Image

Diät für Schwangerschaftsdiabetes schwangerer Frauen

Ein Zustand in der Schwangerschaft, in dem der Kohlenhydratstoffwechsel gestört ist, wird Gestationsdiabetes genannt. Die Bauchspeicheldrüse einer Frau erlebt eine Überlastung. Wenn die Aufgabe nicht bewältigt wird, wird zu wenig Insulin produziert, wodurch der Blutzuckerspiegel steigt. Um den Zustand des Patienten zu korrigieren, sollte eine Diät befolgt werden.

Richtige Ernährung für schwangere Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes

Die Krankheit wird in der Regel frühestens nach 28 Schwangerschaftswochen entdeckt und kann eine abnorme Entwicklung des Fötus hervorrufen, daher sollte man nicht versuchen, seine Symptome zu verbergen. Der Arzt muss eine Analyse der Glukosetoleranz durchführen und dann die Behandlung vorschreiben. Er wird der Frau eine Liste mit Lebensmitteln empfehlen, die sie essen sollte. Ein schwangeres Mädchen mit Schwangerschaftsdiabetes sollte sich anhand dieser Tipps ernähren:

  1. Es ist notwendig, die fraktionierte Diät zu befolgen. Die Tagesration sollte drei Hauptmahlzeiten und einen Imbiss enthalten - mit gleichen Zeitabständen.
  2. Die Ernährung während der Schwangerschaft und des Schwangerschaftsdiabetes soll sicherstellen, dass das Verhältnis von Kohlenhydraten pro Tag, Eiweiß und Fett 50:35:15 beträgt.
  3. Wasser pro Tag ist erforderlich, um einen halben bis zwei Liter zu trinken.
  4. Eine Diät für Schwangerschaftsdiabetes schwangerer Frauen und erhöhte Zuckerspiegel impliziert die vollständige Ablehnung von leicht verdaulichen und einfachen Kohlenhydraten.
  5. Milchprodukte am Morgen sollten nicht konsumiert werden.
  6. Diät für GSD erfordert einen vollständigen Verzicht auf Zucker, Honig.
  7. Bei einer Diät mit Schwangerschaftsdiabetes schwangerer Frauen ist es notwendig, eine Diät zu machen, so dass pro Tag pro Kilogramm Gewicht 35-40 kcal verbraucht werden.
  8. Kombinieren Sie in einer Mahlzeit keine Kohlenhydrat- und Eiweißnahrung.

Was kann man mit Diabetes essen?

Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die im Krankheitsfall nützlich sind. Was Sie mit Diabetes essen können:

  • rohes oder gekochtes Gemüse (ausgenommen Karotten, Kartoffeln);
  • saure Beeren: Blaubeeren, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren;
  • Früchte: Grapefruits, Äpfel, Pflaumen, Birnen, Aprikosen, Pfirsiche;
  • Getreide, außer Grieß;
  • Roggenbrot;
  • Fleisch mit einer minimalen Buttermenge zubereitet: Die besten Sorten sind Huhn, Rind, Pute, Leber (die Mindestmenge an magerem Schweinefleisch ist akzeptabel).
  • Fluss- und Seefisch: Kabeljau, rosa Lachs, Hering, Barsch, Lodde, Karpfen, Seelachs, Sardine, Makrele, Blauer Wittling;
  • Kaviar, Garnelen;
  • Hühnereier;
  • Käse, Hüttenkäse, etwas Milch;
  • Nüsse;
  • Pilze, Hülsenfrüchte, Grüns.

Was soll man nicht mit Diabetes essen?

Die Ernährung einer schwangeren Frau erfordert den vollständigen Verzicht auf solche Produkte:

  • Halbfabrikate;
  • Kartoffeln;
  • Grieß;
  • Marmelade, Marmelade;
  • Möhren;
  • Honig
  • Würste;
  • Weißmehlprodukte (Bäckerei, Teigwaren);
  • zuckerhaltige Getränke;
  • Eiscreme;
  • Datteln, Kaki, Bananen, Feigen, Trauben, Äpfel, süße Sorten, Melonen;
  • Süßwaren;
  • Muffins;
  • Fruchtsäfte;
  • Zuckerersatzstoffe und -produkte mit ihrem Inhalt;
  • Butter (deutlich zu begrenzen).

Menü für Schwangere

Für Frauen in einer „interessanten Position“ ist es sehr wichtig zu bestimmen, welche Diabetesdiät bevorzugt wird. Beachten Sie ein kohlenhydratarmes Arztverbot, weil der Körper Energie aus den Fettreserven verbraucht. Geeignete Diät mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten, gemäßigten Proteinen. Die Menge der verbrauchten ungesättigten Fette sollte begrenzt sein und gesättigte sollten ausgeschlossen werden. Überprüfen Sie die Funktionen der beiden empfohlenen Stromversorgungssysteme.

Kohlenhydratdiät

Die Hälfte der täglichen Ernährung sollte aus Kohlenhydraten bestehen. Die meisten von ihnen sind in süßen Lebensmitteln, Honig, zu finden, die auf einer Diät mit Schwangerschaftsdiabetes schwangerer Frauen kontraindiziert oder eingeschränkt sind. Stellen Sie sicher, dass die erforderliche Menge an Kohlenhydraten den Verzehr von Hülsenfrüchten, Gemüse, Getreide und Schwarzbrot erleichtert. Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind: brauner Reis, Leinsamen, Kleie.

Lehnen Sie sich unbedingt auf frisches Gemüse in gelben und grünen Farben. Essen Sie viel Spinat, Broccoli, Karotten, Paprika. Um die maximale Menge an nützlichen Substanzen zu erhalten, wird empfohlen, sie nicht mit Ölen oder Saucen zu würzen. Achten Sie darauf, Obst zu essen, insbesondere Zitrusfrüchte. Dies ist äußerst wichtig bei einem Mangel an Vitamin C, der den Verlauf des Diabetes mellitus des Gestationstyps verkompliziert.

Proteindiät einer schwangeren Frau

Protein hilft dem Körper, Kohlenhydrate in nützliche und gut verdauliche Moleküle umzuwandeln. In der täglichen Ernährung sollte es 35% dauern. Es sind mindestens zwei Mahlzeiten während der Schwangerschaft erforderlich, um Proteinfutter aufzunehmen. Dies ist für die körperliche Gesundheit sowohl der Mutter als auch des ungeborenen Kindes notwendig. Tipps:

  1. Eine Diät für eine schwangere Frau ermöglicht es Ihnen, fettarmen Hüttenkäse, Naturjoghurt und Milch zu essen. In solchen Produkten gibt es unglaublich viele gesunde Proteine.
  2. Achten Sie darauf, die Rezepte zu lernen und Gerichte mit Rindfleisch, Kalbfleisch und Hühnchen zu kochen.
  3. Essen Sie viele Fische aus Meer oder Fluss. Die Hauptsache, dass es fettarme Sorten waren. Machen Sie Gerichte aus Karpfen, rosa Lachs, Barsch, Makrele, Hering, Lodde, Seelachs. Fleisch und Fisch dürfen kochen, backen, schweben, aber das Braten ist verboten.
  4. Fügen Sie Ihrer Diät Garnelen, Eier, Hülsenfrüchte, Gemüse, in all diesen Produkten hinzu - die Masse an gesundem Eiweiß.

Tägliche Diät für Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen

Wenn Sie nur die Liste der zulässigen Produkte kennen, ist es schwer vorstellbar, wie Sie Ihre Diät gestalten. Es ist für Sie einfacher zu verstehen, welche Art von Nahrungsmitteln eine Schwangerschaft für Schwangerschaftsdiabetes von schwangeren Frauen erfordert. Sehen Sie sich dazu die Beispiele in der folgenden Tabelle an. Die erste Option:

Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft - eine unangenehme Überraschung

Wenn viele von uns von dem üblichen Diabetes mellitus gehört haben, wissen nur wenige Menschen, was Gestationsdiabetes ist. Gestationsdiabet ist ein Anstieg des Blutzuckerspiegels (Blutzuckers), der erstmals während der Schwangerschaft festgestellt wurde.

Die Krankheit ist nicht so häufig - nur 4% aller Schwangerschaften -, aber nur für den Fall, dass Sie darüber Bescheid wissen müssen, schon weil diese Krankheit alles andere als harmlos ist.

Schwangerschaftsdiabetes in der Schwangerschaft: Konsequenzen und Risiken

Diabetes während der Schwangerschaft kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Wenn es in den frühen Stadien der Schwangerschaft auftritt, steigt das Risiko einer Fehlgeburt und, noch schlimmer, das Auftreten angeborener Fehlbildungen des Babys. Am häufigsten betroffen sind die wichtigsten Organe der Krümel - das Herz und das Gehirn.

Gestationsdiabetes, der im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft einsetzte, ist die Ursache der Fütterung und des übermäßigen Wachstums des Fötus. Dies führt zu Hyperinsulinämie: Wenn das Kind nach der Geburt keine solche Glukosemenge mehr von der Mutter erhält, sinkt der Blutzuckerspiegel auf sehr niedrige Werte.

Wenn diese Krankheit nicht identifiziert und nicht behandelt wird, kann dies zur Entwicklung einer diabetischen Fetopathie führen - eine Komplikation des Fötus, die aufgrund einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper der Mutter entsteht.

Anzeichen einer diabetischen Fetopathie bei einem Kind:

  • große Abmessungen (Gewicht über 4 kg);
  • Verletzung der Körperproportionen (dünne Gliedmaßen, dicker Bauch);
  • Gewebeschwellung, übermäßige Ablagerungen von Unterhautfett;

  • Gelbsucht;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Hypoglykämie bei Neugeborenen, erhöhte Blutviskosität und das Risiko von Blutgerinnseln, niedrige Calcium- und Magnesiumspiegel im Blut des Neugeborenen.
  • Wie tritt Gestationsdiabetes in der Schwangerschaft auf?

    Während der Schwangerschaft gibt es im weiblichen Körper nicht nur einen hormonellen Anstieg, sondern einen ganzen hormonellen Sturm, und eine der Folgen solcher Veränderungen ist eine Verletzung der Glukosetoleranz des Körpers - jemand ist stärker, jemand ist schwächer. Was bedeutet das? Der Blutzuckerspiegel ist hoch (über der oberen Grenze des Normalwerts), reicht aber noch nicht aus, um Diabetes zu diagnostizieren.

    Im dritten Schwangerschaftsdrittel kann sich infolge einer neuen hormonellen Veränderung ein Gestationsdiabetes entwickeln. Der Mechanismus des Auftretens ist wie folgt: Das Pankreas von schwangeren Frauen produziert dreimal mehr Insulin als andere Menschen - um die Wirkung bestimmter Hormone auf den Blutzuckerspiegel zu kompensieren.

    Wenn sie diese Funktion mit zunehmender Konzentration von Hormonen nicht bewältigen kann, tritt ein solches Phänomen wie Schwangerschaftsdiabetes mellitus während der Schwangerschaft auf.

    Die Risikogruppe für Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft

    Es gibt einige Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Frau während der Schwangerschaft einen Gestationsdiabetes entwickelt. Das Vorhandensein aller dieser Faktoren garantiert jedoch nicht, dass Diabetes auftritt - ebenso wie das Fehlen dieser nachteiligen Faktoren keinen 100% igen Schutz gegen diese Krankheit gewährleistet.

    1. Übergewicht, beobachtet bei einer Frau vor der Schwangerschaft (insbesondere wenn das Gewicht um 20% oder mehr die Norm überschreitet);
    2. Nationalität Es stellt sich heraus, dass es bestimmte ethnische Gruppen gibt, bei denen Gestationsdiabetes häufiger beobachtet wird als in anderen. Dazu gehören Negros, Hispanics, Indianer und Asiaten;
    3. Hoher Zuckerspiegel nach den Ergebnissen des Urintests;
    4. Eingeschränkte Glukosetoleranz (wie bereits erwähnt, liegt der Zuckerspiegel über der Norm, jedoch nicht so sehr, dass eine Diagnose von Diabetes gestellt wird);
    5. Vererbung Diabetes ist eine der schwerwiegendsten Erbkrankheiten. Das Risiko steigt, wenn jemand in Ihrer Nähe Diabetiker war.
    6. Die vorherige Geburt eines großen Kindes (über 4 kg);
    7. Die frühere Geburt eines totgeborenen Kindes;
    8. Bei Ihnen wurde bereits während einer vorherigen Schwangerschaft ein Gestationsdiabetes diagnostiziert.
    9. Polyhydramnien, dh zu viel Fruchtwasser.

    Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes

    Wenn bei Ihnen mehrere Anzeichen auftreten, bei denen ein Risiko besteht, informieren Sie Ihren Arzt darüber - möglicherweise ist eine zusätzliche Untersuchung vorgesehen. Wenn nichts Schlechtes gefunden wird, werden Sie zusammen mit allen anderen Frauen eine weitere Analyse durchführen. Alle anderen werden auf Schwangerschaftsdiabetes zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche untersucht.

    Wie wird das passieren? Sie werden aufgefordert, eine Analyse durchzuführen, die als „oraler Glukosetoleranztest“ bezeichnet wird. Sie müssen gesüßte Flüssigkeit mit 50 g Zucker trinken. Nach 20 Minuten wird es weniger angenehm sein, Blut aus einer Vene zu entnehmen. Tatsache ist, dass dieser Zucker nach 30 bis 60 Minuten schnell absorbiert wird, aber die einzelnen Ablesungen sind unterschiedlich, und das ist es, was die Ärzte interessiert. Auf diese Weise erfahren sie, wie gut der Körper in der Lage ist, eine süße Lösung umzuwandeln und Glukose aufzunehmen.

    Für den Fall, dass das Formular in der Spalte „Analyseergebnisse“ die Zahl 140 mg / dl (7,7 mmol / l) oder höher enthält, ist dies bereits ein hoher Wert. Sie führen eine weitere Analyse durch, diesmal jedoch nach mehreren Stunden Fasten.

    Behandlung von Schwangerschaftsdiabetes

    Das Leben für Diabetiker ist, offen gesagt, kein Zucker - sowohl wörtlich als auch bildlich. Diese Krankheit kann jedoch unter Kontrolle gebracht werden, wenn Sie wissen, wie und um medizinische Anweisungen zu befolgen.

    Was hilft also, mit Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft fertig zu werden?

    1. Blutzuckerspiegel kontrollieren. Dies geschieht 4-mal täglich - auf leeren Magen und 2 Stunden nach jeder Mahlzeit. Möglicherweise benötigen Sie auch zusätzliche Überprüfungen - vor den Mahlzeiten.
    2. Urintests Ketonkörper sollten nicht darin erscheinen - sie zeigen an, dass Diabetes mellitus nicht kontrolliert wird;
    3. Einhaltung einer speziellen Diät, die Sie dem Arzt mitteilt. Diese Frage wird weiter unten besprochen.
    4. Angemessene Übung auf Anraten des Arztes;
    5. Gewichtskontrolle;
    6. Insulintherapie nach Bedarf. Derzeit darf nur Insulin während der Schwangerschaft als Antidiabetikum verwendet werden.
    7. Blutdruckkontrolle

    Diät für Schwangerschaftsdiabetes

    Wenn Sie an Gestationsdiabetes leiden, müssen Sie Ihre Ernährung überdenken. Dies ist eine der Voraussetzungen für die erfolgreiche Behandlung dieser Krankheit. Normalerweise wird bei Diabetes empfohlen, das Körpergewicht zu reduzieren (dies trägt zu einer erhöhten Insulinresistenz bei), aber die Schwangerschaft ist keine Zeit, um Gewicht zu verlieren, da der Fötus alle Nährstoffe erhalten sollte, die er benötigt. Dies bedeutet, dass es notwendig ist, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu reduzieren, während der Nährwert nicht verringert wird.

    1. Essen Sie 3-mal täglich kleine Mahlzeiten und 2 bis 3-malige Snacks gleichzeitig. Überspringen Sie keine Mahlzeiten! Das Frühstück sollte zu 40-45% aus Kohlenhydraten bestehen. Der letzte Snack sollte auch etwa 15-30 Gramm Kohlenhydrate enthalten.

    2. Vermeiden Sie gebratene und fetthaltige Lebensmittel sowie Lebensmittel, die reich an leicht verdaulichen Kohlenhydraten sind. Dazu gehören zum Beispiel Gebäck sowie Gebäck und einige Früchte (Bananen, Kaki, Trauben, Kirschen, Feigen). Alle diese Produkte werden schnell absorbiert und verursachen einen Anstieg des Blutzuckerspiegels, sie haben wenig Nährstoffe, aber viele Kalorien. Um ihren hohen glykämischen Effekt auszugleichen, ist außerdem zu viel Insulin erforderlich, was bei Diabetes ein unbezahlbarer Luxus ist.

    3. Wenn Sie sich morgens krank fühlen, halten Sie einen Cracker oder einen trockenen Salzkeks auf Ihrem Nachttisch und essen Sie einige davon, bevor Sie das Bett verlassen. Wenn Sie mit Insulin behandelt werden und morgens krank sind, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie mit niedrigem Blutzucker umgehen.

    4. Essen Sie kein Fast Food. Sie sind vorindustriell verarbeitend, um die Zeit ihrer Herstellung zu verkürzen, aber ihre Wirkung auf die Erhöhung des glykämischen Index ist größer als die von natürlichen Analoga. Daher von der Diät sublimierter Nudeln, Suppe-Mittagessen "für 5 Minuten" aus dem Beutel, Instantbrei, gefriergetrocknete Kartoffelpüree ausnehmen.

    5. Achten Sie auf ballaststoffreiche Lebensmittel: Getreide, Reis, Nudeln, Gemüse, Obst, Vollkornbrot. Dies gilt nicht nur für Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes - jede schwangere Frau sollte täglich 20 bis 35 Gramm Ballaststoffe essen. Welche Faser ist für Diabetiker so nützlich? Es regt den Darm an und verlangsamt die Aufnahme von überschüssigem Fett und Zucker im Blut. Selbst ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten viele essentielle Vitamine und Mineralstoffe.

    6. Gesättigtes Fett in der täglichen Ernährung sollte nicht mehr als 10% betragen. Und im Allgemeinen essen Sie weniger Nahrungsmittel, die "versteckte" und "sichtbare" Fette enthalten. Wurst, Würstchen, Speck, geräuchertes Fleisch, Schweinefleisch, Lamm ausgenommen. Viel lieber als mageres Fleisch: Truthahn, Rindfleisch, Huhn und Fisch. Entfernen Sie alles sichtbare Fett von Fleisch: Fett von Fleisch und von Geflügel - Haut. Alles sanft kochen: kochen, backen, dampfen.

    7. Kochen Sie nicht auf Fett, sondern auf Pflanzenöl, aber es sollte nicht zu viel sein.

    8. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag (8 Gläser).

    9. Ihr Körper braucht keine Fette wie Margarine, Butter, Mayonnaise, Sauerrahm, Nüsse, Samen, Frischkäse, Saucen.

    10. Müde von den Verboten? Es gibt einige Nahrungsmittel, die Sie ohne Einschränkung essen können - sie enthalten wenige Kalorien und Kohlenhydrate. Dies sind Gurken, Tomaten, Zucchini, Pilze, Radieschen, Zucchini, Sellerie, Salat, grüne Bohnen, Kohl. Essen Sie sie zu Hauptmahlzeiten oder als Zwischenmahlzeit, vorzugsweise in Form von Salaten oder gekocht (wie gewohnt kochen oder gedünstet).

    11. Stellen Sie sicher, dass Ihr Körper mit allen Vitaminen und Mineralien versorgt wird, die während der Schwangerschaft notwendig sind: Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe benötigen.

    Wenn eine Diät-Therapie nicht hilft und der Blutzuckerspiegel auf einem hohen Niveau bleibt oder ein normaler Blutzuckerspiegel im Urin-Keton-Körper ständig erkannt wird, wird Ihnen eine Insulintherapie verschrieben.

    Insulin wird nur durch Injektion verabreicht, da es sich um ein Protein handelt, und wenn Sie versuchen, es in Pillen einzuschließen, bricht es unter dem Einfluss unserer Verdauungsenzyme vollständig zusammen.

    Desinfektionsmittel werden den Insulinpräparaten zugesetzt. Reiben Sie die Haut vor der Injektion nicht mit Alkohol - Alkohol zerstört Insulin. Natürlich müssen Sie Einmalspritzen verwenden und die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten. Bei allen anderen Feinheiten der Insulintherapie erfahren Sie den behandelnden Arzt.

    Übung für Schwangerschaftsdiabetes Schwangerschaft

    Denke nicht gebraucht? Im Gegenteil, sie helfen, die Gesundheit zu erhalten, den Muskeltonus aufrechtzuerhalten und erholen sich nach der Geburt schneller. Darüber hinaus verbessern sie die Wirkung von Insulin und tragen nicht dazu bei, Übergewicht zu gewinnen. All dies trägt zur Aufrechterhaltung eines optimalen Blutzuckerspiegels bei.

    Nehmen Sie an den üblichen Aktivitäten teil, die Sie mögen und die Freude bereiten: Gehen, Turnen, Übungen im Wasser. Keine Belastung für den Bauch - über Ihre Lieblingsübungen "bei der Presse" bis Sie vergessen müssen. Sie sollten sich nicht mit Sportarten beschäftigen, die mit Verletzungen und Stürzen behaftet sind - Reiten, Radfahren, Skaten, Skifahren usw. Weitere Informationen zum Laden von Schwangeren →

    Alle Lasten - vom Wohlbefinden! Wenn Sie sich schlecht fühlen, Schmerzen im Unterleib oder im Rücken, stoppen Sie und atmen Sie ein.

    Wenn Sie sich einer Insulintherapie unterziehen, ist es wichtig zu wissen, dass Hypoglykämie während des Trainings auftreten kann, da sowohl körperliche Aktivität als auch Insulin die Zuckermenge im Blut reduzieren. Überprüfen Sie den Blutzuckerspiegel vor und nach dem Training. Wenn Sie eine Stunde nach dem Essen angefangen haben, können Sie nach dem Unterricht ein Sandwich oder einen Apfel essen. Wenn seit der letzten Mahlzeit mehr als 2 Stunden vergangen sind, ist es besser, vor dem Training einen Snack zu sich zu nehmen. Achten Sie darauf, bei Hypoglykämie einen Saft oder Zucker zu sich zu nehmen.

    Schwangerschaftsdiabetes und Geburt

    Die gute Nachricht ist, dass nach der Geburt ein Schwangerschaftsdiabetes gewöhnlich vorüber ist - er entwickelt sich nur in 20-25% der Fälle zu Diabetes mellitus. Zwar kann die Geburt selbst aufgrund dieser Diagnose kompliziert sein. Aufgrund der bereits erwähnten Überfütterung des Fötus kann das Kind beispielsweise sehr groß geboren werden.

    Viele möchten vielleicht einen „Krieger“ haben, aber die Größe des Kindes kann während der Geburt und Entbindung ein Problem darstellen: In den meisten Fällen wird ein Kaiserschnitt durchgeführt, und bei einer natürlichen Entbindung besteht Verletzungsgefahr für die Schultern des Kindes.

    Bei Schwangerschaftsdiabetes werden Babys mit niedrigem Blutzucker geboren, dies kann jedoch durch Fütterung behoben werden. Ist noch keine Milch vorhanden und reicht das Kolostrum nicht aus, wird das Kind mit speziellen Mischungen gefüttert, um den Zuckerspiegel auf das normale Niveau zu bringen. Darüber hinaus überwacht das medizinische Personal diesen Indikator ständig und misst den Blutzuckerspiegel häufig vor der Fütterung und 2 Stunden danach.

    In der Regel sind keine besonderen Maßnahmen zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels von Mutter und Kind erforderlich: Das Baby kehrt, wie bereits gesagt, durch die Fütterung zur Normalität zurück, und die Mutter - mit der Freisetzung der Plazenta, was einen "lästigen Faktor" darstellt produziert Hormone. Beim ersten Mal nach der Geburt müssen Sie die Diät befolgen und regelmäßig den Zuckerspiegel messen, aber mit der Zeit sollte sich alles wieder normalisieren.

    Prävention von Schwangerschaftsdiabetes

    Eine 100% ige Garantie, dass Sie nie auf Gestationsdiabetes treffen werden, ist dies nicht - es kommt vor, dass Frauen bei den meisten Indikatoren gefährdet sind, schwanger werden, nicht krank werden und umgekehrt, diese Krankheit tritt bei Frauen auf, die dies nicht zu tun hatten keine Voraussetzungen

    Wenn Sie bereits während einer früheren Schwangerschaft Gestationsdiabetes hatten, ist die Chance, dass er wieder auftritt, sehr hoch. Sie können jedoch das Risiko verringern, während der Schwangerschaft einen Gestationsdiabetes zu entwickeln, indem Sie Ihr Gewicht normal halten und in diesen 9 Monaten nicht zu stark zunehmen. Die Aufrechterhaltung eines sicheren Blutzuckerspiegels hilft und körperliche Aktivität - vorausgesetzt, dass sie regelmäßig sind und Ihnen keine Beschwerden bereiten.

    Sie haben auch das Risiko, eine dauerhafte Form von Diabetes Typ 2 zu entwickeln. Wir müssen nach der Geburt vorsichtiger sein. Daher ist es unerwünscht, dass Sie Medikamente einnehmen, die die Insulinresistenz erhöhen: Nicotinsäure, Glucocorticoid-Medikamente (dazu gehören beispielsweise Dexamethason und Prednison).

    Bitte beachten Sie, dass einige Antibabypillen das Risiko für Diabetes erhöhen können - beispielsweise Progestin. Dies gilt jedoch nicht für Kombinationsmedikamente mit niedriger Dosis. Befolgen Sie bei der Wahl einer Verhütungsmethode nach der Geburt die Empfehlungen des Arztes.

    Was kann man während der Schwangerschaft bei GSD essen?

    Viele Experten sagen voraus, dass Diabetes in einigen Jahren zu einem der wichtigsten medizinischen Probleme der Industrieländer werden kann. Heute gibt es zwei Haupttypen von Diabetes - die erste und die zweite. Eine dritte Art von Diabetes, Gestationsdiabetes, kann jedoch bei schwangeren Frauen auftreten. Dies ist ein Phänomen, das einer besonderen Behandlung bedarf. Eine der Behandlungsmethoden ist Diätkost. Die Diät für Schwangerschaftsdiabetes schwangerer Frauen sieht den Ausschluss vieler Produkte von der Diät vor.

    Das Wesen des Phänomens, die Ursachen für Entwicklung und Diagnose

    Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet "Schwangerschaft" Schwangerschaft. Dementsprechend ist GSD eine Krankheit, die sich bei schwangeren Frauen manifestiert. Der Kern des Problems ist eine Erhöhung des Blutzuckerspiegels. Ein ähnliches Phänomen kann sowohl vor dem Hintergrund einer üblichen Mahlzeit als auch nach der Verwendung einer großen Menge der Glucose enthaltenden Produkte beobachtet werden.

    Normalerweise verursacht die Krankheit keine Symptome. Das heißt, es ist in den meisten Fällen unmöglich, es selbst zu entdecken (es gibt kein einziges Symptom, das dies zulässt). Das Problem wird bei Untersuchungen und speziellen Tests diagnostiziert.

    Statistiken zeigen, dass etwa 14 Prozent der schwangeren Frauen anfällig für die Entwicklung dieser Art von Diabetes sind. Außerdem entwickeln zehn Prozent der Vertreter des schwächeren Geschlechts, die während der Schwangerschaft eine Krankheit hatten, innerhalb von zehn Jahren nach der Geburt eine zweite Art von Diabetes.

    Der Grund für die Entwicklung eines Schwangerschaftsdiabetes sind hormonelle Veränderungen, die seit dem Beginn der Schwangerschaft im Körper der Frau auftreten.

    Nach der Empfängnis eines Kindes beginnt der Körper einer schwangeren Frau, Insulin, ein wichtiges Hormon für die Glukoseaufnahme, intensiv freizusetzen. Bei normalem Schwangerschaftsverlauf sollte sich die Rate dieser Substanz im Blutkreislauf im Vergleich zu den üblichen Indikatoren um das Dreifache erhöhen.

    Insulin ist für die Bauchspeicheldrüse verantwortlich. Bei einigen Frauen kann sie die Belastung nicht bewältigen, was zu einer unzureichenden Menge dieser Substanz führt. Je länger die Schwangerschaft andauert, desto höher wird also die Glukosekonzentration im Blut. Die Bauchspeicheldrüse kann jedoch nicht genug Insulin für ihren normalen Stoffwechsel produzieren. Dies führt zu einer allmählichen Entwicklung des Schwangerschaftsdiabetes.

    Frauen sind anfälliger für die Entwicklung dieser Krankheit:

    • im Alter von dreißig Jahren;
    • zuvor ein Kind geboren, das mehr als vier Kilogramm wiegt;
    • Probleme mit Übergewicht haben;
    • mit schlechter Vererbung (die Anwesenheit von Personen, die an dieser Krankheit leiden, in der Gattung).

    Zum Erkennen der Krankheit wird ein zweistündiger oraler Glukosetoleranztest durchgeführt. Normalerweise ist die Erkennung eines Gestationsdiabetes zu einem späten Zeitpunkt mit dem Fehlen einer geeigneten Vorbereitung für die Analyse verbunden, die nicht an einem Tag, sondern an drei Tagen gestartet werden sollte. Oft nehmen schwangere Frauen vor der Studie Nahrung zu sich, was das Ergebnis verfälscht und eine korrekte Diagnose unmöglich macht.

    In den meisten Fällen wird die Krankheit achtundzwanzig Wochen nach Beginn der Schwangerschaft diagnostiziert. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann der Fötus Herz- und Gehirndefekte entwickeln, die sein gesamtes zukünftiges Leben erheblich beeinträchtigen. Darüber hinaus ist Kaiserschnitt für Gestationsdiabetes vorgeschrieben. Ein ähnliches Verfahren wird durchgeführt, da während der natürlichen Geburt das Kind und die Mutter ernsthaft verletzt werden können.

    Wenn bei einer schwangeren Frau GSD entdeckt wird, besteht die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes in der Normalisierung und Aufrechterhaltung des optimalen Zuckerspiegels im Blut des Patienten. Da die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft eingeschränkt ist, ist die Grundlage der Behandlung die richtige Ernährung.

    Menügrundlagen

    Wenn bei einer schwangeren Frau während eines Glukosetoleranztests Gestationsdiabetes festgestellt wurde, beginnt der Arzt mit der Behandlung.

    Die Grundlage für die Behandlung von Diabetes beim Tragen eines Kindes ist die richtige Ernährung, dh eine Diät.

    Nach der Diagnose bestimmt der Spezialist, welche Produkte Sie essen dürfen und welche Sie ablehnen sollten.

    Wenn eine Krankheit entdeckt wird, müssen die Patienten vollständig auf Folgendes verzichten:

    • alle süßen Speisen (dies gilt sowohl für Zucker als auch für Honig, Eiscreme, zuckerhaltige Getränke und dergleichen);
    • Weißbrot, feine Backwaren und Mehlprodukte (einschließlich Teigwaren);
    • Grieß;
    • Halbfabrikate;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Fast-Food-Produkte;
    • Fast Food;
    • Früchte, die viel Kalorien enthalten;
    • Limonaden, Säfte in Päckchen;
    • fetthaltiges Fleisch, Aspik, Speck;
    • Konserven unabhängig von ihrer Art;
    • Alkohol;
    • Kakao;
    • Müsli, Diätbrot;
    • alle Hülsenfrüchte;
    • süßer Joghurt

    Sie müssen auch die Verwendung von wesentlich einschränken:

    • Kartoffeln;
    • Butter;
    • Hühnereier;
    • Backen aus dem Teig.

    Produkte aus der Liste der verbotenen, sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Schon der geringe Verbrauch kann zu negativen Folgen führen. Kartoffeln, Butter, Eier und Gebäck aus ungesäuertem Teig dürfen nur in sehr geringen Mengen konsumiert werden.

    Was kann man für Schwangere mit Schwangerschaftsdiabetes essen? Die obigen Produkte können ersetzt werden:

    • Hartkäse;
    • fermentierter Milchhüttenkäse;
    • Naturjoghurt;
    • reichhaltige Sahne;
    • Meeresfrüchte;
    • grünes Gemüse (Karotten, Kürbisse, Rüben im Gegensatz zu Gurken, Zwiebeln und Kohl müssen in begrenzten Mengen konsumiert werden);
    • Pilze;
    • Soja und daraus hergestellte Produkte (in geringen Mengen);
    • Paranüsse;
    • Tomatensaft;
    • Tee

    Es gibt mehrere Ernährungsoptionen, die bei Schwangerschaftsdiabetes verfolgt werden können, eine kohlenhydratarme Diät ist jedoch ausgeschlossen.

    Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper bei unzureichender Zufuhr von Kohlenhydraten aus der Nahrung beginnt, Fettreserven für Energie zu verbrennen.

    In den meisten Fällen verschreiben Ärzte ihren Patienten eine Diät, die eine höhere Menge an Kohlenhydraten und eine moderate Menge an Proteinen enthält. Bevorzugt werden ungesättigte Fette, deren Verwendung jedoch auch eingeschränkt sein sollte. Gesättigte Fette sind vollständig von der Diät ausgeschlossen.

    Diät 9 kann verwendet werden, ist jedoch bei Azidose kontraindiziert. Da einige schwangere Frauen aufgrund einer starken Toxikose ein ähnliches Problem haben, muss sichergestellt werden, dass eine solche Diät beobachtet werden kann. Es gibt mehrere Optionen für ein beispielhaftes Menü für Schwangere mit Gestationsdiabetes. Sie werden in der folgenden Tabelle angezeigt:

    Alle diätetischen Optionen in dieser Tabelle sind für Schwangerschaftsdiabetes zugelassen. Welche Option Sie wählen sollten, sollte von der Frau selbst entschieden werden, basierend auf ihrem Geschmack und der Verfügbarkeit von Produkten, die in einer bestimmten Diät enthalten sind.

    Empfehlungen

    Bei der Erkennung von Gestationsdiabetes wird empfohlen, bestimmte Ernährungsregeln einzuhalten. Sie helfen dabei, den Glukosespiegel im Blutkreislauf zu normalisieren, ohne dass der Körper des Fötus und die ihn tragende Frau negative Nebenwirkungen haben. Es wird also empfohlen:

    1. Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln. Obwohl es bei Gestationsdiabetes erforderlich ist, bestimmte Nahrungsmittel von der Ernährung auszuschließen, sollte die Ernährung variiert werden. Nur so kann der Körper mit Vitaminen und Mikroelementen gesättigt werden, die für die normale Entwicklung des Fötus notwendig sind.
    2. Verwendete Produkte richtig auswählen. Dies kann erreicht werden, indem man sich auf die oben aufgeführten Listen sowie auf die glykämischen Indizes von Lebensmitteln, ihren Kaloriengehalt und die Art der darin enthaltenen Kohlenhydrate konzentriert.
    3. Trinken Sie viel Flüssigkeit. Die richtige Ernährung während der GDM bei schwangeren Frauen sollte mit dem Verbrauch von viel Wasser einhergehen. Mindestens ein Liter am Tag.
    4. Reduzieren Sie die Fettmenge in der Diät. Übermäßige Mengen fettreicher Nahrung können sowohl der Mutter als auch ihrem Baby schaden. Es wird auch empfohlen, den Verbrauch an gebratenen Speisen zu begrenzen.
    5. Halten Sie sich strikt an die Zeit und die Anzahl der Mahlzeiten. Der Lebensmittelkonsum sollte in mehrere Stufen (fünf oder sechs) unterteilt werden. Fasten kann nicht erlaubt werden. In der obigen Tabelle wird der optimale Verlauf der Nahrungsaufnahme während des Tages festgelegt.
    6. Vermeiden Sie Überessen. Übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln verursacht starke Sprünge in der Glukosekonzentration im Blut. Selbst wenn es nur zulässige Produkte gibt, wird der Verzehr in zu großen Mengen nicht empfohlen.

    Frauen, die an Gestationsdiabetes leiden, sollten ihren Blutzuckerspiegel ständig überwachen. Um die Konzentration dieser Substanz herauszufinden, können Sie das Messgerät verwenden. Dies ist ein tragbares Gerät, das Messungen zu Hause ermöglicht.

    Wenn eine Frau während der Schwangerschaft einen Gestationsdiabetes entwickelt, wird ihr auch empfohlen, keine Nahrungsergänzungsmittel und Diätpillen einzunehmen. Diese Mittel wirken sich auf den Stoffwechsel des Körpers aus, was sich negativ auf die Gesundheit der schwangeren Frau auswirken kann. Sie sollten auch auf die Pillen verzichten, die den Blutzuckerspiegel senken. Medikamente während der Schwangerschaft sollten mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

    So entwickelt sich GDM bei vierzehn Prozent der schwangeren Frauen. Diese Krankheit wird durch eine gestörte Funktionalität des Pankreas verursacht und verschwindet nach der Geburt. In einigen Fällen können Frauen, die es durchgemacht haben, Typ-2-Diabetes entwickeln. Dies ist eine gefährlichere, chronische Art von Krankheit.

    Die Grundlage für die Therapie von Gestationsdiabetes ist die richtige Ernährung. Einige Produkte müssen aufgegeben werden, während andere in erhöhten Mengen konsumiert werden müssen. Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, wird empfohlen, nicht zu viel zu essen, die Nahrungsaufnahme im Auge zu behalten und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Diätpillen / Pillen mit Zuckerabgabe zu verweigern.

    Ernährungsregeln für Schwangerschaftsdiabetes (Diät und einige Empfehlungen)

    Gestationsdiabetes ist Diabetes mellitus, der während der Schwangerschaft auftritt, dadurch gekennzeichnet, dass die Bauchspeicheldrüse nicht die erforderliche Insulinmenge produziert und der Blutzuckerspiegel ansteigt.

    Da der weibliche Körper für zwei arbeitet, muss das Pankreas der Mutter mehr Insulin produzieren. Aber manchmal gibt es Misserfolge, und eine Frau, die sich in einer Position befindet, kann einen Blutzuckeranstieg feststellen. In diesem Fall diagnostizieren Ärzte Gestationsdiabetes. Im Gegensatz zu anderen Arten von Diabetes kann dieser Typ jedoch nach der Geburt eines Kindes von selbst weitergegeben werden.

    Eine ausgewogene Ernährung für schwangere Schwangerschaftsdiabetes ist die Hauptbehandlung bei dieser Krankheit.

    Hinweise zur Aufrechterhaltung einer bestimmten Diät

    Die Diät wird für den Fall verordnet, dass zum ersten Mal die Symptome von Diabetes während der Schwangerschaft aufgedeckt wurden. Unter dem Strich sollen einige Produkte und Gewohnheiten durch vollständiger und nützlicher ersetzt werden. Sie müssen nämlich die Aufnahme von Kohlenhydraten sowie aller Süßigkeiten vermeiden oder reduzieren, aber den Verbrauch von frischem Gemüse und Obst erhöhen.

    Empfehlungen

    Alle Empfehlungen und Ratschläge, die der Endokrinologe Ihnen zusammen mit dem Ernährungsberater geben kann, zielen darauf ab, die ohnehin hohe Belastung des Pankreas und einer Reihe anderer Organe (einschließlich der Nieren und der Leber), die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind, durch Manipulation von Nahrungsmitteln zu reduzieren.

    Der einfachste Weg, um sie in zwei Kategorien zu unterteilen: nützlich und schädlich.

    Gesunde Essgewohnheiten

    • Alle Lebensmittel sollten abwechslungsreich sein, da das Kind eine große Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen für eine vollständige und gesunde Entwicklung benötigt.

    Je reicher der Tisch, desto besser. Aber vergiss nicht die Nummer! Bei jeder Behandlung spielt die medikamentöse Dosierung eine besondere Rolle. In unserem Fall nehmen Sie Nahrung als Arzneimittel ein und überwachen sorgfältig die Menge der aufgenommenen Nahrung.

    • Erfahren Sie, wie Sie nützliche Produkte für ihre Zusammensetzung richtig auswählen!

    Die Menge an Kohlenhydraten sollte auf die Hälfte reduziert werden. Sie sind in Stärke sowie in allen süßen Produkten enthalten: Süßigkeiten, süße Backwaren und andere Süßwaren. Ersetzen Sie sie durch gesunde Lebensmittel, die auch Kohlenhydrate enthalten, wie Karotten, Broccoli, Spinat.

    Sie wirken sich positiv auf den Gesamtzustand des Körpers aus und bringen seine rohe Form maximal zur Geltung. Machen Sie frische Gemüsesalate, indem Sie Ihrer Diät mehr Grüns hinzufügen! Denken Sie außerdem daran, dass es sowohl "nützliche" als auch "schädliche" Lebensmittel gibt. Wie berechne ich das? Eine gute Fähigkeit wird uns dabei helfen, Produkte nach ihrer Zusammensetzung zu unterteilen

    Wir werden also lernen, den Blutzuckerspiegel direkt zu beeinflussen und die Fähigkeiten der Selbstkontrolle zu erarbeiten, wenn wir zusätzlich zu den oben genannten täglich Schwankungen des Blutzuckers überwachen.

    Dies kann durch das Messgerät erfolgen. Das Blut wird morgens auf leeren Magen abgenommen, dann nach jeder Mahlzeit (30 Minuten später) und kurz vor dem Schlafengehen. Alle Daten sollten aufgezeichnet werden. Sie werden dem Endokrinologen bei seiner Arbeit helfen und ermöglichen die qualitativste Entwicklung einer individuellen Diätmethode, die die Tabelle 9 für Diabetes enthält, die Pevsner M.I.

    • Trinken Sie mehr reines Wasser (mindestens einen Liter pro Tag).

    Lehnen Sie keine zuckerhaltigen Getränke ab: Soda, Cocktails, Kwas, Sirupe, Säfte mit Zucker lagern (alle Säfte aus dem Laden werden in Kartons oder Gläsern mit künstlichen oder natürlichen Süßungsmitteln zubereitet, Ausnahmen können Getränke aus speziellen Diätläden sein), Limonaden, Kompotte, Fruchtgetränke usw.

    • Reduzieren Sie die Menge an verbrauchtem Fett.

    Weniger fetthaltige Lebensmittel sind nicht nur für die Mutter, sondern auch für ihr Baby von Vorteil. Essen Sie weniger gebraten, aber es ist besser, solche Gerichte abzulehnen.

    • Überspringen Sie keine Mahlzeiten!

    Hunger ist schädlich für die Entwicklung des Babys. Um keinen Hunger zu erleben, teilen Sie Ihre Ernährung in 5 oder 6 Ansätze auf. 3 mittelgroße Ansätze: Frühstück, Mittag- und Abendessen; und 3 kleine Zwischenmahlzeiten, bestehend aus: 1-2 Früchten oder 1 Tasse fermentierten Milchgetränken oder einer kleinen Handvoll Nüssen (etwa 2 Esslöffeln), einem kleinen Stück Hartkäse usw.

    Wenn eine Frau, die in der Position ist, an einer Toxikose leidet, ist es morgens notwendig, im Bett zu liegen, um Diätbrot oder normale Cracker zu essen. Nach 10-15 Minuten können Sie aufstehen. In diesem Fall sind fetthaltige und frittierte Lebensmittel vollständig kontraindiziert, um den Cholesterinspiegel im Blut nicht zu erhöhen.

    • Sehr nützliche Bruchteile.

    Gleichzeitig bevorzugen Sie Schwarzbrot, Teigwaren aus Hartweizen, Hülsenfrüchte und Getreide. Diese Produkte enthalten eine ausreichende Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen (die meisten davon in Erbsen, Kichererbsen, Brei, Hülsenfrüchten, Linsen, Soja, Bohnen, Gerste und anderen Getreidesorten). Ein solcher Teil umfasst beispielsweise:

    1. 1 Scheibe Kleiebrot
    2. 30 Gramm Brei (nahrhafter sind Bohnenbrei, sie hinterlassen ein langfristiges Völlegefühl),
    3. eine halbe Tasse gekochten Reis oder Nudeln oder ein wirklich herzhaftes Brötchen,
    4. kleine Portion Gemüsesalat ohne Mayonnaise oder Fettcreme
    • Bei schwangerem Schwangerschaftsdiabetes sollte der zweite Teil Gemüse enthalten.

    Sate oder frisches Obst aus einem anderen Satz von Gemüse, Obst oder in Kombination miteinander sind sehr nützlich. Sie werden sofort nach der Zubereitung frisch verzehrt. Es ist nicht notwendig, ihre Verwendung zu ernten, da die Haltbarkeit gering ist und sie sehr "launisch" sind. Um ihren Geschmack zu bewahren, benötigt das Aroma ein Glas mit Korkdeckel. Der Behälter sollte nicht aus Aluminium (Eisen) oder Kunststoff bestehen, da während der Lagerung frisch oxidiert. Alle Früchte oder Gemüse enthalten eine n-te Portion Säuren, während sie in einem Eisenbehälter ein „Eisenaroma“ erhalten.

    Sehr nützliche Gemüse sind dunkelgrün oder gelb und ohne Zusatz von Gewürzen und Soßen: Spinat, Paprika, Broccoli. Diese Portionen können 3 bis 5 pro Tag sein.

    • Während der Schwangerschaft ist Obst ein wesentlicher Bestandteil der richtigen Ernährung.

    Eine Portion beinhaltet eine ganze Frucht, eine halbe Tasse in Scheiben geschnitten oder ¾ Tasse frisch gepressten frischen Saft. Frische, ganze Früchte sollten häufiger in die Ernährung aufgenommen werden als Säfte oder Obstkonserven. Von allen Sorten sind Zitrusfrüchte die gesündesten und nahrhaftesten. Diese Portionen können 2 bis 4 pro Tag sein.

    • Die vierte tägliche Portion kann Milch oder Milchprodukte sein: Joghurt, Hartkäse sowie verarbeiteter Käse.

    Sie enthalten eine große Menge an Proteinen, Phosphor und Kalzium, die für die Stärkung der Knochen und des Muskelskeletts einer Person erforderlich sind.

    • Die durchschnittlichen täglichen Portionen des zweiten oder dritten Volumens sollten aus Proteinprodukten bestehen.

    Dazu gehören Fleisch, Fisch, Bohnen und Eier. Sie enthalten viele Vitamine, Proteine, Zink und natürlich Eisen. Fleisch oder Fisch wird am besten gekocht oder gebacken und nicht gebraten. Außerdem bevorzugen fettarme Fleisch- und Fischsorten: Huhn, Kaninchen, mageres Rindfleisch, jegliches Wild, Seelachs, Muscheln, Garnelen. Bei der Zubereitung eines Gerichts sollten Haut und Fett sorgfältig entfernt werden.

    • Fügen Sie Lebensmittel mit ein, die reich an Ihrer täglichen Ernährung sind:

    - Folsäure, die in Kalbfleisch, grünem Blattgemüse und Hülsenfrüchten enthalten ist;

    - Vitamin A, das in: Karotten, Zucchini, Spinat, Melone, Aprikosen enthalten ist.

    Schlechte Gewohnheiten und Essensvorlieben

    Zu dieser Liste zählen wir alles, was für unsere Gesundheit und noch mehr für die Gesundheit schwangerer Frauen schädlich ist. Es ist wünschenswert, dass jeder die unten aufgeführten verweigert, um seine Lebensqualität zu verbessern.

    • alkoholhaltige Getränke
    • übermäßige Koffeinaufnahme

    Die maximale tägliche Einnahme beträgt zwei Tassen Kaffee à 250 ml oder drei Tassen Tee.

    • stark fettiges Essen und Fast Food
    • Zigaretten und Tabak
    • Gemüsekonserven, Obst, Halbfabrikate

    Alle Konservierungsmittel, einschließlich Essig, sind schädlich; ersetzen Sie sie durch frisch gepressten Zitronensaft, der sich hervorragend für Fleischgerichte oder Salate eignet.

    • strikte Diäten und Fasten

    Sogar das „kurative“ Kurzfasten ist für Schwangere äußerst schädlich. Jede Lebensmittelbeschränkung führt zu einem akuten Mangel an Mikroelementen, Vitaminen und Mineralstoffen, der durch die Reserven der Mutter kompensiert wird. Sie kann jedoch (insbesondere in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft) nicht über eine solche Reserve verfügen, daher wird alles buchstäblich verwendet: Protein Fett, Muskelgewebe, Knochenkalzium, Kohlenhydrate aus der Leber usw. Eine schwangere Frau verliert schnell an Gewicht und verliert ein bereits niedriges Körpergewicht. In ihrer Position beginnt ihr Haar herauszufallen, die Nägel ziehen sich ab, ihre Zähne zerbröckeln, die Haut beginnt zu verblassen und so weiter. Nach der Geburt ist der Genesungsprozess sehr angespannt und langwierig, und die Folgen eines solchen Ausschlags bleiben lebenslang: Dies kann sich auf das Kind auswirken (verschiedene Komplikationen, Pathologien) und die Gesundheit der Mutter.

    Jeder Überschuss oder Mangel führt zu negativen Ergebnissen. Diese Regel gilt ausschließlich für alles, auch für Lebensmittel!

    • Pillen, Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme während der Schwangerschaft oder nach der Geburt

    Diese Medikamente während der Schwangerschaftsdiabetes schwangerer Frauen verstoßen gegen den natürlichen Verlauf aller Stoffwechselvorgänge, die, ohne zu sagen, alle Gliedmaßen hinken. Machen Sie sich auch keine Sorgen, wenn Sie nach der Geburt kurvenreich bleiben. Im ersten Jahr nach der Geburt benötigt der Körper der Mutter eine enorme Menge an Ressourcen, um sich nach dem Tragen des Kindes zu erholen und dann auch die Nährmilch für die Fütterung zu erzeugen. Alle Übel, Pillen usw. im wahrsten Sinne des Wortes werden sowohl den Körper als auch die Milch vergiften, und dann befinden sie sich im Körper des Babys! Erinnern Sie sich, welche Verantwortung auf Ihre Schultern fällt!

    • Pillen, die den Blutzucker senken

    Gegenwärtig ist die Wirkung dieser Medikamente auf den Fötus wenig untersucht worden, und es gibt keine Wissenschaftler, die verlässliche Fakten haben.

    Jede Belastung wirkt sich nachteilig auf den gesamten Körper aus.

    • Tabu auf allen Backwaren!

    Essen Sie nicht "schnelle" (einfache) Kohlenhydrate, ersetzen Sie sie durch "Komplex" (langsam).

    Leider ist es in einigen Fällen nicht möglich, den Zuckerspiegel nur mit der richtigen Ernährung zu reduzieren, weshalb der Arzt eine Insulintherapie vorschreibt. Nach der Geburt wird die Einführung von externen Insulinquellen jedoch gestoppt, da der Körper der Mutter bereits wieder normalisieren kann.

    Neben einer Diät für schwangere Schwangerschaftsdiabetes ist ein Spaziergang an der frischen Luft unerlässlich. Schwimmen in Kombination mit leichten Gymnastikübungen und Dehnen wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Mutter und ihres Babys aus. Einfache Übungen bereiten den Körper der Mutter nicht nur auf die Geburt vor, sondern senken auch den Blutzuckerspiegel und halten ihn auf einem akzeptablen Niveau.

    Eine schwangere Frau sollte keine strengen Diäten einnehmen, da alle für die vollständige Entwicklung des Babys notwendigen Spurenelemente und Mineralien mit dem Körper in den Körper gelangen. Wenn Sie sich auf eine Reihe von Produkten beschränken, wird die Ernährung knapp, und ein deutlicher Mangel an Spurenelementen und Vitaminen beeinflusst sicherlich nicht nur die Gesundheit der Mutter, sondern auch das ungeborene Kind.

    Beispielmenü für einen Tag

    Eine individuelle Diät kann durch den behandelnden Arzt unterstützt werden, der abhängig von der Dauer der Schwangerschaft einige Anpassungen der Diät für Schwangerschaftsdiabetes schwangerer Frauen vornimmt.

    Beispielmenü, das während einer Diät empfohlen werden kann:

    fettarmer Hüttenkäse, Buchweizenbrei und Tee.

    Essen Sie Obst oder kochen Sie Weizenkleie.

    Immer das erste Gericht, gekochtes Fleisch, Gelee.

    Es kann aus Früchten bestehen.

    Während des Abendessens können Sie gekochten Brei mit gebackenem Fisch oder Fleisch und Tee essen.

    Wir trinken ein Glas Kefir, Ryazhenka, ungesüßten Joghurt.

    Vergessen Sie nicht, dass das Wichtigste die Berechnung ihrer Parameter ist, die sich auch auf die tägliche Ernährung auswirken. Wir empfehlen, dass Sie berechnen

    Bevor Sie sich an ein Menü halten, besprechen Sie es unbedingt mit Ihrem Arzt, der genauere Änderungen daran vornimmt und dabei Ihre individuellen Merkmale berücksichtigt.

    Hausgemachte Sauce Rezept

    Das Füllen von Salaten ist am besten natürliche, hausgemachte Saucen oder eine kleine Menge Öl mit Säure in Form von Zitronensaft oder Sauerbeersaft. Zum Beispiel gibt es eine sehr schmackhafte Tomatensauce, die sich harmonisch auch mit Fleisch verbindet.

    Für seine Vorbereitung benötigen Sie:

    • mehrere sehr weiche Tomaten (deren Menge hängt davon ab, wie viel Sauce Sie am Auslauf benötigen, ich nehme eine Menge, etwa 1 kg, da ich alles auf Vorrat halte, aber für das Füllen von 1 Portion Salat und einer durchschnittlichen Tomate reicht)
    • Ingwer (die Menge hängt von den individuellen Vorlieben ab, je mehr Wurzel - desto schärfer)
    • Sojasauce (nur gut, nicht billig, mittelmäßig oder zu salzig zugeben)

    Kochen

    Bei vorgewaschenen Tomaten die Haut entfernen, dazu das Gemüse in ein Sieb geben und mit kochendem Wasser gießen. Die Ingwerwurzel schälen. Alle Zutaten in einen Mixer geben und hacken. Fügen Sie in die resultierende Flüssigkeit ein wenig Sojasauce hinzu, um zu schmecken. Wieder rühren Die Sauce ist fertig!

    Dieses sehr einfache Rezept für eine Sauce, die konsumiert werden kann, kann auch mit Gestationsdiabetes unterschiedlich kombiniert werden, wodurch eine bestimmte Geschmackskombination erzielt wird:

    - Fügen Sie gehackte würzige Grüns hinzu, die die Tankstelle nicht nur "wiederbeleben", sondern auch ihre eigenen speziellen facettenreichen Aromen hinzufügen.

    - Sie wollen etwas schärfer sein, dann eine Knoblauchzehe und ein wenig roten Pfeffer mahlen und in die Sauce geben.

    - Magst du süße und saure Saucen? Dann helfen Ihnen Limetten- oder Zitronensaft! Außerdem erlaubt die Säure ein längeres Auftanken, um gelagert zu werden.

    Stellen Sie sich vor, für die Küche ist eine spezielle Leinwand, auf der Sie alles zeichnen können! Die Hauptsache ist, dass es nicht nur lecker ist, sondern auch nützlich!

    Was ist während der Schwangerschaft mit Schwangerschaftsdiabetes und nach der Geburt zu tun?

    Wenn diese Krankheit während der Schwangerschaft entdeckt wurde und nach der Geburt die Symptome und Anzeichen verschwunden sind, sollten Sie sich nicht entspannen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Bauchspeicheldrüse, sobald sie während der Geburt versagt, bereits „beschädigt“ ist, weil sie zum Tragen funktionierte (vor allem, wenn Sie Insulintherapie anwenden mussten). In Zukunft kann sich Diabetes mellitus Typ 2 entwickeln, es ist nur eine Frage der Zeit.

    Um seine Entwicklung zu stoppen, muss ein Endokrinologe überwacht werden, der nach der Geburt nach etwa 12 Wochen eine Überweisung für einen Bluttest ausschreibt, um den Blutzuckerspiegel zu überprüfen. Wenn die Analyse im normalen Bereich liegt, kann ein Endokrinologe höchstens alle drei Jahre besucht werden. Während dieser Zeit können Sie einen Bluttest auf glykosyliertes Hämoglobin durchführen, der den prozentualen Zuckeranteil in einem Zeitraum von drei Monaten angibt (genauer gesagt die Menge an "süßem" Hämoglobin, die in der instabilen Phase von Glukose beeinflusst wurde).

    Jede Frau, die diese Krankheit während der Schwangerschaft erlitten hat, erhöht mit der Zeit das Risiko für Diabetes. Daher kann ohne präventive Maßnahmen einfach nicht vorgegangen werden. Darüber hinaus ist es wichtig, den Kinderarzt zu warnen, der das Baby überwachen wird, dass die Mutter an einem Gestationsdiabetes erkrankt ist, da das Kind auch ein höheres Risiko hat, an Typ-1-Diabetes oder Typ-2-Diabetes zu erkranken, insbesondere wenn es eine schlechte Vererbung gibt (Typ-1-Diabetes wird vererbt durch die Generationen und ihre Träger können gesunde Nachkommen des Diabetikers sein).

    Postpartum-Prophylaxe

    • Gewicht normalisieren

    Wir haben zuvor erwähnt, dass wir im Kampf gegen Fettleibigkeit keine Tees, Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente zur Gewichtsabnahme verwenden können. Alle stören die natürlichen Stoffwechselprozesse. Tee ist ein Diuretikum, mit dem auch einige Nährstoffe ausgewaschen werden. Schlankheitscreme ist ein Mythos. Gewicht verlieren, auf einer Tonne Sahne verteilen - unmöglich. In diesem Fall kann es helfen: richtige Ernährung ohne Überessen, einen aktiven Lebensstil (und Sie können nicht mit einem kleinen Kind still sitzen) und gute Laune. Um den Prozess zu beschleunigen, können Sie zusätzlich eine Problemmassage an den Problemzonen vornehmen, wodurch die Durchblutung erhöht wird und die Aufteilung der Fette im Massagebereich etwas beschleunigt wird.

    • Regelmäßige Übung hinzufügen

    Niemand zwingt Sie, sich in der Halle anzumelden und viel Zeit dort zu verbringen, wovon Sie einen deutlichen Mangel haben. Es reicht aus, mit Ihrem Baby an den Pool zu gehen, in Ihrer Freizeit zu laufen (sogar entlang der Straße, sogar von 10 bis 15 Minuten zu Hause), zu hocken, auf die Presse zu drücken, sich zu strecken, dh einfache, primitive Übungen auszuführen. Gleichmäßigkeit ist jedoch in dieser Angelegenheit wichtig!

    • essen Sie richtig und versuchen Sie, Kohlenhydrate nicht zu missbrauchen

    In der Ernährung sollte vorhanden sein: Gemüse, Obst, Eiweiß, fettarme Lebensmittel, Hülsenfrüchte, Getreide, Milch- und Milchprodukte.

    Nach einem Gestationsdiabetes ist es wünschenswert, den Zuckerspiegel regelmäßig zu überwachen und einen Endokrinologen aufzusuchen.

    Gestationsdiabetes ist eine schwere endokrine Krankheit. Wenn der Arzt eine solche Diagnose stellt, ist es sehr wichtig, dass Sie alle oben genannten Regeln einhalten, da bei dem geborenen Kind Komplikationen auftreten können.

    Es ist wichtig! Bevor Sie sich an eine Diät halten, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt! Befolgen Sie alle Empfehlungen des Endokrinologen.

    Diät für Schwangere mit Schwangerschaftsdiabetes

    Beschreibung ab 09.02.2018

    • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 14 Tagen
    • Begriffe: ständig
    • Kosten der Produkte: 1400-1500 reiben. in der Woche

    Allgemeine Regeln

    Gestationsdiabetes mellitus ist eine Störung des Kohlenhydratstoffwechsels, die mit dem Beginn der Schwangerschaft einhergeht. Der kritische Zeitrahmen für seine Entwicklung beträgt 24-28 Wochen. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass der Gehalt an kontinsulinischen Hormonen (die die Wirkung von Insulin teilweise blockieren) durch die Plazenta mit zunehmendem Gestationsalter erhöht werden. Daher steigt die Insulinsekretion der Bauchspeicheldrüse an, um einen normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Mit zunehmender Periode steigt der Insulinbedarf, da die Plazenta mehr Hormone produziert.

    Dieser Prozess wird durch eine erhöhte Insulinproduktion ausgeglichen. Vor dem Hintergrund einer starken Abnahme der Aktivität einer schwangeren Frau, einer Erhöhung des Kaloriengehalts der Nahrung und einer Gewichtszunahme tritt eine ausgeprägte Insulinresistenz auf (eine Abnahme der Gewebesensitivität gegenüber Insulin). Bei Vorhandensein von Faktoren - erbliche Veranlagung zu Diabetes, Übergewicht, Insulinsekretion reicht nicht aus, um die Insulinresistenz zu überwinden. Dies führt zu einer persistierenden Hyperglykämie und es wird ein Schwangerschaftsdiabetes festgestellt.

    Meist hat er keine klinischen Symptome, die für Typ-1- oder Typ-2-Diabetes charakteristisch sind (Durst, häufiges Wasserlassen, Jucken, Gewichtsverlust). Schwangere haben Fettleibigkeit und eine schnelle Gewichtszunahme, und nur bei hohen glykämischen Zahlen können charakteristische Beschwerden auftreten.

    Mindestens einmal festgestellter erhöhter Zucker in der Schwangerschaft erfordert wiederholte Untersuchungen und Beobachtungen vom Endokrinologen. Eine stabile Aufrechterhaltung der Normoglykämie ist die Verhinderung vieler Komplikationen während der Schwangerschaft.

    • diabetische Fetopathie;
    • vorzeitige Lieferung;
    • Asphyxie;
    • fötaler Tod;
    • Präeklampsie und Eklampsie bei der Mutter.

    Eine der Eigenschaften von Diabetes bei schwangeren Frauen ist, dass sie häufig nicht erkannt wird. Daher ist es wichtig, diese Krankheit bei Frauen mit Risikofaktoren aktiv zu erkennen. In der Gruppe von Frauen mit niedrigem Risiko werden 75 g Glukose nicht auf die orale Aufnahme getestet. Die Hochrisikogruppe umfasst Frauen mit schwerer Adipositas, Diabetes bei Verwandten und Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels außerhalb der Schwangerschaft.

    Die Diagnose Diabetes bei schwangeren Frauen ist festgelegt, wenn die Glykämiewerte betragen: bei leerem Magen 5, 37 mmol / l 1 Stunde nach einer Mahlzeit - 10 mmol / l, nach 2 h - 8,6, nach 3 h - 7,8 mmol / l. Wenn bei leerem Magen mehr als 7 mmol / l und bei einer Stichprobenprüfung mehr als 11 nachgewiesen werden und diese Werte jeden zweiten Tag bestätigt werden, gilt die Diagnose als gesichert und es werden keine Stresstests mit Glukose benötigt.

    Die Behandlung zielt auf einen stabilen Ausgleich des Kohlenhydratstoffwechsels während der Schwangerschaft ab. In der ersten Phase werden die Ernährung und die dosierten körperlichen Aktivitäten festgelegt.

    Diät für Schwangerschaftsdiabetes umfasst:

    • Ausschluss einfacher Kohlenhydrate (Süßwaren, Honig, Zucker, Marmelade, Konfitüren, Süßigkeiten, süße Früchte und Fruchtsäfte, Sirupe, Eiscreme, süßes Gebäck, Weißbrot).
    • Komplexe Kohlenhydrate (Getreide, Mais, Kartoffeln, Gemüse, Obst, Nudeln, Hülsenfrüchte) sollten nicht mehr als 40-45% der täglichen Kalorien betragen. Es ist notwendig, sie gleichmäßig in 3 Haupt- und 3 zusätzlichen Mahlzeiten zu verwenden. Diese Diät verhindert hungrige Ketose. Fasten ist kontraindiziert.
    • Hoher Proteingehalt (1,5 g / kg Körpergewicht).
    • Die Ernährung wird mit Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralien angereichert.
    • Moderate Einschränkung der Fette, die der Gewichtszunahme vorbeugt.
    • Begrenzung der Menge an Salz und Cholesterin.
    • Kartoffeln essen, weil es ein stark stärkehaltiges Produkt ist.
    • Pasta
    • Gekochte Möhren und Rüben - sie haben einen hohen glykämischen Index und bewirken einen deutlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

    Aufgrund der Einschränkung der Kohlenhydrate und Fette in der Nahrung sind die Nährwerte leicht erniedrigt. Protein, Spurenelemente und Vitamine, die für die volle Entwicklung des Fötus notwendig sind, müssen jedoch in ausreichenden Mengen vorhanden sein. Beschränken Sie die Flüssigkeitsaufnahme nicht, wenn dies nicht kontraindiziert ist. Das Kochen sollte gedämpft werden, Backen oder Schmoren wird ebenfalls angewendet. Bei einer Diät für eine schwangere Frau ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel viermal täglich zu kontrollieren (auf leeren Magen und nach den Hauptmahlzeiten nach 1,5-2 Stunden).

    Wenn bei einer Diät von 2 Wochen keine normalen glykämischen Werte erreicht werden, wird die Insulintherapie verordnet. Anzeichen einer Makrosomie (große Frucht) mit Ultraschall, das Vorhandensein einer diabetischen Fetopathie, ein Anstieg des Insulins im Fruchtwasser dienen auch als Indikator für die Verabredung der Insulintherapie.

    Es ist kontraindiziert, schwangeren Frauen orale Glukose-senkende Medikamente zu verschreiben, da sie teratogen wirken und die erhöhte Insulinsekretion im Fötus stimulieren. Nach der Geburt ist eine Normalisierung des Zuckerspiegels wahrscheinlich, die Diät sollte jedoch mindestens 2-3 Monate nach der Geburt beobachtet werden. Einige Frauen können Typ-II-Diabetes mellitus entwickeln.

    Zulässige Produkte

    Die Ernährung für Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen umfasst:

    • Schwarzes und graues Brot, Gebäck aus Vollkornmehl. Die Brotmenge hängt von der Glukose ab und wird mit dem Arzt verhandelt - in der Regel nicht mehr als 200 g pro Tag.
    • Die ersten Gerichte auf magerem und magerem Fleisch oder Gemüsebrühe. In der Ernährung sollten die ersten Gänge von Gemüse dominieren: Suppe, Kohlsuppe, Okroschka auf Kefir (Kwas ausgenommen), Pilzsuppe, leichte Suppen mit Fleischbällchen. Kartoffeln darin können in geringen Mengen vorhanden sein.
    • Gemüse mit niedrigem Kohlenhydratgehalt (Auberginen, alle Arten von Kohl, Kürbis, Zucchini, Gurken, Salat, Kürbis), die in roher oder gedünsteter Form verwendet werden. Kartoffeln sind mit einer Einschränkung erlaubt (normalerweise nicht mehr als 200 g pro Tag in allen Gerichten). Mit Erlaubnis des Arztes können gekochte Karotten und Rüben je nach Zuckergehalt in die Ernährung aufgenommen werden.
    • Hülsenfrüchte, von denen sie Linsen, Sojabohnen und grüne Bohnen bevorzugen.
    • Pilze
    • Kohlenhydratreiche Ballaststoffe: Vollkornprodukte, Vollkornbrot und -brot, hausgemachtes Kleie-Gebäck, Vollkornbrot. Getreide (Perlgerste, Buchweizen, Hirse, Hafer, Weizen, Naturreis). Wenn Sie Nudeln verwendet haben, sollten Sie die Brotmenge reduzieren. Alle weißen Getreidesorten (Grieß, Reis) sind ausgeschlossen.
    • Fettarme Fleischsorten, Fisch (Zander, Seehecht, Seelachs, Blauer Wittling, Seelachs, Hecht), Geflügel. Fleisch- und Fischgerichte zur Kalorienreduzierung werden gekocht oder gebacken.
    • Eier bis zu 3-4 Stücke pro Woche gekochtes oder gedünstetes Omelett.
    • Fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchgetränke sollten in der täglichen Ernährung enthalten sein. Mutiger Hüttenkäse ist besser in seiner natürlichen Form zu verwenden. Nicht scharfer Käse (mit einem Fettgehalt von bis zu 30%) kann auch täglich in der Diät enthalten sein. Sauerrahm wird als Zusatz in Gerichten verwendet.
    • Ungesüßte Früchte, süße und saure Beeren. Ausgeschlossen sind Trauben und Bananen.
    • Pflanzenfette - zum Auftanken von Fertiggerichten.
    • Gemüsesäfte, Chicorée löslich, schwacher Tee ohne Zucker, Brühe, Kaffee mit Milch.