Image

Therapeutische Übung bei Diabetes

Diabetes mellitus ("süße Krankheit") ist eine Gruppe von pathologischen Zuständen, bei denen Stoffwechselstörungen auftreten. Das Ergebnis sind hohe Blutzuckerwerte, die als Hyperglykämie bezeichnet werden. Leider kann die Krankheit nicht vollständig geheilt werden. Patienten können nur einen Kompensationszustand erreichen, bei dem es ihnen gelingt, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und den Blutzuckerspiegel in akzeptablen Grenzen zu halten.

Die Bewegungstherapie bei Diabetes ist eine der Möglichkeiten, diesen Ausgleich zu erreichen. Ein angemessenes Maß an körperlicher Aktivität ermöglicht es nicht nur, hohe Glukosespiegel zu senken, sondern auch die Bauchspeicheldrüse zu stimulieren, um die Funktionsfähigkeit der inneren Organe und des visuellen Analysators aufrechtzuerhalten (diese Strukturen nehmen den "Treffer" der Auswirkungen von Hyperglykämie auf sich).

Der Artikel beschreibt die Hauptziele der Bewegungstherapie bei Diabetes mellitus, Indikationen und Kontraindikationen für seine Umsetzung sowie Übungen für therapeutische Zwecke.

Wenig über die Krankheit selbst

Um zu verstehen, wie Sie den Körper eines Diabetikers beeinflussen können, sollten Sie die Ursachen und den Mechanismus der Entstehung der Krankheit selbst verstehen. Es gibt verschiedene Formen von Diabetes, die unter den Patienten am häufigsten gelten.

Typ 1

Diese Form wird insulinabhängig genannt. Seine Besonderheit liegt in der Tatsache, dass das menschliche Pankreas die erforderliche Menge des Hormons Insulin nicht produzieren kann. Die Substanz ist notwendig für den Transport von Zuckermolekülen aus der Blutbahn in die Zellen. Da es nicht genug ist, erhalten die Zellen nicht die richtige Menge Zucker, was bedeutet, dass sie an Energiemangel leiden (Zucker gilt als Hauptlieferant von Energieressourcen).

Zunächst versucht der Körper, die Pathologie zu kompensieren, wodurch die Symptome der Krankheit beseitigt werden. Bei Erschöpfung der Ressourcen entwickelt sich das helle Krankheitsbild. Dies geschieht leider, wenn mehr als 85-87% der Zellen des Insularapparates nicht mehr funktionieren.

Geben Sie 2 ein

Diese Form wird insulinunabhängig genannt. Die Bauchspeicheldrüse synthetisiert eine ausreichende Menge des Hormons (anfangs sogar mehr als nötig), der Zucker bleibt jedoch im Blutstrom und dringt nicht in die Zellen ein. Der Grund - der Verlust der Empfindlichkeit von Zellen und Geweben des Körpers gegenüber der Wirkung von Insulin.

Dieser Zustand wird als Insulinresistenz bezeichnet. Es entsteht vor dem Hintergrund einer erblichen Veranlagung, jedoch werden Unterernährung, ein inaktiver Lebensstil und das pathologische Gewicht einer Person zu Auslösemechanismen.

Die Behandlung besteht aus der Verwendung von zuckersenkenden Pillen, die mit Diät und angemessener körperlicher Aktivität kombiniert werden.

Gestationsform

Diese Art von Krankheit ist nur für schwangere Frauen charakteristisch. Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit ist dem Typ-2-Diabetes mellitus ähnlich, es sind jedoch nicht nur die oben genannten Faktoren, sondern auch eine Änderung des hormonellen Hintergrunds im Körper der schwangeren Frau beteiligt.

Es ist wichtig! Die Krankheit verschwindet nach der Geburt des Babys. In seltenen Fällen kann die Pathologie zu einem nicht insulinabhängigen Diabetes werden.

Features Übungstherapie

Bei der Physiotherapie handelt es sich um eine Reihe von Übungen, deren Durchführung auf die Behandlung und Rehabilitation von Patienten abzielt und die Entwicklung pathologischer Zustände verhindert. Um die Übung effektiver zu gestalten, entwickeln Spezialisten nicht nur ein Schema für die Bewegungstherapie für einen bestimmten klinischen Fall, sondern greifen auch auf folgende Methoden zurück:

  • den Patienten dabei unterstützen, sich selbst in ihre eigenen Fähigkeiten und Fähigkeiten zu versetzen;
  • die bewusste Einstellung des Patienten zu den ihm zugewiesenen körperlichen Aufgaben gestalten;
  • den Wunsch anregen, sich aktiv an der Durchführung einer Reihe von Übungen zu beteiligen.

Die Bewegungstherapie bei Diabetes muss mit der Korrektur des individuellen Menüs kombiniert werden. Bei Typ-2-Diabetes hilft es, die Empfindlichkeit des peripheren Gewebes für die Wirkung des Hormons zu erhöhen, um mit hoher Körpermasse zu kämpfen.

Bei der Typ-1-Krankheit sind die Dinge etwas anders. Dies ist darauf zurückzuführen, dass körperliche Aktivität nicht nur den Blutzuckerspiegel senken, sondern auch den Blutzuckerspiegel erhöhen kann. Der behandelnde Endokrinologe und Spezialist, der eine Reihe von körperlichen Übungen für den Patienten entwickelt, sollte dem Patienten erklären, ab welcher Anzahl von Glykämie körperliches Training erlaubt ist und wann es besser ist, den aktiven Zeitvertreib aufzugeben.

Warum körperliche Übungen für Diabetiker?

Klinische Studien haben wiederholt gezeigt, dass ein aktiver Lebensstil als Möglichkeit zur Verjüngung des Körpers betrachtet wird. Diese Aussage betrifft nicht nur die Kranken, sondern auch gesunde Menschen. Nach ein paar Monaten Training haben die Menschen ein deutlich besseres Aussehen, ihre Haut atmet Frische und der Look ist fröhlich und voller Entschlossenheit.

Die Physiotherapie bei Diabetes sollte auf der Grundlage der folgenden Punkte durchgeführt werden:

  • Der Patient muss eine Bewegungstherapie in seinem gewohnten Rhythmus des Lebens aufbauen (es geht um Arbeit, Freizeit, Reisen und Geschäftsreisen, Leben).
  • Man sollte die Übungen wählen, die der Patient mag - eine solche Aktivität macht Spaß und wird nicht durchgeführt, weil "es notwendig ist".

Übungsgymnastik ermöglicht die Kontrolle von Indikatoren des Körpergewichts. Dies ist nicht nur auf den Abbau von Kohlenhydraten zurückzuführen, sondern auch mit einem Rückgang des Appetits. Außerdem möchte ich nach dem aktiven Sport die falsche Nahrung essen, die reich an Zucker, Eiweißnahrung und Speisen ist.

Die Hauptmerkmale der Bewegungstherapie bei "süßen Krankheiten":

  • die Fähigkeit, Ihren Körper zu stärken, zu heilen und zu verjüngen;
  • den Blutzuckerspiegel senken und die Insulinresistenz bekämpfen;
  • die normale Arbeit des Herzens, der Blutgefäße und der Atmungsorgane unterstützen, überschüssiges Cholesterin entfernen, das Fortschreiten atherosklerotischer Gefäßläsionen verlangsamen;
  • Leistung steigern;
  • vaskuläre Läsionen vor dem Hintergrund von Diabetes (über Mikro- und Makroangiopathien) zu verhindern;
  • Stoffwechselprozesse auf der Ebene der peripheren Zellen und Gewebe aktivieren;
  • den Verdauungstrakt wiederherstellen;
  • den psycho-emotionalen Zustand verbessern.

Belastung bei unterschiedlichem Schweregrad der Erkrankung

Endokrinologen teilen die "süße Krankheit" nicht nur durch die Art und den Mechanismus der Entwicklung, sondern auch durch die Schwere der Pathologie. Je nach Schweregrad werden der Übungskomplex und die tägliche Dauer der Durchführung ausgewählt.

Milder Schweregrad

Ein mildes Maß an "süßer Krankheit" ermöglicht die Anwendung von Übungen, die sich an alle Gruppen des Muskelsystems richten. Das Training kann langsam oder schnell erfolgen. Rehabilitationstherapeuten erlauben die Verwendung zusätzlicher Schalen und Einrichtungen zum Aufwärmen (z. B. einer Bank, einer schwedischen Leiter).

Parallel zur Bewegungstherapie empfehlen die Experten, Zeit für Spaziergänge zu nehmen, wobei die Entfernung und das Tempo schrittweise erhöht werden. Darf auch teilnehmen:

  • Yoga;
  • schwimmen;
  • auf Skiern laufen;
  • Joggen (in einem langsamen Tempo).

Mäßiger Schweregrad

Die Patienten arbeiten auch durch den gesamten Muskelapparat, jedoch in einem moderaten Tempo. Wandern ist erlaubt, aber nicht mehr als 6-7 km. Die gesamte Reihe von Übungen sollte so ausgearbeitet werden, dass körperliche Aktivität eine Dichte von weniger als 50% hat.

Schwere Pathologie

Diabetiker mit dieser Erkrankung vertragen die Krankheit nicht. In diesem Stadium sind die Gefäße des Gehirns, der unteren Gliedmaßen, des Herzens, der Nieren und des visuellen Analysators beschädigt. Aus diesem Grund sollte bei der Ausführung der vom Rehabilitologen festgelegten Aufgaben Vorsicht geboten werden.

Die Belastung sollte langsam erfolgen, die mittlere Muskelgruppe und die Feinmotorik sollten untersucht werden. Es ist wichtig zu wissen, dass die Ausübung des medizinischen Komplexes 60 Minuten nach der Injektion des Hormons und dem Eintritt von Nahrungsmitteln in den Körper zulässig ist.

Wenn dem Patienten eine Bettruhe empfohlen wird, können Experten ihm Atemübungen beibringen, die auch effektiv bei Diabetes angewendet werden.

Wann kann und wann nicht?

Therapeutische Übungen werden in Fällen empfohlen, in denen die Wirksamkeit ihrer Anwendung bei der Behandlung von Diabetes spürbar ist. Es ist wichtig, Sport zu betreiben und akzeptablen Blutzuckerwerten (nicht höher als 14 mmol / l) zu unterliegen. Dies gilt insbesondere für die Typ-2-Krankheit, da es einfacher ist, die zur Injektion eingesetzte Insulinmenge mit Diät und körperlicher Aktivität auszugleichen als die Dosierung der Tabletten der zuckersenkenden Arzneimittel.

Unter folgenden Bedingungen wird keine Übungstherapie zugeordnet:

  • schwere Dekompensation;
  • signifikante Schwäche und Diabetiker mit niedriger Leistung;
  • kritischer Zucker springt in eine größere und kleinere Richtung;
  • Herzversagen;
  • IHD im Zustand der Dekompensation;
  • progressive Beschädigung des visuellen Analysators;
  • das Vorhandensein von hypertensiven Krisen.

Bevor ein individueller Plan entwickelt wird, muss der Patient eine umfassende Untersuchung durchlaufen und die Genehmigung zur Durchführung einer Physiotherapie vom anwesenden Endokrinologen erhalten. Bewerten Sie die folgenden Parameter:

  • Schweregrad;
  • Entschädigungsstatus;
  • das Vorhandensein von Komplikationen der Pathologie und ihrer Tendenz zum Fortschreiten;
  • das Vorhandensein von interkurrenten Krankheiten;
  • Zustand des Herzens und der Blutgefäße.

Schulung

In der Regel beginnt die Belastung mit normalem Gehen. Dafür können Sie Simulatoren verwenden. Durch die Möglichkeit, das Tempo und die Dauer des Unterrichts zu ändern, werden die grundlegenden Vitalfunktionen (Blutdruck, Puls) effektiv unter Kontrolle gehalten. Als nachteilig beim Gehen mit einer hohen Körpermasse des Patienten gelten die geringen Kosten für die Energieversorgung.

Verwenden des Ergometers

Merkmale eines solchen Trainings:

  • erheblicher Lastbereich;
  • hohe Energiekosten;
  • mangelnder Druck auf die Gelenke;
  • effektiv bei Komplikationen der "süßen Krankheit" eingesetzt werden;
  • als optimale Methode für hohe Körpermasse angesehen;
  • Nicht geeignet für Patienten, die einen vielseitigen und multifunktionalen Beruf bevorzugen.

Der Körper ist stark belastet, daher ist das Laufen nur bei leichter und mäßiger Ausprägung der Krankheit erlaubt. Der Energieverbrauch ist beträchtlich, wird jedoch nicht für die Pathologien des Bewegungsapparates, des diabetischen Fußes und für Schäden am visuellen Analysegerät empfohlen.

Schwimmen

Begleitet von einer erheblichen Belastung aller Muskelgruppen, verbraucht der Körper viel Energie, so dass Sie mit abnormalem Gewicht umgehen können. Geringes Beschädigungsrisiko. Schwimmen wird empfohlen:

  • mit Läsionen der Gelenke;
  • Rückenschmerzen;
  • reduzierte Sehschärfe.
  • Laststufen sind schwer zu kontrollieren;
  • denn hohe Energiekosten sollten gut schwimmen können;
  • hohes Risiko für Fußpilz.

Aerobic

Der Energieverbrauch hängt von der Art des Tanzes ab. Alle Muskelgruppen sind enthalten. Aerobic ist eine Gruppenübung, bei der Diabetiker die Unterstützung derselben kranken Menschen spüren. Normalerweise wird der Unterricht in einem hohen Tempo gehalten, daher ist es schwierig, die Indikatoren für Puls und Druck effektiv zu überwachen.

Wirksame Übungen

Bei Diabetes sollte nicht nur der Gesamtzustand des Körpers aufrechterhalten werden, sondern es sollten auch Bereiche erarbeitet werden, die mit größerer Wahrscheinlichkeit "getroffen" werden. Einer dieser Bereiche sind untere Gliedmaßen. Experten empfehlen täglich etwa 15 Minuten Gymnastik der Beine.

Komplexe Übungen für die unteren Gliedmaßen:

  1. Finger straffen und glätten.
  2. Führen Sie Rollen von Ferse bis Zeh und Rücken durch, wobei einer der Fußteile ständig auf dem Boden gedrückt bleibt.
  3. Eine Ferse auf den Boden gedrückt, um Socken anzuheben. Drehbewegungen ausführen, Drehungen zu den Seiten.
  4. Ziehen Sie beide Beine aus, während Sie auf dem Stuhl sitzen. Gliedmaßen sollten den Boden nicht berühren. Führen Sie Drehbewegungen im Sprunggelenk durch, um Socken zu strecken und zu entspannen, Bewegung "Schere".
  5. Führen Sie die Übung im Stehen aus. Stellen Sie sich auf die Zehenspitzen und heben Sie die Fersen vom Boden ab. Führen Sie abwechselnd mit jedem Bein Drehbewegungen im Knöchel durch.

Gymnastik für die Augen von Diabetes

Eine der Komplikationen bei Diabetes ist die Retinopathie - eine Pathologie des visuellen Analysators, die durch Veränderungen der Netzhaut gekennzeichnet ist und einen starken Visusverlust verursacht. Experten empfehlen, Übungen nicht nur für die Muskeln der Gliedmaßen und des Rumpfes durchzuführen, sondern auch für die Muskulatur der Augen.

  1. Um die Augen mit Anstrengung zu schließen, öffnen Sie sie und versuchen Sie lange Zeit, nicht zu blinzeln. Wiederholen Sie mindestens 10 Mal.
  2. Vereinbaren Sie einen Blick auf das Motiv, das sich in einer großen Entfernung befindet, und übertragen Sie es dann auf nahe Objekte. In jeder Position 5-7 Sekunden fixieren. Mehrmals wiederholen.
  3. Blinken Sie schnell 1,5-2 Minuten.
  4. Mit den Fingern leicht die oberen und unteren Augenlider massieren, die Augen geschlossen.
  5. Schließen Sie Ihre Augen und bleiben Sie mindestens 2 Minuten in dieser Position.

Für Patienten mit Diabetes können Sie auch Atemübungen, einen Komplex aus Qigong-Übungen und Yoga verwenden. Die Hauptaufgabe besteht darin, einen qualifizierten Spezialisten zu finden, der lehrt, wie man seine Kräfte richtig verteilt. Eine angemessene körperliche Aktivität kann die Menge der konsumierten Medikamente reduzieren, die Entwicklung von Komplikationen verhindern und das Fortschreiten der Pathologie verlangsamen.

Körperliche Bewegung bei Diabetes

Diabetes wird immer mehr Menschen auf der Welt krank. Diese Krankheit ist unheilbar und erfordert eine sorgfältige Behandlung. Eine Person mit einer solchen Krankheit ist gezwungen, sich an eine bestimmte Diät zu halten und sein ganzes Leben zu regieren.

Aber bei Diabetes ist körperliche Aktivität auch von Vorteil. Kleine Belastungen jeden Tag sind für eine Person mit einer solchen Krankheit sehr nützlich.

Pros

Sportunterricht bei Diabetes jeglicher Art hat viele positive Aspekte. Zum Beispiel:

  • Bei allen sportlichen Aktivitäten erhöht sich die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Insulin.
  • Der Blutzuckerspiegel ist normal. Außerdem wird die Blutqualität selbst verbessert.
  • Die Entwicklung von Muskelmasse.
  • Das Gewicht nimmt ab und dies ist besonders wichtig bei dieser Krankheit.
  • Die nervöse Spannung lässt nach, der Stress lässt nach.
  • Die Gefäße und das Herz werden gestärkt.

Bevor Sie mit dem Sportunterricht beginnen, sollten Sie jedoch unbedingt Ihren Arzt konsultieren und möglicherweise gemeinsam eine Reihe von Übungen entwickeln.

Darüber hinaus wirkt sich die Bewegung bei Diabetes bei Menschen mit unterschiedlichen Arten der Krankheit etwas anders aus.

Sportbelastung bei Typ-1-Diabetes

Diabetes mellitus Typ 1 ist insulinabhängig. Menschen mit dieser Art von Krankheit müssen ihr Leben lang Insulin in den Körper spritzen. Darüber hinaus leiden sie häufig unter Schwankungen des Blutzuckerspiegels. Solche Sprünge wirken sich sehr negativ auf den Patienten aus - er wird ständig von Müdigkeit und längerem Stress begleitet. In diesem Zustand möchte eine Person natürlich überhaupt nicht zum Sport gehen. Ein Lebensstil ohne Bewegung wirkt sich nachteilig auf einen geschwächten Körper aus. Plötzliche Veränderungen des Blutzuckerspiegels können zu Ketoazidose oder sogar Koma führen. Die Bewegungstherapie bei Diabetes bringt jedoch nur Menschen mit Typ-1-Diabetes Vorteile. In Verbindung mit einem Spezialisten sollten jedoch einige notwendige Übungen entwickelt werden. Gleichzeitig ist absolut keine große Last erforderlich, es reicht aus, um etwas zu tun, aber jeden Tag.

Studien haben gezeigt, dass Typ-1-Diabetiker, die Sport treiben, ihre Ernährung und ihren Blutzuckerspiegel sehr viel genauer überwachen, dass sie im Alter weniger Demenz und Komplikationen aufgrund dieser Krankheit haben.

Bewegungstherapie bei Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes mellitus ist nicht insulinabhängig. Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Art von Krankheit ist die schlechte Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin. Gymnastik mit Diabetes hilft, das Problem zu beheben. Das Wichtigste ist, es die ganze Zeit, jeden Tag und nicht von Zeit zu Zeit zu tun.

Wenn eine Person mit Typ-2-Diabetes regelmäßig Sport treibt, kann sie gute Ergebnisse erzielen. Hier sind sie:

  • Blutzuckerspiegel sind normal;
  • reduziertes Gewicht der Person;
  • regelmäßige Bewegung hilft dem Diabetiker, sein Gewicht jederzeit normal zu halten;
  • Das Taillenvolumen nimmt ebenfalls ab;
  • Die Menge an Cholesterin im Blut nimmt ab und dies hat eine ausgezeichnete Wirkung auf die Gefäße.
  • Arbeit des Herzens wird angepasst werden.

Sehr häufig erhalten Patienten bei Typ-2-Diabetes Insulinspritzen. Meistens geschieht dies jedoch mit faulen Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen. Selbst die einfachste Gymnastik bei Diabetes verbessert die Wahrnehmung des Gewebes gegenüber produziertem Insulin. Daher ist Bewegung in dieser Form der Krankheit von immensem Nutzen. Darüber hinaus ist es möglich, Insulinspritzen abzubrechen und die Gesundheit durch Sport zu verbessern.

Besonderheiten

Trotz der enormen Vorteile, die Sport für Diabetiker Typ 1 und 2 hat, sollten einige spezielle Regeln beachtet werden, um den Körper nicht zu schädigen. Hier sind sie:

  • Beginnen Sie nicht sofort mit sehr intensiven Belastungen. Zuerst müssen Sie einfachere Übungen lernen. Tatsache ist, dass große Belastungen zu starken Sprüngen im Blutzuckerspiegel des Patienten führen können, und dies ist mit ernsteren Problemen behaftet.
  • Umgekehrt können intensive Lasten nicht abrupt gestoppt werden. Andernfalls kann sich eine Hyperglykämie (ein Anstieg des Blutzuckerspiegels) entwickeln, die nur schwer zu kontrollieren ist.
  • Übung ist jeden Tag und vorzugsweise zur gleichen Zeit erforderlich. Infolgedessen ist die Wirksamkeit höher als bei unregelmäßigen Übungen.
  • Bevor Sie mit dem Sport beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Während des Trainings müssen Sie den Blutzuckerspiegel kontrollieren, damit der Arzt bei Bedarf die Behandlung mit Medikamenten anpassen kann.
  • Wenn sich eine Person für eine Bewegungstherapie bei Diabetes entschieden hat, muss sie auf jeden Fall ihre Ernährung anpassen. Darüber hinaus müssen Medikamente ständig die Kontrolle behalten.

Wenn Sie diese Regeln im Sport beachten, können Sie Ihren Körper hervorragend unterstützen.

Was soll man wählen

Für Menschen, die an Diabetes leiden, ist Aerobic am besten. Sie brauchen kein häufiges Atmen und intensive Kontraktion der Muskeln. Dank dieser Übungen wird der Blutzuckerspiegel reduziert, Gewicht und Körperfett werden reduziert. Und dies ist vor allem für Patienten mit Diabetes notwendig. Es gibt viele verschiedene aerobe Belastungen, die für Diabetiker geeignet sind. Dazu gehören:

  • Laufen, Laufen. Es erfordert nicht viel Belastung und Verschleiß der Schwerkraft. Das Tempo sollte ruhig sein.
  • Joggen Langsam genug, um das Atmen zu verhindern.
  • Ruhiges Schwimmen, nicht pünktlich und kein Wettkampf. Ruhige Wassergymnastik führt auch zu hervorragenden Ergebnissen.
  • Rollschuhlaufen, Skaten, Skifahren, Radfahren. All dies ist erlaubt, vorausgesetzt, dass die Atmung nicht erhöht wird.
  • Tänze, mit Ausnahme von zu aktiv, zum Beispiel Rock and Roll.

Wie Sie sehen, gibt es eine ausreichende Anzahl verschiedener Sportarten, die nicht nur für Diabetiker, sondern auch für Menschen von Nutzen sind.

Was nicht

Natürlich gibt es wie bei jeder anderen Krankheit auch bestimmte Verbote, die bekannt sein müssen. Also zum Beispiel:

  • Sie können nicht an Sportunterricht teilnehmen, wenn der Zuckerspiegel 13-16 mm / l überschreitet.
  • oder umgekehrt, wenn der Glukosespiegel niedriger als 4,5 mM / L ist;
  • Sie können keinen Marathon laufen.
  • mit diabetischem Fußsyndrom und anhaltendem Schmerz in der Wade;
  • Intensive Belastungen sind für Sehstörungen kontraindiziert;
  • wenn der Urin eine große Menge Aceton enthält;
  • mache keinen traumatischen Sport.

Übungen

Alle Übungen für Menschen mit Diabetes sollten in Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt entwickelt werden. Die darin enthaltenen Übungen sollten sich nur positiv auswirken. Meistens beinhaltet es Folgendes:

  • Laufen Eine Übung wird vor Ort durchgeführt. Es ist notwendig, die Knie der Reihe nach anzuheben, als ob die Person gerade geht. Außerdem können Sie Ausfallschritte zur Seite machen. In diesem Fall sollten Sie versuchen, alles in einem ruhigen Tempo zu tun, um die Atmung nicht zu stören.
  • Kniebeugen Sie werden wie folgt ausgeführt: Machen Sie beim Einatmen einen Bogen nach vorne und ziehen Sie die Arme gerade. Wenn Sie ausatmen, ist der Bogen nach unten gerichtet und das Hocken erfolgt.
  • Drehungen mit Neigungen. Führen Sie folgende Schritte aus: Sie neigen sich mit einer Drehung nach links, während der rechte Arm über die Brust gestreckt werden sollte. Dann auf die andere Seite wiederholen.
  • Nach vorne gelehnt Das Vorbeugen ist getan, während die rechte Hand die Zehe des linken Beines berühren sollte. Dann dasselbe auf die andere Art.

Dies sind einige der Übungen, die in einem Fitnesskomplex für Diabetiker enthalten sein können. Zusammen mit Ihrem Arzt können Sie an andere denken, die zu einem positiven Ergebnis führen.

Hypoglykämie

Aktive Sportarten und aufkommende Diabetes erfordern eine sorgfältige Behandlung des Auftretens von Hypoglykämie. Tatsache ist, dass der Zuckerspiegel während des Trainings dramatisch sinken kann. Daher müssen einige Regeln beachtet werden. Hier sind sie:

  • Der Zuckergehalt sollte vor und nach dem Unterricht gemessen werden. Wenn der Füllstand über 10 mm / l liegt, sollten Sie keine zusätzlichen Kohlenhydrate einnehmen. Wenn Sie weniger als 10 mm / l benötigen, müssen Sie jede halbe Stunde 1 Broteinheit nehmen.
  • Bringen Sie im Klassenzimmer unbedingt schnelle Kohlenhydrate mit, so dass Sie bei Bedarf den Blutzuckerspiegel schnell erhöhen können.
  • Um den Zuckerspiegel zu messen, benötigen Sie alle 30 Minuten Bewegung.
  • Mit einem muss Wasser haben.

Diese Regeln müssen bekannt sein, um negative Konsequenzen während des Sportunterrichts zu vermeiden.

Denken Sie nicht, dass Sport und jede Art von Diabetes inkompatible Konzepte sind. Im Gegenteil, richtig und mäßig ausgeübte Übungen können nur Personen mit einer so schweren Erkrankung nutzen.

Übung bei Typ-1-Diabetes

1. Übung erhöht die Insulinabsorptionsrate von der Injektionsstelle.

2. Sie erhöhen auch die Glukoseaufnahme, ohne den Insulinbedarf zu erhöhen.

3. Aber Insulin sollte ausreichen, sonst können Muskelzellen keine Glukose aufnehmen.

Nach dem Training steigt das Risiko einer Hypoglykämie, da der Körper während aktiver Übungen Leberglykogenspeicher verwendet.

Bei regelmäßiger Bewegung lassen sich Änderungen des Blutzuckerspiegels leichter vorhersagen als bei seltenen.

Übung allein ohne Insulintherapie kann nicht als hypoglykämisches Mittel bei der Behandlung von Typ-1-Diabetes verwendet werden. Es muss nur berücksichtigt werden, um eine Hypoglykämie zu vermeiden.

Damit Sport eine positive Wirkung entfalten kann, müssen bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Vor dem Training muss der Blutzuckerspiegel bestimmt werden.
  • Sie können mit einem Blutzuckerspiegel beginnen, der nicht niedriger als 5 mmol / l und nicht höher als 13 mmol / l ist.
  • Wenn der Blutzuckerspiegel unter 5 mmol / l liegt, ist das Risiko einer Hypoglykämie auch bei kurzfristiger Belastung sehr hoch.
  • Bei hohen Blutzuckerwerten (über 13 mmol / l) kann es weiter zunehmen und es können Ketonkörper gebildet werden.


Bestimmen Sie Art, Dauer und Stärke der körperlichen Aktivität

Die Übung kann kurz sein (etwa 1 Stunde) und lang - mehrere Stunden und sogar Tage. Je nach Art der körperlichen Aktivität müssen verschiedene Empfehlungen befolgt werden. Es ist möglich, nicht nur Sport zu treiben, sondern beispielsweise auch die Wohnung zu reinigen, zu reparieren, umzuziehen, im Garten zu arbeiten, in einer Disco usw.

Kurzfristige körperliche Aktivität ist oft ungeplant, und es ist nicht immer möglich, die Insulindosis im Voraus zu reduzieren.

Daher ist es bequemer, 1-2 XE vor allem in Form von Produkten zu nehmen, die den Blutzucker langsam erhöhen (Brot, Obst). Bei sehr intensiver körperlicher Anstrengung müssen manchmal leicht verdauliche Kohlenhydrate verwendet werden, auch in flüssiger Form (zum Beispiel ein Glas Saft vor Beginn des Wettbewerbs).

Längere körperliche Anstrengung führt in der Regel zu einem deutlichen Rückgang des Insulinbedarfs. Daher sollte es im Voraus geplant werden, damit die Insulindosis im Voraus reduziert werden kann. Wenn Sie dieselbe Menge XE einnehmen, kann die Dosisreduktion um 30-50% sowohl des kurzen als auch des verlängerten Insulins erfolgen.

Es sollte auch bedacht werden, dass nach dem Ende einer längeren körperlichen Anstrengung (die beispielsweise den ganzen Tag andauerte) der "hypoglykämische" Effekt noch einige Zeit länger beobachtet werden kann - in den nächsten 12 bis 24 Stunden (in der Nacht am nächsten Morgen). Folglich ist eine Verringerung der Dosis der verabreichten Insulinpräparate und nach dem Training erforderlich.

Spielen Sie keinen Sport, wenn Sie sich unwohl fühlen.

Es ist unmöglich, das Niveau der Glykämie während und nach körperlicher Aktivität zu bestimmen, da es leider unmöglich ist, genau zu bestimmen, wie viel Glykämie nach einer bestimmten körperlichen Aktivität abnehmen wird.

Tragen Sie leicht verdauliche Kohlenhydrate.

Sie können sich vor vielen Schwierigkeiten bewahren, wenn Sie mit Freunden oder einem Trainer Sport treiben, der mit den klinischen Manifestationen von Diabetes vertraut ist und wissen kann, wie er mit einer Hypoglykämie umgehen soll.

Ernährungsempfehlungen

Eine regelmäßige Nahrungsaufnahme im Körper ist notwendig, um seine normale Funktion aufrechtzuerhalten. Jede Person hat ihre Lieblingsgerichte und individuelle kulinarische Vorlieben, die mit nationalen Traditionen und persönlichen Merkmalen verbunden sind.

Leider müssen Diabetiker ihr ganzes Leben lang Diät halten, sonst verschlechtert sich ihre Gesundheit erheblich.

Dieser Umstand führt zu schwerwiegenden psychischen Problemen: Einerseits ist eine Person für ihre Gesundheit verantwortlich und muss daher ständig "schädliche" Produkte aus ihrer Ernährung ausschließen, deren Verwendung eine Gefahr für sein Leben darstellt. Auf der anderen Seite ist es unangenehm, auf einer Party, auf Firmenfeiern, bei einer Reise in ein Restaurant Ihre eigene „Minderwertigkeit“ zu spüren.

Glücklicherweise können und sollten Sie, selbst wenn Sie den Ernährungsempfehlungen eines Arztes folgen, einen vernünftigen Kompromiss in Bezug auf Lebensmitteleinschränkungen finden.

Angemessene Einschränkungen

Hier sind einige Regeln, die jeder Patient mit Typ-I-Diabetes einhalten muss:

1. Der korrekte Essensplan ist von größter Bedeutung. Um das Gleichgewicht von Zucker und Insulin im Blut nicht zu stören, muss die Nahrung zu bestimmten Zeiten in den Magen gelangen. Auf diese Weise können Sie die erforderliche Insulindosis schnell finden. Darüber hinaus haben alle Organe des Gastrointestinaltrakts bei ständiger Ernährung Zeit, sich auf die Verdauung der Nahrung vorzubereiten.

2. Zuckerhaltige Lebensmittel sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es gibt viele Variationen von Speisen, die nicht weniger angenehm im Geschmack sind. Und als Ersatz für die üblichen Süßigkeiten können Sie Diabetiker kaufen.

3. Die Verwendung von Salz und "schweren" tierischen Fetten sollte begrenzt sein. Damit das Essen nicht frisch und geschmacklos erscheint, können Sie verschiedene vom Endocrinologen zugelassene Gewürze und Gewürze verwenden. Natürlicher Essig, Olivenöl und würziges Gemüse verleihen den Gerichten einen pikanten Geschmack. Fetthaltige, salzige und zu scharfe Speisen erhöhen die Belastung der Bauchspeicheldrüse und der Organe des Verdauungstraktes, verschlechtern die Gesundheit des Patienten und verschlechtern den Verlauf des Diabetes.

Damit die Ernährung vollständig ist, dh sie enthält genügend Vitamine und Mineralstoffe, die für den Körper von Vorteil sind, sollten die Produkte so wenig wie möglich gekocht werden. Anstelle von Kompottkonserven und Fertigsalaten ist es wünschenswert, frisches Obst und Gemüse in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Weißbrot kann durch Roggen oder Kleie ersetzt werden, und Brötchen aus gebleichtem Mehl mit Zusatz von chemischem Backpulver bringen dem Körper keinen Nutzen, können jedoch das Körpergewicht erhöhen. Bei Bedarf können Sie anstelle von frischem Obst auch Tiefkühlprodukte kaufen.

Ballaststoffe in Gemüse und Früchten entlasten die Organe des Magen-Darm-Trakts, beugen Verdauungsproblemen vor, normalisieren den Stuhlgang und helfen, toxische Stoffwechselprodukte aus dem Körper zu entfernen.

Fettfleisch kann durch Fisch (Meer oder Fluss, je nach Geschmack), Hühnerfleisch (Filet), mageres Kalbfleisch oder Lammfleisch ersetzt werden. Endokrinologen empfehlen, die Aufnahme von tierischem Eiweiß im Körper zu reduzieren, um die Belastung der Bauchspeicheldrüsennieren zu reduzieren, sodass auch mageres Fleisch nicht missbraucht werden darf.

Während der Verarbeitung tierischer Muskelfasern müssen die Nieren intensiv Abfälle aus dem Körper ausscheiden, und bei Diabetes mellitus wird diese Situation durch einen periodischen Blutzuckeranstieg noch verschlimmert. In einigen Fällen führt der tägliche Fleischkonsum zu einer schwerwiegenden Komplikation - diabetischer Nephropathie.

Brauchen wir Fette?

In der "Standard" -Diät befinden sich etwa 35% einer Vielzahl von Fetten. Sie sind am Stoffwechsel beteiligt und können daher nicht vollständig von der Liste der "zugelassenen" Produkte ausgeschlossen werden. Trotzdem sind die meisten Fette, die wir verwenden, praktisch unbrauchbar. Laut Ernährungswissenschaftlern ist der tägliche Fettbedarf unseres Körpers auf 1 Esslöffel ungefiltertes Pflanzenöl begrenzt. Eine übermäßige Menge an Fett, die von den Organen des Verdauungssystems verarbeitet wird, verursacht die Ablagerung von Cholesterin in den Zellen, was Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere Pathologien verursacht.

Aus chemischer Sicht werden Fette in gesättigte und ungesättigte unterteilt. Die ersten sind zum Beispiel natürliche tierische Fette, Palm- und Kokosnussöle. Bei Raumtemperatur härten sie aus. Bei der Auswahl der Produkte im Geschäft sollte man die Informationen zu ihrer Zusammensetzung sorgfältig studieren: Palmöl wird aufgrund seiner niedrigen Kosten häufig Konzentraten, Konserven und Süßwaren zugesetzt und auch zum Rösten von Halbzeug verwendet.

Nur eines der gesättigten Fette - Fisch - ist für den Körper sehr nützlich. Es enthält Omega-3-Fettsäuren, die die Ansammlung von Cholesterin in den Zellen und die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern. Fischölähnliche Substanzen finden sich auch in verschiedenen Meeresfrüchten. Um die Ernährung zu variieren, können Sie wöchentlich Fischtage organisieren. Rezepte für leckere und gesunde Fisch- und Meeresfrüchtegerichte finden Sie im entsprechenden Kapitel dieses Buches.

Pflanzenfette sind aufgrund ihrer chemischen Natur ungesättigt. Bei Raumtemperatur behalten sie eine flüssige Konsistenz. "Leichte" Öle tragen nicht zu einer Erhöhung des Cholesterinspiegels im Blut bei, sie erhöhen nicht die Belastung der Leber und des Pankreas. Das nützlichste unter pflanzlichen Fetten ist natives Olivenöl extra. Wenn möglich, sollte er nur frisch verzehrt werden - zum Anrichten von Salaten oder zum Hinzufügen zu Fertiggerichten. Zum Frittieren von Produkten ist es zulässig, raffiniertes Sonnenblumen- oder Maisöl zu verwenden.

Wie man gesundes Essen zubereitet

Es gibt einige einfache Regeln, die beachtet werden. Sie können sehr schmackhaft und gleichzeitig unschädlich für die Körpergerichte sein.

Um übermäßige Mengen an Fett in der täglichen Ernährung zu vermeiden, wird empfohlen, zum Kochen von Speisen Antihaft-Kochgeschirr zu verwenden. Gegenwärtig gibt es viele verschiedene Arten von ähnlichen Behältern - Bratpfannen mit verschiedenen Durchmessern, Bratpfannen, Pfannen, Töpfen, Eintopfnetzen usw. Bei solchen Schüsseln brennt das Essen selbst in Abwesenheit von Öl nicht, daher sind Antihaftbehälter sehr bequem zum Kochen und Wiederaufwärmen verschiedener Speisen, aber auch backen diätmuffin.

Gedünstetes Gemüse ist sehr lecker, wenn Sie es nicht in Pflanzenöl, sondern in Wasser (mit etwas ungesättigtem Fett), leichter Brühe, Tomatensaft mit Zusatz von natürlichem Essig usw. zubereiten.

Um sehr gesunde und leichte Dampfgerichte zuzubereiten, können Sie eine Mikrowelle, einen Dampfgarer oder einen Aerogrill verwenden. Solche Geräte können die für die kulinarische Verarbeitung von Gemüse und anderen Produkten aufgewendete Zeit erheblich reduzieren sowie die erforderliche Temperatur und Dauer des Erhitzens voreinstellen.

Wenn ein Stück Fleisch, das auf dem Markt oder in einem Geschäft gekauft wurde, fett erscheint, sollte es gewaschen, in Scheiben geschnitten und sogar kleine Fetteinschlüsse entfernt werden. Das Filet kann in einer Teflonpfanne gebraten oder mit Gemüse geschmort werden, wobei etwas Öl hinzugefügt wird. Darüber hinaus kann mageres Fleisch zu Saucen und Brühen, Backen oder Dampf verarbeitet werden. Es ist ratsam, Hühnerfilet zu kochen, ansonsten kann weißes Fleisch hart und wenig lecker sein.

Bevor ein großes Huhn oder ein Teil davon gekocht wird, sollte die Haut vom Fleisch entfernt werden, da sie das „Hauptfettdepot“ ist.

Wenn die Brühe trotz aller Maßnahmen fett war, sollte sie abgekühlt werden, bis das Fett auf der Oberfläche abhärtet, und dann vorsichtig mit einem Abschäumer oder Löffel entfernt werden. Die resultierende Brühe ist mager und verliert ihren Geschmack nicht.

Als Aroma wird nicht empfohlen, Brühwürfel zu verwenden. Sie sind sehr praktisch in der Anwendung, enthalten jedoch eine große Menge Salz, verschiedene Konservierungsmittel sowie tierische und synthetische Fette. Die Brühe sollte auf natürliche Weise gekocht werden und Gemüse und nicht sehr scharfe Gewürze hinzufügen.

Fertige Fleischprodukte sind ebenfalls wünschenswert, um sie von der täglichen Ernährung auszuschließen. Würste, geräuchertes Fleisch, Wurst und andere ähnliche Lebensmittel enthalten viele Gewürze, Konservierungsmittel und Aromen, die die Funktion der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen können. Um den festlichen Tisch zu dekorieren, können Sie Schinken vom Truthahn oder Hühnchen, fettarme Wurst (wenn Sie Vertrauen in seine hohe Qualität haben) sowie hausgemachtes geräuchertes Fleisch herstellen oder ein Stück Filet im Ofen backen.

Fischkonserven enthalten normalerweise billiges Pflanzenöl, meistens verwenden Palmöl. In dieser Hinsicht sollte sich die Auswahl solcher Produkte auf Fisch im eigenen Saft konzentrieren. Seine Kosten sind ziemlich hoch, aber für den Körper ist es viel nützlicher.

Milchprodukte sollten, wenn möglich, nicht sehr fett sein. Es ist ratsam, fettarme konzentrierte Milch ohne Zusatz von Zucker, fettarmer Hüttenkäse, Kefir und anderen Milchprodukten zu kaufen.

Anstelle von Sauerrahm werden Buttermilch, Magermilch, Joghurt und Kefir am besten als Grundlage für die Teigherstellung verwendet. Als Verdickungsmittel darf Stärke (Mais oder Kartoffel) verwendet werden.

Konfektionierte Aufstriche sowie Gemüse und Butter können viele „zusätzliche“ gesättigte Fette enthalten. Daher ist es besser, sie nicht zu verwenden oder teure Optionen zu wählen, bei denen wenig hydriertes Öl vorhanden ist.

Als Salatdressing ist es zweckmäßig, Zitronen- und Granatapfelsäfte (am besten frisch gepressten), natürlichen Essig, Magermilchmilch und unraffiniertes Sonnenblumen- oder Olivenöl zu verwenden.

Die tägliche Ernährung eines Patienten mit Diabetes muss Getreidebrei, Brot oder Nudeln mit Kleie, Gemüse, Reis und ungesüßte Früchte enthalten. Diese Produkte enthalten komplexe Kohlenhydrate, die für den Körper von Vorteil sind, sowie Ballaststoffe und pflanzliche Proteine.

Es ist ratsam, Bratkartoffeln von der Diät auszuschließen und sie durch gebacken oder gekocht (in Wasser oder gedämpft) zu ersetzen.

Salz ist verboten

Durchschnittlich verbraucht ein Erwachsener während eines Jahres etwa 7 kg Salz mit der Nahrung. Nur wenige wissen, dass das natürliche Bedürfnis unseres Körpers sehr gering ist - etwa 0,1 Teelöffel pro Tag. Jeden Tag zur Zubereitung verschiedener Gerichte verwenden die meisten Menschen viel mehr Salz als Geschmacksverbesserer. Dieser Umstand beeinträchtigt die Funktion aller Organe und Systeme. Ein Überschuss an Natrium, das bei der Assimilation von salzigen Lebensmitteln freigesetzt wird, verursacht einen Blutdruckanstieg, die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöht die Belastung der Nieren. Da der Körper bei Diabetes mellitus unter Stress arbeiten muss, sollte er vor den Auswirkungen weiterer negativer Faktoren geschützt werden.

Diätetische Salzbeschränkung ist eine ziemlich einfache Aufgabe. Es sollten mehr frische Produkte in das Tagesmenü aufgenommen werden und wenn möglich auf Konserven verzichtet werden, da diese das meiste Salz enthalten. Natürlich wird das Verbot getrockneter und getrockneter Fisch, Chips, Nüsse und andere beliebte Snacks sein. Beim ersten Mal wird das Essen geschmacklos erscheinen, später wird sich der Körper daran gewöhnen, die Salzmenge zu reduzieren. Es sollte nicht vollständig aufgegeben werden: Es ist notwendig, ein konstantes inneres Umfeld aufrechtzuerhalten, und wenn seine Menge der Norm entspricht, sind negative Folgen unwahrscheinlich.

Im Folgenden sind ein paar einfache Regeln aufgeführt, die einem Diabetiker helfen, die Salzmenge in der täglichen Ernährung zu reduzieren und beim Essen geschmackloser Lebensmittel nicht gestresst zu sein:

1. Gemüsekonserven und gesalzener Fisch: Wenn Sie auf sie nicht verzichten können, waschen Sie sie mit kaltem Wasser ab und trocknen Sie sie in einem Sieb oder Sieb, bevor Sie essen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass der Geschmack von 1 eingelegten Gurken sich nicht vom Geschmack von 5 solcher Gurken unterscheidet. Daher reicht es aus, sich mit einer kleinen Menge Konserven zu „erfreuen“, aber nicht genug, um sich satt zu fühlen.

2. Wenn Sie vorgefertigte Produkte kaufen, sollten Sie die Etiketten auf der Verpackung sorgfältig studieren. Die Natriumquelle ist nicht nur „traditionelles“ Speisesalz: Hersteller verwenden häufig Natriumcitrat, Soda (Natriumbicarbonat) und verschiedene Sole als Lebensmittelzusatzstoffe.

3. Absolut unbrauchbar für den Körper, der Salzwürzung enthält - Ketchup, Senf, Sojasauce, würziges Salz, Brühwürfel usw. Sehr leckeres und gleichzeitig harmloses Ketchup kann zu Hause zubereitet werden. Als Gewürze ist es wünschenswert, frische Zwiebeln und Knoblauch zu verwenden, Sellerie, Koriander usw.

4. Wenn ein Diabetiker knusprige Chips und andere "schädliche" Leckereien liebt, können diese Produkte durch "sanfte Optionen" ersetzt werden - salzfreie Chips, Diätcracker, Müslibrot und Popcorn. Sie können Popcorn auch ohne Zusatz von Öl und Salz herstellen - in der Mikrowelle.

Nützliches Fruchtfleisch

Zellulose (Faser) kommt in vielen pflanzlichen Produkten vor. Sobald es im Magen und Darm ist, wird es nicht durch Enzyme zerstört und unverändert ausgeschieden. Der größte Teil des Fruchtfleischs ist in Vollkornprodukten, Bohnen, frischem Gemüse und Obst enthalten. Die Verarbeitung solcher Produkte (Mahlen, Kochen, Rösten, Raffinieren usw.) führt zu einer spürbaren Verringerung der Fasermenge.

Feuchtigkeit absorbiert, Cellulose schwillt an, nimmt an Volumen zu und erhöht die Dauer des Verdauungsprozesses, was eine allmähliche Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut bewirkt. Darüber hinaus sorgt eine langfristige Aufnahme von Nahrungsmitteln für den Beginn der Sättigung, ohne Überessen zu verursachen.

Nach Ansicht der meisten Ernährungswissenschaftler sollte Ballaststoff der Hauptbestandteil einer sanften Diät sein, die weniger Fett enthält. Es trägt zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper bei, verhindert den Blutdruckanstieg und sorgt für einen normalen Lipidausgleich.

Faser ist löslich und unlöslich. Kleie und Getreide enthalten eine unlösliche Form von Zellulose, die die Darmperistaltik anregt und die normale Funktion aller Organe des Gastrointestinaltrakts gewährleistet. Lösliche Fasern quellen unter dem Einfluss von Flüssigkeiten und werden zu einem homogenen Gel. Diese Form von Fruchtfleisch ist in Bohnen, Gemüse und Früchten sowie in gelatineartigen Fertigprodukten enthalten. Im Magen geht es in einen gelartigen Zustand über, der den Transport von Nahrung durch die Organe des Magen-Darm-Trakts verlangsamt, wodurch der Blutzuckerspiegel allmählich ansteigt.

Wenn in der täglichen Ernährung eines Patienten mit Diabetes mellitus bis vor kurzem nicht genügend Ballaststoffe vorhanden waren, sollten Sie nach und nach die entsprechenden Produkte in das Menü aufnehmen. Es gibt mehrere einfache Regeln, deren Beachtung es Ihnen ermöglicht, Verdauungsstörungen zu vermeiden und dem Körper wertvolle Hilfe zu leisten:

1. Es ist besser, unpolierten braunen oder gelben Reis zu kaufen, da er mehr Ballaststoffe enthält. Aus demselben Grund sollten Sie sich für ungebleichtes Mehl entscheiden.

2. Fast Food-Produkte sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden, da sie praktisch keine Cellulose enthalten.

3. Es ist ratsam, Weißbrot durch Getreide, Getreideprodukte, Klebestifte, Cracker und Diätbrot zu ersetzen.

4. Es ist besser, kein frisches Gemüse zu schälen: Sie sollten gut gewaschene Äpfel mit einer Schale essen, Karotten mit einem Messer abreiben, bevor Sie Salate kochen, und Kartoffeln in Uniform (gedämpft oder in Wasser) kochen.

5. Um den körpereigenen Bedarf an Vitaminen und Cellulose während der kalten Jahreszeit zu decken, können Sie gefrorene Früchte und Beeren sowie daraus hergestellte Konserven ohne Zuckerzusatz (durch Sterilisation im eigenen Saft) essen.

6. Haferbrei aus in Wasser oder im Wasserbad gekochtem Getreide ist sehr nützlich und lecker. Solche Gerichte können zum Frühstück und zum Abendessen eingenommen werden und als Beilage zu Fleisch oder gedünstetem Gemüse auf dem Tisch serviert werden.

7. Gehacktes Fleisch kann mit Kleie- oder Weizenkeimpulver sowie Vollkornmehl verdünnt werden.

Merkmale einer Diät für Typ-II-Diabetes

Wie bereits erwähnt, wird bei Typ-II-Diabetes keine Insulinabhängigkeit beobachtet, d. H. Spezielle zuckersenkende Arzneimittel werden zur Normalisierung der Blutzuckerwerte verwendet. Um einen optimalen Zuckerspiegel im Körper aufrechtzuerhalten, empfehlen Experten, dass die Patienten ihr Körpergewicht sorgfältig überwachen und dessen Zunahme verhindern. Deshalb ist die Einhaltung von Ernährungsempfehlungen eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Aufrechterhaltung einer normalen Gesundheit und den Ausgleich der Symptome der bestehenden Krankheit.

Die Gewichtsreduktion sollte schrittweise erfolgen - nicht mehr als 800-900 g pro Woche. Nachdem sich das Körpergewicht normalisiert hat, sollten Sie eine strikte Diät abbrechen und weiterhin die vom Arzt empfohlene Anzahl von Kalorien pro Tag verwenden.

Um Überessen zu vermeiden, können Sie frisches Gemüse (Karotten, Gurken, Tomaten) essen oder zwischen den Hauptmahlzeiten etwas Wasser trinken.

Bevor Sie in den Laden gehen, ist es ratsam, ein herzhaftes Frühstück oder Mittagessen zu sich zu nehmen, um nicht den „Versuchungen des Essens“ zu erliegen.

Um Ihren Durst zu stillen, sollten Sie nur Trinkwasser verwenden, keine süßen Säfte und leckere Getränke.

Das Haus sollte keine kalorienreichen Bestände auf Lager haben. Fette, Nüsse und Käse sollten auf ein Minimum begrenzt werden.

Nach Rücksprache mit einem Spezialisten kann regelmäßige dosierte körperliche Bewegung als Mittel zum Abnehmen verwendet werden. Zum Beispiel ist es sehr nützlich, 1-2 Stunden am Tag zu gehen, Fahrrad zu fahren und Gymnastikübungen durchzuführen.

Zuckerersatzstoffe

Wie bereits erwähnt, sollte bei Diabetes mellitus der Kohlenhydratgehalt in Lebensmitteln begrenzt sein. Außerdem möchte jeder manchmal etwas Süßes essen oder trinken. Um den psychischen Zustand des Patienten zu erleichtern, können Sie anstelle von Zucker Zuckerersatzstoffe verwenden, die für seinen Körper harmlos sind.

Solche Substanzen können natürlichen oder künstlichen Ursprungs sein. Von den künstlichen „Zuckern“ sind Aspartam, Saccharin, Acesulfam-Kalium, Cyclamat und Sucralose die beliebtesten. Diese Medikamente beeinflussen den Blutzucker nicht und enthalten keine "zusätzlichen" Kalorien, sodass sie bei der Berechnung des Energiewerts der täglichen Ernährung nicht berücksichtigt werden können. Sie sollten mäßig konsumiert werden (bis zu 4 Tabletten pro Tag). Bevor Sie sich für ein geeignetes Süßungsmittel entscheiden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da diese Medikamente bei bestimmten Krankheiten, die mit Diabetes in Verbindung stehen, kontraindiziert sind.

Unter natürlichen Zuckerersatzstoffen sind Fruktose, Xylit, Sorbit und Maltit am häufigsten. Fruktose trägt zu einem leichten Anstieg des Blutzuckerspiegels bei, wird jedoch langsamer als der "Standardzucker" aufgenommen. Außerdem ist dieses Produkt sehr kalorienreich, so dass der Empfang eingeschränkt ist - nicht mehr als 30 g pro Tag. Xylit, Sorbit und Maltit gehören zur Gruppe der sogenannten Zuckeralkohole. Sie sind harmlos für den Körper, aber bei Überempfindlichkeit kann der Patient unangenehme Nebenwirkungen verursachen - Übelkeit, Blähungen, Erbrechen, Verdauungsstörungen usw.

Zuckerersatzstoffe haben wie andere Medikamente einige Eigenschaften, die nicht vergessen werden sollten.

Aspartam ist etwa 200 mal süßer als gewöhnlicher Zucker, daher kann eine Überdosierung den Geschmack von Lebensmitteln beeinträchtigen. Dieser Zuckerersatz zerfällt während des Wärmebehandlungsprozesses und kann daher nur zu kalten Speisen hinzugefügt werden. Kontraindikation für die Verwendung von Aspartam ist das Vorhandensein einer häufigen Erkrankung - Phenylketonurie.

Acesulfam-Kalium ist etwa 500-mal süßer als herkömmlicher Zucker, zersetzt sich jedoch im Gegensatz zu dem oben beschriebenen Aspartam nicht bei hoher Temperatur. Es kann für die Zubereitung von Backwaren, Kompotten und süßen Brühen verwendet werden. Aufgrund einiger chemischer Eigenschaften wird Acesulfam bei Herzinsuffizienz nicht empfohlen.

Saccharin ist etwa 300-400 mal süßer als Zucker. Es wird nur zu kalten Speisen hinzugefügt. Bestimmte Kontraindikationen für die Verwendung sind nicht verfügbar.

Cyclamat ist 50-mal süßer als normaler Zucker und kann zur Zubereitung von kalten und warmen Gerichten verwendet werden. Bei Nierenversagen wird die Verwendung jedoch nicht empfohlen.

Sucralose ist ein sehr sparsames Medikament, es ist etwa 600 mal süßer als gewöhnlicher Zucker. Dieser Süßstoff zersetzt sich während der Wärmebehandlung nicht.

Therapeutische Übung bei Diabetes

Wie bereits erwähnt, wirkt sich die dosierte körperliche Anstrengung positiv auf die Gesundheit von Menschen mit Diabetes aus. Als Reaktion auf die natürliche Stimulation, die durch die Bewegung hervorgerufen wird, beginnen die Muskeln, Glukose aktiv zu absorbieren, wodurch der Blutzuckerspiegel gesenkt wird. Regelmäßige Bewegung, die von der Arztgymnastik verordnet wird, ermöglicht es Ihnen, die täglich verabreichte Insulinmenge schrittweise zu reduzieren und die Dosierung der zuckersenkenden Medikamente anzupassen.

Richtig ausgewählte körperliche Übungen helfen dabei, das Körpergewicht zu stabilisieren, die Muskeln zu stärken, die Durchblutung in den Kapillaren zu verbessern und die Bildung von atherosklerotischen Ablagerungen an den Wänden großer und kleiner Blutgefäße zu verhindern. Ein positives Ergebnis wird jedoch nur mit regulären Kursen erzielt.

Unausgewogene Trainingsprogramme können zu unerwünschten Komplikationen führen - Hypoglykämie, Hyperglykämie, Ketoazidose, Herz-Kreislaufstörungen und Sehstörungen. Um solche Probleme zu vermeiden, sollten Sie vor Beginn des Unterrichts einen erfahrenen Endokrinologen konsultieren.

Die Physiotherapie kann in einem Krankenhaus, einer Klinik oder einer Klinik sowie unabhängig von zu Hause praktiziert werden.

Wenn eine Person mit Diabetes zuvor noch keinen Sport betrieben hat, empfehlen Experten, das Training mit sanften regelmäßigen Belastungen zu beginnen und diese anschließend auf das optimale Niveau zu bringen. Bewegung trägt zum Verbrauch von Kohlenhydraten und Fettreserven bei, verbessert die motorischen Fähigkeiten und sorgt für volle Leistung. Zu den häufigsten Arten von Gymnastik zählen Laufen und Springen in unterschiedlichen Tempo sowie Kurven und Kurven. Der Spezialist berechnet die Dauer einer Klasse in Abhängigkeit vom Alter des Patienten, der Schwere der zugrunde liegenden Erkrankung (Diabetes mellitus), dem Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Begleiterkrankungen und individuellen körperlichen Merkmalen.

Wenn körperliche Bewegung für den Patienten kontraindiziert ist, können Atemübungen, Yoga und langsames Gehen in das tägliche Training einbezogen werden. Wir geben eine ungefähre Anzahl von Übungen für Patienten mit Diabetes.

Übungskomplexe für Diabetiker

Option 1 (mittlere Intensitätsbelastung)

Ausgangsposition - Stehen auf dem Boden, Beine zusammen, Arme frei am Körper gesenkt: Gehen Sie zuerst auf den Zehen, dann auf den Fersen und den Außenseiten der Füße für 3 Minuten. Das Atmen ist willkürlich, das Tempo der Leistung ist langsam oder mittel.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend, die Beine schulterbreit auseinander, die Hände am Gürtel. Ecken links und rechts ausführen (6-7 mal in jede Richtung). Das Atmen ist willkürlich, die Umsetzung ist langsam.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend, die Beine schulterbreit auseinander, die Hände am Gürtel. Kniebeugen (so niedrig wie möglich) 6-7 Mal hintereinander, strecken Sie die Arme nach vorne, während Sie ausatmen, und kehren Sie beim Einatmen in Ihre Ausgangsposition zurück. Das Tempo der Umsetzung ist mittel. Der Rücken sollte gerade bleiben.

Ausgangsposition - stehend, Beine auseinander, schulterbreit auseinander, Arme auseinander. Kippen Sie den Körper langsam nach vorne, senken Sie dabei die Arme ab und atmen Sie aus, während Sie beim Einatmen in die Ausgangsposition zurückkehren. Die empfohlene Anzahl von Wiederholungen beträgt 7–8 Mal. Tempo - willkürlich.

Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend mit ausgestreckten Armen. Biegen Sie abwechselnd die Finger und Zehen (10-11 mal). Atem und Tempo sind willkürlich.

Ausgangsposition - in einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, die Arme gestreckt und nach vorne gestreckt. In einem langsamen Tempo führen Sie Drehbewegungen der Hände und Füße aus. Die empfohlene Dauer beträgt ca. 3 Minuten, das Atmen ist beliebig.

Ausgangsposition - in einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Hände an den Schultern gestreckt, Ellbogen an den Körper gedrückt. Führen Sie die Schultergelenke im Uhrzeigersinn und in die entgegengesetzte Richtung (5-6 mal in jede Richtung) aus. Atem und Tempo der Hinrichtung - willkürlich.

Ausgangsposition - in einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Hände auf den Sitz legen. Beugen und strecken Sie die Beine an den Knien und schieben Sie die Füße am Boden entlang. Wiederholen Sie das 6-7 Mal mit jedem Bein. Das Atmen ist willkürlich, das Tempo der Leistung ist langsam oder mittel.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Arme an den Ellbogen gebeugt, Handflächen am Hinterkopf. Spreizen Sie die Ellbogen langsam zu den Seiten, kehren Sie beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück. Die empfohlene Anzahl von Wiederholungen beträgt 5–8, das Tempo ist beliebig.

Ausgangsposition - Stehen auf dem Boden, Beine zusammen, Hände am Gürtel. Führen Sie den Rumpf nach rechts und drehen Sie dabei die rechte Hand so weit wie möglich zur Seite, atmen Sie aus und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie dann die angegebene Reihenfolge der Aktionen in die andere Richtung. Führen Sie die Übung 5-7 mal in jede Richtung durch. Das Tempo ist langsam oder mittel.

Ausgangsposition - Stehen auf dem Boden, Beine zusammen, Arme entlang des Körpers gesenkt. Heben Sie mit beiden Händen gleichzeitig den rechten Fuß in die größtmögliche Entfernung zurück und atmen Sie ein, während Sie ausatmen und in die Ausgangsposition zurückkehren. Wiederholen Sie jedes Bein 5-6 mal. Atem und Tempo der Hinrichtung - willkürlich.

Ausgangsposition - in einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, die Arme bedecken den Sitz von den Seiten, die Beine gerade. Führen Sie Kreisbewegungen mit geraden Beinen zuerst im Uhrzeigersinn und dann in die entgegengesetzte Richtung durch. Mache 6-7 Runden in jede Richtung, Atmen und Tempo - beliebig.

Ausgangsposition - vor einem stabilen Stuhl auf dem Boden stehend, die Hände befinden sich auf der Rückseite des Stuhls. Hocke, Hände hinter einem Stuhl haltend. Die empfohlene Anzahl von Wiederholungen - 6 bis 8 mal, Atmung - beliebig.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend, die Beine bis zur Fußbreite gespannt, die Arme an den Ellbogen gebeugt. Als zusätzliche Belastung können Hanteln verwendet werden (eine Belastung ist nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten zulässig). Heben Sie langsam Ihre Hände an, bewegen Sie sie vorwärts, während Sie gleichzeitig einatmen, und kehren Sie nach dem Ausatmen allmählich in die Ausgangsposition zurück. Die empfohlene Anzahl von Wiederholungen - von 7 bis 9, Atmung - gemessen und rhythmisch.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend, mit Blick auf die Wand, Beine leicht auseinander, Handflächen an der Wand vor der Brust. Rollen Sie von den Fersen bis zu den Zehen und zurück. 5-6 mal wiederholen. Das Tempo ist willkürlich, der Atem ist rhythmisch und tief.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend, mit Blick auf die Wand, Beine leicht auseinander, Handflächen an der Wand vor der Brust. Beugen Sie sich zur Wand, halten Sie den Rücken gerade und beugen Sie die Arme an den Ellbogen (beim Ausatmen). Kehren Sie dann in die Ausgangsposition zurück (beim Einatmen). Wiederholen Sie die Übung 5-6 Mal in einem durchschnittlichen Tempo. Das Atmen ist rhythmisch.

Ausgangsposition - Stehen auf dem Boden, Beine zusammen, Arme entlang des Körpers gesenkt. Gehen Sie an der Stelle zuerst auf die Zehen, dann auf die Fersen und die Außenkanten des Fußes. Die Unterrichtszeit beträgt ca. 3 Minuten, das Atmen ist beliebig.

Option 2

Wenn der oben genannte Komplex für den Patienten unerträglich war, kann der Arzt eine sanfte Version der täglichen Gymnastik empfehlen. Die Wirksamkeit des unten vorgestellten Übungskomplexes ist ziemlich hoch, während die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Nebenwirkungen verringert wird.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend, Beine an den Knien leicht angewinkelt, das Becken ist etwas zurückgezogen, die Lendenwirbelsäule ist angewinkelt, der Hals ist nach oben gestreckt. Der Schultergürtel und die Ellbogen müssen entspannt sein und die Augen leicht verdeckt sein. Atmen Sie langsam durch die Nase ein und aus, schauen Sie nach vorne. Die empfohlene Trainingszeit beträgt ca. 3 Minuten. Diese Übung verbessert die Blutzirkulation in den Gelenken und Muskeln sowie die Beseitigung von Krämpfen.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend, Beine an den Knien leicht angewinkelt, das Becken ist etwas zurückgezogen, die Lendenwirbelsäule ist angewinkelt, der Hals ist nach oben gestreckt. Heben Sie beim Einatmen die Hände langsam auf Augenhöhe an, und senken Sie sie beim Ausatmen leicht unterhalb der Taille mit den Handflächen nach unten. Es ist möglich, die Aufgabe zu komplizieren: Gleichzeitig mit dem Anheben der Arme strecken Sie die Beine an den Knien und beugen Sie sie wieder, um in die Ausgangsposition zurückzukehren. Diese Übung normalisiert das Funktionieren des Atmungs- und Herzkreislaufsystems.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend, Beine an den Knien leicht angewinkelt und schulterbreit auseinander gestellt, das Becken etwas zurückgezogen, die Lendenwirbelsäule gebeugt, der Hals nach oben gestreckt. Atmen Sie ein, während Sie gleichzeitig den Schwerpunkt nach hinten bewegen, öffnen Sie die Arme mit den Handflächen nach unten. Bewegen Sie beim Ausatmen den Schwerpunkt nach vorne, die Hände zusammen.

Die obigen Übungen sollten mit einer allgemein heilenden oder therapeutischen Massage kombiniert werden (gemäß den Empfehlungen eines Spezialisten). Solche Verfahren verbessern die Durchblutung, regen die Aktivität aller inneren Organe an und sorgen für einen guten Muskeltonus und normales Wohlbefinden.

Option 3

Um die Sauerstoffversorgung des Körpers zu verbessern, wird empfohlen, diese komplexen Atemübungen regelmäßig durchzuführen. Diese Möglichkeit der Freizeitgymnastik kann bis zu 5-mal täglich in Bauch- oder Sitzposition wiederholt werden (die Wahl der Haltung hängt vom Wohlbefinden des Patienten ab).

Atmen Sie tief ein, dann atmen Sie aus und halten Sie eine Weile den Atem an. Ziehen Sie während der Pause den Bauch so weit wie möglich heraus, bleiben Sie für 2-3 Sekunden in dieser Position und entspannen Sie dann die Bauchmuskeln so weit wie möglich. Während der Durchführung dieser Übung sollte der Patient keine schmerzhaften Empfindungen im Unterleib und Zwerchfell auftreten.

Atmen Sie tief ein, dann atmen Sie aus und halten Sie eine Weile den Atem an. Atmen Sie nicht, belasten Sie die Bauchmuskeln und drücken Sie sie nach oben, entspannen Sie sich in 2-3 Sekunden.

Atmen Sie tief ein. Fühlen Sie, dass die Luft etwa die Hälfte der Lungen gefüllt hat, halten Sie den Atem für 2 Sekunden an (der Zwerchfellmuskel sollte gleichzeitig spürbar angespannt sein), und atmen Sie weiter ein. Halten Sie erneut 2-3 Sekunden inne, entspannen Sie sich und führen Sie gleichzeitig eine langsame, freie Ausatmung durch (die Vorderwand des Bauches wird etwas zurückgezogen).

Atmen Sie tief ein und ziehen Sie dabei den Bauch ein. Halten Sie den Atem für 4–5 Sekunden an und entspannen Sie dann Ihre Bauchmuskeln und das Zwerchfell. Lauf ausatmen und Bauch ausbauchen.

Option 4

Um eine Blutstauung in den unteren Extremitäten und Komplikationen bei Diabetes (z. B. diabetischer Fuß, Gefäßerkrankungen usw.) zu verhindern, können spezielle Übungen für die Beine durchgeführt werden. Bevor Sie mit der Implementierung dieses Komplexes beginnen, ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren, da bei einigen Patienten Kontraindikationen auftreten können. Die empfohlene Unterrichtsdauer beträgt ca. 15 Minuten. Am besten führen Sie das Training am Abend durch. Wenn Schmerzen bei aktiven Aktivitäten oder in Ruhe auftreten, Muskelkrämpfe und andere unangenehme Symptome auftreten, sollte die Gymnastik abgebrochen und der Arzt so schnell wie möglich konsultiert werden.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Rücken gerade. Drücken Sie langsam die Zehen beider Beine so weit wie möglich und strecken Sie sie dann. 5-7 mal wiederholen.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Rücken gerade. Heben Sie abwechselnd zuerst die Zehen und dann die Fersen langsam an.

Wiederholen Sie 4-5 mal.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Rücken gerade. Heben Sie die Beine leicht über den Boden an, führen Sie 4-5 kreisförmige Bewegungen der Füße aus, zuerst im Uhrzeigersinn, dann in die entgegengesetzte Richtung. Beine langsam absenken und Muskeln entspannen.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Rücken gerade. Heben Sie die Beine an, konzentrieren Sie sich auf die Zehen und führen Sie kreisförmige Bewegungen der Fersen im Uhrzeigersinn und dann in die entgegengesetzte Richtung durch. Wiederholen Sie den Vorgang 5-6 mal in jede Richtung, strecken Sie dann die Beine nach vorne und entspannen Sie sich.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Rücken gerade. Richten Sie das rechte Bein im Knie aus, heben Sie es an (vorzugsweise parallel zur Bodenfläche), ziehen Sie den Zeh über, beugen Sie das Knie und legen Sie den Fuß auf den Boden. Wiederholen Sie jeden Fuß 7–8 Mal. Die Ausführungsrate ist beliebig.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Rücken gerade. Richten Sie das rechte Bein im Knie aus, heben Sie es an (vorzugsweise parallel zur Bodenfläche), ziehen Sie den Zeh über, beugen Sie das Knie und legen Sie nur die Ferse auf den Boden. Kehren Sie dann in die Ausgangsposition zurück.

Wiederholen Sie jedes Bein 5-6 mal. Das Tempo der Umsetzung ist mittel.

Wiederholen Sie die Übungen 5 und 6 gleichzeitig mit beiden Füßen.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Rücken gerade. Heben Sie die Beine so an, dass sie parallel zur Bodenoberfläche sind, biegen Sie sie dann an den Knöchelgelenken, lösen Sie sie und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück.

Wiederholen Sie das 8-9-mal im Durchschnitt. Das Atmen ist rhythmisch.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, Rücken gerade. Heben Sie das rechte Bein an, strecken Sie es im Knie, führen Sie dann 7–8 kreisförmige Bewegungen im Knöchel (im Uhrzeigersinn und in entgegengesetzter Richtung) durch und kehren Sie dann in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie das 9-10 Mal mit jedem Bein. Das Tempo der Hinrichtung und des Atems ist beliebig.

Ausgangsposition - auf einem bequemen, stabilen Stuhl sitzend, gerade gestreckt, Zeitung auf dem Boden ausbreiten. Zerknüllen Sie die Seite mit den Bewegungen der Finger beider Füße, glätten Sie sie dann mit den Füßen, zerreißen Sie sie in Stücke und verschieben Sie sie von Ort zu Ort.

Die empfohlene Trainingszeit beträgt ca. 3 Minuten.

Atem und Tempo sind willkürlich.

Option 5

Um die Blutzirkulation in den unteren Extremitäten zu verbessern, kann der Arzt einem Diabetiker empfehlen, Übungen gemäß der Ratshaw-Technik durchzuführen. Das Fitnessstudio hat den Vorteil, dass es ohne zusätzliche körperliche Anstrengung auf dem Bett liegend ausgeführt werden kann.

Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Heben Sie langsam die Beine an und strecken Sie gleichzeitig die Knie. Führen Sie Kreisbewegungen mit Stopps aus, zuerst im Uhrzeigersinn, dann in die entgegengesetzte Richtung. Wiederholen Sie den Vorgang 7 bis 8 Mal in jede Richtung. Beine vorzugsweise nicht zu senken. Das Atmen ist willkürlich.

Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Heben Sie langsam die Beine an und strecken Sie gleichzeitig die Knie. Bewegen Sie Ihre Füße in verschiedene Richtungen und spüren Sie alle Knöchelbewegungen.

Laufen Sie 2-3 Minuten lang. Das Atmen ist willkürlich.

Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Setzen Sie sich, betonen Sie Ihre Hände, bewegen Sie sich dann an die Bettkante und lassen Sie die Beine herunter. Bleiben Sie 3-4 Minuten in dieser Position, bewegen Sie die Füße leicht und legen Sie sich wieder hin.

Führen Sie 3-4 Minuten lang einen ruhigen Spaziergang durch den Raum. Das Atmen ist willkürlich.

Die oben genannten Übungen werden 3-4 Mal täglich empfohlen (wenn Sie Freizeit haben). Wenn Sie unangenehme Empfindungen in den Beinen oder andere Symptome von Unwohlsein verspüren, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Option 6

Wenn ein Diabetiker tagsüber nicht die Möglichkeit hat, eine vollwertige Gymnastik durchzuführen, können wir ihm die folgenden Übungen empfehlen. Der Vorteil dieser Technik besteht darin, dass ein solches Aufwärmen in einer Büroumgebung leicht durchgeführt werden kann.

Steigen Sie in einem schnellen Tempo die Stufen 1–2 hoch, ohne am Geländer zu haften. Entspannen Sie sich für 1-2 Minuten und gehen Sie dann wieder runter. Das Atmen ist tief und langsam.

Ausgangsposition - Vor einem bequemen schweren Stuhl auf dem Boden stehen. Halten Sie sich an den Rücken, führen Sie einige Kniebeugen durch und versuchen Sie, so weit wie möglich nach unten zu gehen. Der Rücken sollte gerade sein. Das Tempo der Hinrichtung und des Atems ist beliebig.

Ausgangsposition - auf dem Boden vor der Wand stehend werden die Handflächen an der Wand platziert. Machen Sie einen kleinen Schritt zurück, so dass der Oberkörper nach vorne geneigt ist. Die Füße sollten vollständig auf den Boden gedrückt werden. Beugen Sie die Ellbogen, schwenken Sie zur Wand und kehren Sie dann in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie das 9-10 Mal. Der Rücken sollte gerade bleiben. Die Umsetzung ist langsam. Das Atmen ist willkürlich.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend. Steh auf die Zehen und dann auf die Fersen. Wiederholen Sie mindestens 15-16 Mal. Atem und Tempo der Hinrichtung - willkürlich.

Ausgangsposition - auf dem Boden stehend. Übertragen Sie das Körpergewicht zuerst auf das rechte Bein, dann nach links, ohne die Füße von der Bodenfläche zu heben. Wiederholen Sie das 10-15 Mal in einem langsamen Tempo. Das Atmen ist willkürlich.

Ausgangsposition - auf einem Stuhl sitzen. Stellen Sie sich auf, ohne die Hände an umgebenden Gegenständen zu halten, und setzen Sie sich wieder hin. Der Rücken sollte gerade bleiben. Das Atmen ist tief und rhythmisch.

Ausgangsposition - Vor einem bequemen schweren Stuhl auf dem Boden stehen. Stecken Sie Ihre Arme an die Rückenlehne eines Stuhles, stellen Sie sich auf die Finger und fallen Sie zurück auf den Boden. Wiederholen Sie das 15 bis 20 Mal. Das Tempo der Hinrichtung und des Atems ist beliebig.

Muskelentspannungsübungen

Die folgende Technik ist für Personen gedacht, die Schwierigkeiten haben, ihre Muskeln zu entspannen. Durch kontrollierte Entspannung können Sie sich nach einem Training oder einer mentalen Anstrengung vollständig entspannen, die Nerven beruhigen und Ihr Wohlbefinden normalisieren.

Bevor Sie mit dem Unterricht beginnen, sollten Sie eine Ausgangsposition einnehmen - legen Sie sich auf den Rücken, strecken Sie die Arme am Körper und schließen Sie die Augen. Heben Sie dann langsam die Arme an, weben Sie Ihre Finger in das Schloss, strecken Sie sie über den Kopf und ziehen Sie die Fersen nach unten, als würden Sie alle Muskeln des Körpers strecken. Nach dem Erreichen müssen die Hände geöffnet, zu Fäusten zusammengedrückt, die Arme wieder entlang des Körpers gestreckt und so weit wie möglich entspannt werden, die Füße gespreizt und der Kopf leicht gebeugt werden.

Die nächste Option der Entspannung wird als Bürsten bezeichnet. Wenn Sie sich in Bauchlage aufhalten, sollten Sie sich die Hand Ihrer rechten Hand vorstellen, ohne Ihre Muskeln zu belasten. Das hängt auch von der Vorstellungskraft des Patienten ab: Sie können sich beispielsweise vorstellen, wie sehr die Hand schwer wird, wie sich jemand die Haut streichelt, wie er in warmem Wasser in ein Gefäß eingetaucht wird usw. Wenn die Übung richtig durchgeführt wurde, sollte der Patient dies tun leichtes Kribbeln in der Handfläche und im Handrücken (es können auch Schwerkraft, Pulsation oder ein leichtes Brennen auftreten). Die daraus entstehenden Empfindungen müssen gespeichert werden.

Wenn die Übung fehlschlägt, können Sie in diesem Fall die Methode des Autotrainings verwenden (mental wiederholen Sie Sätze wie „Meine Hand wird schwer und warm“), aber es ist immer noch besser, sich auf mentale Bilder anstatt auf Wörter zu konzentrieren.

Wenn die Übung abgerufen wird, sollten Sie die Aufgabe erweitern und ähnliche Aktionen mit der anderen Hand und dann mit beiden ausführen.

Die nächste Phase des Trainings ist das Entspannen der Beine (es wird empfohlen, von rechts zu beginnen). Um die Aufgabe zu erleichtern, können Sie zuerst die Zehen des rechten Beines langsam bewegen, dann die Fußmuskeln etwas anspannen, ihren Ton spüren und erst dann langsam das Bein entspannen, beginnend mit den Zehen. Sie müssen sich auf Ihre eigenen Gefühle konzentrieren: Stellen Sie sich vor, wie sich der Boden unter einem schweren Bein beugt, wie die Ferse auf den Teppich drückt und das gesamte Bein nach und nach schwerer und heißer wird. Nachdem dieses Programm sicher beherrscht wurde, muss eine ähnliche Abfolge von Aktionen mit dem anderen Bein und dann mit beiden wiederholt werden.

Auf ähnliche Weise werden die Muskeln des Körpers entspannt - zuerst das Gesäß, dann die Rücken-, Brust- und Bauchmuskulatur. Während der Gymnastik sollte die Atmung gleichmäßig, tief und ruhig sein.

Damit die Entspannungstechnik die maximale Auswirkung auf die Gesundheit hat, sollten die folgenden Empfehlungen berücksichtigt werden:

1. Der Unterricht sollte in einem warmen, ruhigen Raum mit gedämpftem Licht gehalten werden, vorzugsweise ohne Zugluft und andere irritierende Faktoren. Wenn das Haus kühl ist, können Sie einen bequemen Sportanzug tragen.

2. Entspannungsübungen mit starker Ermüdung sind unerwünscht, da während des Trainings Schlaf auftreten kann. Damit die Konzentration der Aufmerksamkeit maximal bleibt, muss sich der Patient im Wachzustand befinden.

3. Jede der oben genannten Übungen sollte mindestens 3-mal täglich 3 bis 10 Minuten lang durchgeführt werden.

4. Es ist sehr bequem, vor dem Zubettgehen entspannende Übungen durchzuführen.

Konzentrationstechnik

Der für die Klasse vorgesehene Raum sollte dunkel, warm und ruhig sein. Ausgangsposition - in einem bequemen, stabilen Stuhl mit geradem Rücken sitzen. Etwa 1,5 m von den Augen entfernt muss eine brennende Kerze auf einen Tisch oder Hocker gestellt werden. Dann sollte sich der Patient so weit wie möglich entspannen und so lange wie möglich auf die Flamme schauen, ohne zu blinken. Die Augen sollten nicht anstrengen. Wenn Sie unangenehme Empfindungen erleben (Brennen, Krämpfe, Lidmuskelkrämpfe), sollten Sie diese schließen und sich ausruhen.

Die empfohlene Dauer der Kontemplation der Kerze beträgt bis zu 15 Minuten (abhängig vom Wohlbefinden des Patienten und seinen individuellen Merkmalen).

Solche Übungen tragen zum Erhalt der Sehschärfe bei, verbessern den Muskeltonus der Augenlider, normalisieren den Nachtschlaf und beruhigen das Nervensystem.

Schnelle Entspannungstechnik

Bei starkem Stress, anhaltendem emotionalem Stress oder mentaler Müdigkeit können Sie die Methode der schnellen Entspannung anwenden. Die Hauptübung besteht darin, den Atem während der Ausatmung anzuhalten.

Ausgangsposition - auf einem bequemen Stuhl sitzen oder auf dem Rücken liegen. Atmen Sie langsam Luft aus, etwa in der Mitte der Ausatmung, halten Sie die Nase mit den Fingern und halten Sie den Atem so weit wie möglich an. Danach einatmen, langsam ausatmen und 2 Minuten lang entspannen. Während der Übung können Sie sich nicht ablenken lassen, sprechen usw. Wiederholen Sie den Atem drei bis vier Mal.

Die Methode der schnellen Entspannung ist indiziert bei asthmatischen Problemen, hohem oder niedrigem Blutdruck, Neurosen, Stoffwechselstörungen und Neuralgien. Ein positives Ergebnis erscheint in der Regel einige Tage nach Trainingsbeginn.

Die oben genannten Übungskomplexe sind sanft in Bezug auf die Intensität der Belastung und können daher sowohl für Diabetiker als auch für Personen empfohlen werden, die an anderen somatischen Erkrankungen leiden.

Selbst wenn eine Person, bei der Diabetes diagnostiziert wurde, zuvor professionell Sport betrieben hat, sollte sie nach dem Erkennen dieser Krankheit vorsichtig sein. Bei Diabetes sind Gewichtheben, Kraftgymnastik, Marathonlaufen, Skifahren, Bergsteigen und andere Arten von Übungen, die maximale Aufmerksamkeit erfordern und eine längere Muskelüberdehnung erfordern, verboten. Wenn keine Komplikationen auftreten, kann der Arzt dem Patienten erlauben, sich aktiv im Sport zu bewegen - Aerobic, Skaten, Basketball, Volleyball und Tennis. Um unerwünschte Nebenwirkungen während des Trainings zu vermeiden, sollte man sich strikt an die von einem Spezialisten empfohlene Ernährungspraxis halten, rechtzeitig eine Blutprobe durchführen und Insulin spritzen. Der Endokrinologe muss die neue Dosierung des Hormons berechnen und die Tagesration des Patienten angesichts der zunehmenden körperlichen Anstrengung entsprechend anpassen.

Es gibt allgemeine Empfehlungen, die darauf abzielen, das Wohlbefinden eines Diabetikers aufrechtzuerhalten, der regelmäßig Sport treibt.

1. Nach Rücksprache mit einem Spezialisten ist es erforderlich, einen klaren Zeitplan für die Schulung zu erstellen: Der Unterricht sollte beispielsweise viermal pro Woche zu bestimmten Stunden stattfinden.

2. Der Trainingsplan sollte unter Berücksichtigung der Aktivität des Patienten, der Anwesenheit von zusätzlichem körperlichen und emotionalen Stress, der täglichen Routine usw. berechnet werden. Es ist ratsam, frühestens 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen und 1 bis 2 Stunden vor dem Schlafengehen Sport zu treiben.

3. Die Erhöhung der Last sollte schrittweise erfolgen. Wenn der Patient zuvor noch nicht im Sport war, sollte die Dauer des ersten Trainings nicht mehr als 10 Minuten betragen. Die angegebene Zeit kann schrittweise auf 30 Minuten erhöht werden.

4. Bei Typ-II-Diabetes stellt eine längere körperliche Belastung keine Gefahr für den Körper dar. Daher kann der Arzt nach einer Adipositas-Diagnose vorschlagen, die Unterrichtsdauer auf 1 Stunde zu verlängern.

5. Bevor Sie mit dem Training beginnen, sollte ein Bluttest durchgeführt werden, um den Blutzuckerspiegel zu bestimmen. Wenn diese Anzeige normal ist, können Sie mit dem Sport beginnen. Bei einem reduzierten Zuckerspiegel sollten Sie eine kleine Menge Lebensmittel mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten essen. Ein sehr niedriger Glukosespiegel ist eine Kontraindikation für das Training, da ein Patient unter dem Einfluss körperlicher Aktivität schnell zu einer Hypoglykämie kommen kann. Die absolute Kontraindikation für die Manifestation der Aktivität ist ein positiver Test für Aceton.

6. Die Erhöhung der Belastung während des Unterrichts sollte schrittweise erfolgen. Im Durchschnitt dauert das Aufwärmen etwa 7 Minuten, der Hauptkomplex 15-20 Minuten und die anschließende Entspannung 5-7 Minuten. Durch Befolgen dieser Empfehlungen können Sie versehentliches Überdehnen oder Verletzen der Bänder und Muskeln vermeiden und die Belastung gleichmäßig auf alle trainierten Stellen verteilen.

7. Wenn das Training im Fitnessstudio oder bei der Arbeit (in der Mittagspause) stattfindet, nehmen Sie leicht verdauliche Kohlenhydratnahrungsmittel (einige Stücke Zucker, Schokolade, Glukoselösung usw.) mit. Wenn die ersten Symptome einer Hypoglykämie auftreten, sollte der Mangel an Kohlenhydraten im Körper so schnell wie möglich aufgefüllt werden. Und nach der Sitzung ist es notwendig, den normalen Flüssigkeitsstand wiederherzustellen - trinken Sie Kefir oder ungesüßten Saft.

8. Um die Entstehung von diabetischen Komplikationen im Zusammenhang mit Durchblutungsstörungen zu verhindern, muss bei der Auswahl von Sportschuhen sehr verantwortungsvoll vorgegangen werden. Sneakers oder Sneakers sollten bequem, in Größe und Form geeignet sein und eine rutschfeste Sohle haben. Nach jeder Sitzung sollten Sie die Haut von Füßen und Unterschenkeln sorgfältig untersuchen. Schon eine kleine Abnutzung kann die Entwicklung eines diabetischen Fußes oder eines trophischen Ulkus verursachen. Wenn sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Schwielen am Fuß gebildet haben, sollten die Klassen abgebrochen werden, bis die Haut und das Weichgewebe vollständig geheilt sind.

9. Während eines Trainings sollte ein Diabetiker eine sehr verantwortungsvolle Haltung gegenüber seinem oder ihrem Wohlbefinden einnehmen. Wenn die ersten Symptome einer Hypoglykämie auftreten, sollte die Übung sofort abgebrochen und geeignete Maßnahmen zur Verhinderung schwerwiegender Komplikationen ergriffen werden. In der Zukunft ist es notwendig, mit Ihrem Arzt die aufgetretene Situation zu besprechen, die Belastung anzupassen oder die Übung für eine Weile vollständig abzubrechen.

10. Schmerzen, starke Beschwerden, Schwindel, Schwäche und ähnliche Symptome sind ein Signal, um das Training sofort zu beenden. Wenn im Ruhezustand Anzeichen von Schwierigkeiten bestehen, ist es so bald wie möglich erforderlich, einen Spezialisten zu Rate zu ziehen.