedeutenden Beschwerden werden Männer im Allgemeinen als überlastet empfunden. Nach einer bestimmten Zeit, wenn der Glukosegehalt ein hohes Niveau erreicht hat, beginnen sich die ersten Anzeichen von Diabetes bei Männern zu manifestieren, die von Folgendem begleitet werden:

  • Gewichtszunahme oder -abnahme;
  • erhöhter Appetit;
  • erhöhte Müdigkeit ohne körperliche Anstrengung;
  • Schläfrigkeit, unruhiger Schlaf;
  • Juckreiz in der Leistengegend;
  • übermäßiges Schwitzen

Erhöhte Müdigkeit - ein Zeichen von Diabetes bei Männern

Die oben genannten Symptome verursachen bei Männern keinen Verdacht auf Diabetes, aber mit fortschreitender Krankheit werden die klinischen Anzeichen deutlicher und wirken sich zunächst negativ auf die Gesundheit von Männern aus. Es ist das männliche Fortpflanzungs- und Fortpflanzungssystem, das akut auf Diabetes anspricht. Männer bemerken eine Abnahme der Potenz, vorzeitige Ejakulation und eine Abnahme des sexuellen Verlangens.

Bevor Sie die Symptome von Diabetes bei Männern, Typ 1 und Typ 2, betrachten, müssen Sie wissen, wie sie sich voneinander unterscheiden.

Bei Diabetes mellitus Typ 1 muss täglich Insulin verabreicht werden, da die Bauchspeicheldrüse kein Hormon Insulin produziert. Ein Mangel an Insulin kann zu diabetischem Koma und Tod führen.

Insulinabhängiger Diabetes bei Männern

Typ-2-Diabetes erfordert keine Insulininfektionen. Es genügt für den Patienten, seine Ernährung, seinen Lebensstil zu überwachen und Medikamente zur Insulinaufnahme einzunehmen. Medikamente sollten nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Symptome von Diabetes bei Männern Typ 1

Typ-1-Diabetes mellitus oder Insulin-abhängiger Diabetes bei Männern hat schwere Symptome, die sich über mehrere Wochen entwickeln können. Bestimmte Infektionen oder die Verschlimmerung chronischer Krankheiten werden oft zu einem provozierenden Faktor. Die charakteristischen Symptome für Typ-1-Diabetes sind:

  • sich sehr durstig fühlen;
  • juckende Haut;
  • häufiges Wasserlassen;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • chronische Müdigkeit;
  • ständige Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit.

Unstillbarer Durst nach Diabetes

Anfänglich können Anzeichen von Diabetes bei Typ-1-Männern von erhöhtem Appetit begleitet sein. Mit fortschreitender Krankheit beginnen die Patienten jedoch, Nahrung zu verweigern. Ein charakteristisches Symptom ist auch das Vorhandensein und Empfinden eines bestimmten Geruchs in der Mundhöhle sowie ständige Übelkeit, Erbrechen, Unbehagen und Schmerzen im Darm. Männer mit einer Insulinabhängigkeit in der Anamnese klagen häufig über eine Abnahme der Potenz oder ihre vollständige Abwesenheit, was sich negativ auf den physischen und psychischen Zustand auswirkt und häufig die Konsultation durch andere Spezialisten, einschließlich Psychotherapeuten, erfordert.

Symptome von Diabetes bei Männern des Typs 2

In den meisten Fällen fehlen die Symptome von Diabetes mellitus bei Typ-2-Männern. Die Diagnose wird fast immer zufällig bei routinemäßigen vorbeugenden oder ungeplanten Untersuchungen mit einem Bluttest gestellt, bei dem der Blutzuckerspiegel erhöht ist. Diabetes mellitus 2 - Typ entwickelt sich über mehrere Jahre allmählich. Bei Männern, die an Typ-2-Diabetes erkrankt sind, heilen Wunden nur schlecht, selbst geringfügige Schnitte, verstärkte Müdigkeit, Abnahme der Sehschärfe und Gedächtnisstörungen. Haarausfall, Zahnschmelz wird zerstört, Zahnfleisch blutet oft. Beschwerden über erhöhten Durst und häufiges Wasserlassen fehlen häufig. Fast immer wird diese Form der Erkrankung durch Zufall diagnostiziert.

Ernährungskorrektur bei Diabetes mellitus Typ 2

Folgen von Diabetes für Männer

Diabetes mellitus ist eine komplexe chronische Erkrankung, die das Leben eines Mannes erheblich verschlechtert, schwere und manchmal irreversible Folgen hat. Bei Männern mit einer Vorgeschichte von Diabetes besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gefolgt von der Entwicklung von Herzinfarkt, Schlaganfall. Diabetes mellitus beeinflusst die Arbeit der Nieren, der Leber und des Magen-Darm-Trakts. Darüber hinaus gibt es Verletzungen der sexuellen und reproduktiven Funktion. Der Testosteronspiegel im Blut wird deutlich verringert, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Beckenorgane und zur Entwicklung von Impotenz führt. Auch die Menge und Qualität der Spermien wird reduziert, die DNA wird geschädigt.

Reduzierte sexuelle Aktivität - die Auswirkungen von Diabetes

Eine häufige Komplikation bei Diabetes wird als „diabetischer Fuß“ angesehen, der durch eine Abnahme der Empfindlichkeit der Extremitäten mit nachfolgender Entwicklung von Nekrose und Hautausschlag selbst nach einer geringfügigen Verletzung oder einem geringfügigen Schnitt gekennzeichnet ist. Oft führt diese Komplikation zu einer Amputation der Gliedmaßen. Das Hauptmerkmal des "diabetischen Fußes" sind Gänsehaut sowie häufige Krämpfe in den Beinen. Diese Symptome für Patienten mit Diabetes sollten ein alarmierendes Symptom sein. Bei Diabetes wird häufig ein Nierenschaden festgestellt. Die Symptome können nach einiger Zeit auftreten und hängen direkt vom Stadium der diabetischen Nephropathie ab. Das Hauptmerkmal ist eine Zunahme der Diurese und dann eine deutliche Abnahme.

Aufgrund der oben genannten Komplikationen kann gefolgert werden, dass der Diabetes mellitus eine schwere Erkrankung ist, die nahezu jedes Organ des menschlichen Körpers betreffen kann. Daher sollte jeder Vertreter des stärkeren Geschlechts, der die Symptome und Anzeichen von Diabetes bei Männern kennt, seine Gesundheit überwachen und bei den ersten Beschwerden einen Arzt aufsuchen. Um das Risiko für Diabetes mellitus auszuschalten, müssen Sie regelmäßig Blut nehmen, um einen Bluttest auf Zucker durchzuführen. Es ist auch nicht wert, Alkohol zu missbrauchen, übermäßig fetthaltige und scharfe Speisen zu sich zu nehmen. Nur ein gesunder Lebensstil und Respekt für Ihre Gesundheit tragen dazu bei, die Entwicklung komplexer Krankheiten zu vermeiden oder zu verhindern.

Diabetes bei Männern: Symptome und Behandlung

Diabetes bei Männern - die Hauptsymptome:

  • Stimmungsschwankungen
  • Schwäche
  • Schlafstörung
  • Häufiges Wasserlassen
  • Schwitzen
  • Trockener Mund
  • Müdigkeit
  • Erhöhter Appetit
  • Trockene Haut
  • Schläfrigkeit
  • Ständiges Hungergefühl
  • Verminderte Libido
  • Intensiver Durst
  • Unfruchtbarkeit
  • Sehbehinderung
  • Jucken im Genitalbereich
  • Gewichtszunahme
  • Gewichtsverlust
  • Alopezie
  • Bilder verwischen

Diabetes bei Männern ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, vor deren Hintergrund der Flüssigkeits- und Kohlenhydratstoffwechsel im menschlichen Körper gestört ist. Dies führt zu einer Pankreas-Dysfunktion, die für die Produktion eines wichtigen Hormons - Insulin, verantwortlich ist, wodurch Zucker nicht in Glukose umgewandelt und im Blut akkumuliert wird.

Ursache von Ausfällen kann eine große Anzahl von Provokateuren sein, die üblicherweise in pathologische und physiologische unterteilt werden. Täter sind häufig Übergewicht, chronische Erkrankungen der Leber und Magen-Darm-Organe, Sucht nach schlechten Gewohnheiten.

Das symptomatische Bild hängt vom Verlauf der Erkrankung ab, aber das Ignorieren der klinischen Anzeichen ist in jedem Fall mit der Entwicklung einer Vielzahl von Komplikationen verbunden.

Die Installation der korrekten Diagnose basiert auf den Ergebnissen von Labortests. Als zusätzliche Techniken werden instrumentelle Verfahren und Manipulationen der vom Kliniker durchgeführten Primärdiagnose durchgeführt.

Die Behandlung von Diabetes bei Männern erfolgt nur mit konservativen Methoden, die nicht nur auf der Einnahme von Medikamenten beruhen, sondern auch die Einhaltung einer sparsamen Diät einschließen.

Ätiologie

Diabetes ist eine Verletzung der Insulinproduktion oder der mangelnden Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber diesem Hormon. Zucker kann sich nicht in Glukose umwandeln, deshalb reichert er sich in großen Mengen im Blut an. Bei Männern variiert die Zuckermenge zwischen 3,3 und 3,5 mmol / l. Um die Indikatoren genau zu bestimmen, muss eine Blutprobe korrekt bestanden werden - immer auf leeren Magen und nur in den Morgenstunden.

Viele nachteilige Faktoren können die Entwicklung von Diabetes beeinflussen. Die häufigsten Ursachen für Diabetes bei Männern:

  • Autoimmunzerstörung von Pankreaszellen - das menschliche Immunsystem greift sein eigenes Gewebe an, da es sie als fremd wahrnimmt;
  • Die genetische Veranlagung ist einer der Hauptfaktoren.
  • entzündliche oder onkologische Schädigung der Bauchspeicheldrüse und das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung;
  • die Anwesenheit von Fettleibigkeit bei einem Mann jeglichen Grades;
  • schlechte Ernährung - eine lange Weigerung zu essen, gefolgt von Überessen;
  • Lebererkrankung;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Infektion im Verdauungstrakt;
  • andauernde emotionale Ermüdung oder anhaltender Stress;
  • Falscher Tagesablauf, insbesondere Schlafmangel;
  • zuvor an schweren Viruserkrankungen wie Röteln, Windpocken, Influenza oder Hepatitis gelitten;
  • Überdosis mit bestimmten Medikamenten;
  • beständiger Missbrauch von schlechten Gewohnheiten, insbesondere beim Trinken alkoholischer Getränke;
  • übermäßige Vorliebe für Süßigkeiten oder Süßwaren;
  • Hypertonie;
  • erhöhte Werte für "schlechtes" Cholesterin.

Diabetes kann sich als Folge des banalen Alterungsprozesses des menschlichen Körpers entwickeln. Es ist erwähnenswert, dass in einigen Fällen der ätiologische Faktor nicht ermittelt werden kann.

Klassifizierung

Spezialisten auf dem Gebiet der Endokrinologie unterscheiden je nach Zusammenhang mit anderen Pathologien folgende Formen von Diabetes:

  • sekundär oder symptomatisch - entwickelt sich vor dem Hintergrund von Erkrankungen der Organe des endokrinen Systems (Schilddrüse, Nebennieren, Hypophyse und Pankreas):
  • primär oder wahr.

Echter Diabetes bei Männern ist:

  • Typ 1 insulinabhängig - wenn Insulin überhaupt nicht produziert wird oder die Hormonausschüttung in unzureichenden Mengen erfolgt;
  • Insulinresistenter Typ 2 - es gibt eine ausreichende oder erhöhte Insulinkonzentration, das Gewebe ist jedoch unempfindlich.

Je nach Schweregrad gibt es mehrere Optionen für den Verlauf von Diabetes:

Basierend auf der Kompensation von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels gibt es drei Formen von Diabetes:

  • kompensiert
  • subkompensiert;
  • dekompensiert.

Symptomatologie

Die Symptome von Diabetes bei Männern unterscheiden sich je nach Form der Pathologie geringfügig. In einem frühen Stadium des Fortschreitens der Erkrankung sind die klinischen Manifestationen identisch.

Die ersten Anzeichen von Diabetes:

  • eine starke Änderung des Körpergewichts, sowohl in kleiner als auch in großer Weise;
  • ständiger Hunger, auch bei erhöhtem Appetit;
  • verstärkter Harndrang, besonders nachts;
  • ständiger Durst;
  • Schlafstörung und Schläfrigkeit;
  • Müdigkeit und Schwäche;
  • starker Juckreiz in der Leistengegend;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • verminderte Sehschärfe;
  • männliche Unfruchtbarkeit

Dies sind die wichtigsten Anzeichen von Diabetes bei Männern nach 30, in anderen Alterskategorien sind die Symptome jedoch nicht grundlegend verschieden.

Klinische Manifestationen eines insulinabhängigen Typ-1-Diabetes bei Männern:

  • erhöhen Sie die Menge der Flüssigkeit, die Sie trinken;
  • Zunahme der täglichen Urinausscheidungen;
  • Trockenheit im Mund;
  • Glatze;
  • Entzündung der Vorhaut;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Fluktuationen im Bluttonus;
  • verschwommenes Bild vor meinen Augen;
  • verminderte Immunsystemresistenz;
  • längere Wundheilung oder Schürfwunden;
  • mangelnde Anziehung zum anderen Geschlecht;
  • anhaltender Juckreiz, insbesondere in der Leistengegend und im After;
  • Gewichtszunahme;
  • verminderter Appetit;
  • Schlafstörung.

Typ-2-Diabetes bei Männern verursacht:

  • trockene Haut;
  • scharfe Glatze;
  • Einnahme von bis zu 5 Liter Flüssigkeit pro Tag - die Norm beträgt 2 Liter Wasser pro Tag;
  • großer Durst;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • erhöhte Müdigkeit und Schwäche;
  • Gewichtsverlust;
  • springt Blutdruck;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Entzündung der Vorhaut;
  • erhöhter Appetit;
  • Schläfrigkeit;
  • häufiger Drang, die Blase zu leeren;
  • Anfälligkeit für häufige Entzündungs- oder Pilzkrankheiten;
  • Fortpflanzungsstörungen;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Depression und Apathie;
  • viszerale Fettleibigkeit;
  • Juckreiz der Haut;
  • häufige Stimmungsschwankungen.

Wenn bei Männern Symptome nach 50 Jahren auftreten, wie in einem anderen Alter, lohnt es sich, so bald wie möglich qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Diagnose

Wie manifestiert sich Diabetes, wie diagnostiziert er und was ist die effektivste Behandlungstaktik, weiß der Endokrinologe. Die Erstellung der korrekten Diagnose erfordert einen integrierten Ansatz, muss jedoch mit solchen Maßnahmen beginnen:

  • Einarbeitung in die Krankengeschichte von nahen Angehörigen - um die Tatsache der genetischen Veranlagung zu bestätigen oder zu widerlegen;
  • das Studium der klinischen Geschichte - um den pathologischen Faktor zu bestimmen, der ausgelöst wurde;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte - um die Auswirkungen physiologischer Faktoren zu identifizieren, die die Symptome von Diabetes bei Männern nach 40 oder einer anderen Altersgruppe zeigten;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung;
  • Messung des Blutdrucks;
  • Detaillierte Patientenumfrage - zur Erstellung eines kompletten symptomatischen Bildes.

Die Zuckerrate und eventuelle Abweichungen davon werden nach den folgenden Labortests festgestellt:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Blutbiochemie;
  • Hormontests;
  • oraler Glukosetoleranztest;
  • Bestimmung von Cholesterin, Hämoglobin, Aceton und Blutzucker.

Zusätzliche diagnostische Maßnahmen zur Erkennung der Komplikationen von Diabetes bei Männern sind die folgenden instrumentellen Verfahren:

  • Nierensonographie
  • Rheoenzephalographie;
  • Duplex-Scanning von Gefäßen der unteren Extremität;
  • Rheovasographie;
  • EEG;
  • CT-Scan;
  • MRI

Behandlung

Die Behandlung der Krankheit wird nur mit konservativen Methoden durchgeführt, darunter:

  • lebenslange Insulinersatztherapie - indiziert für Typ-1-Diabetes mellitus;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät - einfache Kohlenhydrate, Zucker und Fette (sowohl tierischer als auch pflanzlicher Herkunft) müssen vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen werden.
  • regelmäßige Bewegung - sollte mindestens dreimal pro Woche sein, um etwa eine Stunde Sport zu treiben;
  • Verwendung von Glukose-senkenden Medikamenten - Sulfonylharnstoff-Medikamenten, Biguaniden, Meglitiniden, Thiazolidindionen und Alpha-Glucosidase-Inhibitoren - ist es ratsam, Patienten mit Typ-2-Diabetes zu trinken.

Es gibt keine anderen Möglichkeiten zur Behandlung von Diabetes bei Männern.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Anzeichen von Diabetes bei Männern nach 50 (wie in keinem anderen Alter) ignoriert werden und die Behandlung vollständig fehlt, ist dies mit lebensbedrohlichen Folgen verbunden.

Prävention und Prognose

Die spezifische Prävention von Diabetes bei Männern ist derzeit nicht entwickelt, aber um die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung zu verringern (damit sich der Blutzuckerspiegel nicht ändert), sollten einige einfache Regeln beachtet werden:

  • einen mäßig aktiven Lebensstil führen;
  • Nikotin und Alkohol ablehnen;
  • Richtig und ausgewogen essen;
  • Nehmen Sie nur die Arzneimittel ein, die Ihr Arzt Ihnen verschreibt.
  • Steuergewicht;
  • das Immunsystem ständig stärken;
  • endokrine Pathologien im Anfangsstadium identifizieren und vollständig behandeln;
  • Besuchen Sie regelmäßig alle Kliniker - für eine vorbeugende ärztliche Untersuchung;
  • Spenden Sie gelegentlich Blut zur Analyse, um die Zuckermenge oder Abweichungen davon zu bestimmen.

Mit einer komplexen Therapie und gewissenhafter Beachtung präventiver Maßnahmen kann eine günstige Prognose erzielt werden, indem das normale Wohlbefinden über viele Jahre aufrechterhalten wird. Es ist erwähnenswert, dass die Folge von Diabetes bei Männern als Folge von Komplikationen der Krankheit tödlich sein kann.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie an Diabetes leiden und die Symptome dieser Krankheit charakteristisch sind, kann Ihnen ein Endokrinologe helfen.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Diabetes bei Frauen ist eine weit verbreitete Pathologie, die vor dem Hintergrund endokriner Dysfunktion auftritt. Es gibt Stoffwechselstörungen von Flüssigkeit und Kohlenhydraten, die eine Fehlfunktion des Pankreas verursachen und für die Insulinproduktion verantwortlich sind.

Diabetes bei Kindern - Stoffwechselstörungen, einschließlich Kohlenhydrate, basierend auf einer Pankreasfunktionsstörung. Dieses innere Organ ist für die Produktion von Insulin verantwortlich, das bei Diabetes mellitus möglicherweise zu gering ist oder eine vollständige Immunität aufweist. Die Inzidenzrate beträgt 1 Kind pro 500 Kinder und bei Neugeborenen - 1 Kleinkind bis 400.000.

Die Ketoazidose ist eine gefährliche Komplikation des Diabetes mellitus, die ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung zu diabetischem Koma oder sogar zum Tod führen kann. Der Zustand beginnt fortschreiten, wenn der menschliche Körper Glukose nicht vollständig als Energiequelle nutzen kann, da ihm das Hormon Insulin fehlt. In diesem Fall wird der Kompensationsmechanismus aktiviert und der Körper beginnt, ankommende Fette als Energiequelle zu verwenden.

Typ-1-Diabetes mellitus ist eine insulinabhängige Krankheit, die ganz bestimmte Ursachen hat. Am häufigsten sind junge Menschen bis zum Alter von 35 Jahren betroffen. Die Hauptursache für diese Krankheit ist eine genetische Veranlagung, aber Experten aus der Endokrinologie unterscheiden andere Prädispositionsfaktoren.

Typ-2-Diabetes ist die häufigste Form der Erkrankung, die bei mehr als 90% der Gesamtzahl der Diabetiker diagnostiziert wird. Im Gegensatz zu Typ-1-Diabetes führt diese Pathologie zu Insulinresistenz. Dies bedeutet, dass menschliche Zellen gegen dieses Hormon immun sind.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Anzeichen und Auswirkungen von Diabetes bei Männern

Die moderne Medizin untersucht nicht nur die Ursachen, sondern auch die Auswirkungen von Diabetes.

Wenn sie nicht behandelt werden, können sie zu schweren Komplikationen und sogar zum Tod führen.

Deshalb ist es so wichtig, diese Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. In unserem Artikel geht es um die Anzeichen und Auswirkungen von Diabetes bei Männern.

Ätiologie und Epidemiologie

Heute leiden mehr als 400 Millionen Menschen an dieser Krankheit, und viele wissen nicht einmal, dass der Blutzuckerspiegel im Blut über den zulässigen Grenzen liegt. Gleichzeitig wird im Alter von 30 bis 50 Jahren bei Männern 47% beobachtet. Frauen sind nach fünfzig Jahren meistens krank (58%). Große Bedeutung bei der Entwicklung der Krankheit spielt ein schweres Gewicht und eine ungesunde Ernährung.

Jedes Jahr sterben mehr als vier Millionen Menschen an den Folgen der Krankheit. Der Hauptfaktor ist der Defekt der Gefäße und peripheren Nerven, die sich in den Augen, den unteren Gliedmaßen und den Nieren befinden. Diabetes ist insulinabhängig und insulinunabhängig. Die negativen Folgen hängen in diesem Fall von der Schwere der Erkrankung ab, vom Ausprägungsgrad ihrer Symptome.

Typ-1-Diabetes (insulinabhängig) bei Männern

Typ-1-Diabetes mellitus (Jugendliche, das heißt Jugendliche) ist eine besonders schwere Stoffwechselstörung, die mit einem totalen Insulinmangel verbunden ist. Dies trägt zur Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände bei: Azidose, Ketose, diabetisches Koma und sogar Tod. Diese Form der Krankheit wird nur bei 5% der Patienten beobachtet.

In der Medizin wird davon ausgegangen, dass der Hauptfaktor bei der Entwicklung von Diabetes die genetische Veranlagung ist, nämlich die Vererbung auf väterlicher Seite. Die Ursachen für Diabetes bei Jungen und Jugendlichen hängen häufig von folgenden Faktoren ab:

  • Virusinfektion;
  • beschleunigtes Wachstum des Kindes;
  • seltenes Auftreten von Infektionen in der Kindheit;
  • begrenzter Kontakt mit Personen unter fünf Jahren.

All dies trägt zur Verletzung der Entwicklung des menschlichen Immunsystems bei und erhöht zusammen mit einer genetischen Veranlagung das Risiko, an Typ-1-Diabetes zu erkranken.

Klinisches Bild

Die ersten Anzeichen von Diabetes bei Männern nach 30 Jahren treten in den ersten Jahren der Entwicklung der Krankheit auf. Zunächst brauchen sie einen leichten Insulinbedarf, wenn eine Person ohne Schüsse leben kann. Mit der Zeit nehmen die Symptome der Krankheit zu, es besteht Bedarf an Insulin. Der milde Beginn der Entwicklung der Krankheit bei Männern nach dreißig Jahren wird durch den langsamen Verlauf der Autoimmunentzündung verursacht. Bei Kindern sind alle diese Prozesse schnell.

Um das Auftreten schwerwiegender, lebensbedrohlicher Folgen zu verhindern, wird empfohlen, die Anzeichen von Diabetes bei Männern nach 30 Jahren zu beachten. Diese Symptome umfassen:

  • ständiger Durst und trockener Mund;
  • Juckreiz der Haut;
  • erhöhte Harnfrequenz;
  • verminderte Immunität, Müdigkeit;
  • eine starke Zunahme oder Abnahme des Gewichts;
  • Hautinfektionen und verlängerte Wundheilung;
  • das Vorhandensein von Aceton im Urin und der ausgeatmeten Luft;
  • Haarausfall;
  • Blutdruck erhöhen.

Mehr als 30% der Vertreter des stärkeren Geschlechts lernen das Auftreten von Typ-1-Diabetes kennen, wenn sich neben den oben genannten Symptomen auch Veränderungen im Herz-Kreislauf-System ergeben.

Folgen von Typ-1-Diabetes bei Männern

Wenn Sie die ersten Anzeichen von Diabetes bei Männern nicht beachten, führen Sie die Behandlung nicht rechtzeitig durch, dann führt dies zu einer Nierenfunktionsstörung. Nephropathie tritt bei 36% der Patienten auf, was zum Tod führen kann. Die Vertreter des stärkeren Geschlechts haben auch einen gestörten Blutfluss, eine Pathologie von Nervenzellen, die zu einer Abnahme der Empfindlichkeit und einer Abschwächung des Blutflusses in den unteren Extremitäten beitragen. Dies führt häufig zu Verletzungen der Beine, zur Bildung von trophischen Geschwüren und sogar zu einer Amputation der Gliedmaßen.

Da die Aktivität des Nervensystems beeinträchtigt ist, führt dies zu Verdauungsstörungen, Durchfall, Erbrechen und Übelkeit. In vielen Fällen sind die Folgen von Diabetes mellitus für Männer eine sexuelle Dysfunktion, bei der die Erektion abnimmt, die Entwicklung von Impotenz.

Komplikationen der akuten Form sind sehr gefährlich. So kann ein Mann in kurzer Zeit eine Ketoazidose entwickeln, da sich im erkrankten Organismus Stoffwechselprodukte ansammeln, was zu Bewusstseinsverlust und zur Störung der Aktivität verschiedener Organe und Körpersysteme führt. Außerdem nimmt der Blutzuckerspiegel häufig fulminant ab (Hypoglykämie), eine Person kann ins Koma fallen und führt manchmal zum Tod.

Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig) bei Männern

Diabetes mellitus Typ 2 ist eine Verletzung von Stoffwechselprozessen, bei denen die Insulinproduktion abnimmt oder die Empfindlichkeit gegenüber seiner Wirkung abnimmt. Diese Form der Krankheit wird bei 95-98% der Patienten mit Diabetes beobachtet. Normalerweise tritt diese Form von Diabetes nach 50 Jahren am häufigsten auf.

Ärzte glauben, dass mehrere Faktoren eine Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielen:

  • genetische Veranlagung;
  • abnorme Entwicklung des Fötus im Mutterleib;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • verminderte körperliche Aktivität;
  • übermäßige Ernährung und Übergewicht.

Bei Männern nach fünfundsechzig Jahren wird Diabetes in 20% beobachtet, nach fünfundsiebzig Jahren steigt diese Zahl rapide an.

Klinisches Bild

Typischerweise wird Typ-2-Diabetes bei Männern zufällig gefunden. Dies geschieht vor allem dann, wenn die ersten Anzeichen von Diabetes bei Männern nach 50 Jahren eine leichte Verschlechterung des Gesundheitszustands aufweisen, was das stärkere Geschlecht veranlasst, einen Arzt aufzusuchen. Diese Funktionen umfassen:

  • ständiger Durst und trockener Mund;
  • Trockenheit und Juckreiz der Haut;
  • häufiges Wasserlassen;
  • ständige Müdigkeit und Schwäche.

In einem frühen Stadium der Erkrankung kann es zu einer spontanen Abnahme des Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) kommen. Während dieser Zeit werden folgende Symptome von Diabetes bei Männern über 50 Jahren beobachtet:

  • Gefühl von großem Hunger;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • erhöhter Blutdruck;
  • zitternde Hände und schwitzen.

Folgen von Typ-2-Diabetes bei Männern

Einige Männer können all diese Manifestationen der Krankheit ignorieren und wenden sich an Ärzte, wenn sich Komplikationen bilden. Eine der ersten Komplikationen ist die erektile Dysfunktion, bei der die Potenz leidet. So können die folgenden Anzeichen von Diabetes bei Männern beobachtet werden:

  • Mangel an Erektion;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Unfruchtbarkeit

Typ-2-Diabetes führt auch zum Verlust von Zähnen und Haaren, Anämie und Thrombozytopenie, arterieller Arteriosklerose, Nephropathie, Erkrankungen des Urogenitalsystems und des autonomen Nervensystems, Sehstörungen, der Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls, Herzinfarkt usw. Männer können über einen Blutdruckabfall, Durchfall klagen oder Verstopfung, Unfähigkeit, körperliche Anstrengung zu überstehen, und so weiter.

Nach fünfzig Jahren kann Diabetes mellitus zu einem laktizidotischen Koma führen, das durch Bewußtseinsbildung, Retinopathie, Blutung im Augenhintergrund und Sehstörungen sowie durch Bildung von diabetischem Fuß, bei dem Risse und Geschwüre in den Beinen auftreten, gekennzeichnet ist.

Verborgener (latenter) Diabetes bei Männern

Bei Männern tritt eine besondere Form der Erkrankung auf - latenter Diabetes mellitus, der ohne offensichtliche Anzeichen verläuft und zu Schwierigkeiten bei der Diagnosestellung beiträgt. Wie manifestiert sich versteckter Diabetes, wenn sich eine Person gut fühlt? Üblicherweise wird eine Erkrankung in dem Stadium diagnostiziert, in dem ein Mann Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickelt. Wenn diese Pathologie nicht behandelt wird, ist das Nervensystem gestört, Herzinsuffizienz und Sehverlust können auftreten. Ärzte empfehlen dringend, in eine medizinische Einrichtung zu gehen, wenn eine Person die folgenden Symptome bemerkt hat:

  • das Auftreten von Furunkulose und Hautausschlägen;
  • Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch;
  • sexuelle Funktionsstörung;
  • verminderte Empfindlichkeit der Gliedmaßen;
  • ständiger Durst;
  • gesteigerter Appetit.

Präventionsmethoden

Diejenigen, die genetisch anfällig für die Entwicklung von Diabetes sind, müssen wissen, wie sie diese vermeiden können. Ärzte empfehlen, dass Sie so bald wie möglich mit der Prävention von Diabetes beginnen. Ein erwachsener Mann kann beobachten, wie er sich selbst isst.

Zuallererst muss eine Person den Wasserhaushalt in ihrem Körper aufrechterhalten. Es wird empfohlen, morgens und vor jeder Mahlzeit zwei Gläser reines Wasser ohne Kohlensäure zu verwenden. Es ist auch notwendig, eine pflanzliche Diät einzuhalten, um den Verbrauch von Mehlprodukten und Kartoffeln zu begrenzen. Übergewichtige Männer sollten nach sechs Uhr abends nichts essen. Es wird empfohlen, fetthaltige Fleisch-, Milch- und Mehlprodukte von der Diät auszuschließen. Zu den Risikogruppen gehören Walnüsse, Gemüse und Tomaten, Bohnen und Zitrusfrüchte in ihrer täglichen Ernährung.

Eine Methode zur Verhinderung von Diabetes sind Übung. Jeden Tag müssen Sie sich zwanzig Minuten lang jeder Sportart widmen. Die körperliche Aktivität kann mit den folgenden Übungen aufrechterhalten werden:

  • flottes Gehen;
  • Abendspaziergänge;
  • aktive Spiele mit Kindern oder Enkelkindern;
  • Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Um das Auftreten einer Zuckerkrankheit zu minimieren, empfehlen die Ärzte, nicht in Stresssituationen zu geraten, um emotionalen Stress zu vermeiden. Sie müssen auch Alkohol- und Nikotinmissbrauch loswerden, um einen korrekten Lebensstil zu führen. Vergessen Sie nicht, dass Medikamente, Viren und Infektionen zur Entstehung von Zuckerkrankheiten im stärkeren Geschlecht beitragen können.

Diabetes ist sehr häufig. Typ-1-Diabetes betrifft am häufigsten Männer nach dreißig Jahren und Typ-2-Diabetes nach fünfzig Jahren. Aber Sie müssen wissen, dass diese Krankheit kein Todesurteil ist, sondern eine Diagnose, mit der Sie leben können. Es ist nur wichtig, alle Vorschriften und Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Alle Komplikationen der Krankheit können vermieden werden, wenn Sie auf Ihr Leben und Ihre Gesundheit achten. Heute gibt es viele Medikamente, die den Blutzuckerspiegel senken. Bei regelmäßiger Anwendung können Sie die zukünftige Entwicklung der negativen Auswirkungen von Diabetes vermeiden.

Symptome und Auswirkungen von Diabetes bei Männern

Diabetes mellitus ist eine schwerwiegende Erkrankung, die mit einer ausgeprägten Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper auftritt, bei der zu viel Blutzucker vorhanden ist. Der Hauptgrund für den Anstieg des Zuckergehalts bei Diabetes ist die unzureichende Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse. In diesem Fall die Diagnose Typ-1-Diabetes. Die Diagnose Typ-2-Diabetes wird gestellt, wenn die normale Insulinmenge im Orgasmus produziert wird, der Körper selbst jedoch gegen diese Substanz resistent ist, dh die Rezeptoren nehmen kein Insulin wahr, das vom Körper produziert wird.

Diabetes mellitus tritt bei Männern und Frauen auf unterschiedliche Weise auf, und die schwerwiegendsten Folgen äußern sich im stärkeren Geschlecht.

Viele Ärzte verbinden eine intensivere Manifestation der Symptome von Diabetes mit den Besonderheiten des männlichen Körpers sowie der Tatsache, dass Männer tendenziell einen ungesünderen Lebensstil führen als Frauen, selbst wenn sie über ihre Diagnose Bescheid wissen, die sich auf den Verlauf der Erkrankung insgesamt auswirkt.

Die Hauptsymptome von Diabetes bei Männern

Es ist nicht genau bekannt, was genau zur Entstehung von Diabetes mellitus führt. Dennoch wurden die wahrscheinlichsten Faktoren identifiziert, die für die Entwicklung dieser Krankheit prädisponieren.

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Diabetes sind:

  • erblicher Faktor;
  • Übergewicht
  • Störung der Leber;
  • die ständigen Auswirkungen von Stress;
  • schwierige Arbeitsbedingungen;
  • Alkoholismus;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Hypertonie;
  • erhöhter Cholesterinspiegel

Es wird angenommen, dass die Faktoren, die die Entwicklung von Diabetes verursacht haben, die Fortschrittsrate der Erkrankung direkt beeinflussen. In der Regel vermissen viele Männer die ersten Anzeichen der Erkrankung und machen die Symptome für Müdigkeit, Alter usw. verantwortlich. Während der Entwicklung von Diabetes bei Männern tritt eine ausgedehntere Erkrankung der inneren Organe auf, so dass die Symptome ausgeprägter sind.

Die ersten Anzeichen von Diabetes sind eine starke Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts, Glatze, Schwitzen der Hände und Füße, Müdigkeit, Hautprobleme und trockener Mund. Außerdem treten bei Männern häufiges Wasserlassen, schlechte Wundheilung, seltene Krämpfe, Taubheit oder Schwellung der Gliedmaßen auf. In einigen Fällen ist ein leichtes Kribbeln der Finger möglich. Im Laufe der Zeit manifestiert sich Diabetes stärker, es besteht ein erhöhter Appetit und anhaltender Durst, Sehstörungen, Übelkeit und Erbrechen können auftreten, ein metallischer Geschmack im Mund. Alle diese charakteristischen Symptome beginnen sich unter dem Einfluss von hohem Blutzucker zu manifestieren.

In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung werden ernstere Probleme im Körper beobachtet. Tatsache ist, dass ein erhöhter Blutzucker stark die Elastizität aller Blutgefäße beeinflusst, vor allem aber kleine Gefäße leiden darunter, die im Verlauf der Entwicklung der Krankheit ihre Funktion vollständig einstellen und brüchig werden.

Die Folgen von Diabetes schlagen sich unmittelbar in der Potenz und im gesamten Fortpflanzungssystem eines Mannes nieder, dies kann ein Signal für die Früherkennung der Krankheit sein. In Zukunft fließen einige der Symptome, die unter dem Einfluss von Diabetes mellitus auftreten, in komplexe Pathologien und unabhängige Krankheiten ein, was zu schwerwiegenden Folgen führt.

Verletzung des Urogenitalsystems aufgrund der Entwicklung von Diabetes

Bei Männern mit Diabetes steigt das Risiko für Erkrankungen des Urogenitalsystems um 50%, selbst wenn eine Person über ihre Diagnose Bescheid weiß und alle Maßnahmen zur Blutzuckerkontrolle ergreift. Die Symptome des Urogenitalsystems sind komplex. In den männlichen Geschlechtsorganen gibt es ein komplexes System von kleinen Kapillaren, die in erster Linie unter dem Einfluss von erhöhtem Blutzucker leiden. Bei einer insulinabhängigen Person mit regelmäßigen Insulininjektionen werden in diesem Bereich weniger erkennbare Gefäßschäden beobachtet. In Fällen, in denen Männer nicht über ihren Diabetes Bescheid wissen und sich nicht an den Verlauf der Behandlung und an Ernährungsbeschränkungen halten, nimmt die Potenz signifikant ab, und in manchen Fällen ist die Angiopathie durch Impotenz bedingt, dh die Durchblutung der Beckenorgane.

Schäden und Verstopfungen der Blutgefäße aufgrund von Diabetes führen zu Ejakulationsstörungen und vermindertem sexuellem Verlangen. Darüber hinaus nimmt die Erektion ab und es gibt keinen Orgasmus. Es entwickelt sich weitere Impotenz und Unfruchtbarkeit. Eine reduzierte Blutversorgung der Beckenorgane ist nicht die einzige Ursache für die Entwicklung von Symptomen des Urogenitalsystems und die Verringerung der Potenz, da der Diabetes bei Männern den Testosteronspiegel beeinflusst. Eine Abnahme des Testosteronspiegels bei einem männlichen Patienten mit Diabetes ist auf eine übermäßige Produktion von Ketonkörpern zurückzuführen, die den im Blut enthaltenen Testosteron unterdrücken.

Das Gewebe der Beckenorgane wird sehr schnell geschädigt, so dass die Wiederherstellung der Potenz bei Diabetes nur möglich ist, wenn der Mann sofort nach den ersten Symptomen Alarm auslöste, d. H. Die ersten Fälle von Erektionsmangel, Empfindlichkeit usw. In der Regel ist es die Abnahme der Potenz, die deutlich macht, dass ein Mann an Diabetes leidet, da die anderen Anzeichen von der Mehrheit der männlichen Bevölkerung einfach ignoriert werden, ohne dass ein Arzt konsultiert werden muss.

Krankheiten, die sich vor dem Hintergrund von Diabetes entwickeln

Die Folgen von Diabetes spiegeln sich im ganzen Körper wider und blühen schließlich in einer Reihe von verschiedenen schweren Krankheiten.

  1. Schwere Fettleibigkeit. In der Regel wird bei Männern mit Typ-2-Diabetes eine starke Zunahme des Körpergewichts aufgrund von Körperfett beobachtet, das heißt, wenn der Körper eine erhebliche Menge Insulin produziert, dieses Enzym jedoch nicht vom Körper aufgenommen wird. Probleme mit Übergewicht führen zu einer Abnahme der Mobilität, einer erhöhten Belastung der Gelenke und dem Auftreten von Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System.
  2. Verletzung der Durchblutung von Organen und Gewebe. Neben der Angiopathie, die in den Beckenorganen beobachtet wird, werden ähnliche Prozesse in allen Geweben beobachtet, die auf Kosten kleiner Blutgefäße leben. Bei Diabetes mellitus kommt es zu einer Schädigung der Blutgefäße des Gehirns, der Nieren, der Leber, der Muskeln und des Gewebes anderer Organe. Vaskuläre Läsionen im Gehirn verursachen starke Kopfschmerzen, Migräne, Gedächtnisstörungen usw. In den späteren Entwicklungsstadien sind solche Pathologien fast nicht behandelbar.

Verwandte Komplikationen bei Diabetes

  1. Diabetische Angiopathie. Bei Männern mit Diabetes wird häufig auch eine Angiopathie beobachtet, die in ihren Symptomen der Atherosklerose ähnelt, dh atherosklerotische Plaques bilden sich in den großen Blutgefäßen, die den Blutfluss stören. Die Symptome einer Makroangiopathie ähneln der Atherosklerose. Diabetes bei Männern tritt in der Regel mit einer ausgeprägten Läsion aller Organe auf, insbesondere bei ungenügender Behandlung oder einem unersättlichen Zugang des Patienten zur Auswahl der täglichen Ernährung. Die Behandlung dieser Pathologie umfasst eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, Mikrotraumen von Blutgefäßen zu beseitigen, die unter dem Einfluss von Glukose auftraten.
  2. Diabetisches Fußgeschwür. Diese Komplikation von Diabetes wird am häufigsten bei Männern beobachtet. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch ein vollständiges Aufhören der Blutversorgung des Fußgewebes aufgrund der Verstopfung der Blutgefäße und ihrer Zerbrechlichkeit. In der Regel bildet sich zunächst eine lokalisierte Läsion mit spürbaren Gewebeschäden und Eiter. Anschließend heilt das diabetische Geschwür nicht und die nekrotische Läsion nimmt zu. Das Fortschreiten von diabetischen Geschwüren ist Gangrän der Gliedmaßen.
  3. Diabetische Retinopathie. Diese Patrologie wird als eine der gefährlichsten Manifestationen von Diabetes betrachtet, da dies zu schwerer Kurzsichtigkeit oder Blindheit führen kann. Diabetische Retinopathie ist eine Folge der Schädigung der Blutgefäße im Augapfel. Kleine, durch Diabetes mellitus beschädigte Kapillaren verstopft und platzt, was zu einer unzureichenden Durchblutung der Augenstrukturen und Blutungen in der Netzhaut führt. Blutungen führen zur Ablösung der Netzhaut, zur Trübung der Linse und zur Entwicklung von Katarakten. Durch gezielte Behandlung der Sehorgane kann das Erblindungsrisiko verringert werden. Dennoch ist es nicht immer möglich, die Auswirkungen von Diabetes vollständig zu beseitigen.

Die Behandlung von Diabetes in den frühen Stadien der Entwicklung ermöglicht es Ihnen, die Gesundheit von Männern zu erhalten und die Entwicklung schwerwiegender Folgen zu verhindern. Eine umfassende Behandlung unter ärztlicher Aufsicht kann den Patienten das Leben erheblich erleichtern und sie vervollständigen.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden: