Image

Symptome und Behandlung von Diabetes bei Jugendlichen

Diabetes bei einem jugendlichen Kind ist häufiger geworden. Wenn die Zeit bei Jugendlichen nicht mit der Behandlung von Diabetes beginnt, kann es zu Unregelmäßigkeiten bei der körperlichen und geistigen Entwicklung kommen. Bei endokrinen Erkrankungen wirkt sich dies negativ auf alle Organe des wachsenden Körpers aus. Besonders häufig wird Diabetes bei Mädchen während der Pubertät behandelt, aber auch heranwachsende Jungen stoßen häufig auf eine Pathologie.

Ursachen von

Diabetes bei Jugendlichen ist mit verschiedenen Ursachen verbunden, die die normale Funktion des Hormonsystems stören. Typ-1-Diabetes mellitus ist überwiegend mit einer genetischen Veranlagung verbunden, bei der einer oder beide Elternteile Diabetes bei einem Kind haben. Gleichzeitig hat das Kind seit seiner frühen Kindheit einen Autoimmunprozess, wodurch Betazellen zerstört werden.

Die Entwicklung des jugendlichen Diabetes mellitus Typ 2 wird aus folgenden Gründen beeinflusst:

  • Erbliche Veranlagung. In der Regel wird die Krankheit hauptsächlich durch die Mutterlinie übertragen, aber auch bei Jungen kann ein erblicher Diabetes festgestellt werden.
  • Erhöhtes Körpergewicht. Wenn ein Teenager übergewichtig ist, werden Insulinrezeptoren, die sich normalerweise im Fettgewebe befinden, zerstört und beschädigt.
  • Inaktiver Lebensstil. Wenn ein Teenager nicht die gesamte während des Tages angesammelte Energie erschöpft, werden Stoffwechselvorgänge reduziert, was den Stoffwechselprozess im Körper stört.
  • Unterernährung. Bei Jugendlichen wird Diabetes häufig durch eine unausgewogene Ernährung verursacht, bei der viele leicht verdauliche Kohlenhydrate und wenige ballaststoffreiche Nahrungsmittel pro Tag konsumiert werden.
  • Schlechte Gewohnheiten. Durch die Verwendung von Alkohol oder Rauchen in der Pubertät werden Stoffwechselprozesse gestört, was zu Diabetes führt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Anzeichen für jugendlichen Diabetes

Die ersten Anzeichen von Diabetes bei Kindern können sich in der frühen Kindheit manifestieren, aber manchmal kommt es vor, dass das Kind ihnen „entwächst“ und in der Adoleszenz keine Pathologie hat. Dies geschieht nur, wenn das Kind in der frühen Kindheit nicht unter psychischem Druck steht und nicht an Krankheiten leidet, die das Immunsystem schwächen. Andernfalls kann der Jugendliche mit einem negativen Einfluss in einem frühen Alter schließlich das volle klinische Bild von Diabetes manifestieren.

Erhöhter Durst ist eines der Anzeichen für einen hohen Blutzuckerspiegel.

Die Symptome von Typ-1- und Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen sind die gleichen wie bei Erwachsenen. Zunächst leidet ein jugendlicher Diabetiker an folgenden pathologischen Manifestationen:

  • vermehrter Durst, der sich besonders nachts manifestiert;
  • Trockenheit der Mundschleimhaut;
  • erhöhtes Volumen des täglichen Urins und häufige Entfernung des Urins;
  • trockene Haut und Schleimhäute, die mit einem erhöhten Flüssigkeitsverlust einhergehen;
  • starke Gewichtsschwankungen in Richtung der Zunahme oder Abnahme;
  • gesteigerter Appetit, der besonders bei Typ-2-Diabetes auftritt;
  • allgemeine Depression, erhöhte Müdigkeit, häufige Schläfrigkeit, Müdigkeit;
  • Pruritus;
  • Taubheit der unteren und oberen Extremitäten;
  • Verschlechterung der Sehfunktion, verschwommenes Sehen.

Die Symptome eines Diabetes können bei einem Teenager auf einmal auftreten oder mit fortschreitender Krankheit allmählich auftreten. Wenn Sie Diabetes nicht rechtzeitig diagnostizieren und nicht mit der Behandlung beginnen, können Komplikationen auftreten, die nur schwer oder gar nicht zu heilen sind. Wenn Sie bei einem Teenager einige oder alle der oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie sich an einen Endokrinologen wenden.

Wie verläuft die Entwicklung eines Teenagers?

Bei der Pubertät bei Mädchen und Jungen erhöht sich die Arbeit des Hormonsystems. Wenn seine Funktionsweise durch Abweichungen beeinträchtigt wird, sind folgende Verstöße in der Entwicklung eines Teenagers möglich:

  • Reduzierte Wachstumsrate des Kindes, gefolgt von einer körperlichen Verzögerung. Diese Pathologie wird durch einen Insulinmangel im Blut verursacht, der zu einem Hunger des Körpers führt. Bei Jugendlichen werden die Zerfallsprozesse in den Zellen über den Synthesevorgängen überwogen, wodurch das Muskel- und Knochengewebe bei der Entwicklung zurückbleibt und die vorgeschriebene Menge an somatotropem Hormon nicht produziert wird.
  • Menstruationsstörung bei Mädchen. Es kann einen gestörten Menstruationszyklus geben oder sein Fehlen. Während der Menstruation kann ein jugendliches Mädchen unter starkem Juckreiz oder häufiger bei Pilzinfektionen leiden.
  • Eitrige Hautläsionen. Eine solche Abweichung wird häufig bei Jugendlichen fixiert und verursacht in der Regel tiefe Hautläsionen und starke kosmetische Defekte.
  • Emotionale Instabilität Aufgrund der Tatsache, dass ein Teenager körperlich unterentwickelt ist, hat er oft Stress, was die psychologische Anpassung in Gruppen erschwert.
  • Die Entwicklung sekundärer Pathologien. Vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus entwickelt ein Teenager Erkrankungen der Lunge, der Leber und des Herzens.
Jugendliche Pilzkrankheiten der Geschlechtsorgane begleiten häufig Jugendliche mit Diabetes.

Um zu verhindern, dass die oben beschriebenen Anomalien die Entwicklung eines Teenagers beeinflussen, ist es notwendig, den Diabetes mellitus rechtzeitig zu erkennen, einen Endokrinologen zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Behandlung von Diabetes bei einem Teenager

Glukosekontrolle

Anzeichen von Diabetes bei Kindern ab 14 Jahren müssen sofort behandelt werden. Zunächst muss der Blutzuckerspiegel in der Blutflüssigkeit kontrolliert werden. Zu diesem Zweck erwerben Eltern für einen Teenager mit Diabetes mellitus ein Blutzuckermessgerät, mit dem er 4 bis 7 mal täglich Zucker in der Blutflüssigkeit misst. Es ist wichtig, dass das Messgerät genau arbeitet, da seine Indikatoren bei der Einnahme von Insulin und beim Essen von extremer Bedeutung sind.

Diätnahrung

Erhöhter Zucker in der Blutflüssigkeit sollte durch eine kohlenhydratarme Diät reguliert werden, die einem Patienten mit Diabetes verschrieben wird. Ihr Wesen liegt in der Tatsache, dass je weniger ein Patient kohlenhydrathaltige Lebensmittel isst, desto leichter ist es, den Zuckerspiegel in der Blutflüssigkeit zu überwachen. Eine solche Ernährung beeinträchtigt das Wachstum und die Entwicklung des jungen Körpers nicht. Damit ein Kind gesund aufwächst und sich normal entwickelt, ist es nicht notwendig, Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Daher sollte die Ernährung unter Berücksichtigung dieses Faktors geregelt werden. Eine kohlenhydratarme Diät reduziert die Belastung der Bauchspeicheldrüse und stoppt die Schädigung von Betazellen, die Insulin produzieren.

Medikation

Das Hauptarzneimittel, das bei der Behandlung von Diabetes bei Jugendlichen verschrieben wird, ist Insulin. Es wird jedem Patienten in einer individuellen Dosierung verschrieben, die vom Zustand des Patienten und dem Grad der Erkrankung abhängt. Wenn der zweite Typ von Diabetes diagnostiziert wird, wird eine komplexe Therapie verschrieben. Dazu gehören Medikamente, die helfen, die Zuckermenge in der Blutflüssigkeit zu reduzieren, den Körper zu beeinflussen und die Komplikationen der Krankheit zu beseitigen. Diese Medikamente umfassen:

Komplikationen

Wenn der Jugendliche Diabetes nicht rechtzeitig erkennt, sind schwere Erkrankungen im Körper möglich, die schwer zu behandeln sind. Mögliche Komplikationen bei Diabetes:

  • Mikroalbuminurie. Bei dieser Pathologie bei einem Kind wird eine kleine Menge Protein in den Urin ausgeschieden, was sich auf den Allgemeinzustand auswirkt.
  • Diabetische Nephropathie. Im Falle einer solchen Komplikation sind eine Vielzahl von Nierenarterien, Arteriolen, Tubuli und Glomeruli betroffen.

Zur gleichen Zeit haben Jugendliche selten eine vaskuläre Läsion bei Diabetes, aber wenn die Behandlung der Krankheit in diesem Alter nicht beginnt, dann manifestiert der Patient als Erwachsener eine mehrfache Läsion der Blutgefäße. Oft kommt es zu einer Schädigung der Sehfunktion, die bei einem Jugendlichen mit Diabetes mit einer rechtzeitigen Therapie erfolgreich beseitigt werden kann. Patienten mit dieser Komplikation sollten zweimal im Jahr von einem Augenarzt aufgesucht werden, um die Verschlechterung der Situation rechtzeitig zu bemerken.

Wie kann man das verhindern?

Die beste präventive Maßnahme zur Vermeidung von Diabetes bei Jugendlichen ist die rechtzeitige Untersuchung durch einen Endokrinologen, die die Entwicklung der Pathologie frühzeitig erkennen lässt.

Jeder Teenager sollte die Diät sorgfältig einhalten und versuchen, weniger einfache Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Die Mahlzeiten sollten ausgewogen sein, und die Portionen sollten dem Alter des Kindes entsprechen, da Überessen Fettleibigkeit und Diabetes hervorruft. Es ist notwendig, jeden Tag leichte körperliche Aktivität auszuüben und einen aktiven Lebensstil zu pflegen.

Typ-1-Diabetes bei Jugendlichen

Die Pubertät ist eine sehr schwierige Phase im Leben einer Person.

In dieser Phase finden wichtige Ereignisse statt: Pubertät und aktives Wachstum. Dies erhöht den Hormonspiegel (gonadotrope und Geschlechtshormone, Wachstumshormone usw.), die die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin verringern und dadurch den Bedarf an Hormonen erhöhen.

Sowohl zu kleine als auch zu hohe Insulindosen führen zu einer Erhöhung des Blutzuckers. Nur bei täglicher multipler Blutzuckerkontrolle und rechtzeitiger Blutzuckerkorrektur kann eine korrekte Insulindosis richtig beurteilt und ausgewählt werden.

Bei gesunden Menschen zirkuliert immer eine kleine Insulinkonzentration im Blut, die für die ständige Zufuhr von Glukose zu den Muskel-, Fett- und Leberzellen des Körpers erforderlich ist. Nach dem Essen gelangt eine signifikante Menge Glukose aus dem Magen-Darm-Trakt in die Blutbahn. Die Betazellen des Pankreas produzieren zusätzlich die benötigte Insulinmenge.

Für eine wirksame Insulintherapie ist es daher wichtig, die physiologische Sekretion von Insulin nachzuahmen.

Um die physiologische Sekretion von Insulin bei Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus zu imitieren, wird seit den 1980er Jahren eine verstärkte oder basale Bolusverabreichung von Insulinpräparaten verwendet.

Der Basis-Bolus-Modus ermöglicht die Einführung von zwei Insulintypen, die sich in der Wirkdauer unterscheiden. Als Basis wird lang wirkendes Insulin verwendet. Seine konstant niedrige Konzentration im Blut ist für die Aufnahme von Glukose durch Zellen zwischen den Mahlzeiten und nachts notwendig. Ein Bolus mit kurzer Insulinwirkung vor jeder Hauptnahrungszufuhr ist notwendig, um die Glukose zu verwenden, die nach dem Essen in das Blut gelangt. Bei der Einführung von Bolusinsulin ist es wichtig, den Peak der aktiven Wirkung von Insulin mit dem Peak der Glucoseabsorption zu synchronisieren.

Letztlich zielen alle therapeutischen Maßnahmen bei Diabetes mellitus darauf ab, die Entwicklung akuter und chronischer Komplikationen zu verhindern. In diesem Zusammenhang ist das strategische Ziel und das Hauptkriterium für die Wirksamkeit der Insulintherapie bei Kindern und Jugendlichen das Fehlen aller Komplikationen bei Diabetes.

Bei einem gesunden Teenager kann die Bauchspeicheldrüse eine für diesen Lebenszeitraum ausreichende Insulinmenge produzieren. Bei Jugendlichen mit Diabetes ist eine Erhöhung des täglichen Insulins erforderlich. Der erhöhte Insulinbedarf ist jedoch nicht die einzige Ursache für den instabilen Verlauf der Erkrankung, da Lediglich die Erhöhung der Insulindosis bei Jugendlichen verbessert in der Regel den Krankheitsverlauf nicht.

Eine wesentliche Rolle bei der Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs spielt neben Insulinmangel die emotionale Instabilität eines Teenagers mit Tendenz zur Depression. Diese Tatsache (die Tendenz zur Depression) ist eine Erklärung. Jeder Teenager strebt ganz natürlich nach Unabhängigkeit, um für das Leben eines Erwachsenen gerüstet zu sein. In der Regel unterstützen ihn die Menschen in seiner Umgebung und sogar die Menschen in der Umgebung nicht. Fehlende persönliche Erfahrung, offenes Missverständnis und daher mangelnde Unterstützung und Hilfe von anderen sind häufig die Ursache für Misserfolge, die auftreten, wenn ein Jugendlicher versucht, seinen Wunsch nach Unabhängigkeit allein zu verwirklichen. Aus diesem Grund verliert ein Teenager den Glauben an seine Fähigkeit, eine unabhängige Person zu werden. Dies ist die Hauptursache für häufige depressive Zustände bei gesunden Jugendlichen. In der Regel benötigen diese Jugendlichen psychologische Hilfe.

Bei Jugendlichen mit Diabetes sind die Ursachen für die Entstehung eines depressiven Zustands viel größer und die Folgen dieser Zustände sind noch schwerwiegender. Am häufigsten geschieht dies bei Jugendlichen mit Diabetes, die nicht im Voraus auf die Schwierigkeiten der Pubertät vorbereitet waren und nicht trainiert wurden, um ihren eigenen Diabetes vor dem Hintergrund der freien Ernährung und Bewegung zu behandeln. In dieser Hinsicht wissen sie nicht, wie sie das Ziel des Ausgleichs der Krankheit erreichen und den Glauben an einen günstigen Verlauf der Krankheit verlieren. Diese Jugendlichen brauchen noch mehr psychologische Hilfe, weil Sie sind häufiger depressiv und in einem depressiven Zustand. Sie haben eine sehr geringe Motivation, ihre Krankheit unter Kontrolle zu halten. Der Verlauf von Diabetes unter diesen Bedingungen verschlechtert sich dramatisch. In solchen Situationen muss der Patient nicht nur von einem Endokrinologen, sondern auch von einem Psychologen und möglicherweise einem Psychiater überwacht werden.

Der Teenager sieht oft keinen anderen Ausweg aus dieser Situation und versucht, das Gefühl der Unzufriedenheit mit der Lebensqualität oder sogar seiner Lebensangst durch Alkohol oder Drogen zu unterdrücken. Das Ende dieses Weges ist uns allen bekannt. Bei einem Patienten mit Diabetes erfolgt die Entkopplung viel schneller. Vor allem Alkohol und Drogen verschlechtern den Funktionszustand der Leber stark. Gleichzeitig ist bekannt, dass eine „gesunde“ Leber eine unabdingbare Voraussetzung für einen stabilen Diabetesausgleich ist.

All dies deutet darauf hin, dass jedes kranke Kind und seine Familie vorab mit den Besonderheiten des Diabetesverlaufs während der Pubertät und den Ursachen des instabilen Krankheitsverlaufs vertraut gemacht werden und die Schwierigkeiten dieser Zeit bewältigen müssen. Darüber hinaus ist das Risiko der Entwicklung vaskulärer Komplikationen vor dem Hintergrund der Pubertät besonders groß. In dieser Hinsicht müssen alle möglichen Maßnahmen ergriffen werden, um den „Zusammenbruch“ von Komplikationen in dieser Phase zu verhindern. Unter diesen Umständen ist es notwendig, dass jeder Teenager ab dem präpubertären Alter die Prinzipien des Diabetes-Managements vor dem Hintergrund einer freien Ernährung und körperlicher Aktivitäten erlernt, die ihm ohne schwerwiegende Folgen angemessen helfen, die Pubertät zu durchlaufen. Darüber hinaus stabilisiert sich der Verlauf des Diabetes mellitus am Ende der Pubertät, es ist einfacher, die Krankheit zu kompensieren, und folglich sinkt das Risiko, an Komplikationen zu erkranken.

In dieser Hinsicht ist es für jeden Teenager sehr wichtig, ohne schwere Komplikationen durch Diabetes in das Erwachsenenleben einzusteigen.

Um einen günstigen Verlauf der Erkrankung in der Pubertät und im weiteren Verlauf des Lebens zu erreichen, ist daher ein System zur Vorbereitung der Vorbereitung von Kindern im Pubertätsalter, von Patienten mit Diabetes mellitus und ihrer Familienmitglieder auf die Pubertät erforderlich. Alle Kinder des präpubertären Alters sollten als Folge des Trainings wissen: 1.

Ursachen für instabilen Diabetes mellitus während der Pubertät:

  • niedrige Insulinsensitivität und
  • hohe emotionale Labilität eines Teenagers.

Der Insulinbedarf vor dem Hintergrund der Pubertät steigt. Die tägliche Insulindosis beträgt während dieser Lebenszeit durchschnittlich 1,0 U / kg / Tag, und während des Zeitraums sehr aktiven Wachstums kann die Dosis auf 1,2 U / kg / Tag ansteigen.

Bei der Auswahl von Insulinpräparaten sollten Insulinanaloga bevorzugt werden. Diese Medikamente ermöglichen die genaueste Synchronisation der Nahrungsaufnahme und Bewegung mit der Wirkung von Insulin.

Kostenlose Ernährung und Bewegung, die die meisten Jugendlichen wählen, deuten auf die höchste Motivation zur Selbstkontrolle hin, um einen stabilen Ausgleich der Krankheit während der Jugendzeit zu gewährleisten. In dieser Hinsicht sollte ein Teenager zu Beginn der Pubertät nach dem Training in der Lage sein:

  • die Menge an HE in Produkten frei bestimmen;
  • Berechnen Sie Ihr individuelles Insulin / Kohlenhydrat-Verhältnis für die Pubertät.
  • Diabetes mit körperlicher Anstrengung behandeln.

Mit dieser Fähigkeit können Sie die Insulindosis vor dem Essen und bei körperlicher Anstrengung eindeutig bestimmen.

Darüber hinaus muss ein Teenager in diesem Alter seine Lebensprinzipien und, von diesen Prinzipien geleitet, seinen eigenen Lebensweg klar definieren. Es sollte daran erinnert werden, dass Alkohol und Drogen nicht der Ausweg aus den Schwierigkeiten dieser Lebensperiode sind. Dies ist der Weg eines schwachen Menschen, und dieser Weg wird nur zur Katastrophe führen.

Ein Teenager kann diese schwierige Zeit des Lebens nur dann leben, wenn er den Weg eines aktiven und erfüllenden Lebens gewählt hat. Auf dem heutigen Stand unserer Fähigkeiten in der Behandlung und Selbstkontrolle von Diabetes mellitus ist dies eine vollständig lösbare Aufgabe. Es ist nur notwendig, sich ein Ziel zu setzen: diesen Lebensabschnitt angemessen zu durchlaufen, ein gewisses Wissen und die Fähigkeit zu erwerben, dieses Wissen einzusetzen und einen solchen Charakter zu bilden, der dazu beiträgt, alle Schwierigkeiten zu überwinden und dieses Ziel zu erreichen.

Ein Teenager muss verstehen, dass dies ohne die Unterstützung geliebter Angehöriger viel schwieriger wird. Selbst sehr starke und unabhängige Erwachsene benötigen in der Regel Verständnis und Unterstützung. Darüber hinaus brauchen alle Jugendlichen es und Jugendliche, die an Diabetes leiden, brauchen es sogar noch mehr. Es ist besonders gefährlich für diese Jugendlichen, unüberlegbare, irreparable Fehler zu machen. In dieser Hinsicht ist die Erfahrung der älteren Generation für sie einfach notwendig.

Die wichtigste Quelle der Unterstützung und des Verständnisses von jeder Person ist die Familie - seltener - andere Menschen sind im Geiste eng. In dieser Hinsicht ist es sehr wichtig, dass die Jugendlichen gute und vertrauensvolle Beziehungen zu allen Familienmitgliedern haben. In diesem Fall sollte ein Teenager nicht nur die Liebe anderer akzeptieren und schätzen, sondern auch aktiv an der Bildung solcher Beziehungen teilnehmen. Solche Beziehungen werden nicht an einem Tag gebildet. Dies erfordert Zeit, Mühe und ein Verständnis der Wichtigkeit des Endziels - einer Vertrauensbeziehung - von beiden Seiten. In schwierigen Fällen benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Psychologen.

Ein Teenager auf dem gegenwärtigen Niveau unserer therapeutischen Möglichkeiten hat also alle Voraussetzungen, um die Pubertät erfolgreich zu durchlaufen und mit guten Ergebnissen in das Erwachsenenleben einzutreten, ohne die für instabilen Diabetes mellitus typischen Komplikationen.

Dies erfordert jedoch eine aktive und kompetente Beteiligung des Jugendlichen an der Behandlung. Er muss fließend im Diabetes-Management-System sein und ständig Zielwerte für Glykämie und glykosyliertes Hämoglobin mit einem normalen Maß an täglicher glykämischer Variabilität haben. In diesem Fall wird dem Jugendlichen eine hohe Lebensqualität und folglich ein langes und aktives Leben garantiert.

Die Manifestation von Diabetes bei Jugendlichen

Das endokrine System des Menschen ist ein komplexer, mehrstufiger Apparat, der die verschiedenen Funktionen des Körpers unterschiedlich beeinflusst. Daher ist es unter den verschiedenen Beschwerden des Patienten, den Symptomen der Krankheit, wichtig, diejenigen zu identifizieren, die es ermöglichen, die unmittelbaren Ursachen festzustellen, die dem Auftreten der Krankheit vorausgehen. Normalerweise sind Probleme mit endokrinen Organen im Allgemeinen bei Erwachsenen assoziiert, aber in den letzten eineinhalb bis zwei Jahrzehnten sind diese Krankheiten sehr "jünger" geworden. Immer häufiger wird eine Diagnose wie Diabetes mellitus bereits in der Pubertät und sogar in der Kindheit gestellt. Die Dringlichkeit des Problems ist besonders bei Teenagern - Mädchen - sehr hoch. Der Anteil der diabetischen Jugendlichen steigt von Jahr zu Jahr.

Ursachen

Ein bekannter Wert für das Auftreten von Diabetes hat einen erblichen Faktor. Es ist bereits bekannt, dass der Ausbruch von Diabetes zu 80% genetisch bedingt ist. Eine große Rolle spielt dabei auch eine Diät. Das Überwiegen verdaulicher Kohlenhydrate in der Ernährung von Jugendlichen führt unweigerlich zum Abbau der Insulinreserven, einem Zustand der Hyperglykämie. Solche Lebensmittel sind leicht verfügbar, müssen nicht vorbereitet werden und sehen attraktiv aus.

Natürlich verwenden Kinder jetzt verschiedene Limonadengetränke mit viel Zucker, Chips, Crackern, Snacks und Lutschern. Alle diese Produkte enthalten neben schädlichen Kohlenhydraten Farbstoffe, Konservierungsmittel, Stabilisatoren und Aromastoffe, die die Organe des Verdauungssystems, die Leber, die Nieren und natürlich das Pankreas zusätzlich belasten.

Eine ungesunde Ernährung, emotionaler Stress, Infektionskrankheiten, psychisches Trauma und, wenn eine genetische Veranlagung vorliegt, all diese Faktoren provozieren Diabetesmanifestationen bereits in der Pubertät.

Anzeichen einer Krankheit

Symptome der Krankheit zum ersten Mal können bereits vor dem zehnten Lebensjahr auftreten. Am häufigsten machen sich die Symptome von Diabetes bei Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren, bei Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren bemerkbar. Es wird darauf hingewiesen, dass diese Periode durch eine allgemeine Umstrukturierung des Körpers gekennzeichnet ist. Alle Organe und Systeme unterliegen hormonellen Veränderungen.

Apotheken wollen wieder einmal von Diabetikern profitieren. Es gibt eine vernünftige moderne europäische Droge, aber sie schweigen darüber. Das.

Aus diesem Grund ist es notwendig, die Gesundheit von Jugendlichen genau zu überwachen, alle ungewöhnlichen Anzeichen bei einem Zustandswechsel zu bemerken, um die ersten Symptome der Krankheit nicht zu übersehen.

  1. Polydipsia ist intensiver Durst, das Kind trinkt ungewöhnlich viel Flüssigkeit.
  2. Nykturie - reichliches Wasserlassen in der Nacht. Ein Kind uriniert nachts öfter als am Tag, sogar Bettnässen können sich entwickeln.
  3. Erhöhter Appetit Kinder essen gut und viel, mit Anzeichen von Gewichtsverlust, Übelkeit und manchmal Erbrechen.
  4. Jucken im Genitalbereich. Besonders charakteristisch für Jugendliche und nicht für kleine Kinder. Das Auftreten dieses Symptoms ist mit der Tatsache verbunden, dass Glukose im Urin eines Patienten mit Diabetes auftritt, der pH-Wert des Urins sich ändert und die Schleimhäute der Genitalorgane, die Haut des Perineums, reizt.
  5. Leistungsabfall, Müdigkeit und emotionale Instabilität: Anfälle von Reizbarkeit werden durch Lethargie, Apathie und Tränen ersetzt.
  6. Pustelartige Hautläsionen, die schwer zu behandeln sind. Diese Symptome stehen im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Diabetes mellitus nicht nur den Säure-Basen-Haushalt des Urins, sondern auch die Haut verändert. Pathogene Mikroorganismen besiedeln leichter, vermehren sich auf der Oberfläche der Epidermis, es bildet sich eine Hautdysbakteriose.
  7. Bei Diabetes mellitus treten häufig Anzeichen einer Pathologie der Atemwege auf: Bronchitis, Lungenentzündung.
  8. Der Teenager kann Aceton aus dem Mund riechen, der gleiche Geruch kann Urin bekommen.

Eltern und Verwandte sollten in einem Zeitraum vor der Pubertät direkt in einem kritischen Alter auf die Gesundheit von Jugendlichen achten. Erkrankungen der Hormondrüsen können zur altersbedingten Umstrukturierung des Körpers herangezogen werden, und die Symptome werden dem Erwachsenenalter zugeschrieben.

Es ist wichtig! Das Risiko, die Symptome von Diabetes mellitus den Anzeichen der Pubertät zuzuschreiben, ist sehr hoch. Dies kann zu Zeitverlust und verspäteter Behandlung führen.

Die Auswirkung von Diabetes auf die Entwicklung von Jugendlichen

Wie bereits erwähnt, ist die Pubertät durch harte Arbeit des endokrinen Systems insgesamt gekennzeichnet. Die Entwicklung von Diabetes in dieser Zeit kann zu verschiedenen Konsequenzen führen.

  1. Der Rückgang der Wachstumsrate des Kindes führt zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung. Dies liegt an der Tatsache, dass der Insulinmangel im Blut zum „Hungern“ des Körpers führt, die Zerfallsprozesse in den Zellen überwiegen die Synthesevorgänge, das Knochen- und Muskelgewebe entwickeln sich nicht und es wird keine ausreichende Menge an somatotropem Hormon produziert.
  2. Die Mädchen können Menstruationsstörungen, fehlende Menstruation, vermehrten Juckreiz im Perineum, Pilzerkrankungen der Genitalorgane haben.
  3. Anhaltende pustulöse Läsionen der Haut führen zu tiefen kosmetischen Defekten.
  4. Störungen der normalen körperlichen Entwicklung rufen Symptome emotionaler Instabilität hervor und behindern die psychologische Anpassung des Jugendlichen im Team.
  5. Begleiterkrankungen verschiedener Organe und Systeme (Lunge, Pathologie des Nierensystems) erschöpfen das Immunsystem, lösen allergische Reaktionen aus.

Es stellt sich ein Teufelskreis heraus. Es ist notwendig, sofort und nur mit Hilfe eines Spezialisten einen Ausweg zu suchen - einen Endokrinologen, der eine genaue Diagnose stellt, und wenn sich herausstellt, dass er Diabetes ist, werden Sie eine angemessene Behandlung verschreiben.

Diabetes-Behandlung

Das richtige Behandlungsschema wird von einem Endokrinologen nur nach eingehender Untersuchung, Anamnese, Beschwerden und Untersuchung der Krankheitssymptome individuell verschrieben. Es umfasst nicht nur die medizinische Korrektur, sondern auch die Ernährung, die Verteilung von körperlichem und emotionalem Stress.

Diabetes mellitus wird oft als "stiller Mörder" bezeichnet. Immerhin vermuten etwa 25% der Patienten nicht die Entwicklung einer ernsthaften Pathologie. Aber Diabetes ist keine Strafe mehr! Chefdiabetologe Alexander Korotkevich erzählte, wie Diabetes ein für alle Mal behandelt werden sollte. Lesen Sie weiter

Zunächst muss festgestellt werden, welche Art von Diabetes bei Jugendlichen insulinabhängig oder unabhängig ist. Darauf basierend wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Der allgemeine Behandlungsansatz umfasst die folgenden Punkte.

  1. Termin für eine adäquate medikamentöse Therapie: in der insulinabhängigen Form - sorgfältige Auswahl der Tagesdosis Insulin, falls möglich, um den Blutzuckerspiegel mit Glukose-senkenden Mitteln zu korrigieren - Auswahl des richtigen Arzneimittels und deren Behandlungsschema.
  2. Diätkorrektur und Entwicklung einer Diät. Verringerung des Anteils leicht verdaulicher Kohlenhydrate auf akzeptabel. Ausschluss von Fast-Food-Produkten. Produkte, die chemische Zusätze enthalten. Einführung in die Ernährung von Lebensmitteln, die reich an Vitaminen, Spurenelementen und Ballaststoffen sind, reizen den Magen-Darm-Trakt nicht. Dies sind Brei: Buchweizen, Haferflocken, Mais, Weizen; hoher Gehalt an Obst, Gemüse, rohen und verschiedenen Arten von Kochen. Ausschluss von fettem Fleisch, Fisch, gebratenen, würzigen, salzigen Lebensmitteln.
  3. Um die Symptome der emotionalen Instabilität, der Verlangsamung der körperlichen Entwicklung zu korrigieren, sind Sportarten erforderlich.

Die Diagnose Diabetes ist kein Satz. Bei rechtzeitiger Diagnose und korrekter Behandlung sind nahezu vollständige Kompensation und hohe Lebensqualität gewährleistet.

Wie kann der Blutzuckerspiegel bei Diabetikern schnell gesenkt werden?

Die Häufigkeit der Diabetes-Inzidenz wird von Jahr zu Jahr trauriger! Der russische Diabetesverband sagt, dass jeder zehnte Bürger unseres Landes an Diabetes leidet. Die grausame Wahrheit ist jedoch, dass nicht die Krankheit selbst beängstigend ist, sondern die Komplikationen und der Lebensstil, zu dem sie führt.

Lernen Sie, wie Sie Diabetes loswerden können, und verbessern Sie Ihren Zustand immer mit Hilfe. Weiter lesen.

Diabetes bei Jugendlichen: Arten, Ursachen, Behandlung

Bei Erwachsenen und älteren Menschen treten häufig erhöhte Blutzuckerwerte auf. Diabetes bei Jugendlichen ist ebenfalls recht häufig. Wie bei Erwachsenen entwickelt sich die Krankheit häufiger im weiblichen Geschlecht - Mädchen haben häufiger Diabetes als Jungen, aber die Symptome sind universell.

Bei Jugendlichen gibt es zwei Arten von Diabetes. Sie unterscheiden sich sowohl in den Ursachen als auch in den Fließmustern und der Pathogenese.

  • Die erste Form tritt auf, wenn die für die Insulinproduktion verantwortlichen Zellen im Körper (im Pankreas) zerstört werden. Infolgedessen wird Insulin nicht mehr in den Blutkreislauf freigesetzt und seine Aufnahme von außen ist erforderlich - Injektionen;
  • Die zweite Form entwickelt sich, wenn Insulin normal produziert wird, die Rezeptoren im Fettgewebe jedoch nicht daran binden und es nicht in Zellen überführen. Infolgedessen sammelt sich nicht nur Glukose, sondern auch Insulin selbst. Da die Zellen ein Signal für einen Mangel an Glukose abgeben, hat der Patient ständig einen erhöhten Appetit und die Bauchspeicheldrüse arbeitet in einem verbesserten Modus, da die Regulationssysteme im Körper ein Signal für einen Insulinmangel signalisieren. Durch diese Arbeit wird die Bauchspeicheldrüse mit der Zeit entwässert.

Da die Arbeit der Bauchspeicheldrüse im erweiterten Modus zu einer Erschöpfung führen kann, kann das Gewebe der Betazellen (die Insulin produzieren) im Laufe der Zeit durch faseriges Gewebe ersetzt werden. Stoppen Sie die Insulinproduktion und die Krankheit geht von der zweiten zur ersten Form über. Die Behandlung von Diabetes bei Kindern und Jugendlichen ist unwirksam und Insulininjektionen sind erforderlich.

Gründe

Anzeichen von Diabetes bei Jugendlichen können sich aus verschiedenen Gründen entwickeln. Für den ersten Typ ist die Hauptursache die angeborene Neigung. Eine wichtige Rolle spielt eine genetische Veranlagung für einen Autoimmunprozess, der Betazellen zerstört. Diese Krankheit wird häufiger bei Patienten unter 20 Jahren diagnostiziert. Die Krankheit, die in der zweiten Form auftrat, trat jedoch in jüngster Zeit häufiger auf. Ihre Gründe sind wie folgt:

  1. Genetische Prädisposition (hauptsächlich durch die weibliche Linie übertragen, aber die Jungen sind nicht immun gegen die Vererbung der Krankheit);
  2. Übergewicht (Insulinrezeptoren, die sich hauptsächlich im Fettgewebe befinden und durch ihr Wachstum zerstört oder beschädigt werden können);
  3. Ein Mangel an körperlicher Belastung reduziert den Stoffwechsel und führt zu Stoffwechselstörungen.
  4. Falsche Ernährung, reichliche und ungleichmäßige Aufnahme leicht verdaulicher Kohlenhydrate;
  5. Schlechte Gewohnheiten, die den Stoffwechsel verletzen.

Die Symptome von Diabetes bei Kindern und Jugendlichen des ersten Typs werden sehr früh erkannt. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass das Kind diese Form "entwachsen" kann. Wenn es von Stress und Krankheiten, die das Immunsystem ernsthaft schwächen, abgeschottet ist, ist die Wahrscheinlichkeit, an Typ-1-Diabetes zu erkranken, selbst bei einer genetischen Veranlagung, gering.

Symptome

Die Symptome von Diabetes bei Jugendlichen sind die gleichen wie bei Kindern und Erwachsenen. In einem frühen Stadium werden die folgenden Merkmale identifiziert:

  1. Vermehrter Durst vor allem nachts und trockener Mund;
  2. Erhöhte Harnmenge und häufiges Wasserlassen (manchmal steigt die Anzahl der Besuche auf der Toilette um das 2- bis 3-fache);
  3. Trockene Haut und Schleimhäute infolge Austrocknung;
  4. Starke Gewichtsschwankungen nach oben oder unten (bei der zweiten Art des Gewichts - Sets, beim ersten Gewichtsverlust);
  5. Gesteigerter Appetit (vor allem bei der zweiten Art von Krankheit);
  6. Allgemeiner depressiver oder depressiver Zustand, erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, Müdigkeit;
  7. Juckreiz der Haut und der Schleimhäute;
  8. Taubheit der Gliedmaßen (insbesondere der Beine), Kribbeln in den Fingern usw.;
  9. Sehstörungen, Unbestimmtheit, Leseschwierigkeiten.

Anzeichen von Diabetes bei Jugendlichen entwickeln sich mit fortschreitender Krankheit. Einige Komplikationen und Konsequenzen können mit der Zeit nicht mehr rückgängig gemacht werden. Es ist daher wichtig, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie die ersten Anzeichen feststellen.

Behandlung

Die Behandlung von Diabetes bei Jugendlichen, Erwachsenen und Kindern sollte von einem Endokrinologen durchgeführt werden. Bei der ersten Art von Krankheit wird keine Behandlung durchgeführt, weil sie nicht entwickelt ist. Nach sorgfältiger Dosisberechnung (abhängig von der Menge der konsumierten Kohlenhydrate) wird nur die Verabreichung von Insulin in den Körper vorgeschrieben.

—SNOSE—

Derzeit entwickeln Wissenschaftler eine künstliche Bauchspeicheldrüse. Dies ist ein Gerät, das von außen montiert wird, den Zuckerspiegel bestimmen, automatisch berechnen und die richtige Insulinmenge in das Blut injizieren. Dies ist eine der wahrscheinlichsten Behandlungsoptionen für Typ-1-Diabetes, die in der Zukunft möglich ist.

Beim zweiten Typ werden die Anzeichen von Diabetes bei Jugendlichen mit Hilfe komplexer Medikamente (Pyoglar, Siofor, Aktos, Glukovazh) behandelt. Sie reduzieren den Zuckerspiegel und wirken auf den Körper, wodurch die Folgen und Komplikationen der Krankheit beseitigt werden. Eine wichtige Rolle spielen die Ernährung (Verringerung der Kohlenhydratmenge in Lebensmitteln, eine gesunde Ernährung) und der Lebensstil (erhöhte körperliche Anstrengung, Einhaltung des täglichen Regimes).

Diabetes bei Jugendlichen

Diabetes bei Jugendlichen: Auf dieser Seite finden Sie alles, was Sie brauchen. Es ist für junge Patienten und noch mehr für ihre Eltern gedacht. Die Symptome eines gestörten Glukosestoffwechsels bei Jungen und Mädchen zwischen 11 und 16 Jahren verstehen. Lesen Sie über Diabetes-Komplikationen und deren Vermeidung. Die Hauptsache ist es, über effektive Behandlungsmethoden zu lernen, die es Ihnen ermöglichen, einen normalen, normalen Zucker von 3,9 bis 5,5 mmol / l aufrechtzuerhalten. Verstehen, welche Diät zu befolgen ist und wie die Insulindosis korrekt berechnet wird. Es zeigt auch, welche Sportarten für Jugendliche mit Diabetes geeignet sind.

Diabetes bei Jugendlichen: ausführlicher Artikel

Die Behandlung von Diabetes im Jugendalter ist eine Herausforderung. Es wird geschätzt, dass nur 15% der jugendlichen Diabetiker das glykosylierte Hämoglobin auf 7,0% halten können. Ganz zu schweigen von der Leistung gesunder Menschen - 4,8-5,7%. Warum sind die Ergebnisse dieser Patientengruppe so schlecht? Die Tatsache ist, dass bei Jugendlichen aufgrund der Pubertät der Hormonspiegel springt. Dies führt zu einem Chaos im Blutzuckerspiegel. Insulin, das Diabetiker sich selbst injizieren, ist im Allgemeinen instabil. Bei Jugendlichen wird diese Instabilität durch hormonelle Stürme noch verstärkt.

Jugendliche neigen auch zu selbstzerstörerischem Verhalten. Insbesondere können sie die Diät brechen und Insulinschüsse ablehnen. Nach der Pubertät bereuen Diabetiker in der Regel völligen Unsinn. Während der Verhaltenskrise können jedoch schwere irreversible Komplikationen auftreten. Insbesondere Probleme mit den Augen und Nieren. Dr. Bernstein und die Website Endocrin-Patient.Com lehren, wie man den normalen Blutzucker bei schwerem labilem Typ-1-Diabetes stabil hält, und noch mehr bei Diabetes mellitus. Lesen Sie mehr über die Diabetes-Kontrolle von Typ 1. Es eignet sich auch für schwangere Frauen und vor allem für Teenager. Wenn nur der Patient die Motivation hatte, das Regime einzuhalten.

Was sind die Anzeichen von Diabetes bei heranwachsenden Jungen?

Frühe Anzeichen sind intensiver Durst, häufiges Wasserlassen und Müdigkeit. Ein Teenager kann launischer und gereizter als sonst werden. Ein schneller, unerklärlicher Gewichtsverlust kann beginnen. Manchmal geschieht dies vor dem Hintergrund eines erhöhten Appetits. All diese Symptome können leicht auf Überlastung oder Erkältung beim Training zurückgeführt werden, sodass der Patient selbst und seine Angehörigen selten Alarm schlagen.

Und Mädchen?

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen tritt immer noch eine vaginale Candidiasis (Soor) auf. Vor dem Hintergrund des latenten Diabetes ist dieses Problem schwer zu behandeln. Die Situation bessert sich nur, wenn ein gestörter Glukosestoffwechsel festgestellt wird und sie mit Insulin behandelt werden. Bei Typ-2-Diabetes kann es zu polyzystischen Ovarialstörungen und Menstruationsstörungen kommen. In den GUS-Ländern ist Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen jedoch äußerst selten.

Eltern können alarmiert werden, wenn ihr Kind akute Symptome von Typ-1-Diabetes entwickelt: Der Geruch von Aceton aus dem Mund, verschwommenes Sehen und eine deutliche Beeinträchtigung des Bewusstseins. Oft werden jedoch auch diese offensichtlichen Anzeichen ignoriert. Diabetes ist bei Jugendlichen in der Regel nur dann festzustellen, wenn sie aufgrund eines zu hohen Blutzuckers das Bewusstsein verlieren. Gelegentlich wird die Krankheit basierend auf den Ergebnissen der geplanten jährlichen medizinischen Untersuchungen diagnostiziert. In solchen Fällen ist es möglich, den ersten Treffer auf der Intensivstation zu vermeiden.

Wie kann man Diabetes bei Jugendlichen kontrollieren? Wie kann man Blutzuckersprünge stoppen?

Die Standarddiät für Diabetiker ist der Verbrauch einer erheblichen Menge an Kohlenhydraten, die den Blutzucker schnell und stark ansteigen lassen. Musste hohe Insulindosen stechen, um erhöhte Glukosespiegel zu senken. Insulin ist jedoch instabil. Die Wirkung der gleichen Dosierungen kann an verschiedenen Tagen um ± 53% abweichen, selbst bei ideal korrekten Anwendungstechniken. Aus diesem Grund springt der Blutzucker bei Diabetikern.

Um das Problem zu lösen, müssen Sie die mit Kohlenhydraten beladenen verbotenen Produkte aufgeben. Stattdessen konzentrieren sie sich auf zulässige Nahrungsmittel, die hauptsächlich Proteine ​​und natürliche gesunde Fette enthalten. Eine Low-Carb-Diät kann die Insulindosen um das 5-7-fache reduzieren. Je niedriger die Dosis ist, desto geringer ist die Verbreitung der Blutzuckerwerte. Auf diese Weise ist es möglich, Zucker von 3,9 bis 5,5 mmol / l auch bei schwerem Typ-1-Diabetes mit einem Null-Gehalt an C-Peptid im Blut zu halten. Dies gilt umso mehr, wenn zumindest die minimale Insulinproduktion aufrechterhalten wird.

Diabetiker haben die Möglichkeit, Komplikationen zu vermeiden und ein normales Leben zu führen, ohne im Vergleich zu Gleichaltrigen nachteilig zu sein. Es ist jedoch notwendig, eine schwierige Aufgabe zu lösen - einen Teenager davon zu überzeugen, sorgfältig Heilungsempfehlungen durchzuführen.

Wie kann man einen Teenager dazu bringen, seinen Diabetes ernsthaft zu kontrollieren?

Englischsprachige Ressourcen beraten Eltern von Diabetikern:

  • um Ihr Kind mit größter Sorgfalt zu umgeben;
  • Stellen Sie sicher, dass es in der Schule keine Überlastung gibt, und entfernen Sie Staubpartikel.
  • füllen Sie Berge von Insulin, Teststreifen und andere Ressourcen.

Das alles ist Unsinn. Jetzt lernen Sie die politisch unkorrekte Wahrheit des Lebens.

Vielleicht kann eine visuelle Aufregung einen Teenager dazu bringen, seine Diabetes zu kontrollieren. Organisieren Sie die persönliche Kommunikation mit älteren Patienten, die bereits Probleme mit Füßen, Nieren oder Augen haben. Das Leben solcher Diabetiker ist eine echte Hölle. Zum Beispiel ist Dialyse eine Ersatztherapie für Nierenversagen. Jedes Jahr verweigern sich 20% der Patienten freiwillig einer weiteren Behandlung. Tatsächlich begehen sie Selbstmord, weil ihr Leben unerträglich ist. Sie schreiben jedoch nicht in den spezialisierten russischsprachigen Foren darüber. Sie schaffen ein verschönertes Bild. Denn nachdem Diabetiker ernsthafte Komplikationen entwickelt haben, verlieren sie den Wunsch und die Fähigkeit, im Internet zu kommunizieren.

Unglücklicherweise sagen die gesammelten Statistiken voraus, dass Sie einen Diabetiker im Teenageralter nicht davon überzeugen können, den Geist zu ergreifen. Daher müssen die Eltern das schlimmste Szenario in Betracht ziehen, sich im Voraus damit abfinden, sich darauf vorbereiten und versuchen, den Schaden zu minimieren. Stellen Sie sich die schrecklichste Option vor: Ihr Diabetiker-Nachwuchs wird in einem jungen Alter sterben. Oder er wird behindert und hängt um den Hals der Eltern. In diesem Fall wird er weder Nobelpreisträger noch Dollar-Milliardär, und selbst Enkelkinder sind es vielleicht nicht. Planen Sie, was Sie tun werden, wenn sich Ereignisse so drehen.

Eltern müssen ein negatives Szenario in Betracht ziehen, sich im Voraus damit abfinden und ihr Handeln planen. Wie die jüdische Volksweisheit sagt, muss man sich auf das Schlimmste vorbereiten, und das Beste wird für sich sorgen. Es ist absolut unmöglich, die Ernährung und den Lebensstil von Jugendlichen zu kontrollieren. Wirf diese Idee aus deinem Kopf. Wenn ein Teenager-Diabetiker sich selbst ruinieren will, können Sie ihn nicht aufhalten. Je beharrlicher Sie versuchen zu kontrollieren, desto schlimmer werden die Folgen sein. Erklären Sie einem Teenager mit einem defekten Glukosetausch, dass Sie keine Wohnung verkaufen werden, um ihm eine neue Niere zu verschaffen. Danach die Situation loslassen. Wechseln Sie zu etwas anderem.

Soll ich zu einer Insulinpumpe wechseln?

Der Wechsel von einer Spritze zu einer Insulinpumpe löst das Diabetesproblem bei Kindern und Jugendlichen nicht. Die Steuerung des Glukosestoffwechsels mit einer Insulinpumpe erfordert die Organisation des Patienten und die Fähigkeit, grundlegende arithmetische Berechnungen durchzuführen. Nicht alle Diabetiker sind so weit fortgeschritten. Dr. Bernstein empfiehlt niemandem, auf eine Insulinpumpe umzusteigen. Weil diese Geräte langfristig unlösbare Probleme verursachen. Besonders Bauchnarben, die die Insulinaufnahme beeinträchtigen.

Gleichzeitig ist es ratsam, ein kontinuierliches Blutzuckermesssystem zu verwenden, wenn Sie es sich leisten können. Auf Russisch können Sie leicht detaillierte Informationen über Dexcom- und FreeStyle Libre-Geräte finden - im Vergleich zum Preis-Leistungs-Verhältnis, zu Patientenbewertungen, zum Kauf usw. Wenn Sie diesen Artikel lesen, werden möglicherweise andere ähnliche Geräte angezeigt. Hoffentlich sinken die Preise für die Geräte selbst und die Verbrauchsmaterialien aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs.

Die Freisetzung von Insulinpumpenhybriden und Systemen zur kontinuierlichen Überwachung von Glukose ist jedoch noch nicht geplant. Es ist offensichtlich, dass Hersteller Angst haben, die Verantwortung für die möglichen schwerwiegenden Folgen eines falschen Betriebs eines solchen Geräts zu übernehmen. Sehen Sie auch das Video von Dr. Bernstein über die Aussichten für eine endgültige Lösung des Problems des Typ-1-Diabetes.

Diabetes bei Jugendlichen: Dürfen Patienten Sport treiben?

Diabetische Teenager können und sollten körperlich aktiv sein. Sie müssen jedoch gut verstehen, wie körperliche Aktivität den Blutzucker beeinflusst.

  1. Zuerst freigesetzt Adrenalin und andere Stresshormone. Sie erhöhen den Blutzuckerspiegel dramatisch.
  2. Bei längerer und / oder schwerer körperlicher Anstrengung sinkt der Zucker.
  3. Es kann so stark fallen, dass eine unerwartete Hypoglykämie auftritt.

Die Anführer von Fußball- und Eishockeymannschaften fürchten, dass Diabetikerspieler während eines intensiven Trainings oder eines Turnierspiels wegen zu wenig Zucker in Ohnmacht fallen. Daher versuchen Trainer, Kinder und Jugendliche mit gestörtem Glukosenaustausch von ihren Teams zu überleben.

Sie sollten Ihren Zucker immer mit einem Blutzuckermessgerät messen, bevor Sie mit dem Training beginnen. Das kontinuierliche Blutzuckermesssystem ist für diesen Fall nicht genau genug. Geeignet nur hochwertige Blutzuckermessgeräte. Diabetiker, die mit Standardmethoden behandelt werden, werden nicht zum Sport mit Zuckerindizes über 13,0 mmol / l empfohlen. Bei Patienten, die eine Low-Carb-Diät einhalten, liegt der Schwellenwert bei 8,5 mmol / l. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel diesen Wert überschreitet, verwenden Sie Insulin, um den Wert zu senken, und verschieben Sie Ihr Training bis morgen.

Welche Sportarten eignen sich für Diabetiker? Kann ich im Fitnessstudio schwingen?

Diabetiker sollten versuchen, dünn und drahtig zu sein. Je weniger Fett im Körper, desto besser. Denn Fettdepots reduzieren die Insulinsensitivität und erfordern eine Erhöhung der Dosierungen dieser Hormonspritzen. Und je höher die Dosis, desto größer ist die Ausbreitung ihrer Handlungen und desto stärker sind die Sprünge im Blutzucker. Es wird empfohlen, Cardio- und Krafttraining zu kombinieren. Der Autor der Seite Endocrin-Patient.Com ist im Langstreckenlauf tätig und glaubt, dass dies nützlicher ist als Schwimmen und Radfahren. Dr. Bernstein ist seit über 50 Jahren im Fitnessstudio. Im Alter von 81 Jahren veröffentlichte er ein Video, in dem er echte Wunder erlebt, die von fast keinem Menschen, der jünger als er ist, selbst zwischen 30 und 40 Jahren unzugänglich ist. Die Alternative ist, nicht ins Fitnessstudio zu gehen, sondern zu Hause mit dem eigenen Gewicht zu trainieren.

Bücher werden für Sie nützlich sein:

  • Qi-Run. Die revolutionäre Methode des Laufens ohne Anstrengung und Verletzungen.
  • Trainingszone Das geheime System des körperlichen Trainings.

Wenn Sie hart trainieren, müssen Sie höchstwahrscheinlich die Dosis des verlängerten und schnellen Insulins um 20-50% reduzieren. Die Steigerung der Sensibilität des Körpers gegenüber Insulin ist eine der vielen positiven Auswirkungen, die Sportunterricht hat. Während des Trainings müssen Sie Ihren Zuckerzähler alle 15-60 Minuten messen. Wenn Sie Symptome einer Hypoglykämie bemerken, überprüfen Sie sofort Ihren Blutzucker. Wenn nötig, erhöhen Sie den Normalwert, essen Sie Kohlenhydrate - nicht mehr als 6 Gramm. Es wird dringend empfohlen, nur Glukosetabletten als Kohlenhydratquelle zu verwenden. Keine Süßigkeiten, Kekse und noch mehr Obst.

Es ist wichtig, die Gewohnheit zu haben, im Erwachsenenalter Sport zu treiben, und nicht nur im Jugendalter. Dies ist eine Frage der Lebensprioritäten. Körpererziehung und andere Möglichkeiten zur Förderung der Gesundheit eines Diabetikers sollten an erster Stelle stehen. Eine Karriere und alles andere - dann. Das Fehlen regelmäßiger körperlicher Aktivität schadet etwa dem Rauchen von 10-15 Zigaretten pro Tag. Fragen Sie nach Telomeren und wie sie mit Langlebigkeit zusammenhängen. Bis heute ist der einzige Weg, um die Länge der Telomere zu verlängern - intensives Training. Kein pharmazeutisches Produkt kann dieses Problem lösen.

Wie kann ein Diabetiker seine Krankheit vor Freunden verbergen?

Den Diabetes vor Freunden zu verbergen, ist keine gute Idee. Diese Krankheit sollte ruhig behandelt werden, da sie nicht ansteckend ist. Diabetes sollte sich nicht auf ein normales soziales Leben auswirken. Es sei denn, Sie müssen ein Blutzuckermessgerät bei sich tragen und gelegentlich verwenden sowie Zubehör zur Verabreichung von Insulin. Wenn Sie solche Freunde haben, die Sie benötigen, um Ihren Diabetes vor ihnen zu verbergen, ist es besser, das Unternehmen zu wechseln. Besonders wenn Freunde versuchen, einen Diabetiker mit schädlichen Kohlenhydraten oder großen Dosen Alkohol zu behandeln.

Welche Komplikationen bei Diabetes können sich im Jugendalter entwickeln?

Zuerst diskutieren wir die Prognose für Diabetiker, die mit Standardmethoden behandelt werden. Das bedeutet, dass sie viel Kohlenhydrate zu sich nehmen, sich hohe Insulindosen verabreichen und Zuckersprünge im Blut erleben. Schwere Diabetes-Komplikationen haben in der Regel noch keine Zeit, sich im Jugendalter zu entwickeln. Die Ergebnisse von Blut- und Urintests, die die Nierenfunktion testen, verschlechtern sich allmählich. Aufgrund einer Retinopathie kann es zu einer Blutung im Auge kommen. Schweres Nierenversagen und Blindheit werden jedoch wahrscheinlich erst nach Erreichen des Alters zu einer echten Bedrohung.

Dies ermöglicht Eltern, die Anstrengungen zur Bekämpfung von Diabetes bei ihrem Kind zu minimieren. Sie sagen, dass sie irgendwie das Alter der Mehrheit erreichen werden, und lassen ihn dann mit seinen eigenen Problemen umgehen. Diabetische Jugendliche wachsen deutlich langsamer als ihre Altersgenossen. Sie bleiben auch in der geistigen Entwicklung zurück. In unserer Zeit vor einem niedrigen allgemeinen Hintergrund ist dies jedoch normalerweise nicht wahrnehmbar. Einige Symptome einer diabetischen Neuropathie treten höchstwahrscheinlich bereits im Jugendalter auf. Zum Beispiel die Unfähigkeit, die Schulter oder fest gefaltete Hände zu bewegen. Es können Kribbeln, Schmerzen oder Taubheitsgefühl in den Beinen auftreten.

Grundsätzlich können alle aufgeführten Komplikationen vermieden werden. Ein Teenager mit einem gestörten Glukosestoffwechsel kann sich nicht schlechter entwickeln als seine Altersgenossen und kann nicht mit ihnen mithalten. Um dies zu erreichen, müssen Eltern zwei Probleme lösen:

  1. Übertragen Sie auf eine kohlenhydratarme Diät für die ganze Familie, sodass illegale Lebensmittel ganz von zu Hause verschwinden.
  2. Einen Diabetiker dazu zu bringen, einer Diät zu folgen und nicht heimlich Abscheu zu üben, auch wenn er keine Kontrolle über ihn hat.

Familien, die an Diabetes erkrankt sind, schaffen es selten, diese Ziele zu erreichen. Die Erfolgschancen sind für Menschen mit Englischkenntnissen höher. Weil sie nach Facebook-Unterstützung für die type1grit-Community fragen können. Es besteht aus Hunderten und sogar Tausenden von Menschen, die mit Hilfe einer Low-Carb-Diät und anderen Tricks von Dr. Bernstein den Typ-1-Diabetes kontrollieren. Es gibt viele Diabetiker im Teenageralter und ihre Eltern. Im russischsprachigen Internet gibt es noch nichts dergleichen.

Wie kann ein Teenager mit eingeschränktem Glukosestoffwechsel Depressionen bewältigen?

Depressionen bei Diabetikern resultieren aus dem Gefühl der Hoffnungslosigkeit, ihrer eigenen Ohnmacht und der Unfähigkeit, die Entwicklung von Komplikationen zu verlangsamen. Patienten, die ihren Diabetes mit den Methoden von Dr. Bernstein behandeln, blicken zuversichtlich in die Zukunft. Sie behalten einen konstant normalen Zucker und wissen, dass sie durch schreckliche Komplikationen nicht gefährdet werden. Deshalb haben sie keinen Grund, depressiv zu sein. Zu einer Zeit zwang Dr. Bernstein seine Patienten zu offiziellen Tests, um den Schweregrad der Depression zu bestimmen. Nach dem Erfolg bei der Kontrolle des Glukosestoffwechsels kehrte der psychische Zustand immer wieder zur Normalität zurück.

Anzeichen von Diabetes bei Jugendlichen: Symptome bei Mädchen und Jungen

Diabetes bei Jugendlichen weist Merkmale auf, die mit hormonellen Veränderungen verbunden sind. Beschleunigtes Wachstum und Pubertät treten mit einer erhöhten Produktion von Wachstumshormonen und Sexualhormonen auf, die entgegengesetzt zu Insulin wirken.

Ein jugendlicher Diabetes tritt mit einer verringerten Empfindlichkeit der Muskel- und Fettzellen auf die Wirkung von Insulin auf. Eine solche physiologische Insulinresistenz in der Pubertät beeinträchtigt die Kompensationsfähigkeit von Diabetes und führt zu Blutzuckersprüngen.

Mädchen im Alter von 15 Jahren werden besonders auf das Aussehen geachtet, und die Insulinverabreichung kann mit einer Zunahme des Körpergewichts einhergehen, so dass sie anfällig für Diät und häufige Anfälle von Hypoglykämie sind.

Merkmale von Diabetes in der Adoleszenz

Die Entwicklung von Diabetes im Jugendalter ist meistens mit einer Autoimmunzerstörung von Pankreaszellen verbunden. Es tritt bei Kindern auf, deren Eltern oder Angehörige Diabetes haben. Die Übertragung von mit Diabetes assoziierten Genen bedeutet nicht, dass das Kind krank wird.

Damit ein Teenager an Diabetes erkranken kann, benötigen Sie einen Faktor, der Zellschäden und die Produktion von Antikörpern gegen das eigene Pankreasgewebe auslöst. In der Rolle des Auslösemechanismus für jugendlichen Diabetes können Viren, Stress, toxische Substanzen, Medikamente, Rauchen sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen sein.

Typ-1-Diabetes tritt auf, wenn die Insulinproduktion fehlt und seine Manifestationen während eines Zeitraums auftreten, in dem sich fast keine Betazellen im Pankreas befinden. Daher werden diese Kinder von den ersten Tagen an gezwungen und für das Leben werden Insulinspritzen. Bei Verstoß gegen die Einführung des Arzneimittels kann das Kind in ein diabetisches Koma fallen.

In den letzten 15 Jahren gab es unter Jugendlichen eine erhöhte Inzidenz von Typ-2-Diabetes. Dies liegt an der steigenden Anzahl von Kindern mit Übergewicht und geringer körperlicher Aktivität. Übergewicht führt zu einer erhöhten Insulinresistenz, die für 13-15 Jahre charakteristisch ist und bei genetischer Veranlagung Diabetes auslöst.

Bei der zweiten Art von Krankheit im Körper treten solche Veränderungen auf:

  • Insulin wird zum ersten Mal über dem Normalwert ausreichend produziert.
  • Leberzellen, Muskelgewebe und Fettgewebe können Glukose nicht aus dem Blut aufnehmen, da die Rezeptoren nicht auf Insulin ansprechen.
  • Die Leber beginnt mit dem Abbau von Glykogen und der Bildung von Glukose aus Aminosäuren und Fetten.
  • In Muskeln und einer Leber nimmt die Glykogenmenge ab.
  • Das Blut erhöht den Cholesterinspiegel.

Es gibt auch eine spezielle Form der Krankheit (MODY), bei der die Anzeichen von Diabetes bei Jugendlichen nicht mit Insulinresistenz und Autoimmunentzündungen in Verbindung gebracht werden.

Patienten haben in der Regel eine leichte Abnahme der Beta-Zellfunktion, keine Tendenz zur Ketoazidose, das Körpergewicht ist normal oder niedriger. Ein solcher jugendlicher Diabetes tritt häufiger im Alter zwischen 15 und 21 Jahren auf.

Anzeichen von jugendlichem Diabetes

Die Symptome von Diabetes mellitus bei Jugendlichen sind meist typisch und entwickeln sich ohne Behandlung schnell. Die Hauptsymptome sind mit einem hohen Blutzuckerspiegel verbunden: intensiver Durst, der nach Einnahme einer großen Flüssigkeitsmenge nicht geringer wird. Häufigkeit und Volumen des Wasserlassen steigen, auch nachts.

Eine Steigerung der Urinausgabe und ein erhöhter Flüssigkeitsbedarf gleichen den osmotischen Blutdruck aus, der durch Hyperglykämie verursacht wird. Der Gewichtsverlust bei Typ-1-Diabetes wird durch den Verlust einer großen Menge Wasser und Kohlenhydrate aus der Nahrung verursacht, die der Körper ohne Insulin nicht aufnehmen kann.

Typische Anzeichen für Diabetes bei jugendlichen Mädchen sind ein unregelmäßiger Menstruationszyklus oder das Fehlen einer Menstruation, die aufgrund des fehlenden Eisprungs zu Unfruchtbarkeit führen kann. Bei Diabetes mellitus Typ 2 entwickelt sich die polyzystische Ovarialkrankheit häufig mit einer Abnahme des Gehalts weiblicher Sexualhormone im Blut.

Charakteristische Symptome von Diabetes bei Mädchen im Alter von etwa 15 Jahren:

  1. Erhöhte Ermüdung, geringe Leistung.
  2. Starke Schwankungen im emotionalen Hintergrund, Reizbarkeit und Tränen.
  3. Tendenz zur Depression, Apathie.
  4. Hautkrankheiten: Furunkulose, Akne, Neurodermitis, Pilzinfektionen.
  5. Candidiasis der Schleimhautorgane und der Mundhöhle.
  6. Juckreiz der Haut, besonders im Damm.
  7. Häufige Infektionskrankheiten.

Diabetes mellitus tritt häufig mit Anzeichen vaskulärer Störungen auf, während der jugendliche Diabetiker einen erhöhten Blutdruck, hohen Cholesterinspiegel im Blut, Dyslipidämie, Nephropathie und eine eingeschränkte Mikrozirkulation in den unteren Extremitäten, Krämpfe und Taubheitsgefühl in den Beinen aufweist.

Die Symptome von Diabetes bei Jugendlichen mit einer späten Diagnose der Erkrankung hängen mit der Anhäufung von Ketonkörpern im Blut zusammen. Dies tritt auf, wenn die Blutzuckerrate deutlich überschritten wird und der Körper ein akutes Energiedefizit erleidet, das sich durch die Bildung von Ketonen zu füllen versucht.

Die ersten Symptome einer Ketoazidose können Übelkeit und Bauchschmerzen sein, dann Erbrechen und zunehmende Schwäche, laute und häufige Atmung, der Geruch von Aceton in der Atemluft. Eine progressive Ketoazidose führt zu Bewusstseinsverlust und Koma.

Ursachen der Ketoazidose in der Pubertät sind ein erhöhter Insulinbedarf vor dem Hintergrund von hormonellen Schwankungen, der Hinzufügung von Infektionskrankheiten oder anderen verwandten Erkrankungen, wiederholter Verletzung der Diät und Überspringen von Insulin, Stressreaktionen.

Merkmale der Behandlung von Jugendlichen mit Diabetes

Verstöße gegen die Empfehlungen des Arztes, das Auslassen von Insulinspritzen und die Verwendung verbotener Produkte sowie Alkohol und Rauchen erschweren die Behandlung von Diabetes bei Jugendlichen angesichts der instabilen hormonellen Regulation von Stoffwechselprozessen.

Typisch für Jugendliche ist ein Anstieg der Blutzuckerwerte am frühen Morgen - das Phänomen der Morgendämmerung. Die Ursache dieses Phänomens ist die Freisetzung von kontrinsulären Hormonen - Cortisol, Wachstumshormon, die Hormone, die die Schilddrüse stimulieren.

Normalerweise wird ein derart hoher Hormonspiegel durch erhöhte Insulinausschüttung kompensiert, dies tritt jedoch bei jugendlichen Diabetikern nicht auf: Um Hyperglykämie am frühen Morgen zu verhindern, sollte eine zusätzliche Dosis Kurzinsulin verabreicht werden.

In der Zeit von 13 bis 15 Jahren kann der Insulinbedarf mehr als 1 U pro 1 kg Körpergewicht pro Tag betragen. Gleichzeitig kann sich das Somoggia-Syndrom entwickeln - eine chronische Insulindosis. Wenn der Blutzuckerspiegel nicht erreicht wird, reagiert der Körper auf Hypoglykämie als Stresssituation und stimuliert die Nebennieren und die Freisetzung von Glucagon ins Blut.

Symptome einer Überdosierung von Insulin:

  • Häufige Stimmungsschwankungen und Verhaltensänderungen.
  • Plötzliche Schwäche und Kopfschmerzen, die nach Einnahme von süßen Speisen verringert werden.
  • Kurzfristige Sehstörung und Schwindel.
  • Reduzierte geistige und körperliche Leistungsfähigkeit.
  • Schlafstörungen bei Albträumen.
  • Müdigkeit und Müdigkeit nach dem Schlaf.
  • Dauerhaftes und unerträgliches Hungergefühl

Das sicherste Symptom des Somoggia-Syndroms ist eine Verbesserung des Zustands der Zugabe von Virusinfektionen oder das Weglassen einer Insulininjektion.

Die Ursache für einen schlechten Gesundheitszustand bei Diabetes mellitus kann auch eine unzureichende Insulindosis sein, bei der ständig Hyperglykämie im Blut beobachtet wird, die Adoleszenz im Wachstum von Gleichaltrigen behindert wird, es keine Episoden von Hypoglykämie gibt, der Spiegel des glykierten Hämoglobins hoch ist und Sie sich besser fühlen.

Mädchen müssen daran denken, dass die Blutzuckerwerte einige Tage vor der Menstruation und in den ersten Tagen der Menstruation höher sein können. Daher müssen Sie die Dosis sowohl von lang wirkendem Insulin als auch von kurzem Insulin ändern.

Prävention von Diabetes-Komplikationen bei Jugendlichen

Der labile Verlauf von Diabetes in der Pubertät kann zur frühzeitigen Entwicklung von Diabetes-Komplikationen, Lernproblemen, körperlicher Entwicklung und Pubertät führen.

Zu diesem Zeitpunkt ist es daher die Hauptaufgabe der Therapie, die möglichst normalen Blutzuckerindikatoren aufrecht zu erhalten. Zu diesem Zweck wird die Insulintherapie nur in einer intensivierten Form verschrieben: zweimal die Verabreichung von längerem Insulin und dreimal die Injektion einer kurzen vor einer Hauptmahlzeit.

Die Verwaltung des Diabetes-Verlaufs während der Pubertät ist nur mit einer sorgfältigen Kontrolle der Glykämie während des Tages und der Einhaltung der Diätregeln möglich. Es sollte beachtet werden, dass Insulin zu einer Erhöhung des Körpergewichts führt. Daher müssen Sie nicht nur die Kohlenhydratmenge, sondern auch den Gesamtkaloriengehalt der Diät berechnen.

Bei der Behandlung von Insulin bei Jugendlichen müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Führen Sie eine Selbstglykämie und eine Dosisanpassung von Insulin durch, wenn Sie Ihre Ernährung oder Ihren Sport ändern.
  2. Regelmäßige Besuche bei einem Endokrinologen, einem Neuropathologen und einem Augenarzt sowie gegebenenfalls einem Frauenarzt, einem Allgemeinarzt und einem Nephrologen. Konsultationsarzt - einmal im Jahr.
  3. Die Studie von glykiertem Hämoglobin mindestens 1 Mal pro Quartal, ein EKG alle sechs Monate.
  4. Erhöhung der Insulindosis bei begleitenden Infektionskrankheiten und bei Mädchen einige Tage vor der erwarteten Menstruation.
  5. Mindestens einmal im Jahr ist eine prophylaktische Behandlung im Krankenhaus mit der Auswahl der Insulindosis angezeigt.

Die Einbeziehung körperlicher Aktivität in den Tagesablauf bei Diabetes mellitus hilft nicht nur, die zur Korrektur von Hyperglykämie verwendete Insulindosis zu reduzieren, sondern erhöht auch die Reaktion auf Hormonrezeptoren in Leber, Muskeln und Fettgewebe.

Darüber hinaus trainieren regelmäßige Sportarten das Herz-Kreislauf-System und die Muskulatur, wodurch die Ausdauer und Leistungsfähigkeit gesteigert werden und die Stimmung durch die Freisetzung von Endorphinen (Lusthormonen) in das Blut verbessert werden kann. Dies gilt insbesondere für regelmäßige Dosierlasten von mindestens 40 Minuten pro Tag.

Das Video in diesem Artikel beschreibt detailliert die Besonderheiten von Diabetes bei Jugendlichen.