Image

Wie man langes und kurzes Insulin aufnimmt

In der pharmakologischen Wissenschaft wird Insulin als spezielle Steroidwirkstoffe bezeichnet, die es ermöglichen, die Anzahl der Glucosemoleküle im Blut eines Patienten zu kontrollieren. In der modernen Welt werden auf dem Gebiet der pharmakologischen Produktion eine Vielzahl verschiedener Insulinpräparate hergestellt. Die häufigsten sind kurzes und langes Insulin. Ihre Hauptunterschiede sind: die Artenmerkmale der Rohstoffe, aus denen dieses Werkzeug hergestellt wird, die Herstellungsmethoden des Stoffes und die Wirkungsdauer. Das beliebteste ist heute das kurze Insulin.

Die Expositionsdauer beträgt bis zu 8 Stunden. Ein solches Instrument hat den Zweck - das schnelle Anhalten von Nahrungsspitzen sowie die kombinierte Therapie des primären Diabetes mellitus.

Langes Insulin wird verwendet, um die normale Produktion dieses Hormons durch den menschlichen Körper für 24 Stunden nachzuahmen. Je nach Art des Arzneimittels beträgt die Wirkdauer 12 bis 30 Stunden. Als eine Art langes Hormon sind Medikamente mittel- und langlebig. Die lange verringert die Konzentration von Glucosemolekülen im Blut, verbessert die Absorptionsfähigkeit der Muskeln und der Leber, beschleunigt die Synthese von Proteinstrukturen und verkürzt die Zeit, die Leberzellen für die Produktion von Zuckermolekülen benötigen.

Menschen, die zum ersten Mal mit primärem Diabetes konfrontiert sind, sind natürlich an folgenden Fragen interessiert: Wie wählt man Insulin richtig und welches Insulin ist für die Verabreichung besser geeignet? Diese Momente sind sehr ernst, da das weitere Leben und die Gesundheit des Patienten von der richtigen Auswahl des Hormons und der Berechnung seiner Dosis abhängen.

Auswahl der besten Insulinmedikation

Für jeden Insulin-abhängigen Diabetiker ist die Verwendung einer richtig ausgewählten Dosis eines Insulinpräparats von entscheidender Bedeutung.

Es sei darauf hingewiesen, dass es nur möglich ist, die richtige Dosierung des Hormons zu wählen, das für einen bestimmten Patienten in einem Krankenhaus geeignet ist.

Es gibt verschiedene Grundregeln, die von Ärzten zur Auswahl der erforderlichen Dosierung des Arzneimittels verwendet werden.

  1. Die Anzahl der Zuckermoleküle im Blut muss mehrmals täglich überprüft werden. Die folgenden Indikatoren gelten als normal: auf nüchternen Magen - 5-6 mmol / l und einige Stunden nach dem Essen - 8 mmol / l. Die maximale Abweichung vom letzten Indikator beträgt 3 mmol / l.
  2. Es ist notwendig, dieses Hormon unter Berücksichtigung der Tageszeit, der Menge an konsumierten Kohlenhydratverbindungen und der Mobilität der Patienten vor und nach dem Essen auszuwählen.
  3. Darüber hinaus sollten Sie auf das Gewicht des Patienten, das Vorliegen anderer akuter oder chronischer Erkrankungen, die Zeit und die Form der Anwendung anderer Arzneimittel achten. Von besonderer Bedeutung sind diese Indikatoren zum Zeitpunkt der Ernennung eines konstanten Injektionsverlaufs mit Insulinwirkstoff lang wirkend. Der Grund dafür ist die mangelnde Abhängigkeit der Injektionen von der Zeit der Mahlzeit, da die Verwendung dieses Hormons im Blutserum des Patienten konstant ist.
  4. Ein sehr wichtiger Punkt bei der Auswahl einer guten Dosierung von Medikamenten ist das Führen eines speziellen Tagebuchs. Indikatoren für den Gehalt an Glucosemolekülen im Blut des Patienten, die ungefähre Menge an Kohlenhydraten, die während einer Mahlzeit verbraucht werden, und die Verabreichungsdosis eines kurzen Insulinpräparats werden in ein solches Tagebuch eingetragen. Die Analyse erfolgt mit leerem Magen. Häufig ist die Menge der eingesetzten Eingabemittel und der verbrauchten Kohlenhydrateinheiten ein Verhältnis von 2 zu 1. Wenn die Anzahl der Glucosemoleküle im Blut die zulässige Menge übersteigt, muss eine zusätzliche Injektion einer kurzen Zubereitung erfolgen.
  5. Beginnen Sie mit der Auswahl einer Insulindosis aus nächtlichen Injektionen. Mit der Einführung des Hormons in einer Menge von 10 Einheiten, kurz vor dem Schlafengehen, vorausgesetzt, dass diese Dosis angemessen ist, wird der Blutzuckergehalt in den Morgenstunden 7 mmol / l nicht überschreiten. Wenn der Patient nach der Injektion der ersten Dosis übermäßiges Schwitzen hat, steigt der Appetit, und es ist notwendig, die nächtliche Dosis um ein paar Einheiten zu reduzieren. Der Gleichgewichtswert zwischen den Tages- und Nachtdosen des Insulins sollte 2: 1 betragen.

Wenn die Dosierung des Arzneimittels den Bedürfnissen des Organismus entspricht, sollte sich der Gehalt an Glucosemolekülen im Blutserum nicht nach oben oder unten ändern. Die molekulare Menge an Glukose sollte während des Tages unverändert bleiben.

Welches Insulin ist am besten zu verwenden?

Um das beste Insulin für einen bestimmten Patienten zu bestimmen, muss ein Basispräparat ausgewählt werden. Um die basale Produktion zu simulieren, verwenden Sie häufig lange Insulinpräparate. Jetzt produziert die pharmakologische Industrie zwei Arten von Insulin:

  • durchschnittliche Dauer bis zu 17 Stunden. Zu diesen Medikamenten gehören Biosulin, Insuman, Gensulin, Protafan, Humulin.
  • ultra lange Dauer, ihre Wirkung beträgt bis zu 30 Stunden. Dies sind: Levemere, Tresiba, Lantus.

Insulin Lantus und Levemir unterscheiden sich hauptsächlich von anderen Insulinen. Die Unterschiede liegen darin, dass die Medikamente völlig transparent sind und sich durch eine unterschiedliche Wirkungsdauer auf den Körper eines Patienten mit Diabetes auszeichnen. Der erste Insulintyp hat eine weiße Tönung und etwas Trübung, daher muss das Medikament vor der Anwendung geschüttelt werden.

Bei Verwendung von Hormonen mittlerer Dauer kann man Konzentrationsmomente beobachten. Medikamente der zweiten Art besitzen diese Eigenschaft nicht.

Die Dosierung des langen Insulinpräparats sollte so angepasst werden, dass das Arzneimittel die Glukosekonzentration zwischen den Mahlzeiten zwischen akzeptablen Werten halten kann.

Langes Insulin wird aufgrund der Notwendigkeit einer langsameren Resorption unter die Haut des Oberschenkels oder des Gesäßes injiziert. Kurz - im Bauch oder in den Armen.

Die ersten Injektionen von langem Insulin werden nachts mit Zuckermessungen alle 3 Stunden durchgeführt. Bei einer signifikanten Änderung der Blutzuckerindikatoren nehmen Sie die Dosisanpassung vor. Um die Ursachen für den nächtlichen Glukoseanstieg zu ermitteln, muss das Zeitintervall zwischen 00.00 und 03.00 Uhr untersucht werden. Bei niedrigeren Raten sollte die Insulindosis nachts reduziert werden.

Der genaueste Weg, um die erforderliche Menge an Basalinsulin zu bestimmen, ist in völliger Abwesenheit von Glukose und Kurzinsulin im Blut möglich. Bei der Bewertung des Nachtinsulins muss daher das Abendessen aufgegeben werden.

Um ein informativeres Bild zu erhalten, verwenden Sie kein kurzes Insulin, essen Sie keine Eiweiß- oder Fettprodukte.

Um das Basalhormon während des Tages zu bestimmen, müssen Sie eine Mahlzeit entfernen oder den ganzen Tag fasten. Messungen werden stündlich durchgeführt.

Fast alle langen Insuline werden alle 12 Stunden einmal verabreicht. Nur Lantus verliert nicht den ganzen Tag an Einfluss.

Vergessen Sie nicht, dass alle Insulinsorten neben Lantus und Levemir eine maximale Sekretion aufweisen. Die Spitzenzeit dieser Arzneimittel tritt 6-8 Stunden nach dem Zeitpunkt der Verabreichung auf. Während dieser Stunden kann es zu einer Abnahme des Zuckers kommen, die durch den Verzehr von Broteinheiten angepasst wird.

Solche Dosiskontrollen müssen bei jeder Änderung vorgenommen werden. Um zu verstehen, wie sich Zucker dynamisch verhält, brauchen Sie nur einen dreitägigen Test. Und nur auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse kann der Arzt eine klare Dosierung eines Arzneimittels verschreiben.

Um das Basishormon während des Tages zu bewerten und das beste Medikament zu bestimmen, ist es erforderlich, fünf Stunden nach dem Zeitpunkt der Aufnahme der vorherigen Nahrung zu warten. Diabetiker, die kurzes Insulin verwenden, müssen einen Zeitraum von 6 Stunden aushalten. Die Gruppe der kurzen Insuline wird von Gensulin, Humulin, Actrapid vertreten. Zu den ultrakurzen Insulinen gehören: Novorapid, Apidra, Humalog. Ultrakurzes Hormon wirkt ebenso kurz wie kurz, beseitigt jedoch die meisten Mängel. Gleichzeitig ist dieses Instrument nicht in der Lage, den Insulinbedarf des Körpers zu decken.

Die Frage, welches Insulin das beste ist, kann nicht eindeutig beantwortet werden. Auf Empfehlung eines Arztes können Sie jedoch die richtige Dosierung von Basalmittel und Kurzinsulin wählen.

Kurz wirkende Insuline

Insulin in der Pharmakologie ist ein spezielles Hormon, mit dem Sie den Blutzuckerspiegel regulieren können. Moderne pharmakologische Industrie, diese Medikamente werden in einer großen Vielfalt produziert. Sie unterscheiden sich in der Art der Rohstoffe, Produktionsmethoden und Wirkungsdauer. Heute ist kurzwirkendes Insulin besonders beliebt. Dieses Medikament ist in erster Linie zur schnellen Linderung von Nahrungsspitzen gedacht, kann aber auch zur kombinierten Behandlung von Diabetes verwendet werden.

Kurzwirksame Insulinpräparate

Kurzwirksame Insuline sind löslich und können die mit der Glukoseaufnahme verbundenen Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper schnell normalisieren. Im Gegensatz zu langwirksamen Insulinen umfasst die Zusammensetzung der hormonellen Zubereitungen mit kurzer Wirkung eine extrem reine hormonelle Lösung, die keine Zusatzstoffe enthält. Eine Besonderheit dieser Fonds ist, dass sie sehr schnell zu arbeiten beginnen und in kurzer Zeit den Blutzuckerspiegel auf Normalwerte senken können. Der Höhepunkt der Aktivität des Arzneimittels wird ungefähr zwei Stunden nach seiner Einführung beobachtet und dann nimmt seine Wirkung rapide ab. Nach Ablauf von sechs Stunden verbleiben unbedeutende Spuren des eingebrachten Hormons im Blut. Diese Medikamente werden nach ihrer Aktivitätszeit in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Kurz wirkende Insuline, die 30 Minuten nach der Verabreichung zu wirken beginnen. Es wird empfohlen, sie spätestens eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einzunehmen.
  • Ultrakurzes Insulin, das nach einer Viertelstunde zu arbeiten beginnt. Es wird empfohlen, diese Zubereitungen etwa 5–10 Minuten vor einer Mahlzeit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit einzunehmen.

In der nachstehenden Tabelle sind die Werte für Geschwindigkeit und Wirkungsdauer verschiedener Arten von Hormonarzneimitteln dargestellt. Die Namen der Medikamente werden selektiv vergeben, daher gibt es so viele verschiedene Sorten.

Merkmale von kurzem und ultrakurzen Insulin

Kurzinsulin ist ein reines Hormonpräparat, das auf zwei Arten hergestellt wird:

  • auf der Basis von tierischem Insulin (Schwein);
  • Biosynthese mit gentechnischen Technologien.

Sowohl das eine als auch das andere Mittel stimmt voll mit dem natürlichen menschlichen Hormon überein und hat daher eine gute zuckerreduzierende Wirkung. Im Gegensatz zu anderen lang wirkenden Medikamenten enthalten sie keine Zusatzstoffe und verursachen daher fast nie allergische Reaktionen. Zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei Patienten mit Diabetes wurden häufig Insuline mit kurzer Wirkung verwendet, die etwa eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten injiziert werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder Patient seine eigenen physiologischen Eigenschaften hat. Daher wird die Berechnung des erforderlichen Volumens des Arzneimittels immer vom Arzt individuell durchgeführt. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass die Nahrungsaufnahme der verabreichten Insulindosis entspricht. Die Grundregeln für die Verabreichung eines Hormons vor einer Mahlzeit lauten wie folgt:

  • Für die Injektion brauchen Sie nur eine spezielle Insulinspritze, mit der Sie die vom Arzt verordnete genaue Dosis eingeben können.
  • Die Verabreichungszeit sollte konstant sein und die Injektionsstelle sollte geändert werden.
  • Der Ort, an dem die Injektion vorgenommen wurde, kann nicht massiert werden, da die natürliche Aufnahme des Arzneimittels in das Blut glatt sein sollte.

Ultrakurzes Insulin ist ein modifiziertes Analogon von Humaninsulin. Dies erklärt die hohe Rate seiner Wirkungen. Dieses Medikament wurde zur Notfallbehandlung für eine Person entwickelt, die aus verschiedenen Gründen einen Blutzuckersprung erlebt hat. Deshalb wird es bei der komplexen Behandlung von Diabetes selten eingesetzt. Die Injektion von ultrakurzem Insulin wird auch empfohlen, wenn eine Person vor dem Essen eine bestimmte Zeit nicht warten kann. Unter der Bedingung einer ordnungsgemäßen Ernährung wird dieses Mittel jedoch nicht empfohlen, da seine Wirkung vom Spitzenwert sehr stark abfällt. Daher ist es sehr schwierig, die korrekte Dosis zu berechnen.

Insulin beim Bodybuilding

Kurze und ultrakurze Insuline werden heute im Bodybuilding sehr häufig verwendet. Medikamente gelten als sehr wirksame Anabolika. Das Wesentliche bei ihrer Verwendung beim Bodybuilding ist, dass Insulin ein Transporthormon ist, das Glukose aufnehmen und an die Muskeln abgeben kann, die darauf mit schnellem Wachstum reagieren. Es ist sehr wichtig, dass Sportler allmählich beginnen, ein Hormonarzneimittel zu verwenden, um den Körper an das Hormon zu gewöhnen. Da Insulinpräparate sehr starke Hormone sind, dürfen sie von jungen Sportlern nicht genommen werden.

Die Haupteigenschaft von Insulin ist der Transport von Nährstoffen. Gleichzeitig erfüllt das Hormon diese Funktion in verschiedene Richtungen, nämlich:

  • in Muskelgewebe
  • in Körperfett.

Wenn es in dieser Hinsicht falsch ist, ein hormonelles Medikament einzunehmen, können Sie keine schönen Muskeln aufbauen und hässliches Fett bekommen. Es sollte beachtet werden, dass das Training mit Geld effektiv sein sollte. Nur in diesem Fall liefert das Transporthormon Glukose an das entwickelte Muskelgewebe. Für jeden Sportler, der Bodybuilding betreibt, wird die Dosis einzeln zugewiesen. Es wird nach der Messung der Glukosemenge im Blut und im Urin eingestellt.

Um den natürlichen hormonellen Hintergrund des Körpers nicht zu beeinträchtigen und die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse nicht zu reduzieren, ist es notwendig, die Einnahme von Medikamenten zu unterbrechen. Optimalerweise wechseln sich die zwei Monate der Einnahme des Medikaments mit einer viermonatigen Pause ab.

Regeln für die Einnahme von Drogen und Überdosierung

Da es sich bei kurzen und ultrakurzen Insulinen um qualitativ hochwertige Präparate in der Nähe von Humaninsulin handelt, verursachen sie selten Allergien. Aber manchmal gibt es einen unangenehmen Effekt wie Juckreiz und Irritation an der Injektionsstelle.

Es wird empfohlen, ein Hormonmittel unmittelbar nach dem Krafttraining subkutan in die Bauchregion zu injizieren. Sie müssen mit kleinen Dosen beginnen, und in diesem Fall muss die Reaktion des Körpers überwacht werden. Etwa eine Viertelstunde nach der Injektion sollten Sie etwas Süßes essen. Das Verhältnis der pro Einheit des injizierten Arzneimittels konsumierten Kohlenhydrate sollte 10: 1 betragen. Danach müssen Sie nach einer Stunde gründlich essen, und die Diät sollte proteinreiche Nahrung enthalten.

Eine Überdosierung eines Hormonarzneimittels oder eine falsche Anwendung kann ein hypoglykämisches Syndrom verursachen, das mit einem starken Rückgang des Blutzuckerspiegels einhergeht. Fast jedes Mal nach der Einnahme verursachen ultrakurzes und kurzes Insulin ein mildes oder mäßiges Maß an Hypoglykämie. Es manifestiert sich durch die folgenden Symptome:

  • Schwindel und Verdunkelung der Augen mit starker Veränderung der Körperposition,
  • starker Hunger
  • Kopfschmerzen
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Schwitzen
  • Zustand der inneren Angst und Reizbarkeit.

Nach dem Auftreten mindestens eines dieser Symptome sollten Sie dringend eine große Menge eines süßen Getränks trinken und nach einer Viertelstunde eine Portion Protein-Kohlenhydrat essen. Ein Nebenzeichen der Hypoglykämie ist auch das Aufkommen eines Schlafwunsches. Dies kann man grundsätzlich nicht machen, weil man die Bedingung verschärfen kann. Es ist zu beachten, dass bei einer Überdosierung von kurzen und ultrakurzen Insulinen das Koma sehr schnell auftreten kann. Wenn ein Athlet das Bewusstsein verliert, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

Der Hauptvorteil von Insulinarzneimitteln beim Bodybuilding besteht darin, dass sie nicht auf den Dopingtest zurückgeführt werden können. Kurzes und ultrakurzes Insulin ist ein sicheres Mittel, das die Funktion der inneren Organe nicht beeinträchtigt. Ebenso wichtig ist die Tatsache, dass Medikamente ohne Rezept gekauft werden können und deren Kosten im Vergleich zu anderen Anabolika recht günstig sind. Der Hauptnachteil der Insulinpräparate, aber sehr bedeutend, ist die Notwendigkeit, sie unter strikter Einhaltung des vom Arzt festgelegten Zeitplans einzunehmen.

Insulinwirkstoffe mit langer Wirkdauer, wie die Dosis berechnet wird

Im Falle von Diabetes sollten Sie Insulin mit längerer Wirkung verwenden, um die Glukose über Nacht auf dem Zielniveau zu halten und die normale Konzentration auf leeren Magen während des Tages sicherzustellen. Sein Ziel ist es, den Gehalt des Hormons im Blut seiner natürlichen Basalsekretion näher zu bringen. Langes Insulin wird normalerweise mit einem kurzen Insulin kombiniert, das vor jeder Mahlzeit gestochen wird.

Dosierungen sind streng individuell, Sie können sie ausschließlich experimentell abholen. Um eine Hypoglykämie zu vermeiden, wird die anfängliche Menge des Hormons absichtlich aufgeblasen und dann allmählich reduziert, bis sich der Blutzuckerspiegel normalisiert.

Eine entsprechend gewählte Dosis von langem Insulin lindert die Komplikationen bei Diabetes erheblich und ermöglicht dem Patienten, viele Jahre aktiv zu bleiben.

Wahl des verlängerten Insulins

Die physiologische Freisetzung von Insulin in das Blut hört nicht den ganzen Tag auf, unabhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Nahrung. In der Nacht und am Tag, wenn eine Portion Lebensmittel bereits verdaut wurde und die andere noch nicht eingetroffen ist, wird die Hintergrundkonzentration des Hormons aufrechterhalten. Es ist notwendig für den Abbau von Zucker, der aus Glykogenspeichern in das Blut gelangt. Um einen gleichmäßigen Hintergrund zu schaffen, ist es notwendig, langes Insulin zu injizieren. Basierend auf dem Vorstehenden ist es klar, dass ein guter Wirkstoff eine lange, einheitliche Wirkung haben sollte und keine ausgeprägten Spitzen und Einbrüche haben sollte.

Für diese Zwecke werden verwendet:

Die Wahl des verlängerten Insulins liegt in der Kompetenz des behandelnden Arztes. Es berücksichtigt die Disziplin des Patienten, das Vorhandensein von Restsekretion seines eigenen Hormons, die Neigung zu Hypoglykämie, die Schwere der Komplikationen, die Häufigkeit von Hyperglykämie im Fasten.

Wie man lang wirkendes Insulin wählt:

  1. In den meisten Fällen werden Insulinanaloga als die wirksamsten und erforscht bevorzugt.
  2. Protaminprodukte werden normalerweise verwendet, wenn die Alternative nicht verfügbar ist. NPH-Insuline können den Typ-2-Diabetes zu Beginn der Insulintherapie ausreichend kompensieren, wenn der Bedarf an Hormonen noch gering ist.
  3. Tresiba kann erfolgreich von Typ-1-Diabetikern eingesetzt werden, die nicht zu starken Blutzuckerabfällen neigen und von Anfang an Symptome einer Hypoglykämie verspüren. Bei Typ-2-Diabetes ist Tresiba unangefochtener Marktführer bei Insulin, da es gut mit oralen Antidiabetika kombiniert wird, sich durch ständige Wirkung auszeichnet und die Inzidenz nächtlicher Hypoglykämie um 36% reduziert.

Das tägliche Volumen des verlängerten Insulins wird in morgens und abends Injektionen unterteilt. Ihre Dosis ist normalerweise unterschiedlich. Die Notwendigkeit des Medikaments hängt von der Schwere des Diabetes ab. Für die Berechnung wurden mehrere Methoden entwickelt. Sie alle erfordern mehrere Blutzuckermessungen. Die Auswahl der Dosis dauert einige Zeit, da die anfangs berechnete Menge an langem Insulin an die Eigenschaften der Absorption und des Abbaus des Hormons im Körper eines bestimmten Patienten angepasst wird. Die Ernennung der Anfangsdosis "per Auge" führt zu einer längeren und ernsthaften Dekompensation von Diabetes, was die Komplikationen der Erkrankung verschlimmert.

Das Kriterium für eine richtig gewählte Dosis ist die normale Glukose beim Fasten, die Minimierung der Lunge und das Fehlen einer schweren Hypoglykämie. Während des Tages sollten die Schwankungen des Zuckers vor einer Mahlzeit weniger als 1,5 mmol / l betragen - wie die Insulindosis korrekt berechnet wird.

Berechnung der Abenddosis

Die erste besteht darin, die Dosis des verlängerten Insulins auszuwählen, es sollte den Zielglukosespiegel in der Nacht und am Morgen nach dem Aufwachen angeben. Bei Diabetes mellitus wird häufig das Phänomen der Morgendämmerung beobachtet. Dies ist ein Anstieg der Blutzuckerwerte in den frühen Morgenstunden, verursacht durch eine erhöhte Hormonausschüttung, die die Wirkung von Insulin schwächt. Zu dieser Zeit steigt bei gesunden Menschen die Insulinabgabe an, sodass die Glukose stabil bleibt.

Bei Diabetes können diese Schwankungen nur mit Insulinpräparaten beseitigt werden. Darüber hinaus kann die übliche Dosiserhöhung den Blutzuckerspiegel morgens auf ein normales Niveau senken, aber zu Beginn und in der Nacht zu einer zu niedrigen Glykämie führen. Als Folge leidet der Diabetiker unter Albträumen, sein Herzschlag und sein Schwitzen nehmen zu, sein Nervensystem leidet.

Um das Problem der Hyperglykämie am Morgen zu lösen, ohne die Medikamentendosis zu erhöhen, ist es mit Hilfe eines früheren Essens möglich, idealerweise 5 Stunden vor der Einführung von langem Insulin. Während dieser Zeit hat der gesamte Zucker aus der Nahrung Zeit, in das Blut zu gelangen, die Wirkung des kurzen Hormons wird beendet und das verlängerte Insulin neutralisiert nur Glykogen aus der Leber.

Algorithmus der Berechnung:

  1. Um die Menge des Arzneimittels für die Abendinjektion richtig zu bestimmen, werden für einige Tage Glykämiezahlen benötigt. Es ist notwendig, früh zu Abend zu essen, den Zucker vor dem Zubettgehen zu messen und unmittelbar nach dem Aufstehen morgens. War die morgendliche Glykämie höher, werden die Messungen weitere 4 Tage fortgesetzt. Aus der Liste ausschließen die Tage, an denen das Abendessen verspätet war.
  2. Um das Risiko einer Hypoglykämie zu verringern, wählen Sie an allen Tagen den kleinsten Unterschied zwischen den beiden Messungen.
  3. Berechnen Sie den Insulinempfindlichkeitsfaktor. Dies ist das Ausmaß der Abnahme des Blutzuckers nach Einführung einer Hormoneinheit. Bei einer Person mit einem Körpergewicht von 63 kg verringert 1 Einheit verlängertes Insulin die Glukose im Durchschnitt um 4,4 mmol / l. Der Bedarf an dem Medikament wächst direkt im Verhältnis zum Gewicht. FCI = 63 * 4,4 / tatsächliches Gewicht. Zum Beispiel bei einem Gewicht von 85 kg ICPD = 63 * 4,4 / 85 = 3,3.
  4. Berechnen Sie die Startdosis. Sie entspricht der kleinsten Differenz zwischen den Messungen vor dem Zubettgehen und am Morgen, geteilt durch die FCI. Wenn die Differenz 5 beträgt, geben Sie ein, bevor die Schlafenszeit 5 / 3,3 = 1,5 Einheiten erfordert.
  5. Der Zucker wird nach mehrtägigem Aufwachen gemessen und die Ausgangsmenge an Insulin wird auf der Grundlage dieser Daten angepasst. Es ist besser, die Dosis alle 3 Tage zu ändern. Jede Korrektur sollte nicht mehr als eine Einheit betragen.

Bei Typ-2-Diabetes kann der Morgenzucker niedriger sein als vor dem Schlafengehen. In diesem Fall wird abends das verlängerte Insulin nicht injiziert. Wenn die Blutzuckerwerte nach dem Essen erhöht werden, korrigieren sie die Korrektur des Hormons. Langes Insulin für diese Zwecke kann nicht verwendet werden, es wird in der gleichen Dosis verabreicht.

Wenn Sie die Dosis nicht anpassen können

Hypoglykämie in der Nacht kann verborgen sein, dh der Patient im Traum spürt nichts und weiß nichts von seiner Anwesenheit. Um verborgene Blutzuckertropfen zu erkennen, werden mehrmals in der Nacht Messungen durchgeführt: nach 12, 3 und 6 Stunden. Wenn die Glykämie um 3 Uhr morgens nahe der unteren Grenze des Normalwerts liegt, wird sie am nächsten Tag bei 1-00, 2-00, 3-00 gemessen. Wenn mindestens ein Indikator unterbewertet ist, deutet dies auf eine Überdosis hin.

Einige Diabetiker, die wenig Insulin benötigen, sehen sich mit der Tatsache konfrontiert, dass die Wirkung des Hormons am Morgen schwächer wird, und es reicht nicht aus, das Phänomen der Morgendämmerung zu beseitigen. Eine Dosiserhöhung führt in diesem Fall zu nächtlicher Hypoglykämie. Ein solcher Effekt kann beobachtet werden, wenn nicht nur veraltetes NPH-Insulin, sondern auch Lantus, Tujeo und Levemir verwendet werden.

Wenn es eine finanzielle Möglichkeit gibt, können Sie den Bedarf an superlangem Insulin mit Ihrem Arzt besprechen. Tracibas Aktion dauert die ganze Nacht, sodass der Blutzucker am Morgen ohne zusätzliche Injektionen normal ist. Während der Übergangszeit ist eine häufigere Blutzuckerkontrolle erforderlich, um einen Rückgang während des Tages zu verhindern.

Die meisten Endokrinologen empfehlen den Umstieg auf Tresiba nur, wenn dies angezeigt wird. Diabetikern, bei denen nachgewiesene Mittel die Krankheit normal kompensieren, wird empfohlen, auf Insulin zu verzichten, bis der Hersteller ausreichend recherchiert und Erfahrungen mit dem Medikament gesammelt hat.

Auswahl der Morgendosen

Ein langer Tag Insulin ist erforderlich, um Zucker zu reduzieren, wenn Lebensmittel verdaut werden. Kohlenhydrate aus der Nahrung kompensieren mit einem kurzen Hormon. Um zu verhindern, dass seine Wirkung die richtige Menge an langem Insulin findet, muss ein Teil des Tages verhungert werden.

Algorithmus zur Berechnung der Tagesdosis:

  1. Wählen Sie einen völlig freien Tag. Frühes Abendessen am Vorabend. Messen Sie den Blutzucker nach dem Aufwachen nach einer Stunde und dreimal alle 4 Stunden. Die ganze Zeit kann man nicht essen, nur Wasser ist erlaubt. Nach der letzten Messung können Sie essen.
  2. Wählen Sie den kleinsten Zuckergehalt pro Tag.
  3. Berechnen Sie die Differenz zwischen diesem Level und dem Ziel, für das 5 mmol / l genommen werden.
  4. Berechnen Sie das tägliche Insulin: Teilen Sie die Differenz in FPI auf.
  5. Eine Woche später wiederholen Sie die Messungen auf nüchternen Magen. Passen Sie gegebenenfalls die Dosis unter Berücksichtigung der erhaltenen Daten an

Wenn der Diabetiker längere Zeit nicht fasten darf, können Messungen in mehreren Schritten durchgeführt werden: Zuerst überspringen Sie das Frühstück, den nächsten Tag, das Mittagessen und den Tag danach das Abendessen. Vom Essen bis zum Messen des Zuckers sollten 5 Stunden vergehen, wenn der Patient vor dem Essen kurze Insulinanaloga bricht, und etwa 7 Stunden, wenn Humaninsulin verwendet wird.

Berechnungsbeispiel

Ein Patient mit Typ-2-Diabetes mit einem Gewicht von 96 kg hat nicht genügend hypoglykämische Wirkstoffe. Daher wurde ihm eine Insulintherapie verschrieben. Um die tägliche Dosis von langem Insulin zu berechnen, messen wir:

Lang wirkendes Insulin und Hauptindikationen für seine Verwendung

Typ-1-Diabetiker (selten Typ 2) sind mit Insulinpräparaten bestens vertraut, ohne die sie nicht leben können. Es gibt verschiedene Varianten dieses Hormons: kurze Wirkung, mittlere Dauer, verlängerte oder kombinierte Wirkungen. Mit diesen Medikamenten ist es möglich, den Hormonspiegel im Pankreas aufzufüllen, zu reduzieren oder zu erhöhen.

Gruppenbeschreibung

Insulin Calling ist die Regulation von Stoffwechselprozessen und die Zellernährung durch Glukose. Wenn sich dieses Hormon nicht im Körper befindet oder nicht in der erforderlichen Menge produziert wird, ist eine Person in ernster Gefahr, sogar zum Tod.

Die unabhängige Auswahl einer Gruppe von Insulinpräparaten ist strengstens verboten. Beim Wechsel des Arzneimittels oder der Dosierung muss der Patient überwacht werden und der Blutzuckerspiegel im Blutplasma überwacht werden. Für solche wichtigen Termine sollten Sie daher Ihren Arzt aufsuchen.

Langwirksame Insuline, deren Namen dem Arzt geben werden, werden oft in Kombination mit anderen derartigen kurz- oder mittelwirksamen Medikamenten verwendet. Seltener werden sie bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt. Solche Medikamente halten die Glukose ständig auf dem gleichen Niveau, wobei dieser Parameter auf keinen Fall nach unten oder oben fallen darf.

Solche Medikamente wirken sich nach 4-8 Stunden auf den Körper aus und die maximale Insulinkonzentration wird nach 8-18 Stunden nachgewiesen. Daher beträgt die Gesamtzeit der Wirkung auf Glukose 20 bis 30 Stunden. In den meisten Fällen benötigt eine Person ein Verfahren für die Injektion dieses Arzneimittels, seltener wird es zweimal durchgeführt.

Sorten der rettenden Medizin

Insgesamt gibt es mehrere Arten dieses Analogons des menschlichen Hormons. Also, eine ultrakurze und eine kurze Version ausgeben, verlängert und kombiniert.

Die erste Sorte betrifft den Körper 15 Minuten nach der Einführung, und der maximale Insulinspiegel ist 1-2 Stunden nach der subkutanen Injektion zu sehen. Die Dauer einer Substanz im Körper ist jedoch sehr kurz.

Wenn wir lang wirkende Insuline in Betracht ziehen, können ihre Namen in eine spezielle Tabelle eingefügt werden.

Hauptvorteile

Langes Insulin wird verwendet, um die Wirkung des menschlichen Hormons genauer nachzuahmen. Sie können in 2 Kategorien eingeteilt werden: die durchschnittliche Dauer (bis zu 15 Stunden) und die ultra lange Action, die 30 Stunden erreicht.

Die Hersteller haben die erste Version des Medikaments in Form einer gräulichen und trüben Flüssigkeit hergestellt. Vor der Verabreichung dieser Injektion sollte der Patient den Behälter schütteln, um eine gleichmäßige Farbe zu erzielen. Erst nach dieser einfachen Manipulation kann er es subkutan injizieren.

Lang wirkendes Insulin zielt darauf ab, seine Konzentration schrittweise zu erhöhen und auf demselben Niveau zu halten. An einem bestimmten Punkt kommt die Zeit für die maximale Konzentration des Wirkstoffs, wonach sein Gehalt langsam abnimmt.

Es ist wichtig, nicht zu versäumen, wenn der Füllstand verschwindet. Danach müssen Sie die nächste Medikamentengabe eingeben. Es ist unmöglich, plötzliche Änderungen in diesem Indikator zu verhindern, so dass der Arzt die Besonderheiten des Lebens des Patienten berücksichtigt, wonach er das am besten geeignete Medikament und seine Dosierung wählt.

Die glatte Wirkung auf den Körper ohne plötzliche Sprünge macht lang wirkendes Insulin zur wirksamsten Behandlung von Diabetes. Diese Medikamentengruppe hat ein anderes Merkmal: Sie sollte nur im Oberschenkel und nicht wie in anderen Varianten im Bauch oder in den Händen verabreicht werden. Dies ist auf den Zeitpunkt der Mittelaufnahme zurückzuführen, da dies an diesem Ort sehr langsam geschieht.

Häufigkeit der Nutzung

Die Zeit und der Umfang der Verabreichung hängen von der Art des Agenten ab. Wenn die Flüssigkeit eine trübe Konsistenz aufweist, handelt es sich um ein Medikament mit Spitzenaktivität, sodass die Zeit der maximalen Konzentration innerhalb von 7 Stunden liegt. Diese Mittel werden zweimal täglich verwaltet.

Wenn das Medikament keinen solchen Höchstwert der maximalen Konzentration aufweist und die Wirkung in der Dauer unterschiedlich ist, muss es einmal pro Tag verabreicht werden. Das Werkzeug ist glatt, langlebig und konsistent. Flüssigkeit in Form von klarem Wasser ohne trüben Niederschlag am Boden erzeugen. Ein solches verlängertes Insulin ist Lantus und Tresiba.

Die Auswahl der Dosis ist für Diabetiker sehr wichtig, da eine Person auch nachts krank werden kann. Dies ist zu berücksichtigen und rechtzeitig, um die notwendige Injektion durchzuführen. Um diese Wahl vor allem nachts richtig treffen zu können, ist es notwendig, den Glukosewert während der Nacht zu messen. Dies geschieht am besten alle 2 Stunden.

Um lang wirkende Insulinpräparate einzunehmen, muss der Patient ohne Abendessen bleiben. In der nächsten Nacht muss die Person die entsprechenden Messungen vornehmen. Der Patient bringt die erhaltenen Werte zu einem Arzt, der nach Analyse die richtige Insulingruppe, den Namen des Arzneimittels und die genaue Dosierung angibt.

Gebrauchsanweisung

Patienten mit Typ-1-Diabetes verwenden kurze und lang wirkende Insulinpräparate. Dies geschieht, um einen Teil der Betazellen zu retten und die Entwicklung einer Ketoazidose zu vermeiden. Patienten mit der zweiten Art von Diabetes mellitus müssen manchmal ein solches Medikament injizieren. Die Notwendigkeit solcher Maßnahmen wird einfach erklärt: Es ist unmöglich, den Übergang von Diabetes mellitus von Typ 2 zu Typ 1 zu verhindern.

Außerdem wird lang wirkendes Insulin verordnet, um das Phänomen der Morgendämmerung zu unterdrücken und den Blutzuckerspiegel im Blutplasma (bei leerem Magen) am Morgen zu regulieren. Für die Verschreibung solcher Medikamente kann ein Arzt dreiwöchige Glukoseüberwachungsprotokolle anfordern.

Droge Lantus

Langzeitinsulin hat andere Namen, aber meistens verwenden Patienten dieses. Ein solches Medikament muss vor der Verabreichung nicht geschüttelt werden, seine Flüssigkeit hat eine transparente Farbe und Konsistenz. Die Hersteller stellen das Medikament in verschiedenen Formen her: Opiat-Stift (3 ml), Solotar-Patronen (3 ml) und das OptiClik-System mit Patronen.

In der neuesten Version gibt es 5 Patronen zu je 5 ml. Im ersten Fall ist der Stift ein praktisches Mittel, die Kartuschen müssen jedoch jedes Mal ausgetauscht werden, wenn sie in eine Spritze eingesetzt werden. In dem System kann Solotar die Flüssigkeit nicht ersetzen, da es sich um ein Einwegwerkzeug handelt.

Die Anweisungen besagen, dass eine einzelne Injektion erforderlich ist, und die Dosierung selbst kann vom Endokrinologen bestimmt werden. Dies hängt von der Schwere der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Babys ab. Weisen Sie Kinder über 6 Jahre und Erwachsene mit der Diagnose Diabetes mellitus Typ 1 oder 2 zu.

Droge Levemir FlexPen

Dies ist der Name eines langen Insulins. Sein Merkmal ist in der seltenen Entwicklung von Hypoglykämie, wenn es zur Behandlung von Patienten mit Typ-1-Diabetes verwendet wird. Diese Studie wurde in den Vereinigten Staaten durchgeführt. Das Medikament kann nach den Anweisungen, nicht nur erwachsene Patienten, sondern auch Kinder älter als 2 Jahre eingeben.

Die Dauer der Exposition gegenüber dem Körper beträgt 24 Stunden, und die maximale Konzentration wird nach 14 Stunden beobachtet. Geben Sie die Injektion in Form einer Lösung für die subkutane Verabreichung von 300 IE in jeder Patrone frei. Alle diese Elemente sind in einem Spritzenstift mit Mehrfachdosis eingeschlossen. Es ist einweg. Das Paket ist 5 Stück.

Das Produkt nicht einfrieren. Der Speicher sollte nicht länger als 30 Monate betragen. Das Werkzeug kann in jeder Apotheke gefunden werden, gibt es jedoch nur auf Rezept des behandelnden Arztes frei.

Welches Insulin ist besser: die Prinzipien der Wahl des besten Medikaments

Vor jeder an Diabetes erkrankten Person kann früher oder später die Frage nach der optimalen Form der Insulinzufuhr stehen. Die moderne Pharmakologie bietet sowohl Injektionen als auch eine Tablettenversion dieses Hormons an.

In einigen Fällen hängt nicht nur die Qualität der Therapie, sondern auch die durchschnittliche Lebenserwartung eines Diabetikers von der richtigen Auswahl ab.

Wie die medizinische Praxis zeigt, ist die Übertragung eines Diabetikers auf eine Injektion eine ziemlich schwierige Aufgabe. Dies kann durch das Vorhandensein einer Vielzahl von Mythen und Wahnvorstellungen erklärt werden, die um die Krankheit herum existieren.

Es ist bemerkenswert, dass dieses Phänomen nicht nur bei Patienten, sondern auch bei Ärzten beobachtet wurde. Nicht jeder weiß, welches Insulin wirklich besser ist.

Warum brauchen wir Injektionen?

Diabetes mellitus Typ 2 zeichnet sich durch einen Abbau der Bauchspeicheldrüse und eine Abnahme der Aktivität von Betazellen aus, die für die Insulinproduktion verantwortlich sind.

Dieser Vorgang kann den Blutzuckerspiegel nicht beeinflussen. Dies kann dank glykiertem Hämoglobin verstanden werden, das den durchschnittlichen Zuckergehalt in den letzten 3 Monaten widerspiegelt.

Fast alle Diabetiker sind verpflichtet, ihre Rate sorgfältig und regelmäßig zu bestimmen. Wenn sie die Grenzen der Norm (vor dem Hintergrund der Langzeittherapie mit der maximal möglichen Dosierung von Tabletten) deutlich überschreitet, ist dies eine klare Voraussetzung für die Umstellung auf die subkutane Insulinverabreichung.

Etwa 40 Prozent der Typ-2-Diabetiker benötigen Insulinschüsse.

Unsere Landsleute, die an einer Zuckerkrankheit leiden, werden 12-15 Jahre nach Ausbruch der Krankheit zur Injektion gebracht. Dies geschieht mit einem signifikanten Anstieg des Zuckerspiegels und einer Abnahme des glykierten Hämoglobinindex. Darüber hinaus treten bei der Mehrzahl dieser Patienten signifikante Komplikationen der Krankheit auf.

Ärzte erklären diesen Prozess durch die Unfähigkeit, anerkannte internationale Standards zu erfüllen, obwohl alle modernen medizinischen Technologien verfügbar sind. Einer der Hauptgründe dafür kann die Angst vor Diabetikern vor lebenslangen Injektionen genannt werden.

Wenn ein Diabetiker nicht weiß, welches Insulin besser ist, sich weigert, auf Injektionen umzusteigen oder aufhören zu müssen, dann ist dies mit extrem hohen Blutzuckerwerten behaftet. Ein solcher Zustand kann zur Entwicklung von Komplikationen führen, die für die Gesundheit und das Leben eines Diabetikers gefährlich sind.

Ein richtig ausgewähltes Hormon hilft dem Patienten ein volles Leben zu gewährleisten. Dank moderner, qualitativ hochwertiger, wiederverwendbarer Geräte ist es möglich geworden, Beschwerden und Schmerzen durch Injektionen auf ein Minimum zu reduzieren.

Ernährungsfehler von Diabetikern

Nicht immer kann eine Insulintherapie empfohlen werden, wenn das eigene Hormon Insulin erschöpft ist. Ein anderer Grund kann solche Situationen sein:

  • Lungenentzündung;
  • komplizierte Grippe;
  • andere schwere somatische Krankheiten;
  • Unfähigkeit, Medikamente in Pillen zu verwenden (mit einer Nahrungsmittelallergie, Leber- und Nierenprobleme).

Die Umstellung auf Injektionen kann durchgeführt werden, wenn der Diabetiker eine freiere Lebensweise führen möchte oder wenn es nicht möglich ist, einer vernünftigen und vollwertigen Low-Carb-Diät zu folgen.

Injektionen können den Gesundheitszustand in keiner Weise beeinträchtigen. Komplikationen, die beim Übergang zur Injektion auftreten können, können nur als Zufall und Zufall betrachtet werden. Verpassen Sie jedoch nicht den Moment einer Überdosierung von Insulin.

Der Grund für diese Situation ist nicht Insulin, sondern eine längere Existenz mit einem inakzeptablen Blutzuckerspiegel. Im Gegensatz dazu steigt laut der internationalen medizinischen Statistik während des Übergangs zu Injektionen die durchschnittliche Lebenserwartung und deren Qualität.

Durch die Reduzierung des glykierten Hämoglobins um 1 Prozent verringert sich die Wahrscheinlichkeit der folgenden Komplikationen:

  • Herzinfarkt (14 Prozent);
  • Amputation oder Tod (43 Prozent);
  • Mikrovaskuläre Komplikationen (37 Prozent).

Lang oder kurz?

Um die Basalsekretion nachzuahmen, ist es üblich, Insuline mit längerer Körperbelastung zu verwenden. Im Moment kann die Pharmakologie zwei Arten solcher Medikamente anbieten. Dies kann Insulin mit einer durchschnittlichen Dauer (einschließlich bis zu 16 Stunden) und einer extrem langen Exposition (die mehr als 16 Stunden dauert) sein.

Die Hormone der ersten Gruppe werden gewöhnlich den folgenden Personen zugeordnet:

Vorbereitungen der zweiten Gruppe:

Levemir und Lantus unterscheiden sich signifikant von allen anderen Medikamenten darin, dass sie eine völlig unterschiedliche Dauer der Exposition gegenüber dem Diabetikerkörper haben und vollständig transparent sind. Die Insuline der ersten Gruppe sind ziemlich trübe weißlich. Vor der Verwendung der Ampulle mit ihnen sollte sorgfältig zwischen den Handflächen gerollt werden, um eine einheitliche trübe Lösung zu erhalten. Ein solcher Unterschied ist das Ergebnis verschiedener Verfahren zur Herstellung von Arzneimitteln.

Insuline aus der ersten Gruppe (durchschnittliche Dauer) sind Peak. Mit anderen Worten, ihre Wirkung lässt sich auf die Peakkonzentration zurückführen.

Vorbereitungen aus der zweiten Gruppe zeichnen sich dadurch nicht aus. Diese Merkmale müssen bei der Auswahl der richtigen Dosierung von Basalinsulin berücksichtigt werden. Die allgemeinen Regeln für alle Hormone sind jedoch gleich.

Die Insulinmenge der längeren Exposition muss so gewählt werden, dass der Blutzuckerspiegel zwischen den Mahlzeiten im akzeptablen Bereich gehalten werden kann. Die Medizin beinhaltet leichte Schwankungen im Bereich von 1 bis 1,5 mmol / l.

Wenn die Insulindosis geeignet ausgewählt wird, sollte der Blutzucker weder fallen noch steigen. Dieser Indikator muss 24 Stunden aufbewahrt werden.

Verlängertes Insulin muss subkutan in den Oberschenkel oder das Gesäß injiziert werden. Injektionen in Arm und Bauch sind wegen des sanften und langsamen Absaugens verboten!

Injektionen in diesen Zonen führen zum gegenteiligen Ergebnis. Kurzzeitiges Insulin, das im Magen oder Arm aufgetragen wird, liefert einen guten Höhepunkt zum Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme.

Wie nachts stechen?

Ärzte empfehlen Diabetikern, ab der Nacht lang wirkende Insulinschüsse zu nehmen. Stellen Sie außerdem sicher, wo Insulin sticht. Wenn der Patient dies noch nicht weiß, sollte er alle 3 Stunden spezielle Messungen durchführen:

Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt ein Zuckersprung bei einem Diabetiker auftrat (verringert oder erhöht), sollte die verwendete Dosis angepasst werden.

In einer solchen Situation muss berücksichtigt werden, dass ein Anstieg des Glukosespiegels nicht immer eine Folge von Insulinmangel ist. Manchmal kann dies ein Hinweis auf eine latente Hypoglykämie sein, die sich in einem Anstieg des Blutzuckerspiegels manifestiert.

Um die Ursache für die nächtliche Zunahme des Zuckers zu verstehen, sollte man die Lücke jede Stunde sorgfältig prüfen. In diesem Fall muss die Glukosekonzentration von 00.00 bis 03.00 Uhr überwacht werden.

Wenn es in dieser Lücke abnimmt, ist es sehr wahrscheinlich, dass es ein sogenanntes "Schlagen" mit einem Rollback gibt. Wenn ja, sollte die Nachtinsulindosis reduziert werden.

Jeder Endokrinologe wird sagen, dass die Beurteilung des Grundinsulins im Körper eines Diabetikers signifikant durch die Nahrung beeinflusst wird. Die genaueste Einschätzung der Menge an Basalinsulin ist nur möglich, wenn im Blut, das mit der Nahrung aufgenommen wird, weder Glukose noch Insulin für eine kurze Expositionsdauer vorhanden ist.

Aus diesem einfachen Grund ist es wichtig, vor der Beurteilung Ihres nächtlichen Insulins das Abendessen zu überspringen oder viel früher als gewöhnlich zu Abend zu essen.

Es ist besser, kein kurzes Insulin zu verwenden, um ein unscharfes Bild des Körperzustands zu vermeiden.

Für die Selbstkontrolle ist es wichtig, während des Essens und vor der Überwachung des Blutzuckers auf den Verbrauch von Proteinen und Fetten zu verzichten. Bevorzugen Sie lieber Kohlenhydrate.

Dies liegt daran, dass Eiweiß und Fett vom Körper viel langsamer aufgenommen werden und nachts den Zuckerspiegel deutlich erhöhen können. Die Bedingung wiederum wird ein Hindernis sein, um ein adäquates Ergebnis des nächtlichen Basalinsulins zu erhalten.

Tag Insulin

Um das Basalinsulin tagsüber zu überprüfen, müssen Sie eine der Mahlzeiten ausschließen. Idealerweise können Sie sogar den ganzen Tag hungern und gleichzeitig die Glukosekonzentrationen stündlich messen. Dies wird eine Gelegenheit bieten, den Zeitpunkt des Abnehmens oder Anstiegs des Blutzuckers klar zu sehen.

Für junge Kinder ist diese Diagnosemethode nicht geeignet.

Bei Kindern sollten Sie die Wirkungsweise von Basisinsulin zu bestimmten Zeiten überprüfen. Beispielsweise können Sie das Frühstück pro Stunde auslassen und die Blutwerte messen:

  • von dem Moment an, wenn das Kind aufwacht;
  • seit der Injektion von Grundinsulin.

Messen Sie bis zum Mittagessen weiter, und nach einigen Tagen sollten Sie das Mittagessen und dann das Abendessen auslassen.

Praktisch das gesamte Insulin der längeren Exposition ist notwendig, um zweimal täglich zu stechen. Die einzige Ausnahme ist das Medikament Lantus, das nur einmal täglich gespritzt wird.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle oben genannten Insuline außer Lantus und Levemir eine besondere Peaksekretion haben. In der Regel liegt der Höhepunkt dieser Medikamente innerhalb von 6-8 Stunden nach dem Beginn der Exposition.

Zu Spitzenzeiten kann es zu einer Abnahme des Blutzuckerspiegels kommen. Dies muss mit einer kleinen Dosis Broteinheiten angepasst werden.

Ärzte empfehlen, bei jeder Änderung der Dosierung Basalinsulinkontrollen zu wiederholen. Es genügt für 3 Tage, die Dynamik einer der Parteien zu verstehen. In Abhängigkeit von den Ergebnissen wird der Arzt geeignete Maßnahmen vorschreiben.

Um das Basisinsulin am Tag zu beurteilen und zu verstehen, welches Insulin besser ist, sollten Sie mindestens 4 Stunden nach Ihrer vorherigen Mahlzeit warten. Das optimale Intervall kann 5 Stunden aufgerufen werden.

Patienten mit Diabetes, die kurzes Insulin einnehmen, müssen einen Zeitraum von mehr als 6-8 Stunden aushalten:

Dies ist im Hinblick auf einige Merkmale der Wirkung dieser Insuline auf den Körper eines Kranken notwendig. Ultrakurze Insuline (Novorapid, Apidra und Humalog) befolgen diese Regel nicht.

Kurzwirkende Insuline: beste Medikamentennamen

Die Einführung von Insulin als Ersatztherapie für Diabetes mellitus ist derzeit die einzige Methode zur Bekämpfung von Hyperglykämie bei Typ-1-Erkrankungen sowie bei insulinabhängigem Typ-2-Diabetes.

Die Insulintherapie wird so durchgeführt, dass das Hormon im Blut dem physiologischen möglichst nahe kommt.

Daher werden Arzneimittel unterschiedlicher Absorptionsdauer aus subkutanem Gewebe verwendet. Lange Insuline ahmen die basale Sekretion eines Hormons nach, das nicht mit der Nahrungsaufnahme im Darm zusammenhängt, und kurze und ultrakurze Insuline helfen, den Blutzuckerspiegel nach dem Essen zu senken.

Natürliches und synthetisiertes Insulin

Insulin bezieht sich auf Hormone mit einem mehrstufigen Bildungszyklus. Zunächst wird in den Pankreasinseln, nämlich in den Betazellen, eine Kette von 110 Aminosäuren gebildet, die als Präproinsulin bezeichnet wird. Das Signalprotein wird davon getrennt, Proinsulin erscheint. Dieses Protein ist in Granulat verpackt, wo es in C-Peptid und Insulin unterteilt ist.

Die nächste Aminosäuresequenz von Schweineinsulin. Anstelle von Threonin enthält Kette B Alanin. Der Hauptunterschied zwischen Rinderinsulin und Humaninsulin besteht aus 3 Aminosäureresten. Bei Tieren produzieren Insuline im Körper Antikörper, die eine Resistenz gegen das verabreichte Medikament hervorrufen können.

Die Synthese von modernem Insulin in vitro wird durch Gentechnik durchgeführt. Biosynthetisches Insulin ist in der Aminosäurezusammensetzung dem Menschen ähnlich, es wird mit rekombinanter DNA-Technologie hergestellt. Es gibt zwei Hauptmethoden:

  1. Synthese von gentechnisch veränderten Bakterien.
  2. Aus Proinsulin, das von einem genetisch modifizierten Bakterium gebildet wird.

Phenol dient als Konservierungsmittel zum Schutz vor mikrobieller Kontamination für kurzes Insulin, langes Insulin enthält Parabene.

Insulin Zweck
Die Hormonproduktion findet ständig im Körper statt und wird basal oder Hintergrundsekretion genannt. Seine Aufgabe ist es, einen normalen Glukosespiegel außerhalb der Mahlzeiten aufrechtzuerhalten und die ankommende Glukose aus der Leber aufzunehmen.

Nach dem Verzehr von Kohlenhydraten aus dem Darm gelangt das Blut in Form von Glukose. Für seine Absorption benötigt man eine zusätzliche Insulinmenge. Diese Freisetzung von Insulin in den Blutkreislauf wird als Sekretion von Nahrungsmitteln (postprandial) bezeichnet, aufgrund derer die Glykämie nach 1,5 bis 2 Stunden wieder ihren ursprünglichen Wert erreicht und die ankommende Glukose in die Zellen gelangt.

Bei Typ-1-Diabetes kann Insulin aufgrund von Autoimmunschäden an Betazellen nicht synthetisiert werden. Manifestationen von Diabetes treten in der Zeit der fast vollständigen Zerstörung des Inselgewebes auf. Bei der ersten Art von Diabetes beginnt das Insulin ab den ersten Tagen der Krankheit und für das Leben zu stechen.

Die zweite Art von Diabetes kann zunächst durch Pillen kompensiert werden. Bei einem langen Krankheitsverlauf verliert das Pankreas die Fähigkeit, sein eigenes Hormon zu bilden. In solchen Fällen wird Insulin zusammen mit Pillen oder als Hauptarzneimittel an Patienten verabreicht.

Insulin wird auch für Verletzungen, Operationen, Schwangerschaft, Infektionen und andere Situationen verschrieben, in denen der Zuckerspiegel nicht durch Pillen reduziert werden kann. Ziele, die mit der Einführung von Insulin erreicht werden:

  • Normalisieren Sie den Nüchternblutzuckerspiegel und verhindern Sie einen übermäßigen Anstieg nach dem Verzehr von Kohlenhydraten.
  • Um den Zucker im Urin zu minimieren.
  • Beseitigen Sie Hypoglykämie und diabetisches Koma.
  • Behalten Sie das optimale Körpergewicht bei.
  • Normalisieren Sie die Leistung des Fettstoffwechsels.
  • Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Diabetes.
  • Zur Vorbeugung von vaskulären und neurologischen Komplikationen bei Diabetes.

Solche Indikatoren sind charakteristisch für einen gut kompensierten Diabetesverlauf. Bei befriedigendem Ausgleich, der Beseitigung der Hauptsymptome der Erkrankung, hypo- und hyperglykämischer komatöser Zustände wird die Ketoazidose festgestellt.

Normalerweise dringt Insulin aus der Bauchspeicheldrüse durch die Pfortader in die Leber ein, wo es zur Hälfte zerstört wird und die verbleibende Menge im ganzen Körper verteilt wird. Merkmale der Einführung von Insulin unter die Haut äußern sich darin, dass es verzögert in den Blutkreislauf und später auch in die Leber gelangt. Daher ist der Blutzucker für einige Zeit erhöht.

In diesem Zusammenhang werden verschiedene Insulinsorten verwendet: schnelles Insulin oder kurz wirkendes Insulin, das Sie vor einer Mahlzeit stechen müssen, sowie lang wirkende Insulinpräparate (langes Insulin), die ein- oder zweimal für stabile Glykämie zwischen den Mahlzeiten verwendet werden.

Überprüfung von kurz wirkenden Insulinpräparaten

Insulintherapie ist die Verwendung von Insulin für medizinische Zwecke. Diese Methode wird nicht nur bei der Behandlung von Diabetes mellitus, sondern auch in der psychiatrischen Praxis mit Leberpathologie, Erschöpfung, Furunkulose und Schilddrüsenerkrankungen eingesetzt. Es gibt eine große Anzahl synthetischer Drogen, die in Abhängigkeit vom Zeitpunkt des Wirkungseintritts und seiner Dauer in Gruppen eingeteilt werden.

Kurzwirkendes Insulin ist einer der "Teilnehmer" des Behandlungsplans. Es ist sehr beliebt, da es Ihnen ermöglicht, die Blutzuckerwerte schnell zu reduzieren. Moderne Heilmittel haben den maximalen therapeutischen Effekt bei minimalen Nebenwirkungen. Weiter betrachtet, was das beste kurze Insulin und seine Eigenschaften ist.

Drogenunterschiede

Zu Beginn der Aktion, der Rate des Einsetzens des "Peaks" und der Dauer der Wirkung werden die folgenden Arten von Medikamenten unterschieden:

  • Kurz wirkendes Insulin - auch Essen genannt. Es ist in der Lage, Peaks zu stoppen und 10 bis eine halbe Stunde nach der Injektion zu wirken. Diese Gruppe umfasst ultrakurze und kurzwirksame Medikamente.
  • Verlängertes Insulin - der zweite Name - "basal". Dazu gehören Medikamente mittlerer Dauer und lang wirkende Medikamente. Der Zweck ihrer Einführung beruht auf der Unterstützung einer normalen Insulinmenge im Blut während des ganzen Tages. Ihre Wirkung kann sich von 1 bis 4 Stunden entwickeln.

Neben der Reaktionsgeschwindigkeit gibt es noch andere Unterschiede zwischen den Wirkstoffgruppen. Beispielsweise wird kurzes Insulin in den Bereich der vorderen Bauchwand injiziert, so dass die Resorptionsprozesse schneller ablaufen. Verlängerte Insuline werden am besten im Oberschenkel verabreicht.

Ultrakurze und kurze Maßnahmen sind ständig an den Zeitpunkt des Eintreffens der Nahrung im Körper gebunden. Sie werden vor den Mahlzeiten verabreicht, um den Glukosespiegel unmittelbar nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln zu reduzieren, die Kohlenhydrate in der Zusammensetzung enthalten. Langzeitwirkende Medikamente werden morgens und abends strikt eingesetzt. Sie haben keine Verbindung zu den Mahlzeiten.

Kurze Insuline

Jedes Medikament hat bestimmte Eigenschaften der Zusammensetzung und Auswirkungen auf den menschlichen Körper, die genauer betrachtet werden sollten.

Humalog

Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels legen nahe, dass dieses Instrument ein Analogon von Humaninsulin ist. Seine Struktur hat die umgekehrte Reihenfolge der Reste einiger Aminosäuren im Molekül. Von allen kurz wirkenden Insulinen hat dies den schnellsten Start- und Endeffekt. Die Abnahme des Blutzuckers erfolgt innerhalb von 15 Minuten nach der Injektion und dauert bis zu 3 Stunden.

Hinweise zur Terminvereinbarung Humalog:

  • Insulin-abhängiger Typ von Diabetes;
  • individuelle Intoleranz gegenüber anderen hormonbasierten Medikamenten;
  • Hyperglykämie, die nach dem Essen auftritt, die nicht auf andere Weise eingestellt wird;
  • nicht Insulin-unabhängiger Typ für die Resistenz gegen Tabletten mit hypoglykämischen Medikamenten;
  • Insulin-unabhängige Form von Diabetes in Kombination mit chirurgischen Eingriffen oder Begleiterkrankungen, die die Manifestationen einer "süßen Krankheit" verstärken.

Die Dosis des kurzen Insulins wird individuell ausgewählt. Humalog in Fläschchen kann nicht nur subkutan, sondern auch in den Muskel in die Vene injiziert werden. In Patronen - nur subkutan. Das Medikament wird vor der Nahrungsaufnahme im Körper (bis zu 6-mal täglich) verabreicht und kombiniert mit langen Insulinen.

Nebenwirkungen der Anwendung können eine leichte Abnahme des Blutzuckers sein, in Form von Precoma, Koma, visueller Pathologie, allergischer Reaktionen, Lipodystrophie (Reduktion der subkutanen Fettschicht am Ort der häufigen Verabreichung).

Actrapid NM

Der Name des Medikaments (NM) besagt, dass der Wirkstoff biosynthetisches Humaninsulin ist. Actrapid NM reduziert den Glukosespiegel in einer halben Stunde, die Dauer bis zu 8 Stunden. Das Medikament wird für die Insulin-abhängige Art von "süßer Krankheit" sowie für die Typ-2-Krankheit in Kombination mit den folgenden Bedingungen verordnet:

  • Empfindlichkeitsverlust gegenüber zuckersenkenden Tabletten;
  • das Vorhandensein von interkurrenten Krankheiten (Erkrankungen, die den Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung verschlimmern);
  • chirurgische Eingriffe;
  • Tragzeit eines Kindes.

Actrapid NM ist angezeigt für hyperglykämische Zustände (Ketoazidose, hyperosmolares Koma), Überempfindlichkeit gegen tierische Produkte vor dem Hintergrund der Transplantation von Zellen der Langerhans-Sobolev-Inseln.

Die Einführung von Kurzinsulin ist 3- bis 6-mal täglich möglich. Wenn ein Patient von einem anderen Humaninsulin auf diesen Wirkstoff übertragen wird, wird die Dosierung nicht geändert. Bei der Übertragung von Arzneimitteln tierischen Ursprungs sollte die Dosis um 10% reduziert werden.

Insuman Rapid

Die Zusammensetzung des Hormons ist ähnlich aufgebaut wie die Moleküle des Humaninsulins. Ein E. coli-Stamm ist an seiner Synthese beteiligt. Die Wirkung von kurz wirkendem Insulin tritt innerhalb einer halben Stunde auf und dauert bis zu 7 Stunden. Insuman Rapid ist in Flaschen und Kartuschen für Spritzenstifte erhältlich.

Indikationen für die Verabreichung des Medikaments sind ähnlich wie bei Actrapid NM. Es wird 20 Minuten vor dem Eintritt der Nahrung in den Körper subkutan injiziert, wobei die Injektionsstelle jedes Mal geändert wird. Insuman Rapid kann mit verlängerten Insulinen kombiniert werden, die Protamine in Form eines Verformungsmittels enthalten.

Homorap 40

Ein weiterer Vertreter eines kurzen Insulins, dessen Wirkung sich in einer halben Stunde manifestiert und 8 Stunden erreichen kann. Die Dauer hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Dosis des Arzneimittels;
  • Verabreichungsweg;
  • Injektionsstelle;
  • individuelle Merkmale des Patienten.

Das Instrument entlastet gut die Ausprägungen von Notfallzuständen (diabetisches Koma, Precoma) und wird während der Zeit der chirurgischen Eingriffe ernannt. Homorop 40 ist für Patienten in der Kindheit und Jugend während der Tragzeit eines Kindes indiziert.

Die Injektionen des Medikaments erfolgen bis zu dreimal am Tag, wobei die Dosierung individuell ausgewählt wird. Es kann mit Insulinpumpen oder in derselben Spritze mit einer Reihe verlängerter Insuline verabreicht werden.

Bei Glukokortikosteroiden, Betablockern, Antidepressiva und kombinierten oralen Kontrazeptiva ist eine Dosisanpassung des Hormonarzneimittels erforderlich.

Humulin Regulyar

Im Herzen von rekombinantem Humaninsulin. Erhältlich in Patronen und Fläschchen. Es ist eine subkutane (Schulter-, Hüft-, vordere Bauchwand), intramuskuläre und intravenöse Verabreichung vorgesehen. Die Injektionsstelle muss ständig gewechselt werden, damit sich die gleiche Zone innerhalb von 30 Tagen nur einmal wiederholt.

  • Abnahme des Blutzuckers;
  • lokale allergische Manifestationen (Rötung, Schwellung und Juckreiz an der Injektionsstelle);
  • systemische Allergien;
  • Lipodystrophie.

Humulin Regular kann von Geburt an eingenommen werden. In diesem Fall wird die Dosierung des Arzneimittels basierend auf dem Körpergewicht des Patienten berechnet.

Berinsulin HU-40

Verfügbar in verschiedenen Formen. Die Insulintabelle und ihre Merkmale werden unten diskutiert.